"Es gibt keine Alternative zu Kunst. Kunst ist Verdauung. Es geht nicht um Geschmack. Kunst ist Stoffwechsel." (Jonathan Meese)




 [ 46 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste
 Das Thema ist für jeden etwas..bitte um rege Beteiligung und Diskussion! 
Autor Nachricht

Beitrag  Re: Das Thema ist für jeden etwas..bitte um rege Beteiligung und Diskussion!
genau!!!!!!!!
wir bewahren uns aber die Freude an der Freude.
l.g. heisi

Nach oben 22.02.2010, 20:43 Nach unten

Acryl

Beitrag  Re: Das Thema ist für jeden etwas..bitte um rege Beteiligung und Diskussion!
Ihr habt schon recht, Ihr beiden!
Die Freude an der Arbeit ist noch immer am Wichtigsten!
Jeder soll machen, wie es ihm Freude bereitet, das ist klar ...
Also viel Freude noch! :dopsblau:

Liebe Grüße - Jonathan :winken:

Nach oben 22.02.2010, 20:48 Nach unten

Beitrag  Re: Das Thema ist für jeden etwas..bitte um rege Beteiligung und Diskussion!
langsam macht die Diskusion wirklich Spaß aber es lenkt mich auch bissel beim Malen ab.
nun könnt ihr mal sehen wieviele Dinge man mit einmal machen kann und es macht sogar noch gute Laune.
l.g. heisi

Nach oben 22.02.2010, 20:53 Nach unten

Beitrag  Re: Das Thema ist für jeden etwas..bitte um rege Beteiligung und Diskussion!
Jetzt gebe ich auch noch meinen Senf dazu. Ich gebe Jonathan vollkommen recht. Auch als Hobbymaler sollte man gewisse Regeln beim Zeichnen oder Malen beherrschen.
Ich male jetzt seit 5 Jahren- bin reiner Hobbymaler- und besuche jetzt seit Jänner einen VHS Kurs über Perspektive-Komposition -Licht und Schattenlehre usw. Und ich muß auch sagen- ZEICHNEN und vor allem SEHEN lernen ist das A und O beim malen. Und das macht der Freude keinen Abbruch- ganz im Gegenteil. Wenn man die Grundbegriff im Zeichnen beherrscht, hat man auch viel mehr Freude an seinen Bildern, wenn sie gut werden.
Also weiterhin frohes Schaffen- jeder so- wie er kann und will. :winken: :winken:

Nach oben 22.02.2010, 20:58 Nach unten

Acryl

Beitrag  Re: Das Thema ist für jeden etwas..bitte um rege Beteiligung und Diskussion!
Was, heisi Du malst und schreibst gleichzeitig? :shock:
Das glaubt man gar nicht bei Deinen schönen Bildern!



Stimmt, Doris, das ist es nämlich! :daumen3:



Mit Gruß - Jonathan

.. und jetzt male ich meine Ente ..
( bis morgen )

Nach oben 22.02.2010, 20:58 Nach unten

Beitrag  Re: Das Thema ist für jeden etwas..bitte um rege Beteiligung und Diskussion!
ja Jonathan, das geht schon. Mal sehen wie das Malergebnis morgen aussehen wird und ob das meinem Maler im Garten, nach einen Kalender und einem Bild von Spitzweg, bekommen wird
l.g. heisi
danke auch!!!!!!!!!!!!! :winken:

Nach oben 22.02.2010, 21:06 Nach unten

Beitrag  Re: Das Thema ist für jeden etwas..bitte um rege Beteiligung und Diskussion!
Ich meine, dass es in der Kunst keine starren Regeln gibt, Kunst ist auch nicht für jeden gleich und oft liegt sie ja auch im Auge des Betrachters.
Ich denke, dass es hier allein um uns als Hobbymaler(-zeichner) geht und nicht um Profis. Es kommt aber darauf an, welchen Anspruch man an sich selbst hat.
Wenn ich nur Freude an Farben und Formen habe, kann ich auch dies ausleben, vielleicht intuitiv malen - und dabei durchaus mit meinen Werken zufrieden sein, mögen andere darüber denken, wie sie wollen. Habe ich aber Freude am realistischen Malen/Zeichnen, werde ich um gewisse Regeln nicht drumrumkommen. Ich glaube allerdings, dass Talent da eher nicht die überwiegende Rolle spielt, sondern die Lust am Lernen und die Freude an den von mir angestrebten Ergebnissen. Das kann man sicher bis zu einem gewissen Level erreichen.

Nach oben 22.02.2010, 21:28 Nach unten

Beitrag  Re: Das Thema ist für jeden etwas..bitte um rege Beteiligung und Diskussion!
Hallo Jonathan,
:oops: ich wollte damit ja nicht sagen, das ich keine Übung brauche, die brauch ich ganz bestimmt!
Deshalb will ich euch ja auch meine Bilder zeigen, damit ich kritik bekomme.
Ich schmeiß meine Übung aber nicht weg,sondern mach so lange weiter bis es paßt.
Und das mit der völligen Ruhe beim malen ist so eine Sache, ich kann das nicht, weil ich dann nie malen könnte, bei mir ist es nie ruhig
(wobei ich mir das manchmal wünsche)
Das waren nur die zwei Beispiele, die mich etwas störten.
Ich beneide ja alle Maler, die so wunderbare Bilder malen können, das es mir die Sprache verschlägt!
Aber du hast ja recht, was du schreibst!!!
Deshalb ganz liebe Grüße :winken:

Nach oben 23.02.2010, 07:54 Nach unten

Acryl

Beitrag  Re: Das Thema ist für jeden etwas..bitte um rege Beteiligung und Diskussion!
Alles klar, liebe Mel, ich verstehe Dich schon! :grins:

Schönen Tag noch - Jonathan

Nach oben 23.02.2010, 14:14 Nach unten

Bleistift, Öl, Kohle, Computer

Beitrag  Re: Das Thema ist für jeden etwas..bitte um rege Beteiligung und Diskussion!
hey ho an alle..ich finde es richtig interessant was alle dazu zu sagen haben...ich bitte um entschuldigung dassich so lange nicht geschrieben habe aber mein pc is ne weile kaputt gewesn un bin zwischenzeitlich nur an fremden rechnern gewesen.

@marianne: ich habe im anhang ein bild drin was erklärt was ich mit der uhr im kopf meine..wenn man also gegenstände vor sich hat betrachte ich die winkel meist anhand einer imaginären uhr..und vergleiche die winkel mit uhrzeiten..so wie gezeigt..ich hoffe das hilft falls du dich damit auseinander setzen willst..ich habe früher perspektiven auch gehasst...und nun macht es mir richtig spaß..ich habe früher ölfarben, acrylfarben, gouche, aquarell und digitale sachen und blutwurst gehasst :D ..mittlerweile aber genieße ich alles soweit ich es kann

@heisi: ich verstehe das jeder sein eigenes leben führt und gestaltet und oft merkt das wenig zeit vorhanden ist..doch habe ich schon bei vielen mitmenschen mitbekommen dass sie sich oft garkeine zeit einplanen oder einplanen wollen und sich oft hinter dieser ausrede verstecken..oder andere ausreden haben..daher meine ich wer will der kann. jeder soll von meinen sachen mitnehmen was er will..oder eher kann..das ist doch alles keine pflicht..das ist alles eine sache von dem was man für sich mitnehmen will oder interpretiert...meine werke wollte ich schon ziemlich lange mal irgendwo ausstellen..vielleicht hier in schwerin oder in bad langensalza wo ich herkomme ursprünglich..die ausstellungsvorbereitung geht aber zurzeit nicht voran bzw. ist vollkommen zum erliegen gekommen weil ich mich im moment mit meiner mappenvorbereitung beschäftige..das nimmt viel zeit in anspruch un nebenbei habe ich natürlich noch meine jetzige ausbildung nebenbei zu machen un wie jeder von euch den haushalt zu führen..das is alles ein wenig schwierig..wenn ich also was plane oder was ausstelle werde ich rechtzeitig bescheid sagen..ansonsten stelle ich wenn mehr zeit ist wieder mehr hier im forum hoch..danke für das interesse..sind echt nette menschen hier im forum das mein ich ernst

@mel: hey mel..also was du von meinen sachen mitnimmst oder nicht oder überhaupt bleibt ja dir überlassen...vielleicht ist regeln auch falsch formuliert..vielleicht seht ihr das auch als richtlinien..an die man sich halten kann oder auch nicht..ich versuche euch nur was davon mitzugeben was in meinem kopf herumschwirrt..was den fernseher angeht..den mach ich beim malen oder zeichnen immer aus..wenn er läuft und ich zeichne dann seh ich ihn nicht an..das visuelle vermögen im kopf ..also vor allem das visuelle vermögen nimmt viel hirnleistung in anspruch..weil es eines der intensivsten sinneserlebnisse ist...wenn das dann geteilt wird kann nicht viel dabei herauskommen denke ich...daher lasse ich meist wenn überhaupt musik laufen. da sollte kein zwang sein..nur unbefangenheit..aber sollen klingt auch nach zwang also nimm es wie du willst..kunst definiert sich jeder natürlich selber aber lass dir den spaß an der kunst von niemanden nehmen..schon gar nicht von mir weil wie gesagt jeder seine eigenen ansichten und richtlinien hat..es ist wie ein geschmack um den es sich also streiten lässt..

@huperzia: hey..ja das verstehe ich..nicht jeder kann entsprechend seiner umstände die zeit für das nutzen wie er will und kann..nur versuche ich allen das mitzugeben von meiner begeisterung und manchmal auch schonungslosigkeit, wie es nur geht..es ist manchmal so dass ich die zeit so sehr nutze, dass ich essen und trinken weglasse oder verschiebe oder mich einschließe und das handy ausmache oder ignoriere..sonst komme ich nie zu etwas und wenn es wirklich dringend ist dann kommen die leute vorbei und klingeln an der tür..es gibt zu viele soziale dinge die ich nicht beeinflussen kann also warum sollte es mich dann beschäftigen..das klingt sehr egoistisch aber manchmal..muss man während der arbeitszeit einfach so denken sonst kommt man zu nichts..zeit kommt nicht wieder. kurz: ich versuche die zeit so sehr zu nutzen dass es manchmal..nicht immer soziale abstriche geben muss..auch wenn die eltern sich die frage stellen ob man noch lebt^^..aber wie gesagt...nehmt was ich sage nicht zu absolut...und vor allem nehmt nur das mit für euch mit was möglich oder für euch in frage kommt!!

@Mary: hey hallo..ich hab jetz leider kein beispiel im kopf für den punkt mit den konturen..ich versuch das beim nächsten mal zu demonstrieren bzw. zu zeigen..
die frage des talents habe ich schon so oft gehört...es gibt kein talent...definitiv nicht..da kann mir jemand was erzählen was er will..es gibt nur die freude an bestimmten sachen...oder den ehrgeiz oder was weiß ich..aber talent nicht..mozart ist nicht mit einer komposition im kopf und dessen herstellung im kopf auf die welt gekommen..oder da vinci hat auch nicht mit seinem 18. lebensjahr die mona lisa malen können..er hat sich das erst angeeignet..viele übungen und studien betrieben usw..es ist also alles eine frage der übung und des willens..das können oder "talent" ist nicht von anfang an vorhanden..das ist das üben ohne unterlass..das studieren menschlicher figur..das sich ständig fragen wie etwas funktioniert..wie ist etwas geformt wie fällt der schatten usw..das ist wie ein tischler der erst nach der lehre weiß wie man einen schrank oder einen tisch baut usw..hat also ein tischler handwerkliches talent? oder hat er sich das angeeignet durch die lehre? das hirn ist wandlungsfähiger als man sich vorstellen kann.das haben viele studien bewiesen also warum immernoch festhalten oder entschuldigen mit talent..ich denke wenn du jeden tag übst..dann wirst du selber mit erstaunen nach nem jahr feststellen wie viel besser du geworden bist..das fotografische gedächtnis kann man auch trainieren..das is wie wenn man anfängt zu lesen..anfangs sind die wortbilder im kopf noch nicht gespeichert und man liest sehr langsam...irgendwann sieht man ein wort an und weiß ahh das heißt das oder das..auf einem blick kann man dann plötzlich ganze sätze lesen und so weiter..meine grundschullehrerin hat auch mal zu mir gesagt "mensch du liest einfach zu langsam stefan..du bist ein schludrian usw. du musst mehr lesen üben um die wortbilder im kopf zu merken!!"..warum sind denn die japaner und chinesen so gute produktdesigner? weil sie eine unglaubliche arbeitsmoral haben..sie arbeiten und üben ohne unterbrechung und das werden die krassesten gurus^^..also ich mute jedem menschen alles zu..er muss nur wollen und es muss ihm nur liegen..dazu gehört auch mal zu stolpern und hinzufallen aber dann wieder aufzustehen und weiter gehen und hinfallen und weitergehen. es ist wie ein berg den man erklimmen muss..es ist schwer aber schaffbar




alles in allem..zeichnen lernen heißt sehen lernen..auch wennich ne brille brauche^^..naja und zeichnen lernt man am besten eben durchs zeichnen..immer

ich hoffe meine kommentare kommen nich irgendwie zu anmaßend oder zu überheblich vor..das ist keineswegs meine absicht..nehmt also davon mit was ihr wollt..es macht auf jeden fall spaß zu diskutieren

@ jonathan: hey hallo im anhang habe ich dir eine skizze ein wenig bearbeitet um dir zu zeigen wenn du mehr dunkelheiten verwendest was passiert..es entsteht räumlichkeit und perspektive..das mit der schraffur habe ich geübt..manchmal mehrere blätter hintereinander nur schraffur schraffur schraffur..manche machen das mit der breitseite des bleistiftes oder wie ich mit dem 0,5er minenbleistift..mit dem ich die meiste zeit zeichne....also minenbleistifte in der größ von 0,5 und 0,7 mm
...also alles eine sache der übung..einfach irgendwie mal reingehen in die flächen mit dem bleistift..mit jeder zeichnung wächst die erfahrung..an deinen zeichnungen von den menschen fällt mir auf dass die proportionen nicht ganz stimming sind..der kopf erscheint mir sehr groß etc..sieh dir mal gottfried bammes an..die bücher von ihm sind sehr teuer aber die proportionsübungen sind sehr sehr sehr gut..oder du leihst dir das buch ma in ner bücherrei aus oder so.. was als übung auch sehr gut ist, ist die seite posemaniacs.com.... da gibts ne stelle die heißt "30second drawing"...das ding musste einfach mal starten..wenns nicht klappt nochmal aufrufen...da wechselt eine pose alle 30 sec..kannst natürlich die zeit ändern aber also schnelles erfassen von figuren und proportionen ist das spitze..ich habe davon ab und zu mal 20 bis 40 seiten skizziert..das übt ungemein und wenn man das öfter macht stellt man schon verbesserungen innerhalb einer woche fest..versuch auch einfach mal nen spiegel zu nehmen und dich hinzusetzen um die eigenen hände in verschiedenen stellungen zu zeichnen..sieh dir anatomiebücher an..zeichne ab ohne unterlass..wenn du das ständig machst wirst du auch innerhalb kürzester zeit feststellen wie sich dein zeichenstil entwickelt..du setzt weniger striche die aber dann sitzen und so weiter..oder geh durch die straßen.setz dich in ein einkaufscenter oder sonstwas und zeichne die leute im gehen oder stehen..ich setze mich manchmal hier in den schweriner dom und zeichne die leute ab..die setzen sich hin und bekommen das nicht mit..nach ner weile wird das richtig meditativ und das geht in fleisch und blut über..zu deinen skizzen muss ich sagen..versuch dir ein motiv zu nehmen wie das mit der meerjungfrau und den delphinen...zeichne erstmal paarmal und immer wieder und wieder delphine bis du denkst das klappt..dann die frau in der pose mehrmals bis du denkst es haut hin und dann das ganze..mal nur mit schatten mal nur so...un langsam von mal zu mal wirds besser..trau dich einfach kreuz und quer reinzugehen wo du denkst da kommen dunkelheiten hin..das macht riesig spaß...

zur allgemeinen philosophie nochmal..da könnte shawn barber sehr interessant für dich sein..der hat ne eigene webseite und auf ihr musst du dir mal die FAQ´s ansehen..sehr interessant was er da geschrieben hat..oder sieh dir mal justin sweet an..seine zeichentechnik ist auch sehr interessant und aufschlussreich...


jetzt tut mir aber die hand irgendwie weh..obs vom malen gestern ist ..oder vom schreiben jetz...egal..bis später und danke für die interessante diskussion..das ist echt aufschlussreich..danke an alle

Nach oben 26.02.2010, 12:40 Nach unten

Bleistift, Öl, Kohle, Computer

Beitrag  Re: Das Thema ist für jeden etwas..bitte um rege Beteiligung und Diskussion!
oh da is irgendwas schief gegangen...anhang: perspektivenlinien anhand der uhr orientieren..die dann auf dem blatt zu übertragen wären..wenn gewollt

Nach oben 26.02.2010, 12:44 Nach unten

Beitrag  Re: Das Thema ist für jeden etwas..bitte um rege Beteiligung und Diskussion!
Hallo Puck, das ist interessant! wer hat das denn entwickelt mit der Uhr?

Aber leider verstehe ich es trotzdem nicht :mhh: , woher weiß ich denn, dass die Linie (z. bei der Kiste) von z.B. 8 - 2 geht? Die hintere Linie jedenfalls, die vordere hat offenbar einen anderen Winkel und da stimmt es nicht? Haben beide Linien nicht denselben Winkel? Der untre geht nach deinem Beispiel von 1 - 7?

Nach oben 26.02.2010, 13:02 Nach unten

Bleistift, Öl, Kohle, Computer

Beitrag  Re: Das Thema ist für jeden etwas..bitte um rege Beteiligung und Diskussion!
das mit den winkeln ist so gedacht..wenn man beispielsweise irgendwas abzeichnet..ein fluchtendes gebäude beispielsweise..oder einen tisch oder eine kiste...fluchten ja die winkel nach hinten...und um sie richtig in der zeichnung zu übertragen habe ich mir gedacht...also ich hab mir das so ausgedacht..vielleicht hat das schonmal jemand vor mir gemacht aber jedenfalls bin ich auch drauf gekommen..könnte man ja die imaginäre uhr die ich vor mir sehe nehmen um winkel genau zu betrachten und zu über tragen...ob der winkel nun von 1 nach 7 oder umgedreht geht ist ja egal..es ist also um das abzeichnen und das winkelübertragen zu erleichtern die man vor sich sieht..weil man ja oft zeichnet wie man es denkt und nicht wie man es denkt..also sehen nicht denken

Nach oben 26.02.2010, 13:11 Nach unten

Beitrag  Re: Das Thema ist für jeden etwas..bitte um rege Beteiligung und Diskussion!
Beitrag: Re: Das Thema ist für jeden etwas..bitte um rege Beteiligung und Diskussion! - 22.02.2010, 18:16 Jonathan hat geschrieben:
Ob man nun Hobbymaler ist oder nicht, ist vollkommen egal, denn ein Mensch sieht aus, wie eine Mensch und man muß bestimmte Regeln und Richtlinien beachten, wenn man einen solchen zeichnen will, daran führt nun mal kein Weg vorbei.
Schließlich sollten die Hände eines Menschen nicht bis zu den Knien reichen, sonst wird es ja ein Affe.
Außerdem meinte Puck nicht, daß man sich selbst stressen soll, sondern er wollte zum Ausdruck bringen, daß man beim Malen oder Zeichnen seine ganze Aufmerksamkeit auf dieses Tun richten soll, damit dann später das Ergebnis stimmt.
Ist aber sowieso immer die eigene Entscheidung, wie man es macht. Man kann natürlich auch halbherzig arbeiten, aber was wird dann rauskommen?
Weiters sagt er sinngemäß nichts anderes, als das Übung den Meister macht und das stimmt auch. Wer viel und ernsthaft übt, wird sicherlich Fortschritte machen und ohne Übung geht nunmal gar nichts.


Hallo Jonathan,
das größte Problem für jeden Anfänger in der Malerei und Bildhauerei sind die "Regeln", "Theorien" und sonstigen Optimierer.

Alle Stadien die ein graduierter Künstler während seiner Ausbildung durch läuft (oder zumindest durch laufen sollte) fehlen dem Hobbykünstler. Wenn dieser nicht ein ausgesprochenes Naturtalent ist, wird er den Dreh vermutlich nie heraus bekommen. Vergleichbar einer Lehre in einem Beruf mit täglichem Training, um am Ende seiner Ausbildungszeit die geforderten Tätigkeiten quasi im Schlaf zu beherrschen.

Auch das viel gepredigte Üben und nochmals Üben, wie von Dir angesprochen, bringen diese Leute wenig weiter bzw. von der Stelle. Dazu fehlt es den meisten an der dafür notwendigen Zeit und an guten Vorbildern, an denen man sich orientieren könnte. Es nützt das ganze Üben nichts für ein paar Stunden in der Woche. Siehe Beispiel Lehrling.

Ein gewisser Lambert van Bommel, mit dem ich öfters zum Malen gehe sagt, vergiß sofort alles was irgendwo schlau geschrieben steht. Gehe raus und fange an zu Schauen und alles andere ergibt sich von selbst.
Selbst bin ich der gleichen Meinung und erlebe es immer wieder, dass diese "Theorien" eher noch mehr blockieren anstatt förderlich zu sein. Bei jedem Strich werden zig Informationen abgerufen um am Ende des Maltages völlig frustriert vor dem leeren Blatt zu stehen, weil damit völlig überfordert.

Eine Theorie verstanden zu haben, heißt noch lange nicht umgesetzt. Somit schließe ich wieder den Kreis zu Deiner Anmerkung: "Wer viel und ernsthaft übt, wird sicherlich Fortschritte machen und ohne Übung geht nunmal gar nichts".
Doch viele Hobbymaler glauben ohne Übung aus zu kommen und holen sich ihre Informationen lieber aus teuren Publikationen, wo man gelegentlich den Autor als Kapazität in Frage stellen muss.

Gruß Ernst

Nach oben 26.02.2010, 13:23 Nach unten

Beitrag  Re: Das Thema ist für jeden etwas..bitte um rege Beteiligung und Diskussion!
Zitat:
Doch viele Hobbymaler glauben ohne Übung aus zu kommen und holen sich ihre Informationen lieber aus teuren Publikationen, wo man gelegentlich den Autor als Kapazität in Frage stellen muss.

Gruß Ernst

Hallo Ernst ich weiss nicht wen du meinst vom Autor des Buches,ich jedoch bin der Meinung das man z.b von Herdin sehr viel lernen kann.Und das sind meiner Meinung auch sehr gute übungen.

Ich Denke auch das nicht jeder der eine Hochschule besucht hat besser sein muss als ein Hobbykünstler vor allen Dingen da die sehr unverkrampft malen unsere Kritzler.Den was ist schon besser, ich finde das eine ist die Technik o.k das andere ist die Freude.Ich sehe mir lieber ein Unverkrampftes Bild an als ein Bild das den Perfektionismus innehat.
So und nun kommen bestimmt böse bemerkungen egal ich habe meinen Panzer angeschnallt.
co :winken: co

Nach oben 26.02.2010, 17:43 Nach unten

PC

Beitrag  Re: Das Thema ist für jeden etwas..bitte um rege Beteiligung und Diskussion!
Erstmal möchte ich alle Beteiligten darum bitten, "Persönliches" von "Sachlichem" zu trennen. Hier geht es um eine Diskussion zu der Sinnhaftigkeit und Vollständigkeit von genannten Richtlinien, nicht darum ob jemand ein Problem mit sich oder den Sichtweisen anderer hat, ebenso wenig um den Themenersteller selbst. Wer das nicht zu trennen vermag, der sollte sich aus solchen Diskussionen fernhalten.

Zum Thema als solches finde ich, dass da durchaus gute Punkte vorhanden sind, die vor allem für eins sorgen: Bewusstsein! Ich glaube dass diese Liste eine ziemlich persönliche Sicht- und Arbeitsweise wiedergibt und nicht zwangsweise für jedermann 1-zu-1 anwendbar ist, allerdings ein guter Leitfaden sein kann, um sich mögliche Probleme und Fehlerquellen bewusst zu machen und Ergebnisse effektiv zu verbessen. Solche Richtlinien und Anleitungen helfen dabei, bestimmte Ziele auf einem bestimmten Weg effizient zu erreichen. Das heißt noch lange nicht, dass man diese Wege auch gehen muss, aber mit Unwissenheit allein kommt man selten weit. Wenn man in dieser Disziplin besser werden möchte, ist es wichtig, diese Lern- und Arbeitswege zu verstehen, und gerne auch über Varianten und Alternativen zu diskutieren.

Nach oben 26.02.2010, 18:28 Nach unten

Acryl

Beitrag  Re: Das Thema ist für jeden etwas..bitte um rege Beteiligung und Diskussion!
Servus Ernst!

.. und willkommen im Forum! Deine Bilder sind ja wirklich erstklassig, das muß man sagen, Kompliment!

Jetzt aber zum Thema: Mir ist klar, daß viele große Künstler in vielerlei Hinsicht oft total konträre Ansichten haben,
aber das ist nun mal so.
Die Frage, wer nun recht hat und wer nicht, kann man aber getrost dahingestellt lassen, meine ich, weil vermutlich jeder auf seine Weise richtige Ansichten hat.
Wenn mir aber jemand raten würde: "Vergiß alles was andere sagen oder schreiben, sondern gehe hinaus in die Natur und alles ergibt sich von selbst!" dann wäre mir das zu wenig.
Warum sollte ich all das verwerfen, was andere Künstler bereits erarbeitet haben?
Dann wären alle Lehrbücher über das Malen und Zeichnen vollkommen überflüssig.

Ich selbst bin jedenfalls der Meinung, man profitiert am meisten, wenn man sich alles anschaut und prüft, was bereits an Tipps, Ratschlägen und meinetwegen auch an Regeln vorhanden ist. Dieses Material kann jeder für sich studieren und was er für sich verwenden kann, soll er getrost annehmen.
Dabei ist es vollkommen egal, ob jemand ein Anfänger ist oder bereits ein Fortgeschrittener. Wir alle können von der vorhandenen Literatur über das Malen und Zeichnen profitieren, davon bin ich zutiefst überzeugt. ( Allerdings nur wenn wir wollen ... )
Theorie und Praxis müssen meiner Meinung nach Hand in Hand gehen. Das eine ohne das andere ist mit Sicherheit immer zu wenig.

Ich habe nicht verstanden, ob Du Dich für oder gegen die Übung ausgesprochen hast?
Fakt ist jedenfalls, je mehr wir üben, desto besser werden wir! Jeder natürlich immer nach seinen ganz individuellen Möglichkeiten!
Hoffe, daß ich einigermaßen verständlich rüber komme. :grins:

Liebe Grüße - Jonathan

Nach oben 26.02.2010, 18:48 Nach unten

Acryl

Beitrag  Re: Das Thema ist für jeden etwas..bitte um rege Beteiligung und Diskussion!
Hallo Puck!

Interessant, was Du mit meiner Skizze gemacht hast, sieht jetzt ganz anders aus, ich denke mir ist ein Licht aufgegangen und ich werde jetzt verstärkt mit Schraffuren arbeiten.
Als nächstes besorge ich mir das eine oder andere Buch von Bammes und ich werde auch sonst nach alldem googlen, was Du mir angeführt hast!
Vielen Dank für Deine Hilfe, das kommt für mich gerade im richtigen Augenblick! :D
Sicher werde ich diesen Sommer viel in den Parks herum sitzen und die Leute mit ihren Hunden abzeichnen ..
Vielleicht verkleide ich mich dabei als Obdachloser .. Brauch eh nur meinen Bart wachsen lassen .. :lach:

Viele Grüße - Jonathan

Nach oben 26.02.2010, 18:57 Nach unten

PC

Beitrag  Re: Das Thema ist für jeden etwas..bitte um rege Beteiligung und Diskussion!
Beitrag: Re: Das Thema ist für jeden etwas..bitte um rege Beteiligung und Diskussion! - 26.02.2010, 18:48 Jonathan hat geschrieben:
Wenn mir aber jemand raten würde: "Vergiß alles was andere sagen oder schreiben, sondern gehe hinaus in die Natur und alles ergibt sich von selbst!" dann wäre mir das zu wenig.


Wissen ist nützlich, wenn man sich für einen speziellen Stil bzw. einen Weg entschieden hat, hemmt aber auch neue Wege zu gehen und seinen eigenen Stil zu finden. Man kennt das aus der chinesischen Philosophie: Ein bereits volles Gefäß kann man nicht füllen - man muss seinen Geist zuvor leeren um ihn für neue Eindrücke empfänglich zu machen. Das vermitteln Lehrer wenn sie sagen "Vergiss erstmal alles was Du weißt. Es ist für Dich jetzt nicht wichtig. Wichtig ist das was Du wahrnimmst, und Dein Wissen stört Dich dabei."

Das bedeutet nicht, dass Wissen nicht sinnvoll und wichtig ist. Aber es gibt auch viele Situationen, in denen Wissen extrem hemmt und Neues verhindert. Wenn man sich dessen nicht bewusst ist, kann dies regelrecht fatal sein. Hier schließt sich wieder der Kreis zum Bewusstsein. Und da der Durchschnittsmensch mehr "weiß" als ihm bewusst ist, ist es meist am besten ihm zu raten, dieses Wissen zu "vergessen". Das ist natürlich ansich Unsinn (das Wissen bleibt bestehen), hilft aber sich seines Wissens und vor allem deren Auswirkungen bewusst zu machen und sich Neuem zu öffnen. :wink:

Nach oben 26.02.2010, 19:13 Nach unten

Beitrag  Re: Das Thema ist für jeden etwas..bitte um rege Beteiligung und Diskussion!
Welch interessanter Thread!

Erstmals ein ganz herzliches Dankeschön von mir an Puck, der sich die viele Arbeit gemacht hat all die Regeln aufzulisten die ihm geholfen haben und sie uns gratis zur Verwendung anzubieten. (nicht aufzuzwingen).
Diese möchte ich hiermit gleich ergänzen es gibt auch bei Punkt 17 noch die Farbintensität, die dazu gehört, nicht nur den Farbton, oder Helligkeit oder Form. Eine Farbe kann gleich hell oder dunkel sein, aber intensiver oder gedämpfter.
Ich glaube dass man automatisch das macht, was einem wirklich wichtig ist. Wenn jemand lieber vor der Glotze sitzt und dann sagt dass er keine Zeit für die Übungen hat, dann hat er eine Wahl getroffen, für die Glotze und gegen die Zeichnerei. Das mag jeder halten wie er möchte.

Grundsätzlich gehe ich mit Jonathan vollkommen konform. Auch ich habe die Wahl getroffen auf sehr viele Annehmlichkeiten zu Gunsten vieler Malkurse die ich besucht habe um mich weiterzubilden, zu verzichten. Das heisst mir waren die Kurse eben wichtiger als etwas anderes.
Jeder ist seines Glückes Schmid. Wieviel, wie oft und wie gern jemand übt muss er selber wissen.
Alles hat seine Berechtigung, auch Menschen die nur ab und zu mal zur Entspannung malen, haben Freude daran und die Malerei erfüllt ihren Zweck.

Ich empfinde eher Freude daran wenn ich ständig dazu lernen kann, denn sonst wird es mir einfach zu langweilig. Gerade dieser Aspekt macht es für mich attraktiv, weil man in diesem Bereich nie auslernt.
Auch ganz große Maler der Geschichte haben noch bis zu ihrem Tod von anderen Vorgängern abgezeichnet um zu lernen. Ich bin auch der Meinung dass man das Rad nicht neu erfinden braucht.
Ich merke ja nach jedem Kurs den ich bei meinem Lehrer gemacht habe, dass meine Arbeiten besser werden, und dass ich dort "Regeln" lerne, auf die man niemals durch reine Naturbeobachtung kommen würde, da das menschliche Auge bei Mr. Normalverbraucher einfach nicht geschult genug ist um all das was es sieht auch geistig zu verarbeiten.

Sonst wären ja sämtliche Kunstakademien völlig überflüssig.

Mich hat mal eine Malerin gefragt: Margit, du musst dich entscheiden, lebst du dein Leben für die Kunst oder machst du aus deinem Leben ein Kunstwerk?

Das heisst, wie viel bin ich bereit zu "zahlen" an Geld, Zeit, Geselligkeit, Lebenskraft, um dafür ein guter Künstler zu werden? Alles hat seinen Preis, aber jeder hat andere Werte und Wertigkeiten.
Malen und Malen lassen ist meine Devise.

Liebe Grüße
Margit

Nach oben 26.02.2010, 20:00 Nach unten
 [ 46 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste




© Kritzelmeister.de • Alle Inhalte, Bilder und Werke sind Eigentum der entsprechenden Rechteinhaber und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht verbreitet bzw. kopiert werden!