"Ich kenne noch keine bessere Definition für das Wort Kunst als diese: Kunst - das ist der Mensch." (Vincent van Gogh)




 [ 8 Beiträge ] 
 Das richtige Sehen 
Autor Nachricht

Beitrag  Das richtige Sehen
Hallo liebe Kritzler :winken: ,
auch auf die Gefahr hin, das dies hier unbeachtet bleibt, möchte ich mal von Euch folgendes wissen:

- was ist für Euch das richtige Sehen (beruht es z.B. auf das Erfassen der Details, der Farbtöne, usw.?). Jemand sagte mir einmal: malen lernen heißt sehen lernen.
Über einige Antworten würde ich mich sehr freuen, denn mich beschäftigt dieses Thema doch schon sehr...
LG das einhorn

Nach oben 18.01.2009, 15:50 Nach unten

Beitrag  Re: Das richtige Sehen
Dieser Jemand hat vollkommen Recht, einhorn .......damit meint er wahrscheinlich dass was du beschrieben hast, Schattierungen, Formen und bestimmt die richtigen Farben. Oder vielleicht auch die Farben, die auf der Vorlage oder in der Natur gar nicht vorhanden sind und die man trotzdem für das Bild verwendet. Ich finde das "Sehen" sehr schwer und kann es immer noch nicht richtig. Und jeder sieht sowieso immer was anderes, so kenn ich es zumindest.

LG Tanja :winken:

Nach oben 18.01.2009, 15:56 Nach unten

Beitrag  Re: Das richtige Sehen
:rofl: Also bei mir seh ich wenn ich mehrere Tage ein Bild anschau erst mal bin ich entzückt und dann werd ich fast verrückt dann bearbeite ich es bis zum abwinken,und meistens ist es dann doch immer wieder anders.Was ich auch Interresant finde ist der Schatten also Lichteinwirkung das gibt auch immer wieder was neues,ich Experrimentiere recht lang rum,aber sehen tu ich immer was anderes.coco :winken: Hab noch ein Bild dazu da hab ich ein Auto gesehn hab es noch nicht ganz fertig aber das ist zum beispiel meine art zu sehen

Nach oben 18.01.2009, 17:25 Nach unten

Beitrag  Re: Das richtige Sehen
Ja sehen ist nicht gleich sehen,wie oben wurde schon beschrieben.Z.B. ein Blatt ist grün ,aber wie grün.......Was für Form hat damit jede erkennen kann.....Das ist sehen.Und das kann man lernen in dem du genau beobachtest.

Nach oben 19.01.2009, 08:13 Nach unten

Aquarell und Öl und .......

Beitrag  Re: Das richtige Sehen
Es kommt ja auch darauf an WIE ich etwas sehen will.
Sei es Himmel, Wolken oder Wasser, bspw. Wasser zum Bleistift ist immer in Bewegung, dynamisch. Male ich Wasser muß ich mich immer wieder fragen: Sieht es aus wie Wasser, oder wie eine Welle, - was muß ich ändern.
Genauso ein guter Wolkenhimmel. Es schadet nie beim Spazierengehen oder einfach draussen mal innezuhalten und sich das Wolkenspiel anzuschauen, ggf zu fotografieren.
Nichts ist langweiliger als ein blauer Himmel!
Habe selber ein ganzes Arsenal an Referenzbildern für alle Eventualitäten.
Also vor dem Malen kommt immer erst das Sehen und das Verstehen dessen was man sieht.

lg udo

Nach oben 19.01.2009, 10:00 Nach unten

Beitrag  Re: Das richtige Sehen
Als erstes sehe ich die Farben und Formen. Wenn es z.B. Abstrakt gemalt ist, achte ich auf die Richtung der Formen und den Pinselstrich. Die Anordnung der Farben, die Helligkeit und das Tempo und Farbwechsel. Am Titel des Bildes sehe ich was der Künstler ausdrücken wollte. :mhh:
Bei einer realistischen Malerei geht es mir ähnlich. So kann ich eventuell empfinden wie der Maler zu seinem Motiv steht
:winken:

Nach oben 19.01.2009, 11:07 Nach unten

Beitrag  Re: Das richtige Sehen
ich sehe zuerst die farben
dann die form
wenn es ein gemaltes bild ist, überlege ich wie der jeweilige maler vorgegangen ist

dann habe ich eine vorstellung wie ich es malen will/würde, fantasie hab ich reichlich....

aber die umsetzung, die klappt bei mir meistens nicht :cry:

Nach oben 20.01.2009, 14:46 Nach unten

Beitrag  Re: Das richtige Sehen
Ich hab hier zwei sehr interessante Bücher zu dem Thema liegen:

Von Betty Edwards: Das neue garantiert Zeichnen lernen ( und das Workbook dazu ). Auch sie spricht davon, dass wir, wenn wir Motive nicht hinbekommen, nicht richtig "sehen" konnten. Sie beschreibt wie man sehen lernt, damit die Hand das zeichnen kann, was wir sehen.

Ich zitiere mal (ich hoffe, ich darf das) ein Mini-Ausschnitt:

*lufthol*

Die "globale" Fähigkeit, etwas Wahrgenommenes (etwas, was man "da draussen"sieht) zu zeichnen -einen Gegenstand, eine Person, eine Landschaft-, erfordert nicht mehr als 5 elementare Teilfertigkeite. Dies sind keine Zeichenfertigkeiten im eigentlichen Sinne. Es sind Wahrnehmungsfertigkeiten, und zwar folgende:
-die Wahrnehmung von Randlinien,
-die Wahrnehmung von Raumformen,
-die Wahrnehmung von Größenverhältnissen,
-die Wahrnehmung von Licht und Schatten,
-die Wahrnehmung von des Ganzen oder des Gedamtbilds.

Diese 5 "basic skills" sind die Vorraussetzungen für ein erfolgreiches Arbeiten..........

na ja usw usw

auf jeden Fall hochinteressant

LG Gondril

Nach oben 24.01.2009, 13:53 Nach unten
 [ 8 Beiträge ] 

 Ähnliche Themen 
 Thema   Autor   Antworten   Zugriffe   Erstellt 
"Das richtige und das falsche Bild"

in Diskussionen

camkar

4

213

27.09.2010, 12:45






© Kritzelmeister.de • Alle Inhalte, Bilder und Werke sind Eigentum der entsprechenden Rechteinhaber und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht verbreitet bzw. kopiert werden!