"Zu empfinden, was er sieht, zu geben, was er empfindet, macht das Leben des Künstlers aus." (Max Klinger)




 [ 45 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste
 Der goldene Schnitt? Watn dat??? 
Autor Nachricht

Beitrag  Re: Der goldene Schnitt? Watn dat???
Vielen Dank Tinki! Aber Lehrer wollte ich eigentlich nie werden! Ständig mit so unmotivierten Schreihälsen rummachen…. Ne, ne… :mrgreen:

Nach oben 27.01.2013, 19:53 Nach unten

Öl

Beitrag  Re: Der goldene Schnitt? Watn dat???
:idea: :mhh:
:idea: :logisch:
:winken: :D

Nach oben 27.01.2013, 19:54 Nach unten

unterschiedlich

Beitrag  Re: Der goldene Schnitt? Watn dat???
Huhu Andreas,

interessant geschrieben auch wenn das Thema nicht so ganz an mich ran geht. Da befinde ich mich in guter Gesellschaft mit Morgenwind. :grins:
A, Bee, Cee oder Dee - ästhetische Vorlieben scheine ich keine zu haben, was den Rahmen der Möglichkeiten erweitertern sollte oder auch nicht...

Grüßle

Lili :winken:

Nach oben 27.01.2013, 23:31 Nach unten

Öl

Beitrag  Re: Der goldene Schnitt? Watn dat???
Wer, wie ich, der Zahl 0,618 weiter auf den Grund gehen möchte (ist doch interessant, wie sich Mathe auf die Leinwand schleicht :rofl: ) , Andreas leitete mir folgenden Link weiter:

http://de.wikipedia.org/wiki/Goldener_Schnitt

Wenn man nach Phi auflöst, taucht im Zähler Wurzel 5 auf. Kann mir jemand weiterhelfen, aufgrund welcher Formel für a eine Wurzel 5 eingesetzt werden konnte?

Nach oben 28.01.2013, 08:40 Nach unten

Beitrag  Re: Der goldene Schnitt? Watn dat???
:mhh: :mhh: :mhh:

:hmm: :hmm:

:kapituliere:

Nach oben 28.01.2013, 09:56 Nach unten

PC

Beitrag  Re: Der goldene Schnitt? Watn dat???
Beitrag: Re: Der goldene Schnitt? Watn dat??? - 28.01.2013, 08:40 Rocky hat geschrieben:
Wenn man nach Phi auflöst, taucht im Zähler Wurzel 5 auf. Kann mir jemand weiterhelfen, aufgrund welcher Formel für a eine Wurzel 5 eingesetzt werden konnte?

Um eine Quadratische Gleichung zu lösen, siehe Quadratische Ergänzung:
PHI² - PHI = 1
PHI² - PHI + 1/4 = 5/4
(PHI - 1/2)² = 5/4
PHI - 1/2 = +- WURZEL[5] / 2
:arrow: PHI1 = 1/2 + WURZEL[5] / 2 = (1 + WURZEL[5]) / 2
:arrow: PHI2 = 1/2 - WURZEL[5] / 2 = (1 - WURZEL[5]) / 2

:offtopic: :rofl: :winken:

Nach oben 28.01.2013, 10:12 Nach unten

Beitrag  Re: Der goldene Schnitt? Watn dat???
Hab' ich doch immer schon gesagt:

Unser Forum bildet.

:logisch:

Nach oben 28.01.2013, 10:18 Nach unten

Öl, Mischtechnik

Beitrag  Re: Der goldene Schnitt? Watn dat???
adrian...o je... :rofl: :rofl:

na drum bin ich auch malerin geworden, nicht mathematikerin... :logisch: zahlenkolonnen, noch dazu wenn sie mit diesen mathematischen sonderzeichen garniert sind, bringen meine grauen zellen immer sofort dazu, sich auszuklinken... :rofl: :rofl:

Nach oben 28.01.2013, 12:03 Nach unten

Öl, Mischtechnik

Beitrag  Re: Der goldene Schnitt? Watn dat???
na und welches von den tempelhäuschen entspricht nun dem goldenen schnitt? das kannst uns jetzt nicht vorenthalten, andreas!

:mrgreen:

Nach oben 28.01.2013, 12:34 Nach unten

Aquarell, Acryl, Öl, PC

Beitrag  Re: Der goldene Schnitt? Watn dat???
Huhuuu,

mir geht's ähnlich wie Lili,
je nach HG täten mir die alle gefallen die Häuseken,
und in Marmor als Laube in meinem Garten sowieso :grins:

aus dem Kontext gerissen empfinde ich Nr. C am *harmonischsten*.
:winken:

Nach oben 28.01.2013, 12:46 Nach unten

Beitrag  Re: Der goldene Schnitt? Watn dat???
Danke Lili! Nun ja, der goldene Schnitt ist vielleicht nicht unbedingt dein Thema, aber ästhetische Vorlieben hast du auf jeden Fall, wie man an deinen Bildern sieht! :grins:

Danke Adrian! Ich war schon drauf und dran meine alten Mathebücher aus meinen Kisten herauszufischen! Das hat sich ja nun erledigt… :mrgreen:

Hola Vera, na klar kann ich die Lösung verschweigen! :dops: Außerdem hab ich schon gesagt dass sie sich zwischen A und C bewegt. Wie man sieht ist die Lösung doch eh egal, da sich das ästhetische Empfinden nicht in eine Formel pressen lässt! Ästhetik ist doch wesentlich komplexer als es einem der goldene Schnitt zu vermitteln sucht.

Hola Yvonne, genau das ist das Problem, der Kontext! :daumen3: So bestehen die meisten Experimente zum allgemeinen Ästhetikverständnis ihre eindeutigen Ergebnisse nicht mehr, sobald man den Kontext ändert.

Na gut, die Lösung ist.......... C oder es könnte auch A sein... :dops:

Nach oben 28.01.2013, 13:03 Nach unten

Öl, Mischtechnik

Beitrag  Re: Der goldene Schnitt? Watn dat???
a hat geschrieben:
Wie man sieht ist die Lösung doch eh egal,


aber dennoch interessant, dass sehr viele auf die richtige lösung tippten, und die anderen auf das noch relativ ähnliche A, aber keiner auf B oder D. :grins:

ich mein, das ist jetzt natürlich nicht repräsentativ, spricht aber doch für die theorie, dass viele menschen unbewusst den goldenen schnitt harmonisch finden.

vermutlich könnte man bei vielen kunstwerken einen goldenen schnitt entdecken, wenn man danach sucht. auch in denen, wo der maler eben nicht darüber nachgedacht hat.

oder nimm mal das als beispiel: Re: Mein erstes Ölbild Akt Frau soweit fertig[/url]
ich empfinde die frau als zu weit links, ohne das durch irgendwelches nachmessen zu verifizieren.
vielleicht gehts auch nur um ein oder zwei zentimeter...
ist mir auch schon bei eigenen bildern so gegangen, vor allem hochformate, dass ich dann irgendwie das motiv zu weit links oder rechts fand.
was ist hier "falsch", oder was löst das empfinden von zu weit links aus?

Nach oben 28.01.2013, 13:36 Nach unten

aquarell

Beitrag  Re: Der goldene Schnitt? Watn dat???
Jetzt laufe ich ca 70 Jahre durchs Leben und bin mit der 2/3 Regel gut durchgekommen. Und nun so ein Beitrag, da muss ich ja meine grauen Gehirnzellen nochmals anwerfen. Bei dem Gebäude tippe ich auf C.

Nach oben 28.01.2013, 13:52 Nach unten

Beitrag  Re: Der goldene Schnitt? Watn dat???
Liebe Vera,

na klar kann man den goldenen Schnitt immer dort finden wo man ihn gerade braucht. Das hat man schon zur Genüge ausprobiert, aber das viele klassische Maler dieses Proportionsprinzip tatsächlich bewusst für ihre Bildsujets konstruiert haben, dafür fehlen dann doch die Beweise.

Somit finde ich es einfacher, ehe man sich in irgendwelche komplizierten Berechnungen oder Konstruktionszeichnungen verliert, die Zwei-Drittel-Regel anzuwenden, denn mit dieser einfacheren Regel macht man sich das Leben leichter, wenn man denn überhaupt solche Hilfestellungen braucht.

Letztendlich kann man das eigene ästhetische Empfinden nur durch folgende Dinge trainieren: mit offenen Augen durch die Welt gehen, sich bewusst Kunst anschauen und analysieren, in der eigenen Malerei viel ausprobieren und so viele visuelle Erfahrungen sammeln wie möglich.

Zu deiner Frage, hier gibt es viele Faktoren wie z.B. die unterschiedlichen Gewichtungen der Seiten aber auch die Gewichtung innerhalb des Bildformats, dann das generelle Problem der Überschneidungen und Beschneidungen, ein Ungleichgewicht zwischen VG und HG, Kontrastarmut oder ein zu viel des Guten usw.

Alle diese Fragen werde ich vielleicht in einem Buch beantworten können, aber das dauert seine Zeit. :grins:

Lieber Rainer, du hast 70 Jahre lang genau das Richtige getan! Bleib ruhig weiterhin bei der Zwei-Drittel-Regel!

LG :flaggede:
Andreas

Nach oben 28.01.2013, 17:00 Nach unten

Öl

Beitrag  Re: Der goldene Schnitt? Watn dat???
Beitrag: Re: Der goldene Schnitt? Watn dat??? - 28.01.2013, 10:12 Adrian hat geschrieben:
Beitrag: Re: Der goldene Schnitt? Watn dat??? - 28.01.2013, 08:40 Rocky hat geschrieben:
Wenn man nach Phi auflöst, taucht im Zähler Wurzel 5 auf. Kann mir jemand weiterhelfen, aufgrund welcher Formel für a eine Wurzel 5 eingesetzt werden konnte?

Um eine Quadratische Gleichung zu lösen, siehe Quadratische Ergänzung:
PHI² - PHI = 1
PHI² - PHI + 1/4 = 5/4
(PHI - 1/2)² = 5/4
PHI - 1/2 = +- WURZEL[5] / 2
:arrow: PHI1 = 1/2 + WURZEL[5] / 2 = (1 + WURZEL[5]) / 2
:arrow: PHI2 = 1/2 - WURZEL[5] / 2 = (1 - WURZEL[5]) / 2

:offtopic: :rofl: :winken:


Danke für die Ableitung Adrian. Ist alles gut nachvollziehbar.
Bei dieser Gleichung für den Goldenen Schnitt wird es mir auf immer unverständlich bleiben, warum man es sich so schwer macht... :girlieumfall:

Nach oben 28.01.2013, 21:18 Nach unten

Beitrag  Re: Der goldene Schnitt? Watn dat???
Ellen, was heißt schwer macht? Ursprünglich ging es um eine ganz andere Angelegenheit.

Pythagoras gründete um 530 v.Ch. die Schule der Pythagoreer die als Geheimzeichen das Pentagramm verwendeten. Er und seine Schüler waren der Überzeugung dass die natürliche oder ganze Zahl das Urprinzip aller Dinge sei und diese Ansicht galt für lange Zeit bis…
ein neuer Schüler namens Hippasos in den Bund aufgenommen wurde, der nichts Besseres zu tun hatte, als ihr eigenes Geheimzeichen das Pentagramm zu untersuchen. So bemerkte er, das sich durch die Teilung der Diagonalen kleine und große Abschnitte ergeben und das Außergewöhnliche an dieser Teilung war, dass der größere Teil zur gesamten Diagonale im selben Verhältnis stand wie der kleinere Teil zum größeren. Hippasos hat diese Strecken dann konstruiert und dabei auch nachgewiesen, dass ihr Teilungsverhältnis nicht ganzzahlig sein kann, also nix mit natürlichem Zahlenverhältnis. :grins:

Diese Entdeckung war für die Pythagoreer natürlich äußerst peinlich und vielleicht war der Unfall bei dem Hippasos später ertrank gar kein Unfall? :mrgreen:

Wie dem auch sei, unter den darauffolgenden Hauptprotagonisten die den goldenen Schnitt zur goldenen Kompositionsregel hochstilisierten war jedenfalls kein bildender Künstler.

LG :flaggede:
Andreas

Nach oben 29.01.2013, 00:05 Nach unten

Acrylmalerei

Beitrag  Re: Der goldene Schnitt? – stinklangweilig!
Hallo die Runde, hallo Andreas

Wegen einer starken anderweitigen Beanspruchung habe ich dieses Thema erst jetzt entdeckt.

Beitrag: Re: Der goldene Schnitt? Watn dat??? - 29.01.2013, 00:05 arte60 hat geschrieben:
Wie dem auch sei, unter den darauffolgenden Hauptprotagonisten die den goldenen Schnitt zur goldenen Kompositionsregel hochstilisierten war jedenfalls kein bildender Künstler.

Also den Verdacht habe ich schon seit Jahren!
Das ganze Gedöns von «idealer Porportion» kann doch nicht darüber hinwegtäuschen, dass es sich da um ein ausgesprochen langweiliges Verhältnis handelt.

Na gut, ästhetisches Empfinden wandelt sich im Laufe der Epochen.
Und es ist nicht dasselbe, ob man mit einer gestalterischen Entscheidung Harmonie sucht oder Aufregung.
In meinen abstrakten Kompositionen ist mir das Letztere jedenfalls deutlich wichtiger – unharmonisch wird das Bild deshalb noch lange nicht.

armando

Nach oben 16.02.2013, 20:33 Nach unten

Beitrag  Re: Der goldene Schnitt? Watn dat???
Hola Armando,

für mich ist der goldene Schnitt eher ein Paradebeispiel für die Sinnlosigkeit der Suche nach einem Naturgesetz der Ästhetik und darüber hinaus auch ein schönes Beispiel wie Wissenschaftler und damit meine ich insbesondere Adolf Zeising sich mitunter in Themen verbeißen und solange die Existenz ihrer Thesen gebetsmühlenartig wiederholen bis selbst noch Jahrhunderte danach Schüler von ihren Lehrern mit dieser sogenannten Proportionsregel gequält werden. Mir scheint es wie die Suche nach der göttlichen Zahl um dem Chaos der Natur endlich Herr zu werden.

Schaut man sich außerdem einmal konkrete Bildbeispiele an, die angeblich mit Hilfe des goldenen Schnitt konstruiert wurden, so fällt auf, das die Exaktheit der Teilung doch meistens recht wahllos innerhalb eines Bildsujets angelegt wird und besonders lachhaft wird es da, wo statt dem Original Reproduktionen der Bilder zugrunde gelegt werden, die oftmals an den Bildrändern beschnitten wurden. So mag es nicht verwundern dass die exakte Proportionsteilung dann doch für das passende Endergebnis zurechtgebogen wird.

Natürlich wandelt sich das allgemeine ästhetische Empfinden mit der Zeit, aber die eigene Sensibilität für Harmonie, Gleichgewicht, Dynamik usw. ist davon nicht betroffen. Hier gilt es sich heranzubilden und seinen Erfahrungsschatz zu vergrößern und bei diesem Zugewinn von Seherfahrung verschwinden allmählich sämtliche Proportionsregeln im Nichts.

LG :flaggede:
Andreas

Nach oben 16.02.2013, 22:15 Nach unten

Acrylmalerei

Beitrag  Re: Der goldene Schnitt? Watn dat???
Hallo Andreas

Deinen Überlegungen und Schlüssen kann ich mich gerne anschliessen.
Schönen Sonntag!

armando

Nach oben 17.02.2013, 11:27 Nach unten

Beitrag  Re: Der goldene Schnitt? Watn dat???
hi andreas,
ohohoho - ich habe diesen wahnsinnig interessanten fred erst heute, gerade, gefunden. toll, was du weißt und wie du es weitergibst. über deine,adrians und ellens mathematik-ausflüge muss ich bei meiner abi-note in mathe jedoch mal schmunzeln.... :sterne:
bei den 4 gebäuden habe ich intuitiv die entscheidung C getroffen und bin mir 100% sicher, dass es stimmt. :grins:

Nach oben 17.02.2013, 20:05 Nach unten
 [ 45 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste

 Ähnliche Themen 
 Thema   Autor   Antworten   Zugriffe   Erstellt 
Farbig sehen? Watn dat???

in Diskussionen

arte60

20

1462

25.02.2013, 19:25

Grundlagenwerke zur Kunst? Watn datt???

in Bücher-Tipps

arte60

10

651

02.02.2013, 23:38

Kunst und Kirche, watn dat?

in Kunsttalk

arte60

4

302

08.09.2012, 21:54

Bildbetrachtung? Watn dat???

in Diskussionen

arte60

29

1331

29.06.2012, 01:49

Kunst von Behinderten? Watn dat???

in Diskussionen

arte60

42

1832

10.06.2012, 03:43

Hilfsmittel in der Malerei? Watn dat???

in Diskussionen

arte60

43

1744

25.05.2012, 23:44

Die Radioretter, watn dat???

in Kunsttalk

arte60

8

861

07.03.2012, 08:11

Flattern watn dat???

in Kunsttalk

arte60

14

518

12.01.2012, 14:35

Frauen und Kunst watn dat???

in Kunsttalk

arte60

63

5523

26.11.2011, 01:12

Farben und Steinzeit watn dat???

in Kunsttalk

arte60

5

208

14.10.2011, 11:48






© Kritzelmeister.de • Alle Inhalte, Bilder und Werke sind Eigentum der entsprechenden Rechteinhaber und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht verbreitet bzw. kopiert werden!