"Zeichnen ist die Kunst, Striche spazieren zu führen." (Paul Klee)




 [ 20 Beiträge ] 
 Braucht ein Bild einen Namen ? 
Autor Nachricht

Beitrag  Braucht ein Bild einen Namen ?
Hallo allerseits

Ich tue mir sehr oft unglaublich schwer damit Namen für meine Bilder zu finden...

Bei Motiven kann man ja noch das Bild nach dem Motiv benennen, z.B. "Mohnblume", das klingt ja auch noch ganz nett :-) Aber wenn man jetzt sehr viele Mohnbilder malt, find ichs etwas langweilig jedes davon gleich zu nennen.
Auch beim Nummerieren bin ich unsicher, ob ich das gut finden soll...
Bei abstrakten Bildern find ich es sogar noch schwerer einen Namen zu finden... und jedes Bild "Abstakt" zu nennen kommt mir wenig kreativ vor...

Wären Fantasie-Namen eine Alternative? :hmm:
Dazu bräuchte es dann nur noch die Nötige Fantasie.... :mhh:
Aber einem Bild einen x-beliebigen Namen zu gehen... weiss aucht nicht...

Irgendwie war für mich immer klar und ich hab es somit nie hinterfragt, dass ein Bild einen Namen braucht (genau wie eine Signatur)
Ich hab diese Vorstellung in meinem Kopf (ob wahr oder nicht...) dass ein Künstler seine Bilder ganz einfach benennen tut, aber eigentlich weiss ich gar nicht, ob das wirklich auch so ist oder sein soll...

Nun würde mich eure Meinung interessieren:

1. Braucht ein Bild einen Namen? Wird z.B. bei Ausstellungen erwartet, dass ein Bild einen Namen hat?
2. Wie geht ihr vor, bei der Namensfindung? System? Frei heraus? Nummeriert?
3. Wie bennent ihr eure Bilder, wenn ihr Serien malt?
4. Was tut ihr, wenn euch einfach kein Name einfallen will?

Freu mich auf eure Antworten!

Liebe Grüsse
Nadia

Nach oben 31.05.2012, 13:24 Nach unten

Aquarell, Acryl, Seide, Brandm

Beitrag  Re: Braucht ein Bild einen Namen ?
Bilder für eine Ausstellung ist es immer einfacher mit Namen zu versehen, falls ein Kunde fragen hat...
Ich halte es so, fällt mir beim malen gleich der Name ein bekommt es einen Namen, fällt mir und das seltenst kein Name ein dann bekommt es zum Beispiel "Rot04" nach der Hauptfarbe im Bild das kann man dann unendlich Nummerieren. Oder auch Vornamen verwende ich gerne da sie unverfänglich sind.
Ich male gerade an einer Serie für eine Ausstellung da wird es dann Haarig mit dem Namen ich werde sie dann Blatt 1,2,3, usw. durchnummerieren, da der Veranstalter ein Thema vorgegeben hat zum Teil... und auch Motive fordert die ich nicht mehr verkaufen kann, was tut man nicht alles für die Kunst. Dann lege ich noch ein Blatt aus auf dem ich Fotos von den Bildern habe und danneben schreibe ich nochmals die Namen, da kann der Kunde dann auch nochmal gucken.
Zu 99,99989 % fallen mir die Namen beim malen ein also frei, ich habe eher das Problem das mir der Kopf platzt vor Ideen, und in jedem Zimmer liegen Blöcke und Papier, auch in jeder Jacke ist Block und Papier, in wirklich jedem eck.

Grüßle

Manuela

Nach oben 31.05.2012, 14:14 Nach unten

Aquarell, Acryl, Öl, PC

Beitrag  Re: Braucht ein Bild einen Namen ?
Beitrag: Braucht ein Bild einen Namen ? - 31.05.2012, 13:24 Nadeschda hat geschrieben:

1. Braucht ein Bild einen Namen? Wird z.B. bei Ausstellungen erwartet, dass ein Bild einen Namen hat?
2. Wie geht ihr vor, bei der Namensfindung? System? Frei heraus? Nummeriert?
3. Wie bennent ihr eure Bilder, wenn ihr Serien malt?
4. Was tut ihr, wenn euch einfach kein Name einfallen will?



Hallo Nadia,

ich finde Namen für Bilder eine schöne Ergänzung und vergebe die sehr gerne.
Ich schätze gerade bei Ausstellungen ist es wichtig, daß Bilder einen Namen haben, und wenn es nur eine Nummer ist.
Denn stell Dir mal vor da möchte jemand etwas über das Bild wissen, welches im 3. Raum rechts neben der Säule vor dem Durchgang mit dem braunen Rahmen .......

Ich selbst finde den Namen eines Bildes meistens schnell,
falls mal nicht, gebe ich manchmal ein Wort, welches sich im Bild findet entweder bei Google oder im Thesaurus ein und finde dann meistens zumindest eine Anregung.

Ansonsten bin ich dazu übergegangen, daß jedes Bild, unabhängig vom Namen, eine Artikelnummer bekommt.
Diese pflege ich in einer Exeltabelle, jeweils mit ein paar Zusatzinformationen, wie Material, Bestimmungsort, und einem Link zu der entsprechenden Bilddatei (Photo oder Scan) etc.
Denn gerade wie Du sagst, beim 5. Mohn weiss man nicht mehr welcher das war.

Viele Grüße von Yvonne :winken:

Nach oben 31.05.2012, 14:26 Nach unten

Acryl + Öl

Beitrag  Re: Braucht ein Bild einen Namen ?
Beitrag: Braucht ein Bild einen Namen ? - 31.05.2012, 13:24 Nadeschda hat geschrieben:

Irgendwie war für mich immer klar und ich hab es somit nie hinterfragt, dass ein Bild einen Namen braucht (genau wie eine Signatur)
Ich hab diese Vorstellung in meinem Kopf (ob wahr oder nicht...) dass ein Künstler seine Bilder ganz einfach benennen tut, aber eigentlich weiss ich gar nicht, ob das wirklich auch so ist oder sein soll...

Nun würde mich eure Meinung interessieren:

1. Braucht ein Bild einen Namen? Wird z.B. bei Ausstellungen erwartet, dass ein Bild einen Namen hat? braucht nicht unbedingt einen Namen, dann heisst es einfach o.T.
2. Wie geht ihr vor, bei der Namensfindung? System? Frei heraus? Nummeriert? bei gegenständlichen Bildern ist es nicht so schwer... aber für die Ausstellung im Juli 'musste' ich auch ältere Bilder 'umtaufen', damit es zum Ausstellungs-Thema passt.
3. Wie bennent ihr eure Bilder, wenn ihr Serien malt? das kommt auf die Serie darauf an; z.B. fliegende Stockente, Stockente m. und Stockente w.
4. Was tut ihr, wenn euch einfach kein Name einfallen will? Meine 1. Kritiker fragen :rofl: oder manchmal sprechen sie schon mit einem Titel über mein Bild.

Freu mich auf eure Antworten!

Liebe Grüsse
Nadia


Hallo Nadia,

gerade diesen Frühling hatten wir eine Ausstellung beim Kunstverein; da hatten nur 2 Bilder einen Namen... ich sehe je länger je öfters, dass abstrakte Bilder keine Namen haben, damit der Betrachter sich auf das Bild einlassen muss.

Nach oben 31.05.2012, 15:23 Nach unten

PC

Beitrag  Re: Braucht ein Bild einen Namen ?
Ich würde die Namensgebung bzw. Betitelung eines Bildes grundsätzlich und immer allein von einer einzigen Sache abhängig machen: Dem Bild selbst!

Ein Bildtitel hat Vor- und Nachteile: Er lenkt den Betrachter in eine gedankliche Richtung, beeinflusst die Art wie man ein Bild betrachtet, schränkt manchmal sehr stark ein, eröffnet dadurch manchmal aber auch Sichtweisen, auf die man ohne Titel nie kommen würde. Kurz: Der Bildtitel ist ein untrennbarer Teil des Kontexts eines Bildes. Immer! Denn auch "kein Titel" oder "o.T." ist bereits ein Titel.

Für eine Ausstellung an sich ist das daher vollkommen irrelevant, ob ein Bild einen konkreten Titel hat, oder nicht. Im Notfall tuts auch ne Nummer oder eine Beschreibung, a la "ohne Titel (Blaue Phase Nr. 101)". Für das Bild selbst ist es aber alles andere als irrelevant, das sollte wohlbedacht bewusst oder zumindest intuitiv gewählt sein.

Nach oben 31.05.2012, 21:48 Nach unten

Beitrag  Re: Braucht ein Bild einen Namen ?
Liebe Manuela, liebe Yvonne, liebe Susanne und lieber Adrian

Vielen Dank für eure Antworten!
Ich finds sehr spannend zu lesen, was ihr zu dem Thema meint.

Ich sehe ein, dass es einfacher ist (gerade bei einer Ausstellung) einen Namen oder zumindest eine Nummer zu haben, damit man sich ohne kompliziertes Erklären mit den Betrachtern/Kunden verständigen kann. Das macht natürlich schon Sinn.

Dass ich mit einem Namen auch die Assoziationen des Betrachters beeinträchtige, hab ich mir noch gar nicht so bewusst überlegt.... das ist natürlich etwas schade. Eigentlich wäre es schon schöner, gerade bei abstrakten Bildern, wenn sich die Leute frei ihre Gedanken machen könnten, ohne Beeinflussung.
Hat wohl wirklich alles Vor und Nachteile... :mhh:

Die Idee mit einem Werkverzeichnis und Artikelnummern gefällt mir, ich denke ich werde das bei meinen Bildern auch einführen, auch für meine eigene Übersicht ;-)

Das schwierigste wird und bleibt aber nach wie vor eine Namensfindung...
Meistens male ich ein Bild ohne bestimmten, beabsichtigten Kontext. Ich male einfach, es ist ein Prozess und oft für mich selbst am Ende eine Überraschung wie das Bild dann aussieht....
Manchmal wirkt es bei fremden Bildern auf mich so, als hätten sich die Künstler wohl schon sehr viel im Voraus dazu überlegt, was sie aussagen wollen, aber vielleicht ist das ja gar nicht so...

Mir fallen hin und wieder auch spontan während dem Malen irgendwelche Stichwörter ein (wie beim Mindmapping). Aber dann werden die sofort von meinem Kopf zensiert.... :hmm:
Ich hab dann immer den Eindruck, das Wort wird dem Bild zuwenig gerecht, als müsste es etwas Spezielleres sein, vielleicht hab ich da zu hohe Erwartungen an mich selbst...
Die Idee mit dem Thesaurus find ich daher auch noch spannend. Werde das mal ausprobieren.

Grüssle
Nadia

Nach oben 01.06.2012, 06:30 Nach unten

PC

Beitrag  Re: Braucht ein Bild einen Namen ?
Beitrag: Re: Braucht ein Bild einen Namen ? - 01.06.2012, 06:30 Nadeschda hat geschrieben:
Das schwierigste wird und bleibt aber nach wie vor eine Namensfindung...


Wie gibt man einem Kind einen Namen?

- Manche nennen es nach seinem Vorfahren, dann wäre das etwas a la "August der III.", oder als Bild etwas wie "Famoso Nr. 64". Der Name verdeutlicht den Teil einer Serie, die aufeinander aufbaut und eine Linie ergibt.

- Manche nennen es nach berühmten Persönlichkeiten, also eine Hommage an bereits Bekanntes: Als Bild dann z.B. mehr oder weniger abgewandelt "Liesa Mona", "Der Schrei", "Pietá", oder "Blaue Phase".

- Manche nach dem Ort der Entstehung: "Er hieß Waldemar, weil es im Wald geschah", als Bild dann eben "Lüneburger Impression" oder "Berlin City" oder "Scottish Light", oder oder oder.

- Manche nach dem Mutter oder Vater, im Bild dann nach dem Motiv: "Betty" wie Gerhard Richter's portraitierte erste Tochter, oder "Susi Sorglos", falls so gerade das Aktmodell hieß.

- Manche nennen es nach möglichst gängigen Namen, also nach Motivart wie z.B. "Der Berg", "Die Wiese", "Scheune", "Inder", "Gartenlaube", "Löwenbaby" oder "Butterfly".

- Manche verwenden vollkommen außergewöhnliche Namen, als Bild wie z.B. "Flureszomagnesipokatopups".

- Manchen ist der Name in der Außendarstellung eher sekundär, also benennen sie ihr Kind wenn sie darüber reden als "mein Kind" - als Bild dann ergo "ohne Titel".

Anders als bei Kindern ist es dem Bild egal, wie es heißt - es wird nicht darunter leiden. Leiden wird der Künstler, wenn Bildtitel nicht zum Bild passen oder sich dem Betrachter die Kunst nicht offenbart. Ansonsten hat man - wie auch beim Malen selbst - alle erdenklichen Freiheiten. Nur eins sollte jedem klar sein: Ein Titel entscheidet mit über Erfolg und Misserfolg, Schmunzeln oder Gähnen, offene Auseinandersetzung oder rasches Abnicken, reine hübsche Dekorationstauglichkeit oder Hirnzirkus pur.

Als Beispiel kann man mal eine gemalte Blumenwiese bei sommerlichen Sonnenschein und strahlendblauem Himmel als Motiv hernehmen - das kann sich jeder vor dem inneren Auge ganz individuell vorstellen. Es sollte wohl jedem klar sein, dass folgende vollkommen unterschiedliche Bild-Titel dem selben Werk einen vollkommen anderen Kontext verleihen:

- "ohne Titel"
- "Wiese 1.0"
- "Insektopia"
- "Grün-Blau"
- "Blühende Landschaften, Helmut Kohl 1989"
- "Hitlers Vision"
- "Nach der Bombe"

Dieser jeweilige "Code" des Titels verschmilz mit dem Bild zu einem jeweils neuen Werk, ohne dass sich am Bild ansich etwas ändert.

Daher: Manchmal ist "kein Titel" durchaus sinnvoll, manchmal aber nicht. Manchmal ist vor allem der Titel wichtig, und manchmal macht ein unbedachter Titel ein Werk zunichte. Dafür gibt es kein Patentrezept, genausowenig wie für's Malen bzw. fürs Kunstschaffen. Es gibt nur Dich und das Bild, und den Kontext. Wenn beides aus ein und demselben Kontext entsteht, das Bild als auch sein Titel, dann geht das Hand in Hand. Dann braucht man nicht angestrengt darüber nachdenken. Alles was ist, ist. Kunst ist. Titel ist. Werk ist. :wink:

Schöne Beispiele für die Bandbreiten an Werken und ihren mannigfaltig-unterschiedlichen Titeln bieten z.B.
:arrow: Jonathan Meese
:arrow: Gerhard Richter

:winken:

Nach oben 01.06.2012, 20:13 Nach unten

unterschiedlich

Beitrag  Re: Braucht ein Bild einen Namen ?
Jonathan und Richter--->der Eine füllt mit einem Bildtitel fast ne Buchseite und der Andere vergibt nach--->" In der Kürze liegt die Würze".

"Der ballettfrische Turnbeutel" :grins:

:winken:

Nach oben 01.06.2012, 20:46 Nach unten

Beitrag  Re: Braucht ein Bild einen Namen ?
1. Braucht ein Bild einen Namen? Wird z.B. bei Ausstellungen erwartet, dass ein Bild einen Namen hat?
Nein

2. Wie geht ihr vor, bei der Namensfindung? System? Frei heraus? Nummeriert?
Intuition

3. Wie bennent ihr eure Bilder, wenn ihr Serien malt?
nummeriert/auch ohne Name/

4. Was tut ihr, wenn euch einfach kein Name einfallen will?
entspannen, nichts;

Nach oben 05.06.2012, 19:51 Nach unten

Beitrag  Re: Braucht ein Bild einen Namen ?
Da ich zu meinen Bildern eine emotionale Beziehung habe, gibt es dafür immer einen Namen, manchmal sogar mehrere. Dann habe ich eher das Problem, einen auswählen zu müssen. Klar kann man auch durchnummerieren, aber das finde ich kalt und unpersönlich. Das hat man mit den Gipfeln des Karakorums auch gemacht. Bestimmt haben die Einheimischen viel schönere poetische und passende Namen dafür.
Wenn ich mir vorstelle, meine Kinder hießen Bub1 und Mädchen1 , und meine Haustiere K1 und K2 (K für Kater).......

Christl

Nach oben 06.06.2012, 07:43 Nach unten

Beitrag  Re: Braucht ein Bild einen Namen ?
Huhu!

Vielen Dank euch allen für eure Kommentare!

Ich fand das sehr hilfreich und interessant!

Solch riesig lange und skurrile Namen sind zwar nicht mein Ding, aber finds schon noch bewundernswert, dass jemand auf sowas kommt :-)

Die Sache mit der Intuition gefällt mir eigentlich sehr gut, nur gibt es Bilder, bei denen will so spontan einfach kein Name kommen... :hmm: toll wenn das bei manchen von euch so klappt.

Auch wenn es noch Namenlose Bilder bei mir gibt, so hab ich jetzt doch Ideen und Möglichkeiten bekommen, wie ich das handhaben kann und ich denke, es wird mir vermutlich leichter fallen in Zunkunft.

Vielen Dank!
Liebe Grüsse
Nadia

Nach oben 12.06.2012, 18:23 Nach unten

Beitrag  Re: Braucht ein Bild einen Namen ?
Probier mal ein Brainstorming. Setz Dich vor Dein Bild und schreibe spontan alle Begriffe auf, die Dir einfallen (ohne nachzudenken). Dann wirst Du merken, was sich "richtig" anfühlt :D .

Nach oben 03.07.2012, 10:25 Nach unten

Acryl

Beitrag  Re: Braucht ein Bild einen Namen ?
Bei abstrakten Bildern greife ich zur Namensgebung gern Stimmungen oder Ereignisse auf, die den Malprozess begleitet haben. Als ich mit meiner Tochter schwanger war, hat das ähnlich funktioniert. Ich wußte keinen Namen, bis eine gute Freundin mich besuchte und mir Jasmin-blüten mitbrachte. Sofort stand der Name meiner Tochter fest.
Als Betrachterin engen mich Titel von Bildern nicht ein. Wenn ich eigene Associationen habe, registriere ich den Namen am Rande, wenn nicht, versuche ich mit dieser Vorgabe was anzufangen.

:winken: Claudia

Nach oben 03.07.2012, 11:07 Nach unten

Beitrag  Re: Braucht ein Bild einen Namen ?
Huhu Mona

Danke für den Tip mit em Brainstorming!
Ich schätze da ist es besonders wichtig, dass man es einfach kommen lässt und nicht im voraus wertet... find ich zwar gar nicht immer so leicht, aber ist sicher eine gute Methode. Werd ich auch mal versuchen... oder meinen Mann "brainstormen" lassen, wär ja auch noch spannend, was bei ihm herauskommt ;-)

Hi Claudia

Stimmungen während dem Malprozess einzufangen, klingt auch noch interessant. Ich glaube, das gibt es bei mir durchaus, aber ich habs wohl bisher nicht so bewusst wahrgenommen. Ich werd mich da auch mal darauf achten bei meinen nächsten Bildern.
Das ist ja toll, dass du so zu einem Namen für deine Tocher gekommen bist :-)
Ich hab meinen Namen wegen einem Film, denn meine Mama gesehen hat als sie mit mir schwanger war :-)

Danke euch für eure Antworten!
Liebe Grüsse
Nadia

Nach oben 03.07.2012, 11:58 Nach unten

Öl,Bunststifte,Kohle etc

Beitrag  Re: Braucht ein Bild einen Namen ?
:mhh: Das ist in gutes Thema.. Irgendwie,sofern es fällt einem was duftes ein,
Sollte ein Bild schon "getauft" werden!

Aber,je nach Motiv,ist das garnicht so leicht...! :hmm:

Nach oben 18.11.2013, 14:24 Nach unten

Beitrag  Re: Braucht ein Bild einen Namen ?
Spannendes Thema. Für mich ist der Titel häufig der Ausgangspunkt des Bildes. Ich male viele Szenen und Situationen, und da steht dann halt als Ausgangspunkt die Szene fest, die ich illustrieren will, häufig sogar in Form eine Dialogzeile, die in dieser Situation gesprochen wurde. So entsteht im Wechsel mit dem Titel das Bild, das den Titel reflektieren und illustrieren soll, so dass das Bild nachher die Gefühle und Stimmungen transportiert, die dem Titel zugrunde liegen.

Entsprechend wichtig ist mir der Titel des Bildes. Ich bin vielleicht gar nicht so sehr ein visueller Mensch, Worte sind mir ebenso wichtig, und ich finde Worte inspirierender als Bilder. Ein schönes Bild kann ich mir ansehen, ohne es malen zu wollen, aber einen schönen Satz zu lesen, ohne ihn in Bilder zu packen - viel schwerer! :)

Häufig habe ich während der Arbeit an einem Bild mehrere Titel im Kopf und entscheide mich erst ganz am Ende für einen davon. Ich speichere verschiedene Arbeitsschritte - Skizze, Lineart, Coloskizze, coloriert, Endfassung - dann immer als Datei unter dem ersten Arbeitstitel ab. Das macht mich in meinem Tolkien-Ordner regelmäßig kirre, wenn ich nicht mehr weiß, unter welchem Arbeitstitel ich die Sachen abgespeichert habe (da wird aus "The Wanderer" schon mal "In Pain and Regret").

Ich habe bisher immer englische Titel für meine Bilder gehabt, weil ich fast nur in englischen communities unterwegs bin und meine Bilder meistens aus den Fantasy-Genre stammen. Für Hannibal stehe ich erstmals vor dem Problem, dass ich die Titel ins Englische überetzen muss - ihr hier seid immer die ersten, die eine Skizze zu sehen kriegen, und die heißt dann halt deutsch. Später muss ich dann immer noch nen englischen Titel finden, der gut passt (für meine englische Homepage). Meistens überlege ich mir beide vorher, damit sie ähnlich sind.

Nach oben 18.11.2013, 15:16 Nach unten

Öl,Bunststifte,Kohle etc

Beitrag  Re: Braucht ein Bild einen Namen ?
:mhh: Glaube,es ist oft so....wenn man ein Motiv hat und beginnt das Bild..

Da wird man oft ganz spontan "inspiriert" für einen Namen/Titel!

Nach oben 18.11.2013, 16:05 Nach unten

Acryl + Öl

Beitrag  Re: Braucht ein Bild einen Namen ?
ich denke, da gibt es zweierlei Maler/innen.

Die einen malen gegenständliche Bilder --> da ist das Motiv meistens der Namensgeber.

Die abstrakten Maler/innen lassen sich von den Farben und der eigenen Stimmung leiten --> da kann eine Namensgebung schwieriger sein.

Nach oben 18.11.2013, 16:17 Nach unten

Beitrag  Re: Braucht ein Bild einen Namen ?
Vielen Dank für die interessanten Antworten :-)

Ich finde es wirklich spannend zu hören, dass es bei manchen Leuten irgendwie "umgekehrt" läuft wie bei mir. Also, dass zuerst ein Name (Text, Szene) da ist, der dann bildnerisch umgesetzt wird. Find ich super!

Ich habe manchmal auch solche Ideen aber ich schaffe es nicht, das in ein Bild zu fassen (leider).
Und ja, bei abstakten Bildern ist das wirklich viel schwieriger als bei gegenständlichen, da fällt es mir ja auch leichter :-)

Bei abstrakten Bilder geht es mir eigentlich nie um eine Aussage. Ich weiss nicht, wie das bei euch ist ?! Vielleicht bin ich da ein komischer Vogel... :-)
Bei mir ist es sehr intuitiv... es kommt, was gerade kommt. Es hat mehr mit Farben, Formen und Komposition zu tun als mit einer Aussage.

Da ich auf meiner Homepage auch gerne für die Bilder einen Namen haben möchte, war ich gezwungen mir etwas auszudenken, was irgendwie funktioniert und trotzdem noch etwas mit dem Bild zu tun hat.
Ich lasse also das Bild auf mich wirken und schaue (brainstorming) was mir dazu einfällt.
Manchmal hat es etwas mit den Farben zu tun, mit der Art wie es gemalt wurde oder mit einer Wirkung, die das Bild im Nachhinein auf mich hat.

Ich verfremde dann das Wort oder die Wörter, so dass es wie ein Fantasiename klingt. Das sind dann manchmal zusammengesetzte Wörter und manchmal schlage ich ein Wort in einer anderen Sprache nach (z.b. Finnisch) und verändere das dann ein wenig. Muss ja ausser mir auch niemand verstehen ;-)
Ja, das ist jetzt die Methode, wie ich sie für mich entdeckt habe.

Liebe Grüssle
Nadia

Nach oben 26.11.2013, 14:00 Nach unten

Beitrag  Re: Braucht ein Bild einen Namen ?
Hallo!
Das Thema ruht zwar schon eine Weile, aber da ich mich gerade damit beschäftige, schreibe ich trotzdem mal eine Antwort.
Mein erster Post, und ich führe mich direkt mit einem Thema ein, über das viele Kreative nicht so wirklich gerne sprechen bzw. mit dem sie sich schwer tun ;-)
Marketing.

Wenn man seine Bilder verkaufen will, und wenn man ernsthaft ein kreatives Business verfolgt, dann kann man von einem Marketing-Standpunkt aus nur dazu raten, seinen Bildern immer einen Namen zu geben. (Ich habe den Fehler selbst oft genug gemacht und lerne gerade erst, wie schwer ich es damit potentiellen Käufern machte).
Es gibt Unmengen von Bildern, die "ohne Titel" heißen. Um sich davon abzugrenzen, sollte ein Bild einen Namen haben - und wenn es tatsächlich nur "Rote Serie #4" oder "Borkumer Serie 2" o.ä. ist - denn dann können die Leute zumindest ganz unverwechselbar über die Arbeiten sprechen.
Noch geschickter ist es, den Bildern Namen zu geben, die einen Käufer neugierig machen. Wenn man es hinbekommt, eine Art "Intro" zu schaffen, ohne zu konkret zu werden und ohne sozusagen dem Betrachter vorzuschreiben, was er zu sehen hat, dann ist das sehr hilfreich bei der Vermarktung.
Ich lerne gerade eine ganze Menge zum Thema "Kunst verkaufen", und was immer wieder hervorgehoben wird, ist die emotionale Beziehung eines Käufers zu dem Bild, das er erwirbt, und wie wichtig es ist, daß er eine "Geschichte" dazu erzählt bekommt. Als Basis für diese Geschichte dienen verschiedene Punkte; der Titel des Bildes ist einer davon.
Nach Gesprächen und Bemerkungen von Menschen, die meine Bilder gekauft haben, kann ich das im Nachhinein nur bestätigen, und es ist sicherlich etwas, worauf ich in Zukunft achten werde.

Viele Grüße
Katja

Nach oben 19.05.2015, 17:49 Nach unten
 [ 20 Beiträge ] 

 Ähnliche Themen 
 Thema   Autor   Antworten   Zugriffe   Erstellt 
Ansprüche an unsere Bilder! Wann ist ein Bild ein gutes Bild?

in Kunsttalk

Farbfreundin

80

1421

19.08.2011, 14:19

Wie lange braucht ihr zum Zeichnen von Tierportraits?

in Kunsttalk

Ruth

11

642

30.11.2010, 10:31

Bilder aufeianderlegen mit gimp

in Technik-Tipps

pitt

18

729

31.05.2015, 12:28

Bilder vermieten

in Gewerbe & Recht

Augenschokolade

28

725

23.08.2014, 09:06

Bilder fotografieren

in Technik-Tipps

ernesto

15

1145

17.01.2014, 18:50

Zeichnungen und Bilder verschenken?

in Kunsttalk

Blume

27

1085

25.08.2013, 17:23

lustige Bilder

in Links, Online- und TV-Tipps

Melanie

5

578

23.04.2013, 09:39

Bilder Verkauf Online-Galerie ?

in Gewerbe & Recht

jobr

6

941

17.01.2013, 09:04

Malvorlagen und Copyright von lizenzfreien Bilder

in Gewerbe & Recht

jobr

8

1997

31.10.2012, 17:39

Für Freiluftmaler - zum Tranportieren feuchter Bilder

in Technik-Tipps

pigmenttankstelle

5

265

30.05.2012, 10:42






© Kritzelmeister.de • Alle Inhalte, Bilder und Werke sind Eigentum der entsprechenden Rechteinhaber und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht verbreitet bzw. kopiert werden!