"Die Kunst ist eine Tochter der Freiheit." (Friedrich von Schiller)




 [ 59 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste
 Zeichnen mit Raster: Nur Mogelei? 
Autor Nachricht

Öl, Mischtechnik

Beitrag  Re: Zeichnen mit Raster: Nur Mogelei?
björn hat geschrieben:
Zu viele Linien stören eh den Bildaufbau.


ja eh, drum mach ich sie auch nicht direkt auf dem bild... :mrgreen: aber ich orientiere mich im kopf daran.

es geht aber für anfänger oder ungeübte immer vor allem um ein problem, wenn sie ein realistisches motiv übertragen wollen: wie bringe ich die einzelnen teile in eine sinnvolle und stimmige beziehung zueinander? und da helfen solche dinge ganz sicher, um ein gefühl dafür zu entwickeln... und vor allem auch, sich selber und die üblichen sehfehler auszutricksen... z.b. den, dass anfänger in sachen portraits zu 90% das gesichtsfeld viel zu groß machen und die augen viel zu weit oben ansetzen, und meistens auch noch viel zu groß machen. sehen ist nicht nur sehen, sondern auch psychologie und erlerntes. warum das gesichtsfeld so groß? weil es einfach das wichtigste ist, wenn wir einen anderen menschen ansehen (außer für manche männer vielleicht... :grins: ), diese wichtigkeit wird unbewusst auf die zeichnung übertragen, und schwupp, ist es falsch.
auch verkürzte oder verdrehte gliedmaßen sind wir kaum in der lage, freihand und ohne jedes hilfsmittel zu zeichnen... außer nach hunderten oder tausenden akten vielleicht.

genauso wie es die fluchtlinien bei der perspektive gibt etc.
wer viel übung hat, wird die auch nicht mehr als vorzeichnung machen, ich würde z.b. schon, weil so gut wie keine übung in sachen perspektive.

Nach oben 22.05.2012, 13:57 Nach unten

aquarell

Beitrag  Re: Zeichnen mit Raster: Nur Mogelei?
vera hat geschrieben:"warum ist das gesichtsfeld so groß? weil es einfach das wichtigste ist, wenn wir einen anderen menschen ansehen (außer für manche männer vielleicht... :grins: ), diese wichtigkeit wird unbewusst auf die zeichnung übertragen, und schwupp, ist es falsch.

Hi Vera,
Das heisst du erkennst ob ein Akt von einem Mann gezeichnet wurde am großen Busen und Po? :grins:Das erklärt auch die Bilder von Rubens.

Nach oben 22.05.2012, 17:15 Nach unten

Öl

Beitrag  Re: Zeichnen mit Raster: Nur Mogelei?
Beitrag: Re: Zeichnen mit Raster: Nur Mogelei? - 22.05.2012, 17:15 quule hat geschrieben:
Das heisst du erkennst ob ein Akt von einem Mann gezeichnet wurde am großen Busen und Po? :grins:Das erklärt auch die Bilder von Rubens.

Aha, danke für die Aufklärung! Mein mann gehört auch zu dieser Gruppe...
:winken: Lilla

Nach oben 22.05.2012, 20:25 Nach unten

Beitrag  Re: Zeichnen mit Raster: Nur Mogelei?
:offtopic: :grins: :winken:


Signatur


Nach oben 22.05.2012, 20:32 Nach unten

Beitrag  Re: Zeichnen mit Raster: Nur Mogelei?
Beitrag: Re: Zeichnen mit Raster: Nur Mogelei? - 22.05.2012, 13:57 vera hat geschrieben:
diese wichtigkeit wird unbewusst auf die zeichnung übertragen, und schwupp, ist es falsch.

Nun, vielleicht wenn man sich aufs "Kopieren" der Realität beschränkt, dann ja. Aber sind z.B. Karikaturen "falsch"? Gerade von dir habe ich da eine andere Sichtweise erwartet, da du hier jetzt ein paar ältere Bilder vorgestellt hast, auf denen du sehr hübsche Gesichter und Anatomien gezaubert hast... obwohl bei denen sicher keine reale Person als Vorlage hergehalten hat.

Ich glaube viele wollen sich einfach nicht eingestehen, dass sie trotz aller Zeichenkünste "nur" Kopieren. Da wird z.B. das Foto per Bildbearbeitungsprogramm über das gemalte Bild gelegt, um auch winzigste Abweichungen zu erkennen. Oder es werden haufenweise Linien gezeichnet, um alle Abstände genau abmessen zu können. Es gibt Künstler, die sich um die Staffelei herum zig Fotos hängen, und der Blick wandert nach so gut wie jedem Pinselstrich zwischen Foto und Bild hin und her. Ist das wirklich noch Malerei? Ich glaube, diese Frage geht da ein bisschen bei der Bewertung von Zeichenhilfsmitteln unter.

Nach oben 23.05.2012, 12:30 Nach unten

Öl, Mischtechnik

Beitrag  Re: Zeichnen mit Raster: Nur Mogelei?
björn, meiner meinung nach kommt es schon sehr drauf an, was jemand will... und wenn ich nun einen auftrag kriegte, einen menschen oder ein tier möglichst realitätsgetreu darzustellen, dann würde ich das auch tun und dann sollten die proportionen auf jeden fall sitzen.

und wenn ich die fragestellerin richtig verstanden habe, geht es ihr ja auch darum, pferde etc. richtig darzustellen.

auch bei meinen phantasiegestalten wie der feuerfrau bemühe ich mich schon, stimmige proportionen herzustellen. das kann ich aber nur deshalb, weil ich den ganzen quack mit der anatomie, den hilfslinien, den proportionen etc. gelernt hab.
und auch karrikaturen gehen zunächst mal von dem aus, wie es "richtig" sein sollte, um dann zu überzeichnen und typische merkmale des gesichts überspitzt darzustellen. der zeichner muss daher unbedingt in der lage sein, die wichtigsten merkmale zu erkennen.

ein mit ein paar hilfslinien gezeichnetes portrait wird niemals eine kopie sein - ich für meinen teil lege auch kein foto über mein bild... :mrgreen: - kopisten sind für mich jene menschen, die mit unendlicher geduld 50 oder 100 stunden jedes einzelne häärchen exakt zeichnen, handwerklich beeindruckend, aber als bild gefällt mir sowas auch weniger.

weiters kann man im stil sehr variieren... man muss nicht besonders detailverliebt sein, ähnlichkeit entsteht nicht dadurch, dass ich jeden pickel getreu einzeichne - siehe karrikatur. aber es würde selbst bei lockerster malweise ziemlich doof aussehen, wenn die augen nicht in der mitte des kopfes, sondern im oberen drittel sitzen.

und auch leute wie picasso haben das alles mal ganz ordentlich und brav gelernt...:grins: daraus dann den eigenen stil zu entwickeln, dauert jahre. und konsequent immer die selben oder änliche fehler durchzuziehen, halte ich NICHT für eigenen stil...

Nach oben 23.05.2012, 13:26 Nach unten

Öl

Beitrag  Re: Zeichnen mit Raster: Nur Mogelei?
Erstmal meine Antwort auf die ursprüngliche Frage: nein, keine Mogelei.
Ich finde jeder kann und soll ruhig den eigenen Weg gehen,wenn es zum selber gestellten Ziel führt. Wenn der Mensch schon so schlau geworden ist und verschiedene Hilfsmittel erfunden hat, warum denn nicht nutzen?
Wenn für den einen es eine "Ehrensache" ist ohne Hilsmittel zu arbeiten, ist es in Ordnung. Es heisst aber meiner Meinung nach nicht automatisch, dass der andere ,der Hilfsmittel benutzt deshalb schlechter oder unehrlicher ist. Es gibt genügend Beispiele dafür, dass eine durchgepauste Vorlage noch lange nicht zum guten Ergebnis führt.Und zur guten Kunstwerke schon gar nicht.
Allerdings finde ich es nicht unbedingt hilfsreich, wenn man SEHEN und Zeichnen lernen möchte. Wenn man es schon kann ( und das muss ja jeder selber wissen) warum nicht die ganze Arbeit beschleunigen und erleichtern?
Ich erzähle noch eine sehr interessante Erfahrung, die ich vor vielen Jahren gemacht habe.
Es geht um einen Grafiker, der wahnsinnig gut Karikaturen zeichnen konnte,er arbeitete viele Jahre beim Zeichentrickfilm ( z.B Janosch Traumstunde). Ich habe sein Können sehr bewundert,nicht zuletzt, weil ich es niemals so aus dem Kopf machen könnte. Dann waren wir zusammen beim Aktzeichnen und er konnte es einfach nicht. Er konnte einen Menschen, jedes Tier perfekt konstruieren ( wohlgemerkt: alles mit Hilfslinien und gelernten, eingeübten Proportionen ), aber beobachten, sehen und abchzeichnen konnte er nicht. Der Versuch seine Frau in Öl zu malen ist nach monatelangen Versuchen doch gescheitert.
So, urteilt selbst darüber.
Oft ist es doch so, dass man gerade das, was man nicht kann bewundert.
Ich finde, man darf und sollte nicht unbedingt verschiedene Fähigkeiten miteinander abwiegen, was besser oder schlechter ist.
lg Lilla

Nach oben 24.05.2012, 20:21 Nach unten

Beitrag  Re: Zeichnen mit Raster: Nur Mogelei?
Das sehe ich auch so! :) Das ist ähnlich wie bei den sogenannten "Idiotentests": Man kann diese üben, und schneidet dadurch bei IQ-Tests besser ab... intelligenter wird man dadurch jedoch nicht. Auch sind solche Dinge wie Sudoku & Co., die man ja alten Menschen immer vorschlägt um geistig fit zu bleiben, nicht so effektiv wie gedacht. Soweit ich weiß hat sich herausgestellt, dass man zwar mit der Zeit das Sudoku immer besser kann... aber das heißt noch lange nicht, dass dies auf andere Alltagsaufgaben auch zutrifft.

Daher wird jemand, der immer nur eine Sache übt, zum "Fachidioten". Wer immer von Vorlagen abzeichnet, der wird nur schwer eigene Bilder konstruieren können... dies gilt natürlich auch für den umgekehrten Fall, wenn man eher das freie Zeichnen aus der Fantasie heraus gewöhnt ist.

Beitrag: Re: Zeichnen mit Raster: Nur Mogelei? - 23.05.2012, 13:26 vera hat geschrieben:
und auch leute wie picasso haben das alles mal ganz ordentlich und brav gelernt...

Picasso hat sich vor allem viel von anderen Künstlern abgeguckt, wie viel da seinem eigenem Genie entsprungen ist sei also mal dahingestellt. Aber das ist wieder ein anderes Thema. ;) Jedenfalls sehe ich das nicht so, dass seine abstrakte Kunst aus einer Entwicklung seiner gegenständlichen Fähigkeiten hervorgegangen ist.

Nach oben 25.05.2012, 13:23 Nach unten

Öl

Beitrag  Re: Zeichnen mit Raster: Nur Mogelei?
Für mich ist Rastern keine Mogelei. Bei dem Hafenprojekt habe ich die Hafensilhouette gerastert. Schließlich bin ich kein Städteplaner :rofl: und ohne Rastern, piuuuu, da hätte einiges wohl verkehrt dagestanden... , lach... diese vielen Linien, Laternen, und auch die Häuser, Kran, Schiff, nee ... wo man Rastern als Hilfsmittel benutzen kann, ist es doch voll ok.

Beitrag: Re: Zeichnen mit Raster: Nur Mogelei? - 25.05.2012, 13:23 Beowulf hat geschrieben:
... Daher wird jemand, der immer nur eine Sache übt, zum "Fachidioten". Wer immer von Vorlagen abzeichnet, der wird nur schwer eigene Bilder konstruieren können... dies gilt natürlich auch für den umgekehrten Fall, wenn man eher das freie Zeichnen aus der Fantasie heraus gewöhnt ist....


Aha. So einfach ist die Welt also. Wer hätte das gedacht.

:winken: Liebe Grüße,
Ellen

Nach oben 25.05.2012, 14:02 Nach unten

Beitrag  Re: Zeichnen mit Raster: Nur Mogelei?
Hallo zusammen,

Ich finde, es soll jeder so malen und zeichnen, dass er damit glücklich oder zumindest zufrieden wird. Außerdem wird vielleicht sogar dieselbe Person einmal frei entwerfen und ein andermal abpausen - je nach dem, was derjenige mit diesem oder jenem Bild ausdrücken und wiedergeben will. Wie weit ich dabei komme, hängt aber leider nicht nur von den selbstgewählten Regeln und Zielen ab, sondern auch von meinen Möglichkeiten, z. B. wie viel Zeit habe ich zur Verfügung, welches Werkzeug, welchen Arbeitsplatz. Ich persönlich muss mich ständig leider auch damit abfinden, dass ich in der sehr eingeschränkten Zeit, die ich aufs Malen und Zeichnen verwenden kann, einfach nicht so weit komme, und nicht so viel lernen kann, wie ich eigentlich möchte.

Von mir aus kann jeder auch mit "malen nach zahlen" sehr glücklich werden, wenn derjenige damit glücklich und zufrieden ist. Ich wäre halt für mich nicht zufrieden mit "malen nach zahlen".

Man wird gerade als Anfänger immer wieder mit "Regeln" konfrontiert, was man wie zeichnen müsse oder auf keinen Fall so oder so machen dürfe. Das fängt schon mit so "Gesetzen" an, dass man keinesfalls radieren dürfe oder dass man keine Hilfslinien verwenden dürfe oder unbedingt Hilflinien zu verwenden habe etc. Anfangs hat mich das sehr beeindruckt, aber auch sehr am Lernfortschritt gehindert!

Ich halte das lieber mit "leben und leben lassen".

Für mich ist jedes Hilfsmittel "keine Mogelei" solange man mich nicht täuscht, also z. B. so tut, als hätte man alles selber frei entworfen, wenn man zum Beispiel "kopiert" hat.

Wünsch euch ein schönes Wochenende und zeichnet und malt alle, wie ihr Lust und Freude daran habt!
Liebe Grüße
Martine

Nach oben 25.05.2012, 14:20 Nach unten

Beitrag  Re: Zeichnen mit Raster: Nur Mogelei?
Beitrag: Re: Zeichnen mit Raster: Nur Mogelei? - 25.05.2012, 14:02 Rocky hat geschrieben:
Aha. So einfach ist die Welt also. Wer hätte das gedacht.

Ja, es ist nicht immer alles so kompliziert wie manche denken. ;) Wie du schon erwähntest, Leute die öfters solche Stadtsilhouetten malen, hätten das Raster wahrscheinlich nicht gebraucht. Aber diese können dann wahrscheinlich nicht so gut Blumen oder Tiere malen...
Übung ist immer etwas sehr spezielles, daher hat auch jeder Maler seinen eigenen Stil und bevorzugte Motive.

Nach oben 25.05.2012, 16:53 Nach unten

Aquarell, Öl, Pastellkreiden

Beitrag  Re: Zeichnen mit Raster: Nur Mogelei?
also ich finde schon auch, daß das jeder machen soll, wie es ihm am liebsten ist. denke auch nicht, daß das schummelei ist, ich denke nichtmal, daß man das unbedingt zu einem bild sagen muß, es sei denn, man wird gefragt. ich glaube auch nicht, daß rastern usw. ausschlaggebend ist für die ausstrahlung eines gemäldes, dafür ist der maler zuständig.

mir sind immer noch die worte meines vaters im gedächtnis *wer malen will muß zeichnen können* und so hat er mich, als ich ca. 7 jahre alt war, aus büchern zeichnungen und radierungen abmalen lassen (und sogar benotet). mir hat das sicher was gebracht, und die flowerpowerzeit hat verhindert, daß ich nur abmale - weil die psychedelischen muster haben dann schon sehr viel spaß gemacht zu malen. und waren reine phantasie. (mein vater hat auch immer gesagt *wer abstrakt malen will, muß erstmal gegenständlich malen können - soviel zu picasso, der konnte wunderbare bilder malen).

ich selbst habe noch nie gerastert, auch keine hilfslinien gezogen, auch nicht abgepaust. ich hab eigentlich den persönlichen ehrgeiz, daß ich das, was ich sehe, ohne diese hilfsmittel malen kann. ist viell. manchmal mühevoll, bringt mich aber weiter, auch wenn ich mich über fehler ziemlich ärgere. aber wenn ich hilfsmittel genommen hätte, wärs irgendwie nicht meines, besonders da ich eh nicht so auf *sieht aus wie ein foto* aus bin. gemalt ist gemalt und das soll der betrachter auch sehen.

:winken:

Nach oben 25.05.2012, 18:43 Nach unten

Öl

Beitrag  Re: Zeichnen mit Raster: Nur Mogelei?
Beitrag: Re: Zeichnen mit Raster: Nur Mogelei? - 25.05.2012, 16:53 Beowulf hat geschrieben:
... Wie du schon erwähntest, Leute die öfters solche Stadtsilhouetten malen, hätten das Raster wahrscheinlich nicht gebraucht...


:shock: Das habe ich mit Sicherheit nirgendwo erwähnt, angedeutet oder gesagt oder laut gedacht :rofl:

Jedoch zitierte und schrieb ich folgendes, jetzt mal mit Smilie-Schild:

Beitrag: Re: Zeichnen mit Raster: Nur Mogelei? - 25.05.2012, 13:23 Beowulf hat geschrieben:
... Wer immer von Vorlagen abzeichnet, der wird nur schwer eigene Bilder konstruieren können... dies gilt natürlich auch für den umgekehrten Fall, wenn man eher das freie Zeichnen aus der Fantasie heraus gewöhnt ist...


:ironie: Aha. So einfach ist die Welt also. Wer hätte das gedacht.

:wink: Ellen

Nach oben 25.05.2012, 21:00 Nach unten

Beitrag  Re: Zeichnen mit Raster: Nur Mogelei?
Aha, :logisch: so tückisch ist das also mit dem "richtig kopieren" ähäm, "richtig zitieren".
:grins:

Nach oben 25.05.2012, 21:12 Nach unten

Öl

Beitrag  Re: Zeichnen mit Raster: Nur Mogelei?
Genau. Und jetzt wieder zurück zur eigentlichen, spannenden Frage ... die sich ja um das Rastern dreht ... :D

:winken: Ellen

Nach oben 25.05.2012, 21:33 Nach unten

Beitrag  Re: Zeichnen mit Raster: Nur Mogelei?
Ellen, bitte erst nachdenken, dann schreiben, danke! Ich bin durchaus in der Lage Ironie zu erkennen, auch ohne Schildchen.

Ich zitiere mal die Stelle auf die ich mich bezog:
Beitrag: Re: Zeichnen mit Raster: Nur Mogelei? - 25.05.2012, 14:02 Rocky hat geschrieben:
Bei dem Hafenprojekt habe ich die Hafensilhouette gerastert. Schließlich bin ich kein Städteplaner

Daraus folgt doch automatisch, dass alle die häufig derartige Silhouetten zeichnen (zum Beispiel Städteplaner), ein Raster nicht gebraucht hätten, oder? :P

Nach oben 26.05.2012, 13:18 Nach unten

unterschiedlich

Beitrag  Re: Zeichnen mit Raster: Nur Mogelei?
Obwohl ich selbst noch nicht gerastert und andere Hilfsmittel für meine Krikelein benutzt habe, sehe ich es dennoch so, dass viele Wege nach Rom führen und auch nichts gegen diese vielen Wege spricht.
Bei allen abpausen, rastern und so weiter ist der Maler doch auch nach wie vor selber dafür zuständig, die passenden Farben, Farbverläufe, Licht-Schatten usw auszuwählen, diese eigenständig zu übertragen und ganz wichtig für ne fesselnde Bildwirkung zu sorgen.
Denn keins der Hilfsmittel nimmt diese "Arbeit" ab.

Ich habe erst letztens in einem Video mit Künstler Gottfried Helnwein gesehen, dass er auf eines dieser Hilfsmittel zurück gegriffen hat.
Und ihm würde wohl keiner unterstellen wollen, dass er nicht malen kann, geschweige denn, nicht in der Lage wäre
mit seinen Werken bestimmte Bildwirkungen zu erzielen.

http://www.youtube.com/watch?v=fT9Z47hqNhQ&feature=related

ca sek 12:20

Mir persönlich wäre dieser Drumherum-Aufwand mit Rasterei und Co höchstwahrscheinlich einfach zuviel Vorbereitung und von daher würde ich
zum einen drauf verzichten wollen. Und außerdem wäre da auch ein ähnlicher Anspruch wie bei Morgendwind es "einfach" ohne Hilfsmittel
hinbekommen zu wollen. (Nur schaffe ich auch keine solch großen realistischen Werke wie zB ein Herr Helnwein und Co, denn dann würde wohl auch ich freiwillig die zur Verfügung stehenden Hilfsmittel nutzen. Gemessen an den Ansprüchen von diesen Künstlern, ist mein Anspruch nur ein sehr kleiner und da reichts auch ohne Hilfsmittel.:grins: )

Liebe Grüße

Lili :winken:

Nach oben 26.05.2012, 13:37 Nach unten

Öl

Beitrag  Re: Zeichnen mit Raster: Nur Mogelei?
Beowulf, immer schön locker bleiben ... let's agree to differ ... :D
______________________________________________________________________________________________________


Zu diesem Thema gibt es übrigends einen aktuellen, höchst lehrreichen, interessant zu lesenden Thread von Andreas arte60:
Hilfsmittel in der Malerei? Watn dat???

:winken: Liebe Grüße,
Ellen

Nach oben 26.05.2012, 19:52 Nach unten

Beitrag  Re: Zeichnen mit Raster: Nur Mogelei?
Gerne Ellen, aber eine andere Meinung kann man auch konstruktiv äußern... indem man einfach mal mit ihr herausrückt, anstatt auf andere nur ironische Anspielungen zu bieten. ;)

Lilis Video finde ich übrigens sehr interessant. Genau das meinte ich: Bis mal das geeignete Foto geschossen und die helfenden Konturen auf die Leinwand übertragen sind, vergeht schon eine Weile. Das ist ein Riesenaufwand. Der Künstler verzichtet hier auf das "Hilfsmittel", nur auf einfache und altbewährte Motive zurückzugreifen. Auch haben seine Bilder oft ein sehr ausgeprägtes und faszinierendes Licht- und Schattenspiel, welches ich von "Selbstzeichnern" eher nicht gewöhnt bin.
Wobei ich sagen muss, dass mir seine Werke eher aus fotografisch-kompositorischer Sicht gefallen, weniger aus der malerisch- handwerklichen. Es wirkt doch alles sehr fein vermalt und "glattgeleckt". Ich persönlich bräuchte derart viele, in meinen Augen oft auch recht unwichtige, Details nicht, aber das ist nur meine persönliche Ansicht.

Nach oben 27.05.2012, 08:40 Nach unten

Beitrag  Re: Zeichnen mit Raster: Nur Mogelei?
Das Thema ist zwar schon ein gutes Jahr alt, möchte aber auch gerne meinen Senf dazu abgeben. ;)

Ich finde, dass das Rastern keine Mogelei ist. Es ist eben ein wirklich sehr gutes Hilfsmittel. Ob es angewendet wird oder nicht, das kommt wohl eher auf die eigene Zielvorstellung an.

Ich selber zeichne auch ab und an – auch heute noch – mit der Rastermethode. Warum soll ich es mir unnötig schwer machen, wenn es Hilfsmittel gibt. Es wäscht doch heute auch keiner mehr seine Wäsche im Fluss, wo es doch schon seit vielen Jahrzenten Waschmaschinen gibt. ;)

Wenn ich ein Motiv im Kopf habe, so zeichne ich hierzu eine oder mehrere Skizzen. Die, welche mir zusagt wird dann je nach persönlicher Vorgabe auf das Zielmedium gerastert oder ich verwende eine andere Technik. Warum das Motiv nochmals komplett neu zeichnen?

Ich denke, dass jeder mit ruhigen Gewissen mit der Rastermethode zeichnen und malen darf. Und wer daran gefallen findet, wird früher oder später anfangen eigene Motive auch aus dem Kopf zu zeichnen.

Viele Grüße, Marcel Stach

Nach oben 21.04.2013, 01:23 Nach unten
 [ 59 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste

 Ähnliche Themen 
 Thema   Autor   Antworten   Zugriffe   Erstellt 
Raster über Bild

in Technik-Tipps

Silvie

16

2656

26.12.2013, 10:49

Problem mit Raster

in Technik-Tipps

bleuCherie

11

933

21.12.2013, 15:50

Perspektive und Räumliches Zeichnen - Workshop Zeichnen (Gerhard Strizel

in Bücher-Tipps

Kritzelmeister

7

1315

18.09.2012, 22:08

"Workshop Zeichnen - Tiere Zeichnen" von Nicole Zeug

in Bücher-Tipps

ArtsandDogs

4

881

21.08.2011, 10:13

Zeichnen/Skizzieren: Mit oder ohne Vorlage....das ist hier die Frage

in Technik-Tipps

KuroNeko

8

535

06.09.2016, 15:01

Zeichnen lernen: Muss man unbedingt mit dem "Bleistiftzeichen" anfangen?

in Technik-Tipps

hildebrandt0907

10

528

04.09.2016, 21:00

Portraits Zeichnen mit Buntstiften -Polychromos

in Technik-Tipps

Daniel25

9

1103

27.12.2015, 20:26

3D-Objekte zeichnen

in Technik-Tipps

pitt

6

719

21.11.2015, 12:04

Wie bekommt man die Erlaubnis Fotos zu zeichnen? (Promis)

in Gewerbe & Recht

Blume

11

704

24.07.2014, 19:11

Was versteht man unter digitalem Zeichnen ?

in Technik-Tipps

Bessy

59

4554

25.06.2014, 19:12






© Kritzelmeister.de • Alle Inhalte, Bilder und Werke sind Eigentum der entsprechenden Rechteinhaber und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht verbreitet bzw. kopiert werden!