"Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden - Es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun." (Johann Wolfgang von Goethe)




 [ 72 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste
 Criminelle Hintergründe? 
Autor Nachricht

Beitrag  Re: Criminelle Hintergründe?
Beitrag: Re: Criminelle Hintergründe? - 11.10.2013, 11:08 Adrian hat geschrieben:
Beitrag: Re: Criminelle Hintergründe? - 11.10.2013, 10:41 xXTheSonicXx hat geschrieben:
Spielplätze darf man auch nicht ansprühen, oder nur mit einem fröhlichen bunten Graffiti, kein aggressives.

OK, lass mich raten: ob es "fröhlich" und "nicht aggressiv" wirkt, das entscheidet dann der Sprayer oder eine anonyme Szene, nicht die Einwohner der Gemeinde die das finanziert haben?


Jap
Beitrag: Re: Criminelle Hintergründe? - 11.10.2013, 11:08 Adrian hat geschrieben:
Beitrag: Re: Criminelle Hintergründe? - 11.10.2013, 10:41 xXTheSonicXx hat geschrieben:
Jedoch haben sie sich ein bisschen Gedanken gemacht wieso wohl Graffiti überall verboten ist und haben sozusagen einen Kompromiss gemacht. Grau Betonblöcke, Eigentum der Stadt(Haltestellen z.B), Züge, Busse usw. darf angesprüht werden. Orte auf denen Graffiti nichts verloren hat, Spielplätze, Einfamilienhäuser, Kirchen, schöne, wichtige Gebäude und Briefkästen(!), sollte man halt nicht vollsprayen.

Das ist ja genau das Problem: Eine Minderheit (Sprayer) macht ihre eigenen Gesetze über die Köpfe der Mehrheit hinweg. Interessant dabei finde ich, dass eine undemokratische Gruppierung einen demokratischen Kodex-Kompromiss findet, und Sprayer ächtet, die diese "Gesetze" brechen indem sie z.B. auch Denkmäler besprühen, da diese sich wiederum einen *beep* um solche autoritären Pseudo-Szene-Gesetze scheren... Interessantes Konzept :D


Ok. hab vergessen was zu erwähnen was wichtig wäre. Den Sprayern sind die Gesetzte egal weil sie nicht aus ihrer Szene stammen. Ein paar wenige befolgen die Graffitiregeln weil diese von den Kings erstellt wurden.(Also sozusagen die Regierung der Szene)
Beitrag: Re: Criminelle Hintergründe? - 11.10.2013, 11:08 Adrian hat geschrieben:
Beitrag: Re: Criminelle Hintergründe? - 11.10.2013, 10:41 xXTheSonicXx hat geschrieben:
gibt sowieso viel zu wenig Wände!

Da gibt es in der Kunst eine ganz tolle Erfindung, die sich schon über hunderte Jahre durchgesetzt und bewährt hat: die Lein-Wand! :wink:


"traditionell" sprayt man halt wände voll und nicht Leinwände^^. Noch ne frage nebenbei: Gibt es eine Leinwand in der Grösse der meisten Bombings? Kenn mich nicht so mit Leinwänden aus^^
Und sind eine Leinwand so wetterresistent wie ne Mauer?^^
Beitrag: Re: Criminelle Hintergründe? - 11.10.2013, 11:08 Adrian hat geschrieben:
Beitrag: Re: Criminelle Hintergründe? - 11.10.2013, 10:41 xXTheSonicXx hat geschrieben:
Der eigentliche Grund wieso man Graffiti sprüht war die Kunst. Auch wenn es noch so ungläubig klingt.^^ Das Ziel der Writer ist von der Szene Respekt zu erhalten. Das erlangt er durch einen guten Style, schöne Pieces und durch das Sprayen an schwer erreichbaren und Riskanten Orten. Letzteres kam auch etwas später dazu. Kurz gesagt: Was ein Writer mit seinen Graffiti erreichen will ist, dass man seinen Namen und/oder Style in der ganzen Stadt kennt.

Das ist aber genau der Widerspruch: Das primäre des Graffitis war immer die Kommunikation, das "Künstlerische" kam erst nachgelagert zum Erwerb von "Respekt" oder Ausdruck von "Stil". Diese Kommunikationsgestaltung nennt man Design. Dass das durchaus auch etwas mit Kunst zu tun haben kann, bestreitet niemand, aber die ursächliche Intention und der eigentliche Zweck sind komplett andere. (Als Querverweis hierzu, siehe Kunst und Design - wo sind die Unterschiede?)

:winken:

PS: Julity, mehr Sachlichkeit bitte :D


OK. den unterschied zwischen Design und Kunst kannte ich bis jetzt nicht. THX für die aufklärung^^. In dem Fall war Graffiti am Anfang Design, weil es etwas ausdrücken wollte("Ich bin Sprayer aus irgendwo").
Wenn ich das alles jetzt richtig verstanden habe dann gibt es jetzt sprayer die Graffiti in Richtung Design betreiben und andere in richtung Kunst. Design wären jetzt z.B. Gang Graffiti
(Bsp. 031-LCDS in Bern) die den Gang namen rumsprayen um "territorium zu markieren" oder die Politischen Graffiti bzw. Banksy Streetart.
Kunst wären dann die Graffiti die gesprüht werden weil der writer denk es würde hier gut aussehen und die Stadt verschönern.

Bitte korrigiere mcih wenn ich was falsch verstanden hab ^_^

Beitrag: Re: Criminelle Hintergründe? - 11.10.2013, 11:27 GoldSeven hat geschrieben:
Beitrag: Re: Criminelle Hintergründe? - 11.10.2013, 08:44 xXTheSonicXx hat geschrieben:
Jeder kann von Graffiti halten was er will, was ich aber richtig nervt sind diese Leute die sagen: Graffiti ist nur Kunst wenn es legal gemalt ist. Das heisst also dass eine Genehmigung entscheidet ob es Kunst ist oder nicht(WTF?)


Nein, das entscheidet nicht, ob es Kunst ist. Aber es entscheidet, ob es legal ist.

Dein Lieblings-T-Shirt vom letzten Konzert möchtest du sicher auch so haben, wie es ist, und würdest es nicht schätzen, wenn ich dir'n rosa Einhorn drauf male. Wenn du's doch schätzt: Super für dich! Aber es gibt Leute, die schätzen das nicht, und das ist ihr Recht, und es darf ihnen niemand absprechen.

Das ist der Punkt.


Gegen ein pinkes Einhorn auf meinem T-Shirt hätte ich nichts :D
Spass bei seite. Das die meisten es nicht nett finden wenn ihre Häuser angesprüht werden weis ich. Ich will mich jetzt auch nicht dazu äussern ob ich das befürworte oder nicht, tut jetzt hier nichts zur sache. Was ich nicht verstehe ist das wie oben gesagt manche Leute etwas nur als Kunst sehen wenn es legal ist.

Nach oben 11.10.2013, 12:46 Nach unten

Beitrag  Re: Criminelle Hintergründe?
Laut dem unsterblichen Scott MacCloud ist Kunst alles, was nicht zur Arterhaltung beiträgt (also Nahrungsbeschaffung und -aufnahme und Reproduktion). http://farm5.static.flickr.com/4071/450 ... 16f0_b.jpg http://1.bp.blogspot.com/_AJRSaUkuKwM/T ... 00/art.jpg

Daher ist das eine semantische Spitzfindigkeit, ob ein Graffitto nun Kunst ist oder nicht. Wenn jemand eins an der Garage hat und er wollte das nicht, dann ist ihm das egal, ob sich der Künstler damit ernährt oder fortpflanzt; er will's da nicht haben. Und darüber kann man nicht diskutieren.

Nach oben 11.10.2013, 13:20 Nach unten

Beitrag  Re: Criminelle Hintergründe?
Ich finde der Geschichte der Kriminalisierung von Sprayern könnte man sehr einfach aus dem Weg gehen, in dem man entsprechende Wände dafür freigibt oder sogar dafür schafft.
Für Scater werden doch auch Bahnen gebaut. In unserer Stadt gibt es an einer Wand einer alten Brauerei so eine Möglichkeit. Ich geh dort immer gerne mal schauen, was da im Moment zu sehen ist. Und die jungen Leute können immer wieder neu ihre Entwürfe zeigen. Ich finde das Klasse. Wobei ich schon auch denke, das für manche Sprayer eben nicht die Kreativität im Vordergrund steht, sondern das Bedürfnis nach Markierung, ähnlich der Duftmarke bei Hunden. Du schreibst selbst: "Was ein Writer mit seinen Graffiti erreichen will ist, dass man seinen Namen und/oder Style in der ganzen Stadt kennt." Solchen Sprayern nutzen zur Verfügung gestellte Wände wohl nicht.
Jetzt krieg ich wahrscheinlich auch einen Verweis von Adrian. Ich fand Julitys Beitrag überhaupt nicht unsachlich!

Nach oben 11.10.2013, 13:55 Nach unten

Bleistifte und Farbstifte

Beitrag  Re: Criminelle Hintergründe?
Ich werde jetzt auch einmal meine Meinung zu dem Thema sagen.

Generell finde ich, dass, ob nun Kunst oder nicht, Graffitis Hauswänden nichts zu suchen haben. Es sei denn, das Graffitti war ein Auftrag.
Illegal oder legal entscheidet nicht unbedingt, ob ein Graffiti Kunst ist.

ich mache mal einige Beispiele, um zu verdeutlichen, was ich denke.

Bei mir auf dem Schulweg liegt eine Mauer, die von oben bis unten mit Graffitis voll ist. Einfache Graffitis, die mit schwarzem Spray gesprüht sind
(EDIT: natürlich nicht so, wie sie hier gezeigt wurden. Sondern einfach "drangeklatscht" nicht wegen der Kunst, sondern wegen dem Wort. Und es handelt sich um schimpfwörter (größtenteils) )


. Das ist keine Kunst für mich.
Dann gibt es bei der alten Stadthalle eine Wand, an der 2 sehr aufwändige Graffitis gesprüht sind. Diese Sprayer verstehen ihr Handwerk offenbar. Das ist Kunst, finde ich.
Beleidigende oder angreifende Graffitis finde ich niveaulos und soetwas ist auch zurecht verboten.
Oder aber auch solche sachen wie z.B. "(Name)♥ ich liebe dich♥" braucht niemand.

Es freut sicherlich keinen, wenn er am Morgen ein riesen Graffiti an seiner Hauswand kleben hat.

Von der "Szene" habe ich keine Ahnung, was da für Traditionen gelten, weiss ich nicht.
Und da halte ich mich auch raus, das ist nicht meine Welt.
Was mich aber interessiert ist die Machart der Graffitis, die Technik und Farbverläufe.

Mein langer und durchdachter Text ist leider weg, da der Akku meines Handys leer geworden war, bevor ich ihn fertig hatte.

In diesem Sinne,
LG :kapituliere:

Nach oben 11.10.2013, 14:19 Nach unten

Beitrag  Re: Criminelle Hintergründe?
Ist doch egal ob man etwas selbst für Kunst hält oder nicht. Für viele sind Pollock oder Warhol wohl auch keine Künstler.

Aber der Punkt ist für mich einfach, dass man nicht damit rechnen kann, dass es keine Widerworte gibt wenn man sich herausnimmt alles (ganze Stadtviertel) nach eigenen Maßstäben umzugestalten. Wer jetzt welche Rechte hat will und kann ich garnicht entscheiden oder beurteilen.

Ich persönlich finde Graffitti jedenfalls interessant.

Nach oben 11.10.2013, 14:52 Nach unten

Beitrag  Re: Criminelle Hintergründe?
Bild

Die Basler mögen Graffiti anscheinend nicht so...

Nach oben 11.10.2013, 15:19 Nach unten

PC

Beitrag  Re: Criminelle Hintergründe?
Beitrag: Re: Criminelle Hintergründe? - 11.10.2013, 15:19 xXTheSonicXx hat geschrieben:

Die Basler mögen Graffiti anscheinend nicht so...


Solche polemischen Umfragen kannste eh knicken. Wer da rumklickt um seine undifferenzierte "Meinung" kundzutun, dem ist sowieso nicht mehr zu helfen :D

Nach oben 11.10.2013, 15:26 Nach unten

Bleistifte und Farbstifte

Beitrag  Re: Criminelle Hintergründe?
Beitrag: Re: Criminelle Hintergründe? - 11.10.2013, 15:19 xXTheSonicXx hat geschrieben:
[ Bild ]

Die Basler mögen Graffiti anscheinend nicht so...


Die Leute mögen es nicht, weil die Sprayer in ihren Augen wahllos alles "vollschmieren".
Ob es nun Kunst ist oder nicht, sei mal dahin gestellt.
Es geht ihnen darum, dass Sprayer öffentliches/privates Eigentum besprühen.
Den Kunstwert, den manche Graffitis haben, sehen sie nicht.

Ich merke grade, wieviele Meinungen es dazu gibt O_o
darüber kann man gut diskutieren...

Beitrag: Re: Criminelle Hintergründe? - 11.10.2013, 15:26 Adrian hat geschrieben:
Solche polemischen Umfragen kannste eh knicken. Wer da rumklickt um seine undifferenzierte "Meinung" kundzutun, dem ist sowieso nicht mehr zu helfen :D


genau ;)

Nach oben 11.10.2013, 15:32 Nach unten

Beitrag  Re: Criminelle Hintergründe?
Nun, das mit dem "Respekt" scheint mir hier ein wichtiger Ansatzpunkt zu sein. Wer sich einen feuchten Kehricht um den Besitz und die Gesetze anderer schert, darf im Gegenzug nicht erwarten, dass seine Graffitis respektvoll als Kunst betrachtet werden. Abgesehen davon: Warum sollte den Sprayern der Respekt von Leuten außerhalb der Szene überhaupt wichtig sein?

Ich persönlich achte z.B. Comiczeichner deutlich mehr. Nicht nur ist ein optisch ansprechender Comic (bzw. Manga) deutlich schwerer zu erreichen als ein paar Graffitis, auch erreicht man dadurch auf legale Weise (wenn die Geschichte gut ist ;)) ein deutlich größeres Publikum, u.U. auf der ganzen Welt.

Auch betreiben viele "kleine" Künstler den Aufwand eigene Ausstellungen zu veranstalten: Bei angenehmer Umgebung und guter Verköstigung können sich tolle Bilder angeguckt werden, man kommt ins Gespräch und tauscht sich aus.

Und es kommt nicht immer auf die Größe an. ;) Ich habe auf kleiner Leinwand schon so manches Werk gesehen, welches bezüglich seiner Detailverliebtheit und Wirkung es mit einem riesengroßen Graffiti spielend leicht aufnehmen konnte. Und die Herstellung bzw. der teure Kauf eines geeigneten Malgrundes gehört eben zum Malerdasein dazu. Um diesen sehr wichtigen Aspekt drücken sich aber die meisten Sprayer, meiner Meinung nach.

Daher: Wenn den Sprayern ihre Umgebung wirklich wichtig wäre, dann würden sie stärker in den Dialog mit dieser gehen. Ich sehe in letzter Zeit z.B. einen verstärkten Rückgang von Jugendheimen oder ähnlichen Einrichtungen. Viele Jugendliche sehe ich entweder den ganzen Tag vorm Rechner hocken, oder sie treffen sich abends mit ihren Rollern auf irgendwelchen Parkplätzen. Dabei wären Jugendheime so wichtig, werden aber von der Politik stark vernachlässigt. Dafür sollte man sich einsetzen, so was verdient Respekt. Aber ehrenamtliche Arbeit ist man ja eher von diesen "Spießern" gewohnt, nicht wahr? :?

Nach oben 11.10.2013, 18:50 Nach unten

Beitrag  Re: Criminelle Hintergründe?
Beitrag: Re: Criminelle Hintergründe? - 11.10.2013, 18:50 Beowulf hat geschrieben:
Nun, das mit dem "Respekt" scheint mir hier ein wichtiger Ansatzpunkt zu sein. Wer sich einen feuchten Kehricht um den Besitz und die Gesetze anderer schert, darf im Gegenzug nicht erwarten, dass seine Graffitis respektvoll als Kunst betrachtet werden. Abgesehen davon: Warum sollte den Sprayern der Respekt von Leuten außerhalb der Szene überhaupt wichtig sein?


Ihnen ist der Respekt innerhalb der Szene wichtig, nicht ausserhalb.

Beitrag: Re: Criminelle Hintergründe? - 11.10.2013, 18:50 Beowulf hat geschrieben:
...Nicht nur ist ein optisch ansprechender Comic (bzw. Manga) deutlich schwerer zu erreichen als ein paar Graffitis,...

Dieser Satz war gerade sehr, sehr, sehr, sehr provokativ. Du hast gerade geschrieben, dass Comic- bzw. Mangas zu zeichnen schwerer ist als Graffiti zu zeichnen. Diese aussage ist so => Bild sorry das ich dass so sagen muss.

Wieso denkst du, dass comics schwerer seien als Graffiti? Allgemein ist es recht dumm zu behaupten, dass die eine Kunstform schwerer sei als die andere-.- Hast du eig schonmal gesehen wie viel Aufwand hinter einem Graffiti steckt und auf was man alles bei einem guten Graffiti achten muss?

Nach oben 11.10.2013, 22:29 Nach unten

Beitrag  Re: Criminelle Hintergründe?
Beitrag: Re: Criminelle Hintergründe? - 11.10.2013, 22:29 xXTheSonicXx hat geschrieben:
Beitrag: Re: Criminelle Hintergründe? - 11.10.2013, 18:50 Beowulf hat geschrieben:

Ihnen ist der Respekt innerhalb der Szene wichtig, nicht ausserhalb.


Das bestätigt eindrucksvoll Björns Punkt. Wenn Sprayern der Respekt für die Welt außerhalb der Szene fehlt, und das entnehme ich deinen Worten, dann können sie nur schwer außerhalb dieser Szene Respekt für sich selbst beanspruchen. Und das ist meines Erachtens der eigentliche Knackpunkt - was Kunst ist und was nicht, darüber streitet die Menschheit schon so lange, dass die Kunstform Graffiti nicht sonderlich zu ihrer Klärung beitragen wird... Respekt vor dem Werk anderer und dem Eigentum anderer lässt sich aber nur schwer verschieden definieren.

Nach oben 11.10.2013, 22:39 Nach unten

Beitrag  Re: Criminelle Hintergründe?
Beitrag: Re: Criminelle Hintergründe? - 11.10.2013, 22:29 xXTheSonicXx hat geschrieben:
Wieso denkst du, dass comics schwerer seien als Graffiti? Allgemein ist es recht dumm zu behaupten, dass die eine Kunstform schwerer sei als die andere-.- Hast du eig schonmal gesehen wie viel Aufwand hinter einem Graffiti steckt und auf was man alles bei einem guten Graffiti achten muss?

Einzelne Bilder mit der Sprühdose an die Wand zu bringen ist eine Sache. Jedoch spannende Handlungen zu erfinden, Charaktere zu entwickeln, und diese mit vielen Bildern und Text umzusetzen, ist alles andere als einfach. Aus genau diesem Grund machen es auch nur sehr wenige Leute. Den meisten ist der Aufwand einfach zu groß, bzw. das Können und die Vorstellungskraft ist nicht vorhanden.

Wobei der Begriff "Graffiti" mittlerweile schon recht aufgeweicht ist. Es gibt Leute, die mit den Spraydosen richtige Gemälde und ausgefeilte Grafiken auf eine Wand zaubern können. Diese haben aber wohl recht wenig mit der ursprünglichen Intention eines Graffitis zu tun, denn bei diesen ist es im Prinzip egal wer das Bild gemacht hat. Und viele mögen diese Art der Graffitis vielleicht sogar als ""Kitsch" bezeichnen, weil es (fast) nur noch darum geht das Auge zu umschmeicheln, weniger um Selbstdarstellung oder Rebellion.

Wir hatten schon mehrere (recht fruchtlose) Diskussionen über die Definition von Kunst gemacht. Aber eine Lehre aus ihnen war, dass auch das Malen selbst als Kunst gelten kann, der Akt des Schöpfens, nicht unbedingt das Bild selber. So gibt es in der modernen Kunst einige auf den ersten Blick schlicht anmutende Werke, die erst mit der Intention des Künstlers ihre volle Wirkung entfalten können. Graffitis fallen vielleicht auch in diese Kategorie.

Nach oben 11.10.2013, 23:44 Nach unten

Acryl

Beitrag  Re: Criminelle Hintergründe?
Um zu entscheiden, ob Graffitie Kunst ist, müßte man erst einmal definieren was Kunst ist und wie Björn schrieb, ist das nicht so einfach.
Hab mal gegooglet, aber es gibt so viele verschiedene Gedankenansätze.
Vielleicht kommt man der Sache näher, wenn man es mal von der anderen Seite versucht:
Was ist für dich Sinn und Zweck von Graffitie, worum geht es da?
Wie du schriebst ist es auch Respekt in der Szene zu erhalten.
Haben aber die Darstellungen noch einen anderen Hintergrund?
Was sollen sie ausdrücken, symbolisieren sie etwas, was beabsichtigen sie?
Vielleicht muß man es einfach mehr verstehen können, um einen Zugang dazu zu finden- ist ja bei manchen Kunstwerken auch nicht so einfach... :grins:
Grüße
Eva :winken:

Nach oben 12.10.2013, 07:12 Nach unten

Beitrag  Re: Criminelle Hintergründe?
Beitrag: Re: Criminelle Hintergründe? - 11.10.2013, 23:44 Beowulf hat geschrieben:
Beitrag: Re: Criminelle Hintergründe? - 11.10.2013, 22:29 xXTheSonicXx hat geschrieben:
Wieso denkst du, dass comics schwerer seien als Graffiti? Allgemein ist es recht dumm zu behaupten, dass die eine Kunstform schwerer sei als die andere-.- Hast du eig schonmal gesehen wie viel Aufwand hinter einem Graffiti steckt und auf was man alles bei einem guten Graffiti achten muss?

Einzelne Bilder mit der Sprühdose an die Wand zu bringen ist eine Sache. Jedoch spannende Handlungen zu erfinden, Charaktere zu entwickeln, und diese mit vielen Bildern und Text umzusetzen, ist alles andere als einfach. Aus genau diesem Grund machen es auch nur sehr wenige Leute. Den meisten ist der Aufwand einfach zu groß, bzw. das Können und die Vorstellungskraft ist nicht vorhanden.


Bitte beschäftige dich etwas mit graffiti und schau dir an auf was man alles achten mussum ein gutes Piece hinzukriegen. Da steckt mehr dahinter alsnur Buchstaben die ein bisschen verformt wurden. Storys zu schreiben und daraus einen Comic/Manga machen mag schwierig sein, ichbeneide auchjeder der es kann, aber Graffiti ist genau so schwer.
Übrigens haben viele der Graffiti auch Comic charaktere eingebaut ;)

Beitrag: Re: Criminelle Hintergründe? - 12.10.2013, 07:12 julity hat geschrieben:
Was ist für dich Sinn und Zweck von Graffitie, worum geht es da?
Wie du schriebst ist es auch Respekt in der Szene zu erhalten.
Was sollen sie ausdrücken, symbolisieren sie etwas, was beabsichtigen sie?

Jup war auch so, mittlerweile geht es je nachdem um mehr. Es gibt verschiedene Arten von Graffiti: "normale" Pieces, Bombings, Gang graffiti und politische graffiti.
die normalen Pieces werdenmeistens von denen gemacht die es der Kunst zuliebe tun. Diese findet man auch meistens in den hall of fame/legale wände.
Die Bombing sind da um zu zeigen dass manin der Gegend aktiv ist und um respekt zu erhalten.(obwohl man auch reskept der szene erhält wenn man an legalen wänden was krasses malt)
Gang graffiti sind, wie man es wahrscheinlich erraten kann, graffiti von Gangs die ihr "Territorium markieren"
Was politische graffiti sind kann man aich auch denken, haben halt eine politische aussage.(und ich meine hier jetzt nicht FTS oder so^^)


und damit guten morgen euch allen :D

Nach oben 12.10.2013, 11:21 Nach unten

Beitrag  Re: Criminelle Hintergründe?
Beitrag: Re: Criminelle Hintergründe? - 12.10.2013, 11:21 xXTheSonicXx hat geschrieben:
Bitte beschäftige dich etwas mit graffiti und schau dir an auf was man alles achten mussum ein gutes Piece hinzukriegen. Da steckt mehr dahinter alsnur Buchstaben die ein bisschen verformt wurden. Storys zu schreiben und daraus einen Comic/Manga machen mag schwierig sein, ichbeneide auchjeder der es kann, aber Graffiti ist genau so schwer.

Den Spieß kann man auch umdrehen: Hast du dich schon mal mit dem Gestalten von Comics auseinander gesetzt? Aber man kann auch andere Beispiele heranziehen, z.B. sehr aufwendig gemalte Bilder der vergangenen Jahrhunderte, wo oft Malgründe und Farben selbst hergestellt werden mussten, verschiedene Bindemittel für ein einzelnes Bild in unterschiedlicher Schichtung genutzt wurden, und dem eigentlichen Malen oft sehr aufwendige Studien vorausgingen... Der Malprozess konnte sich dadurch über Jahre hinziehen. Und am Ende wollte sich der Auftraggeber vielleicht sogar selbst noch im Bild wiedererkennen können. ;)

Beitrag: Re: Criminelle Hintergründe? - 12.10.2013, 11:21 xXTheSonicXx hat geschrieben:
Übrigens haben viele der Graffiti auch Comic charaktere eingebaut

Das ist dann aber nur ein einzelnes Bild, ohne Entwicklung. Den Charakter aus mehreren Blickwinkeln gleich aussehen zu lassen, ihm Emotionen aufs Gesicht zu zaubern und seine Persönlichkeit zu entwickeln, das ist noch mal eine zusätzliche Stufe an Herausforderung. Das soll die Herausforderungen an Graffitis nicht schmälern, aber man kann ruhig mal zugeben dass gewisse Dinge einen höheren Aufwand erfordern als andere. Gleichmacherei finde ich da etwas kontraproduktiv.

Nach oben 12.10.2013, 13:10 Nach unten

Beitrag  Re: Criminelle Hintergründe?
Beitrag: Re: Criminelle Hintergründe? - 12.10.2013, 13:10 Beowulf hat geschrieben:
Beitrag: Re: Criminelle Hintergründe? - 12.10.2013, 11:21 xXTheSonicXx hat geschrieben:
Bitte beschäftige dich etwas mit graffiti und schau dir an auf was man alles achten mussum ein gutes Piece hinzukriegen. Da steckt mehr dahinter alsnur Buchstaben die ein bisschen verformt wurden. Storys zu schreiben und daraus einen Comic/Manga machen mag schwierig sein, ichbeneide auchjeder der es kann, aber Graffiti ist genau so schwer.

Den Spieß kann man auch umdrehen: Hast du dich schon mal mit dem Gestalten von Comics auseinander gesetzt?

Jap habe ich. Ich wollte vor 3 jahren anfangen Mangas zu zeichnen. Habs nach nem halben Jahr wieder aufgegeben. Ich hab damals nur die Köpfe von Figuren gezeichnet nicht gleich ganze Bücher und es war ziemlich schwer. Vor 2 Jahren hab ich dann mit Graffiti angefangen und die Resultate waren genau so schlecht wie bei den Mangas^^
Beitrag: Re: Criminelle Hintergründe? - 12.10.2013, 13:10 Beowulf hat geschrieben:
Beitrag: Re: Criminelle Hintergründe? - 12.10.2013, 11:21 xXTheSonicXx hat geschrieben:
Übrigens haben viele der Graffiti auch Comic charaktere eingebaut

Das ist dann aber nur ein einzelnes Bild, ohne Entwicklung. Den Charakter aus mehreren Blickwinkeln gleich aussehen zu lassen, ihm Emotionen aufs Gesicht zu zaubern und seine Persönlichkeit zu entwickeln, das ist noch mal eine zusätzliche Stufe an Herausforderung. Das soll die Herausforderungen an Graffitis nicht schmälern, aber man kann ruhig mal zugeben dass gewisse Dinge einen höheren Aufwand erfordern als andere. Gleichmacherei finde ich da etwas kontraproduktiv.

Wie gesagt schau dir mal an was ein gutes graffiti ausmacht. Ich will nicht sagen dass Graffiti schwerer oder besser als comics/mangas sind. Man kann das sowieso sehr schlecht vergleichen^^

Nach oben 12.10.2013, 14:20 Nach unten

Bleistifte und Farbstifte

Beitrag  Re: Criminelle Hintergründe?
Letztendlich ist es doch egal, was "schwieriger" und was "einfacher" zu zeichnen ist.
Ich habe mit Mangas auch so meine Erfahrungen gesammelt, ich habe richtige Geschichten entwickelt und gezeichnet.
Es ist aber nicht vergleichbar mit Graffiti.

Man kann auch Comics nicht mit Fotorealismus vergleichen. Man muss einfach auf andere Dinge achten.

Und schwarze Schafe gibt es immer.
Ich bin der Meinung, dass man Eigentum anderer respektieren sollte und das gilt auch für öffentliches Eigentum wie Mauern ect.

Aber es wird immer jemanden geben, der sich nicht an Regeln und Gesetze hält. Das war so, das ist so und bleibt auch immer so. Die Menschen ändern sich eben nie.

Nach oben 12.10.2013, 14:58 Nach unten

Beitrag  Re: Criminelle Hintergründe?
Beitrag: Re: Criminelle Hintergründe? - 12.10.2013, 14:20 xXTheSonicXx hat geschrieben:
Vor 2 Jahren hab ich dann mit Graffiti angefangen und die Resultate waren genau so schlecht wie bei den Mangas

Aber du hast diesmal nicht aufgegeben, oder? ;)

Beitrag: Re: Criminelle Hintergründe? - 12.10.2013, 14:58 Blume hat geschrieben:
Letztendlich ist es doch egal, was "schwieriger" und was "einfacher" zu zeichnen ist.

Irgendwie schon, da hast du Recht. Aber es ging hier auch um Respekt, die Anerkennung der Leistung anderer. Wenn ich irgendwo riesige Ölschinken mit vielen Personen drauf an der Wand hängen sehe, und ich mir dann eines meiner kleinen Acrylbildchen anschaue, dann weiß ich schon was mehr Arbeit und Können abverlangt hat. Das kratzt aber mein Ego irgendwie nicht an, ich muss nicht alles als "gleichwertig" betrachten.
Und wenn man dies akzeptiert, dann erkennt man, dass man viele Dinge noch nicht weiß, und man noch viel dazulernen kann. Wer an diesen Punkt angekommen ist, der respektiert auch automatisch die (noch makellosen ;)) Wände und Gebäude anderer, weil er erkennt wie schwierig es ist so was zu bauen und schön hinzubekommen, wie viel Arbeit das alles macht. Da bedarf es dann auch keinem Halunkenstolz und keinen Szeneregeln mehr, man erkennt dies ganz intuitiv.

Nach oben 12.10.2013, 17:42 Nach unten

Acryl

Beitrag  Re: Criminelle Hintergründe?
Danke für den kleinen Einblick, das ist wirklich eine Welt für sich.
Stellt sich also die Frage: Möchte ich künstlerisch tätig sein oder mein Terretorium markieren oder einfach zeigen, daß ich in der Gegend bin.
Was möchtest du?
Würde mich interessieren, aber nur, wenn du dazu etwas sagen möchtest.
Graffitie...Comics...Mangas... :mhh:
Man könnte auch sagen Graffitie ist spontan, etwas kurz auf den Punkt bringen, daß heißt man muß oft schnell und spontan neue Ideen haben.
Das ist auch eine Leistung
Ein Comiczeichner kann sich da schon mal bequem auf dem Sofa Gedanken für die nächste Geschichte machen.
Grüße
Eva :winken:

Nach oben 12.10.2013, 18:41 Nach unten

PC

Beitrag  Re: Criminelle Hintergründe?
Beitrag: Re: Criminelle Hintergründe? - 12.10.2013, 18:41 julity hat geschrieben:
Man könnte auch sagen Graffitie ist spontan, etwas kurz auf den Punkt bringen, daß heißt man muß oft schnell und spontan neue Ideen haben.


Das mag bei schnellen eingeübten Tags vielleicht noch zutreffen, aber pauschalisieren kann man das schon lange nicht mehr. Bei den meisten aufwändigeren Graffiti mit "Kunstanspruch" (auch insbesondere bei den illegalen, bei denen es schnell gehen muss und meist nachts bei wenig Licht gesprayt wird) wird das vorher detailliert geplant, entworfen, Schriftzüge mit eigenen Styles und Code-Querverweisen komplex in Bilder eingebettet, die Umsetzungs-Reihenfolge durchgespielt usw. - das würde ich nicht unterschätzen.

Hier mal ein paar sehr hochwertige Sachen mit einer schönen Bandbreite von hübsch bis gesellschaftskritisch:
:arrow: http://www.smashingmagazine.com/2008/09 ... -artworks/
:arrow: http://all-that-is-interesting.com/worl ... ti-artists


Nach oben 12.10.2013, 20:03 Nach unten
 [ 72 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste

 Ähnliche Themen 
 Thema   Autor   Antworten   Zugriffe   Erstellt 
Hilfe für Hintergründe Tierportrait..

in Technik-Tipps

Ruth

6

276

07.09.2012, 10:07






© Kritzelmeister.de • Alle Inhalte, Bilder und Werke sind Eigentum der entsprechenden Rechteinhaber und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht verbreitet bzw. kopiert werden!