"Es gibt keine Alternative zu Kunst. Kunst ist Verdauung. Es geht nicht um Geschmack. Kunst ist Stoffwechsel." (Jonathan Meese)




 [ 72 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste
 Criminelle Hintergründe? 
Autor Nachricht

Beitrag  Criminelle Hintergründe?
Würde Gerne eure Meinung zum Thema Graffiti hören....kann Graffiti mehr sein als Vandalismus und Zerstörung.Ist es Kunst wenn es legal gemacht wird.Wer schön wenn ihr eure Gedanken beitragt :wink:
Ich selbst hab als Jugendlicher meine Erfahrungen auf dem Gebiet gesammelt und war Teil dieser sogenannten Kultur.
Anbei werde ich ein paar Entwürfe anhängen die allesamt auf dem Papier geblieben sind :wink:

Nach oben 14.01.2012, 14:56 Nach unten

Beitrag  Re: Criminelle Hintergründe?
Ich muss gestehen, das mir am Anfang der Bewegung enorm das Verständnis gefehlt hat.
Mit den Jahren haben sich die Grafittikünstler entwickelt und heute bestaune ich manche Werke ob ihrer Phantsie, künstlerischen Verdichtung und Farben(Lebens-)freude. Einmal, weil ich mich selbst verändert habe und zum anderen,weil ich die Entwicklung meines Sohnes beobachten konnte. Ich war schon auch stolz auf dieses reichhalige Gekritzel. Gezeigt hat er es mir, aber was er sonst damit gemacht und erlebt hat, hat er mir nicht erzählt. Heute ( er ist jetzt 27) bekommt er jedoch immer mal wieder einen Auftrag für eine Wandmalerei und verdient sich so etwas nebenher.
Gut muss es sein, schön muss es sein und legal. Was sollte man dagegen haben?
Ein Historisches Gebäude damit zu verzieren finde ich allerdings mehr als bescheuert.
So etwas ärgert mich dann doch.

Nach oben 14.01.2012, 15:17 Nach unten

Beitrag  Re: Criminelle Hintergründe?
mir hatte damals in den 80gern auch das verständis dafür gefehlt, doch heute finde ich sie toll, da gibts sovieles was zum ausdruck gebracht wird, was das reale leben betrifft, und man muss, darf kann sich damit beschäftigen.
vor ein paar monate gab es eine sendung zu den grafitis, weiss jetzt gerade nicht mehr in welcher stadt, aber sicher in deutschland, da werden die grafitis sogar geschützt und neu bearbeite, weil der gemeindepräsident es für achtvoll hällt. ich glaube einige städte sind da mitgezogen..
ich meine es sollte legal sein, an orten wie wände die zu ner unterführung oder überführung brücken oder auch hauswände, die der besitzer sowas wie frei gibt. es gibt da total gute künstler darunter. die haben sich damals wie auch heute damit einen echten namen gemacht. einige können heute sogar offen dazu stehen, und das find ich toll an der entwicklung.
sicher gebäude die unter heimatschutz oder einfach sehr alte gebäude die architektonisch kunstvoll gestaltet wurden sollte man eher nicht als unterlage verwenden.. da geh ich mit solarita ganz einig..

Nach oben 14.01.2012, 15:24 Nach unten

Beitrag  Re: Criminelle Hintergründe?
Also ich fing damals an mich zu probieren als ich die ersten S-Bahnreisen is den Westteil Berlins gemacht hab.Die Waren da zu der Zeit sehr Aktiv.Damals gabs noch Writertreffs....U-Bahnhöfe/Marktplätze/Stillgelegte Industrie. Dort traff man sich um Skizzen auszutauschen oder Aktionen zu Planen.
Mich haben die bunten Farben an den grau geputzten Altbauten entlang der Linie irgentwie gebannt.Ich wollte das auch!
Meinen "Namen" für jeden Sichtbar an die Wand schreiben.Im Freundeskreis waren ein zwei Leute die das auch "geflasht" hat wie man sagen würde.Nächtliche Ausflüge in die Sogenanten "Yards" in denen Züge verweilten oder einfach Stillgelegten Industriebauten folgten.Naja das ging ne weile gut bis ich dann die Jungs in Grün in der Wohnung hatte :shock:
Hatte n guten Richter der mich als "Ersttäter" mit ein paar Sozialstunden abgestraft hat.
Aber die Leidenschaft ist geblieben...auch wenn ich nie wieder eine Doe in die Hand genommeb hab :wink:
Bin aber eurer Meinung...in Ruinen oder Legalen Flächen ist es Okay.Besitz Anderer sollte geachted werden!
Und die Entwicklung is wirklich grandios...Was die Jungs wie Loomit aus München seit ihren Anfängen so an entwicklung an den Tag gelegt haben ist mehr als Ordentlich :!:

Nach oben 14.01.2012, 15:31 Nach unten

Aquarell und Tempera

Beitrag  Re: Criminelle Hintergründe?
Ich find Streetart klasse, solange das Eigentum Anderer respektiert wird.

Hm, und solange es mir gefällt um ehrlich zu sein. Also mir gefällt es z.B. auf hässlichen Lärmschutzwänden, Brücken, hässlichen, baufälligen Häusern.....

Wenn allerdings Jemand gerade seine 2m hohe und 80m lange Mauer weiss gestrichen hat, dann kann man davon ausgehen, dass das auch so bleiben soll. Dann seinen Namen draufzusprayen find ich asozial.

Und dann ist da noch die Sache mit der Qualität. Wenn es ein gut geplantes und ausgeführtes Graffiti ist, dann find ich es besser, als so einen einsamen, hingekritzelten Namen.

Nach oben 14.01.2012, 15:47 Nach unten

unterschiedlich

Beitrag  Re: Criminelle Hintergründe?
Durch den Film Beat Street, Klassiker, bin ich zum ersten Mal maßgeblich mit dem Thema Graffiti konfrontiert worden.

Für mich gehört diese Form des Ausdrucks unbedingt dazu!
Ich schaue mir lieber bunte Häuserfassaden, Straßenbahnen, Autobahnbrücken usw an, als dieses ewige, nichtssagende grau in grau...

Politische Graffiti gehen mir auf den Zeiger, wenn es rassistische Schmiererein sind, die sich gegen 'Randgruppen' richten, die in Richtung Antisemitismus gehen.


Liebe Grüße

:winken:

Nach oben 14.01.2012, 15:55 Nach unten

Beitrag  Re: Criminelle Hintergründe?
@Augenschokolade: Die sogenannten "Tags" und "Bombings"....ihr wisst schon Edding Schmierereien und diese Riesigen Buchstaben verschandeln das Anglitz einer Stadt!Bei Streetart Muss ich sagen das mir diese ganzen Sticker überall völlig gegen den Strich gehen.
Gesprühte Silouetten oder Malereien find ich auch super :wink:
@Akasha: Beatstreet.....das müsste "Picasso" gewesen sein :shock:
Ich hatte mein Wissen aus Magazinen(On the Run,Backspin) oder aus dem was ich sah.Berlin hat mich da natürlich stark beeinflusst 8)

Nach oben 14.01.2012, 16:17 Nach unten

Aquarell, Tusche, Kohle.

Beitrag  Re: Criminelle Hintergründe?
Beitrag: Re: Criminelle Hintergründe? - 14.01.2012, 15:55 Akasha hat geschrieben:

Ich schaue mir lieber bunte Häuserfassaden, Straßenbahnen, Autobahnbrücken usw an, als dieses ewige, nichtssagende grau in grau...


ja, ich mag auch lieber bunte Hausfassaden und bemalte Betonbrücken.
Bei Straßenbahnen und privatem Eigentum meine ich aber: absolut tabu.
Ganz oft sind das wahre Kunstwerke, die mich staunen lassen.

Nach oben 14.01.2012, 16:22 Nach unten

Beitrag  Re: Criminelle Hintergründe?
ich finde Graffiti echt klasse.
Es ist natürlich wichtig wie auch schon gesagt wurde dass das Eigentum respektiert wird.
In unsere Stadt wird das auch gefördert in dem unsere Stadt, Unterführungen, bestimmte Wände besonderes den Jugendlichen zur Verfügung stellt. Ich selbst mache das nicht aber mein Bruder ist fleißig dabei.
Kennt Ihr das Museum ''Tacheles'' in Berlin? Zufällig wurden wir auf einem unserer Klassenreisen davon aufmerksam. Und ich war nicht nur von den ausgestellten Kunstwerken sondern auch von diesem bunten von Graffiti nur überquellenden Haus begeistert ! :dopsblau:

Nach oben 14.01.2012, 17:56 Nach unten

Aquarell

Beitrag  Re: Criminelle Hintergründe?
Ein Freund meines Sohnes beschäftigt sich schon viele Jahre damit und schafft Erstaunliches. Er bekommt sogar bezahlte Aufträge, aber er hätte nie auf fremdes Eigentum seine "Kunst verschleudert", so einmal seine Worte, davon abgesehen, dass fremdes Eigentum ohnehin kein Thema ist.
Die Farben sind ja nicht billig und man benötigt ganz viel davon, um so ein Werk an eine Wand zu bringen, wenn es ein "Werk" darstellen soll.
Ich bin übrigens auch ein Fan von seinen Kunst-Werken :ja: und Deine Skizzen sprechen mich auch sehr positiv an. :ja: :klasse: :klasse: :klasse: :winken:

Nach oben 14.01.2012, 20:33 Nach unten

Aquarell, Acryl, Öl, PC

Beitrag  Re: Criminelle Hintergründe?
Hi,

ich seh's auch wie die anderen:

ich freue mich an den Kunstwerken, wenn ich denn mal in die HH Innenstadt mit der S-Bahn fahre.

Aber wenn ich so, ich nenn es jetzt mal *Kritzeleien* an Privathäusern oder öffentlichen Gebäuden sehe, dann find ich es doof!

Bei einigen dieser Kunstwerke frage ich mich auch, wie um Himmels willen kann man das mit einer Sprühdose hinkriegen???? :shock: :shock: :shock: Faszinierend!!!!

Nach oben 14.01.2012, 20:36 Nach unten

Acryl

Beitrag  Re: Criminelle Hintergründe?
Ich fin Graffiti klasse. Warum die Welt nicht bunt machen. Die meisten Häuser
sind grau oder weiss, also warum nicht bunt???
Aber, das Eigentum anderer sollte man absolut respektieren und nicht ohne Genehmigung
sprühen. Wenn es nach mir ginge, wären alle Bahnhöfe, Busse und Bahnen bunt. Ich hab selbst
schon im Auftrag Wände und Faschingswägen bemalt, und es macht einen riesen Spass und
wenn dann noch die "Arbeit" gefällt, ist es doppelt schön :grins:

LG Karin :winken:

Nach oben 15.01.2012, 14:55 Nach unten

Beitrag  Re: Criminelle Hintergründe?
klar, kriminell ist es, wenn dadurch auf dem eigentum anderer menschen ein schaden entsteht - und wahrlich: nicht jedes graffiti tut meinen augen gut!!

der platz für graffiti muss gut gewählt sein, ebenso das entstandene bild - dann find ich es auch klasse und bewundere diese, für mich sehr große, kunst aus der dose!! :dops: :winken:

Nach oben 15.01.2012, 16:30 Nach unten

Beitrag  Re: Criminelle Hintergründe?
Sehen gut aus.

Nach oben 31.05.2012, 18:33 Nach unten

Beitrag  Re: Criminelle Hintergründe?
ich weis nicht ob der Thread noch offen ist(letze antwort vor über 1 Jahr^^) aber ich gebe hier noch meinen Senf dazu :)

Für mich ist Graffiti eine Kunst wie jede andere und ich habe Respekt vor allen Writern die komplizierte Styles wie den Wildstyle beherrschen. Jeder kann von Graffiti halten was er will, was ich aber richtig nervt sind diese Leute die sagen: Graffiti ist nur Kunst wenn es legal gemalt ist. Das heisst also dass eine Genehmigung entscheidet ob es Kunst ist oder nicht(WTF?)
Klar es ist nicht nett einfach so an fremde Häuser zu malen,aber Kunst bleibt Kunst.

Ausserdem für die die es nicht wissen: In der Graffiti Szene gibt es mehrere ungeschriebene "Gesetze" z.B.
-Keine Einfamilienhäuser o.ä. voll sprayen
-Keine Kirchen, Denkmäler usw. ansprayen

Die Graffiti Szene ist eigentlich eine sehr friedliche Szene(mit ein paar ausnahmen) die keinen Streit sucht. Die wollen nur malen^_^

Nach oben 11.10.2013, 08:44 Nach unten

PC

Beitrag  Re: Criminelle Hintergründe?
Erstmal vielen Dank für die Wiederbelebung dieses immer spannenden und gesellschaftlich-kontroversen Themas!

Beitrag: Re: Criminelle Hintergründe? - 11.10.2013, 08:44 xXTheSonicXx hat geschrieben:
Graffiti ist nur Kunst wenn es legal gemalt ist. Das heisst also dass eine Genehmigung entscheidet ob es Kunst ist oder nicht(WTF?)

Legalität und Kunst sind zwei Begriffe, die sich weder gegenseitig bedingen noch ausschließen. Also etwas kann durchaus Kunst sein und gleichzeitig illegal, legal sein und doch keine Kunst, und es gibt auch legale Kunst und illegale Nicht-Kunst. Das trifft auf Graffiti genauso zu wie auf alles andere künstlerische oder nichtkünstlerische Tun.

Beitrag: Re: Criminelle Hintergründe? - 11.10.2013, 08:44 xXTheSonicXx hat geschrieben:
Ausserdem für die die es nicht wissen: In der Graffiti Szene gibt es mehrere ungeschriebene "Gesetze" z.B.
-Keine Einfamilienhäuser o.ä. voll sprayen
-Keine Kirchen, Denkmäler usw. ansprayen

Das ist ja löblich, doch gibt es auch ungeschriebene Gesetze was öffentliche Brücken, Straßenschutzmauern, Eisenbahnwaggons, Verkehrsschilder, Spielplätze, etc. betrifft? Und wozu bedarf es überhaupt "ungeschriebene Gesetze", wenn es doch schon gleichlautende geschriebene und verbindliche Gesetze gibt? Das, was die Sprayer-Szene doch erst reizvoll, berühmt und berüchtigt gemacht hat, war das ungenehmigte Bemalen und Taggen von fremden Eigentum. Brave Auftragssprayer, die eine Wand legal gegen Bares künstlerisch verschönern sollten, wurden vor 20 Jahren noch in der Szene geächtet. Das ist etwas politisch-gesellschaftlich-rebellisches, und ich kann die Ansätze dahinter schon nachvollziehen, doch dann zu behaupten dabei ginge es eigentlich nur um Kunst finde ich auch etwas feige. Es ist gut möglich, dass es heute darum geht, in den Anfängen der "Szene" aber garantiert nicht, zumindest nicht primär. Ein Blatt Papier und ein paar Buntstifte hätten's dafür auch getan - provokant formuliert :wink:

:winken:

Nach oben 11.10.2013, 09:38 Nach unten

Beitrag  Re: Criminelle Hintergründe?
Beitrag: Re: Criminelle Hintergründe? - 11.10.2013, 09:38 Adrian hat geschrieben:

Beitrag: Re: Criminelle Hintergründe? - 11.10.2013, 08:44 xXTheSonicXx hat geschrieben:
Ausserdem für die die es nicht wissen: In der Graffiti Szene gibt es mehrere ungeschriebene "Gesetze" z.B.
-Keine Einfamilienhäuser o.ä. voll sprayen
-Keine Kirchen, Denkmäler usw. ansprayen

Das ist ja löblich, doch gibt es auch ungeschriebene Gesetze was öffentliche Brücken, Straßenschutzmauern, Eisenbahnwaggons, Verkehrsschilder, Spielplätze, etc. betrifft? Und wozu bedarf es überhaupt "ungeschriebene Gesetze", wenn es doch schon gleichlautende geschriebene und verbindliche Gesetze gibt? Das, was die Sprayer-Szene doch erst reizvoll, berühmt und berüchtigt gemacht hat, war das ungenehmigte Bemalen und Taggen von fremden Eigentum. Brave Auftragssprayer, die eine Wand legal gegen Bares künstlerisch verschönern sollten, wurden vor 20 Jahren noch in der Szene geächtet. Das ist etwas politisch-gesellschaftlich-rebellisches, und ich kann die Ansätze dahinter schon nachvollziehen, doch dann zu behaupten dabei ginge es eigentlich nur um Kunst finde ich auch etwas feige. Es ist gut möglich, dass es heute darum geht, in den Anfängen der "Szene" aber garantiert nicht, zumindest nicht primär. Ein Blatt Papier und ein paar Buntstifte hätten's dafür auch getan - provokant formuliert :wink:
:winken:

Spielplätze darf man auch nicht ansprühen, oder nur mit einem fröhlichen bunten Graffiti, kein aggressives.
Wieso gibt es ungeschriebene Gesetzte? Ganz einfach gesagt: Die Graffiti Szene gibt keinen *beep* auf die Autoritäten.^^ Jedoch haben sie sich ein bisschen Gedanken gemacht wieso wohl Graffiti überall verboten ist und haben sozusagen einen Kompromiss gemacht. Grau Betonblöcke, Eigentum der Stadt(Haltestellen z.B), Züge, Busse usw. darf angesprüht werden. Orte auf denen Graffiti nichts verloren hat, Spielplätze, Einfamilienhäuser, Kirchen, schöne, wichtige Gebäude und Briefkästen(!), sollte man halt nicht vollsprayen.
Dass man nur an legalen Wänden sprayen darf akzeptiert die Szene halt nicht(gibt sowieso viel zu wenig Wände!)


Die Graffiti hatten von anfang an etwas *beep* the police mässiges an sich. Das Graffiti das System usw. sind kam eigentlich er vor kurzem mit den politischen Graffiti hinzu. Der eigentliche Grund wieso man Graffiti sprüht war die Kunst. Auch wenn es noch so ungläubig klingt.^^ Das Ziel der Writer ist von der Szene Respekt zu erhalten. Das erlangt er durch einen guten Style, schöne Pieces und durch das Sprayen an schwer erreichbaren und Riskanten Orten. Letzteres kam auch etwas später dazu. Kurz gesagt: Was ein Writer mit seinen Graffiti erreichen will ist, dass man seinen Namen und/oder Style in der ganzen Stadt kennt.

Nach oben 11.10.2013, 10:41 Nach unten

Acryl

Beitrag  Re: Criminelle Hintergründe?
Sorry, das hört sich eher nach einem Egotrip an- sowohl der Szene, als auch des einzelnen Sprayers- Respekt in der Szene,
erkannt werden.
Nur sind nicht alle Leute "die Szene".
Es geht also letztlich nur um einen kleinen Kreis bestimmter Personen und deren Bewunderung und Anerkennung.
Was hat das mit Kunst zu tun?
Soll nicht heißen, daß ich manche Graffities nicht beachtlich finde.
Grüße
Eva :winken:

Nach oben 11.10.2013, 11:01 Nach unten

PC

Beitrag  Re: Criminelle Hintergründe?
Beitrag: Re: Criminelle Hintergründe? - 11.10.2013, 10:41 xXTheSonicXx hat geschrieben:
Spielplätze darf man auch nicht ansprühen, oder nur mit einem fröhlichen bunten Graffiti, kein aggressives.

OK, lass mich raten: ob es "fröhlich" und "nicht aggressiv" wirkt, das entscheidet dann der Sprayer oder eine anonyme Szene, nicht die Einwohner der Gemeinde die das finanziert haben?

Beitrag: Re: Criminelle Hintergründe? - 11.10.2013, 10:41 xXTheSonicXx hat geschrieben:
Jedoch haben sie sich ein bisschen Gedanken gemacht wieso wohl Graffiti überall verboten ist und haben sozusagen einen Kompromiss gemacht. Grau Betonblöcke, Eigentum der Stadt(Haltestellen z.B), Züge, Busse usw. darf angesprüht werden. Orte auf denen Graffiti nichts verloren hat, Spielplätze, Einfamilienhäuser, Kirchen, schöne, wichtige Gebäude und Briefkästen(!), sollte man halt nicht vollsprayen.

Das ist ja genau das Problem: Eine Minderheit (Sprayer) macht ihre eigenen Gesetze über die Köpfe der Mehrheit hinweg. Interessant dabei finde ich, dass eine undemokratische Gruppierung einen demokratischen Kodex-Kompromiss findet, und Sprayer ächtet, die diese "Gesetze" brechen indem sie z.B. auch Denkmäler besprühen, da diese sich wiederum einen *beep* um solche autoritären Pseudo-Szene-Gesetze scheren... Interessantes Konzept :D

Beitrag: Re: Criminelle Hintergründe? - 11.10.2013, 10:41 xXTheSonicXx hat geschrieben:
gibt sowieso viel zu wenig Wände!

Da gibt es in der Kunst eine ganz tolle Erfindung, die sich schon über hunderte Jahre durchgesetzt und bewährt hat: die Lein-Wand! :wink:

Beitrag: Re: Criminelle Hintergründe? - 11.10.2013, 10:41 xXTheSonicXx hat geschrieben:
Die Graffiti hatten von anfang an etwas *beep* the police mässiges an sich.

Ja, das klassische A.C.A.B. ("All Cops Are Bastards" - "alle Polizisten sind Bastarde"), das sich Subkulturszene-übergreifend von HipHop über Sprayer über Anarchos bis hinzu Neonazis erstreckt. Ja, wer das heutzutage noch als Feindbild braucht, von mir aus... :-)

Beitrag: Re: Criminelle Hintergründe? - 11.10.2013, 10:41 xXTheSonicXx hat geschrieben:
Der eigentliche Grund wieso man Graffiti sprüht war die Kunst. Auch wenn es noch so ungläubig klingt.^^ Das Ziel der Writer ist von der Szene Respekt zu erhalten. Das erlangt er durch einen guten Style, schöne Pieces und durch das Sprayen an schwer erreichbaren und Riskanten Orten. Letzteres kam auch etwas später dazu. Kurz gesagt: Was ein Writer mit seinen Graffiti erreichen will ist, dass man seinen Namen und/oder Style in der ganzen Stadt kennt.

Das ist aber genau der Widerspruch: Das primäre des Graffitis war immer die Kommunikation, das "Künstlerische" kam erst nachgelagert zum Erwerb von "Respekt" oder Ausdruck von "Stil". Diese Kommunikationsgestaltung nennt man Design. Dass das durchaus auch etwas mit Kunst zu tun haben kann, bestreitet niemand, aber die ursächliche Intention und der eigentliche Zweck sind komplett andere. (Als Querverweis hierzu, siehe Kunst und Design - wo sind die Unterschiede?)

:winken:

PS: Julity, mehr Sachlichkeit bitte :D

Nach oben 11.10.2013, 11:08 Nach unten

Beitrag  Re: Criminelle Hintergründe?
Beitrag: Re: Criminelle Hintergründe? - 11.10.2013, 08:44 xXTheSonicXx hat geschrieben:
Jeder kann von Graffiti halten was er will, was ich aber richtig nervt sind diese Leute die sagen: Graffiti ist nur Kunst wenn es legal gemalt ist. Das heisst also dass eine Genehmigung entscheidet ob es Kunst ist oder nicht(WTF?)


Nein, das entscheidet nicht, ob es Kunst ist. Aber es entscheidet, ob es legal ist.

Dein Lieblings-T-Shirt vom letzten Konzert möchtest du sicher auch so haben, wie es ist, und würdest es nicht schätzen, wenn ich dir'n rosa Einhorn drauf male. Wenn du's doch schätzt: Super für dich! Aber es gibt Leute, die schätzen das nicht, und das ist ihr Recht, und es darf ihnen niemand absprechen.

Das ist der Punkt.

Nach oben 11.10.2013, 11:27 Nach unten
 [ 72 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste

 Ähnliche Themen 
 Thema   Autor   Antworten   Zugriffe   Erstellt 
Hilfe für Hintergründe Tierportrait..

in Technik-Tipps

Ruth

6

276

07.09.2012, 10:07






© Kritzelmeister.de • Alle Inhalte, Bilder und Werke sind Eigentum der entsprechenden Rechteinhaber und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht verbreitet bzw. kopiert werden!