"Kunst liebt den Zufall, und der Zufall liebt die Kunst." (Aristoteles)




 [ 58 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
 Toll, sieht aus wie ein Foto 
Autor Nachricht

Beitrag  Toll, sieht aus wie ein Foto
Liebe Diskussionsfreudige

Oft lese ich hier als Kommentar:
"Das Bild ist toll (super, genial usw.), sieht aus wie ein Foto."

Foto-Übereinstimmung als Prädikat für die Qualität eines Bildes – das geht bei mir im Kopf nicht zusammen.
Sofern es sich nicht um Fotokunst handelt, ist das Foto doch der Malerei unterlegen. Es bildet nur ab, während Malerei viel mehr transportiert.
Erst kürzlich sind mir in einer Ausstellung fotorealistische * Bilder begegnet und anfangs war ich auch beeindruckt von der Technik. Nach dem dritten gleicher Machart kam dann jedoch eine gewisse Sättigung auf und die Frage: "wozu die Mühe, wenn es von einem Foto nicht zu unterscheiden ist?"

* (so malt hier niemand, was ich aber nicht abwertend meine!)

Mich interessiert es, warum eine maximal realistische Darstellung für manche so grossartig ist, dass das zu einem Qualitätsmerkmal wird, welches weit vor Bildaufbau, Originalität oder Selbstausdruck gewertet wird.

Auf Beiträge freut sich:
Alanis

Nach oben 24.10.2010, 13:15 Nach unten

Beitrag  Re: Toll, sieht aus wie ein Foto
Liebe Alanis!

Zu diesem Thema gibt es bereits einen Thread:

Abmalen von Bildern

Vielleicht magst Du ihn Dir einmal durchlesen? Da findest Du vielleicht einige Deiner Fragen beantwortet.

Liebe Grüße
Astrila

Nach oben 24.10.2010, 13:55 Nach unten

Pastell, Aquarell, Öl

Beitrag  Re: Toll, sieht aus wie ein Foto
"Sieht aus wie ein Foto" ist vielleicht eine etwas oberflächliche Bemerkung, wenn man dem Maler Respekt dafür zollt, dass er sein Handwerk perfekt beherrscht und eigentlich eine Beleidigung :mhh: , weil oft viel mehr in den Bildern ist, eben der künstlerische Ausdruck. Wenn ich mir die beliebtsten Bilder in der Galerie ansehe, sind dort wunderbare realistische Porträts mit ganz viel Ausdruck, die viel mehr als ein Foto sagen. Ich mag sie sehr. Zu Hause hänge ich mir eher abstrakte (aber nicht völlig vom Gegenständlichen gelöste) Bilder auf. Und wenn ich es mir leisten könnte, hätte ich nur Impressionisten und Expresssionisten an den Wänden :rofl: . Das ist halt alles Geschmackssache :hmm: .

Selber bin ich froh, wenn ich ein Bild mal halbwegs realistisch hinkriege, ohne jeden höheren künstlerischen Anspruch, einfach "just for fun" :grins: :winken: .

Nach oben 24.10.2010, 14:01 Nach unten

Beitrag  Re: Toll, sieht aus wie ein Foto
Ich glaube von Fotorealismus sind wir hier alle meilenweit entfernt.
Man sieht immer noch, das es sich um gemalte Bilder handelt.
Wenn ich mich bemühe meine Bilder echt und lebendig wirken zu lassen, nahe an der Vorlage bin, um gerade bei Portraits die Wiedererkennung zu erreichen, ist das nur richtig. Natürlich kann ich ein Portrait auch so gestalten, dass der Typ erkennbar ist und mir viele Freiheiten nehmen. Das hängt dann mit dem persönlichen Geschmack-Anspruch zusammen.
Unter Fotorealismus verstehe ich Bilder wie z.B. die von Peter Handel.
Hier ist das Gemälde nicht mehr von einer Fotografie zu unterscheiden.
Hut ab vor diesem Können !
Die Frage ob ich so malen will ist einen andere.
Ich glaube die Fragestellung hat nichts mit dem Thread "abmalen von Bildern" zu tun.

http://www.peterhandel.de/html/galerie.html

Nach oben 24.10.2010, 14:51 Nach unten

Pastell, Aquarell, Öl

Beitrag  Re: Toll, sieht aus wie ein Foto
Donnerwetter, da ziehe ich auch meinen Hut ... :winken: .

Nach oben 24.10.2010, 14:56 Nach unten

Aquarell

Beitrag  Re: Toll, sieht aus wie ein Foto
Beitrag: Re: Toll, sieht aus wie ein Foto - 24.10.2010, 13:55 Astrila hat geschrieben:
Liebe Alanis!

Zu diesem Thema gibt es bereits einen Thread:

Abmalen von Bildern

Vielleicht magst Du ihn Dir einmal durchlesen? Da findest Du vielleicht einige Deiner Fragen beantwortet.

Liebe Grüße
Astrila


Liebe Astrila,
ich denke, da liegt schon ein Unterschied hinter den Fragestellungen der Threads.
Da mir die Ursache der von Alanis animierten Frage bekannt ist (Basel-Museumsbesuch), verstehe ich ihre Frage anders.

Wir haben im Fondation-Beyeler einige Werke von Gerhard Richter betrachtet, die mit Öl auf Leinwand" gekennzeichnet waren. Unter anderem auch Aktmalerei. Die ersten Bilder wirkten wie Fotografien (n.a. auch teilweise hier zu sehen:http://www.gerhard-richter.com/art/paintings/) Sie wirkten schön, aber für uns waren es auch nach längerer Betrachtung eben nur Fotografien von der Wirkung her.

Das Künstlerische mag dort tatsächlich gegeben sein, ein Bild herzustellen, was zu 90 % real wirkt und zu 10 % mit evtl. "Vernebelungen" weichgezeichnet ist.

Ab dem vierten Bild von Richter kamen sowohl abstrakte wie auch gegenständlich gemalte Bilder, die uns beeindruckten, aber eben nicht fotorealisitsch wirkten.

Ich selbst habe mal für ein Jubiläum den Eisenturm Mainz gemalt. Hierbei auch eine Fotovorlage benutzt. Vor Ort zu malen wäre alleine schon wegen der Perspektive aus nicht gegangen. Entweder man hätte mich überfahren oder ich wäre im Rhein ertrunken....

Mein Bild ist technisch so lala geworden. Perspektivisch waren da auch einige Fehlerchen drin.
Man konnte also 100pro erkennen, dass es gemalt ist :rofl: Ob künstlerisch wertvoll, ist eine andere Frage.

Die gleiche Fotovorlage benutzte ein anderes Vereinsmitglied für sein Bild. Wunderschön und perfekt, keine Frage. Aber davor stehend stellte nicht nur ich mir die Frage, ob dies nun wirklich feinste und perfekte Kleinarbeit in Sachen Ölmalerei ist. Oder eine auf Leinwand duplizierte Vergrößerung der Fotovorlage.

Da stellt sich mir ebenfalls die Frage, ob es sich hierbei wirklich um Kunst handelt oder eben nur um perfekt gekonnte Abklatschtechnik? Zumal Kunst doch etwas vermitteln und aussagen will, auch über den Künstler.

Natürlich kann man jetzt sagen, dass es doch Kunst ist, ein Original auch originalgetreu abzubilden. Was natürlich Anerkennung verdient und auch oft vorzufinden ist. Jedoch ohne fotorealistischen Effekt, der (Effekt) ja den Betrachter zum Interpretieren und Erforschen des Motivs einladen soll. Was bleibt da im Angebot, wenn selbst beim näheren Hinschauen nichts, aber auch garnichts von handwerklicher Arbeit zu sehen/erkennbar ist?


Die Frage in ErnstGs Thread war ja die generelle Frage nach dem Abmalen von Bildern/Fotos. Auch das Ab- oder Nachmalen von anderen Künstlern. :winken:
Hier geht es um den fotorealistischen Effekt von Arbeiten :winken:

Nach oben 24.10.2010, 14:57 Nach unten

Beitrag  Re: Toll, sieht aus wie ein Foto
Liebe Gine!

Beitrag: Re: Toll, sieht aus wie ein Foto - 24.10.2010, 14:57 Gine hat geschrieben:

ich denke, da liegt schon ein Unterschied hinter den Fragestellungen der Threads.
Da mir die Ursache der von Alanis animierten Frage bekannt ist (Basel-Museumsbesuch), verstehe ich ihre Frage anders. Die Frage in ErnstGs Thread war ja die generelle Frage nach dem Abmalen von Bildern/Fotos. Auch das Ab- oder Nachmalen von anderen Künstlern. :winken:
Hier geht es um den fotorealistischen Effekt von Arbeiten :winken:


Danke für die Erklärung, das hatte ich anders verstanden. Ich dachte, es ginge wieder um die Verwendung von Fotos für Malerei.

Zitat:
Die gleiche Fotovorlage benutzte ein anderes Vereinsmitglied für sein Bild. Wunderschön und perfekt, keine Frage. Aber davor stehend stellte nicht nur ich mir die Frage, ob dies nun wirklich feinste und perfekte Kleinarbeit in Sachen Ölmalerei ist. Oder eine auf Leinwand duplizierte Vergrößerung der Fotovorlage.

Da stellt sich mir ebenfalls die Frage, ob es sich hierbei wirklich um Kunst handelt oder eben nur um perfekt gekonnte Abklatschtechnik? Zumal Kunst doch etwas vermitteln und aussagen will, auch über den Künstler.


Ich denke, das kommt darauf an, was man selbst möchte, welches Ziel man sich gesetzt hat. Ich kann ein Foto so oder so verwenden. Wenn ich die Intention habe, es möglichst realistisch zu malen, dann werde ich an die Sache anders herangehen als bei der Vorstellung, es z.B. zu abstrahieren.

Mir persönlich gefällt fotorealistische Malerei wahnsinnig gut - Rainier, danke für den Link, ich finde das absolut genial.

Ich glaube, dass das eben wirklich Geschmacksache ist - oder wie heissts so schön? Über Kunst kann man nicht streiten.:D

Liebe Grüße
Astrila

Nach oben 24.10.2010, 15:06 Nach unten

PC

Beitrag  Re: Toll, sieht aus wie ein Foto
Beitrag: Toll, sieht aus wie ein Foto - 24.10.2010, 13:15 Alanis hat geschrieben:
Mich interessiert es, warum eine maximal realistische Darstellung für manche so grossartig ist, dass das zu einem Qualitätsmerkmal wird, welches weit vor Bildaufbau, Originalität oder Selbstausdruck gewertet wird.


Aus meiner Sicht ist die Beantwortung dieser Frage ganz einfach: Wenn man mit Malen anfängt, will man malen können. "Malen zu können" bedeutet handwerklich, alles, was man sehen kann, auch malerisch umsetzen zu können. Je exakter man dies kann, desto ein besserer Maler ist man. Seit Erfindung des Fotoapparates gelten Fotos gemeinhin als Ideal einer "realitätsnahen" Abbildung (realitätsnah im Sinne von: "Ich bekomme exakt das raus, was ich vorher durch den Sucher der Kamera mit den entsprechenden Einstellungen gewählt habe, und zwar mit physikalischer Gewissheit"). Ergo gilt oftmals ein gemaltes Bild, das man kaum von einem Foto unterscheiden kann, als das höchste handwerkliche Niveau und ist daher Ausdruck dieses Könnens. Das kann nicht jeder, daher ist es toll - so simpel ist das.

Was die Themenfrage impliziert, ist eine Gegenfrage wie: "Muss ein Bild fotorealistisch sein, damit es als 'großartig' wahrgenommen werden kann?". Nein, natürlich nicht, insbesondere wenn man als Betrachter seinen Fokus weg vom Handwerk hin zum Kunstwerk richtet. Da dieser Schritt aber nicht so einfach ist wie die reine Fokussierung auf das Handwerk, wird es immer solche Betrachter geben, die das Handwerk über alles andere priorisieren und das dann entsprechend bewerten. Andere wiederum legen einen anderen Fokus und sehen das dann zusätzlich differenzierter unter anderen Aspekten. Kurz gesagt: Man betet ja auch nicht seinen Drucker für seine herausragenden Wiedergabefähigkeiten an und bleibt mit offenem Mund vor jedem Ausdruck stehen, allerdings möchte man ja auch nicht gänzlich darauf verzichten wollen und respektiert diese technische Errungenschaft des 20. Jahrhunderts. :wink:

Nach oben 24.10.2010, 15:18 Nach unten

Aquarell

Beitrag  Re: Toll, sieht aus wie ein Foto
Ich hatte einen Lehrer (er hat Kunst studiert, nebenbei auch noch Architektur und insgesamt 3 Titel durch Studium und Diplomarbeiten ect. getragen) und lebt schon viele Jahre ausschließlich von der Kunst, was sicherlich nicht einfach ist.

Er hat einmal zu mir gesagt: "Mädel, wenn Du es so genau haben willst, dann mache doch gleich ein Foto und erspare Dir die Malerei." Ich habe ihn nur angesehen :shock: , denn was die Perspektive betroffen hat, da war er wieder sehr streng. Er meinte, das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

Hm, ich für meinen Teil meine: "Ein Porträt, ein Akt, ein Tier fotorealistisch malen zu können würde ich zu gerne beherrschen und jenen, die das können zolle ich meinen größten Respekt." Nein untertrieben :mhh: , ich knie davor *neidischbin* :rofl: ob der Begabung, obwohl mir weniger fotorealistische Bilder auch nicht weniger gefallen. :D

"Kunst liegt im Auge des Betrachters" und das ist auch gut so. :winken:

Nach oben 24.10.2010, 15:27 Nach unten

Beitrag  Re: Toll, sieht aus wie ein Foto
Beitrag: Toll, sieht aus wie ein Foto - 24.10.2010, 13:15 Alanis hat geschrieben:
Liebe Diskussionsfreudige

Oft lese ich hier als Kommentar:
"Das Bild ist toll (super, genial usw.), sieht aus wie ein Foto."

Foto-Übereinstimmung als Prädikat für die Qualität eines Bildes – das geht bei mir im Kopf nicht zusammen.
Sofern es sich nicht um Fotokunst handelt, ist das Foto doch der Malerei unterlegen. Es bildet nur ab, während Malerei viel mehr transportiert.
Erst kürzlich sind mir in einer Ausstellung fotorealistische * Bilder begegnet und anfangs war ich auch beeindruckt von der Technik. Nach dem dritten gleicher Machart kam dann jedoch eine gewisse Sättigung auf und die Frage: "wozu die Mühe, wenn es von einem Foto nicht zu unterscheiden ist?"

* (so malt hier niemand, was ich aber nicht abwertend meine!)

Mich interessiert es, warum eine maximal realistische Darstellung für manche so grossartig ist, dass das zu einem Qualitätsmerkmal wird, welches weit vor Bildaufbau, Originalität oder Selbstausdruck gewertet wird.

Auf Beiträge freut sich:
Alanis

Hallo Alanis,

ich denke, weil man dann eindeutig Kritrien in der Hand hat für "gut" oder "schlecht".

Diese Kriterien sind äußerlich sichtbar und außen festzumachen.

Das Andere- da muß man sich in das "Unbestimmte" begeben. Sich auf etwas einlassen, das nicht "mit Händen zu greifen" ist.

Wenn ich mich unter die Oberfläche des Aüßeren begebe, lasse ich mich auf Unbekanntes, Unbenennbares ein. Das ist vielleicht ein gewagter Schritt manchmal.

"Ganz schlimm" wird das dann bei Abstraktem, die Kontrolle ist ganz verloren. Und Unbenennbare gewinnt Überhand.
Vielleicht ist es das?
Viele Grüße- und danke für Deine Frage!-
Rohrdommel

PS: Auch ich meine, daß das Unbenennbare (oder wie auch imemr man das bezeichnen soll) ein Kunstwerk für mich ausmacht- Oder anders: "Das Unbenennbare" ist es auch, was ein Kunstwerk braucht, um ein Kunstwerk zu sein.

Nach oben 24.10.2010, 15:34 Nach unten

Beitrag  Re: Toll, sieht aus wie ein Foto
Oh, so viele Beiträge schon, ich danke euch!

(spezieller Dank an Gine: Ja, genau das war der Auslöser für die Frage, merci für den informativen Text)

Mein Anliegen möchte ich präzisieren. Ich will vorrangig nicht diskutieren, ob das Kunst ist und ob es richtig oder falsch ist. Ich möchte die Faszination für Realismus verstehen.
Mich interessiert:
- was berührt euch am rein abbildenden (Foto)Realismus, beim Machen und auch beim Betrachten
- wo seht ihr den Punkt, der die blosse Abbildung überwindet und das Bild zu einem Bild macht
- kann (Foto)Realismus eine "Botschaft" haben, die über das Abgebildete (stimmungsvolle Berge, Waldlichtungen usw.) hinausgeht
- speziell Portraits: was mir am realistischen Portrait oft fehlt, ist die Charakteristik des Menschen, seine Essenz (es sei denn, die Vorlage oder die Modellpose war bereits dahingehend inszeniert). Gibt es dem Maler oder dem Betrachtenden mehr als "ich erkenne, wer es sein soll" oder "die Technik ist ausgezeichnet"

Ich bin keine Malerein, sondern Fotografin. Das lässt sich zwar nicht vergleichen, hat aber eine Parallelle zum Thema. Ich bei stelle bei meinen (privaten) Bildern fest, dass mich nur diejnigen wirklich befriedigen, an denen ich etwas verändere, meinen Beitrag mit hineinnehme, den ich mit Technik alleine meist zu wenig berücksichtigt sehe. Ich "muss" etwas verfremden oder verändern, um es mir zu eigen zu machen.

Liebe Grüsse
Alanis

Nach oben 24.10.2010, 15:35 Nach unten

Acryl + Öl

Beitrag  Re: Toll, sieht aus wie ein Foto
:mhh: Bei diesem Thema fühle ich mich voll angesprochen ...

Mir gefällt die realistische und die makro Malerei. Da muss man lernen, genau hinsehen, so gut wie möglich nachmalen... gute Übungen sind dafür die Puzzles.

Man kann diese Sparte der realistischen Malerei aufteilen;

foto-realistisch = da müssen beim Baum dann die Blätter auch stimmen
realistisch = da braucht nur der Gesamteindruck wider gegen werden
bei fanta-realistisch = darf auch die Baumart ersetzt werden oder der Baum ein wenig versetzt werden

Da ich schon das 14. Jahr mit realistischer Malerei übe, beginne ich langsam die Freiheit zu nehmen, ein Bild zu minimieren.

Nach oben 24.10.2010, 15:40 Nach unten

Beitrag  Re: Toll, sieht aus wie ein Foto
Hallo Rohrdommel!

Beitrag: Re: Toll, sieht aus wie ein Foto - 24.10.2010, 15:34 Rohrdommel hat geschrieben:

Das Andere- da muß man sich in das "Unbestimmte" begeben. Sich auf etwas einlassen, das nicht "mit Händen zu greifen" ist.

Wenn ich mich unter die Oberfläche des Aüßeren begebe, lasse ich mich auf Unbekanntes, Unbenennbares ein. Das ist vielleicht ein gewagter Schritt manchmal.

"Ganz schlimm" wird das dann bei Abstraktem, die Kontrolle ist ganz verloren. Und Unbenennbare gewinnt Überhand.
Vielleicht ist es das?


Das ist sicher - zumindest bei mir - ein Aspekt. Die wenigen gegenstandslosen Bilder, die ich gemalt habe, sind alle vorher mit dem Lineal konstruiert. :oops: Völlig freies Malen ist mir offensichtlich nicht möglich. Ich glaube, da muss man auch den Zugang dazu haben.

Liebe Grüße
Astrila

Nach oben 24.10.2010, 15:59 Nach unten

Beitrag  Re: Toll, sieht aus wie ein Foto
Kurze Zwischenfrage an Adrian

Zitat:
"Malen zu können" bedeutet handwerklich, alles, was man sehen kann, auch malerisch umsetzen zu können. Je exakter man dies kann, desto ein besserer Maler ist man.


Sagt wer?
:grins:



Ansonsten: spannend und interessant hier, komme fast nicht mit dem Lesen nach.

Nach oben 24.10.2010, 16:03 Nach unten

Beitrag  Re: Toll, sieht aus wie ein Foto
Beitrag: Re: Toll, sieht aus wie ein Foto - 24.10.2010, 15:59 Astrila hat geschrieben:
Hallo Rohrdommel!

Beitrag: Re: Toll, sieht aus wie ein Foto - 24.10.2010, 15:34 Rohrdommel hat geschrieben:

Das Andere- da muß man sich in das "Unbestimmte" begeben. Sich auf etwas einlassen, das nicht "mit Händen zu greifen" ist.

Wenn ich mich unter die Oberfläche des Aüßeren begebe, lasse ich mich auf Unbekanntes, Unbenennbares ein. Das ist vielleicht ein gewagter Schritt manchmal.

"Ganz schlimm" wird das dann bei Abstraktem, die Kontrolle ist ganz verloren. Und Unbenennbare gewinnt Überhand.
Vielleicht ist es das?


Das ist sicher - zumindest bei mir - ein Aspekt. Die wenigen gegenstandslosen Bilder, die ich gemalt habe, sind alle vorher mit dem Lineal konstruiert. :oops: Völlig freies Malen ist mir offensichtlich nicht möglich. Ich glaube, da muss man auch den Zugang dazu haben.

Liebe Grüße
Astrila

Hallo Astrila,

oder den Zugang wieder(-)finden?

Viele Grüße,
Rohrdommel

Nach oben 24.10.2010, 16:09 Nach unten

Beitrag  Re: Toll, sieht aus wie ein Foto
Liebe Alanis!

Beitrag: Re: Toll, sieht aus wie ein Foto - 24.10.2010, 15:35 Alanis hat geschrieben:

- speziell Portraits: was mir am realistischen Portrait oft fehlt, ist die Charakteristik des Menschen, seine Essenz (es sei denn, die Vorlage oder die Modellpose war bereits dahingehend inszeniert). Gibt es dem Maler oder dem Betrachtenden mehr als "ich erkenne, wer es sein soll" oder "die Technik ist ausgezeichnet"



Ich weiss nicht, ob das hier im Forum wirklich so die Frage ist, denn so richtig fotorealistische Maler finden sich hier ja nicht (wie z.B. der Maler von dem Link, den Rainier eingestellt hatte). Demnach wird wahrscheinlich jedes Portrait, das hier gemalt wird, sehr viel Eigenes beinhalten, wenn auch vielleicht ungewollt (zumindest bei mir ist das so).

Mir ist das, was Du ansprichst, einmal stark aufgefallen, als ich im Netz nach Portraitmalerei gegoogelt hatte und auf Firmen stieß, die ein eingesandtes Foto nach 3 Wochen (!) als Ölportrait zurückschicken konnten. Ich hatte mir die Portraits angesehen, es fehlte in meinen Augen etwas. Nach einigem Überlegen kam ich zu dem Schluss, es könnte eigentlich nur das Persönliche sein, das fehlt.

Wenn ich jemanden portraitiere, dann kenne ich auch diesen Menschen. Oder habe eine bestimmte Vorstellung von ihm. Wenn ein Foto virtuell eingeschickt wird und es wird am Fließband von Menschen gemalt, die keinen Bezug zu der Person haben, dann ist das vielleicht genau das, was auf den Portraits als fremd empfunden wird von mir. Ist nur eine Theorie, was anderes fiel mir nicht ein als Erklärung.

Und wenn hier ein Hobbymaler ein Portrait malt, dann wird sicher viel Eigenes dabei sein, eben wegen den Gefühlen gegenüber dem Portraitierten (z.B. das Empfinden, dass dieser Mensch eine warmherzige Ausstrahlung hat und die Farben könnten dann auch eher warm gewählt werden). Ich glaube schon, dass sehr viel Eigenes einfließt, auch wenn man versucht, möglichst fotorealistisch zu malen. Denn der Maler ist eben kein Drucker, sondern ein Mensch mit Gefühlen und Gedanken...

Liebe Grüße
Astrila

Nach oben 24.10.2010, 16:10 Nach unten

Beitrag  Re: Toll, sieht aus wie ein Foto
Liebe Astrilla

Bei deinen Bildern ist es vielfach ja so, dass du realistische Elemente und Technik verwendest um daraus deine ganz eigenen Welten zu machen. Da ist der Realismus das "Mittel der Wahl" und für mich gut nachvollziehbar.
Das Malen eines Baumes vor dem Fenster bei Sonnenaufgang, dessen Resultat sich in keinster Weise vom realen Baum vor dem Fenster bei Sonnenaufgang unterscheidet (ausser, dass es in vielen Fällen weniger perfekt ist, obwohl es doch Perfektion anstrebt) ist eine ganz andere Sache. Diese Sache verstehe ich nicht.

Liebe Grüsse
Alanis

upps ... unsere Beiträge haben sich überschnitten, jetzt lese ich erstmal deinen vorherigen.

Nach oben 24.10.2010, 16:20 Nach unten

Beitrag  Re: Toll, sieht aus wie ein Foto
Ergänzung zu Astrilla:

Du bringst es gut auf den Punkt. Speziell bei den Portraits fehlt mir oft etwas, auch bei den Hobbymalern. Dann kommt bei mir der Verdacht auf, dass vor lauter angestrengter Vorlagentreue das "Wesentliche" übersehen wird. Das ist keine Kritik, eher ein Bedauern. (Ich mein damit niemand spezielles.)
Ja, das eigene Empfingen kann man auch beim Realismus einfliessen lassen, so wie du es ja schreibst: Farbenwahl, Ausdruck etc. ... machen aber viele nicht. Schade.

Es gibt Software, mit der sich eine Art malerische Darstellung von Portrais generieren lässt. Hat man sich einmal eingearbeitet, ist das ein ganz einfach zu steuernder Workflow. Die Umsetzung als solches ist recht perfekt. Dann kann man es auf Leinwand printen und schon ...

Ich hab mich damit beschäftigt und damit liesse sich vielleicht sogar Geld verdienen ... aber das Resultat ist sooo langweilig, so unlebendig.

Nach oben 24.10.2010, 16:27 Nach unten

Beitrag  Re: Toll, sieht aus wie ein Foto
Liebe Susanne

Makros mag ich auch total gerne. (Muss mir endlich mal ein gutes Objektiv dafür zulegen)
Die Faszination von Perfektion in der Verkleinerung ist ein Thema für sich. Das sind Dinge, die an sich schon realistisch sind, aber eine andere Realität als die des alltäglichen Blicks zeigen.

Interessant finde ich das hier:
Zitat:
Da ich schon das 14. Jahr mit realistischer Malerei übe, beginne ich langsam die Freiheit zu nehmen, ein Bild zu minimieren.


Daraus ergibt sich für mich die nächste Frage an die Diskussionsrunde:
Muss man erst realistisch malen lernen, um dann frei zu malen (malen zu dürfen)?
Ist jemand schon mal den umgekehrten Weg gegangen?
Speziell an Susanne: meinst du mit minimieren eine Form der Abstraktion?

oh ... das waren jetzt aber drei Fragen, nicht nur eine. Ich hoffe, ihr habt so viel Spass wie ich an diesem Austausch

Liebe Grüsse
Alanis

Nach oben 24.10.2010, 17:01 Nach unten

Beitrag  Re: Toll, sieht aus wie ein Foto
(ich schon wieder ... hatte mein Zeugs wohl besser in ein Posting schreiben sollen, sorry)

Liebe Rohrdommel

Deine Erklärungen waren für mich SEHR aufschluss- und hilfreich!
Ich hatte in eine ähnliche Richtung gedacht, doch nur ganz vage, nie so ausformuliert und tiefgründig.

Ist es gewagt, zu behautpen, realistische Malerei hält für die, die sie bevorzugen und machen ihre Welt im Gleichgewicht, als eine Art Ordnungsprinzip? Das wäre ein persönlicher Gewinn, den ich durchaus achten kann.

Liebe Grüsse
Alanis

Nach oben 24.10.2010, 17:17 Nach unten
 [ 58 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste

 Ähnliche Themen 
 Thema   Autor   Antworten   Zugriffe   Erstellt 
Drahtkünstler, find ich toll!

in Links, Online- und TV-Tipps

Artlady

6

596

20.11.2013, 06:32

Bilder/Photo´s verkleinern

in Links, Online- und TV-Tipps

Sanne

0

111

14.04.2009, 15:21

Wie bekommt man die Erlaubnis Fotos zu zeichnen? (Promis)

in Gewerbe & Recht

Blume

11

704

24.07.2014, 19:11

Getty Museum stellt Fotos zur freien Verfügung online

in Links, Online- und TV-Tipps

medea

7

569

04.09.2013, 10:58

Gibt es freie Fotos von Zimmern für Bilderpräsentation (Homepage)?

in Gewerbe & Recht

Jeannie

21

540

08.08.2013, 13:30

Schöne Fotos

in Links, Online- und TV-Tipps

Nicole

0

133

23.06.2013, 21:34

Fotos Vernissage Losheim a.See Künstler d.Region 21.9.

in Kunsttalk

Ingeborg

10

257

24.09.2012, 21:17

Faszination Blüte - 365 Fotos von Anna Halm Schudel

in Bücher-Tipps

camkar

6

959

08.06.2011, 12:37

Kunst an Schulen , hat jemand Fotos fuer mich ?

in Kunsttalk

Irish

17

280

26.03.2011, 16:48

Art Karlsruhe 2011. Fotos von Vernisage

in Kunsttalk

irina25661

1

155

10.03.2011, 13:42






© Kritzelmeister.de • Alle Inhalte, Bilder und Werke sind Eigentum der entsprechenden Rechteinhaber und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht verbreitet bzw. kopiert werden!