"Kunst ist das, was übrigbleibt, nachdem alles an ihr bis ins letzte analysiert worden ist." (Martin Kessel)




 [ 128 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5 ... 7  Nächste
 Abmalen von Bildern 
Autor Nachricht

Beitrag  Re: Abmalen von Bildern
Beitrag: Re: Abmalen von Bildern - 28.09.2010, 09:38 ingridannife hat geschrieben:
Hallo Astrila,
zuerst muß gesagt werden, dass jedes Bild eine supjektive Empfingung ist, und ein Copyright,
auch wenn es nicht auf dem Bild vermerkt ist, das "Geistige Eigentum" des Malers ist und bleibt. Ein Beispiel; wir hatten vom Kunstverein eine Ausstellung mit dem Titel "Mensch und Arbeit". Es wurden etliche Bilder zu diesem Thema erarbeitet und ausgestellt. Mein Bild ineressiert eine Gewerkschaft sehr und sie erwähnten es zu kaufen. Doch wie das Leben so
spielt, wurde ein anderer Künstler vorgezogen. Der Nichterwerb meines Bildes wurde begründet,
dass sie einige Leute haben, die selber malen. Sollte ich mitbekommen, dass mein Bild in einer
fast ähnlichen Version abgekupfert wurde und in dem Betrieb hängt, würde es mich schon sehr
ärgern. Wie siehst Du das :?:
Dateianhang:
GLOBALE_ARBEIT.JPG


Liebe Ingridannife!

Auch hier liegt ein Missverständnis vor - in meinem Beitrag ging es nicht um "Bilderklau", sondern um genehmigte Bilder, d.h. der Urheber ist entweder mit dem Abmalen einverstanden oder das Bild ist so alt, dass es nicht mehr unters Copyright fällt.

Ich verstehe Dich da gut bei dem Beispiel. Und das wäre auch ein typischer Fall von Copyrightverletzung, denke ich, wenn Dein Bild abgekupfert werden würde.

Liebe Grüße
Astrila

Nach oben 28.09.2010, 11:39 Nach unten

Beitrag  Re: Abmalen von Bildern
Beitrag: Re: Abmalen von Bildern - 28.09.2010, 10:06 Christl hat geschrieben:
Es gibt noch einen anderen Aspekt , wenn man abgemalte Bilder im Forum ausstellt:Was soll ich für einen Kommentar dazu abgeben , da es ja gar nicht wirklich das Werk des "Nachproduzenten" ist. Was soll ich da jetzt Idee, Bildaufbau, Farbzusammenstellung, etc. loben oder kritisieren oder gar Ausdruck und Emotionen ansprechen ?
Da erübrigt sich ja jeder Kommentar schon im vorhinein.

Christl


Liebe Christl!

Ich kann jetzt nur für mich sprechen - wenn ich (genehmigte oder crf) Bilder abgemalt hatte, ging es mir um technische Kritik, wo ich z.B. Schatten übersehen oder mich in den Tonwerten geirrt hatte. Dafür ist dann ein Link zu dem Bild wichtig, damit man wirklich Vergleiche ziehen kann.

Liebe Grüße
Astrid

Nach oben 28.09.2010, 11:42 Nach unten

Beitrag  Re: Abmalen von Bildern
Beitrag: Re: Abmalen von Bildern - 28.09.2010, 10:13 armando hat geschrieben:

Vielleicht sollten uns die Befürworter des Abmalens einmal genauer schildern, was sie dabei lernen (was nicht mit anderen Übungen ebenso gut erlernbar wäre).



Lieber Armando!

Ich sehe das als "Geschmacksache". Jeder geht seinen, für ihn passenden Weg. Wenn ich mich mit den Hauttönen eines alten Meisters befassen möchte, versuche, sie mit meinen Kenntnissen zu treffen, dann ist das mein Weg. Für mich ist das interessant, ein anderer wird vielleicht denken, was ist das für ein Schmarren, ist doch uninteressant. 8)

Wenn Du das nicht als "dabei lernen" siehst, dann ist das auch gut, mein Weg ist nicht Deiner. Jeder macht es so, wie es ihm entspricht - soferne keine Gesetze dabei verletzt werden, ist das in meinen Augen ok.

Und es ist auch ok, dem anderen seinen Weg lassen. :wink:

Liebe Grüße
Astrila

Nach oben 28.09.2010, 11:51 Nach unten

Beitrag  Re: Abmalen von Bildern
Beitrag: Re: Abmalen von Bildern - 28.09.2010, 10:20 Traveller hat geschrieben:
wo fängt eigentlich das Abmalen an? wenn ich versuche, ziemlich exakt zu kopieren? Bildaufbau, Farben etc.
oder auch schon, wenn ich ein Bild als Inspiration nutze, wenn ich mich von Bildelementen angesprochen fühle und versuche, etwas in der gleichen Richtung zu machen?


abmalen für mich wenn ich das Bild wiedererkenne das es der und der gemalt hat, also Motiv, Farben usw.
im groben muss es jeder selber wissen was es ihm bringt
mir hat es nur frust gebracht zum einen :grins: weil ich unfähig bin es zu kopieren zum anderen weils halt ned meins ist.
die Lehrbücher mag ich schon weil ich da uff neue Techniken stoße
diese für mich erkunde vielleicht auch erweitere, anders einbringe
was die Farben betrifft ich stand letztens bei DM Schaufenstergestaltung oder auch in der Natur wo ich sagte wouw
die Farben passen regen ein an was neues draus zu machen
auch Bilder wie gesagt schaue viel besonders gern in der abstrakten Bildgestaltung da fallen mir viele Ideen für realistische
Bilder ein
das ist für mich aber kein abmalen mehr Input
halt Material, Farben für meine Ideen zu nutzen
na ja wenn man jetzt generell Bücher in Frage stellt wie ist es mit Kunstunterricht müsste man ja dann auch in Frage stellen
in Büchern kopiert man die Bilder im Unterricht den Stil
jeder Maler hat sein Stil
wenn ich da an all die Vöglis denke im Grunde genommen zwar was eigenes vom Motiv her jedoch erkennt man sofort den Lehrer ist dat jetzt auch verwerflich?
Keine Ahnung, was für mich wichtig wäre wenn hier erhrlich gesagt würde das es nach Lehrbuch gearbeitet wurde, nach Motivvorgabe von anderen Malern :grins: oder überarbeitete Fotovorlagen
da ich viel im Inet herumstöber erübrige ich mich meist Komentare zu Bildern die schon mal von irgendjemand anders gemalt wurden zu schreiben
Da ja Ria1 von vornherreich offengelegt hat das es nach Terry Harrison gearbeitet wurde seh ich da kein Prob drin
ich denke sie lernt dadurch schon etwas
und sie wird auch druff kümmen das eigene Bildideen zu realisieren viel interessanter ist
nur dazu muss sie erstmal die Technik verstanden haben was nun wieder in vieler dieser Bücher für den Laien vermittelt wird

Nach oben 28.09.2010, 13:38 Nach unten

Eitempera

Beitrag  Re: Abmalen von Bildern
Beitrag: Re: Abmalen von Bildern - 28.09.2010, 10:20 Traveller hat geschrieben:
wo fängt eigentlich das Abmalen an? wenn ich versuche, ziemlich exakt zu kopieren? Bildaufbau, Farben etc.
oder auch schon, wenn ich ein Bild als Inspiration nutze, wenn ich mich von Bildelementen angesprochen fühle und versuche, etwas in der gleichen Richtung zu machen?


o.k., Astrila hat schon geschrieben, das es von ihr sooo gar nicht gemeint war, aber obige Frage geistert dennoch durch diesen thread.
Dabei ist die Antwort so einfach: Alles ist durch das deutsche Urheberrechtsgesetz (UrhG) aus dem Jahre 1965 geregelt. Stichwort: "Schöpferische Tiefe" oder "Gestaltungshöhe". Wenn diese gegeben ist, handelt es sich nicht um eine Kopie.

In unseren Malkursen machen wir oft die Erfahrung, dass reihenweise PGM- und Heine-Versand-Kataloge in die Autos zurückgetragen werden, wenn wir über die Konsequenzen aus dem Urheberrechtsgesetz berichten.
Selbstverständlich sind Übungsvorlagen in bestimmten Büchern "gemeinfrei". Das trifft auch auf Werke zu, deren Urheber mehr als 70 Jahre tot ist. Bei allem anderen kann es kritisch werden. Dabei ist die gesetzliche Strafe von bis zu fünf Jahren Gefängnis bei Verstößen gegen das Urheberrecht, zu dem das Abmalen von Bildern gehört, gar nicht das Problem. Um eine so hohe Strafe zu bekommen - die andererseits viel Zeit zum Malen mit sich bringt - muss man schon im großen Stil fälschen. Das größere Problem kann das zivilrechtliche sein.

Mal angenommen folgender Fall: Jemand malt ein Bild ab, nach einer Vorlage, die er im Katalog von PGM gefunden hat. Es geht ja rein um Üben und Geld soll damit nicht verdient werden. Aber ein Geburtstag naht, und so wird dieses Bild verschenkt (Bei der späteren Gerichtsverhandlung ist das ausschlaggebend für die Bewährungsstrafe, weil der Richter glaubt, das eine Gewinnerzielungsabsicht nicht vorlag). Der Beschenkte weiss natürlich nichts über den eigentlichen Urheber des Gemäldes und durch eine Reihe von Zufällen landet es - weil gut gelungen - als Hintergrunddekoration im Katalog eines Möbelhauses. Dort findet es - ebenfalls zufällig - der eigentliche Urheber, der davon gar nicht begeistert ist. Er erstattet Anzeige wegen Verstoß gegen UrhG und veranlasst gleichzeitig eine zivilrechtliche Schadensersatzklage. Er hat sein Bild, für das er 10.000,- EUR verlangt, nämlich nicht verkauft und behauptet, weil es abgemalt wurde, habe es nicht verkauft werden können. Der Interessent wollte ja nur eines - nicht zwei. Der Kopist muss dem Urheber den entstandenen Schaden ersetzen, also 10.000,- EUR. Das es ursprünglich verschenkt wurde, spielt dabei keine Rolle. Hat es sich gelohnt, das Bild nicht sofort zu vernichten??

Die Geschichte ist nicht ganz frei erfunden. Sie hat sich ansatzweise so abgespielt. Die Höhe der Schadensersatzforderung lässt sich beliebig ändern, je nach dem, wer abgekupfert wurde. Und "Schadensersatz" trifft es, den schließlich ist dem Künstler, der vom Bildermalen lebt geschadet worden.

Und nochmal: Übungsvorlagen in Malanleitungen sind in der Regel "gemeinfrei".

Warum nimmt man sich aber die Freude, ein Bild zu gestalten, statt es abzumalen? Man muss ja gar nicht auf eine Vorlage verzichten. Jeder hat doch heute eine Digitalkamera. Damit lassen sich doch reelle Hoftore so oft fotografieren, bis man die richtige Vorlage für sich gefunden hat. Abmalen von fertigen Bildern ist meiner Meinung nach nur dann gerechtfertigt, wenn man eine ganz bestimmte Technik nachempfinden und perfektionieren möchte.

Ansonsten gilt nach wie vor: Malen kann man genauso gut aus Büchern lernen, wie Schwimmen auf dem Sofa!

In diesem Sinne!

Wolfgang

Nach oben 28.09.2010, 14:47 Nach unten

Aquarell, Öl, Pastellkreiden

Beitrag  Re: Abmalen von Bildern
muß doch auch was dazu sagen:

also ich denke, das sollte jeder/m selbst überlassen bleiben, wie jemand maltechnik und den umgang mit den farben lernt. ich denke, dazu dient das meistens, wie auch Astrila geschrieben hat. ich denke auch, wenns dann gelingt, daß das vertrauen in das eigene können gestärkt wird. und halts auch für wichtig, dann feedback zu bekommen bzw. bekommen zu wollen.
ich glaube aber auch, daß sobald dann das erste bild gemalt wird, das aus einem selbst entsteht, ohne wirkliche vorlage, erst richtig das lernen beginnt und die herausforderung an sich selbst.

finde es nicht gut, daß überhaupt gewertet wird, ob das nun künstlerisch wertvoll ist oder nicht. denn solang ganz offen dargelegt wird, daß das bild "nach so und so" gemalt ist, seh ich überhaupt kein problem und auch keinen kritikpunkt. ich fände es auch schade, wenn so manchem durch dieses abwerten die lust aufs malen vergehen würde oder aufs zeigen seiner "abgemalten" bilder, die ja doch allermeistens etwas haben, das die vorlage nicht hatte.

:winken:

Nach oben 28.09.2010, 14:52 Nach unten

Acrylmalerei

Beitrag  Re: Abmalen von Bildern
Hallo Morgenwind

Dann will auch ich nochmals präzisieren worum es mir geht:

Das «Abmalen» abzuwerten ist nicht meine Absicht.
Vielmehr möchte ich alle ermuntern, sich Spass und Befriedigung mit eigener Kreation zu holen.

Beispiel Malen: Ein paar wenige Farbkleckse so lange übermalen, bis man es nicht mehr zu verbessern weiss, scheint mir der sicherere Weg zum Erfolgserlebnis zu sein, als beim Abmalen stets damit konfrontiert zu sein, dass das Vorbild besser ist.
Farben und der forschende Umgang damit sind eine Quelle reiner Freude.

Wenn ich sehe, wie viele von Euch sich abmühen und sich daran messen, ob sie eine Vorgabe erfüllen oder nicht – dann wünschte ich, ich könnte Euch anstecken mit meiner Entdeckerfreude auf dem Pfad des Malens ohne Einengung durch ein Vor-Bild.
armando

Nach oben 28.09.2010, 15:17 Nach unten

Beitrag  Re: Abmalen von Bildern
Zitat:
Man muss ja gar nicht auf eine Vorlage verzichten. Jeder hat doch heute eine Digitalkamera. Damit lassen sich doch reelle Hoftore so oft fotografieren, bis man die richtige Vorlage für sich gefunden hat. Abmalen von fertigen Bildern ist meiner Meinung nach nur dann gerechtfertigt, wenn man eine ganz bestimmte Technik nachempfinden und perfektionieren möchte.

Ansonsten gilt nach wie vor: Malen kann man genauso gut aus Büchern lernen, wie Schwimmen auf dem Sofa!

In diesem Sinne!

Wolfgang


Hallo lieber Wolfgang,

jetzt muß ich Dir aber leider wiedersprechen, denn man kann nicht einfach drauflos fotografieren, hierfür muß auch der Eigentümer die Erlaubnis geben, ich wäre nicht erfreut, wenn z.B. ein Hobbykünstler oder auch Künstler meine Haustüre/ Scheune etc. abfotografiert oder abmalen würde!

Genauso ist es z.B. im Tiergarten, dort darf man auch nicht überall die Tiere fotografieren und dann zeigen, abmalen usw.,auch hierfür gibt es gesetzl. Bestimmungen.

Aber nach einem Buch zu üben, dies im Forum zu zeigen, mit dem Verkerk des Buches / Künstlers halte ich für legitim. Und es sollte jedem überlassen werden, wie er/sie dazu lernen möchte. (Ist aber nur meine eigene Meinung)!

Nach oben 28.09.2010, 15:22 Nach unten

PC

Beitrag  Re: Abmalen von Bildern
Leute, bleibt bitte beim Thema, das Thema Urheberrecht hat mit dem Thema "Bilder abmalen" nur indirekt was zu tun, diese übergeordnete Rechtsklärung setzen wir einfach mal voraus.

@Sternschnuppe: Das ist gerade das Thema zu Google Streetview, eine Häuserfassade ist grundsätzlich öffentlich und nicht geschützt (http://de.wikipedia.org/wiki/Panoramafreiheit) - es sei denn das Tor ist wiederum künstlerisch verziert und fällt unter das Urheberrecht. Ausnahmen sind typische Skylines von Großstädten, auch die können (und sind es auch meistens) rechtlich geschützt sein. Und Zoos sind wieder etwas anderes, da geht es um Tiere, die rechtlich betrachtet "Sachen" und damit Eigentum des Zoos sind, und als deren Marken eben großteils vermarktet werden (Stichwort "Flocke" usw., siehe dazu Markenrecht).

:offtopic:

Nach oben 28.09.2010, 15:34 Nach unten

Aquarell und Öl und .......

Beitrag  Re: Abmalen von Bildern
Ich denke das irgendwie jeder schon mal abgemalt hat, - kenne fast keinen Maler der nicht! Bei den meisten, fast allen, handelt es sich um eine Phase in der altbewährtes ausprobiert wird um zu einem bekannten Ergebnis zu kommen! Wie es im fertigen Zustand aussehen soll ist also klar definiert.
Und dagegen ist nichts einzuwenden! Das kann ein Lernprozeß sein, den man dann irgendwann hinter sich läßt um sich in seiner eigenen kreativen Welt zu entfalten.
Glaube nicht das es jemanden gibt der sagt, - aaach, hat mir nix gebracht!
Bob Ross und Harrison stellen hier Urheberrechtstechnisch kein Problem dar. Eher das abkupfern von Fotos aus dem Internet oder von namhaften Bildern und Fotografen wird immer problematischer. Das sollte man lassen.
Es sei denn man holt sich deren Erlaubnis!


lg udo :winken:

Nach oben 28.09.2010, 15:45 Nach unten

Acryl + Öl

Beitrag  Re: Abmalen von Bildern
Beitrag: Re: Abmalen von Bildern - 28.09.2010, 15:45 Hillymaus hat geschrieben:

Bob Ross und Harrison stellen hier Urheberrechtstechnisch kein Problem dar. Eher das abkupfern von Fotos aus dem Internet oder von namhaften Bildern und Fotografen wird immer problematischer. Das sollte man lassen.
Es sei denn man holt sich deren Erlaubnis!


lg udo :winken:


Hier im Forum ist es doch einfach; macht einen Aufruf und bittet um Bilder - oder schreibt jemandem eine PN, von der ihr denkt, sie habe Zugang zu so etwas.

Ich habe einige 1'000 Fotos gemacht und auf meiner Festplatte gespeichert - aber mein Mann hat noch x Mal mehr :dopsblau:

Fragen kostet nichts, im schlimmsten Fall gibt es ein Nein :winken: :winken:

Nach oben 28.09.2010, 15:51 Nach unten

Aquarell, Öl, Pastellkreiden

Beitrag  Re: Abmalen von Bildern
Beitrag: Re: Abmalen von Bildern - 28.09.2010, 15:17 armando hat geschrieben:
Hallo Morgenwind

Dann will auch ich nochmals präzisieren worum es mir geht:

Das «Abmalen» abzuwerten ist nicht meine Absicht.
Vielmehr möchte ich alle ermuntern, sich Spass und Befriedigung mit eigener Kreation zu holen.

Beispiel Malen: Ein paar wenige Farbkleckse so lange übermalen, bis man es nicht mehr zu verbessern weiss, scheint mir der sicherere Weg zum Erfolgserlebnis zu sein, als beim Abmalen stets damit konfrontiert zu sein, dass das Vorbild besser ist.
Farben und der forschende Umgang damit sind eine Quelle reiner Freude.

Wenn ich sehe, wie viele von Euch sich abmühen und sich daran messen, ob sie eine Vorgabe erfüllen oder nicht – dann wünschte ich, ich könnte Euch anstecken mit meiner Entdeckerfreude auf dem Pfad des Malens ohne Einengung durch ein Vor-Bild.
armando


hallo Armando,

ich weiß zwar, was du meinst und weiß auch daß das freude macht,. denk aber, daß das nicht für jeden gültig ist und auch nicht sein muß. jeder hat seinen spaß halt an dem, was ihr/ihm grad spaß macht - und bei manchen ist es eben dieses abmalen, um das es hier geht. ich denk nicht, daß das der kreativität schadet, solang man sich nicht verbissen ans werk macht, sondern auch da eben mit freude am malen.
auch da lernt man das "Sehen" und ich glaub immer noch, daß das das allerwichtigste ist, sehen lernen. das hat adrian in einem anderen thread sehr schön beschrieben.
mir selbst hat mein vater, als ich in der zweiten klasse war, diverse bücher mit zeichnungen von brücken, landschaften und bauwerken gegeben und hat mir gesagt, wer malen will, muß zeichnen können. also hab ich mit feuereifer diese zeichnungen abgemalt, er hat sie sogar benotet manchmal (naja er war halt lehrer). es ist zwar beim abmalen dieser zeichnungen geblieben bei mir, ich male lieber das, was ich malen möchte, was ich mir vorstelle, nach meinen eigenen vorgaben, aber geschadet hat mir das mit sicherheit nicht. ich denke, daß ich da als kind schon was gelernt habe.

ich denke fast, daß sich beides nicht ausschließt - das freie malen aus sich selbst und das nach vorgabe. warum auch.....

:winken:

Nach oben 28.09.2010, 15:53 Nach unten

PC

Beitrag  Re: Abmalen von Bildern
@Udo, Susanne: Ja, Danke, Urheberrecht :offtopic: :D

@Morgenwind: Danke für den Beitrag, ich seh das ebenso:

Es gibt unterschiedliche Wege zu lernen. Konfuzius sagte:
- erstens durch Nachdenken, das ist der edelste
- zweitens durch Nachahmen, das ist der leichteste
- drittens durch Erfahrung, das ist der bitterste.

Wenn jemand den leichten (legalen) Weg geht und nachmalt bzw. nachahmt, dann ist das sein Weg. Punkt. Ob es etwas bringt, entscheidet nur der- oder diejenige. Punkt. Wer "höhere" Ansprüche an sich hat, lieber eigene Erfahrungen macht und gerne selbst weiterdenkt, dann ist das sein Weg. Manche malen erst ab, fangen dann eigene Sachen an, manche malen ihr leben lang ab, andere wiederum malen nie ab. Mal ehrlich: Wen juckt das? Einem persönlich als Maler kann das doch vollkommen wurscht sein, was andere Maler wie malen, solange es rechtlich die eigenen Werke nicht betrifft. Man kann vielleicht Tipps geben und sagen: "Du, ist schön und gut, aber jetzt wäre es für Dich vielleicht an der Zeit auch mal eigene Wege zu gehen. Du kannst abmalen, Du kannst malen, warum nicht was eigenes tun?" Und dann ist es demjenigen seine Entscheidung, und Punkt aus fertig.

Und Konfuzius sagte auch (er sagte viel :D): "Wer große Meister kopiert, erweist ihnen Ehre."
Dass diese östliche Weisheit mit unseren westlichen Dichter-und-Denker-Ansprüchen manchmal konkurriert, ist auch klar. Leben und leben lassen.

Nach oben 28.09.2010, 16:08 Nach unten

Beitrag  Re: Abmalen von Bildern
Beitrag: Re: Abmalen von Bildern - 28.09.2010, 14:47 pigmenttankstelle hat geschrieben:
o.k., Astrila hat schon geschrieben, das es von ihr sooo gar nicht gemeint war, aber obige Frage geistert dennoch durch diesen thread.


Das sehe ich nicht so, es ist ein Nebenschauplatz. Meine Beiträge hatten auch nichts damit zu tun, wenn Du sie genau liest. Und auch wenn Du das mit einem Augenzwinkern anzweifelst, den Zweifel lasse ich gerne bei Dir.:wink:

Zitat:
Warum nimmt man sich aber die Freude, ein Bild zu gestalten, statt es abzumalen?


Warum darf man als Maler nicht malen, wie man möchte? (und nein, hier geht es ebenfalls nicht ums Copyright).

Zitat:
Ansonsten gilt nach wie vor: Malen kann man genauso gut aus Büchern lernen, wie Schwimmen auf dem Sofa!


Ich möchte weiterhin die Freiheit haben, so zu malen, wie es MIR Spaß macht. Kopfkino, Portrait vom Foto, Bild nach altem Meister - wonach MIR gerade ist. Unbewertet. Es ist ja total nett von Euch (auch@Armando), dass Ihr Euch Sorgen macht um die Seelen der Maler, die "nur abmalen" wollen. Aber das ist nicht nötig, wir kommen schon durch.*zwinker*

Trockenschwimmende Grüße aus der persönlichen Freiheit
Astrila :winken:

Nach oben 28.09.2010, 16:10 Nach unten

Aquarell, Öl, Pastellkreiden

Beitrag  Re: Abmalen von Bildern
Adrian: jo. punkt. jeder nach seiner fasson - um mal einen deutschen zu worte kommen zu lassen (o.k., er war kein philosoph.....) :grins: :winken:

Nach oben 28.09.2010, 16:19 Nach unten

Acrylmalerei

Beitrag  Re: Abmalen von Bildern
Oha Glatteis! Also nochmals zur Klarheit:

Ich stehe niemandem davor, seinen eigenen Weg zu gehen und zu lernen oder zu malen, was und wie er will.

Klar gibt es viele Wege nach Rom, und darüber hinaus auch Wege nach Kalkutta, Timbuktu oder Basel.

Meine Gedanken gingen speziell zu denen, die daran leiden, im Abmalen die gesteckten Ziele nicht zu erreichen.
Oder die Zeichnen als eine Art «manuelles Fotografieren» auffassen und dann an Klippen wie «Perspektive» scheitern.

Was ich da im Forum, aber eben auch im Chat oder im PN-Austausch schon alles mitbekommen habe, ist Mitleid erregend, und irgendwie alarmierend. Wo solches «Heulen und Zähneklappen» herrscht – da ist doch wohl nicht unangebracht, einmal zu rufen: «Hey, es gibt auch ganz andere Wege!»

armando

Nach oben 28.09.2010, 16:28 Nach unten

PC

Beitrag  Re: Abmalen von Bildern
Beitrag: Re: Abmalen von Bildern - 28.09.2010, 16:28 armando hat geschrieben:
Meine Gedanken gingen speziell zu denen, die daran leiden, im Abmalen die gesteckten Ziele nicht zu erreichen.
Oder die Zeichnen als eine Art «manuelles Fotografieren» auffassen und dann an Klippen wie «Perspektive» scheitern.

Was ich da im Forum, aber eben auch im Chat oder im PN-Austausch schon alles mitbekommen habe, ist Mitleid erregend, und irgendwie alarmierend. Wo solches «Heulen und Zähneklappen» herrscht – da ist doch wohl nicht unangebracht, einmal zu rufen: «Hey, es gibt auch ganz andere Wege!»


Da stimme ich Dir zu - und in diesem Hinblick sehe ich auch die weitere Diskussion: Wo liegen die maßgeblichen Unterschiede zwischen Abmalen und eigenen Kompositionen? Sowohl als möglichen Lerneffekt als auch unter Weiterentwicklungs-Aspekten.

Ein Teil wurde schon genannt, sicherlich gibt es hierzu weitere Anregungen und/oder Erfahrungsberichte. Z.B wäre für mich interessant: Wer hat früher mit Abmalen angefangen und hat dann später aus welchen Gründen eigene Ideen umgesetzt? Was war der Auslöser und wie betrachtet man diese Entwicklung rückblickend. Welche Tipps kann man denen geben, die ebenfalls diesen Weg gehen wollen, sich aber von Vorlagen nur schwer lösen können?

Nach oben 28.09.2010, 16:40 Nach unten

Beitrag  Re: Abmalen von Bildern
Beitrag: Re: Abmalen von Bildern - 28.09.2010, 16:40 Adrian hat geschrieben:

Da stimme ich Dir zu - und in diesem Hinblick sehe ich auch die weitere Diskussion: Wo liegen die maßgeblichen Unterschiede zwischen Abmalen und eigenen Kompositionen? Sowohl als möglichen Lerneffekt als auch unter Weiterentwicklungs-Aspekten.

Ein Teil wurde schon genannt, sicherlich gibt es hierzu weitere Anregungen und/oder Erfahrungsberichte. Z.B wäre für mich interessant: Wer hat früher mit Abmalen angefangen und hat dann später aus welchen Gründen eigene Ideen umgesetzt? Was war der Auslöser und wie betrachtet man diese Entwicklung rückblickend. Welche Tipps kann man denen geben, die ebenfalls diesen Weg gehen wollen, sich aber von Vorlagen nur schwer lösen können?


Ok, dann möchte ich daran andocken.

Menschen in Eigenkomposition zu malen, rein als Kopfkino - das habe ich schon probiert und es funktioniert nicht. Weil die Natur Licht und Schatten wirft, wesentlich unregelmäßiger und trotzdem logischer als aus dem Kopf gemalt - hier ohne Vorlagenfoto (und sei es ein selbst gemachtes) zu arbeiten, bringt "Puppen" hervor, die aussehen, als wären sie vom PC entworfen (Stichwort: Poser-Software).

Das ist z.B. ein Grund, warum ich - auch bei Kopfkino - Personenfotos als Vorlage brauche.

Liebe Grüße
Astrila

Nach oben 28.09.2010, 17:24 Nach unten

Beitrag  Re: Abmalen von Bildern
Beitrag: Re: Abmalen von Bildern - 28.09.2010, 17:24 Astrila hat geschrieben:
Ok, dann möchte ich daran andocken.

Menschen in Eigenkomposition zu malen, rein als Kopfkino - das habe ich schon probiert und es funktioniert nicht. Weil die Natur Licht und Schatten wirft, wesentlich unregelmäßiger und trotzdem logischer als aus dem Kopf gemalt - hier ohne Vorlagenfoto (und sei es ein selbst gemachtes) zu arbeiten, bringt "Puppen" hervor, die aussehen, als wären sie vom PC entworfen (Stichwort: Poser-Software).

Das ist z.B. ein Grund, warum ich - auch bei Kopfkino - Personenfotos als Vorlage brauche.


darum geht es hier ja ned es geht ja darum um ein vom anderen Künstler gemaltes Bild nachzumalen
viele malen hier nach Naturaufnahmen, Fotos etc. bringen aber ihre eigenen Ideen, Gedanken in Umsetzung von Farbe oder Ausdruck ein
ich male oft was mir so im Gedanke kümmt, trotzdem mache ich vorher Studien beschäftige mich mit dem Thema
z.B. das Bild letzte Schicht obwohl bissel vereinfacht gemalt hab ich mir vorher zig Bilder zu Zechen und "Kumpels" angeschaut einige Bleistiftskizzen angefertigt das fertige Bild hatte aber mit den Fotos nüx mehr zu tun
es war letztendlich meine Idee lach auch meine komischen Katzenbilder haben Modelle
nach Fotos hab ich eigentlich von Anfang an gemalt obwohl ich weiss das ich damals bessere Resultate hatte, reizt es mich nicht mehr, es ist viel interessanter mit Farben Materialien zu spielen selbst wenn ich immo nüx brauchbares male sind es aber Erfahrungswerte die ich ned missen möchte
Armado hat auch Vorlagen und macht sein Ding daraus aber wie gesagt darum gehts hier ja ned
einzig und allein um Bilder die in anderen Köpfen entstanden sind wo man ned weiss aus welchen Beweggründen warum diese Farben oder Technik gewählt wurde
dieses sprech ich an weil genau dieses Fragen waren die mir zu meinen letzten Bild in der Vernissage gestellt wurden

wie gesagt ich möchte da keinen rein reden es muss halt Spass machen das ist die Hauptsache

Nach oben 28.09.2010, 18:07 Nach unten

Beitrag  Re: Abmalen von Bildern
Adrian hat geschrieben:
Welche Tipps kann man denen geben, die ebenfalls diesen Weg gehen wollen, sich aber von Vorlagen nur schwer lösen können?


Beitrag: Re: Abmalen von Bildern - 28.09.2010, 18:07 Marie hat geschrieben:
Beitrag: Re: Abmalen von Bildern - 28.09.2010, 17:24 Astrila hat geschrieben:


Das ist z.B. ein Grund, warum ich - auch bei Kopfkino - Personenfotos als Vorlage brauche.


darum geht es hier ja ned es geht ja darum um ein vom anderen Künstler gemaltes Bild nachzumalen


:?: :?: :?:

Verwirrte Grüße
Astrila

Nach oben 28.09.2010, 18:39 Nach unten
 [ 128 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5 ... 7  Nächste

 Ähnliche Themen 
 Thema   Autor   Antworten   Zugriffe   Erstellt 
Markenemblem abmalen - Rechte

in Gewerbe & Recht

elfinchen

8

831

18.02.2014, 12:15

Blöde Frage zur Beurteilung von Bildern

in Technik-Tipps

Anasuna

20

1015

08.07.2015, 18:47

Erzählen in Bildern - Meine Aquarellkunst (Ekkehardt Hofmann)

in Bücher-Tipps

Kritzelmeister

4

645

29.08.2012, 11:16

Urheberrecht -> Zitate in Bildern verwenden

in Gewerbe & Recht

Jeannie

19

2969

21.04.2012, 11:00

extra Nachfrage bei Lizenzfreien Bildern?

in Gewerbe & Recht

mel

6

1115

13.02.2012, 20:58

Was machen wir mit unseren Bildern?

in Kunsttalk

Farbfreundin

92

2185

22.07.2011, 18:42

Signieren von mehrteiligen Bildern

in Diskussionen

Vitalsun

22

1006

04.08.2010, 11:28

Das Rätsel Frau - Geheimnisse in den Bildern Botticellis

in Links, Online- und TV-Tipps

Adrian

1

130

17.05.2010, 21:38

Vertrag für Ausleihe oder Vermietung von Bildern

in Gewerbe & Recht

armando

5

591

12.04.2010, 20:19






© Kritzelmeister.de • Alle Inhalte, Bilder und Werke sind Eigentum der entsprechenden Rechteinhaber und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht verbreitet bzw. kopiert werden!