"Echte Kunst ist eigensinnig." (Ludwig van Beethoven)




 [ 128 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 7  Nächste
 Abmalen von Bildern 
Autor Nachricht

Beitrag  Abmalen von Bildern
Beitrag: Eingang nach Terry Harrison - 23.09.2010, 18:29 Ria1 hat geschrieben:
Vorlage/Ideengeber: nach dem Buch von Terry Harrison "Aquarellmalerei Landschaften"
Wenn jemand das Buch hat, kennt er das Motiv.
Bei mir sind die Farben kräftiger als bei T.H., das war aber so gewollt.
Meine Farbzusammenstellung ist auch anderster.
Vielleicht gefällt es trotzdem.

Hallo Ria, wenn es Dir gefällt, dann ist es in Ordnung.

Ich bin ein absoluter Gegner von ein- und ausgestellten Bildern die irgendwo abgemalt wurden, ausser auf Kursen (!), da sie erstens ideelles Eigentum des Künstlers sind, zweitens nur zu hauseigenen Studien verwendet werden bzw. dort auch verbleiben sollten und drittens man daraus (in der Regel) nichts lernt.

Heißt im Klartext, dass man sicherlich zu Hause im stillen Kämmerchen kupfern darf und sogar soll, aber nur zum reinen Selbst-Studium. Um die Technik zu erlernen ist das absolut in Ordnung, wenn es dann auf selbstgestaltete Werke übertragen wird.

Wenn ich schreibe nichts lernen kann, dann meine ich, dass der entsprechnde Künstler ja schon alles vorgegeben hat, wie Idee, Farbaufbau, Komposition und viele andere Dinge mehr, was in der Regel einfach (ergo kritiklos) übernommen wird.
Wobei marginale Veränderungen daran entweder nicht ins Gewicht fallen oder das Werk eher noch verunstalten als verbessern.

Die Schwierigkeiten entstehen im Augenblick des Selbsterstellens eines Bildes. Da kommt man dann fürchterlich ins Schwitzen und Schleudern. Wenn es ans Eingemachte geht hat man ausgerechnet da seinen schlechten Tag erwischt.

Zum konkreten Bild:
Es ist mir persönlich für eine südländische Atmosphäre (Griechenland?) viel zu dunkel in den Farben angelegt. Die Wand müsste sehr viel heller angelegt werden um die Blumen besser in den Vordergrund zu rücken bzw. diese als optische Einrahmung zu deklarieren.
Kneift man die Augen etwas zu, dann ist eigentlich alles im gleichen Tonwert erstellt. Die dafür notwendigen Schatten, um eine sonnige Situation darzustellen, gehen buchstäblich dabei unter.
Gruß Ernst

Nach oben 27.09.2010, 10:07 Nach unten

Pastell, Aquarell, Öl

Beitrag  Re: Eingang nach Terry Harrison
ich muss Ernst widersprechen :sorry: :

1. Gerade am Anfang lernt man sehr wohl etwas, wenn man Bilder Step by Step nachmalt. Natürlich muss man das später auf eigene Motive anwenden.

2. Terry Harrison schreibt in seinen Büchern ausdrücklich, dass man nach seinen Vorlagen gemalte Bilder ausstellen darf. Es reicht der schlichte Vermerk "nach Terry Harrison".

:winken:

Nach oben 27.09.2010, 12:59 Nach unten

Beitrag  Re: Eingang nach Terry Harrison
Hallo Ernst

Wenn hier niemand mehr was einstellen würde, dass er irgendwann mal abgemalt (abgekupfert) hat, hätte dieses Forum über kurz oder lang, nur noch die Hälfte seiner Beiträge.
Dann dürften alle, die die Bilder von Bob Ross, Herdin Radtke, Wolfgang Baxrainer, Terry Harrison, Gerhard Hillmayr etc. abkupferten, nur noch im stillen Kämmerlein sitzen. Was glaubst Du wovon diese Herren leben.
Die wollen, dass man ihre Bücher kauft danach malt und „abmalt“ und wenn man diese Bilder in gewissen Foren zeigt, ist die Rechnung aufgegangen. Eine bessere Werbung können die gar nicht bekommen.

Was die südl. Atmosphäre betrifft, habe ich ja schon erwähnt, dass ich meinen eigenen Farbstil habe und somit mit dem Orig. gar nichts zu tun hat.
Ich finde auch, dass Deine Kritik absolut in dieser Art nicht berechtigt ist.
Du lehnst diese Art der „(Ab)Malerei“ von Anfang an konsequent ab, weil sie Deiner Meinung nach „abgekupftert“ ist und sie dadurch keine Berechtigung hat, in einem Forum eingestellt und vorgestellt zu werden. Deswegen bist Du zu einer neutralen Kritik gar nicht fähig und meiner Meinung nach auch nicht berechtigt.
Es ist auch schade, dass ein so grossartiger Maler wie Du, jemanden so angreift und ich fühle mich angegriffen.
Sorry!!

Nach oben 27.09.2010, 14:45 Nach unten

Beitrag  Re: Eingang nach Terry Harrison
Beitrag: Re: Eingang nach Terry Harrison - 27.09.2010, 14:45 Ria1 hat geschrieben:
Wenn hier niemand mehr was einstellen würde, dass er irgendwann mal abgemalt (abgekupfert) hat, hätte dieses Forum über kurz oder lang, nur noch die Hälfte seiner Beiträge.
Dann dürften alle, die die Bilder von Bob Ross, Herdin Radtke, Wolfgang Baxrainer, Terry Harrison, Gerhard Hillmayr etc. abkupferten, nur noch im stillen Kämmerlein sitzen. Was glaubst Du wovon diese Herren leben.
Die wollen, dass man ihre Bücher kauft danach malt und „abmalt“ und wenn man diese Bilder in gewissen Foren zeigt, ist die Rechnung aufgegangen. Eine bessere Werbung können die gar nicht bekommen.
Was die südl. Atmosphäre betrifft, habe ich ja schon erwähnt, dass ich meinen eigenen Farbstil habe und somit mit dem Orig. gar nichts zu tun hat.
Ich finde auch, dass Deine Kritik absolut in dieser Art nicht berechtigt ist.
Du lehnst diese Art der „(Ab)Malerei“ von Anfang an konsequent ab, weil sie Deiner Meinung nach „abgekupftert“ ist und sie dadurch keine Berechtigung hat, in einem Forum eingestellt und vorgestellt zu werden. Deswegen bist Du zu einer neutralen Kritik gar nicht fähig und meiner Meinung nach auch nicht berechtigt.
Es ist auch schade, dass ein so grossartiger Maler wie Du, jemanden so angreift und ich fühle mich angegriffen.
Sorry!!

Kann Deinen Unmut und Angegriffenheit verstehen, vielleicht erginge es mir an Deiner Stelle ähnlich. Trotzdem sehe ich keine Notwendigkeit von meiner Einstellung abzuweichen.

So kann man natürlich auch argumentieren, dass das Forum nur halb gefüllt wäre und die "verwendeten" Künstler verhungern müssten, wenn man nicht deren Ideen als eigene vorzeigen darf. Das steht doch auf recht wackeligen Beinen. Da würde ich die betreffenden Künstler einmal persönlich dazu befragen um deren Meinung zu hören. Mag schon sein, dass sich welche dadurch gebauchpinselt fühlen und damit ihr kärgliches Künstlerleben fristen, aber ob es durch die Bank alle sind wage ich zu bezweifeln. Es gibt auch sehr geschäftstüchtige Leute darunter.
(Eine Copyright-Verletzung kann ins Auge gehen, das unterschätzen viele. Es gibt Foren, da wird ausdrücklich darauf hingewiesen und es gibt "Forenwächter" vor denen man sich in acht nehmen sollte. Das nur ganz nebenbei bemerkt.)

Selbst wenn dem so wäre, ist es immer noch eine persönliche Herausforderung selbstständig gestaltete Bilder zu erstellen und nicht mal schnell die Idee eines anderen als Basis zu benutzen mangels eigener.
Warum müssen die, die Bilder anderer kupfern im stillen Kämmerlein sitzen und schmachten?
Leuchtet mir irgend wie nicht ganz ein. Wenn dort abgemalt und trainiert wird, hat ja niemand etwas dagegen im Gegenteil, das ist legitim und war zu allen Zeiten Normalität, in verschiedenen Werkstätten sogar gewünscht bzw. gefordert. Die Erkenntnisse in die eigene Arbeit einfließen lassen ist das Ziel.

Doch diese Arbeiten nach aussen zu tragen halte ich für schwach, sehr schwach sogar.
Davon sehe ich wahrhaftig immer mehr, auch gestern bei einer Vernissage wo von 40 Bildern bestimmt jedes dritte ganz klar eine Kopie war und das quer durch den Büchermarkt. Von der Qualität wollen wir gar nicht sprechen. Wenn schon, dann sollte zumindest der Ehrgeiz so ausgeprägt sein, das abgemalte Motiv täuschend echt zu kopieren und kein annäherndes Plagiat erstellen. Es ist ja so einfach mal schnell die Farben zu intensivieren oder ein wenig an der Optik etwas zu verändern usw., merkt ja keiner. Denkste.

Ob ich ein großartiger Maler bin weiß ich nicht, lege darauf auch keinen gesteigerten Wert, das haben andere zu beurteilen, aber um auf diese Ebene zu kommen hat es Jahre gedauert. Mein ganzes Haus hängt voller "Kopien", keines, nicht ein einziges Stück davon hat jemals die Schwelle des Hauses überschritten für eine Ausstellung oder gar einen Ehrenplatz in einem Forum erhalten.
Das ist für mich persönlich unbeschriebenes Gesetz und größter Respekt vor dem, von dem ich abschauen durfte und wird von mir in keinster Weise missachtet oder unterlaufen.
Gruß Ernst

Nach oben 27.09.2010, 19:20 Nach unten

Aquarell und Öl und .......

Beitrag  Re: Eingang nach Terry Harrison
Also ehrlich gesagt, - die Urheberrechtsproblematik sehe ich bei Leuten wie Ross oder Harrison auch so absolut nicht!
Die Bilder haben einen absoluten Wiedererkennungswert und sind somit auch künstlerisch als wenig wertvoll anzusehen.
Die BR-Bilder erkennt man ja schon im Dunkeln mit Sonnenbrille.
Von daher halte ich das "Abkupfern" dieser "Übungsbilder" durchaus für legitim.
Ob man damit vor die Haustür geht bleibt jedem selbst überlassen. Als Anbieter solcher Bücher oder Videos oder was auch immer muß ich das dann aber auch hinnehmen und kann den Schülern dann nicht noch mit dem Anwalt in den Rücken fallen. Das würde
diese Spezies dann doch disqualifizieren.
Als Übung, um sich mit dem Medium vertraut zu machen finde ich solch ein Bild durchaus hilfreich. Irgendwann kommt dann der Punkt an dem man/frau sich mit eigenen Kreationen freischwimmt. Die einen früher, - die anderen später!
So einfach ist das!

lg udo :winken:

Nach oben 27.09.2010, 20:11 Nach unten

PC

Beitrag  Re: Abmalen von Bildern
obige Beiträge wurden aus dem Thema Eingang nach Terry Harrison zur weiteren Diskussion abgetrennt.

Nach oben 27.09.2010, 20:18 Nach unten

Acryl, Pastellkreide, Aquarell

Beitrag  Re: Eingang nach Terry Harrison
@ Adrian
Dieses Thema sollte wirklich als Diskusions eingestellt werden. Es gibt viele Dinge, die
für und gegen das Abmalen sprechen. Gerne würde ich mich daran beteiligen. Nur in
diesem Forum sind die Beiträge mitlerweile als Streitgespräche anzusehen. Schade :!:

Nach oben 28.09.2010, 07:05 Nach unten

PC

Beitrag  Re: Abmalen von Bildern
@Ingrid: auch Dein Beitrag wurde hierher verschoben.

So, dann legt mal los. Ich bin gespannt ob wir aus diesem ursprünglichen "Ich-habe-ein-persönliches-Problem-damit"-Thema noch ein paar mehr sachliche und universelle Essenzen herauskitzeln können :winken:

Nach oben 28.09.2010, 07:57 Nach unten

Acryl, Pastellkreide, Aquarell

Beitrag  Re: Abmalen von Bildern
Das Abmalen von Bildern ist eine ganz legitime Sache. Auch die "alten Meister" haben sich
an anderen Malern orientiert und in Museen abgemalt, was das Zeug hält. Auf diese Weise
ist es möglich, zu sehen und zu lernen. Nur lernen muß dazu gesagt werden, denn ein fertiges Bild ist nun einmal das Geistige Eigentum des Malers, und sollte nicht kopiert und dann
ausgestellt werden.
Viel besser, wenn man/frau fortgeschritten ist, Fotografien in Bilder umsetzen und
vielleicht auf eigene Weise zu gestalten. Hier liegt die Schwierigkeit, denn die Kreativität der
malenden Person wird gefordert.
Aber, nicht immer sind gute Ideen zur Hand (hier kann man nicht von einem schlechten Tag sprechen) und dann sollte ein Bild zur Seite gestellt werden,
bis die "Erleuchtung" da ist und das Bild überarbeitet werden kann.

Nach oben 28.09.2010, 08:01 Nach unten

PC

Beitrag  Re: Abmalen von Bildern
Ich finde, man muss mal wieder etwas grundsätzlich differenzieren und sollte nicht alles pauschal beurteilen:

- Warum (aus welcher Intention heraus) wurde ein Bild abgemalt?
- Wurde auf die Vorlage hingewiesen bzw. ist dies im jeweils konkreten Fall notwendig?
- Erlaubt der urspüngliche Maler das Abmalen, bzw. ist dies sogar der Sinn und Zweck der Vorlage?
- Welche Vor- und Nachteile ergeben sich dabei grundsätzlich?

Das sind alles komplett unterschiedliche Aspekte, und man tut gut daran diese nicht in einem Topf zu werfen.

Beitrag: Re: Abmalen von Bildern - 28.09.2010, 08:01 ingridannife hat geschrieben:
denn ein fertiges Bild ist nun einmal das Geistige Eigentum des Malers, und sollte nicht kopiert und dann ausgestellt werden.


Auch hier sollte man differenzieren, ob dies vom ursprünglichen Maler erlaubt bzw. sogar erwünscht ist, und dann erst urteilen ob man es sollte, wenn ja wie, wenn nein wieso. :wink:

Wenn man das alles mal getrennt hat, dann werden auch einige der bisherigen obigen Aussagen wieder inhaltlich interessant.

Nach oben 28.09.2010, 08:14 Nach unten

Beitrag  Re: Abmalen von Bildern
Beitrag: Re: Abmalen von Bildern - 28.09.2010, 08:01 ingridannife hat geschrieben:
Das Abmalen von Bildern ist eine ganz legitime Sache. Auch die "alten Meister" haben sich
an anderen Malern orientiert und in Museen abgemalt, was das Zeug hält. Auf diese Weise
ist es möglich, zu sehen und zu lernen. Nur lernen muß dazu gesagt werden, denn ein fertiges Bild ist nun einmal das Geistige Eigentum des Malers, und sollte nicht kopiert und dann
ausgestellt werden.
Viel besser, wenn man/frau fortgeschritten ist, Fotografien in Bilder umsetzen und
vielleicht auf eigene Weise zu gestalten. Hier liegt die Schwierigkeit, denn die Kreativität der
malenden Person wird gefordert.


Liebe Ingridannife!

Ich hatte auch damit begonnen, nach Büchern zu malen, mich danach an "alten Meistern" versucht, später an Fotografien...ich denke, das war/ist für mich der passende Weg, jeder Mensch ist anders und jeder geht seinen Weg, der für IHN passt.

Ich traue mich aber nicht zu sagen, etwas wäre "besser" oder "schlechter" für andere. Ich bin nicht ein anderer, ich kann das nicht beurteilen, wie er/sie das braucht/will/als passend empfindet.

Mir hat es auf jeden Fall sehr geholfen, auch die "abgemalten" Versionen herzeigen zu können, Feedback zu bekommen, wo ich etwas verbessern kann. Soferne dabei die Copyrightregeln eingehalten werden, ist das kein Problem für mich.

Liebe Grüße
Astrila

Nach oben 28.09.2010, 08:42 Nach unten

Beitrag  Re: Abmalen von Bildern
möchte mich hier Astrilas meinung anschliessen. Wenn ich meine "abgemalten, oder durch Vorlagen(Bücher etc.) inspirierten) bilder im Kämmerlein lassen würde (müsste), wäre ich ja der einzige der sie beurteilen könnte, und damit würde mir sehr wertvolle Hilfe zum Lernen fehlen. Hier im Forum versuchen wir ja alle zu lernen und uns zu verbessern, oder hab ich da was falsch verstanden?
Was das Ausstellen, bzw auch "damit Geld verdienen" betrifft finde ich allerdings auch, dass das dann ja nichts mehr dem lernen zu tun hätte. Da schmückt man sich dann wirklich mit fremden Federn und das ist nicht in Ordnung. ( ganz abgesehen von copyright u. co.)
in diesem Sinne
EJ.

Nach oben 28.09.2010, 09:08 Nach unten

Beitrag  Re: Abmalen von Bildern
Beitrag: Re: Abmalen von Bildern - 28.09.2010, 09:08 E J hat geschrieben:

Was das Ausstellen, bzw auch "damit Geld verdienen" betrifft finde ich allerdings auch, dass das dann ja nichts mehr dem lernen zu tun hätte. Da schmückt man sich dann wirklich mit fremden Federn und das ist nicht in Ordnung. ( ganz abgesehen von copyright u. co.)
in diesem Sinne
EJ.


Lieber Erwin!

Wenn nun jemand eines Deiner "abgemalten Bilder" so schön findet, dass er es gerne kaufen würde, weil es ihn berührt und er es gerne bei sich hängen hätte?

Nachdenkliche Grüße
Astrid

Nach oben 28.09.2010, 09:23 Nach unten

Beitrag  Re: Abmalen von Bildern
ja astrila , dann haben wir ein eindeutiges Copyrigth-problem, sprich dann kommt es drauf an ob der Maler des originals eine Erlaubnis erteilt oder nicht. In diesem Fall sind wir dann bei Rechtsfragen angelangt.
Aber natürlich hast du Recht mit deinem Einwand, ich persönlich finde es eigentlich am wichtigsten dass man wenn man "abmalt" um zu üben oder zu lernen, dass man das dann auch zugibt bzw. das bild dann auch als "Copie" deklariert, und nicht so tut als wäre es eine eigene Idee.
liebe Grüsse
Erwin.

Nach oben 28.09.2010, 09:34 Nach unten

Acryl, Pastellkreide, Aquarell

Beitrag  Re: Abmalen von Bildern
Hallo Astrila,
zuerst muß gesagt werden, dass jedes Bild eine supjektive Empfingung ist, und ein Copyright,
auch wenn es nicht auf dem Bild vermerkt ist, das "Geistige Eigentum" des Malers ist und bleibt. Ein Beispiel; wir hatten vom Kunstverein eine Ausstellung mit dem Titel "Mensch und Arbeit". Es wurden etliche Bilder zu diesem Thema erarbeitet und ausgestellt. Mein Bild ineressiert eine Gewerkschaft sehr und sie erwähnten es zu kaufen. Doch wie das Leben so
spielt, wurde ein anderer Künstler vorgezogen. Der Nichterwerb meines Bildes wurde begründet,
dass sie einige Leute haben, die selber malen. Sollte ich mitbekommen, dass mein Bild in einer
fast ähnlichen Version abgekupfert wurde und in dem Betrieb hängt, würde es mich schon sehr
ärgern. Wie siehst Du das :?:
Dateianhang:
GLOBALE_ARBEIT.JPG

Nach oben 28.09.2010, 09:38 Nach unten

Beitrag  Re: Abmalen von Bildern
Es spricht überhaupt nichts dagegen Bilder zu kopieren und das nicht nur zum lernen.
Es gibt Spezialisten, die sich auf das Kopieren der alten Meister verlegt haben und das mit enormen malerischen Fähigkeiten.
Der Markt dafür ist da und es macht auch Spass so ein Bild zu kopieren.
Bei einer Kopie nach Rembrandt oder Vermeer gibt es auch kein Copyright mehr.
Hier ein Beispiel dazu von unserer Ausstellung am letzten Wochenende.

Nach oben 28.09.2010, 09:43 Nach unten

Beitrag  Re: Abmalen von Bildern
Es gibt noch einen anderen Aspekt , wenn man abgemalte Bilder im Forum ausstellt:Was soll ich für einen Kommentar dazu abgeben , da es ja gar nicht wirklich das Werk des "Nachproduzenten" ist. Was soll ich da jetzt Idee, Bildaufbau, Farbzusammenstellung, etc. loben oder kritisieren oder gar Ausdruck und Emotionen ansprechen ?
Da erübrigt sich ja jeder Kommentar schon im vorhinein.

Christl

Nach oben 28.09.2010, 10:06 Nach unten

Acrylmalerei

Beitrag  Re: Abmalen von Bildern
Hallo Forum

1.
Weder in meiner 5-jährigen Ausbildung zum Grafikdesigner noch in der späteren Weiterbildung zum Lehrer für Zeichnen und Kunstbetrachtung wurde jemals die Aufgabe gestellt, ein Bild abzumalen.

Ich teile die Zweifel, dass man damit viel lernen kann.

2.
Natürlich weiss auch ich, dass im z.B. Louvre Kopisten zugange sind, dass sie sogar eigens dafür konstruierte Möbel zur Verfügung haben.
Wenn jemandem das Studium altmeisterlicher Techniken wichtig ist, dann wird das schon der richtige Weg sein.
Aber sonst?
Vielleicht sollten uns die Befürworter des Abmalens einmal genauer schildern, was sie dabei lernen (was nicht mit anderen Übungen ebenso gut erlernbar wäre).

3.
Um eine gelungene Komposition genau zu erfassen, genügt mir eine Bleistiftskizze – und das mache ich auch öfter, sowohl in Ausstellungen als auch beim Blättern in Büchern.
Davon habe ich hier aber noch nichts gezeigt, obwohl ich nicht einmal Sorge haben muss, damit ein Copyright zu verletzen.
Wenn ich einen Farbklang studieren oder notieren möchte, genügen mir kleine Müsterchen. Auch das kommt in meinen Skizzenbüchern vor, wird aber als interne Unterlage betrachtet.

Meine two cents ...
armando

Nach oben 28.09.2010, 10:13 Nach unten

Beitrag  Re: Abmalen von Bildern
wo fängt eigentlich das Abmalen an? wenn ich versuche, ziemlich exakt zu kopieren? Bildaufbau, Farben etc.
oder auch schon, wenn ich ein Bild als Inspiration nutze, wenn ich mich von Bildelementen angesprochen fühle und versuche, etwas in der gleichen Richtung zu machen?

ich persönlich mag das exakte Nacharbeiten von Anleitungen nicht, das schränkt mich zu sehr ein
aber einzelne Elemente auszuprobieren finde ich zum Lernen schon wichtig

hier im Forum "abgemalte" Bilder (wie auch immer man die eingrenzt) zu zeigen, halte ich schon für sinnvoll (wenn die Vorlage mitgeliefert wird)
man selber ist ja oft betriebsblind, andere sehen vielleicht eher, wo Unstimmigkeiten sind

Nach oben 28.09.2010, 10:20 Nach unten

Beitrag  Re: Abmalen von Bildern
Beitrag: Re: Abmalen von Bildern - 28.09.2010, 09:34 E J hat geschrieben:
ja astrila , dann haben wir ein eindeutiges Copyrigth-problem, sprich dann kommt es drauf an ob der Maler des originals eine Erlaubnis erteilt oder nicht. In diesem Fall sind wir dann bei Rechtsfragen angelangt.



Lieber Erwin!

Da haben wir uns missverstanden. Ich meinte nicht Bilder, die unter das Copyright fallen, sondern genehmigte oder copyrightfreie, aber trotzdem "abgemalte" in Deiner Beschreibung. :kapituliere:

Als Beispiel: Du versuchst Dich an einem "alten Meister", der nicht mehr unter das Copyright fällt. Dann sieht jemand das Bild und möchte es gerne kaufen.

Mir geht es darum, dass das Verkaufen oder Gewinn-Machen mit einem Bild oft gar nicht von vornherein die Intention gewesen sein muss, sondern zuerst der Spaß an der Sache, an der Herausforderung, eben dieses Bild zu malen. Das Verkaufen kann sich dann auch erst später ergeben.

Liebe Grüße
Astrid

Nach oben 28.09.2010, 10:34 Nach unten
 [ 128 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 7  Nächste

 Ähnliche Themen 
 Thema   Autor   Antworten   Zugriffe   Erstellt 
Markenemblem abmalen - Rechte

in Gewerbe & Recht

elfinchen

8

831

18.02.2014, 12:15

Blöde Frage zur Beurteilung von Bildern

in Technik-Tipps

Anasuna

20

1015

08.07.2015, 18:47

Erzählen in Bildern - Meine Aquarellkunst (Ekkehardt Hofmann)

in Bücher-Tipps

Kritzelmeister

4

645

29.08.2012, 11:16

Urheberrecht -> Zitate in Bildern verwenden

in Gewerbe & Recht

Jeannie

19

2975

21.04.2012, 11:00

extra Nachfrage bei Lizenzfreien Bildern?

in Gewerbe & Recht

mel

6

1115

13.02.2012, 20:58

Was machen wir mit unseren Bildern?

in Kunsttalk

Farbfreundin

92

2186

22.07.2011, 18:42

Signieren von mehrteiligen Bildern

in Diskussionen

Vitalsun

22

1007

04.08.2010, 11:28

Das Rätsel Frau - Geheimnisse in den Bildern Botticellis

in Links, Online- und TV-Tipps

Adrian

1

130

17.05.2010, 21:38

Vertrag für Ausleihe oder Vermietung von Bildern

in Gewerbe & Recht

armando

5

591

12.04.2010, 20:19






© Kritzelmeister.de • Alle Inhalte, Bilder und Werke sind Eigentum der entsprechenden Rechteinhaber und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht verbreitet bzw. kopiert werden!