"Ich kann, weil ich will, was ich muss." (Immanuel Kant)




 [ 92 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste
 Frauenfeindlichkeit und Obszönität in der Aktmalerei 
Autor Nachricht

Mixed

Beitrag  Re: Frauenfeindlichkeit und Obszönität in der Aktmalerei
Beitrag: Re: Frauenfeindlichkeit und Obszönität in der Aktmalerei - 14.09.2010, 07:33 XLisiX hat geschrieben:
Beitrag: Re: Frauenfeindlichkeit und Obszönität in der Aktmalerie - 13.09.2010, 21:52 Rocky hat geschrieben:
Wir leben in einem freien Land.
Mit "freiem Land" meine ich, dass ich mir hier Bilder anschauen kann, die keinen Zensurstreifen tragen.
Sollte jetzt immer ein schwarzer Streifen über gewisse Bildstellen gelegt werden?
Wer bestimmt, welche Stellen abgedeckt werden sollen?
Welche Kriterien sollen angelegt werden?


Einfache Antwort: Selbstzensur!

Man kann hier nur appellieren an das Gewissen und den Anstand der Leute, die hier Bilder einstellen. Auch wenn das "altmodisch" klingen mag, aber nur so funktioniert eine Gemeinschaft. Und das ist, meiner Meinung nach - jedem zumutbar!


@ XlisiX
Gute Zusammenfassung! Ich stimme dir zu!
ABER
Selbstkontrolle, (ein anderes Wort fuer Selbstzensur), gibt es hier schon lange in vielen Industriebereichen, wo der Industrie die Rolle des Eigenmanagements uebergeben wird.
Mal funktionierts, mal funktionierts nicht.
In einer Idealwelt waeren wir immer alle froh und gluecklich und niemand wuerde verletzt, ethisch oder koerperlich.
Die Idealwelt gibt es nicht... LEIDER
(Ich will mit dem letzten Satz nicht abflachen, was du schreibst XlisiX... Denn ich frage mich schon lange, was es bedarf, um eine Gemeinschaft zu gruenden, zusammenzuhalten und gedeihen zu lassen. Ich war 6 Jahre Mitglied in einer Co-operative. Und der "gute Ton", Freiheit und Kontrolle waren Diskussions-Dauerbrenner und (verbal) heisse Auseinandersetzungen waren an der Tagesordnung, obwohl einzeln befragt alle dasselbe wollten.)

Nach oben 14.09.2010, 07:38 Nach unten

Beitrag  Re: Frauenfeindlichkeit und Obszönität in der Aktmalerei
Liebe Rocky!

Es wurden hier in dem Thread schon viele Gedanken dazu aufgeschrieben, angefangen bei sehr unangenehmen Gefühlen Eddies Bildern gegenüber über Versuche, zu erkären, warum die Bilder frauenabwertend wirken bis hin zu den Gedanken, warum Eddie nicht bereit ist, auf Gefühle und Bitten anderer User einzugehen. Ich denke, jeder User hier, der etwas dazu geschrieben hat, hat sich Gedanken gemacht, Energie investiert, versucht, Euch etwas mitzuteilen.

Ihr seid hier die Mods. Wenn Ihr meint, dass Ihr Euch nur an das geltende Recht halten werdet (das Frauen nach wie vor diskriminiert, siehe Beispiel Pornografieverbot), dann ist das Euer gutes Recht, Hausrecht.

Ich selbst würde mir wünschen, dass das - so wie Adrian das als Möglichkeit angeführt hatte - doch individueller gehandhabt wird.

Es gäbe sonst für mich nur die Möglichkeit, die Ignore-Taste zu klicken. Was ich ehrlich gesagt irgendwie schade finde. Es bleibt ein bitterer Nachgeschmack, das Gefühl, als Frau abgewertet zu werden, das muss ich gestehen.

Liebe Grüße
Astrila

Nach oben 14.09.2010, 07:46 Nach unten

Beitrag  Re: Frauenfeindlichkeit und Obszönität in der Aktmalerei
Guten Morgen :winken:

Nun melde ich mich auch nochmal, weil ich es wirklich schade finden würde, wenn nun eine Zensur eingeführt werden würde.
Es ist auch kein Grund aufeinander bös zu sein :frauenhighfive:

Es werden Dinge gesagt wie "warum die Bilder frauenabwertend wirken" und "Es bleibt ein bitterer Nachgeschmack, das Gefühl, als Frau abgewertet zu werden"
um nur mal 2 Beispiele wahllos rauszuziehen.
Damit kann ich als Frau nicht einverstanden sein, denn es suggeriert dem Leser das es so ist.
Ist es aber nicht ! Nicht für jeden, sondern nur für einige unter uns.

Es ist das subjektive Gefühl einiger Mal-Kollegen(innen) die dies hier als Maßstab anlegen möchten.
Das andere Kollegen das nicht so sehen, scheint nicht so interessant zu sein.
Es soll nun partout etwas durchgedrückt werden, was nicht jedem gefällt, ohne wenn und aber.

Einige empfinden diese Bilder frauenfeindlich und fühlen sich verletzt, also möchten sie ihre Meinung als Maßstab, verlangen Rücksichtname vom Künstler,
dass er "solche" Bilder (eine nackte hübsche Frau) nicht zeigt.
Aber was ist mit denen die das gerne sehen möchten ?
So ganz demokratisch und rücksichtsvoll denjenigen gegenüber, die solche Bilder angenehm finden, die die Schönheit und Kunst in diesen Bildern sehen,
keine verwerflichen Hintergedanken haben, ist das nicht.

Das igonrieren von einzelnen Usern ist auch nicht so die zündende Idee, denn was ist wenn er/sie plötzlich mal keinen Akt malt ?
Dann würde dies ja auch verloren gehen.

Vielleicht ist eine "Aktmalerei"-Rubrik wirklich eine Lösung und alle sind zufrieden ? :knuddelbunt:

Nach oben 14.09.2010, 08:10 Nach unten

Beitrag  Re: Frauenfeindlichkeit und Obszönität in der Aktmalerei
Beitrag: Re: Frauenfeindlichkeit und Obszönität in der Aktmalerei - 14.09.2010, 08:10 Jeannie hat geschrieben:


Es werden Dinge gesagt wie "warum die Bilder frauenabwertend wirken" und "Es bleibt ein bitterer Nachgeschmack, das Gefühl, als Frau abgewertet zu werden"
um nur mal 2 Beispiele wahllos rauszuziehen.
Damit kann ich als Frau nicht einverstanden sein, denn es suggeriert dem Leser das es so ist.
Ist es aber nicht ! Nicht für jeden, sondern nur für einige unter uns.

Es ist das subjektive Gefühl einiger Mal-Kollegen(innen) die dies hier als Maßstab anlegen möchten.
Das andere Kollegen das nicht so sehen, scheint nicht so interessant zu sein.
Es soll nun partout etwas durchgedrückt werden, was nicht jedem gefällt, ohne wenn und aber.

Einige empfinden diese Bilder frauenfeindlich und fühlen sich verletzt, also möchten sie ihre Meinung als Maßstab, verlangen Rücksichtname vom Künstler,
dass er "solche" Bilder (eine nackte hübsche Frau) nicht zeigt.

Aber was ist mit denen die das gerne sehen möchten ?
So ganz demokratisch und rücksichtsvoll denjenigen gegenüber, die solche Bilder angenehm finden, die die Schönheit und Kunst in diesen Bildern sehen,
keine verwerflichen Hintergedanken haben, ist das nicht.


Liebe Jeannie!

Es tut mir leid, wenn mein Beitrag (den Du als Beispiel nimmst), so dogmatisch ankommt - das wollte ich gerade vermeiden. Ich fordere nichts, im Gegenteil. Mein Angebot, die Ignore-Funktion zu aktivieren, war auch dahingehend gemeint.

Zitat:
Vielleicht ist eine "Aktmalerei"-Rubrik wirklich eine Lösung und alle sind zufrieden ?


Die Diskussion dreht sich ja um das Thema, ob das nun "bloße" Aktmalerei ist oder nicht - wo würden Eddies Bilder dann hineinpassen?

Liebe Grüße
Astrila

Nach oben 14.09.2010, 08:30 Nach unten

Beitrag  Re: Frauenfeindlichkeit und Obszönität in der Aktmalerei
Hallo und sorry Astrilla....

Deine Beispiele waren gerade bequem griffbereit und ich brauchte nicht wühlen... :oops:
....deswegen sagte ich ja, dass ich sie wahllos rausgegriffen habe.
Du bist ja nicht als Einzigste gegen diese Art Bilder....das sollte so nicht rüberkommen :knuddeln:

Es gibt halt unterschiedliche Meinungen zu dem Thema.
Wer zart besaitet ist und das nicht mag, dem sollte diese Art Kunst nicht aufgedrängt werden,
aber denen die nichts anstößiges finden, sollte diese Kunstrichtung nicht vorenthalten werden.

Die Frage was nun pure Aktmalerei ist und was nicht, werden wir hier sicher nicht klären können.
Das was klar definiert ist, sehen ja einige noch strenger und enger,
glauben bei Eddies Bild Körperteile zu sehen, die er gar nicht gemalt hat usw.
Was sich in die Fantasie eingebrannt hat, oder was jeder zu sehen glaubt ist so unterschiedlich,
so das man aus meiner Sicht das wahrscheinlich nur mit einer Rubrik "Akt" umgeht.

Die Klassifizierung "Akt" sollte klar alles beinhalten was nackig ist oder nackige Teile hat. Punkt.
(dazu wurden ja schon erklärende Links gepostet)
Selbstverständlich ausgeschlossen müssen aufgrund des Jugendschutzes pornografische Inhalte sein, aber die sind auch klar klassifiziert.
(eine hübsche Pose von einer Frau die keine Haare hat, ist keine Pornografie)

Allen die diese Dinge nicht sehen wollen, gehen dann halt einfach nicht in den Bereich "Akt"
.. irgendwie klingt das zu einfach :mhh:

Aber es sollte aus dieser "Meinungsverschiedenheit" kein Streit hier entfachen.. das wäre doch echt schade wegen so einer Lapalie :knuddelbunt:

Nach oben 14.09.2010, 08:47 Nach unten

Beitrag  Re: Frauenfeindlichkeit und Obszönität in der Aktmalerei
Ich bin sprachlos.
Ein Strich, der 2 Rundungen zu einem Po werden lassen, wird als angenehm empfunden, ein Strich, der 2 Rundungen zu Schamlippen werden lassen wird als obszön empfunden.
Vor 100 Jahren wurde allgemein die Darstellung von Po und Busen als pornographisch empfunden und hinter vorgehaltener Hand gehandelt.
Ich bin guter Hoffnung, dass in weiteren 100 Jahren auch die Darstellung von Schamlippen Begeisterung hervorrufen wird.
Ich möchte ausdrücklich betonen, dass ich die persönlichen Grenzen, die hier aufgezeigt wurden respektiere.
Trotzdem freue ich mich darauf, wenn ich in 100 Jahren vom Himmel auf eine befreite Welt schauen kann.
Liebe Grüße
Solarita

Nach oben 14.09.2010, 09:11 Nach unten

Beitrag  Re: Frauenfeindlichkeit und Obszönität in der Aktmalerei
nach langen Zögern möchte ich auch hier noch meinen Senf dazugeben

ich habe mir sehr unterschiedliche Aktbilder hier im Forum angesehen und dabei sehr unterschiedlich empfunden
bei manchen denke ich: super gemalt, tolle Ausstrahlung, schöner Körper; ein Bild, das angenehme Empfindungen weckt
bei anderen bin ich eher gleichgültig, weil sie mich nicht berühren - weder positiv noch negativ
und dann gibt es Bilder, bei denen ich das Gefühl habe, dass die Frau auf eine Pose reduziert wird, auf das Zurschaustellen; irgendwie taucht das Wort "benutzt" in meinem Hirn auf - und ich glaube, das ist es, was einige hier mit "frauenfeindlich" meinen

dabei habe ich aber auch gemerkt, dass das ein ganz subjektives Empfinden ist
ich kann das nicht festmachen an bestimmten Bildmerkmalen - und deshalb finde ich es schwierig bis unmöglich, allgemeingültige Abgrenzungen zu finden

Nach oben 14.09.2010, 09:32 Nach unten

Beitrag  Re: Frauenfeindlichkeit und Obszönität in der Aktmalerei
Beitrag: Re: Frauenfeindlichkeit und Obszönität in der Aktmalerei - 14.09.2010, 09:11 Solarita hat geschrieben:
Ich bin sprachlos.
Ein Strich, der 2 Rundungen zu einem Po werden lassen, wird als angenehm empfunden, ein Strich, der 2 Rundungen zu Schamlippen werden lassen wird als obszön empfunden.
Vor 100 Jahren wurde allgemein die Darstellung von Po und Busen als pornographisch empfunden und hinter vorgehaltener Hand gehandelt.
Ich bin guter Hoffnung, dass in weiteren 100 Jahren auch die Darstellung von Schamlippen Begeisterung hervorrufen wird.
Ich möchte ausdrücklich betonen, dass ich die persönlichen Grenzen, die hier aufgezeigt wurden respektiere.
Trotzdem freue ich mich darauf, wenn ich in 100 Jahren vom Himmel auf eine befreite Welt schauen kann.
Liebe Grüße
Solarita


Liebe Solarita!

Ich gebe nun wirklich auf - ich habe einige Energie in diesen Thread investiert, mich unermüdlich bemüht, näherzubringen, was denn eigentlich Sache ist - warum diese Bilder von einigen Usern als unangenehm empfunden werden. Versucht zu erklären, versucht zu differenzieren.

Meine Bemühungen nun einfach auf eine "nicht befreite Welt" zu reduzieren, da sehe ich nun, dass nichts von meinen Beiträgen rübergekommen ist - ich gebe auf, bin raus aus diesem Thread.

Und werde in Zukunft, wie vielleicht andere auch, die Ignore-Funktion betätigen und gut ists.

Resignierte Grüße
Astrila

Nach oben 14.09.2010, 09:40 Nach unten

Beitrag  Re: Frauenfeindlichkeit und Obszönität in der Aktmalerei
Hier wird so " heiß" diskutiert ,dass ich musste mir noch mal das Bild anschauen..... :lol: :wink:

Ich habe meiner Meinung nicht für das Bild geschrieben sondern allgemein-auf jedem Fall habe ich so verstanden.... :-)


Ich glaube ist jede Meinung richtig.Oder....

Nach oben 14.09.2010, 09:54 Nach unten

Beitrag  Re: Frauenfeindlichkeit und Obszönität in der Aktmalerie
Beitrag: Re: Frauenfeindlichkeit und Obszönität in der Aktmalerie - 13.09.2010, 20:15 rainier hat geschrieben:
Also Astrila und Adrian, da muss ich Euch doch wiedersprechen.
Es gibt Männer und auch Frauen, die sich in das andere Geschlecht versetzen können.
Hier ein Beispiel dafür.



Ist doch Gleichberechtigung,oder..... :wink: :lol: :grins: :wink:

Nach oben 14.09.2010, 10:01 Nach unten

Beitrag  Re: Frauenfeindlichkeit und Obszönität in der Aktmalerie
Beitrag: Re: Frauenfeindlichkeit und Obszönität in der Aktmalerie - 13.09.2010, 18:25 coco coconing hat geschrieben:
Die Darstellung eines eregierten Penis fällt laut Gesetz unter Pornografie und ist damit verboten.
Schade eigentlich!
War gerade dabei eines zu malen co :rofl: co




Mit deine tolle Phantasie wäre ganz tolles Bild gewesen.... :rofl: :grins: :grins: :grins: :wink:

Nach oben 14.09.2010, 10:02 Nach unten

mein mann

Beitrag  Re: Frauenfeindlichkeit und Obszönität in der Aktmalerei
Beitrag: Re: Frauenfeindlichkeit und Obszönität in der Aktmalerei - 14.09.2010, 08:10 Jeannie hat geschrieben:


Es werden Dinge gesagt wie "warum die Bilder frauenabwertend wirken" und "Es bleibt ein bitterer Nachgeschmack, das Gefühl, als Frau abgewertet zu werden"
um nur mal 2 Beispiele wahllos rauszuziehen.
Damit kann ich als Frau nicht einverstanden sein, denn es suggeriert dem Leser das es so ist.
Ist es aber nicht ! Nicht für jeden, sondern nur für einige unter uns.

Es ist das subjektive Gefühl einiger Mal-Kollegen(innen) die dies hier als Maßstab anlegen möchten.
Das andere Kollegen das nicht so sehen, scheint nicht so interessant zu sein.
Es soll nun partout etwas durchgedrückt werden, was nicht jedem gefällt, ohne wenn und aber.

Vielleicht ist eine "Aktmalerei"-Rubrik wirklich eine Lösung und alle sind zufrieden



ja, das ist für mich auch immer ein punkt, wo ich dann einfach fassungslos werde.
wieso maßen sich einige frauen an für "frauen" sprechen zu können?
z.b. frauenabwertung zu definieren an ihrem eigenen empfinden.

ich finde es eher frauenabwertend, dass frauen, die diese bilder nicht obszön finden, genau dadurch abgewertet werden. sie werden gebrandmarkt als "unfrauen", abfällig behandelt und aus dem kollektiv der frauen ausgeschlossen.
ich möchte hier ausdrücklich betonen, dass auch dirnen frauen sind, pornodarstellerinnen und nacktmodels!

ich habe noch nie in meinem leben einen pornofilm gesehen, aber ich weiß, dass es viele paare gibt, die sich so etwas zur stimulation ihrer eigenen sexualität ansehen (denn sonst gäbe es ja diesen riesenmarkt nicht. das sind nicht alles nur "kranke" und "einsamwichser"). und das sind dann alles keine frauen mehr?

seht ihr denn nicht, wo die freiheit liegt?
seht ihr denn nicht, dass durch den eigenen fokus dieses reduktion auf die geschlechtlichen merkmale stattfindet?

was ich z.b. interessant finde: üblicherweise malt man bei akten nicht so gerne gesichter. sie lenken vom akt ab. eddie tut das nicht und schafft eine überraschend gute symbiose, die mich wirklich fasziniert. denn das am beginn einer malphase zu tun, geht üblicherweise furchtbar in die hose.
aber hier? werden die blicke so mancher von etwas ganz anderem abgelenkt.
ich frage mich also, worauf ihr euren fokuss richtet, wenn ihr einen akt betrachtet?


ich finde auch, dass die einrichtung eines aktforums doch einiges bringen könnte. obwohl man hier ja aufgrund der vorschaubilder auch schon ausweichen könnte.

Nach oben 14.09.2010, 10:20 Nach unten

mein mann

Beitrag  Re: Frauenfeindlichkeit und Obszönität in der Aktmalerei
ich habe aber auch einen vorschlag, weiß aber nicht, ob oder wie der umzusetzen wäre.
in manchen schreibforen gibt es rubriken für leser "erotischer texte".
die sind also geschlossen und man muss bei der anmeldung anklicken, ob man dafür freigeschaltet werden will.
oder sich beim admin melden, der dann händisch freischaltet.

das fiele dann hier in den bereich "selbstzensur", welche akte man dort postet.
und andererseits wäre die möglichkeit, solche akte, die als anstößig empfunden werden zu melden und könnten von den mods dann dorthin verschoben werden.

wie gesagt, ich weiß nicht, wie groß der aufwand dafür ist, bzw. kenne natürlich den technischen hintergrund nicht. aber dafür haben wir bei unserem admin ja wirklich einen überkapazunder. Bild

Nach oben 14.09.2010, 10:42 Nach unten

Beitrag  Re: Frauenfeindlichkeit und Obszönität in der Aktmalerei
Das finde ich, ist eine Gute Idee.
Liebe Grüße
Solarita

Nach oben 14.09.2010, 10:47 Nach unten

Beitrag  Re: Frauenfeindlichkeit und Obszönität in der Aktmalerei
Hallo
Ich finde es schon Beachtlich das in diesem Beitrag immer noch geschrieben wird. Wegen so einer ganz normalen Zeichnung, auch wenn sie zart Erotisch rüberkommt. Das ist für mich absolut OK.
Schlimmere Bilder stehen in jeder Zeitschrift. Praline usw…….

Ihr belegt das ganze Forum. Alle anderen Beiträge gehen unter. Echt Schade. Kann man das Ganze nicht irgendwohin verschieben. Das ist ja schon Peinlich. Heute ist der dritte Tag.

Grüße Norbert

Nach oben 14.09.2010, 11:05 Nach unten

Acrylmalerei

Beitrag  Re: Frauenfeindlichkeit und Obszönität in der Aktmalerei
Liebe Lintschi

Was du eben geschrieben hast (11:20 Uhr) wurde gestern in diesem Sinne auch zwischen Alanis und mir diskutiert.

Zu deinen beiden Vorschlägen: Ich finde, ein eigenes Akt-Forum würde nun wirklich genügen! Mehr Sperren und Bohei leuchten mir wirklich nicht ein.

armando

Nach oben 14.09.2010, 11:09 Nach unten

Pastell, Aquarell, Öl

Beitrag  Re: Frauenfeindlichkeit und Obszönität in der Aktmalerei
Mein subjektiver Eindruck: Die Fronten verhärten sich. Versucht doch bitte mal, die jeweils andere Seite zu verstehen und deren Einstellung zu akzeptieren, ohne in Klischee-Verurteilungen zu verfallen.

:ironie: Wat ein Weibergezänk :grins: .

"Wie wäre es mit ein bisschen mehr Toleranz von BEIDEN Seiten?" frage ich und kriege hoffendlich dafür nicht gleich eins auf den Deckel *schnellwegduck*

:winken: :winken: :winken:

Und Norbert hat recht - die Malerei geht unter.

Und Bohei ist ein witziges Wort :rofl: .

Nach oben 14.09.2010, 11:11 Nach unten

mein mann

Beitrag  Re: Frauenfeindlichkeit und Obszönität in der Aktmalerei
Beitrag: Re: Frauenfeindlichkeit und Obszönität in der Aktmalerei - 14.09.2010, 11:05 Norbert hat geschrieben:


Ihr belegt das ganze Forum. Alle anderen Beiträge gehen unter. Echt Schade. Kann man das Ganze nicht irgendwohin verschieben. Das ist ja schon Peinlich. Heute ist der dritte Tag.


also was ist das jetzt wieder?
ein neuer minderheitenverweis?

es gibt hier menschen, die sich über manches gedanken machen. und kommunikation läuft nun einmal so.
und auch HIER muss niemand anklicken. und wenn ich schaue, dann hat sich auch wirklich nur ein bruchteil der mitglieder beteiligt.

Beitrag: Re: Frauenfeindlichkeit und Obszönität in der Aktmalerei - 14.09.2010, 11:09 armando hat geschrieben:


Zu deinen beiden Vorschlägen: Ich finde, ein eigenes Akt-Forum würde nun wirklich genügen! Mehr Sperren und Bohei leuchten mir wirklich nicht ein.

armando


es war eigentlich nur ein vorschlag :wink: , aber der ist eben ein vorschlag zur güte.
mir persönlich ist das wurscht. ich schau mir alles an oder nichts - und meistens nix, weil blümchen, katzen und liebliche landschaften mich nicht interessieren.
und wenn es hier nicht um prinzipielle kategorisierungen und machtansprüche ginge, hätte ich mich gar nicht "eingemischt".

Nach oben 14.09.2010, 11:58 Nach unten

Beitrag  Re: Frauenfeindlichkeit und Obszönität in der Aktmalerei
Beitrag: Re: Frauenfeindlichkeit und Obszönität in der Aktmalerei - 14.09.2010, 11:05 Norbert hat geschrieben:
Hallo
Ich finde es schon Beachtlich das in diesem Beitrag immer noch geschrieben wird. Wegen so einer ganz normalen Zeichnung, auch wenn sie zart Erotisch rüberkommt. Das ist für mich absolut OK.
Schlimmere Bilder stehen in jeder Zeitschrift. Praline usw…….

Ihr belegt das ganze Forum. Alle anderen Beiträge gehen unter. Echt Schade. Kann man das Ganze nicht irgendwohin verschieben. Das ist ja schon Peinlich. Heute ist der dritte Tag.

Grüße Norbert


Adrian hat doch extra diesen Teil abgetrennt, damit die Diskussion beim Bild nicht ausartet
ein Thread, in dem um ein Thema und seine künstlerische Umsetzung (bzw. Grenzen derselben) diskutiert wird - auch das gehört doch in ein Forum wie dieses hier

Nach oben 14.09.2010, 12:04 Nach unten

Beitrag  Re: Frauenfeindlichkeit und Obszönität in der Aktmalerei
Ich glaube langsam, dass das Bild auf ewig von jedem anders empfunden wird.
Ich persönlich störe mich an solchen Bildern gar nicht, gerade wenn es in TV, Zeitschriften und Internet viel schlimmere Dinge gibt. Und das ist nunmal einfach ein Bild, ein Bild, was jeder selbst erzeugen kann, wenn man sich mal nackt im Spiegel betrachtet. Und mehr ist es in meinen Augen nicht.
Ich verstehe aber inzwischen, dass man es auch anders betrachten kann. Erfahrungen, Emotionen, unterschiedliche Generationen...alles spielt mit rein.

Ich bin auch dafür, solche Bilder zu kennzeichnen. Doch stellen sich mir dabei ein paar Fragen: Wo fängt die Zensur an, wo hört sie auf? Wer darf das entscheiden? Müssen wir eine Ab-18-Kategorie anlegen? Ich befürchte, dass es dann völlig unbegründete Zensuren gibt...

Nach oben 14.09.2010, 12:23 Nach unten
 [ 92 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste




© Kritzelmeister.de • Alle Inhalte, Bilder und Werke sind Eigentum der entsprechenden Rechteinhaber und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht verbreitet bzw. kopiert werden!