"Ein Bild muss klingen und von einem inneren Glühen durchtränkt sein." (Wassily Kandinsky)




 [ 115 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6  Nächste
 Krise ... Blockade ... wie kommst du da weiter? 
Autor Nachricht

Beitrag  Re: Krise ... Blockade ... wie kommst du da weiter?
Hallo
ich wollte noch einige Sachen aufführen die - für mich wenigstens -echte Kreativkiller sind:
Internet-Surfen, Video-und Computerspiele sowie das gute alte Fernsehen.
Versteht mich nicht falsch, all das mach ich gerne (sonst wär ich ja nicht hier :mrgreen:)
man kann dabei wunderbar abschalten - doch diese Tätigkeiten fressen unheimlich viel Zeit und Energie, wo am Ende nichts bei zurückkommt.

Nach oben 01.07.2010, 18:20 Nach unten

Beitrag  Re: Krise ... Blockade ... wie kommst du da weiter?
Wie wahr, wie wahr....

Nach oben 01.07.2010, 18:22 Nach unten

Bleistift, Öl, Kohle, Computer

Beitrag  Re: Krise ... Blockade ... wie kommst du da weiter?
Beitrag: Krise ... Blockade ... wie kommst du da weiter? - 28.06.2010, 22:29 armando hat geschrieben:
Hallo Forum

Viele von Euch haben schon Krisen und Blockaden erlebt – genau wie viele «grosse» Künstler auch.
Einige von Euch stecken vielleicht gerade jetzt darin ...

Wenn du das schon erlebt hast, dann würde mich (und vielleicht auch andere?) doch interessieren:

WIE bist du aus der Krise herausgekommen?
WAS hat dir dabei geholfen?
WER hat dir dabei geholfen?
ODER hast du einfach mehr oder weniger geduldig gewartet, bis sich der Knoten auflöst?


Ich würde mich über einen solchen Erfahrungsaustausch freuen.
Vielleicht hilft es uns gegenseitig auch, wenn du berichtest, was dich in eine Krise oder Blockade gestürzt hat – falls das überhaupt jemals klar geworden ist.

armando



ich muss sagen armando..die themen sind immer wieder hochinteressant und ich bitte um entschuldigung wenn ich im folgenden nicht auf die anderen beiträge eingehe..ich schreibe also jetzt erstmal aus meiner sicht..sehr spannend übrigens wie die unterschiedlichsten denk- und herangehensweisen sind..gut zu wissen

ich weiß meine unterschiedlichen schaffensphasen nicht zu beschreiben und so ist es manchmal ein mischmasch von antiphatie, lethargie, empathie, melancholie, sympathie von gefühlen, gegenständen, situationen usw.
mal himmelhochjauchzend, mal tiefaufbetrübt..schwermut und missmut

krisen sind aus meiner sicht zu differenzieren..so gibt es eine schaffenskrise oder eine emotionale krise..oder eine in der eben beides einher geht..wobei ich ersteres als fatal und sehr sehr schlimm immer empfinde
ich glaube emotional können die krisen nie genug sein..eine gute freundin von mir sagte mal..künstler haben ihre besten werke geschaffen als es ihnen richtig (schuldigung) scheiße ging..und ich glaube die kunst ist einfach die emotionen in kunst zu kanalisieren..
wie ich aus krisen rausgekommen bin? ich glaube ich habe einfach gesagt.."so kann das nicht weiter gehen" und habe angefangen irgend etwas zu malen/zeichnen/schreiben/basteln usw.

oft sind krisen auch nicht unbedingt als krisen zu beschreiben wie ich denke..es gibt meines erachtens immer wieder phasen von input und immer wieder phasen des outputs..man muss jede einzelne phase auskosten bis zum letzten tropfen..

der weg oder der funke aus den krisen waren so zum beispiel einfach eine idee die irgendwoher kam, oder musik, oder gelesene dinge, träume(sehr oft), oder einfach mal über das eigene weltbild nachzudenken, immer wieder revue passieren lassen was passiert ist, was richtig und was falsch ist, was ist die eigene wahrnehmung...was ist sie wert, warum?
auch umkehrschlüsse sind sehr wichtig..meine alten tagebücher zu lesen sind sehr wichtig...
oder ich habe einmal angefangen eine art aufgaben/terminbuch zu führen..irgendwann ist aber ein gedankenbuch/"erlebtes"-buch daraus geworden..ich klebe mir da ab un zu fotos rein oder eintrittskarten von irgendwelchen museen oder sonstiges..wenn ich da reinsehe..gehen mir erlebte dinge wie beispielsweise museumsbesuche und die dabei entstandenen ideen wieder durch denk kopf und ich lasse sie weiter im kopf reifen, führe sie fort, lenke sie um oder denke anders darüber weil wieder hinzugewonnens wissen andere sichtweisen entstehen lassen..da klebe ich auch postkarten rein oder einfach nur sprüche die mir irgendwie in den kopf kamen..fakten usw...das ganze ist sowas von unspeziell und frei geworden, dass wenn ich hineinsehe immer wieder was entdecke oder mir immer wieder etwas dabei einfällt..wenn mir leute sagen "hey lies doch mal das buch sowieso.oder sieh dir mal den und den film an"...dann schreibe ich mri das auf..ich musses dann nicht unbedingt ansehen oder durchlesen..aber ich bin der meinung dass es irgendwie im unterbewusstsein gespeichert ist und es kommt an anderer stelle wieder hoch und man wird hier und da auf dinge aufmerksam die man nie für möglich gehalten hat..
manchmal..ich meine, das klingt vielleicht abgefahren oder so...spreche ich laut mit mir selber...führe selbstgespräche...wiederhole sätze und worte und lache über meine eigenen wortspiele..ich denke mir charaktere aus die miteinandere reden könnten..dann gehts weiter .oO(wie könnten die charaktere aussehen? sich bewegen usw.) dann entstehen wieder die nächsten skizzen im skizzenbuch..haltungen mimik..gestik usw...ich versuche jeden noch so absurden gedanken aufkommen und weiterspinnen zu lassen um daraus immer wieder was zu gewinnen oder zu entdecken was in den weiten meines unterbewusstseins entsteht..
ich finde daher irgendwie auch die bilder von neo rauch hoch interessant..weil er dinge malt die aus ihm herauskommen..er kann nicht immer erklären wo sie herkommen..charaktere erscheinen un interagieren mit ihm und erzählen eine geschichte die so individuell sind, dass die ohne frage zeitlos sind
ich kann mit (ohne jemanden zu nahe treten zu wollen) tiermotiven, oder blumen oder sonstiges kaum was anfangen..solche dinge langweilen mich schnell..ich nutze sie vielleicht als studiue oder als übung allgemein..um techniken zu üben oder sonstwas...aber als eigenständiges bild ist es mir zu fad..und wenn im hintergrund oder irgendwie subtil noch ein kleines detail etwas mitteilt oder erzählt..aber ganz allein stehend ist es irgendwie..zu starr
irgendwie ist es dann auch so..dass ich keinen anderen menschen brauche um auf ideen zu kommen oder weiter zu kommen..ich kann mich tagelang zurückziehen ohne das bedürfnis nach gesellschaft und wenn ich wieder in die gesellschaft gehe fragt mich jeder ob ich was hätte..doch es ist eher so dass ich auf jeden verzichten kann..(ich glaube das klingt irgendwie hart und krass)..aber die krise entsteht dabei nur für mich wenn ich in meinen handlungen eingeschränkt bin..wenn meine freiheit laut zu denken oder das zu tun was mir liegt, flöten geht..
was mir nicht gefällt sind vorgefertigte meinungen oder gar festgefahrene. routine zerstört den kreativen gedanken/geist..ich denke der horizont ist auf jeden fall weiter als jeder es für möglich hält und ich denke meditation ist ein ziemlich guter ansatz bzw. beweis das zu erkennen
ich brauche keine philosophie oder religion..ich glaube an nichts und respektiere jede ansicht..aber ich denke jeder mensch lebt nur einmal..ein einziges mal und die zeit die man hat sollte man in diesem leben so angenehm und ausgelassen und umfangreich nutzen wie es nur möglich ist..wichtig ist nur für mich der nachwelt etwas zu hinterlassen..
ich glaube ich schweife immer mehr ab vom thema also lass ichs jetzt erstmal :mrgreen: (danke fürs bis hier hin lesen und interesse..respekt an jeden einzelnen von euch)..ok ich denke ich hab jetzt zwar immer noch nicht alles ausreichend so gesagt wie ich das meine aber egal..sollte erstmal reichen hoffe ich

Nach oben 03.07.2010, 23:52 Nach unten

Beitrag  Re: Krise ... Blockade ... wie kommst du da weiter?
ich finde unheimlich spannend, was du schreibst, Puck

dieses alles-notieren-was-auffällt finde ich wichtig, versuche das auch (bei mir geht's dann schwerpunktmäßig ums Schreiben), denn im Alltag geht viel zu viel verloren, dass uns inspirieren kann
und die Notizen/Skizzen als Anstoß zu nutzen, ist eine gute Möglichkeit, nach einer Pause wieder einen Anfang zu finden

auch das Sich-zurück-ziehen kann ich gut nachempfinden
ich brauche Ruhe, Ablenkungsfreiheit, Konzentration zum Arbeiten (auch hier denke ich stärker ans Schreiben als ans Malen, weil das eben mein Schwerpunkt ist)
ich merke, wie in Zeiten von aufreibendem Alltag die Kreativität versackt zwischen Haushalt, Arbeit, all dem "Müssen"

und manchmal frage ich mich: muss man nicht ein starker Egoist sein, um wirklich künstlerisch arbeiten zu können?

Nach oben 04.07.2010, 08:47 Nach unten

Bleistift, Öl, Kohle, Computer

Beitrag  Re: Krise ... Blockade ... wie kommst du da weiter?
hey danke traveller!
ja ich denke egoismus gehört sehr stark dazu..wobei es eher bewusst durchgeführter egoismus ist..also aus meiner sicht nichts schlimmes..bhudda zog sich ja auch mehrere tage zurück um ins nirvana zu gelangen..oder jesus zog sich auch mehrere tage zurück um erkenntnisse zu gewinnen..
ich bin sogar der meinung, dass man sich vor anderen leuten dafür nicht rechtfertigen muss weil es dinge sind die man einfach für sich selbst tut..wenn man genug zeit für sich hat, hat man auch keine ausreden für sich (wie man es doch sonst oft tut) etwas nicht geschafft oder getan zu haben

Nach oben 04.07.2010, 09:46 Nach unten

Beitrag  Re: Krise ... Blockade ... wie kommst du da weiter?
Hallo Puck,

wenn Du niemanden brauchst, wozu der Welt etwas hinterlassen wollen? ;o)
Ein entscheidender Punkt, den Du ansprichst, ist die Selbsterkenntnis, die uns dabei hilft, zu erkennen, wer wir sind. Ob wir es wollen oder nicht, wir sind von anderen abhängig und stehen im Dialog mit der Welt; innen wie aussen. Besonders die Kunst erzählt davon und begleitet den Menschen von Anbeginn an.

Nach oben 04.07.2010, 10:09 Nach unten

Bleistift, Öl, Kohle, Computer

Beitrag  Re: Krise ... Blockade ... wie kommst du da weiter?
haha ..nein ich brauche niemanden um aus der krise herauszukommen oder an ideen zu kommen
zum rest sage ich dito^^

Nach oben 04.07.2010, 10:16 Nach unten

Acrylmalerei

Beitrag  Re: Krise ... Blockade ... wie kommst du da weiter?
Beitrag: Re: Krise ... Blockade ... wie kommst du da weiter? - 04.07.2010, 08:47 Traveller hat geschrieben:
und manchmal frage ich mich: muss man nicht ein starker Egoist sein, um wirklich künstlerisch arbeiten zu können?


Liebe Uta

In einem Gespräch mir einem Kunstmaler, dessen Meinung mir sehr wichtig ist, hat dieser vehement vertreten:

JA, der Künstler MUSS ein Egoist sein – oder vielleicht besser: ein Egozentriker. Und er muss in seiner eigenen Seele so tief schürfen, bis er etwas findet, was so elementar ist, dass es letztlich wieder überpersönlich ist und somit den anderen etwas mitteilen oder schenken kann.

(Ich kann das jetzt, nach vielen Jahren, nicht mehr so genau wiedergeben. Aber es hat mir damals so sehr eingeleuchtet, dass ich volle 13 Jahre nichts mehr ausgestellt habe, weil ich das Gefühl hatte, ich sei bei meiner Forschung in den eigenen Tiefen und Abgründen nie tief genug vorgedrungen.)

Schönen Sonntag noch!
armando

Nach oben 04.07.2010, 10:44 Nach unten

Beitrag  Re: Krise ... Blockade ... wie kommst du da weiter?
Hallo,
da ich in meinem Beruf ja ständig kreativ sein muß (im Fluß sein muß), hilft mir in Blockphasen nur eines: Etwas anderes machen als das, an dem ich gerade im Arbeitsprozeß dran bin.

Da ich nicht male, kann ich nur spekulieren, wie das als Malerin aussehen würde:
Alle Pinsel waschen/säubern. (vielleicht sogar eine meditative Note reinbringen :dops:)
Leinwände zurechtmachen.
Statt meines großen Projektes ein kleines Bildchen auf einen Bierdeckel, Kassenzettel, in ein altes Schul-Heft malen- mit voller Konzentration oder mit konzentrierter Leichtigkeit, eins von beiden wird wohl richtig sein? :mhh:

Doch mal wieder intensiv Geige übern, endlich mit Inbrunst den Pullover zu Ende stricken.(nicht daß ich persönlich stricken kann... aber etwas in der Art "Besinnliches" wie Stricken meine ich)

Also: Weg von dem Bild/Projekt, mit allen Gedanken und möglichst auch mit Taten auf etwas anderes konzentrieren. Manchmal geht es dann sehr schnell, daß ich wieder mit frischen Kräften an meinem Projekt schaffen kann.

Viele Grüße,
Rohrdommel

Nach oben 16.07.2010, 12:51 Nach unten

Acryl + Öl

Beitrag  Re: Krise ... Blockade ... wie kommst du da weiter?
Wenn ich eine Malkrise habe, dann zuerst einmal Zeit lassen...

hilft das auch nicht, einen Step machen; je genauer die Anweisungen sind, desto besser. - Da muss man dann nicht viel überlegen, sondern einfach gehorchen.

Plötzlich kommt dann der Widerstand - nein, dies ist unmöglich, dies muss anders sein! - und dann geht es wieder ganz alleine :winken: :winken:

Nach oben 16.07.2010, 13:55 Nach unten

PC

Beitrag  Re: Krise ... Blockade ... wie kommst du da weiter?
Beitrag: Re: Krise ... Blockade ... wie kommst du da weiter? - 01.07.2010, 18:20 Malerine hat geschrieben:
Internet-Surfen, Video-und Computerspiele sowie das gute alte Fernsehen.
Versteht mich nicht falsch, all das mach ich gerne (sonst wär ich ja nicht hier :mrgreen:)
man kann dabei wunderbar abschalten - doch diese Tätigkeiten fressen unheimlich viel Zeit und Energie, wo am Ende nichts bei zurückkommt.

Dazu möchte ich noch kurz widersprechend einhaken: ich denke, es kommt darauf an, wie und wie dosiert man es macht - und welchen Fokus man dabei setzt.

Mir selbst kommen z.B. gerade beim Internetsurfen viele neue Ideen und Anregungen, und früher auch beim Videospielen, gelegentlich auch beim Fernsehen (hier kommt es darauf an WAS man schaut), ebenso natürlich wie beim Lesen, Spazierengehen oder beim in der Sonne liegen - es kommt darauf an wohin der Geist driftet, und das kann man etwas bewusst steuern. Wer sich nicht nur passiv berieseln lässt, sonder AKTIV konsumiert, also mit eingeschaltetem Kopf, kann m.E. immer nur dabei gewinnen.

Ich kann im Kunstschaffensbereich nicht mitreden, aber ich kenne das Problem natürlich auch in anderen Bereichen. Armando hat es schön aufgezählt: Es kommen immer mal Zeiten, in denen die Balance aus Zeit und Erholung, Erwartung und Erfüllung, Kür und Pflicht nicht mehr stimmt, dann kommt es zu Blockaden - "erzwungene Auszeiten". Irgendetwas fehlt dann, oder ist zuviel, die Dinge sind nicht mehr im Fluss.

Meiner Erfahrung nach entstehen die ersten Keime bei vielen kreativen Dingen schon lange vorher, bevor sie letzendlich umgesetzt werden. Da findet schon lange vorher im Kopf etwas an zu arbeiten, bis man es dann später bewusst als "Idee" erfährt und real angeht. Dieser permanente "Kreations-Fluss" darf nicht verebben, sonst kommt es zu Blockaden. In dem Sinne: Während man etwas kreativ tut wird bereits neuer Raum geschaffen für neue Kreationen, und das muss in Einklang sein. Wenn ich zu lange werkele und mit den Gedanken schon wieder wo anders bin, bekomme ich eine Kreativitäts-Blockade. Wenn ich zu intensiv kreative Gedanken spinne und diese nicht umsetze, strukturiere oder wieder verwerfe, bekomme ich eine Umsetzungsblockade. Kann das jemand nachvollziehen oder sollte ich mal zum Arzt? :wink:

Nach oben 16.07.2010, 16:31 Nach unten

Pastell, Aquarell, Öl

Beitrag  Re: Krise ... Blockade ... wie kommst du da weiter?
Beitrag: Re: Krise ... Blockade ... wie kommst du da weiter? - 16.07.2010, 16:31 Adrian hat geschrieben:
Kann das jemand nachvollziehen oder sollte ich mal zum Arzt? :wink:


:rofl: :rofl: :rofl: . Ich habe gerade eine Temperaturblockade (im Büro gemessen: 51 Grad Celsius) :winken: .

Nach oben 16.07.2010, 16:44 Nach unten

Beitrag  Re: Krise ... Blockade ... wie kommst du da weiter?
ich kann dich gut verstehen, adrian, zu oft steh ich mir selbst im weg oder die jeweilige lebenssituation läßt mich stagnieren!
du mußt nicht zum arzt gehen, nur weil du in worte fassen kannst, was viele einfach nur spüren.

und es ist wohl die größte herausforderung des menschen, rechtzeitig zu merken, wann er aus der balance gekommen ist, um wieder in seine mitte zu finden. das beschreibt hesse in siddartha richtig gut.

spannend, das leben und oftmals kein spaziergang!! egal, in welche eppoche man schaut!

gruß tina :-)

Nach oben 16.07.2010, 23:28 Nach unten

Beitrag  Re: Krise ... Blockade ... wie kommst du da weiter?
Beitrag: Re: Krise ... Blockade ... wie kommst du da weiter? - 16.07.2010, 16:31 Adrian hat geschrieben:
Wenn ich zu lange werkele und mit den Gedanken schon wieder wo anders bin, bekomme ich eine Kreativitäts-Blockade. Wenn ich zu intensiv kreative Gedanken spinne und diese nicht umsetze, strukturiere oder wieder verwerfe, bekomme ich eine Umsetzungsblockade. Kann das jemand nachvollziehen oder sollte ich mal zum Arzt? :wink:


ist gut nachvollziehbar :ja:

vor allem die "Umsetzungsblockade" (guter Ausdruck) kommt mir arg bekannt vor (beim Schreiben und beim Malen)
zu viele Ideen stören sich gegenseitig, du weißt nicht wo und wie du anfangen sollst und machst dann gar nichts
und das ärgert und blockiert dann zusätzlich

ich neige dann zu "Vermeidungsstrategien", ich fange an irgendwo aufzuräumen, zu putzen, was weiß ich
dann habe ich eine Begründung, dass ich ja gar keine Zeit zum Malen/Schreiben habe
sehr unbefriedigend (außer, dass ein Schrank mal endlich wieder richtig sauber und ordentlich im Inneren ist)
irgendwann kommt dann aber der Punkt, an dem es mich an die Leinwand treibt und dann geht's auch wieder

Nach oben 17.07.2010, 08:23 Nach unten

Acryl, Öl

Beitrag  Re: Krise ... Blockade ... wie kommst du da weiter?
Jetzt hat mich die Blockade auch erwischt! Mein Kopf ist voll Ideen, ich möchte sie umsetzen und weiß nicht wie und was. Einerseits möchte ich mich endlich im Zeichnen üben, andrerseits wollte ich wieder mal was in Aquarell versuchen, aber auch Ideen für Acryl schwirren in meinem Kopf herum. Ich bin in Pension und habe Zeit. Aber ich kann mich nicht aufraffen, mit irgendwas zu beginnen, die leere Leinwand oder das Blatt Papier bereiten mir Unbehagen, sogar beinahe Angst und wo sonst die Freude am Malen in mir sitzt, stecken momentan Zweifel und Unzufriedenheit mit meinem Können. Teilweise ist es mir peinlich, wenn Besuch kommt und meine Bilder betrachtet.
Ich hasse diesen Zustand und habe nun diesen Thread ganz genau gelesen, in der Hoffnung, für mich eine passende Lösung zu finden. Es beruhigt mich, dass "richtige" Maler ab und zu ein ähnliches Problem haben. Hoffentlich komme ich rasch wieder auf die Reihe! :( :mhh:

Tut mir leid, hier sind ja hilfreiche Tipps erwünscht, ich wollte nur mein Herz ein bisserl erleichtern. Bild

Nach oben 31.08.2010, 13:56 Nach unten

Beitrag  Re: Krise ... Blockade ... wie kommst du da weiter?
zu viele Ideen und zu wenig Selbstbewusstsein (ich schreibe das mal so plakativ) - da hilft vielleicht Beschränkung

versuch in dich hineinzuhören, nach was es dir gerade am meisten gelüstet: Zeichnen, Aquarell oder Acryl?

dann die nächste Entscheidung: die Ideen Revue passieren lassen, vielleicht Notizen machen dazu oder Bildanregungen anschauen (ich weiß nicht, wie du deine Ideen festhältst)
und dabei bleibst du bestimmt an einem Motiv, einem Thema hängen - damit würde ich dann einfach anfangen

und immer mit dem Hintergedanken: ich muss kein präsentables Bild malen, es ist nur Papier/Leinwand, ich spiele einfach ein bisschen

Nach oben 31.08.2010, 14:51 Nach unten

Acryl, Öl

Beitrag  Re: Krise ... Blockade ... wie kommst du da weiter?
Danke Uta! Ich werde deine Tipps umsetzen und schauen, was dann passiert. Besonders der letzte Satz dürfte die Wurzel des Übels beseitigen. Nichts muss perfekt werden!

Nach oben 31.08.2010, 15:29 Nach unten

Acryl,Aquarell,Öl,Pastell

Beitrag  Re: Krise ... Blockade ... wie kommst du da weiter?
Ich lege, wenn ich ne Blockade habe, erst mal alles so weit weg, daß ich es nur noch aus dem Augenwinkel sehen kann.
(Wenn ich alles ganz verschwinden lasse bekomme ich gar keine Lust mehr zum malen.)
Irgendwann juckt es mir wieder in den Fingern und es geht weiter.
AAAber was ich bis dahin begonnen hatte und weglegte, verändere ich dann meistens so, daß es ein ganz anderes Bild wird als es eigendlich sollte. Und auch ein ganz anderer Stil- ist meistens so ne Umbruchphase wo ich mich z.B. von Aquarell zu Öl oder Realistisch zu Surealistisch oder Landschaften zu Gegenständen entscheide.
Ja Traveller hat Recht lass es einfach laufen und spiele ein wenig mit Farben.

Nach oben 31.08.2010, 15:49 Nach unten

Beitrag  Re: Krise ... Blockade ... wie kommst du da weiter?
Hallo, blockade kenne ich auch und bin einig, dass man alles weglegen sollte, ich gehe ganz weg von dem bild und raus, und versuche es nicht mehr anzusehen....und dann geschieht genau das, pløtzlich kommt etwas und dann wird wieder gemalt und sehr oft ein ganz anderes bild, ....und ich finde das ist spannung pur... :winken:

Nach oben 31.08.2010, 16:45 Nach unten

Acryl, Öl

Beitrag  Re: Krise ... Blockade ... wie kommst du da weiter?
Ich habe gar kein Bild angefangen, mein Problem ist, dass ich mich innerlich dagegen sträube, obwohl Ideen da wären. Aber vorhin habe ich wenigstens ein paar Zeichenübungen im Skizzenblock gemacht, ein kleiner Anfang wäre es schon.

Vielen Dank für eure Ratschläge. :wink:

Nach oben 31.08.2010, 17:41 Nach unten
 [ 115 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6  Nächste

 Ähnliche Themen 
 Thema   Autor   Antworten   Zugriffe   Erstellt 
Nächste Krise Öl oder Aquarell?

in Technik-Tipps

Nicole

8

755

26.05.2016, 15:02






© Kritzelmeister.de • Alle Inhalte, Bilder und Werke sind Eigentum der entsprechenden Rechteinhaber und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht verbreitet bzw. kopiert werden!