"Der höchste Lohn für unsere Bemühungen ist nicht das, was wir dafür bekommen, sondern das, was wir dadurch werden." (John Ruskin)




 [ 37 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
 Was sagt die signatur eines künstlers aus? 
Autor Nachricht

PC

Beitrag  Re: Was sagt die signatur eines künstlers aus?
@Lucie: Keine Sorge, das ist für jeden anders. So toll wie Du bin ich nämlich nicht :P

:offtopic:

Beitrag: Re: Was sagt die signatur eines künstlers aus? - 14.06.2010, 12:43 Wolkenkalligraphie hat geschrieben:
Die Verdinglichung unseres Sein und festlegen von Merkmalen - wer wir sind und wie wir sind - macht uns zu psychologischen Statuen oder Hampelmännern und Frauen, zu neuzeitlichen Blendern.

Ich gebe Dir ja Recht, dass man sich nicht zu Sklaven von irgendwelchen Normen oder Erwartungshaltungen machen sollte. Nur kann man nicht verleugnen, wer man ist. Man ist, was man ist, ob man will oder nicht, ob man es kaschiert oder es verleugnet oder sich verstellt. Dieses "Sein" zeigt sich in den Dingen, wie wir sie tun, aus welchem Grund wir sie tun, und zu welchem Zweck wir sie tun. Die Krux an der Entscheidungsfreiheit ist der Entscheidungszwang: Man kann die Signatur an jede beliebige Stelle auf jede erdenkliche Art setzen, letztendlich muss man sich allerdings entscheiden. Und je persönlicher und je mehr im Einklang diese Entscheidung mit einem selbst ist, je bewusster und überzeugter sie getroffen wird, desto glaubwürdiger ist sie.

Nach oben 14.06.2010, 13:09 Nach unten

Beitrag  Re: Was sagt die signatur eines künstlers aus?
Ich setze eher selten eine Signatur aufs Bild, ganz einfach, weil mich das Gekritzel optisch stört. Und wenn, dann nicht immer auf die gleiche Art, mal so, mal so. Mein Mann besteht auf eine Signatur, wenn ich ein Bild verkaufe.
(Kommt nicht so oft vor.) Sollte in 100 Jahren einmal unwahrscheinlicherweise irgendjemand eines meiner Bilder irgendwo zuordnen wollen - meine Bilder sind übersät mit meinen Fingerabdrücken ,meiner DNS und der meiner Katzen. (unsichtbare Signatur - Hautschuppen, Haare, Speichel, alles unabsichtlich eingebettet in Acryl, Öl, etc.)
Aber im Ernst: Ich finde eine Signatur nicht so wichtig. Das Bild selbst sollte genug aussagen.

Christl

Nach oben 14.06.2010, 13:40 Nach unten

PC

Beitrag  Re: Was sagt die signatur eines künstlers aus?
Beitrag: Re: Was sagt die signatur eines künstlers aus? - 14.06.2010, 13:40 Christl hat geschrieben:
Aber im Ernst: Ich finde eine Signatur nicht so wichtig. Das Bild selbst sollte genug aussagen.


Da möchte ich kurz nochmal meinen Senf dazugeben: Für mich persönlich ist ein Bild ohne Signatur wie ein Brief ohne Unterschrift. Einen persönlichen Brief unterschreibt man ja auch, obwohl die Absenderadresse groß obendran steht. Nicht nur, um sein Werk zu markieren, sondern auch als Ausdruck der Ernsthaftigkeit, dass man persönlich voll und ganz hinter dem Ergebnis steht. Ich halte das nicht nur für andere potenzielle Käufer wichtig, sondern vor allem für sich selbst.

Oder anders: Ich finde die Signatur auch nicht so wichtig, dass man ihr die gesamte Leinwandfläche zur Verfügung stellen sollte, aber auch nicht für so unwichtig, dass man sie ganz weglassen könnte :winken:

Nach oben 14.06.2010, 13:55 Nach unten

Beitrag  Re: Was sagt die signatur eines künstlers aus?
da stimme ich dir zu, Adrian :ja:

für mich ist die Signatur auch wichtig
als Schlusspunkt - ich bin mit dem Bild fertig
und als Zeichen, dass es von mir ist, ich also dafür "verantwortlich zeichne"

Nach oben 14.06.2010, 14:22 Nach unten

Beitrag  Re: Was sagt die signatur eines künstlers aus?
Also ich verseh meine Bilder mittlerweile damit aber dezent ich mags ned wenns vom Bild ablenkt
na für mich ist es auch eine Hilfe wann ich das Bild gemalt habe
:grins: bin ja so vergesslich
zum anderen wenn ichs signiere ist es für mich fertisch

Beim letzten Verkauf meines Bildes fragte der Käufer ausdrücklich ob es signiert und datiert ist
also wat mut dat mut :grins:

Nach oben 14.06.2010, 14:24 Nach unten

Aquarell, Tusche

Beitrag  Re: Was sagt die signatur eines künstlers aus?
Hallo ihr lieben,
oh je dann muss ich ja noch ganz viel nachtragen.( Gut, dass es bei Kritzelmeister keine Hausaufgabenstriche gibt)
Habe ganz viele Bilder nicht signiert.
Ganz lieben Gruß
Brandi

Nach oben 14.06.2010, 14:31 Nach unten

Beitrag  Re: Was sagt die signatur eines künstlers aus?
Hallöle

Ich bin eher schlampig wenns ums signieren geht. Manche Bilder haben eine Signatur, andere nicht. Das hat nicht mal nen besonderen Grund. Ich vergess es manchmal einfach.
Mir ist es erst so recht bewusst geworden, als wir Besuch hatten und die Besucher allesamt als erstes Bemerkten, dass da ja Unterschriften fehlen bei manchen Bildern...
Die Leute scheinen da also wirklich sehr darauf zu achten...
Jedoch solange die Bilder nur bei mir zuhause hängen, brauch ich sie nicht unbedingt zu markieren. Ich weiss ja, dass sie von mir sind. Aber gerade wenns ums verschenken oder verkaufen geht, find ich es wirklich unerlässlich.
Da ist es wirklich wie ein Brief, den man ja auch unterschreibt...
Würd ich den Brief nur an mich selbst schreiben, bekäme er keine Unterschrift ;-)

Ist nicht so, dass ich was gegen Unterschriften habe. Eben, ich vergess es halt einfach manchmal. Aber ich hab eigentlich schon vor, alles mal nachzutragen, was noch nicht signiert ist, denn irgendwie gehörts schon dazu.

Jedenfalls ist bei mir die Unterschrift stets dezent, klein, mit wenig Kontrast und in den Bildfarben meist im unteren Bildteil zu finden. Wo genau hängt davon ab, wo es am besten hinpasst. Ich möchte nicht zu sehr vom Bild ablenken, daher ist die Unterschrift sehr dezent gehalten.
Ich schreibe meinen Vornamen als Signatur, einfach weil sich der Nachname irgendwie nicht so schön schreibt.

Für mich stimmt es so und mir ist es egal, ob andere es anders machen. Das ist was individuelles und da lass ich mir auch nicht reinreden ;-)

Ich finde die Überlegung auch interessant die Signatur ändern zu können. Das hab ich Gedanklich bisher noch nicht zugelassen, aber warum nicht. So 100%ig bin ich auch nocht nicht zufrieden, dachte aber immer, ändern geht doch nicht.... unglaublich wie man sich manchmal selber einengen kann....

Es lebe die Freiheit in der Kunst!

LG
Nadia

Nach oben 14.06.2010, 14:57 Nach unten

Acryl, Öl

Beitrag  Re: Was sagt die signatur eines künstlers aus?
Ich signiere mit den Anfangsbuchstaben meines Namens und schreibe auch das Jahr dazu. Die Signatur bedeutet für mich, ich habe das Bild beendet, es ist fertig und nichts wird mehr verändert. Die Jahreszahl mag ich, um meine Fortschritte zu sehen. Wenn ich mal wirklich gut malen kann, werde ich meine Signatur ändern und die Jahreszahl weg lassen.

LG mozartkugel

Nach oben 14.06.2010, 15:56 Nach unten

Pastell, Aquarell, Öl

Beitrag  Re: Was sagt die signatur eines künstlers aus?
:sorry: noch einmal off topic: Traveller und ich haben unser "Graphologie-Gutachten" mal verglichen und sie sind seeehr, seeehr ähnlich. Also entweder ist unsere Handschrift fast die gleiche :logisch: oder es ist doch eher ein Partygag :rofl: :rofl: :rofl: .

Nach oben 14.06.2010, 16:01 Nach unten

Beitrag  Re: Was sagt die signatur eines künstlers aus?
Die Frage lautet ganz klar: Was sagt die Signatur eines Künstlers aus? Meine Antwort war und ist: nichts sagt sie aus.
Sie ist die persönliche Signatur eines Menschen, eines Künstlers. Sein Schriftzug, Gravur, die er/sie hinterlässt. Wunderbar.
Signieren sollte jeder Künstler seine Werke. Signieren gehört einfach dazu.

Von Verleugnen kann doch überhaupt nicht die Rede sein, ganz im Gegenteil. Die Handschrift und Signatur eines Menschen/Künstlers ist schon etwas Besonderes an sich. Ein Kunstwerk im Kunstwerk.

Vor 100 Jahren behaupteten Männer, Frauen könnten nicht in der Welt draussen sein, da sie nur für die Aufgaben im Haus geeignet seien. Gegründung: die Beine der Frauen sind kürzer als die der Männer. Mediziner vertraten die Meinung, da Frauen ein kleineres Gehirn hätten, wären sie nicht in der Lage Medizin bzw. ein Studium aufnehmen.

Ich schreibe das extra, da auch die Graphologie auf rein äusserliche Merkmale zurückgreift und dabei der Mensch reduziert wird, ohne ihn als ganze Person zu sehen oder zu begreifen. :o)

Nach oben 14.06.2010, 19:48 Nach unten

PC

Beitrag  Re: Was sagt die signatur eines künstlers aus?
Mensch, Frau Wolkenkalligraphie, Sie sind aber wieder hartnäckig :D

Wo wir uns konsenstechnisch sicherlich einig sind, ist die Auffassung, dass eine Signatur nicht den gesamten Künstler dahinter mit seinen gesamten Facetten ausreichend charakterisiert. Ich stimme Dir zu, dass man das nicht überbewerten und auch nicht vorurteilsmäßig allein für sich betrachten soll - das Werk als solches z.B. halte ich noch immer für weit wichtiger als die Frage nach der Signatur. Wo ich Dir allerdings vehement widerspreche: Die Art und Weise, wie jemand sein Bild signiert, sagt sehr wohl etwas aus, und nicht gerade wenig. Und je nach dem, welche Informationen man noch über den Künstler hat (seine Arbeiten, das Auftreten, die Art zu Kommunizieren, seine Gesten, sein Wirken, seine Verbindungen, usw. usf.) ergibt dies ein mehr oder weniger stimmiges Gesamtbild. Eine Signatur ist ebenso wie andere Stil-Elemente eine Mischung aus Selbstdarstellung, informeller Kommunikation, und Persönlichkeitsmerkmal. Daher sollte man sein Bild nicht irgendwie "einfach so" signieren, sondern möglichst so, dass man damit sein Werk angemessen und passend unterstreicht, dabei seine Persönlichkeit einbringt, und dass dies von Betrachtern ebenso stimmig wahrgenommen werden kann.

Nach oben 15.06.2010, 07:30 Nach unten

PC

Beitrag  Re: Was sagt die signatur eines künstlers aus?
Beitrag: Re: Was sagt die signatur eines künstlers aus? - 14.06.2010, 19:48 Wolkenkalligraphie hat geschrieben:
edit: Zweifel und Widerspruch gehören zusammen. Wer den Fuß betrachtet, kann nicht gleichzeitig den Rücken besehen. :o)

Das sehe ich auch so, daher wurde Deine obige nachträgliche Beitragsänderung wieder rückgängig gemacht, um zumindest den Kontext meiner Antwort zu bewahren :winken:

Nach oben 15.06.2010, 09:57 Nach unten

Beitrag  Re: Was sagt die signatur eines künstlers aus?
Hallo!

Danke für euren vielen Antworten und Meinungen.

Ich ändere meine Signatur auch nicht wegen der Meinung von irgendwem anderen
sonder weil sie nicht mehr zu mir passt .
Ich hab das gefühl wenn ich so signiere dann passt einfach nicht mehr.

Ich finde schon wichtig , das man sich mit seiner sigatur identifizieren kann.
Es gehört für mich zu meiner inneneren harmonie wenn ich das bild fertig stelle und auch zur harmonie des bildes.

lg minchen

Nach oben 17.06.2010, 13:28 Nach unten

Beitrag  Re: Was sagt die signatur eines künstlers aus?
Hallo habe das mit der Graphologie auch gleich probiert,vielen Dank für den link.Finde ich toll und ich überlege mir ob ich nicht doch selber unterschreibe :rofl: :rofl:
Da es aber bei Digital arbeiten nicht immer geht Denke ich mal so ,mal anders ist für mich auch o.k co :winken: co

Nach oben 18.06.2010, 20:30 Nach unten

Beitrag  Re: Was sagt die signatur eines künstlers aus?
Hallo Minchen,
über die richtige Form der Signatur habe ich auch schon mehrmals nachgedacht und die eigene jedesmal geändert. Natürlich weiß man heute, dass Schriftzüge etwas über den Charakter aussagen, z. B. ob sie dynamisch oder schwächlich sind, zögerlich , vielleicht verunsichert oder selbstsicher. Darum probt auch wohl jeder seine Signatur. Schriftzüge sagen darum wohl überall etwas aus, außer in der Signatur. Die strotzt stets vor Kraft und ist nicht selten der interessanteste, weil groteskeste Teil des Bildes.
Es ist wie mit dem festen Händedruck beim Einstellungsgespräch. Seit sich herumgesprochen hat, dass der fest sein muss, haben alle einen festen Händedruck. Also aussagekraftlos!
Ich würde davon abraten, schön und dynamisch zu signieren. Es ist durchschaubar, was solche "tollen" Signaturen bezwecken sollen, nämlich eine Aufwertung des Künstlers.
Van Gogh hatte stets mit seinem Vornamen signiert, das hatte was. Ich selbst habe jahrelang ein Kürzel benutzt.
Jetzt signiere ich nur noch klein auf der Rückseite. Aber ausführlich mit Datum und Entstehungsort. Und in meiner tatsächlichen Handschrift, die eher schlecht ist. Ich schreibe aber absichtlich sehr leserlich, da es jedesmal ein Dokument ist. Schlechtes und Mittelmäßiges wird nie signiert. Ich will ja nicht, dass nach meinem Tod mies über mich geredet wird! :grins:

Nach oben 04.08.2010, 14:31 Nach unten

PC

Beitrag  Re: Was sagt die signatur eines künstlers aus?
Beitrag: Re: Was sagt die signatur eines künstlers aus? - 04.08.2010, 14:31 zugast hat geschrieben:
Schriftzüge sagen darum wohl überall etwas aus, außer in der Signatur. Die strotzt stets vor Kraft und ist nicht selten der interessanteste, weil groteskeste Teil des Bildes.

Wie kann etwas aussagelos sein, und dennoch etwas aussagen? :wink:

Beitrag: Re: Was sagt die signatur eines künstlers aus? - 04.08.2010, 14:31 zugast hat geschrieben:
Es ist wie mit dem festen Händedruck beim Einstellungsgespräch. Seit sich herumgesprochen hat, dass der fest sein muss, haben alle einen festen Händedruck. Also aussagekraftlos!

Ja, und Nein. Jemand, der viel und oft Hände schüttelt, und in der Lage ist, feinste Unterschiede sensibel zu erfassen, merkt sofort wen er vor sich hat. Z.B ob jemand dynamisch ist oder dynamisch tut.

Beitrag: Re: Was sagt die signatur eines künstlers aus? - 04.08.2010, 14:31 zugast hat geschrieben:
Ich würde davon abraten, schön und dynamisch zu signieren. Es ist durchschaubar, was solche "tollen" Signaturen bezwecken sollen, nämlich eine Aufwertung des Künstlers.
Van Gogh hatte stets mit seinem Vornamen signiert, das hatte was.

Also, sagt sie etwas aus, oder nicht? :wink:

Beitrag: Re: Was sagt die signatur eines künstlers aus? - 04.08.2010, 14:31 zugast hat geschrieben:
Jetzt signiere ich nur noch klein auf der Rückseite. Aber ausführlich mit Datum und Entstehungsort. Und in meiner tatsächlichen Handschrift, die eher schlecht ist. Ich schreibe aber absichtlich sehr leserlich, da es jedesmal ein Dokument ist. Schlechtes und Mittelmäßiges wird nie signiert. Ich will ja nicht, dass nach meinem Tod mies über mich geredet wird! :grins:

Auch das sagt etwas aus :wink:

:winken:

Nach oben 04.08.2010, 15:30 Nach unten

Beitrag  Re: Was sagt die signatur eines künstlers aus?
Zitat:
Schriftzüge sagen darum wohl überall etwas aus, außer in der Signatur. Die strotzt stets vor Kraft und ist nicht selten der interessanteste, weil groteskeste Teil des Bildes.

Wie kann etwas aussagelos sein, und dennoch etwas aussagen?


Tja, das ist gar nicht so paradox, wie es vielleicht erscheint. Natürlich trifft jeder gemachte Schriftzug in irgendeiner Weise immer eine Aussage. Entweder durch den Wortsinn oder durch das Schriftbild. Psychologen können das bestimmt auswerten.
Wenn nun ein Schriftzug zackig eingeübt wird, der vielleicht so nicht zum Stil des Schreibers gehört, ergibt sich eine Besonderheit. Vielleicht ein Beispiel dazu, dann wird klar , was ich meine: Welche persönlichen Eigenschaften spreche ich dem Scheckbetrüger zu, der die Unterschrift eines in dynamischen Linien schreibenden Opfers kopiert? Dynamisch, weil er schließlich dynamische Linien zu Papier brachte? Wohl kaum! Man kann vielmehr gar keine Aussage über ihn treffen. Oder besser gesagt, man kann genau genommen schon, man hat ja seinen Schriftzug. Aus diesem kann man aber nur noch ablesen, dass es geschickt war. Über Dynamik kann der Schriftzug keine Aussage treffen, nur über die des Opfers.

Bei Van Gogh sehe ich das etwas anders. Der hat noch in der guten alten Zeit gelebt, als es noch keine graphologischen Gutachten, Personaltrainer und Psychoanalytiker gab. Die Eigenheiten seiner Unterschrift würde ich deshalb als authentisch und glaubhaft bezeichnen.

Und wie gesagt, natürlich hat alles eine Aussagekraft. Nur nicht immer in dem Sinne, wie es dem armen Künstler vorschwebt.
Man sieht manchmal in Kaufhäusern oder Geschäften für Genre Malerei ganz "gekonnte" Signaturen, die vor Selbstbewusstsein strotzen. Die Aussage an mich ist dann weniger "Selbstbewusstsein" sondern sie lautet "Anachronismus" gepaart mit Unwissenheit und Arglosigkeit.
Wer bei sowas dann glaubt, der Künstler selbst habe wohl Selbstbewusstsein, die Signatur ist schließlich dementsprechend, ist vielleicht einer gezielten Immagepflege auf den Leim gegangen.
Bescheidenheit ist vielleicht ein besserer Hintergrund, vor dem man die Authentizität eines Künstlers beurteilen kann.
Sie ist nämlich ein freiwillig gebrachtes Opfer. Wer sich als Künstler zurücknimmt und sein Werk für sich sprechen lässt, gewinnt dieses Ringen um Authentizität ( obwohl, wer das mal in Ruhe durchdenkt, wird dann als cleverste Masche für sich die so dokumentierte Bescheidenheit entdecken. Ich gebe offen zu, ich bin auch nicht frei von solchen Überlegungen.)
Um es knapp zu machen: Die unscheinbare Signatur oder das Fehlen einer solchen, ist vielleicht für Manchen "offenbarte Schwäche", für mich ist es Protzen mit intelligenten Mitteln. Also wenn man strategisch denkt, und wir sind ja hier unter uns, kann man auch über sowas nachdenken, oder?

Aber ich gebe Dir Recht Adrian, natürlich hat alles was man tatsächlich sehen kann und bewusst gemacht wurde, auch eine Aussagekraft!

Nach oben 04.08.2010, 16:44 Nach unten
 [ 37 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

 Ähnliche Themen 
 Thema   Autor   Antworten   Zugriffe   Erstellt 
Der Weg des Künstlers - Das Arbeitsbuch

in Bücher-Tipps

Eva

3

469

04.10.2007, 08:23

Der Weg des Künstlers von Julia Cameron

in Bücher-Tipps

Eva

9

1056

30.06.2007, 17:52

Wikigallery.org-Anfrage ... was sagt Ihr dazu ?

in Kunsttalk

Jeannie

4

931

11.02.2013, 13:32

Das sagt mir was: Sprachführer Deutsch - Kunst / Kunst - Deutsch

in Bücher-Tipps

Adrian

3

414

13.11.2008, 08:50






© Kritzelmeister.de • Alle Inhalte, Bilder und Werke sind Eigentum der entsprechenden Rechteinhaber und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht verbreitet bzw. kopiert werden!