"Die Kunst spiegelt den, der sie ansieht, nicht das Leben." (Oscar Wilde)




 [ 48 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste
 Bob Ross vs Herdin 
Autor Nachricht

Beitrag  Re: Bob Ross vs Herdin
Beitrag: Re: Bob Ross vs Herdin - 20.05.2010, 08:42 ernesto hat geschrieben:
Hallo Nadja,

Mit Flüssigweiß als Grundlage lassen sich wunderbare Verläufe herstellen.
Die Farben werden sozusagen auf der Leinwand vermischt.
Vermischt man allerdings zu sehr, wird das Ganze blass und milchig,
bei einem hellen Himmel ist das o.k. bei dunken Bereichen ist es besser, mit schwarzem Gesso zu grundieren
und darüber anstatt Flüssigweiß, lieber Flüssigtransparent zu geben.

Die genaue Rezeptur von Flüssigweiß ist natürlich streng geheim, :lol:
angeblich besteht es aus:

4 Teile Leinöl
2 Teile Terpentinersatz
1 Teil Wachs
6 Teile Titanweiß


Liebe Grüße Ernesto


Also dieses Liquid Clear ist meiner Meinung nach Leinöl mit Trockenbeschleuniger.
Liquid White wäre demnach Leinöl,Titanweis und Trockenbeschleuniger
Aber ka was da drin ist.Der Orginal Bob Ross Pinselreiniger (Turpenoid) ist allerdings wirklich gut.Terpentin stinkt ja dermassen,und der Verbrauch an Reiniger bei den Großen Pinseln ist auch viel zu hoch als das mann das teure Citrusterpentin verwenden könnte.Da ist dieser Geruchsfreie Reiniger ganz gut.

PS:Ich habe 2 Kanister davon in einen ehemaligen Heringseimer geschüttet,und dann ein Pfannen-Fettschutz Sieb (diese großen Metalsiebe die mann auf ne Pfanne legt wegen Fettspritzern) darin eingepasst.Funktioniert klasse,an dem Sieb kann mann anschließend den Pinsel abstreichen und ausdrücken so das der Reiniger wieder in den Eimer läuft.Am Boden des Eimers sammelt sich die Farbe dann an,sie wird nicht dauerhaft im Reiniger gelöst.Das ist auch ganz gut weil mann so den Reiniger absaugen und die "Farbschlacke" entfernen kann.

Nach oben 26.05.2010, 17:53 Nach unten

Beitrag  Re: Bob Ross vs Herdin
Liebe Kritzelmeister

Hier für diejenigen, die Herdin nicht kennen:

Link, wie jemand nach Herdins Anleitung einen Apfel malt:
http://www.kunstatelier-schurr.de/Elstar.htm

Und noch 2 Bücher-Probeseiten von Herdin

LG
Nadia

Nach oben 29.05.2010, 10:20 Nach unten

Beitrag  Re: Bob Ross vs Herdin
Guten Morgen ihr alle

@Ernesto
Danke dir für die streng geheime Zusammensetzung des Flüssigweiss!
Was ist denn im Flüssigschwarz?

@Weedburner
Ja bei Herdin ist es auch ein Bausatz, wie etwas gemalt wird. Die Rosen sehen immer alle genau gleich aus, wie auch die Trauben und Äpfel.... Aber gelernt hab ich dadurch trotzdem viel und ich war erstaunt dass ich auch so einen tollen Apfel hinbekommen habe. Hab erst gedacht: Ne das wird nie was ;-)
Danke für den Tip mit dem AquarellKurs! Klingt sehr interessant. Aquarell werd ich sicher auch mal wieder in Angriff nehmen. Bisher hab ich da noch nicht so viele Erfolge verzeichnen können. Aber alles zu seiner Zeit :-)

@Edelbeam
Mir gefällt deine Savanne gut! Die Gräser sehen sehr lebendig und wild aus
Was ist denn die Jenkins-Methode?

@Elsbeth
Danke dir, sehe ich auch so :-)

Liebe Grüsse
Nadia

Nach oben 29.05.2010, 10:34 Nach unten

Beitrag  Re: Bob Ross vs Herdin
Beitrag: Re: Bob Ross vs Herdin - 29.05.2010, 10:34 Nadeschda hat geschrieben:
Was ist denn im Flüssigschwarz?

Das weiß ich nicht, es wird wie Flüssigweiß auch als Feuchtgrundierung verwendet.
Man kann beides auf der Leinwand vermischen und weiche hell-dunkel-Übergänge herstellen.
Ich nehme an, die Zusammensetzung ist ähnlich mit Leinöl als Grundlage.
Ich verwende es kaum.

Liebe Grüße Ernesto

Nach oben 29.05.2010, 17:24 Nach unten

Beitrag  Re: Bob Ross vs Herdin
Herdin kenne ich überhaupt nicht, aber Bob Ross liebe ich! Er vermag es mich einfachen Worten einem das Malen näher zubringen, und ich bin gerade fleißig dabei seine Art zu lernen!

:dafuer:

Nach oben 05.01.2012, 13:27 Nach unten

Beitrag  Re: Bob Ross vs Herdin
Ui Christian, da hast du aber einen alten Thread herausgekramt! :mrgreen: Ich beobachte schon seit einiger Zeit die Entwicklungen dieser beider Künstler. BR ist ja leider schon gestorben. :( Ob sein Krebs durch die massive Verwendung vom geruchslosen Verdünner hervorgerufen wurde ist natürlich sehr spekulativ, aber für mich Grund genug Abstand von solchen Maltechniken zu nehmen.
Insgesamt sehen mir beide Maltechniken zu sehr nach einem "Baukastenprinzip" aus, die Technik drängt sich da etwas zu sehr in den Vordergrund. So sehen Herdins Rosen irgendwie alle gleich aus. Auch sind seine Äpfel allesamt gleich scheußlich. Ich hoffe mir nimmt niemand diese Meinung übel, aber ich finde die ganze Herangehensweise von Herdin recht absonderlich. Viel zu viel Technik, erst dieses diagonale Anlegen von Farbabstufungen, dann das aufwendige vermalen, das Aufsetzen des Glanzlichtes... und das alles schon bevor die grobe Form des Apfels und die Stimmung des Hintergrundes festgelegt wurden.

Schaut mal hier rein:
Eine meiner Meinung nach sehr schöne und intuitive Art, ein nettes kleines Stilleben mit Ölfarben zu malen.

Nach oben 05.01.2012, 17:08 Nach unten

PC

Beitrag  Re: Bob Ross vs Herdin
Also was Bob Ross und Herdin gemeinsam haben und auch auszeichnet, ist eine einfach-vermittelbare Herangehensweise, die mit verhältnismäßig wenig Wissen, Erfahrung und Können ansehnliche und teils erstaunliche Ergebnisse liefert.

Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, als ich vor zig Jahren zum ersten Mal Bob Ross im Fernsehen sah. Ich war verblüfft, wie man solche ansich komplexen Landschaftsmotive mit simplen Tricks und Kniffen ziemlich spektakulär umsetzen kann.

Ähnlich ging es mir bei den ersten Herdin-Bildern: Komplex- und schwierig-erscheinde Stillleben mit Licht- und Schatten-Effekten auf einfache Grundherangehensweisen reduziert und dabei halbwegs real-anmutend.

Das kann man nun als Baukastensystem bezeichnen (was es vom Prinzip her sicherlich ist), oder auch als oberflächlich und unintuitiv und daher "unkünstlerisch" abtun (was mir diskutabel aber auch etwas ungerecht erscheint). Fakt ist: Zumindest im deutschsprachigen Raum sind das meinem Kenntnisstand nach die mit Abstand beiden erfolgreichsten und bekanntesten Mallehrer, und das hat eben seinen guten Grund.

@BeoWulf: Das obige Video mag zwar für alternative Herangehensweisen sensibilisieren, aber in Sachen Einfachheit und Nachvollziehbarkeit ist das meilenweit hinter Herdin. Außerdem lebt dieser Apfel von dem relativ komplexen Löffel-Setting. Und wenn man mal schaut, wie lange daran effektiv gemalt wird, anscheinend von einem Könner der genau weiß was er tut und wobei jeder Pinselstrich sitzt, dann ist das für Anfänger, die darin noch ungeübt und kaum Erfahrungen haben, einfach noch ein paar Nummern zu groß.

:winken:

Nach oben 05.01.2012, 17:37 Nach unten

Beitrag  Re: Bob Ross vs Herdin
Adrian ich glaube, du traust dir und manchen Anfängern zu wenig zu. Nur wer sich an solchen Dingen wirklich mal probiert, der kann sich weiterentwickeln. Auch kostet eben nun mal die Malerei oft Geduld und Zeit, das ist ganz normal. :) Jemand der eine Technik wie die von Bob Ross gut beherrschen will, der muss auch erst viele Stunden und viel Material investieren, da kommt auch nichts von allein. Aber da erzähle ich euch sicherlich nichts neues. ;)
Beitrag: Re: Bob Ross vs Herdin - 05.01.2012, 17:37 Adrian hat geschrieben:
anscheinend von einem Könner der genau weiß was er tut und wobei jeder Pinselstrich sitzt

Sitzt wirklich jeder Pinselstrich? Oder ist die lange Malzeit eher auf viele Korrekturen bzw. Anpassungen zurückzuführen? Auch darfst du nicht vergessen, dass hier kein "vorgekautes" Motiv gemalt wird, sondern ein eigenständiges. Sowas kostet immer mehr Zeit, egal mit welcher Technik.

Aber ich möchte da niemanden etwas ein- oder ausreden, soll jeder so malen wie er möchte. Fakt ist jedoch, dass beide Maler nach einem relativ festen System arbeiten und kaum Grundwissen über die verwendeten Materialien vermitteln. Das trifft auch auf andere zu, z.B. Martin Thomas, von dem ich auch ein paar Bücher besitze.
Auch vertreten manche dieser Herrschaften gewisse Halb- und Unwahrheiten, über die man nur den Kopf schütteln kann. Daher: Pickt euch heraus was euch gefällt, nimmt aber nicht jedes Wort für bare Münze.

Nach oben 05.01.2012, 17:58 Nach unten

Beitrag  Re: Bob Ross vs Herdin
Huhu guten Morgen

Ich habe im letzten Jahr mal einen Bob Ross Workshop gemacht und hab nun also beides mal ein wenig kennen gelernt.

Dieser Bob Ross Workshop dauerte nur einen Tag. Wir haben eine (vorgegebene) Winterlandschaft gemalt. Es war für mich mein bis dahin grösstes Bildformat (50x60, hab vorher immer kleinformatiger gearbeitet).

Am meisten Eindruck hat auf mich gemacht, wie die Resultate bei allen Leuten der Gruppe herausgekommen sind. Jeder hat das gleiche gemalt, aber bei jedem hat es anders ausgesehen, aber es kam bei allen gut heraus. Ich war überrascht, dass sogar die unerfahrenen Leute dieses Motiv gut hinbekamen. Es ist einfacher als es aussieht und für jeden nachzuvollziehen. Und ich denke, das macht den Erfolg von Bob Ross auch aus. Die Leute kommen ohne Erfahrung daher und malen in einem Tag ein Bild auf das sie stolz sind und das sie sich nie zugetraut hätten. Ist doch toll :-)

Auch hat mich überrascht, dass ich ein Bild (in dem für mich grossen Format) in einem Tag gemalt habe.
An den Herdin Bildern habe ich (zumindest gefühlt) oft länger und da hab ich bisher nur sehr kleinformatig gearbeitet. Ich male oft nicht alles in einem Rutsch sondern in mehrern Portionen an mehreren Tagen. Das macht sicher auch die Übung aus. Herdin ist natürlich viel schneller als ich, bei ihm geht das ratzfatz...

Ich habe grundsätzlich eine eher filigrane arbeitsweise. Kleine Pinsel, viele Details.
Bei diesem Bob Ross Kurs hatte ich zum ersten mal richtig grosse Pinsel in der Hand. Ich fühlte mich eher, als würde ich eine Wand streichen ;-)
Ich fand es interessant, dass im Bild trotzdem einige Stellen sind, die auch filigran wirken, obwohl sie recht grobklotzig gemalt wurden, das ist dann halt der Effekt... mit einfachem Mitteln wie dem aufstupfen von Farbe mit dem Stupfpinsel kann man viele Details malen und das in so kurzer Zeit...

Es war definitiv interessant das mal auszuprobieren, auch wenn die Bilder nicht so meins sind. Aber mir gings ja auch nie darum, genau diese Art Bilder zu malen und aufzuhängen.
Da gefallen mir rein optisch die Herdin Bilder deutlich besser (auch wenn jeder Apfel und jede Rose gleich aussieht). Aber in seinem 2. Buch (Landschaften) empfinde ich das weniger so. Die sehen nicht alle Bilder typisch und gleich aus...

Mittlerweile male ich nach meiner Art und da hab ich sicher nun vom beidem was mitgenommen, bewusst wie auch unbewusst und ich male meine Motive.

Beide Techniken sind für Anfänger ein guter Einstieg in die Ölmalerei. Ich denke viele Leute haben Hemmungen überhaupt mal mit der Ölmalerei anzufangen. Man empfindet es vielleicht als zu kompliziert. Herdin und Bob Ross helfen da sicher über diese Hemmschwelle zu treten. Und danach ist es jedem selbst überlassen, ob er weiterhin diese Bilder nachmalt oder seinen eigenen Weg weitergeht.

Liebe Grüssle
Nadia

Nach oben 06.01.2012, 10:43 Nach unten

Öl, Acryl

Beitrag  Re: Bob Ross vs Herdin
Auch ich habe mich durch Bob Ross getraut, mit Öl zu malen.
Und auch heute wende ich NiN-Technik an.

Warum maßen sich Leute an, die Technik von Bob Ross
so nieder zu machen. Ich finde es unerhört zu behaupten,
dass da Unwahrheiten mit Absicht entstanden sein sollen.
Außerdem ist er leider schon lange nicht mehr unter den Lebenden
und kann sich nicht rechtfertigen.

@ Beowolf! Bob Ross ist vielen ein Begriff und ein Anfang in der Malerei.
Es war sein Bestreben, möglichst vielen Menschen das Malen beizubringen.


Nach oben 06.01.2012, 13:48 Nach unten

Beitrag  Re: Bob Ross vs Herdin
Eine Sache, die ich an Bob liebe, ist zum Beispiel, daß er malt(e), was er sieht - was will man mehr? Und er malt(e) alles so, daß man es gut verstehen kann - daß ist doch super!

:winken:

Nach oben 06.01.2012, 14:58 Nach unten

PC

Beitrag  Re: Bob Ross vs Herdin
Nadeschda bringt es ganz gut auf den Punkt, deren Eindruck und Erfahrungen ich mich auch anschließen kann.

Gleichfalls bitte ich auch darum, hier nicht (schon wieder) einen Glaubenskrieg zu entfachen. Das Thema geht hier ursprünglich und speziell um einen Vergleich zweier unterschiedlicher Herangehensweisen (Bob Ross und Herdin), darauf sollten wir uns mal wieder zurückbesinnen.

Beitrag: Re: Bob Ross vs Herdin - 05.01.2012, 17:58 Beowulf hat geschrieben:
Fakt ist jedoch, dass beide Maler nach einem relativ festen System arbeiten und kaum Grundwissen über die verwendeten Materialien vermitteln.

Die meisten Menschen, die mit dem Malen anfangen, tun dies in der Absicht, möglichst schnell und ohne langatmiges Studium ansehnliche Ergebnisse zu produzieren. Viele hält gerade die Vorstellung davon ab, man müsse sich erst monatelang und ausführlich mit Materialien und Theorien beschäftigen, bevor das überhaupt denkbar ist. Bob Ross hat als einer der ersten mit entsprechenden Massenerfolgen bewiesen, dass das für diese Zwecke eben nicht notwendig ist, und ermutigte Millionen Menschen mit Spaß und Freude eigene Bilder zu malen, die das sonst nie getan hätten. Man stelle sich mal vor Bob Ross hätte sich in jeder Sendung ellenlang über Pigmente, Farbverhalten, Alternativen, Wenn und Abers ausgelassen, er hätte damit keinen Erfolg gehabt - und es hätte auch niemanden interessiert.

Beitrag: Re: Bob Ross vs Herdin - 05.01.2012, 17:58 Beowulf hat geschrieben:
Auch vertreten manche dieser Herrschaften gewisse Halb- und Unwahrheiten, über die man nur den Kopf schütteln kann.

Die Aussage finde ich auch sehr gewagt, zumal man zu einer solche Anschuldigung schon allein der Fairness halber auch entsprechende Belege anführen sollte, anhand derer man Gelegenheit hat dies für sich entsprechend zu gewichten.

Bei Bob Ross muss man zudem im Gegensatz zu Herdin Radtke etwas mehr differenzieren. Redet man von "Bob Ross" als Person und ursprünglichen Vermittler der Technik (wie Herdin und andere letztendlich auch), oder von der zwischenzeitlichen "Bob Ross Inc", der erbengemeinschaftlichen Marken- und Verkaufsfirma mit ihren US-typischen Zertifizierungs, Kontroll-, Marketing- und System-Mechanismen? Bei letzterer erwarte ich geradezu "Unwahrheiten" und verzerrte Marketing-Weisheiten, anders geht's doch für die sonst gar nicht - die wollen verkaufen, und zwar ihre lizensierten Bob Ross Produkte, und das möglichst viel davon. Wenn wir über Joghurt und dessen Geschmack sowie gesundheitliche Bedeutung diskutieren würden, und einer meinte dabei die Hersteller würden in ihrer Werbung zuviele Un- und Halbwahrheiten bezüglich ihrer Produkte verbreiten, dann würde das doch wirklich niemanden wundern, oder? Das ändert aber nichts daran, dass Joghurt grundsätzlich ein vernünftiges und anerkanntes Nahrungsmittel ist. :wink:

Nach oben 06.01.2012, 15:04 Nach unten

Beitrag  Re: Bob Ross vs Herdin
Beitrag: Re: Bob Ross vs Herdin - 06.01.2012, 15:04 Adrian hat geschrieben:
Die meisten Menschen, die mit dem Malen anfangen, tun dies in der Absicht, möglichst schnell und ohne langatmiges Studium ansehnliche Ergebnisse zu produzieren. Viele hält gerade die Vorstellung davon ab, man müsse sich erst monatelang und ausführlich mit Materialien und Theorien beschäftigen, bevor das überhaupt denkbar ist. [...] Man stelle sich mal vor Bob Ross hätte sich in jeder Sendung ellenlang über Pigmente, Farbverhalten, Alternativen, Wenn und Abers ausgelassen, er hätte damit keinen Erfolg gehabt - und es hätte auch niemanden interessiert.

Es ist immer imposant, wenn ein erfahrener Maler in einer Fernsehsendung in Windeseile ein schönes Bild zaubert. Das ändert aber nichts daran, dass auch diese Technik erst Übung braucht. Schon der Gebrauch von speziellen Farben, Malmitteln, Spachteln und Pinseln ist in meinen Augen nicht sonderlich einsteigerfreundlich. Warum kaufen sich die Leute erst wer weiß wieviel Zeugs, bevor sie mal selber was ausprobieren? Und warum muss es für den Anfang immer direkt eine komplette Landschaft sein?

Beitrag: Re: Bob Ross vs Herdin - 06.01.2012, 15:04 Adrian hat geschrieben:
Die Aussage finde ich auch sehr gewagt, zumal man zu einer solche Anschuldigung schon allein der Fairness halber auch entsprechende Belege anführen sollte, anhand derer man Gelegenheit hat dies für sich entsprechend zu gewichten.

Gewagt ist die Aussage eher nicht, schon allein Herdin disqualifiziert sich mit vielen seiner Aussagen. Angefangen davon, Ölfarbe als "Königin" der Farben zu bezeichnen, die angeblich mehr Leuchtkraft besitzt als andere. Dafür habe ich schon zu viele fade Ölbilder und zu viele leuchtende Acryl-, Aquarell-, Tusche-, Gouache-, Tempera- und Pastellbilder gesehen. Auch seine absurde Abneigung gegen Schwarzpigmente spricht für sich... zumal manche seiner Farben die er benutzt eben solche beigemischt haben... nur weiß er es wahrscheinlich nicht. Vor allem das Vandyckbraun hat in der Regel Rußanteile. Aber Hauptsache, er kann sich mit seinem "pomponistischen Trio" aufblähen. :?

Beitrag: Re: Bob Ross vs Herdin - 06.01.2012, 15:04 Adrian hat geschrieben:
Bei letzterer erwarte ich geradezu "Unwahrheiten" und verzerrte Marketing-Weisheiten, anders geht's doch für die sonst gar nicht - die wollen verkaufen, und zwar ihre lizensierten Bob Ross Produkte, und das möglichst viel davon.

Dies ist mir gleichgültig, deshalb muss ich diese Halb- und Unwahrheiten noch lange nicht akzeptieren. Und es muss erlaubt sein, diese auch als solche zu bezeichnen.

Beitrag: Re: Bob Ross vs Herdin - 06.01.2012, 15:04 Adrian hat geschrieben:
Das ändert aber nichts daran, dass Joghurt grundsätzlich ein vernünftiges und anerkanntes Nahrungsmittel ist.

Solange man keine Lactose-Allergie hat. ;)

Nach oben 06.01.2012, 17:21 Nach unten

Beitrag  Re: Bob Ross vs Herdin
Beitrag: Re: Bob Ross vs Herdin - 06.01.2012, 17:21 Beowulf hat geschrieben:
wenn ein erfahrener Maler in einer Fernsehsendung in Windeseile ein schönes Bild zaubert. Das ändert aber nichts daran, dass auch diese Technik erst Übung braucht. Schon der Gebrauch von speziellen Farben, Malmitteln, Spachteln und Pinseln ist in meinen Augen nicht sonderlich einsteigerfreundlich. Warum kaufen sich die Leute erst wer weiß wieviel Zeugs, bevor sie mal selber was ausprobieren? Und warum muss es für den Anfang immer direkt eine komplette Landschaft sein?


Nun, das viele Zeugs braucht man ja auch, wenn man ganz von vorn anfängt. Wie sollte ich zum Beispiel einen Pinsel benutzen, - den ich nicht habe? Wie sollte ich eine Farbe gebrauchen - die ich nicht besitze?

Und wenn man gleich lernt wie man etwas ganzes schafft, - warum sollte ich mich dann damit aufhalten, Teile zu erstellen? Nichtsdestotrotz hast Du natürlich recht, daß man alles - auch diese Technik lernen muß, ich bin auch gerade dabei, und dafür gibt es wunderbare DVD´s, die ungefähr eine Stunde gehen, und von denen ich zumindest schon mal eine habe. Den 3Stunden Workshop, werde ich mir auch bald holen, und dann kann man auch üben, denn Bob Ross erklärt schon in er einen DVD alles wirklich hervorragend! ( anders, habe ich mir sagen lassen, als in seiner Fernsehserie, die ich mangels Fernseher nie gesehen habe.... )

:winken:

Nach oben 06.01.2012, 18:20 Nach unten

Öl

Beitrag  Re: Bob Ross vs Herdin
Hallo Kritzelmeister,

ist ja ein alter Beitrag...dennoch...
Daß immer mal wieder das Auf-Bob-Ross-Rumhacken losgeht, nervt mich auch bißchen.
Aber nu gut, Adrian hat ja ein Auge drauf, da bin ich beruhigt.
Es gibt ja Foren, da wird man ja schon gemobbt, wenn man in der Bob Ross-Technik
malt, und sie einfach MAG. Ohne Bob gäbe es kein einziges Bild von mir...und ich
bin froh, daß ich Bob geglaubt habe, und es einfach versucht habe.
Herdin finde ich klasse, ein charismatischer Typ, der Leute auch animieren kann
ihre kreative Seite heraus zu kitzeln. Gefallen muß das ja nicht jedem...schon gar
nicht meine Bilder. Aber ich bin stolz drauf. Ich bin nichts Besonderes, und lege auch
keinen Wert drauf, besondere "Kunstwerke" zu schaffen, ich mags, weil ichs mag...

Liebe Grüße,
Katja BRF

Nach oben 06.01.2012, 18:39 Nach unten

PC

Beitrag  Re: Bob Ross vs Herdin
Beitrag: Re: Bob Ross vs Herdin - 06.01.2012, 17:21 Beowulf hat geschrieben:
Und warum muss es für den Anfang immer direkt eine komplette Landschaft sein?

Muss ja nicht - es reicht ja auch ein Apfel :D

Beitrag: Re: Bob Ross vs Herdin - 06.01.2012, 17:21 Beowulf hat geschrieben:
Gewagt ist die Aussage eher nicht, schon allein Herdin disqualifiziert sich mit vielen seiner Aussagen. Angefangen davon, Ölfarbe als "Königin" der Farben zu bezeichnen, die angeblich mehr Leuchtkraft besitzt als andere. Dafür habe ich schon zu viele fade Ölbilder und zu viele leuchtende Acryl-, Aquarell-, Tusche-, Gouache-, Tempera- und Pastellbilder gesehen. Auch seine absurde Abneigung gegen Schwarzpigmente spricht für sich... zumal manche seiner Farben die er benutzt eben solche beigemischt haben...

Das ist ja alles schön und gut, nur ist das eben eine Meinung, und keine unwahre Behauptung (zumal diese Auffassungen allgemein unter diversen Malern recht verbreitet scheinen, das ist jetzt nichts was man nur Herdin im Speziellen anlasten sollte). Wenn Ölfarbe für Herdin tatsächlich "die Königin der Farben" ist (Quellen-Angabe fehlt?), dann ist das sein Recht das so zu behaupten und daran nichts Verwerfliches. Man muss diese Meinung ja nicht teilen, das ist aber nicht das Problem von Herdin.

Beitrag: Re: Bob Ross vs Herdin - 06.01.2012, 17:21 Beowulf hat geschrieben:
[...] deshalb muss ich diese Halb- und Unwahrheiten noch lange nicht akzeptieren. Und es muss erlaubt sein, diese auch als solche zu bezeichnen.

Ja klar, dann aber bitte mit konkreten Belegen und Quellenangaben, damit sich diese gebotene Sachlichkeit von einer rein emotional-geprägten Meinungsäußerung auch hinreichend abhebt.

Beitrag: Re: Bob Ross vs Herdin - 06.01.2012, 17:21 Beowulf hat geschrieben:
Beitrag: Re: Bob Ross vs Herdin - 06.01.2012, 15:04 Adrian hat geschrieben:
Das ändert aber nichts daran, dass Joghurt grundsätzlich ein vernünftiges und anerkanntes Nahrungsmittel ist.

Solange man keine Lactose-Allergie hat. ;)

... was einen dann an einer Diskussionsteilnahme - zumindest bezüglich Geschmacksfragen und Konsistenz - disqualifizieren würde :wink:

Beo, ich denke Deine Meinung kommt gut rüber. Wenn ich den Kern der obigen Aussagen richtig verstehe, dann liegt der sachliche Hauptaugenmerk darauf, dass diese beiden Vertreter in gewissen Bereichen fachliche Defizite bzw. für Dich wichtige Lücken aufweisen, die für einen Maler essenziell sein sollten. Ebenso wird das Malen nach diesen Vorlagen als unsinnvoll in Frage gestellt. Das finde ich OK und das kann man so im Raum stehen lassen. Wenn nun jemand andere Ziele, Vorstellungen und Absichten pflegt und gerne auf diese Maler als Lehrmaterial zurückgreift, dann ist das eben auch OK. Hierzu gibt es kein "richtig" und kein "falsch", sondern reine persönliche Interessen und Vorstellungen, und das ist für mich OK solange einer dem anderen nicht den "einzig richtigen Weg" aufdrängen möchte.

Herdin und Bob Ross bieten insbesondere Anfängern eine Dienstleistung an. Und die kann man nutzen oder eben nicht. Mehr ist es nicht. Keiner von beiden hat die allumfassende Maler-Weisheit für sich gepachtet oder erhebt gar Anspruch darauf, und keine Technik ruft zu verbotenen Handlungen auf. Alternativen gibt es Millionen, und das Potenzial für Weiterentwicklungen darüber hinaus ist mannigfaltig. Letzten Endes liegt es an einem selbst, und nicht an fremden Meinungen: Will ich das, bringt mir das was, und (insbesondere im Hobbybereich): macht mir das Spaß?

Nach oben 06.01.2012, 18:50 Nach unten

Beitrag  Re: Bob Ross vs Herdin
Habe einen Workshop (1 Tag) bei Herdin besucht und war von der Technik sehr angetan (hatte bis dato lediglich zwei Ölbilder in Kursen bei Werner Schneider gemalt; also Anfänger). Bei Herdin spielt das Licht eine große Rolle, das hat mich am meisten begeistert. Der Aufbau des Bildes, aber seht selbst...... (hoffentlich kann man was sehen :D )

LG Sarin

Nach oben 06.01.2012, 19:34 Nach unten

Öl

Beitrag  Re: Bob Ross vs Herdin
Hallo Sarin,

von Werner Schneider hab ich auch nur Gutes gehört...ein toller BR-Lehrer.

Aber auf Deinen Herdin-Kurs bin ich richtig neidisch....
das steht auch noch auf meiner Wunschliste. Irgendwie hab ich aber
auch bißchen Schiß vor und denke, das ist doch schwieriger als meine
BR-Technik.
Ich freue mich über Deine Fotos, das sieht ja klasse aus!!
Viielen Dank fürs Zeigen. :dops:

Liebe Grüße,
Katja BRF :winken:

Nach oben 06.01.2012, 19:56 Nach unten

Beitrag  Re: Bob Ross vs Herdin
    Hallo Sarin,
    ich finde das Motiv sehr interessant.
    Dein Bild gefällt mir richtig gut.

    :beifall: :beifall:

Nach oben 06.01.2012, 20:00 Nach unten

Beitrag  Re: Bob Ross vs Herdin
Also ich muß sagen, ihr habt mich richtig neugierig gemacht, und ich habe mir einmal die Herdin website angeschaut, und muß sagen, seine Surrealen und Stiileben Bilder, sind wirklich klasse!

:winken:

Nach oben 06.01.2012, 20:23 Nach unten
 [ 48 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste

 Ähnliche Themen 
 Thema   Autor   Antworten   Zugriffe   Erstellt 
Die Magie der Ölmalerei (mit DVD) von Herdin Radtke

in Bücher-Tipps

Eva

2

1627

30.06.2009, 16:47

Bob Ross Dokumentation :~))

in Kunsttalk

Katja BRF

14

339

10.03.2013, 16:42

Gutenberg.tv = Bob Ross für Geduldige

in Links, Online- und TV-Tipps

pigmenttankstelle

5

434

19.03.2011, 08:02

HERDIN

in Kunsttalk

Marianne

6

323

13.02.2010, 13:59

Bob Ross Artikel in der FAZ vom 30.09.2009

in Links, Online- und TV-Tipps

Adrian

4

245

30.09.2009, 16:40

Bob Ross - Freude am Malen - Neue Landschaften in Öl, inkl. DVD

in Bücher-Tipps

Kritzelmeister

2

939

06.09.2012, 15:11

Bob Ross - Mehr Freude am Malen - Landschaften und Blumen in Öl

in Bücher-Tipps

Kritzelmeister

2

1559

26.05.2012, 13:43

Bob Ross - Freude am Malen - Landschaften in Öl (Annette Kowalski)

in Bücher-Tipps

Kritzelmeister

2

936

09.05.2012, 14:17

Herdin, Eckardt uvam. bei Boesner Ffm und Mutterstadt bis Ende 2011

in Kunsttalk

pigmenttankstelle

1

195

18.08.2011, 13:47

Bob Ross, Kitsch oder Kunst

in Kunsttalk

quule

57

1821

12.08.2011, 20:27






© Kritzelmeister.de • Alle Inhalte, Bilder und Werke sind Eigentum der entsprechenden Rechteinhaber und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht verbreitet bzw. kopiert werden!