"Je abstrakter die Kunst wird, desto mehr wird sie Kunst." (Robert Musil)




 [ 29 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
 Ich.darf.nicht.schlafen. 
Autor Nachricht

Mixed

Beitrag  Re: Ich.darf.nicht.schlafen.
Ich fand es war ein ganz faszinierendes Buch.

Nach oben 08.10.2013, 10:43 Nach unten

Mixed

Beitrag  Re: Ich.darf.nicht.schlafen.
Da kommt fuer mich dann die naechste SEHR draengende Frage:
Was hat dir noch so gut gefallen??
:)

Nach oben 10.10.2013, 22:47 Nach unten

Öl

Beitrag  Re: Ich.darf.nicht.schlafen.
Hm, bin gerade etwas in Zeitnot... deshalb in aller Kürze...
Toll fand ich MICRO, von Chrichton/Preston. Ein Buch, das einen reinzieht und das Gefühl haben läßt, dass die Welt um einen herum gerade mal nicht mehr da ist. Ein Buch wie für einen Film gemacht.

Angeregt durch die ganze NSA-Geschichte, bastelte ich mir einen Viererpack zusammen.
Die Vernetzung der Welt (u.a. von Eric Schmidt),1984 von Orwell, Schöne, neue Welt von Huxley und WIR von J. Samjatin.

Im Urlaub hatte ich ebenso angefangen, die VERNETZUNG DER WELT zu lesen, parallel dazu las ich SCHÖNE, NEUE WELT, danach 1984 und nun, parallel zur VERNETZUNG lese ich WIR.

Die Vernetzung der Welt kann man (bzw. ich) nicht so an einem Stück wie einen Roman lesen. Ich google zwischendurch viel, um Begriffe näher zu untersuchen und zu vertiefen.
Die anderen drei Bücher hängen inhaltlich stark zusammen, und das macht es spannend.

Liebe Grüße,
Ellen

Nach oben 11.10.2013, 21:04 Nach unten

PC

Beitrag  Re: Ich.darf.nicht.schlafen.
Spannende Tipps hier, vielen Dank!

Beitrag: Re: Ich.darf.nicht.schlafen. - 11.10.2013, 21:04 Rocky hat geschrieben:
Angeregt durch die ganze NSA-Geschichte, bastelte ich mir einen Viererpack zusammen.
Die Vernetzung der Welt (u.a. von Eric Schmidt),1984 von Orwell, Schöne, neue Welt von Huxley und WIR von J. Samjatin.

1984 wird in der heutigen Zeit oft zitiert, geht aber eigentlich an den Ausmaßen der aktuellen weltweiten Überwachung weit vorbei. Man muss einfach bedenken, dass das Buch schon 1948 geschrieben wurde, und die technische Entwicklung mit allen Möglichkeiten noch gar nicht erkennbar waren. Hätte Orwell auch nur geahnt, was das für Ausmaße annimmt, hätte er das Buch 2001 genannt und den Schwerpunkt verlagert. Die Inhalte des "Neusprech" und die psychologischen Auswirkungen der Überwachung, sowie auch die politischen Prinzipien dahinter, sind jedoch universell und zeitlos. Zum Verständnis der NSA-Affäre trägt das allerdings nur bedingt bei.

Will man NSA und PRISM kapieren, sollte man sich eher einen Grundkurs für Schäfer zulegen. Denn das, was die meisten Leute für "gefährlich" halten, nämlich ihre konkreten persönlichen Daten und ihre "Privatsphäre", ist das geringste Problem dabei - was interessiert einen Schäfer was ein Schaf denkt oder welche Grashalme es gerade gefuttert hat. Man muss nur wissen wer die Leithammel sind, und wann wie und wo ein Hund zu bellen hat damit sich die Herde entsprechend bewegt - das ist das eigentliche Prinzip hinter der Analyse von "Big Data"! Wenn man das intelligent auswertet und geschickt beeinflusst kann man mit diesen gigantischen Datenverknüpfungen ganze Volkswirtschaften lenken - und die meisten Schafe und deren Leithammel merken das gar nicht.

:winken:

Nach oben 11.10.2013, 21:22 Nach unten

Beitrag  Re: Ich.darf.nicht.schlafen.
Spannendes Thema! Ich fange nächste Woche in meiner Oberstufe mit dem Thema "Dystopia" an. Ich lese dazu am liebsten "Fahrenheit 451" von Ray Bradbury. Auch der Roman ist heute alarmierend aktueller, als er es noch in den Fünfziger Jahren war. Vor allem berührt er unser Alltagsleben noch mehr - es geht um selbst verschuldete Verdummung durch ständige Medienberieselung, zum Verdorren aller menschlichen Kontakte und Gefühle, weil wir nur noch über Medien kommunizieren. So vieles aus dem Roman ist heute erschreckend real.

Die allergrößte Ironie ist, dass Bradbury den Niedergang selbstständigen Denkens beklagt, weil keiner mehr Bücher liest und zu verstehen versucht, sondern sich nur noch Infotainment reinpfeift, wo das, was man schlucken soll, direkt in fertigen Häppchen portioniert ist. Und meine letzten beiden Abi(!)-Englischkurse haben dafür eine eindrucksvolle Demonstration abgeliefert, indem fast keiner aus den Kursen das Buch las, sondern alles sich nur die Wikipedia-Zusammenfassungen reinzog.

Das allerdings konnte ich dann einwandfrei feststellen - in fast keiner Internetzusammenfassung geht es nämlich um das Thema der selbstgewählten Verdummung und Isolation, die reiten alle immer nur auf totalitären Staaten herum.

Jedes Jahr appelliere ich an die Kurse: Lest das Buch!

Das wird überhaupt nicht mehr für nötig erachtet. Es gibt doch AntiStudy.com.

Nach oben 11.10.2013, 21:54 Nach unten

PC

Beitrag  Re: Ich.darf.nicht.schlafen.
Beitrag: Re: Ich.darf.nicht.schlafen. - 11.10.2013, 21:54 GoldSeven hat geschrieben:
Die allergrößte Ironie ist, dass Bradbury den Niedergang selbstständigen Denkens beklagt [...] sondern alles sich nur die Wikipedia-Zusammenfassungen reinzog.

Da gebe ich aber auch einem Großteil unserem Schulsystem die Schuld, das (zumindest noch zu meiner Zeit vor rund 20-25 Jahren) das selbständiges Denken durch das stupide Lernen, Abfragen und Befolgen von sachlich im Grunde rein willkürlich vorgegebenen Lernzielen eher erschwerte als förderte - was natürlich auch grundlegend daran liegt, was die Kultusministerien so alles als "wichtigen" Lernstoff erachten. Ausnahmen, insbesondere durch individuell-engagierte Lehrkörper, bestätigen die Regel :D Sorry, Offtopic :wink: :winken:

Nach oben 11.10.2013, 23:10 Nach unten

Beitrag  Re: Ich.darf.nicht.schlafen.
Das liegt vielleicht nicht dran, dass die Lehrer nicht wollen, sondern, dass wir keine Zeit haben - jetzt mit G8 wird alles noch straffer, und mit Klassenstärken über 30 wird alles stark verstromlinienformt... da kann man schon rein kognitiv von vielen Oberstufenschülern in der 10. Klasse noch überhaupt keine Textanalysen erwarten, die nicht nach Schema F aufgebaut sind. Ich verlange sie trotzdem, führe sie da hin... und oft genug hassen sie mich dafür ;)

Nach oben 11.10.2013, 23:36 Nach unten

Öl

Beitrag  Re: Ich.darf.nicht.schlafen.
Beitrag: Re: Ich.darf.nicht.schlafen. - 11.10.2013, 21:22 Adrian hat geschrieben:
... Will man NSA und PRISM kapieren, sollte man sich eher einen Grundkurs für Schäfer zulegen...
Man muss nur wissen wer die Leithammel sind, und wann wie und wo ein Hund zu bellen hat damit sich die Herde entsprechend bewegt - das ist das eigentliche Prinzip hinter der Analyse von "Big Data"! Wenn man das intelligent auswertet und geschickt beeinflusst kann man mit diesen gigantischen Datenverknüpfungen ganze Volkswirtschaften lenken - und die meisten Schafe und deren Leithammel merken das gar nicht.
:winken:


OffTopic ... macht nichts. Es sind spannende Gedanken und Ideen, die ich gerade lese und ich mag die nun entstandene Diskussion auch nicht abspalten. Der "Viererpack" stellt ja auch keine Leseempfehlung dar.

Nee Adrian, diese vier Bücher sind auch nicht dafür gedacht, NSA und Prism zu kapieren.
Alle vier Bücher haben eines gemeinsam, die allumfassende, lückenlose, reibungslose, (mehr oder weniger) unsichtbare KONTROLLE.
Orwell und Huxley lassen die Darsteller in interessanten Dialogen die (damaligen) Mechanismen von Kontrolle und ausgeübter Macht erklären. In WIR bin ich noch nicht so weit voran geschritten, da läuft zunächst noch die Handlung.

Es ist sind ganz unterschiedliche Kontrollmechanismen zu ganz unterschiedlichen Zeiten.
Und, das macht es für mich ... spannend.

So gesehen war Snowdon war lediglich das Steinchen, der die 4er-Bücherkaufwelle ins Rollen gebracht hat :D

Nach oben 12.10.2013, 21:10 Nach unten

Öl

Beitrag  Re: Ich.darf.nicht.schlafen.
Nachtrag ...
Und, auch bei Ich.darf.nicht.schlafen. geht es um Kontrolle. Genauer gesagt, um den Verlust von Kontrolle.

Nach oben 13.10.2013, 14:33 Nach unten
 [ 29 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2




© Kritzelmeister.de • Alle Inhalte, Bilder und Werke sind Eigentum der entsprechenden Rechteinhaber und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht verbreitet bzw. kopiert werden!