"Menschen mit Phantasie langweilen sich nie." (Jakob Boßhart)




 [ 22 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
 Hilfe,Keilrahmen verzogen! 
Autor Nachricht

Beitrag  Hilfe,Keilrahmen verzogen!
Hallo in die Runde,

da ich neu bin u. mich hier noch etwas eingewöhnen muss,weiss ich nun nicht,ob ich überhaupt im richtigen Forum gelandet bin.

Bei meinem Collage hat sich der Rahmen total verzogen.Das gleiche Bild hatte vor ca. 2 Jahren genau das selbe Problem.
Aus dem Internet hatte ich den Tipp,den Keilrahmen mit der Rückseite auf nasse Tücher zu legen,an jeder Ecke mit z.B.Büchern zu beschweren u. die ganze Geschichte austrocknen lassen.Hat soweit ganz gut funktioniert.
Leider hat mein Bild nun wieder ein Eigenleben entwickelt u.steht an der unteren Ecke gewaltig ab.

Hat von euch einer eine "grandiose"Idee,wie ich dieses Teil nun wieder gerade biegen kann? :D

Danke schon mal im Voraus!

LG
Wesen

Nach oben 26.02.2013, 17:30 Nach unten

Aquarell und Tempera

Beitrag  Re: Hilfe,Keilrahmen verzogen!
Ich würde den Keilrahmen auf einem Schattenfugenrahmen verschrauben. ich kann mir nicht vorstellen, dass es anders dauerhaft gerade bleibt. :hmm:

Nach oben 26.02.2013, 18:01 Nach unten

Acrylund Öl

Beitrag  Re: Hilfe,Keilrahmen verzogen!
Genau wie Claudia geschrieben hat kannst du es machen ansonsten verzieht er sich immer wieder.Bei Collagen ist es immer besser einen dickeren Rahmen zu benutzen der verzieht sich nicht so leicht. Deine Collage finde ich ganz ganz toll. :doppeldaumen:
Liebe Grüße Marion :winken:

Nach oben 26.02.2013, 18:06 Nach unten

Acryl

Beitrag  Re: Hilfe,Keilrahmen verzogen!
Dem Gesagten kann ich nichts mehr hinzufügen. Deine Collage gefällt mir sehr. Ich wüsste gerne, was Du da alles drin verarbeitet hast.

LG, Claudia

Nach oben 26.02.2013, 18:19 Nach unten

Acryl + Öl

Beitrag  Re: Hilfe,Keilrahmen verzogen!
bei einem Kurs bei Boesner lernten wir, dass man die Ecken in die entgegen gesetzte Seite drücken muss. Wenn es nur wenig ist, kann man die Keile besser einschlagen.

Aus diesem Grund bestelle ich immer grössere Mengen Keilrahmen - und lagere sie dann. Das Holz verharzt dann bevor ich male.

Nach oben 26.02.2013, 18:38 Nach unten

Beitrag  Re: Hilfe,Keilrahmen verzogen!
Dankeschön für eure Tipps :D

@Augenschokolade
Gute Idee.Hab mir eben mal auf YouTube angesehen,wie man das macht.

@Indiensummer
Stimmt.Dieser Keilrahmen ist zu dünn.Und besser wird es nicht werden,da wir hier in einer Gegend mit hoher Luftfeuchte leben.
Danke für's Kompliment.Feut mich natürlich! :D

@spectrum
Freut mich,dass dir mein Collagen gefällt.
Verarbeitet habe ich Wellpappe,so ein dickeres Strukturpapier(weiss den Namen leider nicht mehr,fing glaube mit "M"an :oops: ),Mosaiksteine,Untergrund Strukturpaste,Malgel,Uhrwerk+Zeiger,Stücke einer alten Zeitschrift. Glaube,das war soweit alles.

@Susanne
Leider kann ich hier nicht für lange Zeit Keilrahmen lagern.Bei mir verharzt hier glaube nix,eher verbiegen sie sich wie eine Kokenzieherweide bei der Luftfeuchte hier. :lol:
Aber danke für deinen Tipp.Klingt nicht schlecht,aber für mich wohl erfolgslos.
Hätt hier auch gerne einen Boesner.... :cry:

LG
Wesen

Nach oben 26.02.2013, 20:23 Nach unten

Öl,Acryl,Bleistift

Beitrag  Re: Hilfe,Keilrahmen verzogen!
Tolle Collage, gefällt mir! :klasse:

Nach oben 26.02.2013, 23:35 Nach unten

Acryl + Öl

Beitrag  Re: Hilfe,Keilrahmen verzogen!
Hallo Wesen,

:ironie: :rofl: du hast mich nochmals aus dem Bett getrieben :rofl: Mir kam in den Sinn, dass ich letzten Sommer auch Probleme mit der zu hohen Luftfeuchtigkeit hatte.

Während meiner Ausstellung in Bern habe ich vor dem Laden unter den Lauben für die Touristen gemalt. Bei Regenwetter war meine Leinwand nicht mehr straff, sie nahm zu viel Feuchtigkeit auf.

Ich habe dann die Leinwand hinten mit Dispersions-Binder (= Acrylfarbe ohne Pigmente) bemalt - und dann hatte ich keine Probleme mehr. Ausstellung und Strassenmalerei in Bern Juli 2012

Wäre das nicht auch etwas für dich, dass du den Rahmen von Anfang an mit Acrylfarbe bemalst, damit das Holz keine Feuchtigkeit mehr aufnehmen kann? - Ich bin auf deine Erfahrung gespannt...

Nach oben 27.02.2013, 01:19 Nach unten

Beitrag  Re: Hilfe,Keilrahmen verzogen!
Klasse, Deine Collage,
sie gefällt mir richtig gut.

:beifall: :beifall:

Zum Keilrahmen habe ich leider keinen Tipp.

Nach oben 27.02.2013, 08:20 Nach unten

Eitempera

Beitrag  Re: Hilfe,Keilrahmen verzogen!
Ob ein Keilrahmen sich verzieht, hängt oft von den verwendeten Materialien und der Verarbeitung ab. Es sind fast immer die chinesischen Billigrahmen (die ALDI-Rahmen sind eben nicht "gut genug für ...") die Probleme machen. In Spanien sind die Einkaufsmöglichkeiten für hochwertiges Material aber sicher nicht so gut, wie bei uns.

Bei kleinen Rahmen mag das mit dem Schattenfugenrahmen funktionieren. Bei der Größe von 80 x 80 cm ist es aber eher so, dass nicht nur der Schattenfugenrahmen den Keilrahmen plan zieht, sondern es zieht auch der Keilrahmen den Schattenfugenrahmen zur Banane. Je nach dem, wie die Spannung war, hat man dann relativ viel Geld für einen Schattenfugenrahmen ausgegeben, und eine Ecke steht immer noch von der Wand ab. Je größer das Format, um so eher wird das der Fall sein.

Die Erfahrung, dass man mit Keilen einen schiefen Rahmen gerade bekommt oder mit Wasserbehandlung, kann ich nicht bestätigen.

Neulich hatte ein Malschüler so einen Billigrahmen ("... hatte ich mal irgendwo her .... muss ich doch irgendwie verarbeiten....."), auf den er ebenfalls eine Collage gemacht hat. Nun ist das Werk dummerweise so gut geworden, dass er es ausstellen möchte, aber der Rahmen ist bananenförmig.

Ich habe ihm geraten eine "Tischlerplatte" zu besorgen. Die ist besonders stabil. Stabiler als Span- oder MDF-Platten. Eine Multiplex- oder Sperrholzplatte wäre auch geeignet. Dicke mindestens 12 mm oder mehr. Die Platte in der gleichen Größe zusägen lassen, wie den Keilrahmen, oder ringesherum einen Zentimeter kleiner, dann ergibt sich eine Art Schattenfuge hinten und auch eine besondere plastische Wirkung. Dann haben wir von hinten her den Keilrahmen auf die TP geschraubt. Schön die TP vorbohren und die Schrauben möglichst versenken! Das hat gewirkt. das Ergebnis kann man demnächst hier Malschülerausstellung - Tempera - bei Kaiserslautern, 15.03.-23.04.13 sehen.

Man kann auch die TP ringsherum einen Zentimeter größer machen, als den Keilrahmen, und dann ringsherum Leisten aufnageln, die 10 mm breit sind und so hoch, wie TP und Keilrahmen zusammen. Dann hat man gleich auch noch einen relativ preiswerten Schattenfugenrahmen.

Weniger hätte es gekostet, wenn er bei dem Billigrahmen Bespannung und Metall-Klammern entfernt hätte und alles schön getrennt entsorgt hätte und dann einen gescheiten Rahmen genommen hätte.......

Frohes Schaffen!

Wolfgang

Nach oben 27.02.2013, 10:14 Nach unten

Beitrag  Re: Hilfe,Keilrahmen verzogen!
@Susanne
Du lieber Himmel,jetzt habe ich dr noch den Schlaf geraubt..... :lol:

Das wäre schon eine Idee,den Rahmen vorher anzumalen,jedenfalls bei den grösseren Keilrahmen.
Eins ist aber klar,ein Collegen packe ich da nicht mehr drauf.
Für diese Sachen bleibe ich dann lieber bei meinen selbstgebauten Tintoretto,da hatte ich noch nie Probleme.

Ich drücke dir die Daumen für die Ausstellung,von der du im Gästebuch geschrieben hast!!!
Und danke für den Tipp! :-)
Schaue dann gleich mal in deine Strassenmalerei.

@Gisela
Dankeschön für dein Kompliment!Freut mich sehr! :D

@pigmenttankstelle
Ja da hast du leider recht.Das ist ein Billigrahmen,den ich online in Deutschland bestellt habe,weil preiswert.

Die Einkaufsmöglichkeiten hier in Spanien u.vor allem in meiner Zone sind in der Tat nicht sonderlich gut.Hier gibts keine grossen Kreativ-Center wie z.B.Gerstaecker&Co.
Hochwertige Keilrahmen gibt's schon,aber solche sind hier einfach zu teuer.
Deshalb werde ich für solche Sachen (Collagen,Strukturpaste etc.) wieder auf meine Tintorettos zurückgreifen.Das Material findet sich überall im Baumarkt.Tja,aus Fehlern lernt man bekanntlich u.Gott sei Dank ist mein Collage keine Meisterarbeit,wäre sonst ärgerlicher.

Und nun erst mal Danke für den Klasse-Tipp mit der Tischlerplatte.Genauso werd ich's nun machen.
Ich frage mich allerdings,warum ich da nicht selber darauf gekommen bin.... :mhh:

Werde mir später mal die Malschülerausstellung ansehen.

LG
Wesen

Nach oben 27.02.2013, 12:17 Nach unten

Eitempera

Beitrag  Re: Hilfe,Keilrahmen verzogen!
Hallo Wesen,

von Tintorettos habe ich noch nie etwas gehört. Was ist das?

Zwei Fotos zu meinem Vorschlag:
Auf dem einen sieht man, was ich mit "Schattenfuge hinter dem Bild" meine.
Das andere zeigt, wie der Keilrahmen von der Rückseite her mit Schrauben (in exakt der richtigen Länge) auf der Tischlerplatte befestigt ist. Das Loch ist für die Aufhängung.


Frohes Schaffen!

Wolfgang

Nach oben 28.02.2013, 14:58 Nach unten

Beitrag  Re: Hilfe,Keilrahmen verzogen!
Hallo Pigmenttankstelle,

Vielen Dank für die Fotos!Genauso werde ich es nun machen. :D

Ein Tintoretto ist eine Holzmaltafel.
Gibt es in verschiedenen Grössen.Hier bei uns hab ich jedenfalls noch keine gefunden. :hmm:

Hier ein Link von Gerstaecker:
http://www.gerstaecker.de/shop/unser-an ... .de-25623a

LG
Wesen

Nach oben 28.02.2013, 22:36 Nach unten

Eitempera

Beitrag  Re: Hilfe,Keilrahmen verzogen!
Hallo Wesen,

danke für die Aufklärung! Ich kannte sowas nicht unter dem Namen Tintoretto. Ich würde es als Malkörper bezeichnen.

Das ist ja richtig was solides, was Gerstaecker da anbietet. Allerdings auch stolze Preise, die da aufgerufen werden, vor allem für die größeren. Wenn Du mehr davon brauchst, lohnt es sich, nach D zu kommen, den Bau von Keilrahmen zu lernen, und dann baust Du sie selbst, für einen Bruchteil des Preises. Wenn Du mir ein paar Wunschformate und Stückzahlen in einer PN mailst, dann sage ich Dir, was es kosten würde, wenn ich Dir handgefertigte Rahmen sende.

Frohes Schaffen!

Wolfgang

Nach oben 01.03.2013, 08:12 Nach unten

Acryl, Aquarell, Pastell

Beitrag  Re: Hilfe,Keilrahmen verzogen!
Also Wolfgangs Vorschlag finde ich super. Ist eine gute Idee, wenn man das Bild auf dem Keilrahmen, der sich verzogen hat, lassen will.
Ich würde einfach die Leinwand vom Rahmen abmontieren und auf einen neuen, nicht verzogenen Rahmen spannen. Keilrahmen zusammenbauen ist kein großer Akt.
Ich habe das Problem mit verzogenen Keilrahmen nicht mehr (ist mir ein Mal passiert mit einem Billigrahmen von Aldi). Ich male mittlerweile auf alle möglichen Gewebe, die ich auf Brettern befestige (Baumarkt), grundiere und vorbereite. Das hat den großen Vorteil, dass ich vom Format her nicht von vornherein festgelegt bin und jederzeit entscheiden kann, zb. B. auch nur einen Ausschnitt des Bildes auf einen Keilrahmen zu spannen (weil manchmal der Ausschnitt besser ist als das Ganze). Bei größeren Formaten hat das auch den Vorteil, dass sich die Mittelstrebe, die oft den Rahmen verstärkt, sich beim Malen nicht abdrückt, denn was dank Brett nicht da ist, kann sich auch nicht abdrücken. Ich spanne also das fertige Bild auf die Leinwand und seither gibts hier keine Probleme mehr mit Keilrahmen, die sich verziehen. Zudem bin ich ganz begeistert davon, dass ich das Motiv um die Rahmenkante rumlaufen lassen kann und nicht hinterher den Rand einfarbig bemalen muss - sieht besser aus, wenn das Bild um die Ecke geht. Außerdem hat es noch einen nicht unerheblichen Lagervorteil für die Bilder, denn wenn ich sie nicht aufhängen will, habe ich nicht irgendwann meterweise fertige Keilrahmenbilder hier rumstehen sondern nur die bemalten Leinwände, sie sich platzsparender und einfacher lagern lassen. Und nicht zuletzt kaufe ich mehr Keilrahmenleisten, mit denen ich mehrere Bilder fertigen kann, als wenn ich dasselbe Geld in einen Billigrahmen von Aldi investiere. Die Idee, das so zu machen, habe ich von Jochen Schimmelpennick, der bei Boesner eine Vorführung machte und der nur so arbeitet (kann seine Vorführungen sehr empfehlen!).

Viele Grüße von Liese

PS: Lässt sich auch mit Eitempera- oder Chitosantemperabildern ohne dass es an der Kante bricht spannen!

Nach oben 01.03.2013, 09:00 Nach unten

Eitempera

Beitrag  Re: Hilfe,Keilrahmen verzogen!
Liese,

wenn Du Stoff auf Holzplatten spannst, kommst Du ab einer bestimmten Größe zu einem Problem, das dazu geführt hat, dass Keilrahmen erfunden wurden und nicht mehr auf Höhlenwände und Holztafeln gemalt wurde: Zu schwer und schlecht zu transportieren!!!

Ansonsten ist das aber eine interessante und für manche Technike optimale Vorgehensweise.

Ich habe noch eine Handskizze gemacht, die zeigt, wie man aus einem verzogenen Billigrahmen mit einer Tischlerplatte und vier auf Gehrung geschnittenen Holzleisten ein planes Bild mit echtem Schattenfugenrahmen machen kann.

Frohes Schaffen!

Wolfgang

Nach oben 01.03.2013, 14:42 Nach unten

Acryl, Aquarell, Pastell

Beitrag  Re: Hilfe,Keilrahmen verzogen!
Ne Wolfgang, da hast Du mich falsch verstanden! Ich befestige die Leinwand nur lose auf einer Holzplatte, z.B. mit Kreppband, und mal da dann auf diese grundierte Leinwand mein Bildchen. Wenn das Bild fertig ist gucke ich dann, ob ich die komplette bemalte Fläche auf einen Keilrahmen spanne oder nur einen Ausschnitt, weil mir das Detail mituner besser gefällt als das Ganze (also sprich, ob es 30x40 oder 50x60 oder was für ein Format auch immer am Ende werden soll!!!). Je nachdem baue ich mir jetzt erst die Keilrahmenleisten entsprechend zusammen und spanne das fertig gemalte Bild auf!!!! Das ist für mich eine ideale Weise, weil ich wenn ich anfange, nicht mal durch das vorgegebene Format einer fertigen Keilrahmenleinwand festgelegt bin!

Und: Hilfe nein - das wäre aber ganz schön schwer, wenn ich ein Holzbrett von 1,20x80 oder größer transportieren müsste! Nene ...
Deshalb würde ich eher die bemalte Leinwand ablösen und mir ein neues Bild "bauen", denn mit Verstärkung und Verschraubung durch Tischlerplatte wird das dann je nach Größe sicher sehr schwer - kommt halt drauf an, was man will: Bild so lassen, nur irgendwie glatt kriegen, dann finde ich Deinen Schattenfugenrahmen eine super Lösung. Ansonsten würde ichs vom verzogenen Rahmen runterfriemeln ...

Viele Grüße von Liese

Nach oben 01.03.2013, 17:02 Nach unten

Beitrag  Re: Hilfe,Keilrahmen verzogen!
Hallo Liese & Wolfgang,

danke euch zwei,für eure Ideen!

Das Angebot von Wolfgang klingt verlockend.Werde vll.noch darauf zurückkommen,so in den Sommermonaten,wenn ich wieder etwas "flüssiger" bin. :oops:

Ich habe in der Tat so eine grosse bemalte Holztafel,(ca.125x90)u.die wiegt schon 'ne Menge.

Die Idee von Liese ist auch sehr interessant.Lohnt sich darüber nachzudenken,denn mir fehlt der Platz für noch mehr Bilder.

Aber ist es denn nicht so,dass man für das Bespannen der Rahmen eine Spezialzange benötigt???
Und wenn ich das noch nie vorher gemacht habe,kommt sicher ein Bild mit Falten dabei heraus.Oder sehe ich das falsch?

Bei diesem Bild hier werde ich auf jeden Fall die Tischlerplatte nehmen,so wie Wolfgang es vorgeschlagen hat. :D

LG
Wesen

Nach oben 01.03.2013, 20:21 Nach unten

Beitrag  Re: Hilfe,Keilrahmen verzogen!
Mir fiel gerade ein dass ich die Hinterfütterung mit einer Holztafel, so wie es Wolfgang beschreibt auch schon mal bei einem verzogenen Keilrahmen angewendet habe. Allerdings war der Keilrahmen recht groß, so 160 x 100 cm und um ihn noch gut transportieren zu können und um das Gewicht zu verringern, habe ich kurzerhand das Innere der Holzplatte herausgeschnitten. Es sah dann so aus wie ein flacher Rahmen der hinter den Keilrahmen verschraubt wurde. Wenn der Holzrahmen ausreichen breit ist, dann verzieht er sich auch nicht im Geringsten.

LG :flaggees:
Andreas

Nach oben 01.03.2013, 21:18 Nach unten

Eitempera

Beitrag  Re: Hilfe,Keilrahmen verzogen!
Hola Andreas,

schön, von Dir zu lesen!

Es kommt halt immer drauf an, wie die Kräfte sind. Die Billigkeilrahmen haben den Vorteil, dass sie zwar ganz schön schief sein können, dass aber die Kräfte gering sind. Sind die Kräfte groß, wird fast jede "Krücke" schief, als das ganze flach. Weiterer Vorteil von Deiner Methode: Du hast gleich das Material für die nächst kleinere "Banane".

Bei relativ geringen Kräften sind auch die Schattenfugenrahmen aus Winkeleisen, die man bei Boesner bekommt, aber auch ganz leicht selbst schweißen kann. Die sind viel stabiler als die Schattenfugenrahmen aus Holz für einfache Rahmen ... jedenfalls bis zu einer gewissen Größe.

@Liese:
Jetzt jabe ich verstanden! Hast Du bei einer Befestigung mit Kreppband nicht das Problem, dass der Stoff sich unter Feuchtigkeitseinfluss stark verzieht und das Band sich löst?

Frohes Schaffen!

Wolfgang

Nach oben 02.03.2013, 07:50 Nach unten
 [ 22 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

 Ähnliche Themen 
 Thema   Autor   Antworten   Zugriffe   Erstellt 
Holzrahmen hat sich verzogen. Was tun?

in Rahmen

Vitalsun

8

13039

04.08.2010, 11:32

Lagerung von Leinwänden/Keilrahmen

in Material-Tipps

KuroNeko

7

521

27.09.2016, 10:28

Wie und wo bewahrt ihr eure Keilrahmen auf?

in Material-Tipps

Nadeschda

16

875

28.09.2015, 13:22

Keilrahmen mit feiner Struktur

in Material-Tipps

elfinchen

4

537

30.01.2015, 10:45

Keilrahmen selbst bespannen für Faule

in Material-Tipps

Augenschokolade

21

1274

06.08.2012, 19:55

mein erster selbsgemachter keilrahmen

in Rahmen

Gabi Cap

25

445

13.07.2012, 20:39

Leinwände/Keilrahmen von Tedi

in Material-Tipps

Fraeulein Farbenfroh

6

1116

21.05.2012, 14:01

Allergie auf Ölfarben und Gift in Keilrahmen

in Material-Tipps

Umaso

75

3701

16.04.2012, 07:31

keilrahmen und aquarell?

in Material-Tipps

Junimondin

17

1424

11.04.2012, 15:40

Neue Keilrahmen bei Gerstaecker, Erfahrung?

in Material-Tipps

mel

8

1034

03.01.2012, 17:29






© Kritzelmeister.de • Alle Inhalte, Bilder und Werke sind Eigentum der entsprechenden Rechteinhaber und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht verbreitet bzw. kopiert werden!