"Kunst kommt nicht von Können, sondern von MĂŒssen." (Arnold Schönberg)




 [ 17 BeitrĂ€ge ] 
 Blattgold, wie verarbeiten? 
Autor Nachricht

Aquarell, Acryl, Oel, Pastell

Beitrag  Blattgold, wie verarbeiten?
Hat jemand von Euch schonmal mit Blattgold gearbeitet und dieses Material in gemalte Bilder eingearbeitet?
Ich wuerde es gerne fuer ein paar zukuenftige Bilder verwenden, weiss aber nicht wie man damit umgeht.
Was genau braucht man alles dazu und wie wird es verarbeitet ?
Bin fuer alle Tips dankbar

LG, Petra :winken:

Nach oben 14.01.2009, 12:45 Nach unten

Beitrag  Re: Blattgold, wie verarbeiten?
oh ja, das wĂŒrde mich auch brennend interessieren :winken:

Nach oben 14.01.2009, 14:25 Nach unten

Beitrag  Re: Blattgold, wie verarbeiten?
Hallo Petra,
hier mal ein Beispiel einer Restauratorin....die viel mit Blattgold arbeitet, vielleicht ist es ja fĂŒr dich hilfreich.... :winken:

Zitat:
Bei der Blattvergoldung gibt es verschiedene Arten. Es gibt die Vergoldung mit Grundierung und Bolusauftrag (ocker, rot oder weiss) die mit losem Blatt vergoldet wird. Dazu braucht es verschiedene Utensilien wie Lederkissen, Schneidemesser, Spezialpinsel usw. Das ist die Schwierigste, aber auch die Schönste. Finde ich.

Dann kann man Transfergold (das ist Gold auf einem Papierblatt angebracht) auf ein mit Mixtion bestrichenes Objekt darauflegen und durch Reiben aufbringen.

Das Transfergold kann auch mit einer wÀssrigen Mixtion aufgetragen werden. Das ist wahrscheinlich die schnellste Variante, aber vermutlich auch die am wenigsten Dauerhafte.

Nach oben 14.01.2009, 14:42 Nach unten

Beitrag  Re: Blattgold, wie verarbeiten?
Ja, ich hab schon mit Blattgold gearbeitet, recht ausgiebig sogar (u. a. Praktikum beim Vergolder und beim Buchbinder), deshalb geb ich jetzt auch mal meinen Senf dazu – auch wenns schon ne Weile her ist.

Die Methoden, die ich kennengelernt habe, sind aber leider nicht einfach und deshalb nicht auf die Schnelle zu beschreiben. Außerdem brauchts ziemlich viel Übung, um ordentliche Ergebnisse zu bekommen. Am besten wĂ€re, wenn du dir mal von einem Handbuchbinder zeigen lassen wĂŒrdest, wie das geht – hie und da werden auch Workshops angeboten. Es gibt zwar Literatur zum Thema, aber die Praxis ist dann doch noch mal was anderes.

Ich nehme an, du möchtest, dass die vergoldeten Bereiche glatt und glÀnzend aussehen. Die klassische Methode:
Zuerst wird ein Untergrund aufgetragen, der eine abschließende Polierung erlaubt. Denn das Blattgold selbst kann nicht poliert werden, es kann sozusagen nur glatt gestrichen werden. Als Grund dient normalerweise rotes oder gelbes Poliment. Anschließend wird das Poliment genetzt und dann muss das Gold ganz fix auf das noch feuchte Poliment. Das Blattgold schwimmt dann sozusagen auf dem Untergrund. Und jetzt wirds knifflig: zum Polieren brauchts den rechten Trocknungsgrad, denn nur dann kann mit einem Achat poliert werden. Ist das Poliment noch zu nass, verschiebt sich das Blattgold, ist es zu trocken, reibt und kratzt es sich ab. Netzmittel und Poliment kann man sich im Prinzip zwar selbst herstellen (Rezepturen findest du in der einschlĂ€gigen Fachliteratur), gibts aber auch fertig zu kaufen, z. B. bei boesner. Dort bekommst du auch das Zubehör, das Petra schon beschrieben hat.

Inzwischen gibt es ja auch jede Menge neumodischer Produkte fĂŒr den Hobbyvergolder, von denen habe ich bisher aber nur einen speziellen Klebestift mit feiner Spitze ausprobiert. FĂŒr kleinere Partien, die nicht supergenau sein mĂŒssen, durchaus brauchbar, mit dem Polieren haperts allerdings.

Und zum Schluss noch einen Tipp: FĂŒr die ersten Experimente Schlagmetall statt Blattgold verwenden. Es ist sehr viel billiger und vor allem sehr viel einfacher in der Verarbeitung, weil es nicht so dĂŒnn ausgeschlagen wird (kann mit Mastix angeschossen werden). Es muss zwar lackiert werden (z. B. mit Schellack), weil es sonst oxidiert, kommt aber einer Blattvergoldung recht nahe.

Nach oben 14.01.2009, 15:12 Nach unten

Aquarell, Acryl, Oel, Pastell

Beitrag  Re: Blattgold, wie verarbeiten?
Danke euch beiden fuer die hilfreichen Tips :winken:

Ich moechte das Blattgold am liebsten direkt auf die, mit Acrylfarben, bemalte Leinwand aufbringen oder es auf Modlierpaste auftragen und zwar so das es zerissen aussieht ...ich denke mal da ist dann wol das Schlagmetall am besten oder ? Was benoetige ich dann dazu? Einen speziellen Kleber und dieses Schellack...ist das alles ? Ich moechte es lediglich als Hingucker mit in einige bestimmte Bildereinarbeiten...und ja , glaenzen soll es natuerlich nach Moeglichkeit auch schoen . Das mit dem richtigen Blattgold klingt mir doch recht aufwendig und kompliziert...das muss es dann nun auch nicht sein :winken: :winken:

Nach oben 14.01.2009, 16:23 Nach unten

Beitrag  Re: Blattgold, wie verarbeiten?
Ich kann mich entsinnen das im ersten Buch von Martin Thomas
Anlegemilch auf trocknen Grund auf die Stellen des Bildes gepinselt wurden,
diese kurz antrocknen lassen, einen weichen Pinsel an der Wange reiben
damit er sich statisch auflĂ€d und und das hauchdĂŒnne Blatt vom Heftchen
damit aufheben und es auf die Anlegemilch legen,
mit einem weichen LĂ€ppchen andrĂŒcken.

Aber wie gesagt ist nur aus der Erinnerung heraus hab das Buch leider nicht
aber les vielleicht hier mal nach
http://blattgold-blattsilber.de/
bzw. gib Bei Google Anlegemilch Blattgold Anleitung an
da findeste einiges drĂŒber.

Nach oben 14.01.2009, 20:14 Nach unten

Aquarell, Acryl, Oel, Pastell

Beitrag  Re: Blattgold, wie verarbeiten?
Danke Marie, da werde ich mal gucken :winken: :winken:

Nach oben 14.01.2009, 21:09 Nach unten

Beitrag  Re: Blattgold, wie verarbeiten?
ja genau, Anlegemilch heißt der Spezialkleber, der gebrauchsfertig zu haben ist.

Irish hat geschrieben:
...ich denke mal da ist dann wol das Schlagmetall am besten oder ? Was benoetige ich dann dazu? Einen speziellen Kleber und dieses Schellack...ist das alles ?

Fast – du brauchst noch einen einen Anschießer (sehr breiter, flacher Pinsel) um das Schlagmetall einigermaßen knitterfrei aus dem Heft zu kriegen und an gewĂŒnschte Stelle zu befördern. Wie schon von Marie beschrieben, mit dem Anschießer kurz ĂŒber die Wange fahren und dann das Schlagmetall aufnehmen. In der Werkstatt haben wir uns allerdings nicht nur auf die dabei entstehende statische Aufladung verlassen, sondern wir haben unsere Wangen vorher mit ein wenig Lotion gepflegt – und um den gewĂŒnschten Reiß-Look mach dir mal keine Sorgen, den kriegst du automatisch :mrgreen:

Vergoldermesser und -kissen brauchst du nur, wenn du Schlagmetall oder Blattgold in StĂŒcke schneiden musst/möchtest. FĂŒrs erste Ausprobieren brauchst du das noch nicht.

Mit Lack kannst du verhindern, dass das Schlagmetall oxidiert, aber es muss nicht unbedingt Schellack sein, klarer Acryllack z. B. tuts genauso – ist womöglich fĂŒr deine Zwecke sogar besser. In der klassischen Vergolderei verwendet man Schellack u. a. deshalb, weil er mit Alkohol jederzeit wieder abgenommen werden kann und weil seine Tönung sehr gut zum Schlagmetall passt. Außerdem lĂ€sst er sich leicht ansetzen und verarbeiten. Aber Schellack ist ein Naturprodukt, er altert, ist empfindlich und hĂ€lt nicht ewig.

Nach oben 14.01.2009, 21:15 Nach unten

Aquarell, Acryl, Oel, Pastell

Beitrag  Re: Blattgold, wie verarbeiten?
Vielen Dank, Ihr habt mir sehr geholfen ...werde ich demnaechst mal testen...muss bloss noch bestellen was ich so brauch :winken: :winken: :winken:

Nach oben 15.01.2009, 20:06 Nach unten

Beitrag  Re: Blattgold, wie verarbeiten?
Stell dir Frage ob du wirklich mit echtem Blattgold arbeiten willst

oder...

wenn's wirklich nur so Fetzen sein sollen, ob es da nicht auch diese (goldenen) Metallfolien tun ?!???

Schon alleine
a) vom Aufwand und
b) den Kosten wegen (Material - Werkzeug etc.)

Ich hab meine letzten Bilder mit der Metallfolie gemacht - vgl. Anhang.
Ging superleicht und hat mich kein Vermögen gekostet (Pinsel sind vorhanden - brauchte daher nur die Anlegemilch und die Folie - insgesamt ca. 7 €)

Nach oben 17.01.2009, 18:51 Nach unten

Beitrag  Re: Blattgold, wie verarbeiten?
komme zu spĂ€t ...pizza hat alles sehr schön erklĂ€rt . Schlagmetall reicht fĂŒr Bilder ,.Ist auch etwas dicker ( stabiler ) als 24 Karat Gold ..Habe schon sehr viel echt vergoldet .Ganze GartenzĂ€une und Dachkuppeln von Hausbesitzern usw .NatĂŒrlich nicht das ganze Dach .. Aber wie gesagt ..FĂŒr Innen reicht Anlegemilch ( Alkohol Mixtion ) aber fĂŒr außen wĂŒrde ich Missione a vernice ( 3 Ore ) oder besser Varnish mission ( 3 hours ) nehmen ..Die erste funktioniert nach 20 Minuten .kannst das Gold bzw Schlagmetall anlegen und die fĂŒr draußen nach 3 Stunden .Beim Anlegen solltest Du drauf achten .das die Grundierung nur noch schwach klebt ,der richtige Zeitpunkt des anlegens ist entscheident ,ob es ganz matt wird und noch klebt oder ob es das Gold nicht mehr annimmt..Na ,dann mal viel Spaß beim Vergolden :winken: :winken:

Nach oben 17.01.2009, 19:06 Nach unten

Aquarell, Acryl, Oel, Pastell

Beitrag  Re: Blattgold, wie verarbeiten?
Danke Euch beiden...

@ Klecks, was genau ist den das fuer Folie die Du da genommen hast?? Wie heist Die und woher hast Du sie?

@ Dietmar, ich will das erstmal wirklich nur fuer Bilder haben und ausprobieren, aber herzlichen Dank fuer den Tip mit den verschiedenen "Klebstoffen" fuer innen und aussen...wer weiss fuer was man's noch braucht

:winken: :winken: :winken:

Nach oben 17.01.2009, 22:39 Nach unten

Beitrag  Re: Blattgold, wie verarbeiten?
Irish hat geschrieben:
Danke Euch beiden...

@ Klecks, was genau ist den das fuer Folie die Du da genommen hast?? Wie heist Die und woher hast Du sie?

@ Dietmar, ich will das erstmal wirklich nur fuer Bilder haben und ausprobieren, aber herzlichen Dank fuer den Tip mit den verschiedenen "Klebstoffen" fuer innen und aussen...wer weiss fuer was man's noch braucht

:winken: :winken: :winken:


ich habe die aus einem Bastelladen vor Ort und das Ganze nennt sich "Design-Metall Flakes". Flakes deswegen weil die GrĂ¶ĂŸe ca. 8 auf 5 cm ist...
Ist ultradĂŒnne Folie - hauchdĂŒnn (weiß gar nicht wie man das beschreiben soll)... die zerfĂ€llt wenn du sie zu fest anlangst..
(deswegen den Echt-Haarpinsel zuvor ein paarmal ĂŒber Stirn oder Nase strechen dann klebt dieses "Luftgebilde" quasi am Pinsel und du kannst es problemlos transportieren wo du es hin haben willst.
Bei der Anlegemilch mußt du die Zeitangaben genau beachten - denn nur dann klebt das Zeug und die Folie bleibt dort wo du sie haben willst.

Hier ein paar Links :
http://www.megahobby.de/Metallic-Folie-Design-Metall
http://www.schoenesachenhandgemacht.de/ ... ?cPath=359
defekt:http://www.die-kreativ-idee.de/bastelshop.html?dekorfolien_und_designmetall.htm

Nach oben 18.01.2009, 00:04 Nach unten

Aquarell, Acryl, Oel, Pastell

Beitrag  Re: Blattgold, wie verarbeiten?
Danke Dir Klecks :D :D :winken: :winken: :knuddelbunt:

Nach oben 18.01.2009, 00:08 Nach unten

Beitrag  Blattgold Verarbeitung
Hallo

möchte zu gerne Blattgold in einem ÖlgemĂ€lde benutzen.
Hab aber null Ahnung, wie es aufgetragen wird. :mhh:
Soll wohl auch sehr teuer sein.
Gibts auch gute Alternativen, die dennoch gut aussehen?

Bin dankbar fĂŒr jeden Tip und sag schon mal DANKE :wink:

Nach oben 20.02.2010, 17:37 Nach unten

Beitrag  Re: Blattgold Verarbeitung
Hallo Monalisa :winken:

Ich hab letztens goldene Acryl Farbe in diesem Bild: "Sonnig" verwandt, das sah ganz gut aus.
Vielleicht gibt®s die auch als Ölfarbe.

Nach oben 20.02.2010, 17:46 Nach unten

Aquarell, Acryl, Oel, Pastell

Beitrag  Re: Blattgold Verarbeitung
Hallo Monalisa ,

Schau mal hier, defekt:http://www.gerstaecker.de/ART-METALL-Set-vergoldung-restaurierung-ikonenmalerei.htm das habe ich mir gekauft und es ist ganz einfach zu benutzen... gar nicht so teuer und es ist alles drin was Du brauchst inklusive sehr leicht verstaendliche Gebrauchsanweisung .
Ich kann das Set fuer Einsteiger nur empfehlen :winken: :winken:

Nach oben 20.02.2010, 17:53 Nach unten
 [ 17 BeitrĂ€ge ] 

 Ă„hnliche Themen 
 Thema   Autor   Antworten   Zugriffe   Erstellt 
Blattgold, vergolden von LötnÀhten Tiffanytechnik und anderem

in Technik-Tipps

BlattgoldanfÀnger

2

55

22.06.2014, 21:05






© Kritzelmeister.de • Alle Inhalte, Bilder und Werke sind Eigentum der entsprechenden Rechteinhaber und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht verbreitet bzw. kopiert werden!