"Der höchste Lohn für unsere Bemühungen ist nicht das, was wir dafür bekommen, sondern das, was wir dadurch werden." (John Ruskin)




 [ 38 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
 Wasservermalbare Ölfarben - wirklich eine Alternative? 
Autor Nachricht

Öl

Beitrag  Re: Wasservermalbare Ölfarben - wirklich eine Alternative?
Beitrag: Re: Wasservermalbare Ölfarben - wirklich eine Alternative? - 18.10.2016, 16:25 Sharkana hat geschrieben:
Die momentan auf dem Markt befindlichen wasservermalbaren Ölfarben sind in ihrer Eigenschaft als Farben gut, aber das einzige was mir persönlich fehlt, ist eine Methode sie wirklich (mager) verdünnen zu können, um anschließend lasierend weitermalen zu können.

Genau das sehe ich auch als vielleicht größte Schwierigkeit... :mhh:



Die Untermalung wird jetzt langsam trocken, möchte das mal zeigen wie das Probebild jetzt aussieht. Gemalt ist das auf einer traditionellen grauen Ölgrundierung (Format 50x40), durchaus noch gut saugend.
Werde jetzt nochmal zwei Tage warten bevor es weitergeht. Die Farbe ist matt eingeschlagen, das sollte dann eigentlich mit der nächsten Schicht draufmalen funktionieren. Werde dann 2-3 Farbtöne wie diese anreiben, vielleicht auch mit dem Walzwerk, um einen besseren Strich zu bekommen.
Die Farben hier sind stark mit Wasser verdünnt und so werd ich auch mit den nächsten versuchen zu malen.

Nach oben 18.10.2016, 22:12 Nach unten

Acryl + Öl

Beitrag  Re: Wasservermalbare Ölfarben - wirklich eine Alternative?
ich war einmal bei Boesner an einer Vorführung mit wasservermalbaren Ölfarben. (bin mir nicht mehr sicher, vielleicht Lukas Berlin)

Mein Fazit war, die Farben haben ihre Leuchtkraft verloren - sie waren so stumpf.

Ich male mit Lukas Studio etc., wenn man Verdünner nicht riechen mag, kann man die Pinsel auf dem Balkon reinigen. - Oder ich benütze am Schluss meiner Malerei Guardi Ökoreiniger, mit Seife und Wasser.

Nach oben 18.10.2016, 22:41 Nach unten

Öl

Beitrag  Re: Wasservermalbare Ölfarben - wirklich eine Alternative?
Hab mal ein bischen rumexperimentiert. Hier auf dem Foto das ist eines meiner Lieblingslasurpigmente, römische Erde. Rechts hab ich sie mit Leinöl verdünnt und auf der linken Seite mit Wasser. Zum verdünnen mit Wasser musste ich sie erst ein paar Sekunden anspachteln mit ganz wenig Wasser, danach gings leichter. Habe es dann runterverdünnt bis es an Aquarellfarbe erinnert hat. Das Malen hat eigentlich ganz gut funktioniert. Sie wird schnell trocken und trocknet matt auf - fehlt ja schließlich auch Leinöl. In kurzer Zeit konnte ich damit 2-3 Schichten auftragen. Solange man beim Wasser bleibt sollten auch noch mehr gehen. Als nächstes versuch ich mal grüne Umbra.

Nach oben 24.10.2016, 16:48 Nach unten

Stifte

Beitrag  Re: Wasservermalbare Ölfarben - wirklich eine Alternative?
Spannende Tests machst du da! Auf dem Foto wirkt die Farbe der wässrigen Variante deutlich kühler. Gibt es diesen Farbtonunterschied auch in der Realität?

Nach oben 24.10.2016, 18:49 Nach unten

Acryl + Öl

Beitrag  Re: Wasservermalbare Ölfarben - wirklich eine Alternative?
Hallo Thorsten,

danke für deine Test :winken:

Nach oben 24.10.2016, 19:16 Nach unten

Aquarell, Gouache, Acryl

Beitrag  Re: Wasservermalbare Ölfarben - wirklich eine Alternative?
Das ist spannend. Bisher sieht das jedenfalls sehr vielversprechend aus.

Nach oben 24.10.2016, 19:56 Nach unten

Öl

Beitrag  Re: Wasservermalbare Ölfarben - wirklich eine Alternative?
Beitrag: Re: Wasservermalbare Ölfarben - wirklich eine Alternative? - 24.10.2016, 18:49 Kriber_1 hat geschrieben:
Auf dem Foto wirkt die Farbe der wässrigen Variante deutlich kühler. Gibt es diesen Farbtonunterschied auch in der Realität?


Ja der Farbunterschied ist auch so wie auf dem Foto. Denke aber das wird sich relativieren wenn man ein fertiges Bild mit Leinöl oder Leinöl/Dammarharz überzieht. Die Farbe wird sich dann sättigen und auch noch mehr an Tiefe kriegen.

So schaut das ganze jetzt im Bilde aus:

Nach oben 24.10.2016, 22:08 Nach unten

Öl

Beitrag  Re: Wasservermalbare Ölfarben - wirklich eine Alternative?
Hab letzte Nacht noch etwas weitergemacht, den Vordergrund mit grüner Umbra lasiert und nochmals abgedunkelt sowie den Himmel angefangen. Werde noch ein paar mehr Details ausarbeiten mit der wasserverdünnten Farbe. :maler3:

Nach oben 25.10.2016, 16:39 Nach unten

öl, Kohle

Beitrag  Re: Wasservermalbare Ölfarben - wirklich eine Alternative?
Was für ein toller! toller! TOLLER! Thread! Hab ich jetzt erst entdeckt :logisch:
Aber lasst mich mal eine Frage einwerfen: Sharkana schreibt, die Farben sind garnicht dazu da, um sie mit Wasser zu verdünnen, und Torsten, du verdünnst sie jetzt mit Wasser? Entschuldigung, ich bin verwirrt... :kapituliere:
Mit Wasser und Lösungsmittel? :sterne:
:winken:
Sesa

Nach oben 25.10.2016, 18:09 Nach unten

Aquarell, Gouache, Acryl

Beitrag  Re: Wasservermalbare Ölfarben - wirklich eine Alternative?
Ja, die zur Zeit kaufbaren Farben sollen nicht mit Wasser verdünnt werden.

Aber Octavius arbeitet ja zur Zeit an der Entwicklung seiner eigenen wasserverdünnbaren Farben - und da klappt das bisher!

Übrigens, was ich sehen kann, sieht super aus. Die Farben scheinen gut verstreichbar zu sein und man hat die schönen, öltypischen weichen Übergänge. Das ist alles sehr, sehr vielversprechend! Da bin ich ja mal gespannt, wie es weitergeht :D

Nach oben 25.10.2016, 20:15 Nach unten

Öl, Acryl

Beitrag  Re: Wasservermalbare Ölfarben - wirklich eine Alternative?
sesa hat geschrieben:
Aber lasst mich mal eine Frage einwerfen: Sharkana schreibt, die Farben sind garnicht dazu da, um sie mit Wasser zu verdünnen, und Torsten, du verdünnst sie jetzt mit Wasser? Entschuldigung, ich bin verwirrt...

Also ein wenig mit Wasser verdünnen geht schon recht gut, nur wenn sie so wässerig wie Aquarell gemacht werden, werden sie eben seifig und matt!

Nach oben 25.10.2016, 20:34 Nach unten

Öl

Beitrag  Re: Wasservermalbare Ölfarben - wirklich eine Alternative?
Beitrag: Re: Wasservermalbare Ölfarben - wirklich eine Alternative? - 25.10.2016, 18:09 Sesa hat geschrieben:
Aber lasst mich mal eine Frage einwerfen: Sharkana schreibt, die Farben sind garnicht dazu da, um sie mit Wasser zu verdünnen, und Torsten, du verdünnst sie jetzt mit Wasser? Entschuldigung, ich bin verwirrt...
Mit Wasser und Lösungsmittel?


Bisher nur Wasser, denn hier gilt natürlich auch die alte fett auf mager Regel. Das Wasser ist hier das Lösungsmittel, es soll ja auf Terpentine und Ersatzstoffe und die damit verbundenen Aromaten verzichtet werden.




Momentan male ich mit historischen Ölfarben und da man diese so nicht im Handel bekommt stelle ich die selbst her. Daher habe ich zum Farbe herstellen alles da... außer handelsübliche Pigmente... :rofl:
Die Wasservermalbaren scheinen ja so ihre Schwachstellen zu haben. Hab mich damit im Speziellen bisher noch nicht beschäftigt aber bin neugierig geworden gerade im Hinblick auf die eventuelle Verzichtbarkeit von Aromaten.


Was wohl bei den Farben nicht so richtig gut funktioniert ist die Wasservermalbarkeit wie Silvia und Joel schreiben. Bis zu einem gewissen Maße schon aber doch recht eingeschränkt.


Das war bei der eigenen Probe bisher noch kein Problem, hab die Farbe verdünnen können so dass sie dünn war wie die Lasuren von Aquarellen. Sehr gespannt bin ich auf das Malen zur öligen Seite hin. Da sollte in der Theorie die gleiche Farbe zum Lösen und malfähigen Einstellen nur reines Öl bekommen um gut zu funktionieren.



Beitrag: Re: Wasservermalbare Ölfarben - wirklich eine Alternative? - 25.10.2016, 20:15 Sharkana hat geschrieben:
Übrigens, was ich sehen kann, sieht super aus. Die Farben scheinen gut verstreichbar zu sein und man hat die schönen, öltypischen weichen Übergänge. Das ist alles sehr, sehr vielversprechend! Da bin ich ja mal gespannt, wie es weitergeht


Vielen Dank, da bin ich auch sehr gespannt. Es trocknet noch alles sehr schnell aber da liegt auch viel an der Grundierung. :winken:

Nach oben 26.10.2016, 02:46 Nach unten

öl, Kohle

Beitrag  Re: Wasservermalbare Ölfarben - wirklich eine Alternative?
:logisch: Danke schön fürs Erklären!
Das heisst also, mit jeder Schicht kommt jetzt mehr Öl dazu und weniger Wasser?
Oder kommt dann gar kein Wasser mehr mit rein?
Ich bin schon gespannt, wie sich deine Farben weiterhin so machen.....und wenn du dann in Produktion gehst, lass es mich wissen :grins:

Nach oben 26.10.2016, 16:48 Nach unten

Acryl + Öl

Beitrag  Re: Wasservermalbare Ölfarben - wirklich eine Alternative?
wow, wie du dein Bild weiter entwickelt hast! - Die Wolken sind ja sowas von super :winken:

Nach oben 26.10.2016, 21:59 Nach unten

Öl

Beitrag  Re: Wasservermalbare Ölfarben - wirklich eine Alternative?
Beitrag: Re: Wasservermalbare Ölfarben - wirklich eine Alternative? - 26.10.2016, 16:48 Sesa hat geschrieben:
Das heisst also, mit jeder Schicht kommt jetzt mehr Öl dazu und weniger Wasser?
Oder kommt dann gar kein Wasser mehr mit rein?


:mhh: Momentan kommt ausschließlich Wasser dazu, noch kein Öl. Die Farbe schlägt leicht ein, wird also matt, und hat dadurch eine gut haftbare Oberfläche für weitere Schichten. Bisweilen erinnert das fast ans Aquarellieren.
Wenn ich Öl dazugebe werden warscheinlich keine wasserverdünnten Schichten mehr darauf halten (fett auf mager Prinzip). Von daher mach ich erst noch ein bischen mit Wasser weiter.


Dankeschön Susanne, hab in den Himmel etwas Ultramarinblau gemischt und werde damit auch noch eine Lasur ausschließlich mit Wasser probieren. :winken:

Nach oben 27.10.2016, 01:24 Nach unten

Graphit, Polychrom

Beitrag  Re: Wasservermalbare Ölfarben - wirklich eine Alternative?
Is ja spannend was du da machst!! :ja:
Hab mir in der Zwischenzeit mal ein paar echte Ölfarben gekauft und als "alternative" wenns mal schneller gehen soll Gouache, ein Starterpaket. Mal sehen was bei dir rauskommt, find ich super was du hier zeigst!! :danke2: :danke2: :danke1:

Nach oben 30.10.2016, 12:24 Nach unten

Öl

Beitrag  Re: Wasservermalbare Ölfarben - wirklich eine Alternative?
Bin noch dran am Thema, mache gerade verschiedene Tests die in allen Einzelheiten hier warscheinlich zu :zzz: führen würden.
Wenn sich das soweit bewährt hat mach ich ein separates Thema dazu auf und schreib nochmal ausführlich darüber.

Hier mal das Probebild, man könnt zwar noch an manchen Stellen was machen, werds aber so lassen und etwas Neues starten. :maler3:

Nach oben 14.11.2016, 01:55 Nach unten

Acryl + Öl

Beitrag  Re: Wasservermalbare Ölfarben - wirklich eine Alternative?
deine Wolken sind wirklich super!

Freut mich, dass du dich so mit Farben testen hingibst :winken:

Nach oben 14.11.2016, 09:38 Nach unten
 [ 38 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

 Ähnliche Themen 
 Thema   Autor   Antworten   Zugriffe   Erstellt 
Wann kann Bild hinter Glas -Wasservermalbare Ölfarben

in Material-Tipps

mel

2

194

13.08.2011, 20:18

Wasservermalbare Ölfarben

in Material-Tipps

Elsbeth

8

1475

07.03.2010, 11:54

Farbige Alternative zu Zeichenkohle?

in Material-Tipps

Luceo non uro

12

651

24.08.2011, 20:15

Staffelei Alternative

in Material-Tipps

Advia

4

666

01.08.2008, 14:06

Wasservermalbare Ölfarbe

in Material-Tipps

Judith

4

1129

30.03.2008, 17:24

Alles nur Quark,.... aber ne gute Alternative

in Material-Tipps

Solarita

5

556

18.09.2013, 09:52

Wasservermalbare Farbstifte Faber Castell / Caran d'Ache

in Material-Tipps

Advia

5

1296

15.12.2007, 11:53

Ölfarben mit Leinölfirnis verdünnen?

in Material-Tipps

Augenschokolade

24

1020

18.11.2015, 12:18

So tolle Sachen kann man mit wasserverdünnbaren Ölfarben machen

in Material-Tipps

pigmenttankstelle

20

1115

28.02.2014, 16:41

Mit Ölfarben auf Lanavanguard ...

in Material-Tipps

Rocky

13

690

31.05.2013, 19:49






© Kritzelmeister.de • Alle Inhalte, Bilder und Werke sind Eigentum der entsprechenden Rechteinhaber und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht verbreitet bzw. kopiert werden!