"Die Wissenschaft ist der Verstand der Welt, die Kunst ihre Seele." (Maksim Gorkij)




 [ 44 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste
 Vergleich zwischen Balsam-Terpentinölen 
Autor Nachricht

Öl

Beitrag  Re: Vergleich zwischen Balsam-Terpentinölen
Beitrag: Re: Vergleich zwischen Balsam-Terpentinölen - 12.05.2016, 20:22 chmad hat geschrieben:
aha, hab gestern mit Tauro und auch Goya Balsamterpentinöl den Hintergrund angefangen...heute trocken :shock:

das scheint dann doch nicht ganz Harz frei zu sein, oder? :hmm: Harz ist doch trocknungsbeschleunigende!? :mhh: Bekomme leider mein schlaues Buch erst...



Bei der Untermalung, also wenn du nur mit Balsamterpentinöl und damit sehr mager malst, verdunstet das Terpentin nach vorne weg, das enthaltene Öl wird in die Grundierung aufgesaugt und einzig die Farbe verbleibt auf der Leinwand. Diese ist jetzt auch magerer als zu dem Zeitpunkt wenn sie aus der Tube kommt, weil sie verdünnt wurde und noch ein Teil des darin enthaltenen Leinöls in die Grundierung miteingesaugt ist. Von daher macht es maltechnisch schon einen großen Unterschied ob man eine stark, normal oder schwach saugende Grundierung nimmt.
Die letzten Monate hab ich mit Kreidegründen experimentiert (also sehr stark saugend) und werde zum Jahresende mehr auf Ölgrundierung versuchen.

LG Thorsten

Nach oben 12.05.2016, 23:30 Nach unten

Öl

Beitrag  Re: Vergleich zwischen Balsam-Terpentinölen
....äh, was ich eigentlich noch sagen wollte, wenn die magere Untermalung am nächsten, späätestens übernächsten Tage noch nicht trocken ist, dann ist da irgendwas vielleicht nicht ganz in Ordnung. Eventuell zuviel Öl im Malmittel oder auf Ölgrundierung gemalt (muss man aber selbst machen, kriegt man so nicht im Handel und von daher kann mans dann ausschließen) oder sehr dick gemalt....

LG Thorsten :winken:

Nach oben 12.05.2016, 23:36 Nach unten

Öl

Beitrag  Re: Vergleich zwischen Balsam-Terpentinölen
ok, ich Streiche meine gekauften Leinwände drei vier mal mit Guardi Grundierweiß und schleife Sie dann, damit sie eine schön Glatte Oberfläche haben. Saugen dann sicher ziemlich was weg bei der Untermalung.
Mach jetzt meine erste Mischung des Malmittels.

Nehme mal zum probieren 5 Teile Balsamterpentinöl zu 1 Teil Dammar. (Dammar vorher in Balsamterpentinöl 1/2 gelöst)

Ist das deiner Meinung nach zu wenig Dammar?

Nach oben 13.05.2016, 14:48 Nach unten

Öl

Beitrag  Re: Vergleich zwischen Balsam-Terpentinölen
Jo, da kannst du ruhig mehr Dammar nehmen, so ne Grundierung saugt ziemlich was weg.
Leinöl würd ich auch schon hinzugeben, zum einen weil schon viel von der Grundierung aufgenommen wird, zum anderen gibts der Farbe aber auch mehr Volumen und damit Leuchtkraft. Durch das Dammar trocknet das Leinöl auch recht schnell und nicht so spröde wie allein genommen.

Musst da einfach ein wenig rumexperimentieren wie du am besten zurecht kommst. Meines ist zur Zeit sehr dick, fast honigartig. Das ist halt nicht jedermanns Sache aber für mich ists gut.

Nochmal was zum Glanz bei Dammar: Genau das bringt mehr Tiefe ins Bild rein. Das Licht wird an der Bildoberfläche nicht zurückgeworfen wir bei matten Flächen sondern geht durch die ganzen (Lasur-) Schichten durch, stellenweise bis zur Grundierung und werden von dieser zurückgeworfen. Wenn man eine matte und stumpfe Oberfläche bevorzugt, kann man sich großartige Lasurmalereien sparen.
Von daher macht es grade bei Lasuren auch Sinn sich zu überlegen, welche Schicht die unterste darstellt, ob die Grundierung zu sehen sein wird und welches Weiss (also welcher Weisston) die Grundlage der Strahlkraft bilden soll.

LG Thorsten :winken:

Nach oben 13.05.2016, 18:28 Nach unten

Öl

Beitrag  Re: Vergleich zwischen Balsam-Terpentinölen
OK, werd mal auf 1/4 gehen. Durch das Leinöl wird´s dann auch schön etwas "fetter". Ist das eh nicht zu früh (und schon zu "Fett") wenn ich mit vier bis fünf Schichten rechne?

Ich mag viel "Tiefe" im Bild. Genau das macht auch Schminke Medium 3 und Schminke Rapid Medium!Das gibt auch sehr viel Glanz, was ich ebenfalls mag!
Ich mache prinzipiell die Untermalungen im Gesicht schon im Jeweiligen Hautton den ich sehen möchte. Das erhöht die Strahlkraft der Farben.

Danke für die Tipp´s :winken: :winken:

LG Christoph

Nach oben 14.05.2016, 10:34 Nach unten

Öl

Beitrag  Re: Vergleich zwischen Balsam-Terpentinölen
Beitrag: Re: Vergleich zwischen Balsam-Terpentinölen - 14.05.2016, 10:34 chmad hat geschrieben:
OK, werd mal auf 1/4 gehen. Durch das Leinöl wird´s dann auch schön etwas "fetter". Ist das eh nicht zu früh (und schon zu "Fett") wenn ich mit vier bis fünf Schichten rechne?


Mit meinem Standartmalmittel, welches noch höher dosiert ist plus Leinöl, kann ich problemlos von Anfang bis Ende durchmalen. Das meiste waren 8-9 Schichten und das war kein Thema.
Dammarlösung allein malt sich auch nicht so schön finde ich. Aber musst du ausprobieren wie du zurecht kommst.

LG Thorsten

Nach oben 14.05.2016, 22:16 Nach unten

Öl

Beitrag  Re: Vergleich zwischen Balsam-Terpentinölen
Beitrag: Re: Vergleich zwischen Balsam-Terpentinölen - 14.05.2016, 22:16 Octavius hat geschrieben:
Mit meinem Standartmalmittel, welches noch höher dosiert ist plus Leinöl, kann ich problemlos von Anfang bis Ende durchmalen. Das meiste waren 8-9 Schichten und das war kein Thema.
Dammarlösung allein malt sich auch nicht so schön finde ich. Aber musst du ausprobieren wie du zurecht kommst.

:shock: puhh, na ok, möchte jetzt wie gesagt mal vier bis fünf Schichten anpeilen. Da komme ich dann sicher durch.

Ich hab die Konsistenz vom Rapid Medium oder Mussini Medium 3 gemocht (alla Prima), aber zum Lasieren war es mir dann immer viel zu dick. Liegt vielleicht auch daran dass es schon sehr "fett" ist.
Speziell wenn ich mit Rembrandt Zinkweiss (im Gesicht) eine Lasur angelegt habe. Da ist so wenig Öl drinnen dass ich dann umso mehr Malmittel gebraucht habe. War dann immer gleich irrsinnig "fett" auf der Leinwand.

Du, eine Frage noch bezüglich Schlussfirnis! Verwendest du da einfach die 1/2 Balsamterpentinöl/Dammerlösung dafür?

Nach oben 15.05.2016, 09:47 Nach unten

Öl

Beitrag  Re: Vergleich zwischen Balsam-Terpentinölen
Beitrag: Re: Vergleich zwischen Balsam-Terpentinölen - 15.05.2016, 09:47 chmad hat geschrieben:
Du, eine Frage noch bezüglich Schlussfirnis! Verwendest du da einfach die 1/2 Balsamterpentinöl/Dammerlösung dafür?


Kannste dafür hernehmen aber das trocknet ganz schön schnell. Musst da gut schauen wegen Nasenbildung und so bzw. auch etwas Leinöl dazumischen.

LG Thorsten

Nach oben 15.05.2016, 11:10 Nach unten

Öl

Beitrag  Re: Vergleich zwischen Balsam-Terpentinölen
ok, unbedingt langsam trocken eh das Schlussfirnis von Schminke eh auch nicht...

Nach oben 15.05.2016, 11:47 Nach unten

Öl

Beitrag  Re: Vergleich zwischen Balsam-Terpentinölen
Ich hab gestern (nach zwei Wochen Trocknungszeit) eine zweite Schicht am Hintergrund aufgezogen. Bei der erste Schicht hab ich als Malmittel nur Balsamterpentinöl verwendet. Das Öl war zwei Tage später "gefühlt" getrocknet.

Jetzt bei der zweiten Schicht habe ich ein Gemisch von Balsamterpentinöl/Dammar gelöst in Balsamterpentinöl von 4/1 verwendet.

An ein paar kleinen Stellen hat sich noch das Öl gelöst!!

Ist das normal?

Nach oben 23.05.2016, 19:11 Nach unten

Öl

Beitrag  Re: Vergleich zwischen Balsam-Terpentinölen
Normal ist das nicht. Sehe da zwei mögliche Ursachen:

1. Du grundierst bereits vorgrundierte Leinwände zusätzlich mit Grundierweiss oder Gesso (glaube du hast mal sowas geschrieben). Das macht sie saugend. Wenn du bei der ersten Schicht ausschließlich Balsamterpentinöl als Malmittel nimmst magerst du damit die Farbe sehr ab und löst damit die Pigment-Leinölverbindung an. Das Balsamterpentinöl zieht gemeinsam mit dem Leinöl in die Grundierung ein und zurück bleibt an der Bildoberfläche das reine Farbpigment, das dann nur noch fast wie Staub auf der Leinwand liegt und keine Verbindung zu dieser hat. Bei der nächsten Schicht geht sie einfach runter.

2. Die Grundierung ist gut getrocknet aber dein Lösemittelanteil ist insgesamt sehr hoch. Das Balsamterpentinöl kann die drunterliegende Schicht wieder anlösen (was so der andere Aspekt von Lösemittel ist... :mhh: ) und somit kriegst du dann die Löcher rein. Dammarfirnis ist meist auch nur reines Dammar mit Lösemittel und kann später vom Bild mit Lösemittel wieder abgenommen weden (selbst nach Jahrhunderten).

Bei Variante 1 kannst du überlegen, ob du eine Ölgrundierung oder Dammar zum Schluß nach dem eigentlichen Grundieren aufziehst.

Zusätzlich bei beiden empfehle ich dir, erhöhe den Dammaranteil und gib Leinöl hinzu.

Mit dem Selbermischen dauert oft bis man das Richtige Mittel gefunden hat.
Hoffe du findest den Fehler, kann aber eigentlich nur eins davon sein (oder auch beide zusammen..).


Liebe Grüße Thorsten :winken:

Nach oben 23.05.2016, 21:12 Nach unten

Öl

Beitrag  Re: Vergleich zwischen Balsam-Terpentinölen
puhh... :shock: ...danke für die Ausführungen :danke2: :danke2:

Hmm, na ja, ich verwende schon sehr viel Malmittel, aber sie soll man sonnst auch Lasierend Malen können? Wenn ich weniger nehme, werden die Schichten ja nicht durchscheinend!?

War nur auf einer von drei Leinwänden...werd´s mal gleich am Anfang mit etwas Dammar dazu versuchen :mhh:

Liebe grüße,
Christoph :winken: :winken:

Nach oben 24.05.2016, 12:33 Nach unten

Öl

Beitrag  Re: Vergleich zwischen Balsam-Terpentinölen
Servus Thorsten,

du, mir ist heute aufgefallen dass mir das Schlamassel genau auf der Leinwand die ich extra dick mit Guardi grundiert habe (weil ich sie schon einmal benutzt habe) passiert ist. Die Leinwand saugt mir unglaublich schnell das Malmittel weg!

Beitrag: Re: Vergleich zwischen Balsam-Terpentinölen - 23.05.2016, 21:12 Octavius hat geschrieben:
Bei Variante 1 kannst du überlegen, ob du eine Ölgrundierung oder Dammar zum Schluß nach dem eigentlichen Grundieren aufziehst.

Meinst du damit eine Schicht Dammar gelöst in Balsamterpentinöl? (1/2)?

Würde es helfen wenn ich vorher eine Schicht Balsamterpentinöl aufziehe?
Mit dem Selber mischen dauert oft bis man das Richtige Mittel gefunden hat.
Liebe Grüße, Christoph

Nach oben 24.05.2016, 20:38 Nach unten

Acryl + Öl

Beitrag  Re: Vergleich zwischen Balsam-Terpentinölen
ich habe auch schlechte Erfahrungen mit Bilder übermalen... ich habe jetzt eine ganze Rolle Leinwand im Atelier und kann jederzeit einen Keilrahmen frisch bespannen.

Damit die Leinwand an den Ecken besser geht zum Einschlagen, mache ich die ganze Leinwand tropfnass - wenn die Leinwand am Keilrahmen getrocknet ist, ist die Leinwand straff.

Nach oben 24.05.2016, 20:43 Nach unten

Öl

Beitrag  Re: Vergleich zwischen Balsam-Terpentinölen
Beitrag: Re: Vergleich zwischen Balsam-Terpentinölen - 24.05.2016, 20:43 Susanne hat geschrieben:
Damit die Leinwand an den Ecken besser geht zum Einschlagen, mache ich die ganze Leinwand tropfnass - wenn die Leinwand am Keilrahmen getrocknet ist, ist die Leinwand straff.


Das klappt meist ganz gut bei kleinen Formaten. Wenn man mal auf jeder Seite die Metergrenze überschreitet kann das aber auch ganz schön ungewollte Spannung geben. Mir ist schon bei einem Großformat das Lattenkreuz auf der Rückseite angerissen und das war eine Vorgrundierte, die Rohleinwände spannen meist noch mehr....

Beitrag: Re: Vergleich zwischen Balsam-Terpentinölen - 24.05.2016, 20:38 chmad hat geschrieben:
Meinst du damit eine Schicht Dammar gelöst in Balsamterpentinöl? (1/2)?


Bei einer Ölgrundierung wird Leinölfirnis in die Grundierung gerührt und diese dann aufgetragen. Die Leinwand ist dann gesättigter und zieht nicht mehr so viel Öl.

Alternativ geht auch Dammarfirnis (aber Leinöl zusätzlich reingeben!), aber nicht ganz so konzentriert und erstmal ganzganz dünn auftragen.


Ooooder direkt das Malmittel etwas stärker machen (unbedingt Leinöl dazutun!) und damit malen.
Das kann auch sehr schöne Effekte in der Untermalung geben, wenn die Leinwand stark saugt. So mach ichs grad, bin da aber auch noch am rumexperimentieren.

Beitrag: Re: Vergleich zwischen Balsam-Terpentinölen - 24.05.2016, 20:38 chmad hat geschrieben:
Würde es helfen wenn ich vorher eine Schicht Balsamterpentinöl aufziehe?


Glaube nicht, dass das was bringt... außer vielleicht das der Christoph danach keine Flügel mehr braucht :rofl:
Mag zwar den Geruch aber bei so großen Flächen mal ich auch im Winter mit offener Türe!


Liebe Grüße Thorsten :winken:

Nach oben 24.05.2016, 21:44 Nach unten

Öl

Beitrag  Re: Vergleich zwischen Balsam-Terpentinölen
Leinöl im Gemisch hat super gefunzt!! Speziell bei der Leinwand die suuper saugt... :grins:

Was denkst du:

Malmittel für die Untermalung: BTÖ/Dammar/Leinöl 4/1/1
Danach BTÖ/Dammar/Leinöl 4/2/1

Das Leinöl verzögert die Austrocknung und macht das Malmittel etwas "sämiger". Kann man das so sagen? :mhh:

Leibe Grüße,
Christoph :winken: :winken:

Nach oben 27.05.2016, 06:39 Nach unten

Aquarell, Acryl

Beitrag  Re: Vergleich zwischen Balsam-Terpentinölen
:danke2: an Christoph, dass er diesen Thread aufgemacht hat und auch ein :danke1: an Thorsten für die ausfühlichen Antworten

Das Ganze ist für mich sehr lehrreich und ich verfolge es aufmerksam :ja:
:grins:

Nach oben 27.05.2016, 08:09 Nach unten

Stifte

Beitrag  Re: Vergleich zwischen Balsam-Terpentinölen
Ich lese auch still mit +lerne. Da stimme ich in Pitts DANKE mit ein!

Nach oben 27.05.2016, 08:16 Nach unten

Acryl + Öl

Beitrag  Re: Vergleich zwischen Balsam-Terpentinölen
:dops: auch ich lese gerne mit, weil ich immer Angst habe, dass ich zu fettig drunten bin - und die Farbe nicht mehr richtig haften will!

Ich weiss doch nicht von Anfang an, wie viele Schichten ich malen möchte...

Eigentlich wollte ich einmal das Bild 'Mädchen mit den Ohrringen' von Vermeer malen - aber mir 'graust' es, dass ich so viele Schichten Farbe nicht darauf malen kann. - Aber ich sollte auch wissen, dass Angst ein schlechter Berater ist :rofl:

Nach oben 27.05.2016, 09:59 Nach unten

Öl

Beitrag  Re: Vergleich zwischen Balsam-Terpentinölen
Beitrag: Re: Vergleich zwischen Balsam-Terpentinölen - 27.05.2016, 06:39 chmad hat geschrieben:
Malmittel für die Untermalung: BTÖ/Dammar/Leinöl 4/1/1
Danach BTÖ/Dammar/Leinöl 4/2/1

Das Leinöl verzögert die Austrocknung und macht das Malmittel etwas "sämiger". Kann man das so sagen?


Hallo Christoph,

ja das kann man so sagen. Deshalb erhöhe Dammar und Leinöl gleichermaßen. Gibst du nur mehr Dammar hinzu dann läßt dieses das Leinöl schneller trocknen und du kriegst eventuell schon beim malen Schwierigkeiten mit antrocknender Farbe. Versuch dann besser 4/2/2, kannst sogar auch noch höher gehen.



Hallo Susanne,

vielleicht kennst du diese Seite schon, da ist genau dieses Bild von Vermeer in seiner Entstehung als Kopie erklärt mit tollen Fotos von den einzelnen Steps. http://www.penroseart.com/vermeer01.htm



Liebe Grüße Thorsten :winken:

Nach oben 27.05.2016, 11:08 Nach unten
 [ 44 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste

 Ähnliche Themen 
 Thema   Autor   Antworten   Zugriffe   Erstellt 
Die Farbe Weiß. Unterschiedliche Weißfarben im Vergleich...

in Material-Tipps

Rocky

44

3372

24.05.2013, 19:45






© Kritzelmeister.de • Alle Inhalte, Bilder und Werke sind Eigentum der entsprechenden Rechteinhaber und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht verbreitet bzw. kopiert werden!