"Die meisten Dummheiten in der Welt muss sich wahrscheinlich ein Gemälde in einem Museum anhören." (Edmond de Goncourt)




 [ 17 Beiträge ] 
 Selbstangemischte Aquarellfarbe zieht sich zusammen 
Autor Nachricht

Beitrag  Selbstangemischte Aquarellfarbe zieht sich zusammen
Hallo!
Woran kann es liegen, dass mein gelber Ocker sich nach einigen Wochen so extrem zusammenzieht? Ich habe verschiedene Mischungen ausprobiert: Mal mehr, mal weniger Pigment pro Anteil Gummi Arabicum. Braucht Gelber Ocker eine Sonderbehandlung? Jedenfalls lässt sich die Farbe trotzdem problemlos schön vermalen.

Mein selbstgemischtes Sienna gebrannt sowie Ultramarinblau zieht sich dagegen nicht zusammen.

Grüße, dness!

Nach oben 22.03.2015, 16:16 Nach unten

Stifte/Tusche/Aquarell

Beitrag  Re: Selbstangemischte Aquarellfarbe zieht sich zusammen
Da ich nicht selbst anmische kann ich nur eine Vermutung anstellen. Gelber Ocker ist ja eine Erde, wenn ich richtig informiert bin, vielleicht bindet das Pigment das Wasser anders als bei deinen anderen genannten Pigmenten. Sicher wissen die Speziallisten wie z.B. Beowulf da Rat.
LG Tanja :winken:

Nach oben 22.03.2015, 16:53 Nach unten

Aquarell

Beitrag  Re: Selbstangemischte Aquarellfarbe zieht sich zusammen
Ich nutze nur fertige Farben, habe damit keine Erfahrung zur Herstellung. Aber ich probiere aber gern auch mal verschiedene Hersteller aus. In meinem Aquarellkasten-Erdfarben von Kremerpigmente habe ich bei einigen Farben das gleiche Phänomen. So z.B. bei Umbra natur, grünlich.

Die Farbe Siena natur Monte Amiata ist gar in kleine Stücke gebrochen.

Nach oben 22.03.2015, 17:57 Nach unten

Acryl, kreative Mischtechniken

Beitrag  Re: Selbstangemischte Aquarellfarbe zieht sich zusammen
Öhm... kann Dir da auch nix raten. :girlieforumlesen: Ich kauf das gefüllte Näpfchen oder die Tube und befülle es höchst persönlich in ein leeres Näpfchen. :girlieunbedingt:

Nach oben 22.03.2015, 18:58 Nach unten

Beitrag  Re: Selbstangemischte Aquarellfarbe zieht sich zusammen
Vielleicht kommt es auch auf die Art und Weise an, wie das Näpfchen durchtrocknen kann. Erden können u.U. lange Feuchtigkeit speichern. Auch kann es passieren, dass bestimmte Stoffe beim Wässern ausgeschwemmt werden (wenn das Pigment aus unterschiedlich feinen Anteilen besteht) und beim Trocknen eine Lücke hinterlassen, wodurch sich alles zusammenziehen kann.
Während die anderen Näpfchen eher cremig/weich aussehen, wirkt das Ocker bei dir irgendwie wässrig/gummiartig. Ich würde mal kontrollieren, ob sich auch wirklich alles gut anlöst oder die Farbe immer nur teilweise aus dem Napf geholt wird.

Nach oben 22.03.2015, 20:06 Nach unten

Beitrag  Re: Selbstangemischte Aquarellfarbe zieht sich zusammen
Beowulf:
Danke für die Antwort aber gummiartig sieht es vielleicht aus, ist aber eher hart. Vielleicht sogar das härteste aus meinem Kasten. Beim Anmischen der Farbe ist die Konsistenz okay, dann scheint sich der Napf immer mehr kompakter zu machen.

Nein, lässt sich sehr gut anlösen. Mit dem Pinsel den Napf leicht berührt und ich habe bereits etwas Pigment an ihm.

Nach oben 22.03.2015, 20:14 Nach unten

kritzelkram

Beitrag  Re: Selbstangemischte Aquarellfarbe zieht sich zusammen
:winken:

Hallo dness

ich hatte möglicherweise mal ein ähnliches Problem...

Ich gehe mal davon aus, dass Dein Lichter Ocker ein Erdpigment ist und nicht der übliche synth. Eisenoxid-Ocker

Meine grünen Erden verwandelten sich damals in hartgummi-artige Steinchen, auch unter starkem Schwund. Hatte damals gegoogelt, Details bekomme ich nicht mehr zusammen, aber einzelne Bestandteile einiger Erdpgmente können Wasser aufnehmen und quellen. Gleichzeitig wird dadurch der Farbe Bindemittel entzogen (das befindet sich nach den Trocknen ja in den Erdpartikeln). Damit ist die Farbe quasi unterbunden, obwohl eigentlich genügend Bindemittel vorhanden sein sollte.

Hatte damals den Bindemittelanteil (hatte ein Fertig-Bindemittel verwendet, das nicht nur aus Gummi Arabicum bestand) stark erhöht und zusätzlich noch etwas Glycerin wg. der besseren Lösbarkeit zugesetzt.

Garantieren kann ich nicht...

:grins: / :winken: / H

Nach oben 22.03.2015, 20:55 Nach unten

Beitrag  Re: Selbstangemischte Aquarellfarbe zieht sich zusammen
Danke herman,
ich werde mal ein halbes Näpchen neu ansetzen und deutlich mehr Bindemittel nehmen. Etwas mehr als für die anderen habe ich ja schon genommen, naja :)

Nach oben 22.03.2015, 21:12 Nach unten

Beitrag  Re: Selbstangemischte Aquarellfarbe zieht sich zusammen
Ein Update: Ich habe jetzt etwas mehr Bindemittel dazugegeben, aber nun kann man bei einem mittleren Farbauftrag des Ockers nicht mehr wirklich drüberlasieren. Ähnlich der Effekt wenn man mit Aquarellfarben über Acrylfarbe lasieren würde. Die Lasur über dem Ocker perlt leicht, und löst das Ocker darunter stark an, sodass man schon beim ersten Wisch des Pinsels mit in der Lasur hat. Etwas was vorher nicht war.

Nach oben 23.03.2015, 07:27 Nach unten

Beitrag  Re: Selbstangemischte Aquarellfarbe zieht sich zusammen
Das habe ich befürchtet.
Beitrag: Re: Selbstangemischte Aquarellfarbe zieht sich zusammen - 22.03.2015, 20:14 dness hat geschrieben:
Nein, lässt sich sehr gut anlösen. Mit dem Pinsel den Napf leicht berührt und ich habe bereits etwas Pigment an ihm.

Das mag ja sein, aber vielleicht bleiben nur die feinen Pigmentanteile am Pinsel, während sich der grobere Rest immer mehr zusammenklumpt. Die genaue Pigmentbezeichnung (Nummer) und Bezugsquelle wäre vielleicht hilfreich.

Nach oben 23.03.2015, 20:39 Nach unten

Beitrag  Re: Selbstangemischte Aquarellfarbe zieht sich zusammen
Beowulf:
Es ist ein Schmincke-Pigment. Die Qualität sollte daher stimmen:

Eisenoxidgelb also PY42, die synthetische Variante des natürlichen gelben Ockers.

Nach oben 23.03.2015, 21:37 Nach unten

Beitrag  Re: Selbstangemischte Aquarellfarbe zieht sich zusammen
Beitrag: Re: Selbstangemischte Aquarellfarbe zieht sich zusammen - 23.03.2015, 21:37 dness hat geschrieben:
Es ist ein Schmincke-Pigment. Die Qualität sollte daher stimmen:

Dafür habe ich schon zu viele schlechte Acryl-Farben von Schmincke getestet, um diese Marke bedingungslos mit Qualität gleichzusetzen. ;)

Nun, das synthetische PY 42 enthält keine "erdigen" Bestandteile wie z.B. grüne Erde. Schade, dass du folgenden Satz von hermann daher vollkommen übergangen hast:
Beitrag: Re: Selbstangemischte Aquarellfarbe zieht sich zusammen - 22.03.2015, 20:55 hermann hat geschrieben:
Ich gehe mal davon aus, dass Dein Lichter Ocker ein Erdpigment ist und nicht der übliche synth. Eisenoxid-Ocker

Aber es hilft ja nichts. Da Schmincke das PY 42 auch als fertige Aquarellfarbe anbietet, wäre es vielleicht mal interessant auszutesten ob sich diese ähnlich verhält wie deine selbstangeriebene.

Ich persönlich kenne nur das transparente PY 42, welches stark lasiert. Schmincke benutzt eine halbdeckende Variante.

Nach oben 23.03.2015, 23:52 Nach unten

Stifte/Tusche/Aquarell

Beitrag  Re: Selbstangemischte Aquarellfarbe zieht sich zusammen
Ich besitze und benutze lichter Ocker von Schminke als Näpfchen und das sieht nicht so aus wie Dness selbstgemischtes.
LG Tanja :winken:

Nach oben 24.03.2015, 08:55 Nach unten

Beitrag  Re: Selbstangemischte Aquarellfarbe zieht sich zusammen
Danke für die Antwort, Beowulf.

Dann wird eben zukünftig eine Tube zum Nachfüllen gekauft. Hatte halt gehofft über das Selbstanreiben über die Jahre ordentlich Geld einsparen zu können. Naja, ich habe einige Ideen wie ich mit dem Pigment und nasser Acrylfarbe experimentieren kann.

Nach oben 24.03.2015, 22:17 Nach unten

Beitrag  Re: Selbstangemischte Aquarellfarbe zieht sich zusammen
Hmm ja, wie lange weichst du denn die Pigmente immer ein bevor du sie für die Farbherstellung verwendest?
Schau doch mal hier rein: http://www.schmincke.de/fileadmin/bilde ... bkarte.pdf
Vielleicht hilfts ja, vor allem der untere Abschnitt auf Seite 10 dürfte für dich interessant sein.

Nach oben 25.03.2015, 20:06 Nach unten

Beitrag  Re: Selbstangemischte Aquarellfarbe zieht sich zusammen
Habe die Broschüre auch hier. Habs wie dort beschrieben gemacht: Über Nacht eingesumpft, dann mit Gummi arabicum zur Farbe verarbeitet. Alkohol oder Ochsengalle nehme ich nicht.

Der letzte Satz Zitat "Selbst angeriebene wasserverdünnbare Farben lassen sich aufgrund
des Trocknungsverhaltens und der Lagerstabilität nicht
ohne weiteres länger aufbewahren." könnte darauf hinweisen, dass so etwas passieren kann wie bei mir, sicher bin ich mir aber nicht. Meine anderen Pigmente sind nach Monaten auch noch gut verwendbar, verziehen sich nicht etc. Frage mich auch hier was Schmincke seinen Napf- und Tubenfarben noch zusätzt, damit sie "haltbar" sind.

Was ich weiß ist, dass Schmincke die Farben Schicht für Schicht in ihre Näpfe einfüllt. Der Prozess dauert einige Monate. Vielleicht trocknet so das noch nasse Pigment letztendlich harmonischer.

Nach oben 25.03.2015, 20:33 Nach unten

Beitrag  Re: Selbstangemischte Aquarellfarbe zieht sich zusammen
Ja, das könnte durchaus sein. Und nur weil sich die Farbe zusammenzieht, würde ich nicht unbedingt bei der Aquarellmalerei auf sie verzichten wollen. Nimms einfach so wie es ist, Hauptsache die Bilder werden schön. :)

Nach oben 27.03.2015, 21:46 Nach unten
 [ 17 Beiträge ] 

 Ähnliche Themen 
 Thema   Autor   Antworten   Zugriffe   Erstellt 
Aquarellfarbe Flüssig aufbewahren ?

in Material-Tipps

ROH

20

913

24.03.2014, 06:52

aquarellfarbe aus pigmenten selbst herstellen?

in Material-Tipps

Junimondin

3

1327

20.03.2013, 17:26

Frage zur Aquarellfarbe

in Material-Tipps

Melanie

12

422

17.07.2011, 15:09

Aquarellfarbe in kleinen Flaschen

in Material-Tipps

Weedburner

3

447

12.05.2010, 16:07

Lascaux Aquacryl TM Künstler-Aquarellfarbe ??

in Material-Tipps

Marie

5

649

26.05.2009, 08:33

Malt jemand mit igor Trestoi - Feine russische Künstler-Aquarellfarbe ..

in Material-Tipps

tinkerbella

28

3252

03.05.2011, 10:51

Aquarellfarbe für Anfänger/ "Schnupperer"?

in Material-Tipps

Marya27

6

1082

06.06.2010, 16:48






© Kritzelmeister.de • Alle Inhalte, Bilder und Werke sind Eigentum der entsprechenden Rechteinhaber und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht verbreitet bzw. kopiert werden!