"Die Kunst ist zwar nicht das Brot, aber der Wein des Lebens." (Jean Paul)




 [ 28 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
 Frage an die Ölmaler 
Autor Nachricht

Stifte/Tusche/Aquarell

Beitrag  Frage an die Ölmaler
Ich möchte mich über die Feiertage mit der Ölmalerei, vorzugsweise Stillleben, beschäftigen, nun benötige ich einen Grundstock an Ölfarben.
Meine Frage ist nun folgende: welche Grundfarben außer Weiß sollte ich mir kaufen?
Es geht mir nicht um eine Diskussion welcher Hersteller der Beste ist sondern einfach nur um die Grundfarben die ich brauche.
Ich habe vor mir viele Farben durch mischen selbst herzu leiten.
Hier unter Material-Tipps hab ich nicht das richtige gefunden und in Bücher gibt es oft widersprüchliche Angaben.
Da vertrau ich doch mal lieber auf die Kritzelmeister :grins:
LG Tanja :winken:

Nach oben 17.12.2014, 10:05 Nach unten

Beitrag  Re: Frage an die Ölmaler
Hallo Tanja,

bin zwar kein Ölmaler, aber vermutlich ist es ähnlich wie bei Aquarellfarben. Mit 3 kalten und 3 warmen Farben in Blau, Rot und Gelb müsstest Du alle Töne mischen können. Je nach dem, was Du malen möchtest wären vielleicht ein paar zusätzliche Töne sinnvoll. Bei Landschaften Siena und bei Blumen mehrere Rottöne und Phtalo Grün, welches ich aber IMMER mit anderen Farben mischen würde, das wird sonst zu grell.

Bin gespannt, was die Ölies sagen :D

Nach oben 17.12.2014, 10:27 Nach unten

Stifte/Tusche/Aquarell

Beitrag  Re: Frage an die Ölmaler
Danke Dir. Ja für meine Gefühl würde ich das auch sagen. Mein Aquarellkasten ist ähnlich aufgebaut. Ich hatte ja extra geschrieben das ich mich mit Stillleben beschäftigen möchte. Da spielen sicher wieder spezielle Farben eine Rolle.
LG Tanja :winken:

Nach oben 17.12.2014, 10:31 Nach unten

Beitrag  Re: Frage an die Ölmaler
In Stilleben kann ja praktisch alles vorkommen, von Blumen bis hin zu alten Schuhen und Büchern. :D Bin gespannt, was Du malen wirst.

Nach oben 17.12.2014, 10:38 Nach unten

Beitrag  Re: Frage an die Ölmaler
Bin zwar kein Ölmaler, aber Farbenmischerei gilt ja auch für andere Malmedien. :)

Schau mal hier: Grundfarben - gibt es sowas?
Man muss nicht alles ins Detail verstehen, wichtig ist nur, dass es eigentlich keine Grundfarben gibt und somit jeder Maler auch andere Farbtöne zur Ermischung seines Farbraumes benutzen kann... je nach Geschmack (und Geldbeutel, denn manche Pigmente sind nicht billig).

Generell ist es aber so, dass manche Farbtöne schwerer zu ermischen sind als andere bzw. ähnliche Farbtöne nur schwer herzustellen sind. So wird vor allem Gelb gerne in reiner Form gekauft, da jede andere Mischung direkt ins Braun oder Khaki abdriftet. Grün wird gerne als Mischung aus Blau und Gelb genutzt, da extrem intensive Grüntöne bei den meisten Motiven künstlich wirken und die farbschwächere Mischung oft passender wirkt. Ähnliches gilt für Violett und Magenta. Ein farbstarkes Cyan hingegen kann für Himmel wichtig sein, ein normales Dunkelblau + Weiß wirkt oft zu kalt. Hängt also alles auch von den bevorzugten Motiven ab. Bei Stillleben und Portraits würde ich auch dringend Erdtöne wie Umbra (gebrannt) und Siena (gebrannt) empfehlen.
Auch gibt es sowohl deckende, halbdeckende als auch transparente Pigmente, die unterschiedlich wirken, auch in Mischungen. Die Frage ist also eigentlich nicht generell zu beantworten. Es können dir zwar 10 Ölmaler ihre wahrscheinlich 10 unterschiedlichen Paletten hinschreiben, aber dadurch bist du nur so schlau wie vorher. Denn jede Palette hat ihre Vor- und Nachteile.

Nach oben 17.12.2014, 10:45 Nach unten

Stifte/Tusche/Aquarell

Beitrag  Re: Frage an die Ölmaler
Lieber Beowulf,
vielen dank für Deinen Beitrag. Mit der Theorie des Mischens bin ich vertraut.
Ich meinte auch eher ein Grundpalette, also Farben die man als Grundstock besitzen sollte.
Hab heut morgen meinen leicht angestaubten "Wehlte" für Ölmalerei aus dem Bücherregal geholt.
Vielleicht finde ich ja da noch was erhellendes :mrgreen:
Aber sicher melden sich auch noch die klassischen Ölmaler zu Wort.
LG Tanja :winken:

Nach oben 17.12.2014, 12:34 Nach unten

Acryl + Öl

Beitrag  Re: Frage an die Ölmaler
Hallo Tanja,

ich denke, du brauchst nicht nur auf die Farbtöne zu achten, sondern auch ob sie lasierend oder deckend sind. Ich würde kadmiumgelb hell, phthaloblau und krapplack (dunkelrot) kaufen. Je mehr ich malte, 'brauchte' ich immer wieder neue Farben dazu - bis ich jetzt das ganze Sortiment habe.

Es ist sparsamer, wenn du mehrere Farbtöne hast, weil es bei den Ölfarben oft nur eine Messerspitze braucht. Je weniger verschiedene du hast, um so mehr gibt es Farbresten.

Kaufe dir aber auch noch Malmittel (ich startete mit Lukas Medium 2) und Guardi Öko Pinselreiniger (nachher mit Wasser und Seife auswaschen).

Nach oben 17.12.2014, 14:09 Nach unten

Stifte/Tusche/Aquarell

Beitrag  Re: Frage an die Ölmaler
Liebe Susanne,
vielen Dank für Deine Antwort.
LG Tanja :winken:

Nach oben 18.12.2014, 08:51 Nach unten

PC

Beitrag  Re: Frage an die Ölmaler
Beitrag: Frage an die Ölmaler - 17.12.2014, 10:05 Tanja hat geschrieben:
Meine Frage ist nun folgende: welche Grundfarben außer Weiß sollte ich mir kaufen?
Ich habe vor mir viele Farben durch mischen selbst herzu leiten.

Dann achte noch darauf, dass Du Dir möglichst reine 1-Pigment-Töne zulegst und keine "vorgemischten" Farben. Diese puren Farben sind zum eigenen Anmischen fast immer besser geeignet (Ausnahmen bestätigen die Regel). Und Weiß ist nicht gleich Weiß, neben Titanweiß sollte insbesondere auch ein Zinkweiß nicht fehlen, die verhalten sich in der Mischung jeweils komplett anders.

Am besten stimme Dein Farbspektrum auf das Motiv ab. Es gibt zahlreiche Töne, die nicht exakt ermischbar sind.

Ansonsten kannst Du theoretisch das meiste aus den "Grundfarben" (ja, Beo, ich weiß ;-)) Magenta, Cyan, Primär-Gelb, Rot, Blau, Grün, Schwarz und Weiß ermischen (zumindest in der integrierten Mischung für deckende Farben nach Küppers), bei Lasuren wird's dann wieder komplizierter. :winken:

Nach oben 18.12.2014, 10:25 Nach unten

Stifte/Tusche/Aquarell

Beitrag  Re: Frage an die Ölmaler
Lieber Adrian,
herzlichen Dank für Deinen Beitrag :-)
Ich werde mich an Wehlte halten und mit einer sehr kleinen Palette anfangen, später werden sicher noch Farben dazu kommen.
Für den Anfang muß das erst mal reichen.
LG Tanja :winken:
a

Nach oben 18.12.2014, 12:30 Nach unten

Beitrag  Re: Frage an die Ölmaler
Mit Kurt Wehlte kannst Du sicher nichts falsch machen, liebe Tanja. Als ich mit der Malerei anfing, habe ich mir auch immer viel zu viele Farben gekauft. Von deckend bis transparent hatte ich absolut keinen Plan und dass man auch mit einer kleinen Palette anfangen kann, war mir ebenso wenig bekannt. Das Ende vom Lied ist, dass ich gefühlte 1000 Farben habe, die ich nie brauche. Am liebsten male ich mit 3 - 4 Farben aber auch 1 - 2 Farben bringen tolle Ergebnisse, oft bessere als die 'bunten'.

Wenn ich noch einmal von vorne anfangen würde, dann würde ich mir 3 Farben kaufen: Sepia , Schwarz und Weiß. Und wenn die Technik dann säße, dann kämen bunte Farben hinzu, je nach dem, was ich malen wollte.

Nach oben 18.12.2014, 19:57 Nach unten

Stifte/Tusche/Aquarell

Beitrag  Re: Frage an die Ölmaler
Das kenn ich von meinen Aquarellfarben. Wenn Frau bei Gerstäcker steht kommt man schnell in einen Farbenrausch :grins:
Mir geht es auch darum heraus zu finden ob mir die Ölmalerei liegt, ob es im Haus nicht zu Geruchsbelästigungen kommt etc.
Da ist eine kleine Palette alle mal besser als wenn man sich sofort mit allen möglichen Farben eindeckt. Auch denke ich das ich Mischungen leichter wieder holen kann wenn ich nur eine kleine Palette habe.
Heut hab ich angefangen Kompositionsskizzen zu machen.
LG Tanja :winken:

Nach oben 18.12.2014, 20:30 Nach unten

Beitrag  Re: Frage an die Ölmaler
Tanja hat geschrieben:
Mir geht es auch darum heraus zu finden ob mir die Ölmalerei liegt, ob es im Haus nicht zu Geruchsbelästigungen kommt etc.

Dann versuche zunächst die Kadmiumfarben zu meiden. Ich habe Kadmiumgelb, Kadmiumorange und Kadmiumrot. So etwas widerlich metallisches habe ich noch nie vorher gerochen. Zumindest bei mir geht der Geruch sofort in den Kopf. Die Kadmiumfarben habe ich bis auf Kadmiumgelb aus meiner Farbpalette verbannt weil ich noch keine deckende Gelbalternative gefunden habe.

Ich male mit folgenden Farben (Schmincke aus der Norma oder Mussini-Reihe):

    Kadmiumgelb hell
    Zinnoberrot (PR 255)
    Krapplack tief (Pigment PR122)
    Ultramarinblau
    Phtaloblau
    Siena gebrannt
    Gelber Ocker

Damit kannst du 99% wenn nicht noch mehr aller Bildideen umsetzen.

Nach oben 18.12.2014, 20:48 Nach unten

Stifte/Tusche/Aquarell

Beitrag  Re: Frage an die Ölmaler
Danke dness,
meine Palette sieht ähnlich aus. Was die Geruchsbelästigung angeht hab ich eher Sorge um meinen Mann und die Hunde :mrgreen:
Ich gehöre eher in die Kategorie Schnüffler. Ich mag alles was stinkt besonders Terbentin oder noch besser Uhu :dops:
Mit der Marke schwanke ich noch. Ich hab hier noch ein paar alte Goya von Kreul die noch zu gebrauchen sind.
Die werde ich wohl ergänzen und wenn mir das ganze zusagt nach und nach auf eine bessere Marke umsteigen.
Vielen Dank nochmal für Deinen Beitrag. Die anderen Ölis sind anscheinend schon im Weihnachtsurlaub :-)
LG Tanja :winken:

Nach oben 19.12.2014, 08:55 Nach unten

Acryl + Öl

Beitrag  Re: Frage an die Ölmaler
Beitrag: Re: Frage an die Ölmaler - 19.12.2014, 08:55 Tanja hat geschrieben:
Die anderen Ölis sind anscheinend schon im Weihnachtsurlaub :-)
LG Tanja :winken:


Oder sind mit Weihnachtsaufträgen im Stress :mhh:

Nach oben 19.12.2014, 12:44 Nach unten

Stifte/Tusche/Aquarell

Beitrag  Re: Frage an die Ölmaler
Da könntest Du Recht haben. :logisch:
LG Tanja :winken:

Nach oben 19.12.2014, 13:34 Nach unten

Beitrag  Re: Frage an die Ölmaler
Tanja hat geschrieben:
Ich gehöre eher in die Kategorie Schnüffler. Ich mag alles was stinkt besonders Terbentin oder noch besser Uhu

Dann musst du, wenn du mal die Gelegenheit hast, an den Mussini-Ölfarben von Schmincke riechen. Diese sind mit Harz kombiniert und riechen richtig richtig gut. Sind alles andere als günstig aber wenn ich davon eine Tube aufmache muss ich erst einmal kurz dran riechen ;)

Nach oben 19.12.2014, 13:39 Nach unten

Stifte/Tusche/Aquarell

Beitrag  Re: Frage an die Ölmaler
Danke für den Tip. :grins:
Das werde ich mir merken. Wer weiß vielleicht werden es ja irgendwann mal solche teuren Farben.
LG Tanja :winken:

Nach oben 19.12.2014, 14:25 Nach unten

Beitrag  Re: Frage an die Ölmaler
Egal ob man sowas gerne riecht oder nicht, gesund sind die Ausdünstungen solcher Farben sicher nicht. :?

Beitrag: Re: Frage an die Ölmaler - 18.12.2014, 20:48 dness hat geschrieben:
So etwas widerlich metallisches habe ich noch nie vorher gerochen. Zumindest bei mir geht der Geruch sofort in den Kopf.

Dieses Problem habe ich bei Acrylfarben von Schmincke, daher benutze ich diese Marke nicht mehr.

Beitrag: Re: Frage an die Ölmaler - 18.12.2014, 10:25 Adrian hat geschrieben:
Ansonsten kannst Du theoretisch das meiste aus den "Grundfarben" (ja, Beo, ich weiß ;-)) Magenta, Cyan, Primär-Gelb, Rot, Blau, Grün, Schwarz und Weiß ermischen (zumindest in der integrierten Mischung für deckende Farben nach Küppers), bei Lasuren wird's dann wieder komplizierter.

Lasuren sind nicht unbedingt komplizierter. Mit einem lasierenden Rot, Gelb und Blau kann man schon verdammt viel machen. :) Und das Problem vieler deckender Pigmente ist, dass daraus ermischte Erdtöne richtig scheußlich aussehen.

Daher gehören mMn Erdtöne zu jeder Palette dazu. Sie vereinfachen vieles und sind eine sehr kostengünstige Basis für viele Farbmischungen. Erdtöne aus Kadmiumgelb, -rot und Ultramarin (oder dem schwer zu kontrollierenden Phthaloblau) sind nicht nur wesentlich teurer und komplizierter, sie sehen eben auch weniger überzeugend aus. Es ist also auf lange Sicht gesehen wesentlich günstiger, sich ein paar Farbtöne mehr zuzulegen. Mit Siena natur, Siena gebrannt, Umbra gebrannt und Caput Mortuum hat man eine große Palette an sehr lichtbeständigen, günstigen Farben, mit denen sich auch Hauttöne recht unkompliziert erreichen lassen. :)
Was das Blau angeht möchte ich das Delfter Blau empfehlen, welches mMn etwas "knackiger" aussieht als Ultramarin, aber leichter zu kontrollieren ist als Phthaloblau. Zusammen mit einem Coelinblau lassen sich daraus sehr viele, wunderschöne Blautöne für Himmel und ähnliches ermischen.

Nach oben 19.12.2014, 15:05 Nach unten

Stifte/Tusche/Aquarell

Beitrag  Re: Frage an die Ölmaler
Lieber Beowulf,
sicher hast Du recht mit Deinem Hinweis auf die gesundheitliche Gefährdung solcher Ausdünstungen. Ich bin mir dessen auch bewußt.
In der Palette die ich mir kaufen werde sind folgende Farben enthalten: Zinkweiß, Kadmiumgelb, Ocker, Siena gebr., Kadmiumrot, Alizarin-Krapplack, Pariserblau und evtl. noch gebr. Erde.
Ich denke das sollte für mich als Anfänger erst mal genügen.
LG Tanja :winken:

Nach oben 19.12.2014, 16:00 Nach unten
 [ 28 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

 Ähnliche Themen 
 Thema   Autor   Antworten   Zugriffe   Erstellt 
Pinselempfehlung für Ölmaler

in Material-Tipps

Solarita

5

108

13.04.2011, 20:00






© Kritzelmeister.de • Alle Inhalte, Bilder und Werke sind Eigentum der entsprechenden Rechteinhaber und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht verbreitet bzw. kopiert werden!