"Kunst ist die Befreiung der Schöpfung aus den Fesseln des Faktischen." (Andreas Tenzer)




 [ 48 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste
 kaputte Hände 
Autor Nachricht

Beitrag  Re: kaputte Hände
Beitrag: Re: kaputte Hände - 21.03.2014, 18:07 kanice hat geschrieben:
Hi Jessica, da ich Berufsbedingt ständig am Händewaschen bin und auch mal mit Sterilium ran gehe ,habe ich auch oft wunderbare Reibeisenhände . Ich habe gefühlte 265 cremes probiert . Mein Wunderbalsam heisst "Calendula Handbalsam von Dr.Scheller" (gibts bei Rossmann) Ich find die super .Da gibts keine rissig blutige Hände mehr . :D

lg Nicole :winken:


Bei der bin ich irgendwann auch gelandet! Lustig. :)

Wobei die von boesner auch toll klingt. Ob ich damit vorm Bolognese-Essen meine Kinder imprägnieren kann? :rofl:

Nach oben 22.03.2014, 09:10 Nach unten

Beitrag  Re: kaputte Hände
Ich würde hier Naturprodukte empfehlen, da diese besser einziehen als Erdölprodukte. Alterra, Alverde, Lavera und wie sie alle heißen. Einfach mal ausprobieren! :)

Und auch sonst: So oft wie möglich Handschuhe tragen! Auch wenn man die Hände nicht vorher eincremt, so schützen die Handschuhe doch stark vor Austrocknung. Auch schützen sie das Bild vor dem Hautfett.

Nach oben 22.03.2014, 15:33 Nach unten

Beitrag  Re: kaputte Hände
hi,
ich habe da auch noch was dazu zu senfen :grins:
ich habe bei dermatologen ja lange zeit cortisonpräparate und andere dermatologika zu vertreten gehabt.
wie man weiß, trocknet cortison ebenfalls die haut aus und der patient muss ständig "zwischenpflegen" mit einer cortisonfreien pflegecreme. unsere firma hat da "alfason repair" entwickelt. diese salbe ist hochfettig und besteht aus sog. physiologischen hautfetten. diese haben den vorteil, dass sie der haut wirklich heilen helfen, weil sie biochemisch die gleiche formel besitzen, können insofern gut "andocken" in der haut.
alfason repair wird sogar von berufsgenossenschaften empfohlen, bei maurern, friseuren etc, alle, die mit austrocknenden, allergenen materialien arbeiten müssen. das klingt jetzt alles ein bisschen nach werbung, das zeugs wirkt aber in der tat wunder. gibts in apotheken und ist frei verkäuflich.
auch hier kann man gut mit der verstärkung als okklusiv arbeiten, in dem man nachts dick eincremt und BW-handschuhe drüber zieht. geht aber auch ohne das.
lg jay :winken:

Nach oben 22.03.2014, 17:05 Nach unten

Bleistift

Beitrag  Re: kaputte Hände
Hallo,

ich habe das gleiche Problem, vor allem im Winter sind meine Hände immer sehr angegriffen. Viele Handcremes enthalten Glycerin, das trocknet aber bei mir nur noch mehr aus (Hintergrund: Glycerin bindet Wasser, und zwar auch das Wasser aus der Haut). Ich vermeide auch soweit als möglich Erdölprodukte (Paraffin, Petrolatum,...) und Silikone, denn diese wirken nur kurzfristig, indem sie die Haut nach aussen abdichten. Wenn du etwas möchtest, was von der Haut aufgenommen wird und "biologisch" aktiv wird, musst du auf Pflanzenöle zurückgreifen. Leider enthalten aber so gut wie alle Naturkosmetikprodukte Alkohol als Konservierungsstoff. Das macht einer "gesunden" Haut nichts aus, kann aber eine angegriffene Haut noch weiter austrocken... alles nicht so einfach.... :(

Ich verwende nur noch handgesiedete Naturseife zum Händewaschen, damit ist es schon mal viel besser. Und wenn es ganz schlimm wird, rühre ich mir eine eigene Handcreme (ala Hobbythek) mit Sheabutter, guten Ölen, Urea usw. Ansonsten verwende ich auch gerne die Handcremes von Balea (DM), die enthalten Sheabutter und wenig Glycerin (und duften gut).

Und jetzt kommt noch mein ultimativer Tipp :) Ein Peeling aus Olivenöl und Zucker! Dazu einfach etwas normalen Zucker in die Hand geben, etwas Olivenöl dazu und gut einreiben. Das ganze etwas einwirken lassen und dann abspülen. Bitte probiere das mal aus, das hilft wirklich gut!

Liebe Grüße,
Kathrin

Nach oben 22.03.2014, 20:02 Nach unten

Bleistift, Pastell, Buntstift

Beitrag  Re: kaputte Hände
Jenny, teste das doch mal aus. Egal wie vorsichtig man ist, die Tomatensoße landet immer da wo sie nicht soll. Das ist schon fast eine Art physikalisches Gesetz ;)

Olivenöl und Zucker hat man ja fast immer im Haus. Werde ich testen, liebe Kathrin. Ansonsten... wow... ich schau jetzt erstmal was ich zuerst bekomme. :grins: Kann ja schlecht 10 Salben auf einmal kaufen. Das findet meine Geldbörse auch nicht so toll.
Aber hier sind echt viele gute Tipps zusammengekommen, dass hilft sicherlich auch anderen.

Ich danke euch. :knuddelbunt:

Nach oben 22.03.2014, 20:11 Nach unten

Pastell, Bleistift, Aquarell

Beitrag  Re: kaputte Hände
Beitrag: Re: kaputte Hände - 22.03.2014, 20:11 Cerberus hat geschrieben:
J
Olivenöl und Zucker hat man ja fast immer im Haus.


Mein Tipp wäre: Seifen verwenden, die Gluckotenside (oder Zuckertenside) beinhalten und KEIN Glycerin beinhalten.

Zudem Olivenöl zum Hände pflegen - natürlich nicht direkt vor dem Malen :logisch: , sondern, wenn du noch so viel Zeit davor hast, dass das Öl in die Haut einzieht, bevor du anfängst zu malen.

Gelesen hatte ich, dass man seine Hände einölen soll, bevor man z. B. Schwarzwurzeln oder Pflaumen verarbeitet, damit die Finger nicht so farbig werden :grins: - und dort funktioniert es.

Ich hab auch ziemlich Probleme mit meinen Händen, die sind echte Reibeisen. Seit ich die Seife gewechselt habe und sie mit natürlichem Pflanzenöl einreibe (z. B. wenn ich Salat mache), sind meine hände wesentlich besser geworden. :winken:

Nach oben 22.03.2014, 20:19 Nach unten

Beitrag  Re: kaputte Hände
Also ich hab ja immer wahnsinnig trockenen Hände.
Bin auch ständig in Behandlung deswegen, weil ich auch richtige Pusteln bekomme ,
die aufreißen und sich oft richtige Hautplatten abheben. Wenns so schlimm kommt, hilft nur noch Cortison... leider!
Keiner hat bisher rausgefunden, woran das liegt. tut schrecklich weh, sodass ich manchmal gar nicht
malen kann/darf.
Manchmal denke ich, es liegt an der Acrylfarbe, je mehr ich male, desto schlimmer.
Mein Hautarzt hat mir gesagt, es gibt nichts schlimmeres, als wenn man seine Hände in Olivenöl badet.
Hilft zwar am Anfang, aber das Öl entzieht der Haut die letzen Fettreserven. Und deshalb muß man hinterher noch mehr cremen, sobald das Ölfilm weg ist. Crems mit hohen Ölgehalt sollte man nicht nehmen...
Bei mir stimmt das auch! Andere haben vielleicht andere Erfahrungen damit.

Ich bin nach unzähligen versuchen bei der einfachen Niveacreme gelandet. Oder nehm auch öfters mal diese Schweizer Creme,
keine Ahnung, wie die jetzt heißt :rofl: hab ich schon ne Weile nicht mehr gekauft, die ist sauteuer in der Apotheke, aber auch super gut!

Nach oben 22.03.2014, 21:06 Nach unten

Pastell, Bleistift, Aquarell

Beitrag  Re: kaputte Hände
Beitrag: Re: kaputte Hände - 22.03.2014, 21:06 mel hat geschrieben:

Ich bin nach unzähligen versuchen bei der einfachen Niveacreme gelandet.


Oh, das tut mir leid zu hören. Mit dem Öl habe ich bis jetzt noch keine negative Erfahrung gemacht, allerdings gibt es Phasen, wo ich härtere oder trockenere Haut habe und Phasen, wo sie weich und gesund ist. Die Heilung kam aber von innen und niemals von außen. Man muss wissen, dass die Haut unser größtes Ausscheidungsorgan ist und versucht, Gift- oder Schlackstoffe nach außen zu bringen. Geht es uns gut, brauchen wir gar keine Creme, geht es uns schlecht, sieht die Haut verheerend aus.

In einem Seminar über Haut und Haar, das eigentlich mein Mann als Gesundheitsberater belegt hatte, erfuhren wir, dass einige Hersteller mit Tricks arbeiten. Die o. g. Marke wurde auch aufgeführt. Viele Cremes, die "jeder gut verträgt" beinhalten Cortison in einer Menge, die noch nicht in der Zutatenliste aufgeführt werden muss.

Wohl bekomm's! :shock:

Wer gerne mehr erfahren möchte, kann sich gerne per PN an mich wenden.

Nach oben 22.03.2014, 21:49 Nach unten

Acryl

Beitrag  Re: kaputte Hände
Beitrag: Re: kaputte Hände - 22.03.2014, 07:15 Cerberus hat geschrieben:
Lieber ROH,
der Tipp ist nett gemeint, aber ich bin niemand der den Pinsel mag oder gar mit ihm arbeiten kann, wir kommen besser zu recht, wenn wir einander in Ruhe lassen. ;)Ich besitze auch keine losen Pigmente oder Graphitpulver und wüsste auch ehrlich gesagt nicht, wie ich damit meine Bilder zeichnen sollen.
Und pausieren kommt, jetzt wo ich arbeitslos bin und viel Zeit zum Zeichnen habe, auch nicht in Frage. Graphit, Kohle und Pastell in ihrer puren "Form" sind genau die Techniken die ich über alles liebe und schätze... ohne das kann ich nicht. :wink: Ich muss zeichnen. ^^" Nichts kann mich davon abhalten, auch keine blutigen Hände.



Grüss dich,

kein Problem :) Graphit kann man als Pulverform kaufen oder man reibt es eben mit Schleifpapier von einem Graphitstift oder eine Bleistiftmine.
Wie wäre es denn, wenn du mal Wachsmalkreiden versuchst oder Prismacolor Stifte. Das würde mit Sicherheit deinen Malstil unterstreichen und besser für deine Hände sein.
Hier kann ich dir Drew Struzan empfehlen der mit Prismacolor Stiften zeichnet und er ist auch ein Pastelmaler.

Lg Raimund

Nach oben 22.03.2014, 22:04 Nach unten

Bleistift, Pastell, Buntstift

Beitrag  Re: kaputte Hände
@mel, dass ist wahrscheinlich ein Extremfall. Das tut mir echt leid zu hören. Das Problem ist ja auch noch, dass in vielen Cremes allgemein Stoffe drin sind die nicht so toll sind. Hat man eine gefunden die silikon- und parabenfrei ist, sind dafür andere Stoffe drin und umgekehrt. Echt nicht einfach. Kenne das auch mit Gesichtscremes. Mein Haut mag so viele Sachen so gar nicht leiden. Mal zu trocken, dann zu fettig. Grauselig.
Das mit dem Öl hätte ich jetzt aber nicht vermutet. Ich probiere das einfach mal aus. :winken: Schaden wird es wohl eher weniger.

@ROH, die Prismacolor sind doch ganz normale Buntstifte? Oder habe ich da jetzt was missverstanden? Bin mit meinen Polys von FC und Lyra eigentlich sehr zufrieden. Auch die von Koh I Noor sind nicht schlecht. Mit Buntstiften habe ich noch nicht so die Erfahrung, deshalb zeichne ich mit denen eher seltener ;) Da gibts noch viel zu lernen. Wachsmalkreiden habe ich bisher noch nicht ausprobiert. Vielleicht irgendwann mal. :wink: Ist ja auch immer alles eine Kostenfrage. Danke für die Ideen.

Nach oben 22.03.2014, 22:55 Nach unten

aquarell

Beitrag  Re: kaputte Hände
Also ich habe mit rauhen Händen überhaupt kein Problem. Ich esse die gute norhessische luftgetrocknete Wurst aus der Hand. Gibt einen wunderbaren Fettschutzschild auf den Händen. Für Aquarellmaler sehr zu empfehlen.:rofl: Bitte nicht mich hauen. :kapituliere:

Nach oben 22.03.2014, 23:12 Nach unten

Bleistift, Pastell, Buntstift

Beitrag  Re: kaputte Hände
Männer wieder. :P :P :P Ich habe auch bemerkt, dass hier hauptsächlich die Kritzler-Damen posten (natürlich nicht nur ;) )

Lass dir deine Wurst schmecken, lieber Rainer. :grins: Inkl. der entsprechenden Duftnote.

Nach oben 22.03.2014, 23:17 Nach unten

Pastell, buntstifte, bleistift

Beitrag  Re: kaputte Hände
Ich bin ja gerade nicht so aktiv hier, da ich gerade viel um die ohren habe^^ Hab das hier gelesen, weil ich selbst zwar nicht mit trockenen händen zu kämpfen habe, aber mit brüchigen nägeln, weil ich zu oft hände wasche, aber eher nicht wegen dem zeichnen, ich wasche wegen jedem bissle meine hände^^ Ich frage mich sowieso wieso meine hände nicht austrocknen, ich leide nämlich unter total trockener haut. Muss immer eincremen usw. Neuerdings benutze ich eine handcreme, hab ich nie gemacht. Ich weis ich muss mich schämen^^ aber die waren auch so immer sehr weich und schön. Trotzdem benutze ich das jetzt für die nägel, den die brechen leider andauernd ab. Und hab mir jetzt pflegenagellacks gekauft, mal schaun. War jetzt aber hier nicht das thmea. Würde mich aber auch mal interessieren wie ihr das so mit den nägeln macht, wenn ihr so oft die hände wäscht? Hält ihr sie immer kurz? Ich muss eigentlich nicht so oft händewaschen gehen beim zeichnen, gut ich zeichne auch nur mit graphit, aber manchmal ja auch paar stunden, und höchstens einmal muss ich gehen, aber meine hände sind nie schmutzig, da ich halt immer aufpasse und ein blatt unter meiner hand lege.

Aber was mir immer passierte, ist das unter meinen nägel immer grüne farbe vom bleistift ist....das nervt ziemlich weil ich die jede fünf minuten putzen muss, damit das nicht auf dem papier kommt. Was ich mir dachte für eurer problem, manche benutzen ja handschhue, damit man das papier auch nicht schmutzig macht, und somit muss man die hand auch nicht immer waschen :) Oder halt pflegekuren, wie olivenölbad :) 10 minuten hände rein und einwirken lassen ;) Oder noch besser baumwollhandschuhe besorgen, vorm schlafen dick einschmirren die hände mit creme und dann rein mit den händen und ins bett und über nacht einwirken. Ich mache das immer mit meinen füssen, die sind sehr weich dann am nächsten morgen :)

Lg Nat :winken:

Nach oben 22.03.2014, 23:45 Nach unten

Acryl

Beitrag  Re: kaputte Hände
Beitrag: Re: kaputte Hände - 22.03.2014, 22:55 Cerberus hat geschrieben:


@ROH, die Prismacolor sind doch ganz normale Buntstifte? Oder habe ich da jetzt was missverstanden? Bin mit meinen Polys von FC und Lyra eigentlich sehr zufrieden. Auch die von Koh I Noor sind nicht schlecht. Mit Buntstiften habe ich noch nicht so die Erfahrung, deshalb zeichne ich mit denen eher seltener ;) Da gibts noch viel zu lernen. Wachsmalkreiden habe ich bisher noch nicht ausprobiert. Vielleicht irgendwann mal. :wink: Ist ja auch immer alles eine Kostenfrage. Danke für die Ideen.


Grüss dich,

gern geschehen

Prismacolor sind Buntestifte auf Wachsbasis und die Polychromos oder Koh i Noor sind auf Ölbasis. Sie haben dadurch eine andere Wirkung und Vermalbarkeit durch das Wachs.
Prismacolor hat auch eine stärkere Farbwirkung als Polychromos oder Koh I Noor und sind weicher und reiben sich somit schneller ab. Ich persönlich finde sie besser als Polychromos oder Koh i Noor. Kommt aber auch immer darauf an was du machen willst. Du kannst sie auch kombinieren, das geht ohne Probleme. Habe mal einen vergleichtest gemacht zu den Stiften, den könnte ich eigentlich hochladen in diesem Forum.

Lg Raimund

Nach oben 22.03.2014, 23:56 Nach unten

Acryl

Beitrag  Re: kaputte Hände
Beitrag: Re: kaputte Hände - 22.03.2014, 23:12 quule hat geschrieben:
Also ich habe mit rauhen Händen überhaupt kein Problem. Ich esse die gute norhessische luftgetrocknete Wurst aus der Hand. Gibt einen wunderbaren Fettschutzschild auf den Händen. Für Aquarellmaler sehr zu empfehlen.:rofl: Bitte nicht mich hauen. :kapituliere:



Jetzt weiss ich auch wo der Ausdruck Wurstfinger her kommt Rainer :)

Lg Raimund

Nach oben 22.03.2014, 23:58 Nach unten

Bleistift, Pastell, Buntstift

Beitrag  Re: kaputte Hände
Ich habe keine brüchigen Nägel. Allerdings schneide ich meine sehr kurz ab. Ich mag keine langen Nägel. Sobald meine Nägel z.B. beim Tippen mit auf die Tasten klicken sind die schon viel zu lang. Auch Nagellack mag ich nicht auf den Fingernägeln. Bei den Füssen ists was anderes. Bei meinen Fingern verursacht der Lack irgendwie Druck auf den Nägeln. :rofl:

Nach oben 23.03.2014, 00:01 Nach unten

Pastell, buntstifte, bleistift

Beitrag  Re: kaputte Hände
Beitrag: Re: kaputte Hände - 23.03.2014, 00:01 Cerberus hat geschrieben:
Ich habe keine brüchigen Nägel. Allerdings schneide ich meine sehr kurz ab. Ich mag keine langen Nägel. Sobald meine Nägel z.B. beim Tippen mit auf die Tasten klicken sind die schon viel zu lang. Auch Nagellack mag ich nicht auf den Fingernägeln. Bei den Füssen ists was anderes. Bei meinen Fingern verursacht der Lack irgendwie Druck auf den Nägeln. :rofl:


Ok, ja ich trage sie eigentlich gerne lang, aber muss sie gerade auch teilweise kurz tragen, also nicht so kurz, aber so das es geht. Aber wenn ich sie doch wachsen möchte, dann brechen die doch irgendwann wieder ab, weil die zu dünn sind. :( Aber nagellack mach ich oft drauf, und wenn es nur ein durchsichtiger pflegenagellack ist, aber mein nägel müssen immer glänzen. :) Aber würde gerne mal wieder farbe drauf machen, naja mal schaun. Echt wieviel lack schichten machst du drauf xD

Nach oben 23.03.2014, 00:22 Nach unten

kritzelkram

Beitrag  Re: kaputte Hände
:winken:

Latex-fingerlinge sind zuweilen ganz praktisch.
Sehen doof aus, sind aber angenehmer zu tragen als gummihandschuhe - und verhindern erstmal schlimmeres, wenns den fingerkuppen mal wieder ganz arg schlecht geht...

...und ...ähämm... ahle woscht ist weltkulturerbe oder so, die ist gut für alles...

Gruss aus nordhessen

H.
:grins: / :winken:

Nach oben 23.03.2014, 01:15 Nach unten

Öl

Beitrag  Re: kaputte Hände
Beitrag: Re: kaputte Hände - 21.03.2014, 16:47 Rocky hat geschrieben:
Pooah, habe ich auch gerade gegoogelt, stimmt, blaue Labels ohne Ende. Am Montag arbeite ich wieder, ich fotografiere die Tube und schicke sie dir als PN, und stelle die Artikelnummer dann im Thread ein.


Huhuuu, da bin ich wieder.
Habe heute in einem Bereich ohne diese Schutzcreme gearbeitet, nur mit Handschuhen. Aber morgen sollte sich die Gelegenheit für ein Foto ergeben.

:winken: Ellen

Nach oben 24.03.2014, 21:42 Nach unten

Öl

Beitrag  Re: kaputte Hände
Die Daten von der SCHUTZcreme:

Stoko-Protect (die Serie heißt Stokolan), Firma Stoko. Eine Artikelnummer steht nicht drauf, aber eine Nummer unter dem Strichcode: 401 6208 24 6627 und die Tube ist blau (im Gegensatz zu der roten Pflegecreme, die auch supi ist).

Na, dann ... :winken: Ellen

Nach oben 26.03.2014, 17:37 Nach unten
 [ 48 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste

 Ähnliche Themen 
 Thema   Autor   Antworten   Zugriffe   Erstellt 
Civardis kreative Zeichenschule - Hände und Füße - Zeichenset

in Bücher-Tipps

Gine

3

420

06.05.2010, 22:50






© Kritzelmeister.de • Alle Inhalte, Bilder und Werke sind Eigentum der entsprechenden Rechteinhaber und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht verbreitet bzw. kopiert werden!