"Kunst ist die Wiedergabe dessen, was die Sinne in der Natur durch den Schleier der Seele erkennen." (Edgar Allan Poe)




 [ 23 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
 Wassermischbare Ölmalfarbe 
Autor Nachricht

Beitrag  Wassermischbare Ölmalfarbe
Falls ich es in die falsche Kategorie gepostet haben sollte, bitte verschieben

Was haltet Ihr von den wassermischbaren Ölfarben? Sind sie gleichwertig oder eher minderwertig? Mich stört schon beim Malen, daß ich ständig so einen Reiniger brauche, auch wenn ich einen Geruchslosen habe...ich denke, er dünstet dennoch giftige Dömpfe aus...

Bin auf Eure Meinungen gespannt und für jeden Tip dankbar..

LG

Silke

Nach oben 18.02.2014, 11:47 Nach unten

Aquarell und Tempera

Beitrag  Re: Wassermischbare Ölmalfarbe
Mal doch mit Eitempera! :logisch: Das ist wasservermischbare Ölfarbe, nur viel billiger und ganz einfach selbst herzustellen.

Kannst ja mal "Eitempera" in der Suchmaske hier im Forum eingeben, da findest du eine Menge Infos.

Nach oben 18.02.2014, 12:34 Nach unten

Beitrag  Re: Wassermischbare Ölmalfarbe
Danke dir für den Tip...werde mich da mal durchwuseln..

Nach oben 18.02.2014, 12:56 Nach unten

Öl, Acryl

Beitrag  Re: Wassermischbare Ölmalfarbe
Hallo Silke,
ich male seit kurzem mit wasservermischbaren Oelfarben (Artisan von Winsor&Newton)
- Dass du die Pinsel mit Wasser auswaschen kannst ist optimal.
- Die Farben sind sehr unterschiedlich in ihrer Konsistenz, z.T. etwas 'kleberig' und etwas weniger 'butterig' als Oelfarben.
- Zum Malen solltest du nur Wasser zugeben für minimale Verdünnung, für Lasuren brauchst du eher ein Malmittel speziell für diese Farben.
- Die Trockenzeit ist genau so lang wie normale Oerlfarbe.

- Ich werde vielleich noch die Cobra ausprobieren, die sind laut verschiedenen Quellen etwas näher bei richtigen Oelfarben.
Aber insgesamt ist der einzige Vorteil für mich das Waschen der Pinsel und Palette mit Wasser.

Nach oben 18.02.2014, 13:08 Nach unten

Beitrag  Re: Wassermischbare Ölmalfarbe
Genau darum gehts mir auch....nämlich, daß ich alles mit Wasser auswaschen kann....man hat mir die Farben von Lukas dazu angeboten, nun wollte ich halt nur wissen, ob die nach der Trocknung auch so schön glänzen wie herkömmlich Ölmalfarbe....

Nach oben 18.02.2014, 13:27 Nach unten

Öl

Beitrag  Re: Wassermischbare Ölmalfarbe
Dir geht es um das Auswaschen ...?

Ich male mit Schmincke Mussini (Harz-)Ölfarben und BobRoss Ölfarben (Lukas).
Die Leinwand wird "eingeölt" mit dem Flüßigtransparent von BR, und als Malmittel nehme ich bei Bedarf Leinöl.
Riecht alles gut und angenehm aromatisch nach Öl.

Palettenreinigung (sofern ich keine großen Abreißpaletten benutze):
-- Ölfarbe abwischen mit Zewa und dann billiges Erdnussöl auf die Palette geben, verteilen und mit Zewa wieder abwischen, das geht nahezu rückstandslos. Dann reinige ich die Palette mit Viss oder Aldi-Allzweckreiniger, dann mit Wasser drüber.

Pinselreinigung:
Pinsel auswischen auf Lappen oder Zewa. Dann einölen mit Erdnussöl, Farbe auswischen. Geht super raus die Farbe. Anschließend mit Kernseife auswaschen, zügig und effizient arbeiten. Danach Pinsel draußen ausschlagen und (drinnen :D ) in Zewa einwickeln, damit die Form stabil bleibt. Bei 4Zollpinseln entsprechend dicke Zewa-Lagen nehmen, öfters mal die Außenseite nach innen drehen und umgekehrt.
So habe ich auch "verknarzte", in Verdünner gereinigte Pinsel (die schon struppig aussahen und Farbrückstände hatten, die nicht rausgingen) wieder sauber bekommen.

Nach oben 18.02.2014, 13:42 Nach unten

Öl, Acryl

Beitrag  Re: Wassermischbare Ölmalfarbe
silke hat geschrieben:
..ob die nach der Trocknung auch so schön glänzen wie herkömmlich Ölmalfarbe....
ich denke das tun sie (direkt aus der Tube).
Als Malmittel nehme ich übigens auch (modifiziertes!) Leinöl.

Nach oben 18.02.2014, 13:46 Nach unten

Beitrag  Re: Wassermischbare Ölmalfarbe
Na super....dank Eurer Hilfe bin ich da schon ein Stück weiter....möchte das Ganze nämlich machen, ohne ständig teuren, geruchslosen Verdünner kaufen zu müssen....wo kauft man Erdnussöl? Und warum überhaupt Erdnussöl?....lach

Nach oben 18.02.2014, 14:11 Nach unten

Öl

Beitrag  Re: Wassermischbare Ölmalfarbe
Beitrag: Re: Wassermischbare Ölmalfarbe - 18.02.2014, 14:11 sheritra05 hat geschrieben:
...wo kauft man Erdnussöl? ...


Im Lebensmittelmarkt stehen die Flaschen bei den Ölen :D Da kannst du die günstigste Flasche nehmen.

Warum Erdnussöl? Lösungsmittel, Reiniger, Verdünner

:winken: Ellen

Nach oben 18.02.2014, 15:17 Nach unten

Beitrag  Re: Wassermischbare Ölmalfarbe
Danke dir Ellen...

Nach oben 18.02.2014, 16:21 Nach unten

Beitrag  Re: Wassermischbare Ölmalfarbe
Nun, wenn die Pinsel eh nachher mit Kernseife ausgewaschen werden, ist die Ölsorte wohl eher egal. Man muss halt gucken dass die nicht aushärtenden Öle sich nicht mit dem Farbauftrag vermischen, sonst kann dies die Trocknung negativ beeinflussen.

Generell dünsten auch viele Ölfarben an sich schon Lösungsmittel aus, das liegt an ihrer Rezeptur. Daher: Egal welche Farben du kaufst, hol die erst mal eine Probetube um die mögliche "Geruchsbelästigung" einschätzen zu können. Vielleicht enthalten diese wasserlöslichen Ölfarben aus Prinzip schon keine Lösungsmittel, kann ja sein.

Jedenfalls machen sowohl das Wasser bei den wasserlöslichen Ölfarben als auch das Terpentin bei den normalen Ölfarben den Farbauftrag stumpf und empfindlich. In beiden Fällen wird zu viel Bindemittel zerstört. Deshalb braucht man für starke Verdünnungen spezielles Malmedium, welches oft aus (modifiziertem) Leinöl besteht. Es wird als "langsam trocknendes" Malmedium bezeichnet, da es keine trocknungsbeschleunigenden Lösungsmittel enthält, und zusätzliche Mengen an Öl immer eine längere Trocknungszeit bedeuten.

Nach oben 18.02.2014, 18:59 Nach unten

Pastellkreide, Aquarell, Öl

Beitrag  Re: Wassermischbare Ölmalfarbe
ich nehme Cobra und WS, finde sie echt gut. Zum Verdünnen nehme ich kein Wasser sondern den Verdünner f. wasserlösliche.
Die Pinsel wasche ich erst mit Wasser und dann mit Kernseife (die normale aus den Supermarkt)
ich empfehle die Farbe auf jeden Fall weiter.
Ingeborg

Nach oben 18.02.2014, 19:39 Nach unten

Beitrag  Re: Wassermischbare Ölmalfarbe
Ich merke schon, es gibt pro und contra hier....
Ich glaube, ich muss mich trotzdem durchtesten und mir mwl eine eigene Meinung bilden...werde von beiden Farben je eine Tube kaufen und es dann einfach für mich austesten....lach
2 Leute....3 Meinungen :-)

Nach oben 18.02.2014, 19:42 Nach unten

Aquarell, Gouache, Acryl

Beitrag  Re: Wassermischbare Ölmalfarbe
Ich benutze Artisan und auch Cobra. Artisan ist eher zäh aus der Tube und braucht häufig etwas Malmittel, um überhaupt verstreichbar zu sein. Wasser würde ich dafür nicht empfehlen, dann wird die Farbe eher klebrig und fetzig… ich weiß nicht, wie ich das beschreiben soll. Cobra ist buttriger in der Konsistenz von Hause aus, dafür finde ich den Geruch etwas unangenehmer -- aber das ist halt subjektiv.

Wenn es dir aber nur darum geht Terpentine nicht zu verwenden, dann würde ich das vorgeschlagene Erdnussöl in Kombination mit normalen Ölfarben zu benutzen (ich selber benutze zum gleichen Zweck übrigens Walnussöl, das geht auch). Diese Kombination dürfte billiger und einfacher sein. Nur solltest du dir darüber im Klaren sein, dass du wenn du Verdünnungsmittel nicht benutzt bestimmte Techniken in Öl nicht realisieren kannst, bzw. viiiiiieeeel mehr Zeit brauchst zum Trocknen, was vor allem das Malen in Schichten sehr viel schwieriger gestaltet.

Ansonsten habe ich Bilder die mit Artisan gemalt wurden, die ca. 8 Jahre und älter sind und sie sehen sehr gut aus. Der Glanz ist genauso gut oder schlecht wie bei anderer Ölfarbe auch (das hat etwas mit der Beschaffenheit der Pigmente zu tun, Umbra trocknet eher aus und muss nachgeölt werden, während Alizarin Karmesin i.d.R. glänzend bleibt wie am ersten Tag). Falls dir die Farben zu wenig glänzen, kannst du das Bild ja immer noch am Ende mit einer glänzenden Firnis überziehen.

Ach ja, eine Kleinigkeit ist mir bei Artisan doch aufgefallen: das Leinöl (auch die Leinölmalmittel) neigen stark zur Vergilbung. Einige Stellen, die früher mal weiß waren, sind heute nach ein paar Jahren, definitiv cremefarben. Es gibt zwar auch Safloröl als Medium (das tendenziell heller bleibt als Leinöl), allerdings scheint das Problem bei Artisan zu sein, dass das Titanweiß schon in der Tube mit Leinöl angemischt verkauft wird. (Ich weiß nicht, ob sie die Rezeptur inzwischen geändert haben, fairerweise muss ich gestehen, dass ich mir schon min. 3 Jahre keine neue Tube weiß mehr gekauft habe von Artisan)

Mein persönliches Fazit: ich finde das Arbeiten mit normaler Ölfarbe angenehmer. Die Konsistenz ist meist sehr viel besser, denn mein Ideal ist es gar nicht erst zu einem Malmedium greifen zu müssen. Und wenn ich die Malmittel doch mal benutzen muss, dann geben die klassischen Malmittel viel mehr Tiefe. (Und nein, ich habe hier keine Erklärung warum :hmm: ) Aber man braucht einfach die Räumlichkeiten, wo man so malen kann und wo man die Bilder auch ausdünsten lassen kann. Im Winter und wenn es schnell gehen soll, greife ich dann eher auf die Wasserverdünnbaren zurück, die habe ich auch schneller gereinigt.

Nach oben 18.02.2014, 21:46 Nach unten

Beitrag  Re: Wassermischbare Ölmalfarbe
Ja, das mit der Gilbung ist ein wichtiger Punkt. Daher ist zu viel Bindemittel generell eine schlechte Idee.

Und wer wirklich Schichtmalerei umsetzen möchte, ist vielleicht gut damit beraten für die unteren Schichten die schneller trocknende Tempera zu nutzen. Da Untermalungen oft monochrom durchgeführt werden, halten sich die Neuanschaffungen dafür in Grenzen.

Nach oben 18.02.2014, 22:30 Nach unten

Beitrag  Re: Wassermischbare Ölmalfarbe
Vielen lieben Dank für eure tollen Antworten.
Ich glaube, in der Malerei verhält es sich genauso wie in jeder anderen Sachen des Lebens, nämlich dass man sich selbst sein Urteil bilden muss.
Ich werde einfach von beiden Farben jeweils eine Tube kaufen und sie ausprobieren! Danach bin ich ja schlauer und kann gegebenenfalls hier noch mal posten....

Nach oben 19.02.2014, 08:38 Nach unten

Öl

Beitrag  Re: Wassermischbare Ölmalfarbe
Erfahrungsberichte sind immer gut, zumal es hier ein vergleichender Test ist :D
Ist doch interessant zu wissen, wie deine Untersuchung ausgefallen ist!

Nach oben 19.02.2014, 19:11 Nach unten

Eitempera

Beitrag  Re: Wassermischbare Ölmalfarbe
Wassermischbare Ölfarben kann man in zwei Gruppen einteilen:

- die einen werden von der Industrie hergestellt und für teuer Geld verkauft. Sie heißen "wassermischbare Ölfarben" oder ähnlich.
- die anderen ist eine der ältesten (älter als Ölmalerei), einfachsten, preiswertesten, vielseitigsten und widerstandsfähigsten Techniken namens "Eitempera."
Im Grunde gibt es kaum Unterschiede.

Seltsamerweise hat die Tempera einen Ruf, kompliziert, wenig haltbar und irgendwie minderwertig zu sein (alles Vorurteile). Aus diesem Grund verwendet man den Namen "wassermischbare Ölfarben", damit man sie teurer verkaufen kann.

Öl UND Wasser sind zwei Dinge, die grundsätzlich nicht miteinander können. Aus diesem Grund kann man Ölfarben auch nicht mit Wasser verdünnen und die Geräte nicht mit Wasser reinigen. Es gibt aber Mittel, Öl und Wasser trotzdem mischbar und verdünnbar zu machen. Solche Mittel nennt man "Emulgatoren" (auch Tenside), das Ergebnis "Emulsion".

Kühe verwenden den Emulgator Kasein, um ca. 3,8 % Fett/Öl mit Wasser zu mischen. Das Ergebnis nennt man Milch. Milch ist wassermischbar. Hühner dagegen nehmen den Emulgator Lecitin und die Mischung aus Fett und Wasser heisst "Dotter" - ebenfalls wassermischbar. Im Dotter ist so viel Lecitin, dass es seit Jahrtausenden benutzt wird, weiteres Öl und Wasser hinzuzugeben, vorzugsweise Leinölfirnis, das ist Leinöl mit einem Trocknungsbeschleuniger. Diese Emulsion nennt man dann "Eitempera", und Eitempera ist nicht anderes, als wassermischbare Ölfarbe - nur billiger. Sie lässt sich wunderbar mit Wasser verdünnen, und Geräte lassen sich auch noch nach einigen Tagen mit Wasser und Kernseife reinigen.

Es gibt noch eine topmoderne Form der Tempera. Hier wird der Wirkstoff aus Formuline L112 als Emulgator verwendet. Sie heißt "Chitosan-Tempera". Die wenigen Nachteile der Eitempera (Haltbarkeit von lediglich einem Jahr und Geruch nach Leinölfirnis, falls man den als Nachteil empfindet) entfallen bei der Chitosan-Tempera.

Die Oberflächen von Tempera-Bildern sind naturgemäß matt, was man durch Firnissen ändern kann. Nehmt mal ein Tempera-Bild und richtet ein Spotlicht darauf. Das muss man gesehen haben.

Vielleicht komme ich dazu, in den nächsten Tagen ein paar Beispiele zur Vielseitigkeit der Temperamalerei zu posten.

Frohes Schaffen!

Wolfgang

Nach oben 20.02.2014, 18:33 Nach unten

Beitrag  Re: Wassermischbare Ölmalfarbe
Hallo Wolfgang!
Das nenne ich mal einen informativen Beitrag! Danke dir für deine Mühe!
Bin auf die Bilder gespannt!

LG

Silke

Nach oben 26.02.2014, 22:13 Nach unten

Beitrag  Re: Wassermischbare Ölmalfarbe
Hi Wolfgang,
Auch ich würde mich über einen ausführlichen Bericht über Eitempera freuen. (Oder vielleicht ein paar hilfreiche Links dazu?)

Ich bin der Meinung, dass ich vor Jahren mal damit gemalt habe, und gar nicht zurechtgekommen bin. Die Farbe hatte ähnliche Eigenschaften wie Gouache, glatte Farbübergänge waren nicht möglich und ein neuer Farnbauftrag hat den alten abgehoben.

Kann aber auch gut sein, dass mir da was anderes angedreht wurde, "Tempera" scheint ja ein Überbegriff für Vieles zu sein, das mit dem Ursprungsmaterial nichts mehr gemein hat.

Zurück zur Ölfarbe:
Aus meiner Erfahrung kenne ich nur Artisan & Cobra, einen Vergleich zu "echter" Ölfarbe habe ich nicht.
Von den Maleigenschaften komme ich mittlerweile mit Artisan besser klar, auch wenn ich die Anfangs gar nicht mochte. Die stanken mir zu sehr und waren mir zu fest, also hatte ich sie für Jahre (!) in einer Box auf dem Balkon gelagert.
Irgendwann kamen Cobra, stanken beim Malen weniger und hatten eine cremigere Konsistenz, also hatte ich es mit denen nochmal versucht.
Nach wieder einigen Monaten Pause hat sich allerdings gezeigt, dass die Hälfte meiner (teils ungeöffneten) Tuben harzartiges Bindemittel (?) aus dem Tubenfalz (!) lecken. Wie gut, dass ich sie in einer Plastikdose gelagert habe, aber das geht gar nicht!
Auch beim Vermalen habe ich den Eindruck, dass sie, wenn sie etwas länger auf der Palette sind, "backiger" werden als die Artisanfarben. Und stinken tun sie interessanter Weise beim Malen selbst weniger, aber dafür dünsten sie um Längen länger aus als Artisan (und ich male schon mit sehr dünnen Schichten).
Beim Vergilbtest sind die Cobra allerdings besser als Artisan, denn dort war das Weiß schon nach 1-2 Monaten gelb :shock:
Die Artisan vom Balkon malen übrigens noch (fast) wie am ersten Tag, nur ein Blau ist etwas fester geworden. Aber dafür, dass sie Sommerhitzen und Frostperioden überstanden haben: Robust sind die Dinger, Hut ab!

Da ich das Gemuffel auf den Balkon auslagern muss, bin ich mittlerweile wieder auf Aquarellfarben umgestiegen, vermisse aber die Farbkraft von Ölfarben.

Insofern würde ich mich über einen Vergleich Ölfarben/Eitempera (mit Beispielbildern?) bezüglich der Verwendbarkeit für verschiedene Techniken sehr freuen. :-)

Nach oben 09.03.2014, 13:16 Nach unten
 [ 23 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

 Ähnliche Themen 
 Thema   Autor   Antworten   Zugriffe   Erstellt 
Wassermischbare Ölfarben verschiedener Hersteller

in Material-Tipps

Frankie

1

1055

03.05.2011, 17:24






© Kritzelmeister.de • Alle Inhalte, Bilder und Werke sind Eigentum der entsprechenden Rechteinhaber und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht verbreitet bzw. kopiert werden!