"Kunst ist etwas, was so klar ist, daß es niemand versteht." (Karl Kraus)




 [ 10 Beiträge ] 
 Polychromos verwischen 
Autor Nachricht

Pastell, buntstifte, bleistift

Beitrag  Polychromos verwischen
Ich bin durch zufall drauf gestossen das man doch polychromos verwischen kann, wie macht ihr das? Ich hab was von babyöl und diese papierwischer gelesen?

Nach oben 01.08.2013, 19:34 Nach unten

Bleistifte und Farbstifte

Beitrag  Re: Polychromos verwischen
*mit dem Staubwedel vorbei komm und mal eben frisch durchwisch*
Darf ich das Thema wieder hoch holen? :mrgreen:

Bin ja seit kurzem stolzer Besitzer des 120ger Sets. Bisher habe ich noch kein einzges Mal wirklich "verwischt". Ich schichte lieber, also für ein einziges Bild verwende ich gefühlte einetrilliarden verschiedene Stifte (deswegen musste es für mich auch der große Kasten sein...) .
Ich fang dann z.B mit Elfenbein an, gehe über ocker bis hin zu bister und walnuss, dann benutze ich wieder hellere Töne.
Dauert ewig, ergibt aber irgendwann automatisch einen fluffigen Farbübergang :P
Auch mit dem weißen Polychromo kann man ein bisschen "verblenden", allerdings wird der Farbton dadurch etwas verändert. Kann mitunter einen schönen Effekt erzielen, oder auch nicht, kommt drauf an.^^

Aber da man sich ja immer weiterentwickeln möchte.. würde ich auch mal was anderes testen.
So möchte ich mir jetzt einen Splender zulegen, stehe nun vor der Auswahl an Marken. Welche verträgt sich denn am besten mit den Polychromos?
Lyra scheint ja die populärste Marke zu sein?
Ich fühl mich gerade wie das Krümelmonster in einer Confiserie :rofl:

Nach oben 23.04.2014, 13:58 Nach unten

Bleistift, Pastell, Buntstift

Beitrag  Re: Polychromos verwischen
:rofl:

Hey Annika. ICH habe leider keinen 120er Kasten Polychromos sondern "nur" den 72er Mahagonikasten Lyra Polycolor... *hust* ergänzt mit diversen Polychromos inzwischen. Die vertragen sich sehr gut zusammen. Sie machen keinen Ärger im Kasten und sind wirklich sehr brav. Nur der schwarze Polychromo mag den schwarzen Lyra-Softie nicht so (Schwarz gibts von Lyra in 3 Härtegraden). Aber man muss ja auch nicht schwarz und schwarz kombinieren... *gg*

Ansonsten läuft das super zusammen. (siehe Drachenauge). Ich habe den Splender von Lyra benutzt. Passt alles prima. :winken: Gibt noch ein Set von Derwent, dass ich mir iwann auch mal holen will, aber nur weil ich wissen will was der Unterschied zwischen Burnisher und Blender ist. Bzw. was das jetzt genau so besonders macht.
Ich weiß jetzt nicht ob es von FC auch nen Splender gibt. :hmm:

Nach oben 23.04.2014, 14:51 Nach unten

Bleistifte und Farbstifte

Beitrag  Re: Polychromos verwischen
Von Faber Castell gibt es keinen Splender, frage mich grade wieso :gruebel:
Wenn sich bei dir allesamt gut verstehen, werd ich meinen Stiften auch mal berichten, dass sie demnächst Gesellschaft bekommen werden.^^
Nach einer kurzen Kennenlernphase mögen die sich bestimmt. Und wenn nicht gibts eben Haue, bis sie sich entschuldigen.^^

Nach oben 23.04.2014, 18:37 Nach unten

Bleistift, Pastell, Buntstift

Beitrag  Re: Polychromos verwischen
http://colouredpencils.de/index.php?cat ... ender.html

Die hier habe ich noch gefunden. Prismacolor kriegt man aber natürlich wieder nicht so einfach und nur hier. Die haben echt ne Monopolstellung. Deshalb sind die Stifte hier auch so schweineteuer. (Bei Amazon.com gestern geschaut... kosten da knapp 100 Euro... der 150er!!!!!!!!!! Kasten.)

Also die Polys von Lyra sind nahezu mit den Polys von FC identisch zu handhaben. Ich merke in Abrieb, Konsistenz und Verhalten absolut keinen Unterschied. Von daher, misch ruhig. Mich würde ja mal interessieren, in wie weit man diese Polys mit den wachsartigen oder gar den Aquarellbuntstiften kombinieren kann (eventuell komme ich so auf ne angemessene Farbpalette ^^).

Nach oben 23.04.2014, 19:22 Nach unten

Aquarell, Gouache, Acryl

Beitrag  Re: Polychromos verwischen
Prinzipiell kannst du die Farben mischen (wachs- mit ölbasierenden Buntstiften), aber: warum sollte das jemand tun? Ich finde gerade den Vorteil bei den wachsbasierenden so interessant, dass man sie schöner mischen kann, als die harten Polys. Aber vom Prinzip her: ja, klar kannst du die mischen. Ich finde es leichter, die weicheren Prismas über die harten Polys zu legen, aber funktioniert auch andersrum.

Nach oben 23.04.2014, 20:53 Nach unten

Bleistift, Pastell, Buntstift

Beitrag  Re: Polychromos verwischen
Aus Mangel eines vernünftigen Sortimentes was ich mir derzeit schlicht nicht leisten kann. Ich habe halt Polys von Lyra (72er), dazu einige Polychromos, dann meine Mondeluz (72er, teilweise aber andere Farbtöne als die Lyra-Polys) und noch einige Albrecht Dürer. Also Aquarellstifte.

Wären die finanziellen Resourcen da, würde ich mir sofort einen Kasten kaufen. Geht nicht, also muss ich improvisieren. ^^ Werde ich also mal austesten.

Nach oben 23.04.2014, 21:00 Nach unten

Bleistifte und Farbstifte

Beitrag  Re: Polychromos verwischen
Prinzipiell kann man alle Buntstifte miteinander verwenden.
Habe bei einem Bild mal no-name Stifte, Koh-I-Noor Aquarellstifte und Polychromos benutzt. So lange wie die no-name Stifte (die wachsiger sind) die unteren Schichten gebildet haben, hat das auch gut geklappt. Anders herum haben die Farben nicht wirklich gedeckt.

Nach oben 23.04.2014, 21:33 Nach unten

Beitrag  Re: Polychromos verwischen
Zur Frage von Vamp28 - verwischen mit Babyöl -
ich frage mich, wenn man mit Babyöl über Farbstiftaufträge darüberwischt - was dann mit dem Öl passiert.
Also normalerweise hat man dann ja Öl auf und im Papier
und Babyöl gehört ja nicht unbedingt zu den "trocknenden Ölen" wie sie z. B. bei der Ölmalerei verwendet werden.
Außerdem weiß man meistens nicht, welches Öl denn nun ganz genau in der Babyölflasche drinnen ist und wie sich das längerfristig verhält.
Ob dann nicht auf Dauer gesehen das Öl das Papier zersetzt?
Grundsätzlich wäre ich persönlich da vorsichtig, wenn es um Bilder geht, in die man viel Arbeit reingesteckt hat.
Zum Verwischen verwende ich lieber die entsprechenden Stifte und
ggf. je nachdem wie es passt aber auch schon auch mal die eine oder andere Neocolor I Wachskreide, falls es nicht gerade zu fitzelige Details sein sollten.

Vielleicht hat ja jemand das vermalen / verwischen mit Babyöl schon mal versucht und kann Erfahrungen mitteilen?
Ich würde das schon auch interessant finden, ob jemand anders vielleicht ganz tolle Erfahrungen mit so einer Methode gemacht hat.

Nach oben 24.04.2014, 13:20 Nach unten

Bleistift, Pastell, Buntstift

Beitrag  Re: Polychromos verwischen
Vor allem bei Bildern die schon ein paar Jährchen alt sind. Habe da recht interessante Erfahrungen gemacht mit Zeichnungen und Haarspray als Fixativ (toller Gelbstich)... nicht empfehlenswert, wenn man lange was davon haben will. :ja:

Nach oben 24.04.2014, 13:45 Nach unten
 [ 10 Beiträge ] 

 Ähnliche Themen 
 Thema   Autor   Antworten   Zugriffe   Erstellt 
Polychromos verwischen????

in Technik-Tipps

Aney

6

1037

23.01.2016, 21:18

Welches Papier bei Polycromos??

in Material-Tipps

kälbchen

8

2626

13.05.2010, 20:31

Frage an die Polycromos Maler

in Material-Tipps

idjy11

10

1753

03.03.2008, 15:31

Suche Pinsel zum verwischen für bleistifte

in Material-Tipps

vamp28

3

480

25.11.2013, 00:19

Papier für Polychromos

in Material-Tipps

resi

5

711

08.07.2016, 13:56

Portraits Zeichnen mit Buntstiften -Polychromos

in Technik-Tipps

Daniel25

9

1098

27.12.2015, 20:26

Zeichnen mit Polychromos, Tipps gesucht

in Material-Tipps

Schimmelchen

8

2315

19.08.2013, 18:53

Frage: Polychromos

in Material-Tipps

gabiz

12

1387

22.07.2007, 17:09

Unterschied Polychromos und FB Colour Grip 2001

in Material-Tipps

Irini

21

1519

10.08.2015, 07:52

video drawing mit polychromos gesehen, frage dazu

in Material-Tipps

vamp28

18

658

18.08.2013, 06:04






© Kritzelmeister.de • Alle Inhalte, Bilder und Werke sind Eigentum der entsprechenden Rechteinhaber und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht verbreitet bzw. kopiert werden!