"Kunst kann nicht gelehrt werden - aber der Weg zur Kunst kann gelehrt werden." (Max Beckmann)




 [ 24 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
 Vorzeichnungen für ein Gemälde mache ich mit ... 
Autor Nachricht

Öl

Beitrag  Vorzeichnungen für ein Gemälde mache ich mit ...
Bei meinen Ölgemalden mache ich die Vorzeichnung auf der Leinwand mit einem hellgrauen Aquarellstift.
Dann mit Gesso oder Acrylfarbe malen. Sind die Vorarbeiten beendet, wische ich die "überschüssigen" oder überstehenden Aquarellstiftreste einfach mit einem leicht feuchten Tuch ab und beginne, mit Ölfarben drüber zu malen.

Was benutzt Ihr für die Durchführung der Vorzeichnung, unabhängig von der Technik?

Nach oben 22.05.2013, 20:39 Nach unten

Aquarell und Tempera

Beitrag  Re: Vorzeichnungen für ein Gemälde mache ich mit ...
Ich zeichne nicht vor. Würde das wenn mit dünner Farbe machen, z.B. Bei Acryl, Tempera und Aquarell. :mhh:

Nach oben 22.05.2013, 21:18 Nach unten

Öl

Beitrag  Re: Vorzeichnungen für ein Gemälde mache ich mit ...
ich zeichne eigentlich immer mit silberstift vor. der strich ist nach der acryluntermalung immer noch gut sichtbar und es schmiert gar nicht. einziger nachteil ist daß man nicht radieren kann. wenn ich korrigieren muss, setze ich die korrektur einfach daneben.
lg lilla

Nach oben 22.05.2013, 21:59 Nach unten

Öl

Beitrag  Re: Vorzeichnungen für ein Gemälde mache ich mit ...
Hi Lilla,
für welche Maltechniken benutzt Du den Silberstift? Nur für Acryl, oder auch Öl und Aquarell?
:winken: Ellen

Nach oben 23.05.2013, 05:05 Nach unten

Beitrag  Re: Vorzeichnungen für ein Gemälde mache ich mit ...
Ich zeichne selten vor, aber wenn dann mit Aquarellstift.

Nach oben 23.05.2013, 06:17 Nach unten

Beitrag  Re: Vorzeichnungen für ein Gemälde mache ich mit ...
Ich zeichne immer auf Papier vor, und übertrage dann die wichtigsten Linien mit weißem Transferpapier auf die dünne, helle Imprimitur. Dann arbeite ich das Motiv monochrom mit Weiß und der Imprimiturfarbe weiter aus. Dann schleife ich diese Untermalung sanft an, sie wird dadurch weicher, kontrastärmer, ebener und saugfähiger, und übermale sie dann.

Nach oben 23.05.2013, 10:02 Nach unten

Acryl, Aquarell, Ölfarben

Beitrag  Re: Vorzeichnungen für ein Gemälde mache ich mit ...
ich zeichne nie vor, aber wenn, dann grob mit Kohle, für Ölfarben, habe ich mal gelernt bei einer Dresdner Malerin. Für Acrylmalerei benutze ich auch manchmal einen passenden Aquarellstift.

Nach oben 23.05.2013, 10:08 Nach unten

Beitrag  Re: Vorzeichnungen für ein Gemälde mache ich mit ...
Beim Aquarellmalen zeichne ich mit sehr stark verdünnter Aquarellfarbe vor. Korrogieren kann man leicht, in dem man mit Wasser wieder wegwischt.
Bei Öl zeichne ich ganz leicht mit einem Rötelstift vor. Ich male nicht mehr mit Acryl, aber ich glaub, da würde ich auch mit Rötel vorzeichnen. Das geht allerdings nur bei alla prima. Für die Schichtenmalerei habe ich für mich noch nicht die wahre Lösung gefunden. Silberstift wär ne Option, aber leider sehr teuer.

@LillaVa: Lienhard Pallast zeichnet leicht mit Bleistift vor und fixiert mit Silberstift, in dem er damit den Bleistiftstrich noch einmal nachzieht.

Nach oben 23.05.2013, 10:23 Nach unten

Bleistift, Öl, Kohle, Computer

Beitrag  Re: Vorzeichnungen für ein Gemälde mache ich mit ...
also ich bin mir da selber nicht ganz einig...ich probiere immernoch aus was das beste für mich ist...bisher habe ich das immer so gemacht dass ich entweder mit gesso oder acrylfarbe grundiere..danach die fläche mit schleifpapier abschleife, abwische und danach wird mit ölfarbe grob vorgemalt(gezeichnet..in dem fall glaube ich nennt sich das vorgemalt?..keine ahnung)..umrisse usw..und danach fange ich an das mit öl nach und nach mit den grundfarben auszumalen...und dann immer mehr zu lasieren und in die details zu gehen...aber ich probier das auch immer wieder mit acrylfarben zu grundieren...also zu untermalen...aber ich hab immernoch nicht meine perfekte technik rausgefunden...
bleistift nutze ich generell garnicht mehr zum vorzeichnen, auch keine kohle, weil dann die farben so schnell brechen oder "dreckig" werden..das gefällt mir nicht so, die farben sollen lebendig bleiben

Nach oben 23.05.2013, 10:28 Nach unten

Beitrag  Re: Vorzeichnungen für ein Gemälde mache ich mit ...
Bleistift kann durchschlagen, also besser Hände weg davon. Kohle hingegen müsste gehen, wenn man sie entsprechend fixiert.

Generell stören mich zu viele Linien beim Bildaufbau, daher schwenke ich möglichst schnell auf eine flächige Untermalung um.

Nach oben 23.05.2013, 11:16 Nach unten

Acryl

Beitrag  Re: Vorzeichnungen für ein Gemälde mache ich mit ...
Anfängerschande: Bleistift, hab ich aus Unkenntnis benutzt und mich dann immer geärgert über die Linien.
Jetzt: Nicht immer zeichne ich vor, aber wenn, dann schwinge ich zart, wo notwendig, den Aquarellstifft möglichst in passender Farbe für meine Acrylmalereien. Die Linien verschwinden dann wieder gut.

Schön, daß du diese Frage gestellt hast! :winken:

Nach oben 23.05.2013, 11:32 Nach unten

PC

Beitrag  Re: Vorzeichnungen für ein Gemälde mache ich mit ...
Beitrag: Re: Vorzeichnungen für ein Gemälde mache ich mit ... - 23.05.2013, 11:16 Beowulf hat geschrieben:
Kohle hingegen müsste gehen, wenn man sie entsprechend fixiert.

Hast Du (oder andere) dabei Erfahrung zu unterschiedlichen Kohle-Sorten? Es gibt ja fettfreie Reißkohlestifte, spezielle natürliche Zeichenkohle aus verkohlten Weinreben oder Weide u.a., fetthaltige Kohlestifte etc.

Macht das jeweils bezüglich Vorzeichnung einen Unterschied, oder ist das sekundär? Würde mich mal interessieren... :winken:

Nach oben 23.05.2013, 11:35 Nach unten

Beitrag  Re: Vorzeichnungen für ein Gemälde mache ich mit ...
Ich verwende wasserlösliche bunte Kreiden (neocolor). Die kann man zum Teil auch mit einem nassen Tuch abwischen oder nach Belieben vorvermalen. Da hat man schon die Farben, die man will. Der Auftrag ist weich und die Stifte sind angenehm zu handhaben. Das geht für Acryl und für Öl.
Manchmal nehme ich auch Ölkreiden. Das geht aber nur für Öl. Was zu viel ist oder daneben gegangen ist, kratze ich ab oder wische es mit Terpentinersatz ab.
Mit den Neocolor-Stiften kann man übrigens auch über die getrockneten Acrylschichten drüberzeichnen und sie sogar als Farbe in den nächsten Acrylauftrag mit hinein nehmen.
Für genaueres Vorzeichnen von speziellen Details kann man auch Aquarellstifte nehmen, die verwende ich aber nur ab und zu.

Christl

Nach oben 23.05.2013, 12:31 Nach unten

Beitrag  Re: Vorzeichnungen für ein Gemälde mache ich mit ...
Also ich mache das unterschiedlich, je nach Medium und dem was ich male .
Bei Aquarellen benutze ich einen Aquarell-Bleistift , ganz ganz duenn und nur fur die Umrisse .

Bei MIschtechniken und Bildern die eher in die expressive Richtung gehen hab ich schon oft mit Kohle vorgezeichnet ( wenn ich mir den schwarzen und groben Abrieb der Kohle zunutze machen wollte )

@ Adrian Ich habe sowohl fettfrei, als auch fetthaltige Kohlestifte und auch natur-Reisskohle und hab alles schon benutzt ...die Effekte sind je nach Sorte in der Tat sehr unterschiedlich. Es kommt auch drauf an an welcher Stelle im Bild man welche Kohlesorte benutzt . In jedem Fall hinterlassen sie sehr markante Striche und manchmal vermale ich diese dann entweder mit reinem Wasser under mit stark verduennter Acrylfarbe ...auf diese Art und weise lassen sie sich zum Teil auch fixieren ....ich sage "zum Teil" ...es reicht dann eben im dem Fall um daran weiter zu arbeiten und die Kohle weiterhin in's Bild mit einzubeziehen ohne sie voellig zu verschmieren oder zu pulverisieren und damit das restliche Bild zu versauen ...dauerhaft fixieren muesste man dann sicherlich mit entsprechenden Sprays oder varnish . :winken:

Nach oben 23.05.2013, 13:31 Nach unten

Beitrag  Re: Vorzeichnungen für ein Gemälde mache ich mit ...
Ach so ....hatte ich noch vergessen .

Bei eher Deteilgetreueren Abbildungen grundiere ich die Leinwand mit Gesso, dann mit einer Lasur in einer dunklen Farbe und mache dann darauf meine Vorzeichnung mit weisser Tafelkreide ...die laesst sich super verarbeiten und auch korigieren kann man ohne Probleme . Danach arbeite ich in Lasuren und Weisshoehungen weiter und taste mich so Stueck fuer Stueck an die Details heran ...die Kreide ist also nur fuer das Grobe untendrunter um Umrisse und Proportionen richtig zu setzten :winken:

Nach oben 23.05.2013, 13:35 Nach unten

Acryl

Beitrag  Re: Vorzeichnungen für ein Gemälde mache ich mit ...
Ich benutze zum Vorzeichnen entweder einen Aquarellstift oder Kreide, gelegentlich auch Rötel. (Die lassen sich auch mal schnell wieder mit einem feuchten Tuch abwischen)
Wobei ich die Vorzeichnungen eher nur grob skizziere.
:winken:

Nach oben 23.05.2013, 17:27 Nach unten

Öl

Beitrag  Re: Vorzeichnungen für ein Gemälde mache ich mit ...
Beitrag: Re: Vorzeichnungen für ein Gemälde mache ich mit ... - 23.05.2013, 05:05 Rocky hat geschrieben:
Hi Lilla,
für welche Maltechniken benutzt Du den Silberstift? Nur für Acryl, oder auch Öl und Aquarell?
:winken: Ellen


Hallo Ellen, silberstift benutze ich bei ölbilder. in acryl habe ich noch nie gemalt.
beim aquarellieren zeichne ich mit bleistift vor,mich stört überhaupt nicht, wenn die vorzeichnung teilweise sichtbar bleibt.

Beitrag: Re: Vorzeichnungen für ein Gemälde mache ich mit ... - 23.05.2013, 10:23 Solarita hat geschrieben:

@LillaVa: Lienhard Pallast zeichnet leicht mit Bleistift vor und fixiert mit Silberstift, in dem er damit den Bleistiftstrich noch einmal nachzieht.


Solarita,danke! das habe ich auch schon gelesen. Und : Silberstift ist gar nicht so teuer, wenn man einen silberdraht beim goldschmied kauft...hält sehr-sehr lange
lg Lilla

Nach oben 23.05.2013, 21:05 Nach unten

Beitrag  Re: Vorzeichnungen für ein Gemälde mache ich mit ...
Danke LillaVa, ich werd mal nachfragen, was der kostet!

Nach oben 23.05.2013, 21:16 Nach unten

Beitrag  Re: Vorzeichnungen für ein Gemälde mache ich mit ...
Beitrag: Re: Vorzeichnungen für ein Gemälde mache ich mit ... - 23.05.2013, 21:16 Solarita hat geschrieben:
Danke LillaVa, ich werd mal nachfragen, was der kostet!



Beim Gerstaecker gibt's den auch :winken:

http://suche.gerstaecker.de/searchde/se ... ardoSearch

Nach oben 24.05.2013, 09:26 Nach unten

Öl

Beitrag  Re: Vorzeichnungen für ein Gemälde mache ich mit ...
Wir haben auch verglichen und festgestellt dass es Beim Juwelier es viel billiger ist. Für eine 5 cm lange Miene haben wir 8 Euro bezahl ( der Juwlier rechnet es immer nach dem Tagespreis aus)
lg Lilla

Nach oben 24.05.2013, 10:10 Nach unten
 [ 24 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

 Ähnliche Themen 
 Thema   Autor   Antworten   Zugriffe   Erstellt 
Gemälde mir Prunkrahmen

in Rahmen

Lahiri

4

442

09.10.2015, 10:31

Gemälde fotografieren

in Technik-Tipps

Angelita

5

307

09.02.2015, 10:05

Grundierung - was mache ich falsch?

in Material-Tipps

2Julia

7

874

07.01.2014, 17:54

Wo bewahrt Ihr eure Gemälde auf?

in Material-Tipps

LiDija

5

545

11.10.2015, 23:21

Ölmalblock-Gemälde firnissen?

in Material-Tipps

Rocky

2

96

10.10.2009, 20:01






© Kritzelmeister.de • Alle Inhalte, Bilder und Werke sind Eigentum der entsprechenden Rechteinhaber und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht verbreitet bzw. kopiert werden!