"Die einzig wahre Quelle der Kunst ist unser Herz, die Sprache eines reinen kindlichen Gemütes." (Caspar David Friedrich)




 [ 27 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
 Nochmal wieder das leidige Thema der Grundierung 
Autor Nachricht

Eitempera

Beitrag  Re: Nochmal wieder das leidige Thema der Grundierung
Beitrag: Re: Nochmal wieder das leidige Thema der Grundierung - 24.09.2012, 09:14 doc hat geschrieben:

Zusammenfassend ist also zu konstatieren: Die beste Tuchwahl für Leinwande sind Tücher aus 100 % Baumwolle mit einem Mindestgewicht von 300 bis 330 g/m².


Hallo Doc,

kleine Einschränkung: Das stimmt, wenn man an den Malgrund nur den Anspruch hat, dass er unkompliziert zu verarbeiten ist.

Es stimmt nicht, wenn man die Leinen-Bettwäsche der Großmutter "verewigen" will, Sigmar Polke heißt, oder die Idee hat karierte Taschentücher zum Element eines Bildes zu machen. Dann muss man halt experimentieren und etwas mehr Aufwand betrieben.

Frohes Schaffen!

Wolfgang

Nach oben 24.09.2012, 09:45 Nach unten

mal so mal so......

Beitrag  Re: Nochmal wieder das leidige Thema der Grundierung
Vielen, vielen Dank für die vielen Hilfen und Vorschläge!
:winken:

Auskeilen hab ich probiert, klappt aber nicht, schon allein weil es recht fummelig ist die Keile einzuschlagen bei 20 x 20 cm-Rahmen, da hat man kaum Platz für den Hammer geschweige denn zum ausholen, aber spannt auch nicht genug, hab es probiert..
:hmm:

Hab alles lose gemacht und neu gespannt, aber bin dann nochmal mit Binder drübergegangen, die Schicht war mir zu dünn, das sah seltsam aus..
Mal schauen was wird..

Achja, die Tücher sind 100% Baumwolle, nur nicht sonderlich dick.

Ja man muss wohl wirklich experimentieren, wie Wolfgang schon schrieb, Versuch macht kluch!! :mrgreen:

Ist Hasenleim denn allgemein gesehen geeigneter als Grundierung als Binder oder Gesso?
Ist der nicht stinkig?

LG Verena.

Nach oben 24.09.2012, 16:49 Nach unten

Eitempera

Beitrag  Re: Nochmal wieder das leidige Thema der Grundierung
Hallo Verena,

auskeilen geht auch bei 20 x 20 cm, mit einem Trick. Aber auch die von Dir gewählte Methode ist natürlich machbar.

Hasenleim ist gar nicht stinkig. Man könnte ihn auch zum Kochen verwenden. Wenn Hasenleim stinken würde, dann würden auch Gummibärchen stinken. Bei denen ist praktisch das gleiche drin, plus etwas Fruchtsaft. Hasenleim bekommt man heute als "Technische Gelatine, Typ: Hasenleim".

Bezüglich dem Aufbringen von Feuchtigkeit auf den Stoff dürfte es zwischen Hasenleim und Acrylbinder kaum einen Unterschied geben. Wenn ich Kaffeesäcke aufspanne und farblos grundieren möchte, dann nehme ich aber lieber Hasenleim statt Acrylbinder, weil die Oberfläche, dort wo sie nicht bemalt wird, schöner ist - sieht nicht so nach Plastik aus. Nachteil: Mit Hasenleim dauert es mehrer Tage (immer wieder trocknen lassen, Leim warm machen, auftragen ...) mit Acrylbinder ein paar Minuten.

Übrigens ist original Gesso nicht anderes als Hasenleim mit Kreide, Füllstoffen und evtl. Pigmenten. Was heute Gesso genannt wird, ist eine Acrylgrundieren.

Frohes Schaffen!

Wolfgang

Nach oben 25.09.2012, 09:20 Nach unten

Beitrag  Re: Nochmal wieder das leidige Thema der Grundierung
Dieses Thema hat mir heute keine Ruhe gelassen
und da ich noch 2 Keilrahmen hatte, die ich mal verpinselt habe,
habe ich das alte Leinen abgefummelt und die beiden neu bespannt. :grins:
Das is ne furchtbare Arbeit, dieses Abfummeln :roll:
Jedenfalls hab ich zweierlei Tücher verwendet.
Der eine Rahmen wurde mit einer Bettwäsche (weiß gemustert, noch nie gewaschen, in Omas Schrank gefunden - original verpackt!)
und der andere mit einem altem Bettlacken (weiß, schon öfters gewaschen , keine Risse, noch schön fest und nicht durchgescheuert! :grins: ) bespannt.
Wat soll ich sagen: Während das mit der ungewaschenen Bettwäsche sofort nach der Grundierung mit Acrylbinder schön straff wurde,
hängt das mit dem Bettlacken richtig durch!! Aber sowas von durch!
Leider ist dieses noch zu feucht, um es auszukeilen. Vermutlich wird das aber eh nicht funktionieren, denke nicht, daß sich das so sehr spannen läßt dadurch.
Wenn es nicht funktioniert, werde ich mir die Arbeit machen und das Bettuch wieder abnehmen und mit der neuen ungewaschenen
Bettwäsche überziehen, denn die ist super.
Denke mal , altes Bettzeugs eignet sich daher nicht gerade...

Vauka, ich hoffe du hast nichts dagegen, wenn ich es bei dir anhänge, aber hier paßt es dazu!
Bitte sagen, wenn ich es wieder löschen soll, kein Problem!!
Foto kommt noch, hab nur noch keinen guten Lichtplatz gefunden mom.

Nach oben 26.09.2012, 17:41 Nach unten

Beitrag  Re: Nochmal wieder das leidige Thema der Grundierung
Der Stoff darunter ist übrigens die neue/alte Bettwäsche!

Nach oben 26.09.2012, 17:46 Nach unten

Eitempera

Beitrag  Re: Nochmal wieder das leidige Thema der Grundierung
Hallo Mel,

es ist die Beobachtung, die ich gemacht habe.

Ungewaschener Stoff:
gibt beim Grundieren nach und spanntsich beim Trocknen

Gewaschener Stoff:
Spannt beim Grundieren und lässt beim Trocknen nach.

Richtig, dass Du beim Auskeilen wartest, bis Grundierung und Stoff durchgetrocknet sind. Mit Keilen und einem kleinen Spalt in der Gehrung kann man tief durchhängende Stoffe zum Spannen bringen. Ich wundere mich da auch immer.

Und nochmal: Es kommt darauf an, was man vor hat! Will man Geld sparen und einen beliebigen Untergrund haben, dann ein kurzes Experiment, und wenn es nicht klappt: Bleiben lassen.
Will man einen besonderen Untergrund haben, dann lohnt es sich ja auch einen etwas größeren Aufwand zu betreiben, z.B. Stoff mit relativ wenig Klammern befestigen und grundieren. Mit einem Klammerheber lässt sich der Stoff leicht wieder vom Keilrahmen abnehmen und danach mit Spannung befestigen.

Frohes Schaffen!

Wolfgang

Nach oben 27.09.2012, 09:54 Nach unten

mal so mal so......

Beitrag  Re: Nochmal wieder das leidige Thema der Grundierung
Ich habe aufgegeben.

Nachdem ich die Tücher nachgespannt hatte hab ich sie nochmal grundiert und?
--> es schlabberte wieder.

Nachdem ich knapp zwei Wochen nicht zu Hause war und dementsprechend Abstand gewonnen habe hab ich beschlossen diese Tücher von den Rahmen "abzupflücken" und je nachdem wie sie aussehen entweder wegzuwerfen oder weiter zu benutzen indem ich sie dann auf Kapa Line -Platten aufkleben werde (mit was weiß ich noch nicht genau), das erscheint mir effektiver!
Wenn sie Schrott sein sollten habe ich noch einige auf Reserve die ich aufklebe.
:hmm:

Vielen Dank für die Mühe und die vielen Tipps, nur für diese Tücher scheint es sehr aufwendig etwas passendes zu finden.

LG Verena.


PS: Mel, natürlich darfst du dich hier einhängen, was für eine Frage, das Thema passt doch genau!
:D

Nach oben 06.10.2012, 19:06 Nach unten
 [ 27 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

 Ähnliche Themen 
 Thema   Autor   Antworten   Zugriffe   Erstellt 
Grundierung - was mache ich falsch?

in Material-Tipps

2Julia

7

875

07.01.2014, 17:54

Grundierung von Leinwänden ... aber wie? Was wofür?

in Material-Tipps

Liese

1

404

01.08.2013, 16:53

Acryl als Grundierung oder Untermalung für Ölfarben?

in Material-Tipps

Martine

6

1424

29.04.2012, 18:40

Lack als Grundierung

in Material-Tipps

Franziska

13

1006

20.07.2011, 17:32

Kann man Klarlack auf Pastell mit Gesso-Grundierung anwenden?

in Material-Tipps

Gabi Cap

18

494

18.07.2010, 17:52

Grundierung mit dispersion - ÖL

in Material-Tipps

Franziska

2

211

13.06.2010, 15:10






© Kritzelmeister.de • Alle Inhalte, Bilder und Werke sind Eigentum der entsprechenden Rechteinhaber und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht verbreitet bzw. kopiert werden!