"Die einzig wahre Quelle der Kunst ist unser Herz, die Sprache eines reinen kindlichen Gemütes." (Caspar David Friedrich)




 [ 76 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4
 Allergie auf Ölfarben und Gift in Keilrahmen 
Autor Nachricht

Aquarell, Acryl, Seide, Brandm

Beitrag  Re: Allergie auf Ölfarben und Gift in Keilrahmen
Das Thema ist sehr intressant, ich bekomme auch immer Anfragen von Kunden nach giftigkeit oder Verträglichkeit von Farben, das ist oft gar nicht einfach zu beantworten. Auf fast jedem Produkt steht drauf was drin ist, aber bei unseren Malmaterialien nicht, und die bekommen auch ab und an Kinder und Kranke in die Finger. Danke! ich werde auch Ökotest schreiben, danke Euch

Nach oben 28.04.2012, 09:52 Nach unten

Beitrag  Re: Allergie auf Ölfarben und Gift in Keilrahmen
Beitrag: Re: Allergie auf Ölfarben und Gift in Keilrahmen - 28.04.2012, 08:24 Martine hat geschrieben:
könnte sein, die Zusätze in den Farben erleichtern möglicherweise die Rationalisierung in der Produktion? Dann wäre es logisch, dass die Farben ohne Zusätze teurer sind. Möglicherweise ist bei denen die Herstellung viel aufwendiger?

Nicht nur muss bei der Herstellung viel penibler auf Sauberkeit geachtet werden, auch müssen die Ausgangsmaterialien (Öl, Pigmente) eine hohe Qualität aufweisen. Und vor allem von den Pigmenten enthalten hochwertige Farben viel, da dafür keine Füllstoffe druntergemischt werden.
Die billigen Fruchtjoghurts enthalten ja auch nur eine homöopathische Menge an Obst, der Rest ist künstliches Aroma und Farbstoff. ;)

Daher Vorsicht bei allen Farbsorten, die mit einem gleichmäßigen Glanzgrad für alle Farbtöne werben. Entweder enthalten bei diesen die deckenden Töne zu viel Bindemittel (und decken daher miserabel), oder die transparenten Töne enthalten Füllstoffe (was diese milchig macht und das Mischverhalten stört).
Für einen gleichmäßigen Glanz ist immer noch die Firnis zuständig.

Nach oben 28.04.2012, 15:22 Nach unten

Eitempera

Beitrag  Re: Allergie auf Ölfarben und Gift in Keilrahmen
Ja, ich habe noch einiges zu sagen zu diesem Thema. Weil ich in den vergangenen Wochen nicht so viel Zeit hatte, hänge ich etwas hinten dran. Ich will aber nichts vergessen und gehe chronologisch vor. Mal sehen: Vielleicht gibt es ja doch Möglichkeiten, die verträglich und gut und nicht teuer sind.

Gerade habe ich noch an geschrieben, dass eine Untersuchung von Keilrahmen und Malmaterial sicher interessant wäre.

Emulgatoren sind die gängigste Möglichkeit, Wasser und Öl vermischbar (emulgiert) zu machen. Das weiss das Huhn und nimmt Lecithin für´s Eigelb, das weiss unser Körper und nimmt ebenfalls Lecithin für´s Blut (eine Wasser/Öl/Emulsion, wie bei den anderen Tieren ... "Ochsenblut"...) und die Kuh (und andere Säugetiere) weiss es auch. Sie nimmt allerdings Kasein, für ihre etwa 3,8% Fett haltige Emulsion, die wir Milch nennen. Wie man sieht, kommen Emulgatoren vor allem in Lebensmitteln vor. Es gibt kaum Lebensmittel, in denen sie nicht verwendet werden, ja sie sind sogar lebenswichtig. Entweder werden sie den Lebenmitteln in Form der genannten natürlichen Emulsionen, Ei, Milch, Blut, zugeführt, oder als so was wie E471, E477 oder E322, wobei letzteres nichts anderes ist, als das lebenswichtige Lecithin. Emulgatoren sind also in der Regel unbedenklich bis gesund.

In der Malerei werden Emulgatoren schon lange benutzt, in Form des Eigelbs (vermutlich mehrere Jahrtausende), in dem Tempera hergestellt wird. Neuerdings werden Ölfarben wasserverdünnbar gemacht. Komisch, dass das eine die billigste und das andere die teuerste Farbe ist. Ein Farbhersteller hat mir mal gesagt, dass die Ölmoleküle "so lange gequält werden, bis sie sich mit Wasser vertragen". Näheres kann ich dazu aber nicht sagen.

@sharkana
Mit Kobalt kenne ich mich gar nicht aus. Es kann in der Temperamalerei praktisch nicht verwendet werden (Mischbarkeit), deshalb haben wir es nicht im Programm. Alternativen sind Pariserblau, Ultramarin usw.

Unbestritten ist wohl, dass Cadmium irgendwie (Mund, Haut) vom Körper aufgenommen werden kann. Wichtig ist nur, dass es ihn auch wieder verlässt. Dafür sorgt wohl das Coating. Die beschriebene Stabilität der Moleküle ist wohl auch wichtig. Was stabil ist, kann im Körper keine Verbindung eingehen und verlässt ihn wieder. Bei Empfindlichkeit und Bedenken sollte zum Verwenden von Handschuhe unbedingt geraten werden. Bei uns werden Handschuhe allerdings hauptsächlich von Menschen getragen, die ihre Finger am nächsten Tag anderen Menschen in den Mund stecken ("Zahnärzte") usw.

@Askia
Interessant, was Kremer über Kobalt schreibt. Mich würde noch interessieren, welche Religion es ist, die die Verwendung von Kobalt verteufelt. Danke für die Infos!

@Martine
Cadmium und andere Schwermetalle gelten in der Malerei als unverzichtbar, nicht nur, weil sie besonders intensiv sind, sonder auch eine besonders hohe Lichtechtheit haben, also dauerhaft sind. Wenn der Farbton nachgeahmt ist, muss man schauen, ob auch die Lichtechtheit maximal ist.

Dass Cadmiumfarben besonders deckend sind, kann man so wiederum nicht sagen. Eigentlich ist gerade reines Cadmiumgelb eher nicht deckend. Erst durch Zusatz von "Füllstoffen", wie Bariumsulfat "Blanc fix", wird es deckend. Nun gibt es Maler, die bevorzugen es mit möglichst reinen Pigmenten und Fertigfarben zu arbeiten und "Blanc fix" erforderlichenfalls selbst zuzufügen, andere arbeiten lieber mit Pigmenten und Fertigfarben, die im alltäglichen Gebrauch keine weiteren Beimischung erfordern. Was man lieber tut, ist auch hier Geschmackssache und Erfahrung. Beowulf gehört zu den erstgenannten, wir vertreten eher die andere Ansicht.


So, Umaso, nachdem ich losgeworden bin, was ich auf dem Herzen hatte, hätte ich eine Bitte:
Wir haben neben frisch angerührter Ei-Tempera (immer noch die einfachste und billigste Möglichkeit) noch zwei Binder, die allerdings ebenfalls Leinölfirnis enthalten. Der eine ist eine Fertig-Ei-Tempera die aus Trockenei hergestellt ist, und bei dem anderen sorgt Chitosan für die Mischbarkeit von Öl und Wasser. Für beide liegen uns Datenblätter mit den Inhaltsstoffen vor. Chitosan wird aus Chitin gemacht, das aus Krabbenschalen gewonnen wird. Es bindet Fett, weshalb es unter dem Namen "L112 Formuline" teuer als Abnehmmittel (wirkt bei gleichzeitiger Diät) verkauft wird.
Wenn Du die beiden Temperas, die vollständig aus natürlichen - praktisch ausnahmslos essbaren - Zutaten bestehen, verträgst, hättest Du eine Alternative zu teueren Farben, die kaum mehr kostet, als manche Billigfarbe.
Alle Arbeiten in diesen threads:
Tempera - Kurs bei Veronika Olma - Berichte, Steps und Videos
Ei, wie vielseitig ist Tempera!
sind übrigens mit Ei- oder Chitosantempera gemalt.
Ich möchte Dich bitten, die beiden Bindemittel auszuprobieren und hier zu berichten.
Wenn Du mir per PN Deine Anschrift sendest, schickte ich Dir kostenlose Proben. Das gilt auch für die anderen, die schon in diesem thread geschrieben haben.

Unbeschwertes Schaffen!

Wolfgang

Nach oben 01.05.2012, 09:22 Nach unten

Beitrag  Re: Allergie auf Ölfarben und Gift in Keilrahmen
Hallo Wolfgang,

wieder mal alles sehr sehr interessant, was Du schreibst.

Habe gleich mal zwei Rückfragen: Wie lange sind denn diese Temperafarben haltbar? Ich meine, muss man die jedes Mal vor dem Malen zuerst zubereiten, oder halten die z. B. auch ein paar Tage, paar Wochen oder ein paar Monate?

Kann man die Rezeptur dahingehend beeinflussen, bestimmte Eigenschaften zu bekommen - also z. B. ob die Trocknungzeit länger oder kürzer ist? - bzw. wie lange benötigen Temperafarben, um zu trocknen?

Übrigens habe ich Bekannte aus dem Norden Afghanistans, dort dekorierte man die Innenwände von Moscheen - zumindest in kleineren Orten und Dörfern - traditionell mit großen farbenfrohen stilisierten Blumenmotiven. Einer erzählte mir, dass er als Kind mitbekommen hat, wie beim Bau der neuen Moschee - in den 1950er Jahren - die Erwachsenen darüber berieten, wie viele Eier man für die Farben bräuchte. Leinöl wurde dort auch auf traditionelle Weise gewonnen, aber ob dies auch in den Farben verwendet wurde, wissen wir nicht. Leider können wir jetzt das Rezept der dort verwendeten Farben und die Malweise nicht in Erfahrung bringen, aber wenn ich es noch herausbekomme, lass ich es euch gerne wissen.

Nach oben 01.05.2012, 09:48 Nach unten

Beitrag  Re: Allergie auf Ölfarben und Gift in Keilrahmen
Lieber Wolfgang,

dankeschön wiederum für Deine sachlichen und ausführlichen und hilfreichen Infos. Gern schicke ich Dir meine Privatadresse per PN und würde die Farben gern mal ausprobieren. Ein Versuch wäre es wert. Allerdings muss ich erst wieder was ansparen, da ich mir schon einige Old-Holland Farben zugelegt habe.

Da batest darum, hier in diesem Thema dann über die Tempera-Farben zu berichten. Hier in diesem Thread mag ich nix mehr schreiben oder berichten. Ich steig da aus, da mir das zu unsachlich wird, wenn hier von Kreuzzügen gegen Lösemittel, von religiös-ökologischen Angriffen gegen bestimmte Inhaltsstoffe in den Farben gechrieben wird. Mir ging es darum, mir Hilfe zu holen, wegen meiner gesundheitlichen Probleme und danke allen, die mir da wirklich gute Tipps gegeben haben und dabei auf einer sachlich-freundschaflichen Ebene geblieben sind.

Danke für alles, Wolfgang. Melde mich dann wieder in anderen Themen.
LG
Umaso

Nach oben 01.05.2012, 16:02 Nach unten

Aquarell, Gouache, Acryl

Beitrag  Re: Allergie auf Ölfarben und Gift in Keilrahmen
Hallo Umaso, ich denke mal du hast das mit den Kreuzzügen falsch verstanden, da ging es längst nicht mehr um deine ursprüngliche Frage, sondern und die allgemeine Verteufelung von Schwermetallen in der (Öl-)Malerei.

Threads haben leider die Angewohnheit ihr Eigenleben zu entwickeln. Möglicherweise wäre es besser gewesen, diesen hier in zwei getrennte Threads aufzuteilen, nämlich einen, in dem es konkret um (versteckte) Giftstoffe geht und einen anderen, wo es um bekannte Gefahrenstoffe (wie z.B. Schwermetalle, Terpentine, etc. geht).

Was mich jetzt aber wirklich interessieren würde und was unbedingt in diesen Thread gehört ist "Butter bei die Fisch", wie man so schön sagt. Nachdem hier Boesner öffentlich beschuldigt wurde vorsätzlich ihre Kunden vergiften zu wollen, würde mich wirklich interessieren, was an den Anschuldigungen dran ist. Hier werden dringend Fakten benötigt, egal ob es sich nun um den Originalartikel aus der Kunstzeitschrift oder eine aktuelle Analyse des jetzigen Sortiments handelt. Andernfalls ist das hier Rufmord und könnte zu Lasten des Forumbetreibers gehen.

Ich hoffe aufrichtig, dass Ökotest diesen Vorschlag aufgreift und dann aber auch das ganze Sortiment untersucht und nicht nur einen Rahmen aus einer Preiskategorie.

Nach oben 01.05.2012, 17:29 Nach unten

Beitrag  Re: Allergie auf Ölfarben und Gift in Keilrahmen
Beitrag: Re: Allergie auf Ölfarben und Gift in Keilrahmen - 01.05.2012, 09:22 pigmenttankstelle hat geschrieben:
Emulgatoren sind also in der Regel unbedenklich bis gesund.

Das mag sein, aber die Farben enthalten ja noch Pigmente und andere Dinge... und da weiß ich nicht, ob diese mittels Emulgatoren die Haut besser durchdringen können.

Beitrag: Re: Allergie auf Ölfarben und Gift in Keilrahmen - 27.04.2012, 19:46 Sharkana hat geschrieben:
Und nicht nur gegen die Schwermetallverbindungen, der Feldzug gegen die Terpentine und Lösungsmittel wird noch viel unerbittlicher geführt.

Nun, die gesundheitsgefährdende Wirkung von Lösungsmitteln ist nun wirklich nichts neues, außerdem bekommt man von dem Gestank schnell Kopfschmerzen... dabei kann man dann wohl kaum noch konzentriert malen. In hohen Konzentrationen kann Terpentin das Nervensystem schädigen.

Umasos allergische Reaktionen finde ich besorgniserregend, und lassen darauf schließen, dass viele Farben nicht so ungefährlich sind wie man uns glauben machen will. Derartige Probleme sind tatsächlich da, daher haben die Bedenken nichts mit religiös-ökologischem Übereifer zu tun.

Nach oben 02.05.2012, 13:56 Nach unten

Eitempera

Beitrag  Re: Allergie auf Ölfarben und Gift in Keilrahmen
@Martine:
Ei-Tempera kann man mit einem Ei und etwas Leinölfirnis und Wasser in ein bis zwei Minuten herstellen. Im Sommer kann es passieren, dass die Tempera nach ein paar Stunden nicht mehr so richtig gut riecht. Im Kühlschrank hält sie bis zu einem Jahr und mehr. Um sie haltbarer zu machen, kann man ein paar Tropfen Nelkenöl hinzufügen. Die von uns entdeckte Chitosan-Tempera hält mindestens genau so lange. Chitosan ist u.a. ein Konservierungsmittel.
Schau mal in den anderen Thread zur Eitempera wegen der Trocknung. Die Tempera ist innerhalb kurzer Zeit übermalbar (grifftrocken) aber auch noch nach ein paar Tagen wieder anlösbar, mit Wasser. Chitosan-Tempera trocknet schneller als Eitempera. Durch Mischen kann man Zwischenlösungen finden. Es gibt ungezählte Rezepte und Zusammensetzungen mit unterschiedlichem Trocknungs- und Verabeitungsverhalten.
Das mit Afghanistan würde und interessieren.

@umaso:
Mich interessiert, wie Du auf die Mittel reagierst und wie Du sie findest. Wo Du das schreibst ist nebensächlich. Deine Entscheidung verstehe ich.

Öko-Test hat gestern geschrieben, dass meine Anfrage angekommen ist - versprechen will man nichts.

Frohes Schaffen!

Wolfgang

Nach oben 03.05.2012, 10:47 Nach unten

Beitrag  Re: Allergie auf Ölfarben und Gift in Keilrahmen
Hallo Wolfgang,

Danke für die Antwort.

Es interessiert mich sehr, und

ich würde das SEHR gerne mal ausprobieren, aber ich glaube es wäre günstiger, wenn ich so was Neues z. B. im Urlaub ausprobiere, wo ich doch "mehr Ruhe am Stück" habe.

Urlaub hab ich im Juli / August.

Werde in den nächsten Tagen mal dieses Forum nach den anderen Ei-Tempera-Threads durchschauen.

Schöne Grüße
Martine

Nach oben 03.05.2012, 12:01 Nach unten

Aquarell, Gouache, Acryl

Beitrag  Re: Allergie auf Ölfarben und Gift in Keilrahmen
Beitrag: Re: Allergie auf Ölfarben und Gift in Keilrahmen - 02.05.2012, 13:56 Beowulf hat geschrieben:
In hohen Konzentrationen kann Terpentin das Nervensystem schädigen.


Koffeein, Nikotin, Alkohol (und so ziemlich jeder andere Stoff) ebenfalls. Nicht umsonst heißt es die Menge macht das Gift.


Beitrag: Re: Allergie auf Ölfarben und Gift in Keilrahmen - 02.05.2012, 13:56 Beowulf hat geschrieben:
Umasos allergische Reaktionen finde ich besorgniserregend, und lassen darauf schließen, dass viele Farben nicht so ungefährlich sind wie man uns glauben machen will.


Allergien geben keinerlei Rückschluss darüber, wie gefährlich eine Substanz ist. Die Allergie ist eine Krankheit. Sie wird hervorgerufen durch das Unvermögen der Abwehrkräfte des Allergikers angemessen auf eine fremde Substanz, in dem Fall das Allergen, zu reagieren.

Typisches Beispiel Erdnuss. Es gibt viele Menschen die sind hochgradig allergisch auf Erdnüsse. Und mit hochgradig meine ich, sie können einen anaphylaktischen Schock erleiden nur wenn sie ein Müsli essen, dass keine Erdnüsse enhält, aber deren Inhaltsstoffe in einer Mühle gemahlen wurden, in denen kurz zuvor auch Erdnüsse verarbeitet wurden.

Ich hoffe es will hier deswegen keiner behaupten, dass Erdnüsse nicht gesund seien.

Nach oben 04.05.2012, 14:22 Nach unten

Beitrag  Re: Allergie auf Ölfarben und Gift in Keilrahmen
Beitrag: Re: Allergie auf Ölfarben und Gift in Keilrahmen - 04.05.2012, 14:22 Sharkana hat geschrieben:
Ich hoffe es will hier deswegen keiner behaupten, dass Erdnüsse nicht gesund seien.

Nun, ich hoffe nur, dass hier niemand aufgrund dessen auf die Schnapsidee kommt, dass Lösungsmittel gesund seien! ;) Einfach so wenig Lösungsmittel wie möglich einatmen, ok? Dies hat bestimmt nur Vorteile. Lösungsmittel sind generell gesundheitsschädlich, sie sind daher nicht mit Allergien vergleichbar... so wie auch eine Alkoholvergiftung tödlich enden kann, egal bei welcher Person. Und auch ständiger Alkoholgenuss tut einem bestimmt nicht gut.. aber das gehört nicht hierher.

Nach oben 04.05.2012, 17:50 Nach unten

PC

Beitrag  Re: Allergie auf Ölfarben und Gift in Keilrahmen
Mal was aktuelles zum Thema Cadmium:

Die Verwendung von Cadmium-Pigmenten in Farben steht unter zunehmenden Druck. Nachdem die Politik dem Element in Batterien und Kunststoffen bereits seit Jahren den Kampf ansagte und zunehmend-restriktive Zulassungsauflagen, äußerst geringe Grenzwert-Vorgaben oder gar Totalverbote erließ, scheint sich dies aktuell auch auf die Malerei-Branche zu erweitern.

Hinzu kommt, dass Cadmium auch aufgrund seiner Seltenheit recht hochpreisig ist, was wiederum die Farbherstellung und den Absatz zunehmend unwirtschaftlich werden lässt. Auch wenn Cadmium für Profi-Künstler bisher als unverzichtbar gilt, insbesondere was Farbbrillanz und Lichtechtheit betrifft, so haben sich in den letzten Jahren doch erhebliche Fortschritte bei Alternativen und Imitaten entwickelt.

Das Hauptproblem mit Cadmium betrifft die Gewässer, und damit wiederum die indirekten Einflüsse auf Mensch und Natur (manch einer hat da wohl schon seine Erfahrungen mit Behörden gesammelt, die mit Teststreifen bewaffnet den Abwasserweg bis zu einer Malschule verfolgten, da erhöhte Cadmium-Werte gemessen wurden :wink:).

Laut mündlichen Informationsquellen gibt es eine Richtlinie, die auch Farbherstellern ab spätestens 2015 weitere Restriktionen auferlegt. Einige gehen jetzt schon den Schritt, sämtliche Cadmium-Farben von ab sofort bis in den nächsten Monaten komplett aus dem Sortiment zu nehmen!

Dies betrifft aktuell jetzt schon definitiv Winsor&Newton, Reeves, Liquitex, u.a., und zwar unabhängig des Farbmediums (Aquarell, Öl, Acryl,...). Sämtliche Cadmium-Produktionen werden offiziell aus Umweltschutzgründen bereits sukzessive eingestellt! Die kursierenden Restbestände bzw. Auslauf-Produktionen werden voraussichhtlich noch mehrere Monate bis ggf. auch Jahre im Handel erhältlich sein, doch die Weichen für die Zukunft wurden gestellt.

In wiefern und wann das Pigmenthersteller bzw. Vertriebe wie z.B. Kremer insgesamt betreffen wird, wird sich zeigen - aber die Zukunft von Kadmium als Pigment scheint alles andere als rosig zu sein.

Nach oben 26.05.2012, 10:28 Nach unten

Aquarell

Beitrag  Re: Allergie auf Ölfarben und Gift in Keilrahmen
Ich bin hochgradige Allergikerin, schon von Kindheit an. Pastellkreide (wegen deren Staub) und (wenn überhaupt) Ölfarben nutze ich nur im "Freien".

Bei Acrylfarben gibt es - je nach Marke - auch Reaktionen, die ebenfalls nicht für mich innerhalb von Räumen zur Nutzung in Frage kommen.

Aquarellfarben bisher Null Problemo.

Ei- oder Chitosantempera und auch bei den Pigmenten, die zumindest bei Veronika und Wolfgang genutzt werden, ebenso kein Problem. Was aber noch nicht heißt, dass bestimmte - z.B. Cadmium-Farben - gesundheitliche Folgen haben könnten. Also zumindest bei sehr intensiver Nutzung derselben. Was bei mir schon aus zeitlichen Gründen ja nicht gegeben ist.

Ich habe schon einige Kurse mitgemacht, wo mit Acryl- und Ölfarben und inzwischen auch Tempera sowie Pigmenten gearbeitet wurde. Beim letzten Tempera-Kurs war sogar jemand dabei, der eben aus gesundheitlichen Gründen von Ölfarben auf Eitempera umgestiegen ist, da sie hier das Material (Tempera/Pigmente) unbeschwert verarbeiten konnte.

Der Geruch der verarbeiteten Tempera und Pigmente fiel mir erst beim Rücktransport der beiden Bilder im kleinen Polo auf (riecht leicht muffelig oder einfach eben nach Leinöl). Sonst überhaupt nicht und es hatte auch keine gesundheitlichen Folgen (trotz mehrstündiger Fahrt).

Meine bisher angeschafften Keilrahmen (Discounter, yabe, selten die Onkels B und G; aber gerade da habe ich hinsichtlich der Qualität zumindest diverse Erfahrungen gemacht....) verursachten eigentlich keine Allergie-Probleme. Allerdings stehen die Leinwände auch erst einmal ausgepackt einige Zeit in meinem angemieteten Lager-Kabuff, bevor sie verarbeitet werden.

Die von Wolfgang gebauten und bezogenen Keilrahmen verwende ich ja bisher immer bzw. fast immer direkt vor Ort, wie einige andere Kursteilnehmer bei den Olma-Kursen auch, die sich für den Kurs Rahmen vorbestellt haben.

Keine gesundheitlich negativen Reaktionen. Auch wenn die Rahmen nachher mit Acrylweiß (Dispersionsfarbe) grundiert und dann mit angemischten Temperafarben bearbeitet werden.

Das Allergie-Potential-Feld ist mittlerweile allerdings so ausgebreitet und oft nicht definierbar, dass man die eigentlichen Ursachen auch "eigentlich" garnicht verallgemeinern kann. Denke ich zumindest mal :hmm:

Nach oben 26.05.2012, 18:24 Nach unten

Eitempera

Beitrag  Re: Allergie auf Ölfarben und Gift in Keilrahmen
Na, dann bin ich mal gespannt, was Kremer zum Cadmiumverbot/-verzicht sagt. Es ist schon das Maß der Dinge. Ich bin mir auch sicher, dass es Ersatz geben wird, der gleichwertig ist. Auf Arsen und Blei können wir heute ja auch wunderbar verzichten.

Das Problem mit dem Cadmium entsteht nicht unbedingt beim Malen, wenn man richtig mit Pulvern und Farben umgeht. Das Problem entsteht in der Kläranlage, wenn viel Cadmium vom Pinselwaschen ankommt. Die Kläranlagen wollen den Klärschlamm an Bauern loswerden. Damit er auf die Felder gebracht werden kann, gibt es für viele Inhaltsstoffe Grenzwerte. Der Grenzwert für Cadmium wurde in den vergangenen Jahren kontinuierlich gesenkt, und das ist auch gut so. Cadmium auf der Palette und auf dem Bild ist kein Problem, aber über den Klärschlamm kommt es in unsere Nahrung, und das ist zumindest nicht gesund.

Wie auch immer kann man versuchen, dass durch die Malerei die Umwelt möglichst gering belastet wird. Das beginnt beim Malmaterial und geht bis zur Entsorgung. Reste von Öl, Terpentin, Acryl, Schwermetallen usw. möglichst nicht ins Abwasser kommen lassen. Pinsel grob mit einem Tuch reinigen, dann in einem Eimer vorwaschen. Das Wasser in dem Eimer verdunsten lassen und irgendwann mit Gips verrühren, damit es starr wird. Den Klumpen über den Hausmüll entsorgen, dort kann er einigermaßen sicher verwahrt werden. Alles in den Ausguss geht schneller, macht den Menschen mit empfindlichen Reaktionen das Leben aber nicht leichter.

Gine, Du bringst es auf den Punkt! Wer in der Lage ist, aus einzelnen Zutaten, alles was er benötigt, herzustellen, der weiss zumindest was drin ist und kann sich drauf einstellen. Egal ob Malgrund oder Farbe.

Übrigens experimentiere ich gerade mit echtem Gesso aus Hasenleim, Kreide und Titandioxid als Grundierung. Das kann man sogar essen, wenn man Gelantine verträgt. Dann wären wir ganz weg vom Acryl und seinen Inhaltsstoffen. Es gibt einen wunderbaren Untergrund, gerade auf dem groben Leinenstoff, lässt sich wunderbar verarbeiten - muss halt immer warm gemacht werden - dauert aber Tage, weil viele Schichten erforderlich sind und zwischendurch lange Trocknungsphasen sind. Ein echter Luxusmalgrund für wenig Geld. Mal sehen ...

Schöne Pfingsten!

Wolfgang

Nach oben 27.05.2012, 07:09 Nach unten

Beitrag  Re: Allergie auf Ölfarben und Gift in Keilrahmen
Hallo zusammen,

nun ja, ich kann ja einerseits voll verstehen, dass man es vermeiden sollte Cadmium und andere giftige Stoffe auf welchem Weg auch immer "in die Natur" zu befördern. Andererseits frage ich mich angesichts solcher Entwicklungen wie der auch hierzulande gerade aufkommenden Schiefergasförderung nach der Verhältnismäßigkeit. Da werden sogar in Wasserschutzgebieten Probebohrungen durchgeführt!
http://www.spiegel.de/wirtschaft/untern ... 11107.html
Das nur eine Bemerkung am Rande.

Trotzdem schönes Pfingstwochenende
Martine

Nach oben 27.05.2012, 10:49 Nach unten

Beitrag  Re: Allergie auf Ölfarben und Gift in Keilrahmen
Hmmm... ich denke einfach mal, dass man nicht sicherstellen kann, dass auch jeder verantwortungsvoll mit diesen Dingen umgeht. Aber abgesehen davon gibts viele andere giftige Substanzen zu kaufen... wohl weil man sie einfach braucht. Nun ja, so lange es Ersatz gibt der auch genau so lichtecht ist, solls mir egal sein.
Beitrag: Re: Allergie auf Ölfarben und Gift in Keilrahmen - 27.05.2012, 07:09 pigmenttankstelle hat geschrieben:
Übrigens experimentiere ich gerade mit echtem Gesso aus Hasenleim, Kreide und Titandioxid als Grundierung.

Wenn du Kasein beifügst, wird das ganze sogar einigermaßen wasserfest. ;)

Nach oben 27.05.2012, 13:20 Nach unten
 [ 76 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4

 Ähnliche Themen 
 Thema   Autor   Antworten   Zugriffe   Erstellt 
Wasservermalbare Ölfarben - wirklich eine Alternative?

in Material-Tipps

missy

37

771

10.10.2016, 15:33

Lagerung von Leinwänden/Keilrahmen

in Material-Tipps

KuroNeko

7

521

27.09.2016, 10:28

Ölfarben mit Leinölfirnis verdünnen?

in Material-Tipps

Augenschokolade

24

1019

18.11.2015, 12:18

Wie und wo bewahrt ihr eure Keilrahmen auf?

in Material-Tipps

Nadeschda

16

875

28.09.2015, 13:22

Keilrahmen mit feiner Struktur

in Material-Tipps

elfinchen

4

537

30.01.2015, 10:45

So tolle Sachen kann man mit wasserverdünnbaren Ölfarben machen

in Material-Tipps

pigmenttankstelle

20

1113

28.02.2014, 16:41

Mit Ölfarben auf Lanavanguard ...

in Material-Tipps

Rocky

13

690

31.05.2013, 19:49

Hilfe,Keilrahmen verzogen!

in Rahmen

Wesen

21

2218

26.02.2013, 17:30

Keilrahmen selbst bespannen für Faule

in Material-Tipps

Augenschokolade

21

1274

06.08.2012, 19:55

mein erster selbsgemachter keilrahmen

in Rahmen

Gabi Cap

25

445

13.07.2012, 20:39






© Kritzelmeister.de • Alle Inhalte, Bilder und Werke sind Eigentum der entsprechenden Rechteinhaber und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht verbreitet bzw. kopiert werden!