"Zu empfinden, was er sieht, zu geben, was er empfindet, macht das Leben des Künstlers aus." (Max Klinger)




 [ 76 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste
 Allergie auf Ölfarben und Gift in Keilrahmen 
Autor Nachricht

Acryl + Öl

Beitrag  Re: Allergie auf Ölfarben und Gift in Keilrahmen
@ Wolfgang,

vielen Dank für die klaren Worte :winken:

Nach oben 18.04.2012, 07:43 Nach unten

Aquarell und Tempera

Beitrag  Re: Allergie auf Ölfarben und Gift in Keilrahmen
Selbstverständlich werde ich die Antwort hier bekanntmachen, zu diesem Zweck habe ich Boesner ja angeschrieben. :grins:

Ich persönlich male auf "Faustus", aber dass die seltsam riechen ist mir bislang nicht aufgefallen. :hmm:

Nach oben 18.04.2012, 08:49 Nach unten

Öl, Mischtechnik

Beitrag  Re: Allergie auf Ölfarben und Gift in Keilrahmen
mir ist bei den bösner keilrahmen weder bei diesen noch bei jenen was aufgefallen... :hmm:

ich bevorzuge allerdings auch die teureren.

bei denen vom pagro, die ich ab und zu kaufe, die riechen manchmal nach mottenkugeln...

außerdem, wenn ich mich da jetzt recht erinnere, war in lillas bericht die rede von leinwand zum selber spannen, die beim grundieren was absondert, nicht von den fertigen rahmen.

Nach oben 18.04.2012, 12:06 Nach unten

Aquarell und Tempera

Beitrag  Re: Allergie auf Ölfarben und Gift in Keilrahmen
Erst Antwort der Firma Boesner liegt schon vor:

Es sei dort nicht bekannt, dass die Keilrahmenleisten schadstoffhaltig seien, um ganz sicher zu sein, werde man bei der Herstellerfirma nachfragen und mir berichten.

Ich habe dann nochmal ausdrücklich nach den Leinwänden und der Grundierung gefragt.

Schaunwermal.....

Nach oben 18.04.2012, 12:08 Nach unten

Beitrag  Re: Allergie auf Ölfarben und Gift in Keilrahmen
Beitrag: Re: Allergie auf Ölfarben und Gift in Keilrahmen - 17.04.2012, 20:49 Umaso hat geschrieben:
hast Du schon mal gemalt mit den Old Holland Farben oder kennst Du jemand im Forum, der sich damit auskennt?

In einem anderen Forum kannte ich mal jemanden, der auf diese Farben geschwört hat. ;) Aber letzten Endes hat sich dies ja erledigt, wenn du auf das Öl selber allergisch reagierst.
Beitrag: Re: Allergie auf Ölfarben und Gift in Keilrahmen - 17.04.2012, 18:33 Umaso hat geschrieben:
Leinöl haben wir da im Kurs aber nicht verwendet. Haben die Pigmente nur mit Eigelb und Wein angerührt, allerdings ganz wenig Terpentin noch beigemischt, wenn sich die kleinen Klümpchen nicht auflösen wollten.

Das mag sein, dies hat jedoch keineswegs die langsam trocknenden Eigenschaften, wie man sie von Öl gewohnt ist. Vorteil (und vielleicht auch Nachteil) ist hier aber wohl die Wiederanlösbarkeit.

Was das Holz als Malgrund angeht: Man kann auch mal in den Baumarkt gehen und nach formaldehydfreiem Leimholz fragen. Mit Gesso grundiert, sind diese Platten zumindest für kleinere Formate preiswerte und leicht zuschneidbare Alternativen.

Nach oben 18.04.2012, 13:01 Nach unten

Beitrag  Re: Allergie auf Ölfarben und Gift in Keilrahmen
Danke Beo für die weiteren Tipps, besonders bezügl. Holz vom Schreiner. Das gehe ich an.
Danke Sparwächter auch für die Tipps bez. Keilrahmen

Hallo, Wolfgang und Claudia,

ich hatte das von dem Künstler eigentlich so verstanden, dass besonders auch die BESPANNUNG von denjenigen Bösner Keilrahmen Formaldehyd enthält, wo etwas von Umweltfreundlichkeit drauf steht und dass diese Stoffe dann frei gesetzt werden, sobald die Leinwand untermalt wird und dass es weiter freigesetzt wird, wenn es dann jahrelang in den Wohnzimmern hängt. Es wäre ja echt klasse, wenn man die Wahrheit herausfinden könnte, welche Keilrahmen von Bösner man mit gutem Gewissen verwenden kann. Vielleicht dann evtl. tatsächlich die teureren. Das Geld würde ich gern ausgeben oder die oben vom Sparwächter empfohlenen mal testen.

LG
Umaso

Nach oben 18.04.2012, 13:08 Nach unten

Beitrag  Re: Allergie auf Ölfarben und Gift in Keilrahmen
Schau mal hier rein: http://www.osmo.de/navigate.do?id=1225& ... 20Leimholz
Derartiges Holz habe ich mal bei Mobau gekauft (Profi-Leimholz aus Kiefer), dieses ist nach Herstellerangaben formaldehydfrei verleimt. Gemalt habe ich darauf auch schon, das war eine kleine Platte die mehrere Jahre im Keller rumlag. Auch nach mehreren Acrylschichten hatte sich das Holz nicht verzogen.
Ob dies bei der neuen Holzplatte auch so ist, dass muss sich erst zeigen. Aber einen Versuch ist es wert. :)

Nach oben 18.04.2012, 13:22 Nach unten

Aquarell und Tempera

Beitrag  Re: Allergie auf Ölfarben und Gift in Keilrahmen
2. mail von Boesner:

"Sehr geehrte Frau Delissen,
Nach Rücksprache mit unserem Lieferanten für Keilrahmenschenkel (classic45/65; museo45/65) ist der Klebstoff nach Aushärtung formaldehydfrei und die Leisten enthalten kein Formaldehyd.
Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Freundliche Grüße"

Ich habe mich in meiner Antwortmail nochmal ausdrücklich auf die Keilrahmen "Faustus" und "Henry" bezogen und nach dem Schadstoffgehalt auch der Leinwand und Grundierung gefragt.

Abwarten was noch kommt.....

Nach oben 18.04.2012, 15:17 Nach unten

Eitempera

Beitrag  Re: Allergie auf Ölfarben und Gift in Keilrahmen
So,

nachdem ich fast den ganzen Tag damit verbracht habe, unbedenklichen Baumwollstoff auf unbedenkliche Keilrahmenschenkel zu tackern - mit unbedenklichen Tackernadeln und dem besten Tacker der Welt: Rapid 23 - habe ich endlich wieder etwas Zeit, weiter zu schreiben.

Im Grunde deckt sich das, was Boesner geantwortet hat, mit dem, was ich geschrieben habe. Ich glaube auch nicht, dass die Aussage, dass Boesner Keilrahmen Formaldehyd und andere bösen Dinge ausstrahlen (ausgasen), sich auf die in Europa gefertigten Keilrahmenschenkel und die Keilrahmen "Henry" und "Faustus" bezieht, sondern viel mehr auf "Eco" und damit auf alles, was aus Fernost kommt. Das ist auch naheliegend, weil Formaldehyd vornehmlich als Keimtöter verwendet wird, was angesichts der lange Reise wohl erforderlich ist.

Bei hiesigen Keilrahmen macht eine Begasung mit Formaldehyd wenig Sinn. Das Zeug reizt übrigens die Atemwege und gilt als krebsauslösend. Früher hat man es auf die Fußsohlen geschmiert, damit man eine Hornhaut bekommt. In der Lunge ist sowas dann nicht so spaßig.

Formaldehyd ist in vielen Holzleimen. Aus diesem Grund gab es in den achtzigern mal große Probleme, weil Spanplatten etc. zu einem großen Teil aus Holzleimen bestehen. Spanplattenmöbel waren richtig giftig. Gebäude mussten saniert werden. Heute gelten gewisse Grenzwerte. Natürlich werden auch die billigen Fernost-T-Shirts usw. mit Formaldehyd für die lange Reise vorbereitet. Wenn das Zeug einen gewissen Grenzwert überschreitet, müssen Textilien einen Hinweis haben, dass sie vor dem ersten Tragen gewaschen werden müssen. Auf Keilrahmen trifft das natürlich nicht zu.

Wenn Boesner sagt, dass der Hersteller sagt, dass die Keilrahmenschenkel "Classic" und "Museo" formaldehydfrei verleimt sind, dann glaube ich das. Das würde dann auch auf "Faustus" und "Henry" zutreffen. Andererseits befindet sich bei den Leisten der Leim innerhalb der Fingerverzinkung und könnte sowieso nicht ausgasen.

Zur Vollständigkeit sei vielleicht noch angemerkt, dass Boesner mindestens zwei Hersteller für Keilrahmenschenkel hat (wenn man das Zeug kilometerweise verarbeitet, bekommt man so einiges mit). Der eine ist in den Niederlanden und ist am grünen Stempel zu erkennen. Der andere benutzt schwarze Stempel (bis vor einer Weile rote) und ist in Deutschland. Er ist gleichzeitig auch der Hersteller von "Faustus" und "Henry". Ich habe bis jetzt Keilrahmenschenkel dieses Hersteller nur in Frankfurt und Mutterstadt gesehen. Andere Filialen haben Leisten mit grünem Stempel. Ich finde, dass es Qualitätsunterschiede gibt. Die Leisten mit dem schwarzen Stempel sind wesentlich schwerer und wunderbar feinjährig. Sie fühlen sich gut an und riechen wunderbar, so dass mein Holzwurm-Herz höher schlägt.

Übrigens sagt das FSC-Siegel lediglich etwas über den Holzanbau und die Wiederaufforstung aus und nichts über die Weiterbehandlung.

Worüber ich gar nix sagen kann, ist die Bespannung von "Faustus" und "Henry" Keilrahmen, weil ich damit keinerlei Erfahrung habe. Auch hier ist naheliegend, dass lediglich "Eco" richtig schlimm ist. Es könnte sein, dass die Acrylgrundierung von "Faustus" und "Henry" ebenfalls Formaldehyd enthält, weil es auch als Fungizid verwendet wird. Acrylfarbe ohne Fungizid geht nicht!

Wir verwenden ausschließlich einen ungrundierten Baumwollstoff, der Boesners "Provence" sehr ähnlich ist. Allerdings kaufen wir direkt bei der Weberei im Münsterland. Unser Stoff hat das Öko-Tex 100 Siegel und dürfte auch für Babykleidung verwendet werden.

Grundiert wird bei uns schon mit Acrylgrundierung, weil erstens die Unverträglichkeit von Weichmachern und Fungiziden relativ selten ist und zweitens die Alternative etwas mit Hasenleim zu tun hat.

Bevor ich bei nächster Gelegenheit noch das ein oder andere über Gifte in Keilrahmen und Unverträglichkeit gewisser Bindemittel schreibe, weise ich mal auf den guten alten Dörner hin: Dörner. Dort findet man in den vielen Rezepten auch das ein oder andere, in dem gewisse Inhaltsstoffe, die allergische Reaktionen hervorrufen können, vermieden werden. Es ist auch beschrieben, wie Mohnöl verwendet werden kann.

Frohes Schaffen!

Wolfgang

Nach oben 18.04.2012, 20:38 Nach unten

Beitrag  Re: Allergie auf Ölfarben und Gift in Keilrahmen
Beo: Danke für diesen interessanten Tipp. Klingt sehr seriös dieser Anbieter. Mal sehen, ob man da alle gewünschten Größen zugeschnitten bekommen kann.

Claudia: Liest sich ja schon mal gut. Hoffentlich stimmt das, was die Bösner-Dame schreib. Das Wichtigste wäre die Bespannung, dass da nix drin ist. Vielleicht haben die inzwischen ja tatsächlich etwas geändert, da es "Vorfälle" gegeben hat wegen des Gifts. Wolfgang hat vielleicht recht, dass das die ganz billigen Dinger, wie ECO sind.

Wolfgang: Vielen Dan für Deine Mühe. Tolle INfos von Dir. Du kennst Dich ja riesig gut aus. Nur das mit der Bespannung ist halt total wichtig. Da darf nix drin sein.

Gibst Du Malkurse, oder wofür machst Du die vielen giftfreien Keilrahmen? Verkaufst Du auch welche. Oder hast Du hier irgendwo schon mal ein Thema eröffnet mit der Anleitung, wie man so was macht. Ist das schwer?

gute Nacht allerseits!

Umaso :winken:

Nach oben 18.04.2012, 21:49 Nach unten

Eitempera

Beitrag  Re: Allergie auf Ölfarben und Gift in Keilrahmen
Hallo Umaso,

Malkurse gebe ich nicht - dazu habe ich ja gar keine Zeit. Aber meine Lebensgefährtin Veronika Olma gibt Kurse. In ein paar Stunden startet ein neuer Wochenkurs. Gine und ich wollen möglichst ausführlich berichten.

Veronika und ich sind der Meinung, dass wir MalkursteilnehmerInnen einen möglichst guten Service bieten wollen, für ihr Geld. Dazu gehört, dass wir sämtliches erforderliches Material besorgen und zur Verfügung stellen. Früher war der Bau der Keilrahmen fester Bestandteil unserer Kurse. Heute sind Bauanleitungen auf Wunsch möglich, und Rahmen können vorbestellt werden. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die Leute lieber malen wollen, als tackern - von Ausnahmen abgesehen. Der Bau von Keilrahmen ist nicht schwierig - es haben schon viele bei uns gelernt. Man muss halt wissen wie´s geht. Eine Anleitung habe ich noch nicht veröffentlicht .... schau´n mer mal....

So kommt es, dass ich in diesem Jahr schon 198 Keilrahmen für MalkursteilnehmerInnen gebaut habe. Seit Anfang des Jahres nummeriere ich sie durch.

Es gibt einiges Halbwissen und viele Vorurteile über Keilrahmen und Malmittel - auch in diesem Thread - ich will versuchen, einiges klar zu stellen, aber eins nach dem anderen.

Seltsamerweise wird in diesem Forum, sobald die Rede von Keilrahmen ist (Überschrift), empfohlen, auf massive Platten zu malen. Das ist so, als würden wir uns über´s Autofahren unterhalten, und jemand empfiehlt, das Fahrrad zu nehmen. Da muss gleich mal eines klargestellt werden:
Wenn eine Empfindlichkeit gegenüber Formaldehyd besteht: Finger weg von MDF-Platten!
MDF-Platten bestehen zu 10 Prozent und mehr aus formaldehyd-haltigem Leim. Das trifft auch auf Spanplatten und teilweise auf Sperrholzplatten zu. Die von beowulf empfohlenen formaldehydfrei verleimten Massivholzplatten sind davon natürlich ausgenommen.

Ich will die Platten aber nicht pauschal verteufeln. Ich habe selbst schon Dinge aus MDF gebaut. Die Betonung liegt auf "Formaldehyd-Empfindlichkeit". Man sollte vielleicht MDF-Platten in Schreinerqualität solchen aus dem Baumarkt vorziehen.

Selbstverständlich kann auch auf massive Untergründe gemalt werden. Das hast Du im Ikonen-Malkurs ja auch schon festgestellt. Wenn eine Ikone auf einen Keilrahmen gemalt würde, wäre es keine Ikone. Bei zunehmender Größe sind durch das Gewicht der Platten aber Grenzen gesetzt. Und dass ich Alternativen zu Keilrahmen gegenüber gar nicht voreingenommen bin, beweise ich, indem ich vorschlage: Höhlenwände! Auch auf Höhlenwände kann vortrefflich gemalt werden.....

Demnächst mehr zu Alternativen zu Ölfarben!

Wolfgang

Nach oben 22.04.2012, 22:22 Nach unten

Beitrag  Re: Allergie auf Ölfarben und Gift in Keilrahmen
Beitrag: Re: Allergie auf Ölfarben und Gift in Keilrahmen - 22.04.2012, 22:22 pigmenttankstelle hat geschrieben:
Seltsamerweise wird in diesem Forum, sobald die Rede von Keilrahmen ist (Überschrift), empfohlen, auf massive Platten zu malen. Das ist so, als würden wir uns über´s Autofahren unterhalten, und jemand empfiehlt, das Fahrrad zu nehmen.

Du suggerierst hier wohl, dass Keilrahmen die "besseren" Malgründe sind, so wie Autos schneller fahren können als Fahrräder. Dabei sind Fahrräder in manchen Fällen die günstigere und gesündere Alternative zum Autofahren. ;)
Auch sind elastische Malgründe nicht immer von Vorteil. Aber ich verstehe das, du versuchst hier deine Leinwände an den Mann (bzw. die Frau) zu bringen. :roll:

Nach oben 22.04.2012, 23:17 Nach unten

Beitrag  Re: Allergie auf Ölfarben und Gift in Keilrahmen
Hallo, Beo und Wolfgang,

also ich finde Eure Beiträge, die ich von Malgründen bislang keine Ahnung hatte, echt sehr hilfreich. Ich Blindgänger hatte geglaubt, dass man da jeden Keilrahmen, auch die ganz billigen im Dreierpack bedenkenlos benutzen und hatte das bislang auch getan. Deshalb bin ich für jeden Rat von erfahrenen Kritzelmeistern dankbar. Ich finde, weil Wolfgang gesagt hat, dass die von Dir, Beo empfohlenen Platten ausgenommen sind von der Formaldehyd-Pest, bestärkt mich das umsomehr, diese mal zu probieren und bin jetzt nochvorsichtiger mit Sachen aus dem Baumarkt.

Also, danke Jungs......

Zu Farben: Habe mir jetzt ein Testset von Old Holland bei Bösner geholt und die mal ausprobiert. Komischerweise reagiere ich auf diese Farben nicht allergisch, obwohl da Leinöl drin ist. Vorher hatte ich ja das Leinöl von Artisan benutzt, um die Artisan Farben zu vermalen. Wahrscheinlich ist dieses Leinöl eben chemisch aufbereitet, was ich nicht vertrage und das natürliche Leinöl in den Holland-Farben dagegen riecht auch ganz anders.

Liebe Grüße
Umaso

Nach oben 23.04.2012, 06:57 Nach unten

Eitempera

Beitrag  Re: Allergie auf Ölfarben und Gift in Keilrahmen
Guten Morgen!

Wenn ich Keilrahmen an den Mann bringen wollte, würde ich das anders anstellen, Beowulf. Ich hätte auch schreiben können: Immer wenn über Fahrräder geschrieben wird, fängt einer mit Autos an.... Das war ganz ohne Wertung (von einem gaaanz kleinen Seitenhieb abgesehen). Tatsächlich ist es sogar so, dass ich auf gewissen Strecken mit meinem Tretroller unschlagbar bin. Da kommt kein Auto und kein Fahrrad mit. Andere Strecken sind ohne Auto gar nicht machbar.

Es geht mir lediglich darum, Vorurteile über Keilrahmen auszuräumen. Und bei Umaso scheint mir das gelungen zu sein. Mit Deiner Hilfe, Beowulf, kann sie (und vielleicht auch andere Mitleser) jetzt entscheiden, wie sie an Malgründe kommt, bei denen man keine Ängste bezüglich Inhaltsstoffen und Ausdünstungen haben muss.

Etwas mehr zu den Bindemitteln und auch über das Kadmium dann im Laufe der Woche...

Frohes Schaffen!

Wolfgang

Nach oben 23.04.2012, 07:12 Nach unten

Beitrag  Re: Allergie auf Ölfarben und Gift in Keilrahmen
Beitrag: Re: Allergie auf Ölfarben und Gift in Keilrahmen - 22.04.2012, 22:22 pigmenttankstelle hat geschrieben:

................
Und dass ich Alternativen zu Keilrahmen gegenüber gar nicht voreingenommen bin, beweise ich, indem ich vorschlage: Höhlenwände! Auch auf Höhlenwände kann vortrefflich gemalt werden.....
............


    :lol: :lol:

    Hallo Wolfgang,
    danke für den fröhlichen Wochenbeginn. :doppeldaumen:

Nach oben 23.04.2012, 07:17 Nach unten

Beitrag  Re: Allergie auf Ölfarben und Gift in Keilrahmen
Hallo Umaso,

wenn Du die Old Holland Farben verträgst - das ist doch zumindest mal ein Hoffnungsschimmer.

Die Farben sind zwar sehr teuer, aber wenn Du diese verträgst, dann kannst Du bestimmt auch Alternativen finden, mit denen Du gut zurecht kommst.

Ich vertrag glücklicherweise die Artisan - insofern besteht für mich kein Grund, jetzt dringend nach was anderem zu suchen.

Allerdings finde ich es auch schwierig, bei den Ölfarben welche zu finden, die z. B. kein Kunstharz etc. enthalten. Ich vertrag z. B. im geschlossenen Raum das Malmittel von Cobra (auch wasserlösliche Ölfarbe) gar nicht - das ist zwar wasserlöslich, aber enthält Kunstharz, das scharf riecht und davon wird mir auch schwindlig. Damit hätte ich gerade bei "wasserlöslich" nie gerechnet.

Irgendwie finde ich das gerade bei den Ölfarben nicht optimal, dass man irgendwie fast immer "die Katze im Sack kauft" und erst mal nur ausprobieren kann, was geht und was nicht geht.

Insofern finde ich Deine Info über Old Holland Farbe doch recht interessant.
:danke2:

Nach oben 23.04.2012, 10:46 Nach unten

Öl, Mischtechnik

Beitrag  Re: Allergie auf Ölfarben und Gift in Keilrahmen
hallo umaso,

hast du dir auch von blockx was bestellt?

würd mich nämlich interessieren, wie du die findest...

Nach oben 23.04.2012, 11:34 Nach unten

Beitrag  Re: Allergie auf Ölfarben und Gift in Keilrahmen
Beitrag: Re: Allergie auf Ölfarben und Gift in Keilrahmen - 23.04.2012, 07:12 pigmenttankstelle hat geschrieben:
Es geht mir lediglich darum, Vorurteile über Keilrahmen auszuräumen.

Hattest du wirklich diesen Eindruck? Es ist doch eher so, dass einem im Kunsthandel überall Keilrahmen nachgeschmissen werden, vernünftige und günstige Alternativen jedoch rar sind. Die giftigen Dinger sind für mich eine direkte Begleiterscheinung der Keilrahmen-Mode. Aber da renne ich bei dir ja offene Türen ein, da haben wir ja schon bei den Billigfarben darüber gesprochen.

Beitrag: Re: Allergie auf Ölfarben und Gift in Keilrahmen - 23.04.2012, 06:57 Umaso hat geschrieben:
Zu Farben: Habe mir jetzt ein Testset von Old Holland bei Bösner geholt und die mal ausprobiert. Komischerweise reagiere ich auf diese Farben nicht allergisch, obwohl da Leinöl drin ist.

Na, wenigstens ein Lichtblick! :daumen: So ists bei mir auch mit Acryl: Manche finde ich furchtbar stinkig, andere hingegen merke ich überhaupt nicht. Ich hatte mal einen Acrylbinder von Gerstäcker, der stank wie die Pest... wohl weil auf der Dose "geruchsarm" draufstand. :lol:

Nach oben 23.04.2012, 13:42 Nach unten

Beitrag  Re: Allergie auf Ölfarben und Gift in Keilrahmen
Huhu, allerseits,

Martine, ich habe auch noch aus Neugier ein paar Cobra von Bösner zum Testen mitgenommen. Allerdings an dem Malmittel von Cobra hab´ich nur einmal kurz gerochen (grrr). Es hat mich regelrecht zurückgehauen. Doch mit den Farben selbst malt es sich ganz schön. Doch richtige Ölfarben sind das wohl nicht.

Vera: von den Blockx habe ich mir eine Probe bestellt. Mal sehen. Aber die sind ja noch teurer (seufz).Ich werde berichten.

Jungs: Also, ich fand das von Wolfgang schon echt hilfreich, dass er schrieb, dass das Holz der in Deutschland hergestellten Keilrahmen wohl nicht mit Formaldehyd behandelt wurde, was einleuchtet, da kein Transport mit Ungeziefer. Claudia hatte wohl noch mal bei Bösner fragen wollen, wie es mit der Bespannung ist, ob das alles giftfrei ist. Denn oft hat man ja Produkte, wo zwar drauf steht "made in Germany", aber einzelne Teile, wie z.B. die Baumwolle, könnte importiert und mit Gift behandelt sein. Das hat jetzt nix mit Vorurteil zu tun. Ich bin mimosenhaft empfindlich und muss aufpassen, was ich einatme.
Diese Frage ist ein wenig untergegangen hier, und sie ist mir schon wichtig, da ich von diesem Künstler, den ich sehr schätze, die InNfo erhalten hatte, dass sich beim Bemalen bei bestimmten Keilrahmen Giftstoffe lösen, die dann über längere Zeit ausdünsten. Aber das muss wohl nicht bei allen sein!

Solang ich da nichts Genaueres weiß, bin ich halt erst mal vorsichtig, von ECO &Co. kauf´ ich gleich gar nix mehr, und der Tipp von Beo mit dem Holz ist Klasse. Meine auf Holz gemalte Ikone steht hier im Zimmer und ich sehe, wie prima das sein kann auf Holz zu malen, wenn man keine sehr großen Bilder malen will.

So, genug geschrieben. Euch schönen Tag noch - hier scheint die Sonne
Umaso :knuddelbunt:

Nach oben 23.04.2012, 14:30 Nach unten

Eitempera

Beitrag  Re: Allergie auf Ölfarben und Gift in Keilrahmen
@beowulf,

vielleicht ist "Vorurteil" das falsche Wort, vielleicht wäre "Klischee" oder "Fehlinformation" richtiger. "Vorurteil" ist wohl etwas zu hart. Einige dieser Klischees: Keilrahmen ist Keilrahmen, der einzige Unterschied ist der Preis oder in China weiss man, wie man gute Keilrahmen baut (ich will da keinem zu nahe treten - vielleicht weiss es ja der ein oder andere Chinese - aber er sagt´s nicht weiter) Keilrahmen sind mit Leinen bespannt (was dazu führt, dass es Rahmen mit billigstem Baumwollstoff gibt, der hinten eingefärbt ist, damit er nach Leinen aussieht) - ausserdem: es ist sehr kompliziert, Keilrahmen selbst zu bauen und man benötigt viel Material und Hilfsmittel.
Dieses Unwissen führt ja erst dazu, dass es den Discountern (im Fall Eco zähle ich auch Boesner dazu) möglich ist, mit den billigen Keilrahmen um sich zu werfen.

Vielleicht ist es uns mit diesem Thread schon gelungen, ein wenig Unwissen zu beseitigen.

Daher
@umaso,
müssen wir Dir sehr dankbar sein, für Deine Fragen! Deine Sensibilität hilft sicher auch anderen weiter.

Claudia sollte vielleicht mal bei Boesner fragen, was der Hersteller von Eco sagt. Aber vermutlich versteht man eh kein Wort....

Weil eh gerade die Rede davon ist, und weil es sich auf jeden Fall um eine "giftarme" Malerei handelt, hier ein Hinweis auf den Ikonenmalkurs, der in dem Kloster stattfindet, in dem Gine und ich gerade sind. Ich hatte bereits darauf hingewiesen: Malkurs: Ikonenmalerei im Kloster im Schwarzwald, 20.-28.05.2012 Er findet an Pfingsten (20. bis 28. Mai 2012) statt und muss vielleicht abgesagt werden, wenn es nicht noch ein paar Anmeldungen gibt: http://www.kapuziner.org/dprov/hdb/prog ... ngsten.php

Von mehreren Mitgliedern wurde bereits die Verwendung von Eitempera empfohlen - DANKE DAFÜR!!! Mit dem Rezept, das Du aus dem Ikonen-Malkurs kennst (reines Eigelb und sonst nichts), kann man "im Alltag" tatsächlich nicht sehr viel anfangen, es sei denn, man steht darauf, für kleine Bilder viel Zeit aufzuwenden, wie bei der Ikonenmalerei. Bei den gängigen Tempera Rezepten kommt zum Ei daher ein Öl und Wasser. Das Lecitin im Eigelb ist ausreichend, auch dieses noch zu emulgieren. Bei der Verwendung ist Tempera ähnlich, wie Ölfarbe, bietet allerdings noch eine Reihe beonderer technischer Möglichkeiten.

Konntest Du denn schon feststellen, ob Du auf Leinöl allergisch reagierst? Im Nordosten von Deutschland gibt es Menschen, die es mit Kartoffeln zusammen essen. Die Alternative wäre Mohnöl. Andere natürlich Öle sind für die Malerei nicht geeignet, weil sie nicht schnell genug oxidieren. Leinölfirnis unterscheidet sich vom Leinöl dadurch, dass ein Sikkativ, das die Trocknung beschleunigt, enthalten ist. Das Sikkativ dürfte aber kaum Auslöser einer allergischen Reaktion sein, da es sich dabei um einen Katalysator handelt, zum Beipspiel Titantioxid, das nachweislich nicht allergen ist (in Niveacreme und Zahnpasta enthalten). Manchmal ist Leinölfirinis auch einfach nur doppelt gekochtes Leinöl ohne weitere Zusatzstoffe.

So, jetzt gibt´s Frühstück und dann schaue ich mal, dass Gine ihre Fotos hochgeladen bekommt. Mehr zu giftarmer Malerei dann demnächst an dieser Stelle.

Frohes Schaffen!

Wolfgang

Nach oben 25.04.2012, 06:59 Nach unten
 [ 76 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste

 Ähnliche Themen 
 Thema   Autor   Antworten   Zugriffe   Erstellt 
Wasservermalbare Ölfarben - wirklich eine Alternative?

in Material-Tipps

missy

37

773

10.10.2016, 15:33

Lagerung von Leinwänden/Keilrahmen

in Material-Tipps

KuroNeko

7

521

27.09.2016, 10:28

Ölfarben mit Leinölfirnis verdünnen?

in Material-Tipps

Augenschokolade

24

1020

18.11.2015, 12:18

Wie und wo bewahrt ihr eure Keilrahmen auf?

in Material-Tipps

Nadeschda

16

877

28.09.2015, 13:22

Keilrahmen mit feiner Struktur

in Material-Tipps

elfinchen

4

538

30.01.2015, 10:45

So tolle Sachen kann man mit wasserverdünnbaren Ölfarben machen

in Material-Tipps

pigmenttankstelle

20

1115

28.02.2014, 16:41

Mit Ölfarben auf Lanavanguard ...

in Material-Tipps

Rocky

13

690

31.05.2013, 19:49

Hilfe,Keilrahmen verzogen!

in Rahmen

Wesen

21

2222

26.02.2013, 17:30

Keilrahmen selbst bespannen für Faule

in Material-Tipps

Augenschokolade

21

1275

06.08.2012, 19:55

mein erster selbsgemachter keilrahmen

in Rahmen

Gabi Cap

25

445

13.07.2012, 20:39






© Kritzelmeister.de • Alle Inhalte, Bilder und Werke sind Eigentum der entsprechenden Rechteinhaber und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht verbreitet bzw. kopiert werden!