"Wer mir sagen kann, warum ein Bild schön ist, dem bezahle ich eine Flasche!" (Edgar Degas)




 [ 69 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste
 Acrylfarben vom kaffeeröster - taugen die ? 
Autor Nachricht

Beitrag  Re: Acrylfarben vom kaffeeröster - taugen die ?
Bei uns gibt's zwar kein Tschibo, gespannt bin ich aber auch :winken:

Nach oben 03.04.2012, 09:35 Nach unten

Beitrag  Re: Acrylfarben vom kaffeeröster - taugen die ?
das Ergebnis interessiert mich aber auch !!

Nach oben 03.04.2012, 14:30 Nach unten

Mischtechniken

Beitrag  Re: Acrylfarben vom kaffeeröster - taugen die ?
die Acryl-Farben habe ich mir heute spaßeshalber angeschaut... da steht aber
auch gar nichts Informatives auf der Packung...
die Gelstifte habe ich mir gekauft, weil sie so schön glitzern... :grins:

Nach oben 04.04.2012, 13:22 Nach unten

Beitrag  Re: Acrylfarben vom kaffeeröster - taugen die ?
Selbst die Tchibo Presse-Stelle hat dazu keine Informationen und konnte diese seit Montag auch nicht klären.

Über den Hersteller bzw. Abfüller schweigt sich Tchibo (vermutlich aus Wettbewerbsgründen) strikt aus. Brancheninsider gehen davon aus, dass das nicht in Europa respektive Deutschland produziert wird, Gerüchten zufolge wahrscheinlich Asien, aller Wahrscheinlichkeit nach aus China. Tchibo selbst verbürgt sich zwar für ihre "hohen Standards", insbesondere was mögliche Schadstoffe angeht; ohne konkreten Inhaltsnachweis und Zusammensetzung sowie Zertifizierung sind solche Aussagen allerdings nur wenig zufriedenstellend.

Die technischen Merkmale wie Lichtechtheit und Pigmentierung scheinen ebenso intransparent wie unzureichend zu sein, weshalb diese weder auf der Verpackung noch als Produktdatenblatt noch auf konkrete Anfrage bisher zur Verfügung stehen.

Eine abschließende Mitteilung dazu wurde uns für kommende Woche nach Ostern zugesagt, obgleich eine konkrete Beantwortung der offenen Fragen unwahrscheinlich ist.

Bei soviel Intransparenz können wir nur jedem raten: Finger weg! Günstige Alternativen ohne diese Defizite gibt es reichlich - sogar "Made in Germany".


Signatur


Nach oben 05.04.2012, 17:05 Nach unten

Mischtechniken

Beitrag  Re: Acrylfarben vom kaffeeröster - taugen die ?
Auf Grund dieses Threads habe ich mir meinen Karton mit Acryl-Effektpasten mal angeschaut,
die ich vor ca. 2-3 Jahren bei Aldi kaufte...
die tragen im Gegensatz zu den Tchibo-Farben ein Deutsches Qualitätssiegel und sind von der Firma
http://www.cpm-company.de/
ob die nun ihr Labor in Germany oder anderswo haben... wer weiß das schon...
(könnte man bei Interesse aber erfragen... )
würde ich heute sowieso nicht mehr kaufen... habe die noch nie benutzt...
vielleicht mal im Sommmer auf der Terrasse...
Danke für diesen Thread... man wird sensibel... :dafuer:

Nach oben 05.04.2012, 18:20 Nach unten

Beitrag  Re: Acrylfarben vom kaffeeröster - taugen die ?
Habe diese Beiträge mit Interesse verfolgt, muss zugeben, die Angebote von den Discountern schaun meistens so "schön" aus, und sind vom Preis her natürlich verlockend. Geht mir auch so.

Andererseits vermute ich, sind Künstler - und solche, die es werden wollen - eher nicht die Zielgruppe, die von diesen Angeboten angesprochen werden sollte. (Sondern vielleicht eher die Menschen, die mangels Erfahrung keine Vergleiche mit besseren Qualitäten anstellen können?) Dafür spricht, dass auch auf Nachfrage hin die notwendigen Informationen nicht erhältlich sind.

Ich hab mal Pastellkreiden vom Discounter - made in China - geschenkt bekommen. Jemand, der selbst keine Erfahrung aber nur ganz wenig Geld hat, wollte mir eine Freude machen. Aber: es fehlen sämtliche Angaben - außer der Information, dass die Dinger "hochwertig" sein sollen. Die Dinger produzieren dann also Staub, bei dem man nicht mal ungefähre Ahnung hat, was darin enthalten ist.

Die Bezeichnung "hochwertig" (bzw. "hochwertige XY-Optik") tragen grundsätzlich alle "preiswerten" Angebote von ALLEN Discountern.

Vermute mal, mit den preiswerteren Farben der bekannten Hersteller fährt man auf jeden Fall sicherer.

Nach oben 05.04.2012, 21:24 Nach unten

Beitrag  Re: Acrylfarben vom kaffeeröster - taugen die ?
Ein weiteres Problem neben der Gesundheit ist auch die Lichtechtheit. Nichts ist ärgerlicher als ein schnell verblassendes Bild. Egal wie geschmeidig, transparent, pastos oder sonstwie eine Farbe beschaffen ist, die Lichtechtheit ist die wichtigste Eigenschaft. Alles andere kann man durch Anpassen der Maltechnik etwas kompensieren.

Nach oben 06.04.2012, 15:00 Nach unten

Beitrag  Re: Acrylfarben vom kaffeeröster - taugen die ?
Den Unterschied merkt man beim Mischen. Ich war bisher überzeugt, dass Billigfarben auch nicht schlechter sind als teure - Hab mir nun mal etwas bessere gekauft und bemerkt dass es beim Mischen sehrwohl einen großen Unterschied macht.

Nach oben 06.04.2012, 15:37 Nach unten

Öl, Mischtechnik

Beitrag  Re: Acrylfarben vom kaffeeröster - taugen die ?
ich hab mir mal die farben angeschaut, die ich beim aldi (hier hofer) gekauft hab... sie sind auch von cpm, made in germany...

sie malen sich auch nicht schlecht! natürlich bezügl. deckkraft nicht unbedingt ein vergleich mit schmincke & co, was man dann vor allem beim titanweiß bemerkt, aber sie sind geschmeidig etc.
stinken tun sie jedenfalls auch nicht.
die deckkraft ist bei mir eher zweitrangig, da ich eher eine lasurmalerin bin.
sie werden ohnehin nicht als hauptfarben benutzt.

beim aldi hab ich generell weniger bedenken als bei tschibo, hab auch schon mit tschibo-geräten nicht die besten erfahrungen gemacht, mit denen von aldi hingegen nie probleme.

mit den keilrahmen von pagro, in deutschland pfennigpfeiffer, bin ich auch ziemlich zufrieden. ob die das selbe sortiment haben, weiß ich allerdings nicht. die keilrahmen kommen von einer österreichischen firma und sind vermutlich aus asiatischer produktion.
dennoch anständige qualität mit einem 380g-baumwollgewebe.

Nach oben 06.04.2012, 15:41 Nach unten

kritzelkram

Beitrag  Re: Acrylfarben vom kaffeeröster - taugen die ?
:winken:

Hab mir überlegt, ob man dier frage nicht anders stellen müsste, weniger offen: taugen die für mich?

Die gegenargumente sind klar: vermutlich einfache rezeptur, vermutlich geringe lichtbeständigkeit, bei seriösen herstellern bestimmen die ingredienzien den preis, je teurer desto besser, zumindest der werbung nach...

Lichtechtheit ist sicherlich ein argument, vorausgesetzt natürlich, man will die sachen dem licht aussetzen und aufhängen und/oder dman denkt in kunstgeschichtlichen dimensionen, für übungen und studien reichen zumeist auch weniger lichtechte farben zund falls die kunstgeschichte dochmal zuschlagen sollte und man berühmt wird, die kunst ist nicht von der lichtechtheit des verwendeten materials abhängig, van Gogh ist ein gutes beispiel dafür...

Gesundheit scheint das wesentliche thema zu sein, grad bei farben aus vermutlich fernost, und als fingermalfarben sollte man die - selbst mit zertifizierung - besser nicht einsetzen, weil was heute noch geht kann schon morgen bedenklich sein, da stehen schon diverse pigmente/stoffe auf dem index und warten...

Meine erfahrung ist, wenn man die regeln und einschränkungen beachtet kann eigentlich nicht viel passieren. Ich habe jahrelang mit den billigfarben des 99-cent-shops meines vertrauens gearbeitet und fand sie richtig klasse. Qualitativ waren sie zwar schlechter als die schminckes und w&ns (gouache- und acrylfarben waren das damals), aber sie hatten sowas wie eigenleben und charakter, das die homogenisierten rezepturen der grossen markenhersteller vermissen lassen. Die bindemittel haben sich abgesetzt und die pigmente granulierten, aber gerade das fand ich interessant, weil es die malerei lebendiger machte. Ein weiterer vorteil für mich war, dass die pigmente auf einem unteren level konzentriert waren, "giftige" farben konnte man nur bewusst und mit äusserster anstrengung erzielen, was für änfänger auch ein vorteil sein könnte

Mein fazit wäre: Hautkontakt vermeiden, ansonsten: null problemo...

:winken:
:grins:

Nach oben 06.04.2012, 16:41 Nach unten

Beitrag  Re: Acrylfarben vom kaffeeröster - taugen die ?
Hallo Rommel, Du hast schon Recht. Es kommt darauf an, welche Ansprüche man hat.

Nun ja, sollte die Berühmtheit und kunstgeschichtliche Bedeutung doch noch zuschlagen, ist die Lichtechtheit und Haltbarkeit auch nicht mehr das ausschlaggebende Problem, denn dann werden die Werke in Museen mit ausgeklügelter Raumlufttechnik und unter Lichtschutzbedingungen aufbewahrt und / oder ausgestellt. :lol:

Andererseits zum Thema Überraschungen mit billiger Farbe: wollte ich heute zum ersten Mal ein Bild in Acrylfarbe mit lasierender Malweise malen. Ich hatte eine einzige Billigfarbe für die erste Malschicht verwendet, alles andere war Marken-Akademie-Qualität. Die Billigfarbe war Ultramarin. Dachte, für "untendrunter" geht die doch. Nach dem Auftrag hat sie ein paar Stunden getrocknet, die war definitiv trocken.

Ich wollte dann Gelb ganz dünn drübermalen - und das mischte sich zu schmutzigem Grün. Selbes passierte mit Rot, wurde auf dem Ultramaringrund zu bräunlichem Violett. Aus dieser getrockneten blauen Acrylfarbschicht lösten sich also die Pigmente. Ich fand das dann eigentlich nicht so lustig, und die Flasche Ultramarin hab ich weggeworfen. Bei den Marken-Farben passierte das nicht.

Na ja, so macht halt jeder seine Erfahrungen - und man lässt sich ja schließlich nicht von so einer Überraschung von neuen Versuchen abschrecken.

Wünsche allen ein schönes Osterfest mit vielen bunten (nur guten) Überraschungen.

Nach oben 06.04.2012, 17:51 Nach unten

Acryl + Öl

Beitrag  Re: Acrylfarben vom kaffeeröster - taugen die ?
günstige Farben können auch Verschnitte sein; will man - aus meiner Erfahrung - weiss und schwarz zu einem grau mischen, ergab dies ein schmutziges Grün. - Als die schwarze Farbe älter wurde, sah ich, dass blaue Farbe oben auf schwamm... - aber dies war eine gute Qualität Farbe für Flachmaler!

Nach oben 06.04.2012, 17:57 Nach unten

Beitrag  Re: Acrylfarben vom kaffeeröster - taugen die ?
Hallo Susanne,

was meinst Du mit "Flachmaler"? :ratlos:

(Bin noch neu hier und kenne den Begriff nicht. :? )

Danke
Martine

Nach oben 06.04.2012, 20:32 Nach unten

PC

Beitrag  Re: Acrylfarben vom kaffeeröster - taugen die ?
Beitrag: Re: Acrylfarben vom kaffeeröster - taugen die ? - 06.04.2012, 16:41 rommel hat geschrieben:
Hab mir überlegt, ob man dier frage nicht anders stellen müsste, weniger offen: taugen die für mich?

Klar, solche Fragen sind immer persönlich zu beantworten. Es macht keinen Sinn sich selbst Perlen vor die Sauklaue zu kaufen :D, wie es auch umgekehrt keinen Sinn macht mit irgendwelchen Billigprodukten dieselbe Brillanz und Beständigkeit wie mit High-End-Farben erreichen zu wollen. Es soll auch schon Leute gegeben haben, die mit einem Schuldeckfarbkasten lockerleichte Aquarelle zaubern wollten, und sich dabei noch wunderten warum erlesene Aquarellfarben um ein zigfaches teurer sind, obwohl doch beides nur Wasserfarben sind. :grins:

Unabhängig davon kommt dann noch eine politische Frage ins Spiel: Will man einen Anbieter unterstützen, der Farben um die halbe Welt schippert, diese möglicherweise in einer unseren Umwelt-Standards widersprechenden Produktionsklitsche in China herstellen lässt, diesen Preisvorsprung möglicherweise nur durch Lohn- und Qualitäts-Dumping nebst potenzieller Ausbeutung von menschlicher Arbeitskraft generiert, diesen Umstand sowie alle weiteren Fakten weder transparent darstellt noch offen kommuniziert, seriöse und traditionelle Anbieter wie auch mündige Verbraucher hier in Deutschland wie Vollidioten dastehen lässt, nur damit man als Hobbymaler Eineurofünfzig spart und den maßgeblichen Gewinn dabei nur einer verbucht: Tchibo?

Beitrag: Re: Acrylfarben vom kaffeeröster - taugen die ? - 06.04.2012, 16:41 rommel hat geschrieben:
Hab mir überlegt, ob man dier frage nicht anders stellen müsste, weniger offen: taugen die für mich?

Daher hab ich mir überlegt, ob man die Frage nicht anders stellen müsste, nämlich viel rhetorischer:
Acrylfarben vom kaffeeröster - wen interessiert schon, ob die was taugen? :D

Nach oben 07.04.2012, 05:54 Nach unten

Pastell, Aquarell, Öl

Beitrag  Re: Acrylfarben vom kaffeeröster - taugen die ?
Beitrag: Re: Acrylfarben vom kaffeeröster - taugen die ? - 07.04.2012, 05:54 Adrian hat geschrieben:
Es macht keinen Sinn sich selbst Perlen vor die Sauklaue zu kaufen :D


:roll: Mach' ich ständig :rofl: :winken: .

Nach oben 07.04.2012, 07:12 Nach unten

PC

Beitrag  Re: Acrylfarben vom kaffeeröster - taugen die ?
Beitrag: Re: Acrylfarben vom kaffeeröster - taugen die ? - 07.04.2012, 07:12 Christiane hat geschrieben:
Beitrag: Re: Acrylfarben vom kaffeeröster - taugen die ? - 07.04.2012, 05:54 Adrian hat geschrieben:
Es macht keinen Sinn sich selbst Perlen vor die Sauklaue zu kaufen :D

:roll: Mach' ich ständig :rofl: :winken: .


Na solange die Sauklaue wenigstens weiß, dass das Perlen sind, ist das schon in Ordnung :D :rofl: . Dann ist zumindest die Intention schlüssig. Bedenklich wird es nur, wenn man echte Qualitäts-Perlen nicht von billigem Ramsch unterscheiden kann, dann kann man sich auch das Geld sparen :winken:

Nach oben 07.04.2012, 07:23 Nach unten

Aquarell, Öl, Pastellkreiden

Beitrag  Re: Acrylfarben vom kaffeeröster - taugen die ?
Beitrag: Re: Acrylfarben vom kaffeeröster - taugen die ? - 07.04.2012, 05:54 Adrian hat geschrieben:
Beitrag: Re: Acrylfarben vom kaffeeröster - taugen die ? - 06.04.2012, 16:41 rommel hat geschrieben:
Hab mir überlegt, ob man dier frage nicht anders stellen müsste, weniger offen: taugen die für mich?

Klar, solche Fragen sind immer persönlich zu beantworten. Es macht keinen Sinn sich selbst Perlen vor die Sauklaue zu kaufen :D, wie es auch umgekehrt keinen Sinn macht mit irgendwelchen Billigprodukten dieselbe Brillanz und Beständigkeit wie mit High-End-Farben erreichen zu wollen. Es soll auch schon Leute gegeben haben, die mit einem Schuldeckfarbkasten lockerleichte Aquarelle zaubern wollten, und sich dabei noch wunderten warum erlesene Aquarellfarben um ein zigfaches teurer sind, obwohl doch beides nur Wasserfarben sind. :grins:

Unabhängig davon kommt dann noch eine politische Frage ins Spiel: Will man einen Anbieter unterstützen, der Farben um die halbe Welt schippert, diese möglicherweise in einer unseren Umwelt-Standards widersprechenden Produktionsklitsche in China herstellen lässt, diesen Preisvorsprung möglicherweise nur durch Lohn- und Qualitäts-Dumping nebst potenzieller Ausbeutung von menschlicher Arbeitskraft generiert, diesen Umstand sowie alle weiteren Fakten weder transparent darstellt noch offen kommuniziert, seriöse und traditionelle Anbieter wie auch mündige Verbraucher hier in Deutschland wie Vollidioten dastehen lässt, nur damit man als Hobbymaler Eineurofünfzig spart und den maßgeblichen Gewinn dabei nur einer verbucht: Tchibo?

Beitrag: Re: Acrylfarben vom kaffeeröster - taugen die ? - 06.04.2012, 16:41 rommel hat geschrieben:
Hab mir überlegt, ob man dier frage nicht anders stellen müsste, weniger offen: taugen die für mich?

Daher hab ich mir überlegt, ob man die Frage nicht anders stellen müsste, nämlich viel rhetorischer:
Acrylfarben vom kaffeeröster - wen interessiert schon, ob die was taugen? :D


guten morgen!

also ich denke mal , dann müßte *man* sich die frage ständig stellen im ganz alltäglichen leben *woher stammt das, was ich esse, anziehe, überhaupt verkonsumiere, trinke (fairen kaffee?, tee?), was ich an technischen produkten kaufe* - unser ganzes alltägliches leben ist von alldem durchdrungen, wovon du schreibst.
ok, das tun sogar einige , aber die tendenz geht immer noch zu billig, billig. schon allein deshalb weil das leben an sich sehr teuer geworden ist. und manche auch auf 1,50 mehr oder weniger schauen müssen. also wäre hier die aussage richtig: *mich interessiert nicht, ob sie was taugen, sie müssen einfach gut genug sein für mich*?
also kann man auch einem kaffeeröster keinen moralischen strick drehen, weil er das für seine gewinne nützt. der verbraucher wäre eigentlich der, der hinterfragen muß.

ich denke weiterhin, daß das material eines künstlers nicht so ausschlaggebend ist wie sein *genie*, seine kreativität usw. - ohne das kann jemand die teuersten besten farben verwenden, bestes papier usw. - und werden tuts halt doch nix. aber es kann durchaus 100 jahre lichtbeständig sein.... falls es die erben nicht einfach entsorgen.... egal.
ich gehe durchaus soweit zu sagen: wers mit billigfarben schafft, was schönes zu malen - der kanns anscheinend...

*winke*

Nach oben 07.04.2012, 07:26 Nach unten

Eitempera

Beitrag  Re: Acrylfarben vom kaffeeröster - taugen die ?
Morgenwind hat geschrieben:
also ich denke mal , dann müßte *man* sich die frage ständig stellen im ganz alltäglichen leben *woher stammt das, was ich esse, anziehe, überhaupt verkonsumiere, trinke (fairen kaffee?, tee?), was ich an technischen produkten kaufe*


Ja, das muss man - gerade jetzt an Ostern! Wo kommen sie her, die vielen Eier?

Nicht billig-billig, sondern nachhaltig wird die Maxime sein. Wir wissen es längst, aber es dauert noch etwas, bis wir es zu spüren bekommen: Man kann Geld nicht essen, trinken und atmen! Und nachhaltig muss nicht teuer sein. Auf Biomilch mit "MV" im Ovalstempel kann ich hier in RLP gerne verzichten. Und die gute Milch von hiesigen Bauern ohne Biosiegel kann nachhaltiger sein.

Selbstverständlich müssen fast alle auf´s Geld achten - manche noch mehr. Dann muss man eben Eingeständnisse machen, und die Eier sind dann "Freiland" statt "Bio" oder wenigstens "Bodenhaltung". Aber warum bei der Freizeitbeschäftigung mit der Umwelt großzügig umgehen?

In diesem Sinne:
Frohe Ostern!

Wolfgang

Nach oben 07.04.2012, 07:59 Nach unten

PC

Beitrag  Re: Acrylfarben vom kaffeeröster - taugen die ?
Beitrag: Re: Acrylfarben vom kaffeeröster - taugen die ? - 07.04.2012, 07:26 Morgenwind hat geschrieben:
also ich denke mal , dann müßte *man* sich die frage ständig stellen im ganz alltäglichen leben *woher stammt das, was ich esse, anziehe, überhaupt verkonsumiere, trinke (fairen kaffee?, tee?), was ich an technischen produkten kaufe* - unser ganzes alltägliches leben ist von alldem durchdrungen, wovon du schreibst.

Klar, aber hier geht's nunmal speziell um Acrylfarben, für die anderen Bereiche des Lebens die das genauso betrifft kann das gerne separat genauso erörtert werden. An der Frage ändert das aber nichts.

Beitrag: Re: Acrylfarben vom kaffeeröster - taugen die ? - 07.04.2012, 07:26 Morgenwind hat geschrieben:
ok, das tun sogar einige , aber die tendenz geht immer noch zu billig, billig. schon allein deshalb weil das leben an sich sehr teuer geworden ist. und manche auch auf 1,50 mehr oder weniger schauen müssen. also wäre hier die aussage richtig: *mich interessiert nicht, ob sie was taugen, sie müssen einfach gut genug sein für mich*?

Exakt, darauf läuft es ja generell immer hinaus. Daher kommt ja auch die Frage in diesem Thema, welche Qualität der Farbe zugrundeliegt, damit man auch einschätzen kann ob es "für einen gut genug ist". Nur kann man das bei Tchibo auch aufgrund der fehlenden Angaben nicht einschätzen, darum geht es hier ja.

Beitrag: Re: Acrylfarben vom kaffeeröster - taugen die ? - 07.04.2012, 07:26 Morgenwind hat geschrieben:
also kann man auch einem kaffeeröster keinen moralischen strick drehen, weil er das für seine gewinne nützt. der verbraucher wäre eigentlich der, der hinterfragen muß.

Die Gewinnabsicht ist moralisch vollkommen unbeanstandet. Moralisch beanstandet wird die bewusste oder unbewusste Intransparenz gepaart mit einer latenten Irreführung des Verbrauchers. Wenn auf Faktenangaben verzichtet und stattdessen ein kaum-aussagefähiges Tchibo "TCM-Qualitätssiegel" vorangestellt wird, damit dem Verbraucher eine Qualität suggeriert wird, die man faktisch nicht untermauern kann, dann dreht sich der Anbieter sogar noch selbst einen moralischen Strick, spätestens dann wenn das wie hier dokumentiert wird.

Der Verbraucher muss hinterfragen, das ist richtig, und genau das tun wir hier ja durch Anfragen an den Konzern. Wenn der Verbraucher weder im Vorfeld auf der Verpackung oder auf seine (eigentlich proaktiv zu beantworteten) Anfragen keine oder nur unzureichende Antworten erhält, dann hat man als Verbraucher auch die Verantwortung die entsprechenden Konsequenzen daraus zu ziehen. Das ist dann die moralische Verantwortung des Verbrauchers, solche Anbieter zu meiden.

Beitrag: Re: Acrylfarben vom kaffeeröster - taugen die ? - 07.04.2012, 07:26 Morgenwind hat geschrieben:
ich denke weiterhin, daß das material eines künstlers nicht so ausschlaggebend ist wie sein *genie*, seine kreativität usw. - ohne das kann jemand die teuersten besten farben verwenden, bestes papier usw. - und werden tuts halt doch nix. aber es kann durchaus 100 jahre lichtbeständig sein.... falls es die erben nicht einfach entsorgen.... egal.

Das stimmt schon, es kommt darauf an was man wie wann wozu tut. Wenn man das für sich einschätzen und differenzieren kann, dann kann man für sich auch eine Entscheidung treffen. Bei Manzoni's "Künstlerscheiße" fragt auch keiner nach, ob sein Essen zuvor auch qualitativ war. Wenn hingegen ein Bild-Motiv von seiner Leuchtkraft lebt, dann bedarf es Farben die entsprechend brillant und farbecht sind. Wenn ein Bild-Motiv hingegen nur von einer Idee lebt, dann reicht unter Umständen auch billiger Kaffeesatz. Will man lasieren, braucht man lasierende Farben. Das Material folgt der Absicht, und je nach Zielsetzung erleichtert es den Weg dorthin, oder erschwert es ungemein. Das nennt man dann Erfahrung, die einem bei solchen Angeboten Vorsicht walten lässt.

Beitrag: Re: Acrylfarben vom kaffeeröster - taugen die ? - 07.04.2012, 07:26 Morgenwind hat geschrieben:
ich gehe durchaus soweit zu sagen: wers mit billigfarben schafft, was schönes zu malen - der kanns anscheinend...

:D Ja, das stimmt. Nur mit dem Können allein hat es auch noch kein Künstler zu Weltruhm geschafft. Ich jedenfalls kenne keinen erfolgreichen Sportler mit Billigausrüstung, ich kenne keinen erfolgreichen Industriekonzern der im Produktionsprozess spart, ich kenne keinen Softwarekonzern der an Serverqualität spart, ich kenne keinen namhaften Maler der mit Tchibo-Farben malt :D

Nach oben 07.04.2012, 08:13 Nach unten

Aquarell, Öl, Pastellkreiden

Beitrag  Re: Acrylfarben vom kaffeeröster - taugen die ?
huhu wolfgang,

da bedarf es einfach der aufklärung. die wenigsten wissen doch davon, wo und wie und unter welchen umständen z.b. farben hergestellt werden. selbst ich war eine weile ganz blauäugig und wußte nichtmal, daß manches unter den farben gesundheitsschädlich ist. ist zwar eine weile her, aber trotzdem....

was die eier betrifft, so kann ich oft meinen mund nicht halten, wenn ich leute seh, die billigbilligeier kaufen (durchaus auch leute mit genügend geld, sieht man ja an den klamotten). ich stänkere dann vor mich hin, aber so, daß die das hören... manchmal hilfts auch.

naja, was die freizeitbeschäftigung und umwelt angeht, das wäre wohl ein ganz besonderes kapitel. sag das mal einem buntgekleidetetn radfahrer der durch den wald brettert und reihenweise kröten plattfährt und blindschleichen halbiert...

frohe ostern....
:winken:

Nach oben 07.04.2012, 08:17 Nach unten
 [ 69 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste

 Ähnliche Themen 
 Thema   Autor   Antworten   Zugriffe   Erstellt 
No-name-Aquarellstifte vom Kaffeeröster

in Material-Tipps

rebatah

6

604

29.04.2015, 19:49

Leckeres vom Kaffeeröster

in Material-Tipps

rebatah

7

617

11.06.2014, 14:00

Leinentaschen mit Acrylfarben bemalen

in Material-Tipps

waltraud84

7

716

02.06.2016, 13:44

Acrylfarben/-palette feucht halten über Tage

in Technik-Tipps

jobr

6

1046

25.08.2015, 12:07

Wiederanlösbarkeit von Acrylfarben?

in Material-Tipps

Adrian

21

1016

12.04.2014, 07:20

Welcher Pinsel um bei Acrylfarben weiche Übergänge zu erzeugen

in Material-Tipps

quule

15

3016

09.02.2014, 00:44

Acrylfarben: Welche benutzt Ihr?

in Material-Tipps

Aquamarine

15

3033

04.04.2013, 22:29

acrylfarben - schwer und schnell trocknend

in Material-Tipps

Junimondin

7

1049

04.04.2013, 17:09

Welchen Pinsel? /Acrylfarben

in Material-Tipps

julity

4

1061

13.07.2012, 09:28

Welcher Finish für Acrylfarben?

in Material-Tipps

mona_b

11

2398

22.06.2012, 13:55






© Kritzelmeister.de • Alle Inhalte, Bilder und Werke sind Eigentum der entsprechenden Rechteinhaber und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht verbreitet bzw. kopiert werden!