"Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden - Es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun." (Johann Wolfgang von Goethe)




 [ 51 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste
 Pastellpapier, muss das wirklich sein? 
Autor Nachricht

Beitrag  Re: Pastellpapier, muss das wirklich sein?
Sansfix ist fast wie samt und Pastellcards wie Schmirgelpapier.Meines Erachtens lassen sich die Cards besser verwischen :winken:

Nach oben 13.10.2011, 07:01 Nach unten

Beitrag  Re: Pastellpapier, muss das wirklich sein?
ahhhh :logisch: okay

Nach oben 13.10.2011, 07:46 Nach unten

Acryl

Beitrag  Re: Pastellpapier, muss das wirklich sein?
Hi Franzi,

ich kann den vorherigen Kommentaren nur zustimmen. Pastell-Card oder Sanfix sind mit Sicherheit die bessere Alternative, vor allem, wenn Du einen (oder auch zwei) Rottis malen willst. Schwarze Hunde zu malen ist wirklich schwierig und da brauchst Du satte Farben. Die bekommst Du meiner Meinung nach nur mit dem richtigen Papier....

Lieben Gruß
Barbara

Nach oben 13.10.2011, 07:53 Nach unten

Beitrag  Re: Pastellpapier, muss das wirklich sein?
Hallöchen ihr, ich schleich mich mal mit meiner Frage einfach hier rein :wink:

Kann mir vielleicht bitte mal jemand den Unterschied zwischen den Mi-Teintes Blöcken und den Einzelbögen erklären? Das hört sich nämlich so an (bei Onkel Gerstaecker zumindest :lol: ) als wären das von der Papierstruktur ganz unterschiedliche Sorten??

Die hier meine ich:
http://www.gerstaecker.de/shop/unser-an ... .de-16715a
und
http://www.gerstaecker.de/shop/unser-an ... .de-13090a
oder
http://www.gerstaecker.de/shop/unser-an ... .de-13091a

:mhh:

Welche Mit-Teintes benutzt ihr denn?

Vielen Dank!
Gruß
Ela

Nach oben 14.10.2011, 10:02 Nach unten

Pastell, Aquarell, Öl

Beitrag  Re: Pastellpapier, muss das wirklich sein?
Nur noch das farbige Künstlerpapier in Einzelbögen. In den Blöcken ist das Papier viel gröber, da bekommt man die Struktut kaum abgedeckt. Der Vorteil der Sortimente ist, dass Du pro Farbe 2 Bögen hast, während Du bei den Einzelbögen immer fünf von einer Farbe bestellen musst :winken: .

Nach oben 14.10.2011, 10:24 Nach unten

Beitrag  Re: Pastellpapier, muss das wirklich sein?
@ Christiane: Also die Einzelbögen (CANSON Mi-Teintes Farbiges Künstlerpapier) sind von der Qualität und Struktur her genau wie die Einzelbögen im Sortiment (CANSON Mi-Teintes Sortiment) ? Habe ich das jetzt richtig verstanden?

Und diesen Block würdest für weiche Pastellkreiden nicht so empfehlen, weil zu viel Struktur??

Ich frage deshalb nach, weil ich leider nicht viel Erfahrungen mit verschiedenen Papiersorten habe und nicht schon wieder einen Fehlkauf riskieren möchte! :|

Vielen Dank.

Nach oben 14.10.2011, 11:14 Nach unten

Beitrag  Re: Pastellpapier, muss das wirklich sein?
Beitrag: Re: Pastellpapier, muss das wirklich sein? - 13.10.2011, 07:01 Gabi Cap hat geschrieben:
Sansfix ist fast wie samt und Pastellcards wie Schmirgelpapier.Meines Erachtens lassen sich die Cards besser verwischen :winken:



Meinst Du, dass sich die Cards besser verwischen lassen als Sansfix - oder besser als Schmirgelpapier?

Der Unterschied zwischen PastelCard und Sansfix ist gering. Sowohl von der Beschaffenheit her als auch vom Preis.

Sansfix ist einen (mini)Tick feiner gekörnt, man merkt´s beim drüberreiben - aber das ist verschwindend gering.
Ich kaufe derzeit nur Sansfix, weil ich es im *Laden nebenan* beziehen kann. PastelCards muss ich immer bestellen, wenn ich sonst nix brauch, lohnt sich der Bestellaufwand nicht.

PastelCard bietet ein paar mehr Farben zur Auswahl als Sansfix.


Dieses CANSON Mi-Teintes hatte ich anfangs auch. Find ich soweit ganz gut, allerdings braucht´s viel Kreide, um richtig deckend zu werden und so viele Schichten sind dann auch nicht machbar.

Lg Irene

Nach oben 14.10.2011, 13:43 Nach unten

Beitrag  Re: Pastellpapier, muss das wirklich sein?
Ich nochmal.

Das Artspectrum Colourfix wäre vielleicht auch noch interessant.
Kommt von der Oberfläche Schmirgelpapier noch näher, ist einerseits rauher, andererseits aber sehr fein gekörnt.
Es lässt sich total zügig drauf arbeiten, macht recht viel Spaß - allerdings war mein Problem, dass es nicht so viele Schichten aufnimmt, wie ich gern hätte, und man bei mehreren Schichten beim Verwischen nur die Farben von a nach b schiebt, und es wahnsinnig schmiert.

Dann noch das Velourpapier.
Manche finden das super, und kommen wunderbar damit zurecht.
Für mich ist der Teppich nix. *lach*
Verwischen ist nicht (kaum) möglich. Es nimmt zwar viele Schichten auf, aber Detailsachen mit Stiften sind rech schwierig zu handhaben.
Auf Wunsch kann ich Bilder auf Velour und Colourfix hier einstellen.

Lg Irene

Nach oben 14.10.2011, 13:52 Nach unten

Beitrag  Re: Pastellpapier, muss das wirklich sein?
Colourfix kenn ich garnicht,von woher bekommst Du es?Wäre schön,wenn Du es mal zeigen könntest :winken:

Nach oben 14.10.2011, 14:29 Nach unten

Beitrag  Re: Pastellpapier, muss das wirklich sein?
Hallo Gabi,

Colourfix hab ich damals bei Gerstaecker bestelle.
Velour gibt´s da glaub ich auch - allerdings hab ich´s im Laden gekauft.

Hier ein Foto mit Colourfix:

Nach oben 14.10.2011, 15:48 Nach unten

Beitrag  Re: Pastellpapier, muss das wirklich sein?
...und eins auf Velour:

Nach oben 14.10.2011, 15:50 Nach unten

Beitrag  Re: Pastellpapier, muss das wirklich sein?
interessant hier. die tipps muss ich mir merken auch wenn ich lieber auf LW bzw. grundierter Holzplatte male.

wenn man sein Grundierung mit Marmormehl anmischt und diese 100% eben (nicht abschleifen) auf den Bildträger bekommt, kann man auch darauf mit Pastell malen.
hab kein Vergleich, aber 4-6 Schichten bleiben haften. wei´jetzt nicht, ob das viel oder wenig ist. kann mich jemand aufklären?

Nach oben 14.10.2011, 16:00 Nach unten

Beitrag  Re: Pastellpapier, muss das wirklich sein?
Hi!

Ich hab das mit dem Marmormehl schon gehört, aber selbst in der Form noch nicht probiert.
Es gibt wohl auch Pastellgründe (auch bei Gerstaecker schon gesehen), mit dem man die Leinwand *pastellgefügig* machen kann.
Ausprobiert hab ich´s noch nie. Ich bin kein Fan von Leinwänden. Auch beim Ölmalen nicht, da hab ich auch lieber Holz samt Grundierung.

Uhh, ich müsste jetzt mal genau die Schichten zählen, die ich draufpack. Es ist ja nicht immer, und überall gleich.
Aber ich hätte jetzt bei PastelCard so *bis zu 10 gesagt* (wobei´s dann auch schon langsam eng wird), bzw. kommt´s auch immer auf die Dicke
der einzelnen Schichten an und auf die Kreide (soft, hart) ansich.

Lg Irene

Nach oben 14.10.2011, 16:17 Nach unten

Beitrag  Re: Pastellpapier, muss das wirklich sein?
hallo irene

:logisch:
gerade nachgeschaut Link

:mhh: ich glaube das kommt aufs selbse raus. denn bei beiden varianten muss (sollte) es perfekt eben sein.

habe bis jetzt nur mit den soft kreiden herumgewischt. meine harten kreiden lassen sich besser mit wasser vermalen. :mrgreen:
beide zusammen vertragen sich bei mir irgendwie nicht so gut
man könnte sich ein feines gewebe auf die holzplatte "pappen", fällt mir gerade ein. :logisch:
oder das motiv mitsamt schleifpapier, pastellcard, was auch immer, aufkleben. :mhh:

Nach oben 14.10.2011, 16:31 Nach unten

Beitrag  Re: Pastellpapier, muss das wirklich sein?
Ich weiß nicht, ob das mit dem Aufkleben von PastelCard und Co. geht.

PastellCard u. Sansfix haben mit Wasser/Feuchtigkeit ein großes Problem. *lach*
Wobei der Karton von den beiden wirklich sehr stabil und ordentlich dick ist.

Man darf sich das nicht wie *normales Zeichenpapier* vorstellen.
Von der Dicke her ist es eher so wie ein Pappkarton (z. B. von einem Zeichenblock).

Lg Irene

Nach oben 14.10.2011, 16:34 Nach unten

Beitrag  Re: Pastellpapier, muss das wirklich sein?
Beitrag: Re: Pastellpapier, muss das wirklich sein? - 14.10.2011, 16:34 daweibi hat geschrieben:
PastellCard u. Sansfix haben mit Wasser/Feuchtigkeit ein großes Problem. *lach* Wobei der Karton von den beiden wirklich sehr stabil und ordentlich dick ist. Man darf sich das nicht wie *normales Zeichenpapier* vorstellen. Von der Dicke her ist es eher so wie ein Pappkarton (z. B. von einem Zeichenblock).


nun ja. (erst der) versuch macht (hoffentlich) klug.
man muss es ja nicht unnötig mit wasser "einweichen". acrylbinder pur und ein föhn - ist nicht soooo wässrig.

Nach oben 14.10.2011, 16:45 Nach unten

Beitrag  Re: Pastellpapier, muss das wirklich sein?
oooh da fällt mir ein frage ein

wenn man auf einem original pasteluntergrund gemalt hat und mit pastelfixativ fixiert hat. wird es dann glatter und es haften anschließend weniger schichten?

Nach oben 14.10.2011, 16:55 Nach unten

Beitrag  Re: Pastellpapier, muss das wirklich sein?
Beitrag: Re: Pastellpapier, muss das wirklich sein? - 14.10.2011, 16:55 Luceo non uro hat geschrieben:
oooh da fällt mir ein frage ein

wenn man auf einem original pasteluntergrund gemalt hat und mit pastelfixativ fixiert hat. wird es dann glatter und es haften anschließend weniger schichten?


Hi,

das kann ich Dir nicht beantworten.
Ich fixiere nicht (mehr). Auch die besten Fixative hinterlassen ihre unschönen Spuren, in Form von Farb- und Leuchtkraftverlust.
Auf PastelCard und Sansfix muss man auch nicht fixieren.
Ich klopfen die aufgespannte Card (hab´s auf eine Holzwand geklebt, also mit Malerkrepp befestigt, dass ich´s auf die Staffelei machen kann), immer wieder mal relativ unsanft auf den Boden. Also ich lasse es aus ca. 30 cm Höhe einfach auf die Kante fallen, da fällt überschüssige Kreide ab.
Ganz zum Schluss nochmal so abklopfen und gut.

Ich verschicke seit fast zwei Jahren etliche Pastellbilder quer durch Deutschland und auch teils ins Ausland, bisher ist jedes Einzelne einwandfrei angekommen.

Lg Irene

Nach oben 14.10.2011, 17:20 Nach unten

Beitrag  Re: Pastellpapier, muss das wirklich sein?
naja vielleicht fixiert ja doch noch jemand.

Beitrag: Re: Pastellpapier, muss das wirklich sein? - 14.10.2011, 17:20 daweibi hat geschrieben:
Auch die besten Fixative hinterlassen ihre unschönen Spuren, in Form von Farb- und Leuchtkraftverlust.

mit dieser angst habe ich mit Acrylbinder fixiert. leuchtkraft habe ich überhaupt nicht verloren. die farben wirken sogar stärker, eigentlich zu stark. man kann eben nicht alles haben :upps:
aber jetzt ist mein oberfläche "wunderschön" glatt, und es halten nur 1-2 Schichten, bevor ich wieder fixieren muss.... :ungeduldig:

(deswegen die frage wie das bei der konventionellen Weise ist)

Nach oben 14.10.2011, 17:36 Nach unten

Beitrag  Re: Pastellpapier, muss das wirklich sein?
Beitrag: Re: Pastellpapier, muss das wirklich sein? - 14.10.2011, 13:52 daweibi hat geschrieben:
Ich nochmal.

Das Artspectrum Colourfix wäre vielleicht auch noch interessant.
Kommt von der Oberfläche Schmirgelpapier noch näher, ist einerseits rauher, andererseits aber sehr fein gekörnt.
Es lässt sich total zügig drauf arbeiten, macht recht viel Spaß - allerdings war mein Problem, dass es nicht so viele Schichten aufnimmt, wie ich gern hätte, und man bei mehreren Schichten beim Verwischen nur die Farben von a nach b schiebt, und es wahnsinnig schmiert.

Lg Irene



Irene, sehe ich das richtig, es gibt das Colourfix nur in der Größe 24 x 32 cm ??

Nach oben 15.10.2011, 07:55 Nach unten
 [ 51 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste

 Ähnliche Themen 
 Thema   Autor   Antworten   Zugriffe   Erstellt 
SansFix-Pastellpapier wird nicht mehr hergestellt

in Material-Tipps

Adrian

4

896

17.04.2014, 20:01

Pastellpapier für Anfänger?

in Material-Tipps

Jackie111

7

797

27.01.2014, 19:29

Pastellpapier, das man vorher nass grundieren kann?

in Material-Tipps

Irini

7

647

24.01.2014, 14:16

Das richtige Pastellpapier

in Material-Tipps

mpue

8

560

22.01.2014, 21:15

Keilrahmen mit Pastellpapier?

in Material-Tipps

Gabi Cap

18

828

22.07.2011, 07:18

weißes sansfix Pastellpapier???

in Material-Tipps

Ingeborg

5

227

20.05.2010, 15:00






© Kritzelmeister.de • Alle Inhalte, Bilder und Werke sind Eigentum der entsprechenden Rechteinhaber und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht verbreitet bzw. kopiert werden!