"Die Kunst besteht nicht darin/daraus, (k)einen Fehler zu machen, man muss aus Fehlern Kunst machen." (Titus Lenk)




 [ 12 Beiträge ] 
 Spachtelmasse auf Untergrund - Haftprobleme! 
Autor Nachricht

Beitrag  Spachtelmasse auf Untergrund - Haftprobleme!
Habe bewusst nur von "Untergrund" im Betreff gesprochen. Ich selbst benutze im Moment lieber Holzplatten und selbstangerührte Spachtelmasse (meist :mrgreen: Wasser, Acrylbinder, Marmormehl, Volltonfarbe), aber für die, die Leinwand etc. benutzen...
Besonders bei dickem Auftrag bröckelt da gerne "etwas" weg.

Was kann man dagegen tun oder
Wie stellt man ein gute Verbindung zw. Untergrund und Spachtelmasse her?

Bei Holzplatten: Abschleifen und entstauben.. nochwas?
Und bei Leinwand?

:winken:

Nach oben 10.05.2011, 13:58 Nach unten

Pastellkreide, Öl, Stifte

Beitrag  Re: Spachtelmasse auf Untergrund - Haftprobleme!
Hallo Luceo non oro,

also jetzt mal ohne Gewähr: Hast du mal Tiefengrund versucht? Das ist eine Flüssigkeit, gibt's im Bauhaus, ist relativ preiswert, und ich benutze das für die Grundierung von porösen Untergründen aber auch wenn ich an Wänden etwas verputzen oder streichen will, und nix bleibt vernünftig haften.

Würde ich aber erst mal auf einem Teststück probieren, bei Leinwänden oder Holzplatten habe ich damit keine Erfahrung.

Nach oben 10.05.2011, 14:26 Nach unten

Acryl + Öl

Beitrag  Re: Spachtelmasse auf Untergrund - Haftprobleme!
Beitrag: Spachtelmasse auf Untergrund - Haftprobleme! - 10.05.2011, 13:58 Luceo non uro hat geschrieben:
Habe bewusst nur von "Untergrund" im Betreff gesprochen. Ich selbst benutze im Moment lieber Holzplatten und selbstangerührte Spachtelmasse (meist :mrgreen: Wasser, Acrylbinder, Marmormehl, Volltonfarbe), aber für die, die Leinwand etc. benutzen...
Besonders bei dickem Auftrag bröckelt da gerne "etwas" weg.

Was kann man dagegen tun oder
Wie stellt man ein gute Verbindung zw. Untergrund und Spachtelmasse her?

Bei Holzplatten: Abschleifen und entstauben.. nochwas?
Und bei Leinwand?

:winken:


vielleicht liegt es am Holz; auf Mahagoni würde es wahrscheinlich nicht haften; Föhrenholz hat zum Teil soooo viel Harzstränge, dass dort auch schlecht Spachtelmasse haftet.

Nach oben 10.05.2011, 14:58 Nach unten

Acryl

Beitrag  Re: Spachtelmasse auf Untergrund - Haftprobleme!
Beitrag: Spachtelmasse auf Untergrund - Haftprobleme! - 10.05.2011, 13:58 Luceo non uro hat geschrieben:
Habe bewusst nur von "Untergrund" im Betreff gesprochen. Ich selbst benutze im Moment lieber Holzplatten und selbstangerührte Spachtelmasse (meist :mrgreen: Wasser, Acrylbinder, Marmormehl, Volltonfarbe), aber für die, die Leinwand etc. benutzen...
Besonders bei dickem Auftrag bröckelt da gerne "etwas" weg.

Was kann man dagegen tun oder
Wie stellt man ein gute Verbindung zw. Untergrund und Spachtelmasse her?

Bei Holzplatten: Abschleifen und entstauben.. nochwas?
Und bei Leinwand?

:winken:

Manchmal ist für das Bild sogar vorteilhaft wenn sich kleine Teile lösen,
wenns zuviel wird oder zu große Teile dann kann man alles was nicht hält herausbrechen
und mit Caparol wieder hineinkleben. Wenn es nur instabil ist und noch nichts herausgebrochen
dann kann man eine Schüttung mit Acrylemulsion und Sand machen, das hält
dann bombenfest, darauf wiederum halten auch die verschiedensten Spachtelmassen.
Dieser Untergrund mit Acrylemulsion und Sand kann auch auf Holzplatten gemacht werden,
da hält dann jede Spachtelmasse.
Lg. Anneliese

Nach oben 10.05.2011, 15:14 Nach unten

Beitrag  Re: Spachtelmasse auf Untergrund - Haftprobleme!
danke Euch!
hallo Eva: daran habe ich schoneinmal gedacht. Habe mich aber gefragt, ob das auch für Spachtelmasse auf Acrylbasis funktioniert
Wiki hat geschrieben:
Tiefgrund wird auf mineralische Materialien wie Putz oder Beton aufgetragen, um die Saugfähigkeit des Untergrundes einzuschränken

Ob das bei Holz sinnvoll ist? :mhh: Ich hör mich mal um, ob aus meinem Bekanntenkreis zufällig Tiefengrund hat und probiers einmal bei Gelegenheit aus.

hallo susanne: :mhh: es sind Spanplatten bzw. MDF Platten

hallo anneliese: ahh :logisch: Acrylbinder und Sand sozusagen als Vorgrundierung? Das hört sich super an!

Nach oben 10.05.2011, 16:08 Nach unten

Acryl

Beitrag  Re: Spachtelmasse auf Untergrund - Haftprobleme!
Beitrag: Re: Spachtelmasse auf Untergrund - Haftprobleme! - 10.05.2011, 16:08 Luceo non uro hat geschrieben:
danke Euch!
hallo Eva: daran habe ich schoneinmal gedacht. Habe mich aber gefragt, ob das auch für Spachtelmasse auf Acrylbasis funktioniert
Wiki hat geschrieben:
Tiefgrund wird auf mineralische Materialien wie Putz oder Beton aufgetragen, um die Saugfähigkeit des Untergrundes einzuschränken

Ob das bei Holz sinnvoll ist? :mhh: Ich hör mich mal um, ob aus meinem Bekanntenkreis zufällig Tiefengrund hat und probiers einmal bei Gelegenheit aus.

hallo susanne: :mhh: es sind Spanplatten bzw. MDF Platten

hallo anneliese: ahh :logisch: Acrylbinder und Sand sozusagen als Vorgrundierung? Das hört sich super an!

Ja funktioniert super, habe ich schon gemacht, allerdings habe ich die Acrylemulsion K 9 v. Kremer, ich
weiß jetzt nicht genau wie sich die von Bösner verhält. Lg. Anneliese

Nach oben 10.05.2011, 16:24 Nach unten

Acryl + Öl

Beitrag  Re: Spachtelmasse auf Untergrund - Haftprobleme!
Beitrag: Re: Spachtelmasse auf Untergrund - Haftprobleme! - 10.05.2011, 16:08 Luceo non uro hat geschrieben:

hallo susanne: :mhh: es sind Spanplatten bzw. MDF Platten



Früher habe ich auch auf MDF gemalt. Damit sich die Farbe besser verbindet, habe ich sie 3 mal mit Acrylfarbe grundiert. Das 1. Mal gaaaaaaaanz stark verdünnt, damit die Lasur in die Platte einsinken konnte; das 2. Mal dicker und das 3. unverdünnt. So sind die Schichten tief 'verankert'.

Nach oben 10.05.2011, 17:27 Nach unten

Öl, Pastell, Acryl, Bleistift,

Beitrag  Re: Spachtelmasse auf Untergrund - Haftprobleme!
Gesso geht auch als Sperre oder Uniprimer!

Nach oben 11.05.2011, 11:03 Nach unten

Beitrag  Re: Spachtelmasse auf Untergrund - Haftprobleme!
Beitrag: Re: Spachtelmasse auf Untergrund - Haftprobleme! - 10.05.2011, 17:27 Susanne hat geschrieben:
Beitrag: Re: Spachtelmasse auf Untergrund - Haftprobleme! - 10.05.2011, 16:08 Luceo non uro hat geschrieben:

hallo susanne: :mhh: es sind Spanplatten bzw. MDF Platten



Früher habe ich auch auf MDF gemalt. Damit sich die Farbe besser verbindet, habe ich sie 3 mal mit Acrylfarbe grundiert. Das 1. Mal gaaaaaaaanz stark verdünnt, damit die Lasur in die Platte einsinken konnte; das 2. Mal dicker und das 3. unverdünnt. So sind die Schichten tief 'verankert'.

dankeschön. ich denke diese variante ist sinnvoll, wenn man keine oder wenig Spachtelmasse verwendet und man möchte, dass alles schön glatt bleibt.

Nach oben 11.05.2011, 13:56 Nach unten

Aquarell, Acryl, Bleistifte,

Beitrag  Re: Spachtelmasse auf Untergrund - Haftprobleme!
@ Luceo: Mit Holzplatten habe ich bisher noch keine Erfahrung, demnächst aber :grins:
Aber bei Leinwänden schon. Also bisher habe ich die beste Erfahrung mit Rohgeweben, die 2-4 fach mit Hasenleim grundiert sind, kreuzweise. Dann danach mit Clear Gesso von Liquitex, zweifach, kreuzweise. Es ergibt wunderbar raue Maloberfläche, an der die Spachtelmasse "ankrallen" kann.

Viel Erfolg beim Ausprobieren :dops:

Grüßchen,
Lili

Nach oben 01.09.2011, 19:35 Nach unten

Beitrag  Re: Spachtelmasse auf Untergrund - Haftprobleme!
Beitrag: Re: Spachtelmasse auf Untergrund - Haftprobleme! - 01.09.2011, 19:35 Ditalein hat geschrieben:

Aber bei Leinwänden schon. Also bisher habe ich die beste Erfahrung mit Rohgeweben, die 2-4 fach mit Hasenleim grundiert sind, kreuzweise. Dann danach mit Clear Gesso von Liquitex, zweifach, kreuzweise. Es ergibt wunderbar raue Maloberfläche, an der die Spachtelmasse "ankrallen" kann.


das ist aber ganz schön viel arbeit, die du dir machst. :shock:

es hat sich gezeigt das gründliches abschleifen und die richtige spachtelmassenmischung (nicht zuviel weizenmehl und marmormehl + universalkleber für fließen) abblättern weitestgehend verhindert.

Nach oben 01.09.2011, 19:47 Nach unten

Aquarell, Acryl, Bleistifte,

Beitrag  Re: Spachtelmasse auf Untergrund - Haftprobleme!
ah ja Vollständigkeitshalber:
Die Vorgrundierung mit Hasenleim ist (meiner Meinung nach) das A und O. Ich arbeite sehr gern mit Spachtelmasse, meine Leinwände müssen schon viel Gewicht tragen.
Hasenleim hat geringere Viskosität, und dringt tief in die Gewebe ein. Es trocknet nicht so rasch wie Grundierungen mit Acrylatbasis, deswegen hat der Hasenleim ruhig Zeit einzudringen. Beim Auftragen der nächsten Hasenleimschicht, wird die vorherige Schicht leicht eingeweicht, und bindet dann danach mit der neuen Schicht zusammen.
Wenn ich zum Schluß meine Gessoschicht auftrage, wird wieder die oberste Schicht des Hasenleim etwas eingeweicht, und bindet zusammen mit der Gessoschicht. Mein Clear-Gesso gibt Griffigkeit der Oberfläche, und der Hasenleim garantiert mir die kapillare Verankerung in die Gewebestruktur.

Ich habe früher mehrmals mit fertig gekauften Leinwänden gearbeitet, die sind aber meistens mit Universalgrundierung grundiert, und es ist einfach zu glatt, nicht vorgrundiert, und zu wenig saugfähig. Bei "heftiger" und zu schwerer Spachtelmassen habe ich dadurch oft Pech gehabt.

Ich denke, die kapillare Verankerung beim Holz ist auch ähnlich wichtig wie bei Geweben. Da kann man vielleicht sogar mit Knochenleim arbeiten, wie die Geigenbauer :hmm:

Daß das viel Arbeit ist, kann ich nur zustimmen :rofl: Aber ich genieße wirklich auch den Prozess sehr. :dops:

Nach oben 01.09.2011, 20:18 Nach unten
 [ 12 Beiträge ] 

 Ähnliche Themen 
 Thema   Autor   Antworten   Zugriffe   Erstellt 
Zeichen-Untergrund gesucht: hilfe!

in Material-Tipps

nwz

5

297

09.07.2012, 10:41

zu gesso als untergrund

in Material-Tipps

Junimondin

19

3154

30.01.2012, 20:13






© Kritzelmeister.de • Alle Inhalte, Bilder und Werke sind Eigentum der entsprechenden Rechteinhaber und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht verbreitet bzw. kopiert werden!