"Die meisten Dummheiten in der Welt muss sich wahrscheinlich ein Gemälde in einem Museum anhören." (Edmond de Goncourt)




 [ 11 Beiträge ] 
 Aquarellpapier 
Autor Nachricht

Beitrag  Aquarellpapier
Hallo ihr Lieben,
ich bin ja noch nicht solange bei euch und möcht euch schon mit meinem ersten Problem belästigen...
Ich habe bisher nur gezeichnet oder Acryl gemalt und wollte nun Aquarell ausprobieren, tja und steh nun ein wenig wie der Ochs vom Berg :oops:
Hab mir einen 300g/m rundgeleimten Block zugelegt und wollte Nass in Nass malen...jetzt meine ganz blöde Frage, geht das überhaupt auf dem Block oder zieht das dann durch aufs nächste Blatt?? :mhh:

LG Chrissy

Nach oben 19.01.2008, 13:01 Nach unten

Aquarell,Acryl,Bleistift ev.Öl

Beitrag  Re: Aquarellpapier
Also bei meinen Blöcken ist noch nie was durchgedrungen.

Ist das ein Aquarellblock? 300 g ist schon gute Qualität

Nach oben 19.01.2008, 13:04 Nach unten

Pastell /Farbstifte /Aquarell

Beitrag  Re: Aquarellpapier
ich male in Aquarell immer nur auf geleimte Blöcke 300g und da ist noch nie was durchgegangen :winken:

Nach oben 19.01.2008, 13:27 Nach unten

Beitrag  Re: Aquarellpapier
hello, was durchgeht ist feine nässe, keineswegs die farbe. also drauflos. die grammatur allein machts nicht. ich empfehle aus langjähriger leidvoller erfahrung am beginn zehnblattblöcke zu kaufen und dabei die verschiedensten oberflächenarten aus zu testen. meine bevorzugten papiere sind; guardi torchon 40x40 300g, guardi extra white 300 g satiniert. boesner hat jetzt eine eigenproduktion, 300g rauh, sehr gut und preiswert. bristolkarton 495g extra glatt ist super für verlaufende formen. hahnemühle ist für das was er kann zu teuer.
lg

Nach oben 19.01.2008, 14:29 Nach unten

Aquarell, Acryl

Beitrag  Re: Aquarellpapier
Hallo Mondschein

du musst dir keine Gedanken machen, da geht nix durch, hab schon auf schwächeren Blöcken gemalt und ist auch nichts passiert. Die Hauptsache ist dass du das Bild auf dem Block lässt bis es richtig trocken ist, dann ist es auch wieder richtig glatt

lG Evi

Nach oben 19.01.2008, 15:39 Nach unten

Beitrag  Re: Aquarellpapier
Hallo,
danke für eure Antworten :D
Werd es dann heute Abend mal ausprobieren. Hab mir zum testen ja erstmal einen Block der Gerstaecker Hausmarke gekauft, bevor ich das teure Hahnemühle Papier verhunze...

LG Chrissy

Nach oben 20.01.2008, 17:11 Nach unten

Beitrag  Re: Aquarellpapier
Bei Aquarell bitte nicht auf "billigem" Papier üben - das "teure" verhält sich manchmal ganz anders und verzeiht mehr!

Wenn man den Preis eines guten Aquarellblocks mit der entsprechenden Anzahl an Keilrahmen vergleicht (okay - ein Keilrahmen ist unendlich oft bemalbar, Aquarell nicht) und den Farbverbrauch Aquarell - Acryl/Öl vergleicht, stellt man fest, daß Aquarellmalen eine recht kostengünstige Technik ist.
Ich glaube, günstiger werden da nur manche Zeichentechniken.

Außerdem gehört eine reichhaltige Altpapierproduktion zum Malen dazu. Aus den verhunzten Sachen kann man Lesezeichen und Glückwunschkarten basteln und sich am Lernprozeß erfreuen.

Nach oben 24.05.2014, 08:52 Nach unten

Pastell, Aquarell, Öl

Beitrag  Re: Aquarellpapier
Was man gegenüber Öl/Acryl auf Keilrahmen spart, kosten dann die Rahmen und Passpartous bei Aquarell und Pastell... :grins: .

Nach oben 24.05.2014, 08:56 Nach unten

Beitrag  Re: Aquarellpapier
Florian hat geschrieben:
Bei Aquarell bitte nicht auf "billigem" Papier üben - das "teure" verhält sich manchmal ganz anders und verzeiht mehr!


Das verhält sich bei einigen Papiersorten teilweise genau umgekehrt - Arches zum Beispiel saugt stark und das Papier rückt die Farbe nicht mehr raus, wärhend man auf meist glatterem Akademiepapier häufig noch lange die Farbe wieder abnehmen kann.

Die Gerstäcker-Hausmarke ist ziemlich gut. Auch bei anderen günstigeren Papieren kann man gute Eigenschaften vorfinden, solange man die Finger von 80g-Kopierpapier lässt. ;)

Nach oben 24.05.2014, 08:57 Nach unten

Beitrag  Re: Aquarellpapier
Wie gesagt, es kommt auf die Malweise an!

Ich kann mir Goldsevens Bilder nicht auf Torchon extra-super-mega-rau vorstellen - da würden dann Malweise und Papier nicht zusammen passen.

Es ist nur überraschend, wenn man auf einem "billigen" (damit meine ich die Qualität - nicht den Preis!) Papier geübt hat, damit dann irgendwie zurecht kommt, und dann "gutes" Papier für die Meisterwerke verwendet.
Ich bin mit de rMethode jedenfalls kräftig auf mein entzückendes Näslein geplumpst.

Meine Aquarell-Lehrerin meinte, man muß sich jedes Papierqualität "ermalen" um zu erfahren, ob es einem entspricht oder nicht.

Nach oben 24.05.2014, 09:06 Nach unten

z.zt.Aquarell u.div.Zeichenmat

Beitrag  Re: Aquarellpapier
Florian hat recht,es hängt von der Malweise ab! und da ist Aquarell in seinen Möglichkeiten wesentlich umfangreicher als Acryl und Öl.
allerdings muß man auch viel mehr üben um dann herauszufinden,welchen Stil man für sich bevorzugt.
geleimte Blöcke eignen sich sehr gut für Pleinairmalerei---es weicht nix durch,wenn Du Nass an/in Nass malst.
allerdings wellt sich das Papier,wenn es zu nass wird auch.Da ist es sinnvoller,mit einem auf eine Holzunterlage aufgespanntem Papier zu arbeiten,das bleibt glatt
für den Anfang ist es hilfreich zunächst ein feinstrukturiertes, coolpressed,hadernhaltiges Papier zunehmen.
satiniertes Papier ist meist ein hotpressed und für Anfänger sehr schwierig zu händeln--das Papier(Oberfläche) verzeiht keine Fehler.

Es gibt von Hahnemühle einen Block mit verschiedenen Papieren(10 Blatt) unterschiedliche Grammatur und Oberfläche,auf der Rückseite eines jeden Blattes steht,für welche Aquarelltechnik es bevorzugt gedacht ist.

Ich selber verwende bevorzugt Archés fine 185g/m2 und spanne es auf---ich kann es auch mehrfach wieder abwaschen unter der Dusche (habe da keine Probleme) --das hat auch was mit dem Farbauftrag bzw.Verhältnis Farbe-Wasser zutun.(ich persönlich arbeiete bevorzugt mit Auswaschtechnik)

am Kostengünstigsten ist es in der Regel,große Bögen (56x76 cm)zukaufen und sich sein Format zurecht zuschneiden.(wenn Du dazu einen Tipp brauchst,schreib mir bitte eine PN)


ein sehr gutes Papier ist auch das Saunders Waterford--ist aber etwas teurer(aus einer engl.Papiermühle und wenn ich richtig informiert bin,das nachfolge Papier von Whatman (wurde bevorzugt von G.Salzmann verwendet) )

solltest Du Maskiermittel verwenden wollen,ist auch das zu berücksichtigen,manche Papiere sind dafür nicht geeignet.


viel Spaß beim Üben
wolkenlos :winken:

Nach oben 24.05.2014, 10:16 Nach unten
 [ 11 Beiträge ] 

 Ähnliche Themen 
 Thema   Autor   Antworten   Zugriffe   Erstellt 
Aquarellpapier

in Technik-Tipps

Nana

10

838

28.04.2016, 17:16

Aquarellpapier

in Material-Tipps

Schnabelkerfe

6

2076

09.05.2008, 08:00

Preis-Leistungs-Verhältnis Aquarellpapier

in Material-Tipps

KuroNeko

8

674

24.06.2016, 15:11

Welches Aquarellpapier funktioniert auch mit Buntstiften?

in Material-Tipps

Cerberus

5

943

18.05.2014, 12:04

Strathmore Aquarellpapier vs Canson Arches ?

in Material-Tipps

ROH

15

748

16.05.2014, 18:45

Wer weiß Rat zu beschädigter Aquarellpapier-Oberfläche?

in Technik-Tipps

quule

8

661

24.10.2013, 17:46

Aquarellpapier - 2 verschiedene Seiten?

in Material-Tipps

Artlady

3

517

18.02.2011, 08:56

Aquarellpapier bleibt wellig

in Material-Tipps

Silvie

4

1313

24.08.2010, 13:34

Aquarellpapier Cold Pressed Hot Pressed usw.

in Material-Tipps

nihilas

9

932

19.10.2013, 18:44

"Wasserfestes" Studien-Aquarellpapier

in Material-Tipps

Weedburner

2

269

18.05.2010, 13:39






© Kritzelmeister.de • Alle Inhalte, Bilder und Werke sind Eigentum der entsprechenden Rechteinhaber und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht verbreitet bzw. kopiert werden!