"Kreativität heißt: Erfinden, experimentieren, Risiken eingehen, Regeln brechen, Fehler machen und Spaß haben." (Mary Lou Cook)




 [ 14 Beiträge ] 
 Unterschied zwischen Acrylfarbe und Künstlerfarben? Farben für Wandbild 
Autor Nachricht

Beitrag  Unterschied zwischen Acrylfarbe und Künstlerfarben? Farben für Wandbild
Hallo zusammen,

ich versuche es jetzt einfach mal mit meiner Frage in diesem Forum: Ich möchte im Kinderzimmer auf die Wand (nur gestrichener Putz) einen großen Baum malen, mindestens 1,70 hoch. Da ich selbst leider gar nicht malen kann, werde ich mit einem Beamer einen Baum auf die Wand werfen und versuchen, diesen nachzuzeichnen. Eigentlich gehe ich aber davon aus, dass es nicht im ersten Anlauf klappen wird. Daher - und auch, weil das ganze Projekt vielleicht mißlingen könnte - suche ich eine passende Farbe für dieses Vorhaben. Ich habe mir gestern die Künstlerfarben bei Aldi Süd gekauft. Da es Dispersionsfarbe ist, dachte ich, es wäre kein Problem, mit diesen Farben auf die Wand zu malen. Nun lese ich aber an unterschiedichen Stellen, Acrylfarbe sei ungeeignet für das Projekt, da nicht bzw. schwer überstreichbar.

Wo ist denn nun eigentlich der Unterschied zwischen Künstler-Acrylfarben und Acrylfarben? Und warum sollte es mit Abtönfarbe aus dem Baumarkt besser gehen? Und wie bekomme ich die Wand wieder weiß, wenn meine Malkünste leider nicht ausreichen für die ganze Aktion?

Für ein paar Tipps wäre ich sehr dankbar. Ich glaube, ich trau mich sonst nie.

Danke!!!!

Nach oben 08.02.2011, 09:50 Nach unten

Pastellkreide, Öl, Stifte

Beitrag  Re: Unterschied zwischen Acrylfarbe und Künstlerfarben? Farben für Wandb
Hallo zhahara,

zuallererst: kennst du den Spruch von den "self fullfilling prophecies"? Auf deutsch "sich selbst erfüllende Prophezeihungen"... will sagen: wenn du an eine Aufgabe rangehst mit dem Gedanken: das klappt sowieso nicht, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass es tatsächlich nicht klappt! :hmm:

Oder anders rum: wenn du denkst "das kriege ich hin!" klappts wahrscheinlich auch :grins:

Also: Natürlich wird es klappen!!!!!! Wenn du über einen Beamer verfügst, ist das ja nicht so schwer!
Zu deiner Frage nach den Farben: meine Erfahrung ist, dass das bemalen von nur verputzten Wänden heikel sein kann, wenn die Farben zu nass sind. Dann löst sich evtl. der Putz, und bröckelt dir nur so entgegegn. Also besser nicht so sehr mit Wasser verdünnen! Am besten ist, du nimmst die Farbe vorsichtig und machst lieber mehrere Farbaufträge - aber bitte immer erst, wenn die darunterliegende Fabrschicht trocken ist.

Ich denke schon, dass die Farbe geeignet ist. Grundsätzlich ist "Künstler"-(Acryl-, Aquarell-, Öl-)Farbe eigentlich immer hochwertiger als "Studien" oder normale Qualität. Sie ist in aller Regel stärker pigmentiert, feiner im Auftrag und deckt normalerweise auch besser.

Also trau dich!!!!!! Kinderzimmer sind dankbark, weil die Kinder meist vor Stolz platzen, was Mama (oder Papa) nur für sie gemalt hat.

Was soll schon schief gehen?

Und wenns ganz dumm läuft, und auch nicht zu korrigieren ist (was ich nicht glaube) empfehle ich dir - speziell wegen des Untergrundes "Nikotinabsperrfarbe" oder die Dulux feste Farbe. Die deckt auch schlimme Flecken gleich beim ersten Anstrich. Ist jedenfalls meine Erfahrung.

Wenn du die Wand tatsächlich überstreichen musst, nimm bitte einen Roller mit ganz kurzem Flor - kein Schaffell, das reißt dir den Putz sonst runter (rate mal, woher ich das weiß :evil: )

Aber das ist graue Theorie - du wirst das hinbekommen!!!!!

Toi, toi, toi :winken:

Nach oben 08.02.2011, 10:06 Nach unten

Beitrag  Re: Unterschied zwischen Acrylfarbe und Künstlerfarben? Farben für Wandb
Vielen Dank für den lieben Zuspruch! Ich glaube, das hilft schon sehr :-) Ich trau mich tatsächlich nicht so richtig.

Werde also in jedem Fall wenig Wasser nehmen und auf keinen Fall Schafffell-Rollen im worst case :-)

Ist denn diese Nikotinabsperrfarbe unbedenklich, was das Streichen im Kinderzimmer angeht? Bei der Renovierung habe ich für das Kinderzimmer extra Bio-Farbe gekauft wegen möglicher Schadstoffe....

Die Frage der Überstreichbarkeit ist natürlich auch interessant, weil ich mir vorstellen könnte, dass man als Teenager vielleicht nicht mehr so ganz dolle drauf steht, wenn Mamas Baum die eigene Wand ziert. Und ich will halt nichts auf die Wand pinseln, was nie mehr weg geht :-)

Nach oben 08.02.2011, 10:16 Nach unten

z.zt.Aquarell u.div.Zeichenmat

Beitrag  Re: Unterschied zwischen Acrylfarbe und Künstlerfarben? Farben für Wandb
hallo zhahara,

Eva hat recht, eine negative Einstellung,kann auch zu negativem Erfolg fuehren.

wenn Du auf die Wand malen moechtest,bist Du am besten mit Farben aus dem Baumarkt beraten.Diese lassen sich wieder ueberstreichen,wenn es nicht gelingt oder nicht mehr gefaellt.
Im Baumarkt gibt es Wandfarben,die eingetoent sind auch in kleinen Mengen.
Kuenstler-Acrylfarben,wuerde ich nicht auf eine Wand nehmen,die sind besser auf Leinwand.Holz etc.aufgehoben.
Wandfarben aus dem Baumarkt sind auch auf Acrylbasis und damit wisch-und abriebsfest.
da kann man Dir auch sagen,welche Farbe Du zum Ueberstreichen nimmst,wenn es nicht gelingen sollte.Letztlich ist der Kostenfaktor nicht unbedingt hoeher(wenn Du Dir ueberlegst,wie Du die Kuenstlefarben wieder wergbekommst).Man kann auch Farben nach eigener Farbwahl mischen lassen in kl.Mengen---einfach mal Nachfragen.

LG wolkenlos :winken:

Nach oben 08.02.2011, 10:21 Nach unten

Pastellkreide, Öl, Stifte

Beitrag  Re: Unterschied zwischen Acrylfarbe und Künstlerfarben? Farben für Wandb
Hi zhahara,

ob die Nikotinabsperrfarbe unbedenklich ist, weiß ich leider nicht.... aber du wirst sie ja gar nicht brauchen, weil es wunderbar aussehen wird :grins:

Meine Nichte hat im Teenageralter alles in dunkellila haben wollen....also kein Problem mit drunter liegenden Farbschichten. Hey, mach dir keinen Kopf, was in vielen Jahren sein wird! Worst Case kommt Rauhfaser drüber, und gut.

Wenn du dir jetzt Gedanken machst, was vielleicht im Teenageralter ist, dann kannst du gleich weiter sinnieren, dass die Kinder ja irgendwann ausziehen, und dass man eigentlich vorher gar nix machen braucht :rofl:

Jetzt im Ernst, mach's doch einfach!!!!!

Nach oben 08.02.2011, 10:25 Nach unten

Beitrag  Re: Unterschied zwischen Acrylfarbe und Künstlerfarben? Farben für Wandb
Beitrag: Re: Unterschied zwischen Acrylfarbe und Künstlerfarben? Farben für Wandb - 08.02.2011, 10:21 wolkenlos hat geschrieben:
hallo zhahara,



wenn Du auf die Wand malen moechtest,bist Du am besten mit Farben aus dem Baumarkt beraten.Diese lassen sich wieder ueberstreichen,wenn es nicht gelingt oder nicht mehr gefaellt.
Im Baumarkt gibt es Wandfarben,die eingetoent sind auch in kleinen Mengen.
Kuenstler-Acrylfarben,wuerde ich nicht auf eine Wand nehmen,die sind besser auf Leinwand.Holz etc.aufgehoben.
Wandfarben aus dem Baumarkt sind auch auf Acrylbasis und damit wisch-und abriebsfest.
da kann man Dir auch sagen,welche Farbe Du zum Ueberstreichen nimmst,wenn es nicht gelingen sollte.Letztlich ist der Kostenfaktor nicht unbedingt hoeher(wenn Du Dir ueberlegst,wie Du die Kuenstlefarben wieder wergbekommst).Man kann auch Farben nach eigener Farbwahl mischen lassen in kl.Mengen---einfach mal Nachfragen.

LG wolkenlos :winken:

Hallo Zhahara

Ich kann mich hier Wolkenlos anschließen. Nikotinfarben sind nicht nötig, du musst ja nichts absperren was durschlagen könnte. Solange du mit Wasserverdünnbaren Farben arbeitest kannst du diese mit einer guten Wandfarbe auch überarbeiten.

Also nur Mut...LG Nieves

Nach oben 08.02.2011, 10:42 Nach unten

Acryl

Beitrag  Re: Unterschied zwischen Acrylfarbe und Künstlerfarben? Farben für Wandb
Hallo Zhahara,

also ich bemale ständig die Wände meiner Kinder und nehme immer Dispersionsfarbe für eine solche Malerei. Ist ja auch eine Kostenfrage. Ich schätze, dass deine Tuben aus dem Aldi da nicht ausreichen, ausser du hast dir gleich 5 Pakete gekauft.
Die Dispersionsfarbe habe ich bisher immer überstrichen können, obwohl wir auch schon Fische an den Wänden hatten - und die waren richtig bunt.
Mach dir keine Sorgen, mit nem Beamer kriegst du das allemale hin. :grins:

LG Karin

Nach oben 08.02.2011, 11:19 Nach unten

Beitrag  Re: Unterschied zwischen Acrylfarbe und Künstlerfarben? Farben für Wandb
Hallo Karin,

zum Thema Kosten: Die Aldi-Tuben sind ja jetzt da, die Wandfarbe aus dem Baumarkt aber noch nicht.

Was ich aber nicht verstehe: Ich habe insgesamt 8 Flaschen á 100 ml. Das reicht nicht für einen Baum von 1,70 cm Höhe? Ich brauche ja braun, schwarz, grün, gelb, vielleicht noch Blautöne. Nur rot und magenta brauche ich wahrscheinlich nicht. Welche Menge brauche ich denn dann so in ungefähr?

Und zur Dispersionsfarbe: Auf meinen Flaschen vom Aldi steht auch, dass es Dispersonfarbe ist. Warum ist Wandfarbe aus dem Baumarkt denn etwas anderes?

Sorry, wenn ich völlig blöd klinge, aber ich bin wirklich totaler Neuling auf dem Gebiet.


Liebe Grüße!!!!!

Nach oben 08.02.2011, 13:39 Nach unten

Eitempera

Beitrag  Re: Unterschied zwischen Acrylfarbe und Künstlerfarben? Farben für Wandb
Hallo Zhahara,

ein paar grundsätzliche Dinge:
Die Begriffe "Künstler-" oder "Studien-"Farbe sind nicht geschützt. Jeder kann seine Farben nennen, wie er möchte. Ich gehe mal davon aus, was Feinkost-Aldi als Künstler-Acryl bezeichnet, wird anderswo Studien-Acryl genannt.
Egal ob "Acrylfarbe", "Wandfarbe", "Dispersionsfarbe", "Abtönfarbe" oder sonstwie - es ist immer eine Dispersion aus Wasser und Acryl. Die Qualität des Bindemittels hängt von der Beschaffenheit der Acrylmoleküle ab. Die Qualität der Farbe hängt von den enthaltenen Pigmenten ab. Aldi macht da wohl keine Angaben. Im schlimmsten Fall verblassen die Farbe recht schnell. Gute Farben haben eine Lichtechtheit von 8.

Da heutige Wände fast immer mit Rauhfaser tapeziert sind, brauchst Du Dir keine Gedanken zu der Überstreichbarkeit machen (alle Acrylfarben lassen sich problemlos überstreichen, anders als Ölfarben). Worst case würde dann heissen: Tapeten runter, neue Tapeten drauf und alle Spuren sind beseitigt.

Was mir zu denken gibt, ist die Tatsache, dass Du schreibst, dass Du für die Renovierung extra Bio-Farben besorgt hast. Ich weiss nicht, wo die Aldi-Acrylfarben herkommen. Bei den Keilrahmen bin ich mir sicher, dass sie aus Fernost sind. Das leichte, balsaähnliche Holz wächst in den Tropen usw. Seltsamerweise ist das, was den weitesten Weg zurück legt, oft das billigste. Alle Acryl-Farben enthalten Weichmacher und Funghizide (als Konservierungsmittel deklariert). Wenn schon Acryl, dann würde ich eher auf deutsche oder europäische Hersteller vertrauen, als auf die Billighersteller in China. Wenn Du Dir das billig Aldizeugs auf die Wände schmierst, machst Du das zunichte, wofür Du viel Geld ausgegeben hast. Bei Weichmacher- und Konservierungsstoffempfindlichkeit würde ich auf jeden Fall dazu raten, eine biologisch unbedenkliche Farbe zu verwenden - auch die gibt es - und das Zeugs von Aldi fachgerecht zu entsorgen (irgendwo ausstreichen, trocknen lassen und dann in den Hausmüll sollte ausreichend sein. Alternativ mit Gips verrühren.) Was aber richtig genial ist: Wenn man sich eine biologisch unbedenkliche und giftstofffreie Farbe selbst anrührt, zum Beispiel eine Eitempera mit Bioeiern vom Aldi, kostet das weniger Geld, als das Sonderangebot, bei dem man nicht weiss, was drin ist. Wer gerne sehen möchte, wie sich Eitempera direkt auf der verputzten Wand macht, kann mal bei der Firma Stanke GmbH, direkt vor Boesner-München in Forstinning reinschauen. Dort ist ein 30 Quadratmeter großes Beispiel.

Frohes Schaffen!

Wolfgang

Nach oben 08.02.2011, 15:11 Nach unten

Beitrag  Re: Unterschied zwischen Acrylfarbe und Künstlerfarben? Farben für Wandb
Beitrag: Re: Unterschied zwischen Acrylfarbe und Künstlerfarben? Farben für Wandb - 08.02.2011, 15:11 pigmenttankstelle hat geschrieben:
Hallo Zhahara,

ein paar grundsätzliche Dinge:
Die Begriffe "Künstler-" oder "Studien-"Farbe sind nicht geschützt. Jeder kann seine Farben nennen, wie er möchte. Ich gehe mal davon aus, was Feinkost-Aldi als Künstler-Acryl bezeichnet, wird anderswo Studien-Acryl genannt.
Egal ob "Acrylfarbe", "Wandfarbe", "Dispersionsfarbe", "Abtönfarbe" oder sonstwie - es ist immer eine Dispersion aus Wasser und Acryl. Die Qualität des Bindemittels hängt von der Beschaffenheit der Acrylmoleküle ab. Die Qualität der Farbe hängt von den enthaltenen Pigmenten ab. Aldi macht da wohl keine Angaben. Im schlimmsten Fall verblassen die Farbe recht schnell. Gute Farben haben eine Lichtechtheit von 8.

Da heutige Wände fast immer mit Rauhfaser tapeziert sind, brauchst Du Dir keine Gedanken zu der Überstreichbarkeit machen (alle Acrylfarben lassen sich problemlos überstreichen, anders als Ölfarben). Worst case würde dann heissen: Tapeten runter, neue Tapeten drauf und alle Spuren sind beseitigt.

Was mir zu denken gibt, ist die Tatsache, dass Du schreibst, dass Du für die Renovierung extra Bio-Farben besorgt hast. Ich weiss nicht, wo die Aldi-Acrylfarben herkommen. Bei den Keilrahmen bin ich mir sicher, dass sie aus Fernost sind. Das leichte, balsaähnliche Holz wächst in den Tropen usw. Seltsamerweise ist das, was den weitesten Weg zurück legt, oft das billigste. Alle Acryl-Farben enthalten Weichmacher und Funghizide (als Konservierungsmittel deklariert). Wenn schon Acryl, dann würde ich eher auf deutsche oder europäische Hersteller vertrauen, als auf die Billighersteller in China. Wenn Du Dir das billig Aldizeugs auf die Wände schmierst, machst Du das zunichte, wofür Du viel Geld ausgegeben hast. Bei Weichmacher- und Konservierungsstoffempfindlichkeit würde ich auf jeden Fall dazu raten, eine biologisch unbedenkliche Farbe zu verwenden - auch die gibt es - und das Zeugs von Aldi fachgerecht zu entsorgen (irgendwo ausstreichen, trocknen lassen und dann in den Hausmüll sollte ausreichend sein. Alternativ mit Gips verrühren.) Was aber richtig genial ist: Wenn man sich eine biologisch unbedenkliche und giftstofffreie Farbe selbst anrührt, zum Beispiel eine Eitempera mit Bioeiern vom Aldi, kostet das weniger Geld, als das Sonderangebot, bei dem man nicht weiss, was drin ist. Wer gerne sehen möchte, wie sich Eitempera direkt auf der verputzten Wand macht, kann mal bei der Firma Stanke GmbH, direkt vor Boesner-München in Forstinning reinschauen. Dort ist ein 30 Quadratmeter großes Beispiel.

Frohes Schaffen!

Wolfgang


Hallo Wolfgang,

die Aldifarben werden in Deutschland produziert und entsprechen damit allen gängigen Sicherheitsstandards. Haben die Damen und Herren vom OZ-Verlag in einer der letzten Ausgaben berichtet.

Suse

Nach oben 08.02.2011, 15:25 Nach unten

Eitempera

Beitrag  Re: Unterschied zwischen Acrylfarbe und Künstlerfarben? Farben für Wandb
Zitat:
Hallo Wolfgang,

die Aldifarben werden in Deutschland produziert und entsprechen damit allen gängigen Sicherheitsstandards. Haben die Damen und Herren vom OZ-Verlag in einer der letzten Ausgaben berichtet.

Suse


Hallo Suse,

vielen Dank für die Aufklärung! Es ändert aber nichts an der Tatsache, dass Funghizide und Weichmacher enthalten sind - im Rahmen der gängigen Sicherheitsstandards. Für manche Menschen kann das zu viel sein. Wer seine Wände extra mit Bio-Farbe, also einer Farbe, die frei von Konservierungsmitteln, Weichmachern und anderen Schadstoffen ist, streicht, sollte sich zwei mal überlegen, ob der das mit Acrylfarbe übermalt. Dann hätte er sich den Aufwand vorher (und das Geld) sparen können. Wer Bedenken bezüglich der Ausdünstungen hat, sollte auf die Vernwendung von Acryl und Ölfarbe (Terpentin) verzichten. Es gibt Alternativen! Man kann Bio-Eier essen oder die billigen Käfigeier - nichts dagegen. Bei letzteren darf man sich aber nicht wundern, wenn Dinge drin sind, die nicht gesundheitsfördernd sind.

Trotzdem frohes Schaffen!

Wolfgang

Nach oben 08.02.2011, 17:04 Nach unten

Beitrag  Re: Unterschied zwischen Acrylfarbe und Künstlerfarben? Farben für Wandb
[quote="pigmenttankstelle";p="231756"] [quote]Hallo Wolfgang,
Wer seine Wände extra mit Bio-Farbe, also einer Farbe, die frei von Konservierungsmitteln, Weichmachern und anderen Schadstoffen ist, streicht, sollte sich zwei mal überlegen, ob der das mit Acrylfarbe übermalt. Dann hätte er sich den Aufwand vorher (und das Geld) sparen können. Wer Bedenken bezüglich der Ausdünstungen hat, sollte auf die Vernwendung von Acryl und Ölfarbe (Terpentin) verzichten.


Da stimme ich dir zu.Ich hatte das vorhin nicht bedacht,bei meinem 1.Beitrag.

LG Nieves

Nach oben 08.02.2011, 17:09 Nach unten

Acryl

Beitrag  Re: Unterschied zwischen Acrylfarbe und Künstlerfarben? Farben für Wandb
Hallo Zhahara,

o.k. du hast 8 Flaschen und natürlich noch andere. Abgesehen davon, ob diese Farben nun krank machend sein könnten oder nicht, dürfte das eigentlich ausreichen. Ich male nur auf Tapete. Allerdings hatte ich in meinem Bad auf gestrichenen Putz einen Delfin im Wasser malen wollen. Die Wand über der Badewanne ist natürlich mit einer besonderen Farbe gestrichen, anders als bei dir. Aber die blaue Farbe verhält sich auf dem Putz anders als auf Tapete. D.h. du erhälst dunklere und hellere Flächen. In unserem Bad ist der Putz allerdings auch nicht glatt aufgebracht, sondern mit Struktur. Vielleicht solltest du an einer Stelle hinter dem Schrank z.B. ausprobieren, wie die Farbe vom Putz aufgenommen wird, und ob du evtl. mehrmals drüber malen musst.
Da ich nur mit Dispersionsfarbe male, und diese dünner ist als Acrylfarbe kann ich dir aber nicht genau sagen, welche Menge du brauchst. Aber lieber eine Flasche zuviel, als eine zu wenig.

LG Karin

Nach oben 08.02.2011, 22:29 Nach unten

Eitempera

Beitrag  Re: Unterschied zwischen Acrylfarbe und Künstlerfarben? Farben für Wandb
Hoppla, da hatte ich übersehen, dass direkt auf den Verputz gemalt werden soll. Da klappt das mit Tapete runter natürlich nicht. Grundsätzlich lässt sich Acryl/Dispersion immer überstreichen. Fraglich ist halt, ob es deckt, aber dazu wurde schon einiges geschrieben.

Dass der Untergrund reiner Verputz ist, macht die Sache aber nicht einfacher. Die Saugfähigkeit kann ganz unterschiedlich sein. Das kann auch zu der beschriebenen Fleckigkeit führen. Bei sehr saugfähigem Untergrund sollte eine Imprägnierung verwendet werden. Ansonsten wird es ausreichend sein, eine Grundierung mit verdünnter Farbe zu machen. Wie auch auf Keilrahmen sorgt eine Grundierung mit weisser (Titandioxid) Farbe für mehr Leuchtkraft der Farben.

Zitat:
Da ich nur mit Dispersionsfarbe male, und diese dünner ist als Acrylfarbe...

Karin, nochmal: Es gibt keinen Unterschied zwischen Acrylfarbe und Dispersionsfarbe. Acrylfarbe ist eine Kunstharzdispersion, die auch als Dispersionsfarbe bezeichnet wird. Eine Dispersion, das sind feste Teilchen (Acrylate), die in Wasser verteilt sind. Das Wasser ist dabei witzigerweise das problematische. Damit die Acryldispersion länger als ein paar Wochen haltbar ist, müssen die Funghizide zugesetzt werden, sonst würde das Wasser schimmelig. Vorteil dabei: Man kann beliebig mit Wasser verdünnen. Bei fertig gekaufter Farbe kann der Wasseranteil natürlich unterschiedlich sein. Das hat aber nichts mit der Bezeichnung Acryl oder Dispersion zu tun.

Viele Grüße vom Pfälzer in den Odenwald!

Wolfgang

Nach oben 08.02.2011, 23:35 Nach unten
 [ 14 Beiträge ] 

 Ähnliche Themen 
 Thema   Autor   Antworten   Zugriffe   Erstellt 
Farben: Acrylfarbe mit Ölfarbe mischen?

in Material-Tipps

Heidi

10

5989

13.11.2009, 19:47

Aquarell: Opake Farben - Lasierende Farben

in Technik-Tipps

JohannesF

4

576

16.11.2015, 17:06

Unterschied Polychromos und FB Colour Grip 2001

in Material-Tipps

Irini

21

1521

10.08.2015, 07:52

Bleistift / Graphit - Unterschied?

in Material-Tipps

Franci

2

3866

23.10.2013, 20:18

Unterschied zwischen eckigen und runden Koh-I-Noor Pastellkreiden?

in Material-Tipps

poppy

5

1401

28.09.2012, 12:22

Acrylfarbe von Goya

in Material-Tipps

Seelenchaos

0

187

10.04.2011, 15:28

Ein Klumpen Acrylfarbe

in Material-Tipps

Silvie

12

842

23.10.2010, 22:54

Acrylfarbe vom Baumarkt

in Material-Tipps

Rita54

7

2583

26.08.2010, 11:10

Unterschied zwischen Acrylfarben und Gouachefarben

in Material-Tipps

Malfee

12

10172

07.05.2008, 05:28

Was tun mit Tagesleucht Reflexweiß (Acrylfarbe)

in Rahmen

bettilinchen

3

952

02.08.2015, 11:44






© Kritzelmeister.de • Alle Inhalte, Bilder und Werke sind Eigentum der entsprechenden Rechteinhaber und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht verbreitet bzw. kopiert werden!