"Der Maler soll nicht bloß malen, was er vor sich sieht, sondern auch, was er in sich sieht." (Caspar David Friedrich)




 [ 17 Beiträge ] 
 Papierwischer (Estompen) - braucht man das? 
Autor Nachricht

Acryl, Öl

Beitrag  Papierwischer (Estompen) - braucht man das?
Ihr Lieben!

Als totale Anfängerin im Porträtzeichnen stoße ich immer wieder in diversen Seiten und Unterlagen auf Estompen. Meine Frage an euch Profis, braucht man das? Hat es Vorteile zum Papiertaschentuch oder Finger, mit dem ich bisher Schatten verwische? Verwendet ihr sowas?

Nach oben 06.11.2010, 09:16 Nach unten

Pastell, Aquarell, Öl

Beitrag  Re: Papierwischer (Estompen) - braucht man das?
Mir sind sie zu hart, ich nehme dort, wo die Wurstfinger zu dick sind, Wattestäbchen :grins: :winken: .

Nach oben 06.11.2010, 10:30 Nach unten

Öl, Pastell, Acryl, Bleistift,

Beitrag  Re: Papierwischer (Estompen) - braucht man das?
Liebe Hannelore,
Estompen nehme ich selten zum Verwischen, da eignen sich Papiertaschentücher, Finger
oder Wattestäbchen besser, das sehe ich so wie du und Lucie.
Was du mit ihnen machen kannst ist Folgendes:
Du färbst die Spitzen ein ( bei mir fallen immer Pastellreste an, die ich in kleinen Kästchen sammle, die eigenen sich gut) und kannst dann feine Striche ziehen.
Das sieht gut aus bei verwischten Hintergründen oder wenn du konkreter werden willst.
Liebe Grüße
Gigi

Nach oben 06.11.2010, 11:11 Nach unten

Acryl, Öl

Beitrag  Re: Papierwischer (Estompen) - braucht man das?
Danke für den Tipp!

Ich muss gestehen, dass ich gar nicht weiß, wie Estompen aussehen. Wie ein Radierstift? :?:
Ich habe bei Pagro so was gekauft, in der Meinung, es wäre ein Stiftradierer, aber das gute Stück radiert nicht.

Nach oben 06.11.2010, 11:16 Nach unten

Beitrag  Re: Papierwischer (Estompen) - braucht man das?
Hallo Hannelore,ich werde sie Dir gleich fotografieren und einstellen,dauert wohl einen Moment

Nach oben 06.11.2010, 11:31 Nach unten

Pastell, Aquarell, Öl

Beitrag  Re: Papierwischer (Estompen) - braucht man das?
:danke1: Gigi, das ist ein toller Tipp, da kann ich mit den doofen Dingern doch noch was anfangen :rofl: :winken: .

Nach oben 06.11.2010, 11:32 Nach unten

Beitrag  Re: Papierwischer (Estompen) - braucht man das?
Hier sind sie

Nach oben 06.11.2010, 11:48 Nach unten

Beitrag  Re: Papierwischer (Estompen) - braucht man das?
Ich habe jetzt den Pastello Duo Pinsel bekommen.Ich habe damit am Schwiegervater gemalt und finde ihn Klasse.Er ist wohl teuer und kostet fast 20 Euro

Nach oben 06.11.2010, 11:50 Nach unten

Acryl, Öl

Beitrag  Re: Papierwischer (Estompen) - braucht man das?
Ganz lieben Dank, Gabi! :schmatza:
Dann ist wohl mein neu gekaufter, vermeintlicher Radierstift eh so ein Ding, es sieht ähnlich aus. Die Spitze ist hart, richtig?

Nach oben 06.11.2010, 11:58 Nach unten

Beitrag  Re: Papierwischer (Estompen) - braucht man das?
Ja,die Spitze ist hart,aber Du reibst mit den Dingern mehr Farbe ab,als das Du sie verwischst.Ich mache es so wie Gigi und setze sie so wie ein Stift ein

Nach oben 06.11.2010, 12:02 Nach unten

Beitrag  Re: Papierwischer (Estompen) - braucht man das?
Ich benutze sie auch nicht wirklich nur wenn ich die Konturen etwas weicher haben will. sind mir auch zu hart..

Nach oben 06.11.2010, 12:35 Nach unten

Acrylmalerei

Beitrag  Re: Papierwischer (Estompen) - braucht man das?
Liebe Mozartkugel

Papierwischer habe ich mein Leben lang noch nie verwendet – und ich bin 60 Jahre alt.
Ich verwische NIE gezeichnete Linien, weil das in meine Augen nicht richtig «gezeichnet», sondern eben geschmiert ist.

(Ja ich weiss: in diesem Forum werden jetzt viele entsetzt die Augen aufreissen und ungläubig nach Luft schnappen.
Es ist trotzdem so wie ichs schreibe.)

armando

Nach oben 06.11.2010, 12:40 Nach unten

Beitrag  Re: Papierwischer (Estompen) - braucht man das?
Hey :)
Also ich "verschmiere" ehrlich gesagt schon sehr gerne, allerdings nicht mit Estompes, da ich ja mit belistift vorallem arbeite und da sieht das dann schon sehr... naja.... aus. Ich benutz immer Wattestäbchen, an den Fingern ist eigentlich immer (auch wenn man sie wäscht) schmutz, den man dann auch ins Bild miteinbirngt. Aber auch bei Pastell finde ich Estompes eher lästig. Sie "verschmieren" nicht weich, sondern machen so harte Streifen (vielleicht habe ich einfach keine guten :mrgreen: )
Papiertaschentücher sind mir zu ungenau, aber ich denke das ist alles eine persönliche Einstellung.
Ganz liebe grüße, Lu

Nach oben 06.11.2010, 12:53 Nach unten

Acryl, Öl

Beitrag  Re: Papierwischer (Estompen) - braucht man das?
Lieber armando!

Ich bin erst Anfänger und kann nichts beurteilen, aber "geschmiert" finde ich Zeichnungen mit verwischten Linien nicht. Klar passiert es auch, wenn man wie ich bei der Porträtzeichnung in meiner Galerie Nasenschatten mit dem Finger verreibt, aber das sind Anfängerfehler. Wenn ich mir die Zeichnungen der Profis hier ansehe, sehen die verwischten Linien einfach weich und harmonisch aus.
Ich habe in deiner Galerie gestöbert und mir deine Zeichnungen angeschaut. Sie sind wunderbar und ich bewundere dich total für dein Können. Es ist halt ein etwas anderer Stil, wenn die Linien hart bleiben. Ich denke, beide Darstellungsformen sind sehr schön und jeder zeichnet so, wie er es am besten findet. Es ist auch gut, dass die Geschmäcker verschieden sind und gerade die Vielfalt an unterschiedlichen Ausdrucksformen macht Kunst und Bilder so spannend!
Ich danke dir für deine Tipps und schätze sie sehr! Noch habe ich den für mich passenden Stil nicht gefunden, werde bestimmt auch deine Art ohne verwischte Linien zu zeichnen ausprobieren, tendiere aber zur Zeit eher zu weichen Zeichnungen.

Nach oben 06.11.2010, 13:14 Nach unten

Beitrag  Re: Papierwischer (Estompen) - braucht man das?
Selber verwische ich eigentlich auch nicht (wenn es nicht explizit im Fernstudium verlangt wird), aber wenn haben die Estompen dem Finger gegenüber einen riesen Vorteil... Sie sind fettfrei. Alles in allem ist und bleibt es wohl Geschmackssache, aber wenn ich ewig an einem Bild sitze, dann würd ichs mir nicht über Fingerwischen ruinieren wollen, denn früher oder später fällt Fett auf dem Papier immer auf.

Also entweder Wattestäbchen, weiche Pinsel oder eben Estompen ;)

Liebe Grüße

Suse

Nach oben 06.11.2010, 14:46 Nach unten

Aquarell

Beitrag  Re: Papierwischer (Estompen) - braucht man das?
Bei Pastellzeichnungen habe ich zwar mal Estompen ausprobiert, das aber schnell wieder sein lassen. Man "vertreibt" damit eher die Farbe als sie zu verwischen. Da ist das Verwischen mit den Fingern oder einem Wattestäbchen effektiver.
Bei Blei- und Graffitzeichnungen setze ich die Estompen aber gerne immer mal wieder ein, gerade wegen der harten Spitze :winken:

Nach oben 06.11.2010, 17:05 Nach unten

Beitrag  Re: Papierwischer (Estompen) - braucht man das?
Beitrag: Re: Papierwischer (Estompen) - braucht man das? - 06.11.2010, 12:40 armando hat geschrieben:

[/b]Ich verwische NIE gezeichnete Linien


:dops: gerade das Verwischen von Kohle, weichem Bleistift oder Pastell ist ein eindeutiger Lustgewinn und macht aus meinen Zeichnungen halbwegs sehenswerte Objekte :rofl:
sorry armando - mal so dazwischen!! :lol:

Ich habe mir damals auch diese Estomben gekauft ... und nun viele Wattestäbchen in der Schublade.. :lachen:
Aber beim großflächigem Verwischen benutze ich Einmalhandschuhe - kein Fett oder Feuchtigkeit von den Händen - geht viel besser und ist im Vergleich zum Tuch animalischer :kapituliere: :rollrot: !!

LG
Monika :winken:

Nach oben 07.11.2010, 02:41 Nach unten
 [ 17 Beiträge ] 

 Ähnliche Themen 
 Thema   Autor   Antworten   Zugriffe   Erstellt 
Estompen - wie reinigen?

in Material-Tipps

Cawe

15

1812

28.10.2014, 11:21

Pastell - was braucht man alles?

in Material-Tipps

sylart

1

354

05.01.2008, 15:25

"Aquarell-Doofie" braucht Hilfe

in Material-Tipps

Claudia Reinke

7

277

15.07.2009, 12:17






© Kritzelmeister.de • Alle Inhalte, Bilder und Werke sind Eigentum der entsprechenden Rechteinhaber und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht verbreitet bzw. kopiert werden!