"Nicht die Abbildung der Wirklichkeit ist das Ziel der Kunst, sondern die Erschaffung einer eigenen Welt." (Fernando Botero)




 [ 1 Beitrag ] 
 Acryl 
Autor Nachricht

Beitrag  Acryl
1. Was ist Acrylfarbe ?

Durch Polymerisation verschiedener Erdölderivate, werden Harze ( Bindemittel) produziert, denen gezielte Eigenschaften, je nach den vorgesehenen Einsatzgebieten, einverleibt werden. Es werden also von der Natur angebotene Stoffe nach modernen Erkenntnissen zu neuen Basisprodukten verarbeitet.Hervoragende Bindemittel für Acrylfarben sind Acrylatbinder. Sie werden durch Polymerisation von Acrylsäure und Methacrylsäure hergestellt und ergeben ein Bindemittel, das biegsam und elastisch bleibt und praktisch nicht altert. Acrylatbinder sind nach der Trocknung wasserunlöslich, glasklar und lassen Pigmente in ihrer vollen Kraft erscheinen.
2. Seit wann gibt es Acrylfarbe ?
Im Jahr 1930 wurde die erste Acrylharzdispersion entwickelt, allerdings wurde dieser Kunstharzbinder erst 1945 industriell produziert. Seitdem wurden die Eigenschaften von Kunstharz- Bindemittel so verbessert, dass sie die Vorzüge der traditionellen Farben mit den Anforderungen an heutige Materialien und Technologien verbinden. Künstler-Acrylfarben wurden 1955 erstmals von der Firma Liquitex produziert.

3. Gibt es Unterschiede zwischen preiswerten und teuren Acrylfarben?
Ja, die gibt es. Die meisten Hersteller von Künsterfarben haben mehrere Sorten im Programm. Die beste Qualität ist die sogenannte Künstlerqualität . Die Preisserien spiegeln die Kosten für die unterschiedlich teuren Pigmente wieder, die in hoher Konzentration in der Farbe enthalten sind. Es werden zum Teil auch andere Bindemittel verwendet.

4. Ist deckende Farbe gleich gute Farbe?
Es gibt zwar sehr gute deckende Farbserien , oft gehören sie aber nicht zu den Acrylfarben sondern zu den Polyvenylfarben. Acrylfarbserien die durchgängig deckend sind, enthalten immer Weisspigmente. Dies ist für Lasuren nicht besonders geeignet. Bei den Acrylfarben kann die Deckkraft durch Zugabe von Weiss erhöht werden. Sehr viele Pigmente sind von Natur aus transparent oder halbtransparent. Wenn eine Herstellerfirma nun eine sehr gute Farbe auf einer Einpigmentbasis herstellt, ist es gewollt, daß die Farbe so erhältlich ist wie die Eigenschaft des Pigments es vorgibt, also transparent, halbtransparent oder auch deckend. Einige Töne haben bereits ohne Zusätze eine sehr hohe Deckkraft.

5. Wie wird Acrylfarbe verdünnt ?
Ganz einfach mit Wasser oder mit Acrymalmitteln, so genannten Acrylmedien (Wasserbasis). Die Acrylfarben können gut nur mit Wasser verdünnt werden um sie etwas flüssiger einzustellen, sollten Sie aber stärkere Verdünnung wünschen ist es maltechnisch sicherer ein Acrylverdünner zu benutzen um die Eigenschaften der Acrylfarbe, wie Elastizität und sicheren Halt zu gewährleisten. Nur so könne Sie sicher sein das Ihnen die Schichten nicht wieder abfallen, brechen oder die Wasserfestigkeit verschwindet.

6. Sind Acrylfarben wasserfest?
Ja, Acrylfarben sind nach dem Auftrocknen wasserfest. Hat man sie zu stark verdünnt, kann Acrylmedium dazu geben werden und die Eigenschaften der Farbe sind wieder hergestellt.

7. Sind Acrylfarben untereinander mischbar?
Ja, innerhalb der Serie ohne Probleme. Mischt man Acrylfarben unterschiedlicher Hersteller miteinander, sind Tests zu empfehlen. Für sicher Anwendungen sollte man innerhalb einer Farbserie bleiben, da gleiche Bindemittell verwendet werden. Nach der Trocknung einer Farbe kann selbstverständlich eine andere Farbe daneben oder dar über gesetzt werden. Viele Kunden mischen die Farben verschiedener Hersteller und hatten keine Probleme.

8. Sind Acrylfarben giftig?
In der Europäische Union sind giftige Farben verboten. Nur unter bestimmten Voraussetzungen(z.B. für Restaurationen) sind diese erhältlich und können verwendet werden.

9. Kann ich auch andere Dinge als Leinwände bemalen?
Acrylfarben haften auch hervorragend auf Holz, Leder, Wandflächen, Beton, Gips, Papier.

10. Kann Acrylfarbe dick aufgetragen werden?
Acrylfarbe kann pastos aufgetragen werden. Man sollte aber lieber in Schichten arbeiten, um Rissbildung zu vermeiden. Gut geeignet sind auch Acrylgele oder Modellierpasten um eine große Schichtdicke zu erreichen. Wollen sie nur mit Farbe eine dicke Schicht erreichen, können sie auch Verdicker benutzen, trozdem ist es ratsam die unteren Schichten erst trocknen zu lassen.

Nach oben 30.06.2010, 07:59 Nach unten
 [ 1 Beitrag ] 

 Ähnliche Themen 
 Thema   Autor   Antworten   Zugriffe   Erstellt 
Acryl -grundsätzliche Fragen

in Technik-Tipps

hermann1951

12

1054

05.02.2016, 18:05

Malen mit Acryl - welche Motive

in Technik-Tipps

Angelita

11

809

03.02.2015, 12:22

Neubeginn mit Acryl

in Technik-Tipps

Angelita

14

758

28.01.2015, 09:21

Firnis: Ist das Oel oder Acryl ?

in Material-Tipps

jobr

7

516

20.11.2014, 07:26

Ich suche eine Staffelei für Acryl

in Material-Tipps

elfinchen

12

495

22.10.2014, 11:20

lavieren mit acryl, ich bekomms einfach nicht gescheit hin...

in Technik-Tipps

petzi

3

903

12.08.2014, 09:42

Finnpappe und Acryl

in Material-Tipps

adid

4

693

09.05.2014, 09:39

Keilrahmenkanten / Untermalung des Bildes in Acryl oder Öl?

in Material-Tipps

Libelle

1

527

27.11.2013, 21:42

Tipp für Acryl: Chroma Atelier Interactive anlösbare Acrylfarbe

in Material-Tipps

Liese

12

1165

11.10.2013, 12:01

Tipps zum Acryl-Kauf?

in Material-Tipps

Yukona

11

731

27.09.2013, 18:50






© Kritzelmeister.de • Alle Inhalte, Bilder und Werke sind Eigentum der entsprechenden Rechteinhaber und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht verbreitet bzw. kopiert werden!