"Zeichnen ist die Kunst, Striche spazieren zu führen." (Paul Klee)




 [ 14 Beiträge ] 
 Wie viel Geld kann man für die eigenen Bilder verlangen? 
Autor Nachricht

Beitrag  Wie viel Geld kann man für die eigenen Bilder verlangen?
Hallo zusammen,

ich male seit geraumer Zeit und habe auch schon ein paar Bilder verkauft!

Im Februar stelle ich mehrere Bilder bei uns in der Stadthalle im Rahmen eines Hobby-Künstler-Marktes aus. Ich habe insgesamt auch nicht so viel Platz um Unmengen an Bildern mitzunehmen, was auch denke ich nicht das große Problem sein soll. Dennoch wollte ich mich erkundigen, inwieweit man seine eigenen Bilder nicht über- oder unterschätzt, sodass man die Kunden vielleicht nicht interessiert, weil man zu billig ist, oder diese verschreckt weil man zu viel pro Bild verlangt

Wie kann man man da vorgehen. Gibt es so etwas wie einen "Stundenlohn", den man sich selbst setzt, oder kommt es vorrangig auf das Format an?


Ich würde mich über einige Ratschläge sehr freuen!

Lg Augustus

Nach oben 01.01.2013, 14:41 Nach unten

Beitrag  Re: Wie viel Geld kann man für die eigenen Bilder verlangen?
Verlangen kann man alles, was bezahlt wird :D

Siehe dazu auch die bisherigen Themen:
:arrow: Wie errechne ich den Verkaufspreis meines Bildes?
:arrow: Wie den Gewinn eines Bildes errechnen?

:winken:


Signatur


Nach oben 01.01.2013, 18:02 Nach unten

Acryl, Zeichnen, Aquarell

Beitrag  Re: Wie viel Geld kann man für die eigenen Bilder verlangen?
Hallo Augustus,

das ist nicht so leicht, finde ich ebenfalls. Gerade habe ich auch über einer Preisliste für mich gesessen und gebrütet.
Ich gehe da nach "Schmerzensgeld", was ich haben möchte um mich von dem Bild zu trennen. Also was ist Dir selber das Bild wert. Dazu kommen dann natürlich noch Faktoren wie Material, wenn man etwas sehr hochwertiges verarbeitet hat oder andere Zusatzkosten, was auch der zeitliche Aufwand sein kann.

Auf solchen Märkten sehe ich manchmal Preise bei denen ich das Gefühl habe, die Preise sind extra niedrig damit endlich mal jemand was kauft. Aber wir der Maler damit glücklich oder verkauft er sich nicht unter Wert? Sich zu verramschen ist nicht gut für die Malerseele.
Und ich finde auch es müssen nicht viele Bilder sein, dann lieber nur die guten zeigen, von denen Du auch selber überzeugt bist.

Viel Erfolg!
Eva

Nach oben 01.01.2013, 18:10 Nach unten

Öl, Mischtechnik

Beitrag  Re: Wie viel Geld kann man für die eigenen Bilder verlangen?
jetzt mal abgesehen davon, dass es hier schon threads zu dem thema gibt, aber sonst schließe ich mich eva an: nicht verramschen!

klar verlangst du als hobbymaler nicht tausende für ein bild, aber ich finde es andererseits immer ziemlich ärgerlich, wenn es z.b. gemischte ausstellungen gibt, und einige sind dabei, die ihre bilder weit unter den anderen preislich ansetzen.
wenn jemand um 50 euro ein gemaltes bild haben will, dann soll er sich das im baumarkt aus chinesischer massenproduktion besorgen... :grins:

Nach oben 01.01.2013, 18:44 Nach unten

Beitrag  Re: Wie viel Geld kann man für die eigenen Bilder verlangen?
Ja das mit dem verramschen sehe ich genauso!

Da behalte ich meine Bilder lieber :grins: , ich bedanke mich schon einmal für die wertvollen Hilfen und vielleicht noch ein Anliegen: Könnte jemand von euch so nett sein, vielleicht ein Bild, das er schon verkauft hat hier zu posten und den Verkaufspreis dazuschreiben, im besten Fall vielleicht noch ein eher billiges und ein teueres.

Das würde mir einen weiteren hilfreichen Einblick geben!

Vielen Dank
Augustus

Nach oben 03.01.2013, 14:18 Nach unten

PC

Beitrag  Re: Wie viel Geld kann man für die eigenen Bilder verlangen?
Beitrag: Re: Wie viel Geld kann man für die eigenen Bilder verlangen? - 03.01.2013, 14:18 Augustus hat geschrieben:
Könnte jemand von euch so nett sein, vielleicht ein Bild, das er schon verkauft hat hier zu posten und den Verkaufspreis dazuschreiben, im besten Fall vielleicht noch ein eher billiges und ein teueres.
Das würde mir einen weiteren hilfreichen Einblick geben!


Hallo Augustus,

das ist stark zu bezweifeln, dass das hilfreich wäre. Die Preise für Kunstwerke unterliegen einer einzigen Rahmenbedingung: Was ist Dein Marktumfeld? Das bedeutet: Welche Kundschaft hast Du, welche Preise können und wollen diese zahlen, wie unterscheidest Du Dich von ähnlichen Angeboten anderer Maler oder dekorativer Warenhaus-Massenware? Handelt es sich um einen konkreten Kunden-Auftrag oder um ein freies Kunstwerk?

Bevor hier andere Mitglieder dazu aufgerufen werden, ihre erzielten Preise offenzulegen (ich persönlich würde das nicht tun!), wäre der umgekehrte Fall weitaus hilfreicher: Zeig mal ein paar Deiner bisherigen Arbeiten und schreib etwas über Deine Referenzen und Deine bisherige Käuferschaft. Zusätzlich kannst Du Dir auch auf Künstlermärkten, in Galerien und Auktionen einen groben Überblick verschaffen, wie sich die allgemeine Marktlage in etwa darstellt. Die Bandbreite geht hier von ein paar Euro bis zig tausende Euros, und das hat nur wenig mit dem reinen Bildformat oder des handwerklichen Könnens des Malers zu tun.

:winken:

Nach oben 03.01.2013, 14:49 Nach unten

Öl, Mischtechnik

Beitrag  Re: Wie viel Geld kann man für die eigenen Bilder verlangen?
da schließe ich mich adrian an, dass das nicht so eine gute idee ist, wenn nun andere hier ihre preise bekanntgeben - mal abgesehen davon, ob das überhaupt jemand tun will.

ich kann dir verraten, dass ich unter 100,-- (für bleistiftportrait, freundschaftspreis für die nachbarn) noch nie was verkauft hab. die acryl- oder ölbilder gehen von 400 aufwärts für mittlere formate von vielleicht 40x50 oder so.
aber das hilft dir nun auch nicht weiter, weil du das nicht direkt vergleichen kannst und viele faktoren eine rolle spielen.

ich halte mich jedenfalls nie mit fragen über meine arbeitszeit, materialkosten etc. auf, nur das format spielt etwas eine rolle, öl ist etwas teurer als acryl.

du hast hier noch kein bild gezeigt, damit man das besser beurteilen könnte. wir wissen auch nicht, was du vorzuweisen hast ausbildungsmäßig. hattest du kurse bei namhaften künstlern z.b.? oder was hast du sonst gemacht?

Nach oben 03.01.2013, 14:58 Nach unten

Beitrag  Re: Wie viel Geld kann man für die eigenen Bilder verlangen?
Ich bin kein Profi, aber habe ein paar Bilder verkauft. Anhaltspunkte für den Preis waren für mich Zeitaufwand, Material und was mir persönlich das Bild wert ist. Mir hat jeder davon abgeraten, die Bilder zu günstig abzugeben und das ist auch richtig.

Nach oben 07.01.2013, 07:57 Nach unten

Beitrag  Re: Wie viel Geld kann man für die eigenen Bilder verlangen?
Hey Freunde, sorry habe schon länger keine Zeit mehr gefunden.

Jetzt wollte ich doch mal ein Beispielbild hochladen und es euch "schätzen" lassen

Nach oben 13.02.2013, 20:05 Nach unten

Beitrag  Re: Wie viel Geld kann man für die eigenen Bilder verlangen?
Ich bedanke mich schon mal im Voraus für euere Antworten und lade gleich nochmal eins hoch

Liebe Grüße

Augustus

Nach oben 13.02.2013, 20:07 Nach unten

Beitrag  Re: Wie viel Geld kann man für die eigenen Bilder verlangen?
Hm Schade, irgendwie reagiert niemand mehr :kapituliere:
Ihr ward doch sonst immer so schnell :-)


Liebe Grüße
Augustus

Nach oben 20.02.2013, 14:31 Nach unten

PC

Beitrag  Re: Wie viel Geld kann man für die eigenen Bilder verlangen?
Hallo Augustus,

also erstens ist keine Antwort auch eine Antwort :wink:, und zweitens würde ich an dieser Stelle dazu raten nochmals alle bisherigen Fragen, Links und Antworten in diesem Thema zu lesen, und dann nochmal, und dann nochmal, und dann nochmal :grins:

Kurz zusammengefasst: Du kannst für die Bilder 10.000 EUR verlangen, vielleicht findet sich jemand dem dies Wert ist. Für mich persönlich betreffend könntest Du auch nur 5 EUR verlangen und ich würde sie trotzdem nicht kaufen, da ich erstens momentan kein Bedarf und zweitens ein anderes Kunstverständnis habe. Irgendwo dazwischen liegt wohl die Wahrheit des Marktes. Ich würde dafür wohlwollend 50-80 EUR empfehlen, wohlwissend dass der Markt gerade in diesem Angebots-Preis-Segment sehr stark überlaufen ist und ein schneller Absatz auch mit solchen Niedrigstpreisen wohl kaum so eben machbar ist. Es sei denn, man macht was anders als andere, und das hat - wie oben schon gesagt - mit dem Malen allein recht wenig zu tun, sondern damit wer Du bist, was Du kannst, was Du weißt und in welchen Kreisen Du Dich bewegst.

Um die Antwort noch auf eine höhere Wahrheit zu bringen: Was ein Werk wert ist, entscheidet die potenzielle Nachfrage bzw. die Stärke des "Habenwollens" eines Käufers. Im dekorativen Bereich entscheidet das die Wohnungstauglichkeit, die Ausgefallenheit, der Materialwert und die Originalität. Im Kunstbereich kommen noch metaphysische Faktoren wie die Wirkung und Auswirkung des Kontext des Bildes hinzu. Für den dekorativen Sektor sehe ich noch zu hohe handwerkliche Defizite, als dass das mit Kunstdrucken und Billigimporten aus Asien preislich mithalten könnte, und für den Kunst-Sektor fehlt mir bisher jegliche Wahrnehmbarkeit eines kunstvollen Kontexts.

Um die Antwort abschließend praxis-kompatibel zu machen: Es wird Dir (vor allem am Anfang) die Preisgestaltung keiner abnehmen können. Das musst Du selbst herausfinden. Wenn Du irgendwann einmal die große Hürde des Kunstmarkts genommen hast und von Galerien nachgefragt oder auf Auktionen gehandelt wirst, dann brauchst Du Dir darüber keine Gedanken mehr zu machen - das machen dann tatsächlich andere für Dich. Bis dahin ist das Dein Job, und niemand kann Dir dabei helfen, so leid mir diese Wahrheit auch tut. :winken:

Nach oben 20.02.2013, 15:07 Nach unten

Öl, Mischtechnik

Beitrag  Re: Wie viel Geld kann man für die eigenen Bilder verlangen?
adrian hat geschrieben:
Für den dekorativen Sektor sehe ich noch zu hohe handwerkliche Defizite,


ja, sorry, aber da muss ich mich adrian anschließen.

ich finde es angesichts deiner bilder noch viel zu früh, überhaupt ans verkaufen, ja nicht mal ans ausstellen zu denken. auch auf einem hobby-künstler-markt wirst du leute finden, die ein weitaus ausgereifteres können aufweisen.
du solltest dir noch einige zeit nehmen, viel zu lernen, dich zu verbessern und den spaß am malen in den vordergrund zu stellen. mit der zeit werden sich sowohl können, als auch stilsicherheit einstellen. und wenn du so weit bist, kannst du dran denken, dich der öffentlichkeit zu präsentieren.
und du könntest diesbezüglich auch von diesem forum viel nutzen ziehen. stell mal ein bild zur kritik ein, dann wirst du viele hilfreiche tipps kriegen.

Nach oben 20.02.2013, 17:55 Nach unten

Aquarell, Acryl, Seide, Brandm

Beitrag  Re: Wie viel Geld kann man für die eigenen Bilder verlangen?
Dito

Nach oben 20.02.2013, 19:22 Nach unten
 [ 14 Beiträge ] 

 Ähnliche Themen 
 Thema   Autor   Antworten   Zugriffe   Erstellt 
Reden wir über Geld! Teil 4: Markus Lüpertz auf 3Sat

in Links, Online- und TV-Tipps

Eva

0

130

08.04.2011, 21:57

Kunstdruck von eigenen Gemälden

in Material-Tipps

adid

6

657

10.06.2015, 11:03

ISBN bei eigenen Publikationen?

in Gewerbe & Recht

ginger

8

227

25.11.2013, 17:51

Seinen «eigenen Stil» finden ...?

in Diskussionen

armando

72

3582

02.06.2010, 20:25

Bilder an außergewöhnlichen Orten aufhängen

in Rahmen

JohannesF

21

982

19.05.2016, 20:42

Bilder aufeianderlegen mit gimp

in Technik-Tipps

pitt

18

730

31.05.2015, 12:28

Bilder vermieten

in Gewerbe & Recht

Augenschokolade

28

727

23.08.2014, 09:06

Bilder fotografieren

in Technik-Tipps

ernesto

15

1147

17.01.2014, 18:50

Bilder verschicken

in Material-Tipps

Bibi2702

4

753

03.12.2013, 15:53

lustige Bilder

in Links, Online- und TV-Tipps

Melanie

5

579

23.04.2013, 09:39






© Kritzelmeister.de • Alle Inhalte, Bilder und Werke sind Eigentum der entsprechenden Rechteinhaber und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht verbreitet bzw. kopiert werden!