"Phantasie ist etwas, was sich manche Leute gar nicht vorstellen können." (Gabriel Laub)




 [ 31 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
 Wie den Gewinn eines Bildes errechnen? 
Autor Nachricht

Beitrag  Wie den Gewinn eines Bildes errechnen?
Hallo ihr lieben Kritzelmeister,

ich hätte mal eine Frage an diejenigen unter euch, die bereits Bilder offiziell verkaufen oder sich mit dem Thema gerade beschäftigen.

Wie kann ich bei einem Bild den reinen Gewinn errechnen bzw ja als ersten Schritt wie hoch sind die tatsächlichen Herstellungskosten? Ich habe keine Ahnung, wie ich das korrekt und vor allem fair machen soll.

Ich hätte mir da was vorgestellt und zwar:
- ich berechne das Papier oder den Malgrund -dürfte ja nicht schwer sein, auch wenn es sich um einen Block handelt, ein einzelnes Blatt zu errechnen :wink:
- ich berechne evtl. Passepartout
- und eventuell den Rahmen .... und ziehe alles vom Gesamtpreis ab.

... so und nu käme da schon ein Problemchen... wie berechne ich denn die Kreiden und Kreidenstifte?? Prozentual von den Anschaffungskosten... oder komplett berechnen, auch wenn noch was übrig ist? Ich kann doch schlecht alle Kreiden vorher und nachher auswiegen, oder?? Und was ist mit Hilfmitteln, wie Radierer, Fixative etc etc etc ???

Ich wäre euch seeeehr dankbar, wenn ihr mir hier bei meinen Überlegungen weiterhelfen könntet!!!
gLG Ela

Nach oben 12.01.2012, 10:47 Nach unten

Beitrag  Re: Wie den Gewinn eines Bildes errechnen?
hmmm... bei über 30 Klicks gehe ich einfach mal davon aus, dass das wohl ein interessantes, aber nicht leicht zu beantwortendes Thema ist?! Oder?? :mhh: :mhh: :mhh:

Kann mir da keiner was zu sagen? (Auch gerne per PN!)

Nach oben 12.01.2012, 16:22 Nach unten

PC

Beitrag  Re: Wie den Gewinn eines Bildes errechnen?
Hallo Pastellinchen,

das kann man schon so machen, den "Kleinkram" wie Radiergummi oder Stiftverbrauch dann aber besser über die Anzahl Bilder gemittelt.

Z.B. Ein Farbset reicht für XX Bilder, dann ergibt das pro Bild im Schnitt Farbkosten geteilt durch XX ergibt soundsoviel Euro.

Das auf den Cent exakt pro Bild auszurechnen ist in der Praxis allerdings eher unnötig. Viel wichtiger ist die Frage:

Was kostet mich die Malerei pro Jahr, wieviel will/muss ich verdienen, also wieviele Bilder muss ich zu welchem Preis verkaufen?

Nach oben 12.01.2012, 16:32 Nach unten

Aquarell und Öl und .......

Beitrag  Re: Wie den Gewinn eines Bildes errechnen?
Ehrlich gesagt, - meine Bildpreise sind immer Gefühlspreise!
Zu billig fühle ich mich schlecht, zu teuer auch!
Irgendwo finde ich mich in der Mitte wieder und der Preis ist ok.
Statt Leinwand und alles zu addieren geht´s mir schon mehr darum wie lange ein Bild gedauert hat.
Eine Galeristin hat mir mal gesagt, - alles über 300€ wird schwierig. Das ist so eine kleine Richtschnur für mich.
Also irgendwie ist es wie im Job. Manche Preise sind einfach politisch.


lg udo :winken:

Nach oben 12.01.2012, 16:36 Nach unten

Oel

Beitrag  Re: Wie den Gewinn eines Bildes errechnen?
Moin Ela, den Kleinkram kannst Du getrost pauschal kalkulieren. Wie Udo habe ich die Erfahrung gemacht, dass es ueber 300,-€ schwierig wird, Mindestpreis sollte aber nicht unter 150,- bis 200,-€ sein. Zu einer korrekten Kalkulation gehoeren u.A. auch Handwerkzeug wie Pinsel und Staffelei, dann kalkul. Miete fuers Atelier, Energiekosten und Kosten der Weiterbildung, ggf. auch Reise- und Uebernachtungskosten bei Ausstellungen. Bei gewerblicher Malerei kommen noch etliche weitere Betriebskosten hinzu, da kann sich manch einer nur wundern meint Heinz mit Gruessen aus Ostfriesland

Nach oben 12.01.2012, 17:40 Nach unten

Beitrag  Re: Wie den Gewinn eines Bildes errechnen?
um so mehr Ausstellungen du hattes um so bekannter du bist um so höher der Preis Deiner Bilder. Du gehst von einem Grundpreis, das Gliedert sich in Materialkosten und Zeitaufwand, also bei Anfänger eine Stunde von 15,00Euro + Farbe+Leinwand. So habe ich es gemacht. :logisch: :logisch: :winken: :winken:

Nach oben 12.01.2012, 18:35 Nach unten

Beitrag  Re: Wie den Gewinn eines Bildes errechnen?
Beitrag: Re: Wie den Gewinn eines Bildes errechnen? - 12.01.2012, 17:40 happyd09 hat geschrieben:
Moin Ela, den Kleinkram kannst Du getrost pauschal kalkulieren. Wie Udo habe ich die Erfahrung gemacht, dass es ueber 300,-€ schwierig wird, Mindestpreis sollte aber nicht unter 150,- bis 200,-€ sein.



:mhh: ...150,00 bis 200,00 pro Bild oder auf das Jahr gerechnet?
Also für ein 30x40 Pastellkreidenbild fände ich das etwas sehr hoch angesetzt; ich meine für die reinen Herstellungskosten nicht den Verkaufspreis!... oder habe ich da jetzt was falsch verstanden?? :hmm:

Nach oben 12.01.2012, 18:37 Nach unten

Beitrag  Re: Wie den Gewinn eines Bildes errechnen?
Beitrag: Re: Wie den Gewinn eines Bildes errechnen? - 12.01.2012, 18:35 kumasch0 hat geschrieben:
um so mehr Ausstellungen du hattes um so bekannter du bist um so höher der Preis Deiner Bilder. Du gehst von einem Grundpreis, das Gliedert sich in Materialkosten und Zeitaufwand, also bei Anfänger eine Stunde von 15,00Euro + Farbe+Leinwand. So habe ich es gemacht. :logisch: :logisch: :winken: :winken:



...aber das ist ja das Problem! Wie errechne ich bei einem Pastellkreidenbild die möglichst genauen (realistischen) Herstellungskosten?? Wie gesagt, Kreiden auswiegen und prozentual berechnen wäre doch irgendwie.. na ja.. ich weiß nicht.. :?: :hmm:

Nach oben 12.01.2012, 18:39 Nach unten

Beitrag  Re: Wie den Gewinn eines Bildes errechnen?
du kannst nur eine Pauschale anrechnen, du bist doch Künstler und kein Krämer der alles abwiegt. :logisch:

Nach oben 12.01.2012, 18:47 Nach unten

Beitrag  Re: Wie den Gewinn eines Bildes errechnen?
Kumasch, also ist meine eigentliche Frage "Ein Bild für den reinen Materialwert" abzugeben, gar nicht beantwortbar in diesem Sinne? Grob überschlagen und gut ist?

Das ist dann aber auch für einen Neueinsteiger insgesamt verdammt schwer, da realistische Kosten vorzuplanen bzw. anzugeben ?!

Nach oben 12.01.2012, 18:54 Nach unten

Oel

Beitrag  Re: Wie den Gewinn eines Bildes errechnen?
Die 150.-, 200,- und 300,-€ bezogen sich auf den Verkaufspreis, so meinte Udo das jedenfalls. Suchst Du nun die Herstellungskosten oder die Materialkosten. Die Materialkosten hat Adrian schon erwaehnt, Hestellungskosten sind weitaus umfangreicher und wurden von mir schon angedeutet. Hierbei muss der Gesamtaufwand, der zum Herstellen eines Bildes erforderlich ist, erfasst und berechnet werden meint Heinz mit Gruessen aus Ostfriesland

Nach oben 12.01.2012, 19:06 Nach unten

Aquarell, Gouache, Acryl

Beitrag  Re: Wie den Gewinn eines Bildes errechnen?
Pastellinchen, verstehe ich das richtig, du möchtest deine Bilder nur zu dem reinen Materialwert abgeben? Also so schwer dürfte die Berechnung da nicht sein, Papier und sowas hast du schon, dann kämen noch die Pastelle dazu und eventuell das Fixiermittel. Bei den Pastellen kannst du es ja so machen, dass du dir überlegst, wenn die gesamte Fläche nur mit einem einzigen Pastellstift gemalt worden wäre, wieviel wäre da verbraucht worden? Dann würdest du halt dementsprechend ein viertel, einen halben oder einen ganzen Stift im Preis berechnen.

Allerdings ist es wirklich so, dass man bei solchen Dingen meist eine Pauschale berechnet. Letztenendes ist es ja nicht nur das Blatt (du musstest ja eventuell einen ganzen Block kaufen -- und wer sagt dir, dass du alle einzelnen Blätter verkaufen kannst?), möglicherweise warst du auch darauf angewiesen die Pastelle im Set zu kaufen, weil der Laden nicht die Einzelstifte führt, außerdem hattest du auch noch Anfahrtskosten, bzw. Bestellungs-/Transportkosten falls du online bestellt hast u. s. w.

Ansonsten wäre meine Empfehlung, dass du nicht nur die Materialien sondern auch deine Arbeitszeit berechnen solltest. Selbst wenn du noch ein Neuling bist und die Bilder beispielsweise als Schnäppchen für Verwandte/Freunde anbieten willst. In dem Fall kannst du dir natürlich einen entsprechend geringen Stundenlohn anrechnen, aber er sollte schon dabei sein. Es ist ein Stück Selbstachtung dir gegenüber, denn du hast ja eine Leistung erbracht und der etwas höhere Preis läßt auch den Käufer das fertige Werk mehr schätzen. Wenn ich eines im Lauf der Zeit gelernt habe, dann das für die meisten Leute gilt: was nicht viel kostet ist nicht viel Wert. :hmm:

Nach oben 12.01.2012, 21:44 Nach unten

Beitrag  Re: Wie den Gewinn eines Bildes errechnen?
Ich habe in ein Buch so gelesen:


halber Umfang des fertigen Bildes mal Künstler Faktor


z.B. wenn dein Bild ist 60 mal 40 cm groß-dann Umfang davon ist 200.
Also halber Umfang-in dem Fall 100 mal K.Faktor-den denkst du selbst aus.(am Anfang du kannst kleiner Zahl nehmen z.B. 5)

also:
100 mal 5 ist gleich 500.
500 euro wäre also der Preis für ein Bild von Größe-60-40....

Ich habe so gelesen,aber ich denke jeder macht wirklich anders-nach Gefühl viele machen.Viele nehmen nach quadrat ...und...und....und.....Es gibt kein Tarif-es kostet so viel wieviel du für richtig hälst.
Aber Preis für ein Bild zu verlangen für mich ist auch nicht einfach...

Ich finde die Idee von Adrian gut-errechnen für wieviele Bilder reicht.....Aber-jeder macht anders

Nach oben 13.01.2012, 09:10 Nach unten

Beitrag  Re: Wie den Gewinn eines Bildes errechnen?
Hallo ihr Lieben,

zu erst einmal ganz lieben Dank an euch alle, dass ihr mir trotz meiner verwirrenden Fragestellungen, geantwortet habt!!! :wink:

Ich gebe zu, dass ich das alles etwas zu einfach gesehen haben und nicht darangedacht habe, dass es neben den Materialkosten und dem Gewinn ja auch noch die Herstellungskosten gibt (egal, ob ich meine Arbeitsstunden jetzt einrechnen möchte, oder nicht).

Also momentan gilt meine Überlegung -tatsächlich zum reinen Materialwert abzugeben- für genau 2 Werke! Hier werde ich Adrians Vorschlag beherzigen und es so berechnen.

Bei allen anderen zukünftigen Bildern werde ich das von Anfang an anders aufziehen, damit ich gar nicht mehr in die Situation komme ein (wohlmöglich) schlechtes Gewissen zu haben, weil ich direkt einen Betrag xy haben möchte und dann auch noch einem Bekannten oder Freund! Das sind wohl typische Anfängerfehler :-)

Vielen Dank euch allen!!
LG Ela

Nach oben 13.01.2012, 09:37 Nach unten

Acryl + Öl

Beitrag  Re: Wie den Gewinn eines Bildes errechnen?
Hallo Ela,

ich male nie mit Pastellen - daher ist es bei mir nicht vergleichbar.

Hier habe ich nichts von der Miete - oder Eigenmietwert - des Ateliers gelesen.
Bei meiner nächsten Ausstellung wird mir die Galerie 28% vom Verkaufspreis abziehen.
Ich habe noch nichts von Ausstellungskosten gelesen; wie Apero an der Vernissage, Flyer, Zeitungsinserate, Transport der Bilder, Visitenkarten, Laudatio Redner, Anschauungskatalog aller Bilder, Anreise und Übernachtung für mich etc.gelesen. Dies sollte ja alles auch im Verkaufspreis enthalten sein!

Nach oben 13.01.2012, 09:52 Nach unten

Beitrag  Re: Wie den Gewinn eines Bildes errechnen?
Beitrag: Re: Wie den Gewinn eines Bildes errechnen? - 13.01.2012, 09:52 Susanne hat geschrieben:
Hallo Ela,


Ich habe noch nichts von Ausstellungskosten gelesen; wie Apero an der Vernissage, Flyer, Zeitungsinserate, Transport der Bilder, Visitenkarten, Laudatio Redner, Anschauungskatalog aller Bilder, Anreise und Übernachtung für mich etc.gelesen. Dies sollte ja alles auch im Verkaufspreis enthalten sein!



... also diese Kosten werden bei mir in den nächsten Jahren nicht anfallen! Vielleicht auch nie. Das wird man mit der Zeit erst sehen, wie sich das alles entwickelt... aber ich fange gerade erst gaaaanz klein an :D

Nach oben 13.01.2012, 09:54 Nach unten

Beitrag  Re: Wie den Gewinn eines Bildes errechnen?
Hallo Pastellinchen, ich mache es immer kopfmäßig, bei meiner 1. Vernissage habe ich leider deutlich unter Preis verkauft und ein Kunde wollte sogar noch handeln. Ich habe das bild aber doch noch zu meinem Preis verkauft. Habe am 20.1. wieder eine Vernissage und bin dieses Mal etwas schlauer. Meine Preise sind meistens so um die 40-220€ je nach Größe.
Liebe Grüße Elke :mrgreen:

Nach oben 14.01.2012, 10:10 Nach unten

Beitrag  Re: Wie den Gewinn eines Bildes errechnen?
Lieben Dank Elke für deine Info!!!

Ich bin jetzt wirklich schon etwas schlauer von euren ganzen Tipps... ich werde auf keinen Fall bei zukünftigen Bilder handeln und diskutieren! UND vor allem kein Bild mehr zum reinen (wie auch immer ermittelten :roll: ) Materialwert abgeben... ne, das passiert mir nie wieder...

Gruß
die Ela

Nach oben 14.01.2012, 10:44 Nach unten

PC

Beitrag  Re: Wie den Gewinn eines Bildes errechnen?
Ein paar schöne Ausführungen und Sichtweisen dazu gibt es auch in diesem Thema:

:arrow: Wie errechne ich den Verkaufspreis meines Bildes?

Nach oben 14.01.2012, 16:46 Nach unten

Beitrag  Re: Wie den Gewinn eines Bildes errechnen?
Adrian, vielen Dank... ich habe mich durch die Beiträge durchgekämpft und jetzt raucht mein Kopf noch mehr! :roll:

Materialkosten - Herstellungkosten - Verkaufspreis - Wert eines Bildes - der eigene Wert der Arbeit - Gewinn....etc etc etc

.... habe beschlossen mir jetzt'ne Flasche Absinth zu kaufen, wie irre Bilder zu malen, mir beide Ohren abzuschnibbeln (heutzutage muss man schon etwas mehr schocken :rofl: ) und mal gucken, was dann so passiert...

:rofl:

Nach oben 14.01.2012, 18:07 Nach unten
 [ 31 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

 Ähnliche Themen 
 Thema   Autor   Antworten   Zugriffe   Erstellt 
Keilrahmenkanten / Untermalung des Bildes in Acryl oder Öl?

in Material-Tipps

Libelle

1

527

27.11.2013, 21:42

Mustervertrag für den Verkauf eines Bildes

in Gewerbe & Recht

Gigi

18

4371

12.04.2010, 12:40

Wie errechne ich den Verkaufspreis meines Bildes?

in Gewerbe & Recht

MaGie

107

2329

31.01.2010, 16:52

Das Dilemma des "perfekten" Bildes

in Diskussionen

Eveningprayer

20

1612

08.03.2016, 08:27






© Kritzelmeister.de • Alle Inhalte, Bilder und Werke sind Eigentum der entsprechenden Rechteinhaber und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht verbreitet bzw. kopiert werden!