"Bunt ist meine Lieblingsfarbe." (Walter Gropius)




 [ 26 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
 was kann eine Copyright-Verletzung kosten 
Autor Nachricht

Acryl + Öl

Beitrag  was kann eine Copyright-Verletzung kosten
im Internet gibt es einen Beitrag, bei der ein Anwalt schreibt, was eine Urheberverletzung so ungefähr kostet;

http://www.it-recht-kanzlei.de/faq-bilderklau.html

Finger weg von meinen Bildern: FAQ zum Bilderklau...

Nach oben 06.07.2011, 10:27 Nach unten

Eitempera

Beitrag  Re: was kann eine Copyright-Verletzung kosten
Hallo Susanne,

vielen Dank für den Beitrag!

Kurz gesagt: Abmahngebühr plus Schadenersatz, wobei die Höhe des Schadensersatzes auch ganz schön in die Höhe gehen kann. Ruck, zuck sind ein paar tausend Euro/Franken zusammen, obwohl man das abgekupferte Bild verschenkt hat.

Aber darfst Du denn eigentlich den vollständigen Text von der fremden Seite hierher kopieren??

Frohes Schaffen!

Wolfgang

Nach oben 06.07.2011, 13:45 Nach unten

Acryl + Öl

Beitrag  Re: was kann eine Copyright-Verletzung kosten
ich habe ja den Link dabei; ich habe geschrieben, von wem es ist... es steht eindeutig, von wem es ist. Es ist eindeutig, dass es kein Schreiben von mir ist.

Natürlich hätte man ja auch nur den Link einstellen können, aber dann müssten alle ihn anklicken.

Nach oben 06.07.2011, 14:02 Nach unten

Eitempera

Beitrag  Re: was kann eine Copyright-Verletzung kosten
Hallo Susanne,

da bin ich mir wirklich nicht sicher. Die Quelle ist zwar angegeben, aber der Inhalt der Seite ist praktisch vollständig übernommen. Ich gehe mal davon aus, dass jemand, der einen solchen Text im Internet veröffentlicht, ein Interesse daran hat, dass Leute die ihn lesen möchten auf seine Seite kommen, weil er dort auch noch andere Dinge anbietet. Von daher ist es legitim, dass man einen Link anklicken muss, um diesen Text zu lesen. Am unverfänglichsten wäre warscheinlich eine kurze Inhaltsbeschreibung und dann den Link.
Ausserdem muss man mit Rechtsauskünften im Internet sowieso aufpassen, da gibt´s wieder ganz eigene Regeln.

Aber wie gesagt, ich bin mir da gar nicht sicher. Vielleicht kann jemand, der sich damit auskennt einen Tipp geben .... und es ist ja nur, weil es um´s Copyright geht....

Frohes Schaffen!

Wolfgang

Nach oben 06.07.2011, 16:41 Nach unten

PC

Beitrag  Re: was kann eine Copyright-Verletzung kosten
Danke Susanne, Link reicht vollkommen (Inhalt entfernt)

:winken:

Nach oben 06.07.2011, 17:45 Nach unten

PC

Beitrag  Re: was kann eine Copyright-Verletzung kosten
Wer komplette Text-Inhalte ohne Genehmigung verbreitet, macht sich genauso strafbar wie bei anderen urheberrechtlich geschützten Werken. Da nützt auch ein zusätzlicher Link nicht viel, wenn er nicht im Rahmen einer Freigabe-Erteilung erforderlich ist (de facto ist er sogar als Schuldeingeständnis wertbar). Links machen als Quellenangabe und bei kurzen zitierten Text-Passagen Sinn, nicht bei ganzen Text-Stücken - da reicht einfach ein Link.

Ansonsten ist zum Thema festzuhalten:
Eine Abmahnung ist kein Urteil! Wer das verwechselt und immer alles bezahlt, was irgendeine Abmahnung fordert, dem ist sowieso nicht zu helfen. Eine Abmahnung ist ein unverbindliches Angebot! Die meisten Abmahnungen sind entweder viel zu einseitig in ihrer Forderung oder entbehren jeglicher Substanz. Daher gibt es zumeist auch nur Prozesse, wenn es um wirklich schwere Fälle von Rechtsverletzungen mit erheblichen Einbußen des Klägers geht. Dabei gilt:
Link-Zitat hat geschrieben:
Zudem muss zunächst dargelegt und im Rahmen einer gerichtlichen Auseinandersetzung auch bewiesen werden, dass Sie [der Kläger] der Urheber oder ausschließlicher Nutzungsrechtsinhaber des entsprechenden Bildmaterials sind.


@Susanne: Auf wieviel Prozess-Erfahrung kannst Du schon zurückgreifen, bzw. wieviele Künstler-Kollegen kennst Du, die bezüglich eines "Copyright"-Verstoßes schonmal vor Gericht standen und verloren haben? Falls das einige sind, dann kann ich diese Hysterie nachvollziehen, falls jedoch nicht, dann sollte man dies nüchtern und sachlich betrachten und nicht regelmäßig Panik und Hysterie verbreiten - das hilft niemanden und verbreitet nur unnötige Ängste.

Nach oben 06.07.2011, 18:03 Nach unten

Eitempera

Beitrag  Re: was kann eine Copyright-Verletzung kosten
Hallo Adrian,

hörst sich das bissl an wie: "Wen kennst Du schon, der seinen Führerschein wegen Geschwindigkeitsübertretung verloren hat, und wo sind schon Radarfallen aufgebaut"? Klar, da kann man beruhigt rasen!

Wenn man vor gut einem halben Jahr geschrieben hätte: "Kennst Du jemanden, der durch das Abkupfern von Doktorarbeiten einen Schaden erlitten hat?" hätte kaum jemand antworten können, und ruck, zuck sind mehrere Politikerkarrieren zerstört.

@Sussane sei Dank für diesen Hinweis! Man kann es nicht of genug sagen - gerade in einem Forum, wo auch Anfänger sich Rat suchen. Gerade in letzter Zeit hatten wir wieder grobe Verstöße gegen das Urheberrecht: "Ich hatte schon mehrere Ausstellungen und Verkäufe...", aber beim näheren Hinsehen hat sich herausgestellt, dass kein einziges Bild "auf dem eigenen Mist gewachsen war".

Vor ein paar Jahren haben wir ein "Werk" bei ebay gefunden "von einer jungen, aufstrebenden Künstlerin nach einem Original von Veronika Olma". Das Ding war dermaßen grottenschlecht, dass wir nichts unternommen haben. Beim nächsten mal wird aber richtig draufgehauen und die Kosten der Abmahnung werden gering sein gegen die Schadensersatzforderung. Strafrechtlich muss man tatsächlich kaum etwas befürchten. Guttenberg musste ja auch nicht in den Knast.

Also Leute: In Ortschaften 50 km/h, auch wenn kein Starenkasten in der Nähe ist, bei Doktorarbeiten ALLE Quellen angeben und Bilder nicht abmahlen, sondern selbst kreativ sein, auch wenn man nicht sehr viel zu befürchten hat.

Frohes Schaffen!

Wolfgang

Nach oben 07.07.2011, 08:50 Nach unten

PC

Beitrag  Re: was kann eine Copyright-Verletzung kosten
Hallo Wolfgang, ich stimme Dir vollkommen zu: Eine Urheberrechtsverletzung ist kein Kavaliersdelikt, insbesondere dann nicht wenn man auf Kosten anderer Ideen wirtschaftet, Ausstellungen betreibt und Bildverkäufe anstrebt. Das Recht anderer ist zu respektieren, und es liegt nicht in meiner Absicht das zu bagatellisieren.

Die Kehrseite der Medaille ist allerdings, dass viele Hobbymaler durch solche pauschalen und undifferenzierten Beiträge richtige Ängste haben, irgendein abgemaltes Rosenbild in einem Forum vorzustellen, nur weil bei einer x-beliebigen und völlig unbedeutenden Vorlage der Urheber nicht herausfindbar ist. Es haben Leute Angst, ihre Übungen aus Lehrbüchern, die zum Abmalen aufrufen (!), in Gemeinschaften wie hier bei Kritzelmeister zur Besprechung vorzustellen, weil das Urheber- bzw. Nutzungsrecht hierbei rechtlich schwammig ist. Es haben Leute Angst, eine Comic-Figur abzumalen, obwohl diese sogenannte Fan-Art-Praxis überall im Internet toleriert wird, solange daraus kein Kapital geschlagen wird. Eine solche Entartung und realitätsferne Wucherung des eigentlichen Urheberschutzes kann es doch auch nicht sein, oder?

Daher entgegne ich solchen pauschalisierenden Aussagen hier bei Kritzelmeister mit aller Härte. Wer generelle Aussagen tätigt, wie "das wird richtig teuer" oder "jede Rechtsverletzung gleich welcher Art wird gleichermaßen abgestraft und kann im finanziellen Ruin enden", den fordere ich gleichermaßen zu Belegen auf. Die meisten "Warner" und "Hinweiser" haben weder Praxiserfahrung im Gericht noch können sie entsprechende Urteile einschätzen noch zwischen unterschiedlichen Rechtsbereichen differenzieren. Kurz: Sie sind nicht qualifiziert dazu, rechtliche Einschätzungen abzugeben. Trotzdem wird dies massenhaft, vor allem im Hobbymaler-Bereich, exzessiv praktiziert, und damit eine enorme Angst aufgebaut. Diese Angst ist für professionelle Abmahn-Abzocker ein gefundenes Fressen. Man braucht nur mit einem Prozess drohen und schon zuckt der kleine verängstigte Hobbykünstler mit seiner Brieftasche, anstatt einmal diese Abmahnungs-Praktiken und deren Rechtsgrundlagen kritisch zu hinterfragen.

Nochmals: Wer geistiges Eigentum anderer klaut, das als eigene Idee ausgibt und beabsichtigt, diese Bilder zu verkaufen, hat Strafe verdient und sollte sich auch vorsehen. Wer das hingegen im privaten Rahmen macht, ohne kommerzielle Interessen, und austauschbare Vorlagen dafür verwendet, dann sollte man die Kirche im Dorf lassen. Hier möchte ich mal einen Beleg eines solchen Falles sehen, wo es erstens überhaupt zu einem Prozess kam und zweitens ein Richter ein entsprechend vernichtendes Urteil fällt.

Solche Links wie oben sind Augenwischerei. Sie sind Werbung für einen Rechtsanwalt, der gerne solche Klienten vertritt. Wäre die Rechtslage tatsächlich so einfach und simpel, wie dort dargestellt, bräuchte man überhaupt gar keinen Anwalt. Im Casino gewinnt immer die Bank, im Rechtsbereich gewinnen immer die Anwälte.

Darum geht es mir: Solche undifferenzierten Beiträge wie hier spielen genau denjenigen Leuten in die Hände, die auf Kosten völlig unbedeutender Maler Geld verdienen wollen, weil sie es anders nicht schaffen. Da werden fiktive Schadenshöhen aufgerechnet, damit der Streitwert und damit die Anwaltsgebühren maximiert werden, da werden einseitige Unterlassungsansprüche mit völlig überzogenen und unnötigen Klauseln gefordert, da wird mit Prozessen gedroht, die es in 99% aller Fälle niemals geben wird. Es ist eine Goldgrube, die auf Angst, Unwissenheit und Einschüchterung basiert. Wenn das auf diese Art und Weise, bewusst oder unbewusst, unwissend und selbst von Angst getrieben in Foren wie unseren weiterverbreitet wird, dann wird dies bei mir nur auf wenig Unterstützung oder gar Verständnis treffen.

Ich hoffe das ist nun deutlicher und auch verständlich :winken:

Nach oben 07.07.2011, 09:33 Nach unten

Acryl + Öl

Beitrag  Re: was kann eine Copyright-Verletzung kosten
eigentich wollte ich nichts mehr dazu schreiben...

Letztes Jahr wurde ich von jemanden aus diesem Forum eingeladen, die Freundschaft auf Facebook anzunehmen. Als ich dies bestätigte und ihre Beiträge im Facebook sah, wollte es der Zufall, dass ausgerechnet ihr Album mit meinem Motiv 'kleines und grosses Silberhorn' auftauchte. - Sie hat es dann noch am gleichen Tag gelöscht, ohne dass ich etwas geschrieben habe. - Sie hätte mich ja nur fragen können... ich bin ja genug hier im Forum!

Diese Woche kam eine Verwandte von mir, welche mein Bild 'fliegende Stockenten' nachgemalt sah; auch nicht gefragt, nicht geschrieben - einfach nichts. Ich habe es persönlich noch nicht gesehen, ich müsste jetzt dem nachgehen; aber was soll ich mich noch weiter ärgern; Fragen wäre Anstand!

Ich kenne 2 Personen aus einem anderen Forum, welche vor Gericht kamen; eine Person von der Nähe Hamburg, mit der ich oft Kontakt hatte - und eine andere Malerin aus meiner Gegend, welche nach einer Vorderung von Fr. 20'000.-- schlussendlich Fr. 18'000.-- bezahlen musste.

Nach oben 07.07.2011, 12:48 Nach unten

PC

Beitrag  Re: was kann eine Copyright-Verletzung kosten
Hallo Susanne,

ja das ist in Deinem Fall ärgerlich und sollte auch entsprechend geahndet werden. Ist Dir ein finanzieller Schaden entstanden? Falls solche Fälle hier auf oder mittels der Plattform stattfinden stehen wir Administratoren auch immer zur Klärung zur Verfügung - bitte informiert uns in solchen Fällen. Wir hatten umgekehrt in der Vergangenheit auch mal Beschwerden zu angeblichen Plagiaten, die einer genaueren Prüfung jedoch nicht standhielten. Nur weil das Motiv ähnlich war muss das noch lange kein Plagiat sein - das ist ist Deinem geschilderten Fall aber sicherlich anders.

Zu Deinen Beispielen bezüglich der Gerichtsprozesse bringe bitte die Urteilsnummern und die entsprechenden Gerichtsorte sowie Datum in Erfahrung. Solche Urteile müssen entsprechend ihres Klageinhalts und Beschaffenheit eingeordnet werden, eine pauschale Aussage ist auch hierbei nicht sinnig solange die genauen Umstände und Vorgänge nicht bekannt sind (und zwar diejenigen, die auch dokumentiert sind, und nicht nur auf Hörensagen oder einseitigen Auskünften beruhen).

Merci :winken:

Nach oben 07.07.2011, 20:24 Nach unten

Acryl + Öl

Beitrag  Re: was kann eine Copyright-Verletzung kosten
Hallo Adrian,
einen finanziellen Schaden ist mir nicht entstanden; aber jedes Mal, wenn ich eines der beiden Bilder sehe, ärgert es mich wieder - also, die beiden Bilder sind für mich emotional zerstört.

Zu den beiden Gerichtsprozessen kann ich moralisch nicht mehr bei diesen Maler darauf zurück kommen. Der Maler von der Nähe Hamburg war Matrose und wollte mit Bildern von Schiffen - auf denen er gearbeitet hatte - malen und die Bilder verkaufen, um seine kleine Rente aufzubessern. Er malte mit Aquarell sehr detail-verliebte Bilder.
Nach diesem Prozess ist er nicht mehr fähig zu malen; er hat dazu keine ruhige Hand mehr, kann keine Farben mehr mischen... einfach, es gelingt ihm nichts mehr.

Die andere Malerin ist aus meiner Gegend; sie wollte auch ein wenig dazu verdienen. Die Vorlagen hatte sie alle aus dem Internet. Sie machte einen Tag der offenen Tür, verteilte Flyers und hatte ein Inserat in der Zeitung.
Sie ist heute so zerstört, dass sie nicht mehr malen kann. Das Finanzielle hat sie nach vielen Raten fertig abbezahlt - sie wurde vom Gericht unter das Existenzminimum gesetzt. Ich habe probiert, sie wieder zum Malen zu bringen. Zu Hause ging dies nicht mehr. Dann probierten wir, dass sie in meinem Atelier malt. Aber als sie schon meine Sachen sah, brach sie in Tränen aus. Dann probierten wir im Freien - auch das geht nicht. - Jetzt muss sie einmal mehr 'Gras über die Wunden' wachsen lassen.

Jetzt nochmals nach dem Gerichtsurteil nachzufragen ist moralisch unmöglich!

Nach oben 08.07.2011, 09:01 Nach unten

Acryl, Aquarell, Pastell

Beitrag  Re: was kann eine Copyright-Verletzung kosten
Auch wenn das kein "erbauliches" Thema ist, finde ich es absolut wichtig, dass hier im Forum darüber diskutiert und darauf eingegangen wird. An dieser Stelle auch ein großes Kompliment an die Forenmitglieder überhaupt, über die Art und Weise wie über solche Themen diskutiert wird ... und nicht zuletzt an Adrian, der, wie ich finde, die Diskussion super steuert und das Forum auch super pflegt. Es ist super zu wissen, dass wenn es Probleme mit/wegen einem Bild gibt, man sich auch hierzu hier Rat holen kann. (Was tun, wenn man Opfer einer ungerechtfertigten Abmahnung wird? Was, wenn eine Bildidee "geklaut" wird?)
Das Copyright ist eine komplizierte Sache in Deutschland und ich kann gut nachvollziehen, dass da viele verunsichert sind, nicht zuletzt weil Internetnutzer immer mal wieder von Abmahnwellen überrollt werden ...
Viele Grüße von Liese

Nach oben 08.07.2011, 09:13 Nach unten

Acryl, Aquarell, Pastell

Beitrag  Re: was kann eine Copyright-Verletzung kosten
Hi Susanne,
aber wieso denn "emotional zerstört"? Es ist doch Deins und bleibt Deins! Ärgern bringt Dich da nicht weiter ...
Zu den beiden von Dir geschilderten Schicksalen fehlt mir der Hintergrund, kann ich also nicht viel dazu sagen ... das ist zu nebulös. Ich kann ja nachvollziehen, dass beide erst mal gelähmt sind und vorerst nicht malen können - aber gar nicht mehr malen, das ist krass ...
Viele Grüße von Liese

Nach oben 08.07.2011, 09:25 Nach unten

Eitempera

Beitrag  Re: was kann eine Copyright-Verletzung kosten
Hallo Susanne,

ich finde es gut, wie Du die Emotionen beschreibst. Wenn man eine Straftat begeht und dafür bestraft wird, dann kann das hart treffen. Ein Grund mehr, deutlich darauf hinzuweisen, was passieren kann, wenn man abmalt, was man nicht abmalen darf.

Interessant aber auch, wie es Dich betrifft, dass Werke von Dir abgekupfert wurden. Ich kenne eine professionelle Malerin, die ihre sehr eigene Technik entwickelt hat. Sie war sehr betroffen, als sie mitbekommen hat, dass eine ihrer Schwestern noch nicht mal abmalt, sondern ihren Stil kopiert. Natürlich unternimmt sie keine rechtlichen Schritte, aber sie war sehr aufgewühlt.

Leute: Wenn Ihr einen Apfel malen wollt, dann malt einen Apfel ab und nicht das Bild von einem Apfel - dann kann auch nichts passieren.

Frohes Schaffen!

Wolfgang

Nach oben 08.07.2011, 09:42 Nach unten

Acryl + Öl

Beitrag  Re: was kann eine Copyright-Verletzung kosten
Hallo Liese,

du hast eigentlich schon recht... ärgern bringt mich nicht weiter!

Bei den Stockenten wollte ich noch 2 einzelne Bilder mit den Enten am Boden malen... die Erlaubnis habe ich dazu. Aber ich weiss nicht, ob ich dies noch machen werde.

Wenn ich dieses Bild an meiner Ausstellung zeigen möchte, sollte ich mit Freude über das Bild sprechen können... im Moment bin ich noch nicht über die Geschichte hinweg. - Aber es dauert bis dorthin noch 11 Monate.

Für die Gerichtsurteile werde ich der/ die Maler/in nicht mehr angehen; schliesslich sollten beide in die Zukunft sehen. Vielleicht kannst du in deiner Gegend einmal an einer Gerichtsverhandlung mitverfolgen, dann verstehst du besser, wie es so her und zu geht.

Nach oben 08.07.2011, 09:51 Nach unten

Beitrag  Re: was kann eine Copyright-Verletzung kosten
Es ist mir nicht ganz klar, ob es hier nur ums Abmalen von gemalten Bildern handelt, oder auch um das Abmalen von Fotos, was meiner Meinung nach ja nicht so tragisch sein dürfte - das sind doch zwei völlig verschiedene Sachen (gemaltes Bild und Foto, meine ich)

Christl

Nach oben 08.07.2011, 11:08 Nach unten

Acryl, Aquarell, Pastell

Beitrag  Re: was kann eine Copyright-Verletzung kosten
@ Susanne: Das ist schade, dass Du die Enten vorerst nicht malst ... Und dass Gerichtsverhandlungen an die Nerven gehen, ist mir vollkommen klar ...

@ Pigmenttankstelle: Das abmalen oder nachmalen, wie empfindlich da jemand drauf reagiert oder nicht, denke, das ist so ähnlich wie mit der Geschmackssache/Einstellungssache ... darüber lässt sich streiten. Aber wenn jemand nicht nachgemacht werden will, ist das doch auch eine Frage des Respekts dem Anderen gegenüber, es zu lassen. Es gibt doch gerade in der Malerei genug Motive und Malweisen, genug Ideen ... ist doch Schwachsinn, sich da über einen Apfel zu streiten, wo's so viele Äpfel und Möglichkeiten gibt ...
Was Maltechniken betrifft denke ich für mich immer, ich habe die Kunst nicht erfunden und was ich mache, da habe ich doch kein Patent drauf. Jemand anders hat/hatte vielleicht dieselbe Idee - das tut doch meiner Kreativität keinen Abbruch! Meine Bilder sind mir, bleiben meins und werden sich immer von denen Anderer unterscheiden, selbst wenn es 1:1 kopiert wird (und es ist nicht so, dass ich das nicht kenne: Im Gegenteil, ich hab's bisher immer als Kompliment gesehen, wenn etwas von mir übernommen wurde! Und wenn derjenige es besser macht als ich, na super, kann ich mich doch dann mitfreuen ...). Richtig sauer wäre ich nur dann, wenn ein Bild von mir genommen wird, meine Signatur entfernt und mit einer anderen neu signiert werden würde - das wäre dann wirklich dreister Klau!

Viele Grüße von Liese

Nach oben 08.07.2011, 11:09 Nach unten

Acryl, Aquarell, Pastell

Beitrag  Re: was kann eine Copyright-Verletzung kosten
Hi Christl,
das ist man wohl nur auf der sicheren Seite, wenn man von der Vorlage so stark abweicht, dass da ein Zusammenhang nicht mehr sichtbar/nachvollziehbar ist ...
Viele Grüße von Liese

Nach oben 08.07.2011, 11:16 Nach unten

Acryl + Öl

Beitrag  Re: was kann eine Copyright-Verletzung kosten
@ Liese,

wie denkst du darüber, wenn jemand dein Bild auf eine Leinwand drucken lässt? - Die Signatur habe ich auf die Seite gemacht, weil es schnell im Himmel zu dominant wäre und in die Ente wollte ich sie nicht machen.

Nach oben 08.07.2011, 12:10 Nach unten

PC

Beitrag  Re: was kann eine Copyright-Verletzung kosten
Leute, eine große Bitte: Fangt jetzt nicht wieder an wild durcheinander persönliche Querelen und Meinungen und Ansichten und Hättes-Würdes-Tätes nebst Könnte-Sollte-Wollte-Dürfte zu beschreiben. Das geht schon seit Jahen in allen Foren so und hat bis heute überhaupt nichts gebracht - außer ellenlange Themen mit einem Haufen Text ohne Substanz.

Die Sache ist im Grunde ganz einfach: Wenn man auf eine fremde Vorlage zurückgreift, diese verändert, oder veröffentlicht, sei es ein Foto oder ein anderes gemaltes Bild, dann benötigt man dazu die Genehmigung des Urhebers. Punkt aus Ende. Kurz: Finger weg von fremdem Eigentum, für das man keine Erlaubnis zur Nutzung hat! Mehr muss man im Grunde gar nicht wissen, um auf der sicheren Seite zu sein.

@Susanne:

Was ich an Deinen Beispielen mit den Flugenten überhaupt nicht kapiere: Das ist doch sicherlich von einer Vorlage eines Fotografen gemalt, der Dir eine Erlaubnis dafür gegeben hat, nicht wahr? Dann ist der Fotograf weiterhin der Urheber des Motivs, und Du hast lediglich nicht-exklusive Nutzungsrechte für Dein gemaltes Bild. Wenn nun jemand anderes dasselbe Motiv kopiert, dann kopiert er in erster Linie nicht Dein Bild, sondern das Motiv. Auch wenn das ärgerlich ist, aber: Genaugenommen ist das gar nicht Deine Angelegenheit, sondern die des Fotografen der Vorlage. Es sei denn (und das ist sehr schwer nachzuweisen), dass Dein besonderer Malstil dabei kopiert wurde - also Dein Werk, und nicht die Motiv-Vorlage. Wenn's nur um das Motiv geht hast Du noch nicht mal einen Rechtsanspruch dagegen vorzugehen, da Du nicht der Urheber bist. Und wer sagt Dir, dass der Fotograf nicht weitere Erlaubnisse an andere Maler erteilt hat? Rechtlich gesehen ist das dasselbe, wie wenn ich einen Kunstdruck erwerbe, und ärgere mich dann dass der Nachbar das selbe Bild erworben hat. Wer das vermeiden möchte: Eigene Fotos machen, eigene Werke kreieren, eigene Ideen entwickeln. :winken:

Nach oben 08.07.2011, 12:36 Nach unten
 [ 26 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

 Ähnliche Themen 
 Thema   Autor   Antworten   Zugriffe   Erstellt 
Malvorlagen und Copyright von lizenzfreien Bilder

in Gewerbe & Recht

jobr

8

2006

31.10.2012, 17:39

wofür gilt Copyright ?

in Gewerbe & Recht

Nadeschda

13

1802

02.09.2010, 08:16

copyright

in Gewerbe & Recht

elke

11

1311

09.06.2007, 10:12






© Kritzelmeister.de • Alle Inhalte, Bilder und Werke sind Eigentum der entsprechenden Rechteinhaber und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht verbreitet bzw. kopiert werden!