"Alle Kunstgattungen sind gut, mit Ausnahme der langweiligen." (Voltaire)




 [ 20 Beiträge ] 
 Freundschaftspreise?!? 
Autor Nachricht

Acrylmalerei

Beitrag  Freundschaftspreise?!?
Hallo Kritzler

Wer kennt das nicht?
Freunde, Kollegen oder Bekannte wollen ein Bild kaufen (oder sie bestellen eines) – und schon getraut man sich nicht, einen anständigen Preis zu nennen!

Herrgottdonnersackzementnochmal!

Was ist denn das für eine verkehrte Welt?!
– Müssten nicht Freunde allen voran daran interessiert sein, dass es uns gut geht?
– Müsste nicht speziell den Freunden einleuchten, dass wir an einem Verkauf soviel verdienen sollten, dass unsere Auslagen und Vorleistungen gedeckt werden? Dass dazu nicht nur das Malmaterial des gekauften Werkes gehört, sondern auch das für Vorübungen, Skizzen, missratene Versuche. Ferner nicht zu vergessen: Mietanteil, Einrichtung des Arbeitsplatzes, Schulungen, Kurse, Fachliteratur ...
– Und müsste nicht gerade den Freunden klar sein, dass über diese Kosten und Spesen hinaus ein kleines Entgelt für die künstlerische Leistung angebracht ist, die sie ja selber nicht bringen können oder wollen, und die sie darum eben zukaufen?

Wo also bleiben die Gründe dafür, dass wir bei «Freunden» meinen, beide Augen zudrücken zu müssen?

Das Thema macht mich richtig wütend – weil ich selber eben auch in dieser Falle stecke.
(Nicht nur mit dem künstlerischen Hobby, sondern auch mit meinem Brotberuf: da ich fast ausschliesslich für Freunde und Bekannte arbeite, verdiene ich schlicht und einfach viel zu wenig.)

Also, was sagt Ihr dazu?
Bin sehr gespannt!

armando

Nach oben 12.05.2010, 23:16 Nach unten

Beitrag  Re: Freundschaftspreise?!?
Ich glaube dazu hat hier fast jeder was zu sagen,
allerdings vermutlich jeder kann dieses Klagelied mitsingen 8)

Was Du sagst ist absolut richtig - Freunde SOLLTEN daran interessiert sein, dass es uns gutgeht.
Nur glaube ich, indem sie überhaupt Interesse zeigen, finden sie, haben sie uns schon "Gutes" getan - sie könnten ja auch bei jemand anderem ein Bild bestellen.......
Ergo, nehmen sie sich als Dank die Vergünstigung im Preis :hmm: :hmm:

Ausserdem - fühlt sich ein Freund dadurch mehr Wert geschätzt, wenn man ihm "zähneknirschend" ein Schnäppchen malt?
Wenn er es wüsste, wohl nicht !
Ich glaube wir lügen da zu gut, den Freunden ins Gesicht.
Wir spielen die Helden, die was zu verschenken haben und grämen uns im kleine Stübchen darüber.
Es gibt einige wenige "Freunde" - die machen es nicht so.
Die verkaufen immer zu den selben Preisen - an alle und jeden...
Ich nenn das "gutes Selbstbewusstsein" - und wenn man es sich nicht von Anfang an versaut hat (wie ich z.B.) - dann sollte man es tatsächlich gnadenlos so durchziehen.

Gerade bei Hobby-Künstlern wie ich z.B. - da denkt doch sowieso jeder:
Die Preise von denen sie träumt bezahlt sowieso keiner - bevor sie auf den Bildern sitzen bleibt tarne ich mich lieber als guten Freund und kauf eins ab - natürlich zum Freundespreis
:twisted: :roll: :twisted: :!: :!:

Ich glaube, das wird ein Klagelied-Thread...... :kapituliere:

wobei - vielleicht erbarmt sich eine Psychologin die hier evtl. mitliest und bietet uns Freundespreis-Geschädigten ne Therapie, die hilft?

Mir tut es leid, wenn Künstler wie Du Armando ausgenutzt werden.
Das Du zu denen gehörst, die echt was drauf haben, sollte Dir Anlass sein, die
Unsitte der Freundespreise abzustellen.
Vielleicht hilft auch ein offenes Wort? - Gerade wenn es Leute sind, die sich immer wieder hinten anstellen - das wär ich wohl mal ganz direkt.
:hmm: :logisch:

:winken:

miss

Nach oben 12.05.2010, 23:34 Nach unten

Öl, Pastell, Acryl, Bleistift,

Beitrag  Re: Freundschaftspreise?!?
Lieber Armando,
einen Preis zu nennen, der die Kosten eines Bildes hereinbringt und den Wert,
dem ich dem Bild gebe, hat etwas mit Eigenliebe und Wertschätzung zu tun,
die ich mir selbst entgegenbringe.
Letztes Jahr bin ich EINMAL eingebrochen und habe einer Freundin 50,-€
vom Bildpreis runtergelassen, sie klagte...hatte angeblich nicht genug auf dem Konto
..bla bla bla...ich ärgere mich jedesmal, wenn sie mir erzählt, was sie sich alles kauft
und wie schön das Bild zu ihrem neuen Sofa passt.
Die Freundschaft hat gelitten und wegen meiner Selbstbeschimpfung ist es mir
einfach zu TEUER etwas vom Preis nach zu lassen. Das war mir eine Lehre,
weil ich dachte, das ist deine Freundin, da kannst du doch mal eine Ausnahme machen...

Es lohnt sich auch nicht, weil ich wirtschaftlich daran zugrunde gehen würde.
Schließlich zahle ich viel Geld für gutes Material, für meine Atelierkosten und
möchte auch einen vertretbaren Stundenpreis erzielen.
Ich bleibe hart, wenn mich jemand nach dem Preis fragt und wenn sich jemand
in ein Bild verliebt hat und nicht flüsssig ist, kann es in Raten bezahlt werden.
Das hat sich sehr bewährt.

Künstler sind auch Kaufleute, wenn sie das auch gerne verleugnen.
...und was nichts kostet ist auch nichts...
Für mich machst du dich unglaubwürdig und glaubst nicht an deine Kunst.
Ich würde mich freuen, wenn sich das ändert, Armando!

Gabie

Nach oben 13.05.2010, 00:43 Nach unten

Beitrag  Re: Freundschaftspreise?!?
Freundschaftspreis? Gibt es so etwas überhaupt?

Ramschläden, 1€ Shop´s, gut das ist Ramsch, Plunder, Billigware die nichts taugt. :ironie:

Aber bei der Kunst denke ich hört so etwas auf. Da darf es keine Ramschpreise geben, geschweige denn Freundschaftspreise.
Ich war 32 Jahre Selbstständig, wie das Wort schon sagt: Selbst und ständig arbeiten. :rofl: Ich musste davon leben, hatte also nichts zu verschenken. Und doch meinten meine "Freunde" und Bekannten sie hätten ein recht alles bei mir billiger zu bekommen. Einmal gemacht, und nie wieder. Denn der Freund dem ich mein Material und meine Leistung billiger überließ, dieser Freund hatte nie für mich Zeit. z.B. Da sollte ein Teich ausgehoben werden, hätte seine Hilfe gebraucht. Er hatte keine Zeit, wichtige Dinge standen an. Wochen später erfuhr ich das er bei einem andern Freund zum Grillen war. Natürlich ohne sich an den Kosten zu beeidigen. So viel zu Freunden und zu Freundschaftspreisen.
Ich habe mir dann eine hartes Preisverhalten gegenüber „Freunden“ angeeignet. Auch im Bereich meiner Bilder und Skulpturen. Wer von meinen Freunden ein Bild von mir haben wollte musste den geforderten Preis zahlen oder verzichten. Einfach gesagt, ich musste ja auch nicht von dem Verkauf meiner Bilder leben. :mhh: Aber der Alltag zeigt uns doch, du kannst einen guten Druck inc. Rahmen schon für unter 100 € kaufen, wer das will sollte es tun. Ein echtes Ölbild auf Keilrahmen ist nun mal nicht zum Ramschpreis zu haben.
Nicht bei mir. Ich habe früher einiges verkauft, aber immer zu meinen Preisen und nie unter Wert.
Das bin ich mir nun mal wert. :beifall: :beifall: :beifall:

Ich habe mir zur Regel gemacht, Freunde und Verwandte zahlen bei mir den gleichen Preis wie jeder andere auch.
Und dabei habe ich kein schlechtes Gewissen, und die anderen sicherlich auch nicht

Mit bunten Grüßen zum „Vatertag“ :winken:
Bernd

Nach oben 13.05.2010, 06:49 Nach unten

Acrylmalerei

Beitrag  Re: Freundschaftspreise?!?
Hallo miss, Gabie und Bernd

Vielen Dank für Eure offenen und klaren Worte.
Ihr stärkt mir den Rücken für allfällige Gelegenheiten (die sich hoffentlich bald einstellen).

armando

Nach oben 13.05.2010, 08:13 Nach unten

Acryl + Öl

Beitrag  Re: Freundschaftspreise?!?
Hallo Armando,

deine Geschichte kenne ich nur allzugut!

Ich habe für meine Nichte einmal ihr Hund gemalt, welches sie ihrem damaligen Freund zum Geburtstag schenkte. Sie wollte es ungerahmt, es war auf Pavatex gemalen.

Nun ist die Freundschaft auseinander gegangen... und das Bild kam zu mir zur Restaurierung. So wie es ausgesehen hatte, mussten sie wohl Freesbee gespielt haben.

Eine Schwägerin hatte bei mir für einen 60. Geburtstag bei mir ein Bild gekauft; zum 'Verwandtenpreis'.

Meine Lehre daraus:

1. Wieso muss ich ein Geschenk subventionieren?
2. Was nichts kostet, ist nichts wert; daher gibt man ihm auch nicht Sorge.
3. Wenn ich 'Tag der offenen Türe' machen werde (würde), lege ich eine Preisliste auf... man kann ja dann immer noch abrunden.

N.B. bei deiner Aufstellung - hast du nicht den 'lieben Staat' und die Sozialabgaben vergessen?

Nach oben 13.05.2010, 08:19 Nach unten

Pastell, Aquarell, Öl

Beitrag  Re: Freundschaftspreise?!?
Beitrag: Re: Freundschaftspreise?!? - 13.05.2010, 00:43 gigirouge hat geschrieben:
Künstler sind auch Kaufleute, wenn sie das auch gerne verleugnen.


Ist das nicht der Kernsatz der Diskussion? Nach meiner Erfahrung sind Künstler eben keine Kaufleute.
:ironie: Und wenn sie es sind, sind sie keine Künstler mehr.
Jedenfalls schaffen die wenigsten diesen Spagat (Picasso und Co).

Als Selbstständige habe ich mit meinem Steuerberater mal ausgerechnet, wieviel meine Arbeitsstunde (und die meines Mannes) - unter Einbeziehung unserer Ausbildung, Erfahrung bla,bla... - eigentlich wert sind, um alle Kosten zu decken, expandieren zu können, Rücklagen zu bilden und davon zu leben. Es ergab sich ein Stundenwert von 20 € für einfache Arbeiten bis zu 150 € für komplizierte Arbeiten. Die logische Schlussfolgerung: Für einfache bis mittelschwere Arbeiten Mitarbeiter einstellen, aber auch nur in dem Maße, wie man dann selbst noch ausgelastet ist.

Also Freundschaftspreise im Beruf: Ein ganz klares NEIN!

@armando: Allerdings muss man dann auch akzeptieren, dass Freunde und mehr noch Bekannte sich unter Umständen einen anderen Grafiker suchen, wenn sie der Meinung sind, dass er genau so gute Arbeit für einen geringeren Preis anbietet :mhh: .

Nachdem wir nach langer Suche endlich die zu uns passende Grafikerin gefunden hatten, haben wir auch für gestalterische Arbeiten nie über den Preis diskutiert, obwohl sie und ihr Mann inzwischen unsere besten Freunde sind. Ein bisschen eingeschnappt ist sie immer noch, wenn wir die Druckaufträge nicht über sie vergeben, weil wir eine Druckerei in Bayern gefunden haben, die in excellenter Qualität zum halben Preis druckt .

Wer Künstler von Beruf ist, kann sich in der heutigen Zeit schon gar keine Freundschaftspreise leisten. Mir tut es in der Seele leid, wenn begnadete Maler für 10 € die Stunde an der VHS unterrichten müssen, um zu überleben. Die materielle Not und/oder die Weichherzigkeit wird dann von sogenannten "Freunden" ausgenutzt, die meinen, damit auch noch ein mildtätiges Werk zu leisten und sich gut dabei fühlen. Wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde mehr :!:

Bei den Hobbykünstlern sehe ich das etwas anders. Warum nicht mal ein Bild verschenken an jemanden, der es einem wert ist oder eben zum Freundschaftspreis abgeben? Ich bin mir durchaus bewusst, dass die hauptberuflichen Künstler es dadurch noch schwerer haben. Andererseits würden diese Menschen häufig gar kein Geld für Originale ausgeben. In Einzelfällen vielleicht aber auf den Geschmack kommen?

@ gigirouge: Über Deine Freundin darfst Du Dich nicht ärgern - wenn Du ihr die 50 € nicht gern nachgelassen hast, war es Deine Schuld, es doch zu tun (nicht böse sein :kapituliere: ). Aber aus Fehlern immer nur lernen, nie noch zusätzlich ärgern - kann man sich das ganze Leben mit versauen :rofl: .

Nach oben 13.05.2010, 08:33 Nach unten

Acrylmalerei

Beitrag  Re: Freundschaftspreise?!?
Danke auch dir, Susanne

Steuern und Sozialabgaben: ja klar.
Meine Liste war auch nicht als vollständig gedacht.
Wenn man sich so in Rage schreibt, geht sowieso einiges an Objektivität flöten ...

armando

Nach oben 13.05.2010, 08:38 Nach unten

Pastell, Aquarell, Öl

Beitrag  Re: Freundschaftspreise?!?
Beitrag: Re: Freundschaftspreise?!? - 13.05.2010, 08:19 Susanne hat geschrieben:
N.B. bei deiner Aufstellung - hast du nicht den 'lieben Staat' und die Sozialabgaben vergessen?


Ja, den Staat habe ich auch bei meiner Aufzählung vergessen und der wird immer GEFRÄSSIGER (beim Steuerberater war er aber mit eingerechnet :rofl: ).

Nach oben 13.05.2010, 08:41 Nach unten

Beitrag  Re: Freundschaftspreise?!?
Hmmmmmm....also wenn man davon leben MUSS ist es sicherlich schwierig mit den Freundschaftspreisen ....ich denke da wuerde ich auch ganz klar verneinen .
Da wuere ich meinen Standpunkt von vornherein klar machen und den Leuten sagen das das einfach nicht drin ist .

Bei mir selber ist das ja so'ne Sache .....Ich sehe mich zwar als Freischaffend , werde demnaechst auch Kurse anbieten , verkaufe meine Bilder ueber eine Gallerie , Website, Arbeiten nach Auftrag ...mache auch Werbung usw .
AAAAber mein Atelier hab ich in meinen eigenen vier Waenden und ich MUSS davon nicht meine Familie ernaehren ...mein Mann ist der Hauptverdiener . MUESSTE ich davon leben , waer ich in einer Woche verhungert :rofl:

Mit Preisen handhabe ich es daher so : Wenn ein Bild fertig ist , kommt auf die Rueckseite DER Preis den ich dafuer haben will . Kommt ein sehr guter Freund daher und moechte ein Bild , muss er/ sie zahlen was auf der Rueckseite steht ....wenn MIR danach ist , lasse ich auch mal was nach . Das kommt dann aber von mir und ich mache das durchaus gerne , genauso wie ich auch mal ein Bild verschenke oder ein Bild fuer einen guten Freund oder Verwandtschaft fuer umsonst male ....mache ich aber auch nur bei Leuten wo ich weiss , das sie es absolut zu schaetzen wissen und die auch mal da sind wenn man sie mal braucht .
Bis jetzt funktionierte das immer sehr gut ....Fazit , solange ICH damit gluecklich bin und mich wohl fuehle damit , auch mal was unter Wert herzugeben ...ist es gut :winken:

Nach oben 13.05.2010, 19:40 Nach unten

Beitrag  Re: Freundschaftspreise?!?
Ja Irish - eigentlich bin ich ganz und gar Deiner Meinung :hmm: BISHER JEDENFALLS....

Ich hatte genauso die Einstellung, es wäre meine Bauchentscheidung.
Komischerweise scheint sich das aber rumzusprechen, da ich plötzlich Anfragen hab, von Freunden der Freunde, die bei mir Nachlass hatten - naja - und die sagen dann schon vorab ungefähr was sie ausgeben würden, seltsamerweise liegt der Preis genau da, wo bei mir
die "gute Freundschaft" liegen müsste um zu diesem Preis zu arbeiten.

Ich kann damit dann nicht so gut umgehen, da ich nicht gerne über Geld rede, bevor dem eine Leistung entgegensteht.
Zumal ich mich dann im Zugzwang sehe gleich eine Preisabsprache zu treffen und dann dafür ein Bild herzustellen - da sträuben sich meine Nackenhaare.
Da dies die falsche Basis für mich ist, winde ich mich möglichst total unverbindlich aus solchen Gesprächen raus, was dann genauso doof ist, da die sicher meinen ich male nur für "Auserwählte"
:mhh: :grins:
Dabei sollte ich ihnen vielleicht direkt sagen: "Ich male nur für Auserwählte so billig" :mrgreen: :grins:
das hätte dann wohl den selben Effekt, nämlich KEIN AUFTRAG.....

Ich wüsste schon gerne wie ich dieses Thema nächstens professioneller angehen könnte.
Mein Mann sagt auch, mit meinem Geschäftssinn, würden wir längst unter der Brücke wohnen
:oops:
Aber irgendwie hat er auch Recht. Eigentlich sollte man sich auch in diesen Punkten charakterlich weiterbilden.

:winken:

miss

Nach oben 13.05.2010, 21:28 Nach unten

Beitrag  Re: Freundschaftspreise?!?
- ach kleiner Nachtrag noch....

Die "besten" Freundinnen und Freunde meiner Kids hab ich auch noch vergessen...... :shock:
Die haben schon den Bettelblick einstudiert, bei dem ich schwach werde :rofl:

Die gehen teilweise seit der Kindheit bei uns ein und aus - hätt ich viel Zeit und würd mir keine Gedanken machen müssen wie ich die Kröten verdien, dann wär das kein Thema, denn die lieben meine Bilder und schätzen sie auch.

Aber die jungen Herrschaften fahren bessere Autos als ich, leben auf ziemlich hohem Niveau....verbraten ihren Lohn ohne Nachdenken an später.....
ich hab da keine Lust mein Können zu verschenken - BASTA

:mhh: aber warum nagt da ein kleines Teufelchen in mir, das mir einflüstert ich wär hartherzig ?

:mhh: :mhh: :mhh: :hmm:

:winken:

miss

Nach oben 13.05.2010, 21:34 Nach unten

Beitrag  Re: Freundschaftspreise?!?
Ist doch ganz einfach, es gibt keinen Freundschaftspreis mehr ( "Ausnahmen bestätigen die Regel" ) !!!
Die Preise meiner Bilder sind eh nicht teuer kalkuliert, ich lebe nicht davon und bin froh, wenn ich die Kosten decken kann. Verschenken hätte ich schon oft gekonnt, aber verkaufen ?
Mittlerweile denke ich und handhabe es auch so, kalkuliere einen angemessenen Preis und verlange den auch !
Ist doch egal ob ich bei niedrigen oder angemessenen Preisen nichts verkaufe, das Ergebnis ist das selbe.
Mit einem Unterschied, ich fühle mich besser dabei.
Ausserdem gilt: was nichts kostet ist auch nichts wert.
Ich weis was ich nicht kann, ich weis aber auch was ich kann !
Mir schenkt auch keiner was und wenn ich eine Leistung möchte muss ich immer dafür zahlen.
Das Problem ist natürlich auch, dass der Interessent in der Regel keinen qualitativen Unterschied sieht.
Im Kaufhaus gibt`s nen Druck für lau.
Dann sollen sie sich halt `nen Druck aufhängen, ist auch ok.
Anbiedern ( über den Preis ) muss und werde ich mich nicht ( mehr ).

Nach oben 13.05.2010, 23:11 Nach unten

mein mann

Beitrag  Re: Freundschaftspreise?!?
ich kann ja bei bildern nicht so mitreden. obwohl sogar schon ich mal ein bild verkauft habe 8)
und bei den bildern meines mannes gibt es keine diskussionen. da mache ICH den preis und er schickt sowieso alle zu mir. :wink:

ABER
ich mach ja doch viel grafik ... und ich hatte dafür schon mal einen gewerbeschein. weil ich den fürs geschäft einfach brauchte, um meine produkte verkaufen zu können (also karten, billetts und drucke, bedruckte t-shirts und so zeugs)
und da kamen dann immer die freunde und meinten - mach mir doch ein logo oder einen folder, du kannst das so gut.
und dann zückte ich immer die preistabelle der kammer und sagte, was eine grafikerstunde kostet ...
das haben sich also alle bald abgewöhnt.
andererseits habe ich natürlich die große freiheit. und ich mache alle meine projekte so ziemlich ohne großen finanziellen gewinn. ich will nur nicht dazuzahlen.
erst letztens bei unserem kulturprojekt, das ich hier angezündet und jetzt auch übernommen habe, wurde ich fast pikiert darauf angesprochen, warum ich denn nichts für meine leistungen verrechne.
das kann niemand verstehen! aber ich bin in der gnade. ich MUSS nicht. ich kann mir aussuchen, was ich gern mache. das ist mein kriterium ... mich muss man einfachmotivieren können, dann kann man auch viel von mir haben. aber doch nicht, wenn mich jemand einfach für sich einspannen will.
wenn er es "nur" von mir haben will, weil ich billiger bin als sonst wer ...

wir hatten mal einen freund, der kam einmal im jahr und stöberte in den mappen und fand immer einige, die ihm halt so gut gefielen. nachdem es bei uns ja bilder im überfluss gibt, und mein mann sie ja regelmäßig einmal im jahr überhaupt thermisch entsorgt, schenkte er ihm dann immer welche. das hatten die schon vor zig jahren so begonnen. dann kam ich drauf, der verschenkte sie zu diversen anlässen! na, ich glaubte, ich spinne.
ich brauch ja wohl nicht betonen, dass der seit ein paar jahren andere geschenke braucht! dass er auch nicht mehr so oft kommt, wohl auch nicht ... mit mir hatte er wohl nicht gerechnet 8)

und dann gibt es noch die sache mit den büchern.
ich verkaufe 3/4 meiner bücher natürlich im freundes- und (erweiterten) bekanntenkreis. und da gehts ja nicht um große beträge. also hätte sich zu beginn wohl beinahe jeder erwartet, dass ich ihm ein buch schenke.
nun, das gibt es einfach nicht!
ich habe bisher höchstens 5 bücher verschenkt - nicht einmal meiner familie (außer den eltern) - und da gabs dann halt grad einen anlass dazu und ich hätte sonst auch ein geschenk kaufen müssen.
und es gibt keine freundschaftspreise. was es kostet, das wird verlangt. und ich bin da ganz pingelig. ich gebe immer die 10 cent zurück, wenn sie auf einen runden preis fehlen.
und dann sage ich eben: es gibt keinen nachlass, aber ich brauche auch kein trinkgeld!
und das hat sich äußerst gut bewährt.

man muss sich einfach selber treu bleiben.
wenn ich etwas selber machen oder herschenken WILL, dann tu ich es. wenn es jemand aber von mir erwartet, wird er wohl auf granit beißen ...
und bei büchern gibts einfach ein prinzip! weil ich ja sonst fast alle herschenken müsste.

ich glaube halt, dass jemand der in ein schuhgeschäft geht, das einem freund gehört, niemals auf die idee käme, dass dieser ihm ein paar schuhe schenkt, oder ihm mehr als ein paar prozente gibt. bei "leistungen" aber, da denkt keiner wirklich nach. und dass zeit etwas äußerst kostbares ist!

Nach oben 14.05.2010, 00:41 Nach unten

Beitrag  Re: Freundschaftspreise?!?
Hallo liebe Kritzelmeister,das ist ein leidiges Thema ich habe aufgehört mir Gedanken zu machen über so genannte Freunde die eigentlich Denken ich habe genug Geld und kann alles veschenken.
Mit Freunden sollte man keine Geschäfte machen,und wenn muss man es strickt trennen.
Geschäft ist Geschäft Freundschaft ist Freundschaft.Man muss ihnen klar machen das man an Geld angewiesen ist.
co :winken: co

Nach oben 14.05.2010, 05:14 Nach unten

Beitrag  Re: Freundschaftspreise?!?
Ein wahrer Freund gibt mehr.
Wenn wir Geschäfte mit Freunden machen (ist es hilfreich), gleich zu Beginn, den Preis festzulegen. Das schafft Klarheit.
Schließlich will der Freund "etwas" und wir haben das Etwas. Ein Freund ist ein Freund und ihm/ihr liegt daran, daß es uns gut geht. Alles andere wäre ein Trugbild.

Klare Preise festlegen, auch für Freunde (und Verwandte).
Das ist meine Linie -, aus Erfahrung.


armando, Klarheit hilft. :o) Und ein Freund bleibt Dir immer treu und schätzt Deine Arbeit.

Gruß
Helene

Nach oben 14.05.2010, 07:10 Nach unten

Beitrag  Re: Freundschaftspreise?!?
Lieber Armando, liebe Kritzelmeister!

Das ist ein schwieriges Thema, finde ich - gerade WEIL der Begriff "Hobbymaler" ja aus dem Wort Hobby besteht.

Da ist ein Spaßfaktor inkludiert. Und so sehe ich das - ich hab ja in erster Linie Spaß am Malen. Und wenn ich dann dafür etwas bekomme, ist das die Marmelade am Brot, das ich esse, weil ich Hunger habe. Hunger nach Malen.

Und deshalb habe ich bis jetzt viele Bilder auch sehr günstig hergegeben, was sich natürlich auch herumgesprochen hat.

Aber ich seh da nicht wirklich ein Problem dabei - denn die Nachfrage regelt das Angebot, wie überall.

Sollte (was natürlich schön wäre *grins*) die Nachfrage das Angebot übertrumpfen, dann werden die Preise auch steigen müssen. Somit regelt sich das von alleine.

Oder anders gesagt: Bin ich ein unbekannter Hobbymaler, so bleib ich mit den Preisen klein, wenn sich mal die Menschen um meine Bilder "reissen" sollten *wunschtraum* - so kann ich mehr verlangen.

Und auch die Freunde akzeptieren das dann, wenn man mal sagt: "Du, ich kann den Auftrag nicht annehmen, ich habe grade noch andere Bilder zu malen..." - da werden sie höchstens auf den Gedanken kommen, die Freundschaft hinsichtlich der Wartezeit "auszunutzen" ("könntest Du mich vielleicht einschieben, ich bin doch soooo gut mit Dir befreundet..."), aber nicht den Preis drücken wollen.

Dauert alles, klar. Aber irgendwann regelt sich das von selbst.

Liebe Grüße
Astrila

Nach oben 14.05.2010, 08:15 Nach unten

Beitrag  Re: Freundschaftspreise?!?
Zitat:
Ich kann damit dann nicht so gut umgehen, da ich nicht gerne über Geld rede, bevor dem eine Leistung entgegensteht.
Zumal ich mich dann im Zugzwang sehe gleich eine Preisabsprache zu treffen und dann dafür ein Bild herzustellen - da sträuben sich meine Nackenhaare.
Da dies die falsche Basis für mich ist, winde ich mich möglichst total unverbindlich aus solchen Gesprächen raus, was dann genauso doof ist, da die sicher meinen ich male nur für "Auserwählte"



Das ging mir frueher auch so , als ich nur so aus Jux und Dollerrei gemalt habe ...als es "nur" ein Hobby war hatte ich damit auch erhebliche Problemchen .
Vor gut zwei Jahren hab ich ja offiziell mein Hobby zum Beruf gemacht und hab das auch oeffentlich allen mitgeteilt die es wissen wollten oder sollten .
Fuer mich war genau das der richtige Schritt den vortan legte sich nicht nur bei mir im Kopf ein Schalter um :mrgreen:
Ich hatte ja nun offiziell ein Geschaeft , ein "richtiges" Atelier ind dem ich "arbeite " und nicht nur so einfach vor mich hin male je nach Lust und Laune .
Ich hab ein Schild vor dem Haus ...da steht drauf Atelier Ergo MUSS meine Arbeit ja auch was kosten :dops:

Ich schreib das ein bissel ueberspitzt abe rich denke ihr seht worauf ich hinaus will :mrgreen: .....ich trete auch offiziel als Kuenstlerin auf , wenn mich jemand fragt was ich beruflich mache ....anfangs hatte ich damit ziehmliche Probleme ( hab ich eigendlich immernoch nur bind ich das keinem auf die Nase :mrgreen: ) aber somit habe ich ein Recht darauf feste Preise fuer meine Bilder zu verlangen , ohen wenn und aber ....wie gesagt wenn MIR danach ist , dann gibt's bei mir auch was umsonst oder billiger ....aber das kommt ausschliesslich von MIR .

Ich hab mir gleich zu Anfang eine Preisliste erstellt ...an diese halte ich mich strikt ....ich male ja nun nicht erst seid gestern ....daher weiss ich wie lange ich fuer ein bestimmtes Bild brauche , wie hoch die Materialkosten sind usw ....da kann ich fuer mich meinen eigenen Preis sehr gut kalkulieren .
Preislich liege ich in etwas gleich mit dem was andere Kuenstler hier in der Region fuer ihre Arbeiten verlangen ...also guter Durchschnitt .

Ich wuerde Dir raten ...Miss .....Dir auch so eine Preisliste auszuarbeiten ....mir persoehnlich gibt das sehr viel Sicherheit , beim Auftreten gegenueber eines moeglichen Kunden ....Freund oder nicht ....der Preis steht da schwarz auf Weiss sozusagen .....ich zeige dann die Preisliste auch gerne mal vor .....GERADE bei solchen Freunden und ich muss sagen , ich hab auch keine Scheu denen dann mal vorzu jammern wieviel fuer Material draufgeht , wieviel Arbeit das eigendlich ist usw .

Die meisten sagen dann " Oh wirklich ....das haett ich nicht gedacht ....dann versteh ich das "
Man muss es nur sagen

Zitat:
Im Kaufhaus gibt`s nen Druck für lau.
Dann sollen sie sich halt `nen Druck aufhängen, ist auch ok.


Genauso seh ich das auch ....wenn jemand so frech ist und meint er muesse auf einen Fruendschaftspreis bestehen , dann schick ich ihn in den Baumarkt in die Stadt ....ist bisher Gott-sei-Dank erst einmal vorgekommen :dops:

[quote] [wir hatten mal einen freund, der kam einmal im jahr und stöberte in den mappen und fand immer einige, die ihm halt so gut gefielen. nachdem es bei uns ja bilder im überfluss gibt, und mein mann sie ja regelmäßig einmal im jahr überhaupt thermisch entsorgt, schenkte er ihm dann immer welche. das hatten die schon vor zig jahren so begonnen. dann kam ich drauf, der verschenkte sie zu diversen anlässen! na, ich glaubte, ich spinne.
ich brauch ja wohl nicht betonen, dass der seit ein paar jahren andere geschenke braucht! dass er auch nicht mehr so oft kommt, wohl auch nicht ... mit mir hatte er wohl nicht gerechnet

/quote]

Das ist natuerlich ein Hammer :shock: .....sowas hab ich gott-sei-dank nicht zum Freund ...ist mir auch noch nicht vorgekommen .
Bei mir ist das auch ein gegenseitiges Geben und Nehmen ....die , die was von mir geschenkt bekommen , die haben mir/uns auch schon oft einen Gefallen getan ....da braucht man blos einmal was zu sagen und schon sind sie da um zu helfen ....sowas ist toll und solche Leute beschenke ich sehr gerne ....da geht es mir dann auch nicht darum Gleiches mit Gleichem aufzuwerten ....es zaehlt fuer mich das jemand da ist wenn man ihn braucht . was das am Ende gekostet hat oder wieviel es wert waere , das ist mir dann egal ...es ist eine Geste der Freundschaft die von Herzen kommt ....beiderseitig ....und das ist wichtig :winken:

Nach oben 14.05.2010, 08:41 Nach unten

Acrylmalerei

Beitrag  Re: Freundschaftspreise?!?
Freunde!

Ich bin sehr beeindruckt von der Fülle, und vor allem auch von der ehrlichen Offenheit und Klarheit Eurer Antworten hier!
Mich dünkt, ich hätte viel gelernt daraus!

Herzlichen Dank Euch allen
armando

P.S.:
Dieser Beitrag soll die Diskussion natürlich nicht abschliessen – weitere Statements sind willkommen.

Nach oben 14.05.2010, 08:57 Nach unten

Aquarell

Beitrag  Re: Freundschaftspreise?!?
Zitat:
Ich hab mir gleich zu Anfang eine Preisliste erstellt ...an diese halte ich mich strikt
Dito, ich habe sie direkt von einer Künstlerin zur Verfügung bekommen, damit ich deren Preise nicht kaputt mache. :grins: Ich war aber nur Hobbymalerin, bin es teilweise noch, aber halt um ein vielfaches weniger.
Im Freundeskreis hatte ich keine Probleme von wegen dem Preis, denn dieser stand nie zur Debatte, aber in gewissen "oberen Kreisen" habe ich leider auch so meine Erfahrungen gemacht. :cry:
Ein Bankdirektor wollte ein Teddybild von mir haben. Es war schon mit roten Punkt versehen und irgendwie haben sich die Käufer dann geeinigt, dass er doch dieses Bild erhalten soll. Ich sollte ihm das Bild nach Ablauf der Ausstellungszeit inkl. Rahmen in die Bank bringen, was ich auch gemacht habe. Es war dampfig heiß in der großen Stadt, ich hatte weit zu laufen, da nirgends ein Parkplatz frei war und endlich angekommen, hat ihm plötzlich der Rahmen doch nicht gefallen. Er packte das Bild aus dem Rahmen, wobei das Glas zerbrochen ist, reichte mir diesen über den Tisch und wollte dann noch einmal versuchen, den Preis zu drücken, was er schon bei der Vernissage gemacht hat, da ich ja noch eine "unbekannte Künstlerin" sei. :hmm: Jedenfalls ging ich nicht darauf ein. Also wollte er den Preis zahlen, welcher auf der Liste gestanden hat (die hatte ich natürlich eingesteckt)aber den kaputten Rahmen musste ich wieder mitnehmen und den hat er sich dann nach Eigenschätzung von der Summe abgezogen. :twisted: :twisted: :twisted:

Tja, that´s life. Ist schon sehr lange her und irgendwann einmal habe ich ihn wieder getroffen, auf einer meiner nächsten Ausstellungen und da habe ich laut gerufen: "Vorsicht! Bitte kein Bild anfassen. Glas geht rasch kaputt". :rofl: :rofl: :rofl:

Nach oben 14.05.2010, 09:04 Nach unten
 [ 20 Beiträge ] 




© Kritzelmeister.de • Alle Inhalte, Bilder und Werke sind Eigentum der entsprechenden Rechteinhaber und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht verbreitet bzw. kopiert werden!