"Je abstrakter die Kunst wird, desto mehr wird sie Kunst." (Robert Musil)




 [ 17 Beiträge ] 
 Wenn ich nur wüßte, ob ich hier richtig bin.... 
Autor Nachricht

Beitrag  Wenn ich nur wüßte, ob ich hier richtig bin....
Ich starte mit einer Reihe Videos (teilweise auch Podcast) zum Thema Kontrolle in der Malerei mit nützlichen Tipps. Wer Interesse hat, einfach mal reinhören......

https://www.youtube.com/watch?v=H254-sN ... e=youtu.be

Nach oben 14.04.2015, 19:31 Nach unten

verschiedene

Beitrag  Re: Wenn ich nur wüßte, ob ich hier richtig bin....
Ich hab dir gern zugehört, aber die dazugehörigen Skizzen habe ich richtig vermisst. Kannst du die evtl. als Bilddatei hier nochmal zeigen?

Nach oben 14.04.2015, 21:56 Nach unten

Beitrag  Re: Wenn ich nur wüßte, ob ich hier richtig bin....
Interessanter Beitrag, Igor Sakharov, der sogenannte "russische Bob Ros", schlägt gerade bei Portrait vor, aus dem Fleck zu malen, und nicht aus der Linie. Das geht natürlich mit dem Öl als Medium und Finger als Instrument ganz gut.

Nach oben 14.04.2015, 22:07 Nach unten

Beitrag  Re: Wenn ich nur wüßte, ob ich hier richtig bin....
Es gibt sicher eine Menge Tipps. Ich habe viele auch von meinen "Meistern" bekommen. Ich denke inzwischen, es ist immer richtig nach dem Gefühl zu gehen, also was fühlt sich gut an. Und es ist natürlich gut zu wissen, wo man hin will. Wenn jemand realistisch malen möchte, werden meinen Tipps vielleicht nicht die "richtigen" (was ist richtig, was ist falsch?) sein. Das ist ok und finde ich auch gut so. Ich musste immer wieder die Tipps meiner Lehrer umsetzen, um für mich schließlich herauszufinden, was für mich richtig ist.

Bei dem Videobeitrag verzichtete ich bewusst auf die vielen Zeichnungen. Das hätte verwirrt. Ich habe über die Jahre einige Mappen gefüllt. Ich stelle heute noch einmal aktuelle Köpfe rein, wer also schauen möchte, kann sich mal in meiner Galerie ein wenig umsehen.....

Nach oben 15.04.2015, 18:09 Nach unten

Beitrag  Re: Wenn ich nur wüßte, ob ich hier richtig bin....
Verständlich ist alles, oder?
Da muss ich noch viel lernen .... und bin für jeden Tipp dankbar.

Nach oben 15.04.2015, 20:02 Nach unten

Beitrag  Re: Wenn ich nur wüßte, ob ich hier richtig bin....
Ja , die Einstellung ist auch wichtig. Man kann sagen , dass das Herz (Emotionen) auch ein Instrument ist, vielleicht auch das wichtigste in der "richtigen" Kunst. Davon, welche Emotionen man beim Zeichnen/Malen empfindet, hängt auch, die Asdruckskraft des Strichs ab. Man muss aber auch manchmal Mut haben, diese Emotionen bis in die Fingerspitzen zu übertragen. Mut, aber auch die Kontrolle, also das Gleichgewicht von beiden.

Nach oben 15.04.2015, 21:01 Nach unten

Beitrag  Re: Wenn ich nur wüßte, ob ich hier richtig bin....
Ich vergleiche es mit dem Auto fahren. Man lernt vieles und macht seine Erfahrungen und irgendwann geht es in "Fleisch und Blut" über, so dass man über die genauen Abläufe wie schalten, Gas geben etc. nicht mehr nachdenkt.

Ein Werk ist ein Spiegel meiner selbst. Ich muss bereit sein, mich darin "fallen" zu lassen, los zu lassen, zu zu lassen, Kontrolle abgeben, Kontrolle annehmen, Emotionen übertragen und neue Erfahrungen machen wollen.

Mutig sein kann man sehr gut in Zeichnungen und in der Malerei lernen. Ebenso Emotionen zu zeigen und Kontrolle abgeben. Wir lernten in der Kindheit genau das anzupassen. Wir durften nicht böse sein, nicht trotzig sein, wir mussten uns zurück halten, anpassen und daraus sind Glaubenssätze entstanden, die uns oft (im täglichen Leben) hindern, wirklich frei zu sein. Das ist beim malen nicht anders. Und ich sehe im malen die große Chance sich wirklich frei entwickeln zu können. Jeder auf seine Art und Weise. Jeder so, wie es sich richtig anfühlt. Daher kann ich manchmal den "Bewertungsquatsch" (sorry für diese Wort) nicht nachvollziehen. Ich denke, jeder Mensch auf dieser Erde hat ein Recht seine "Reise" so zu gestalten, wie er es möchte. Und wenn die Kunst wirklich frei ist, darf dort auch keine Bewertung stattfinden. Damit beziehe ich mich nicht auf dieses Forum. Bitte, bitte nicht falsch verstehen. Aber es gibt Kritiker, die so manchmal Dinge von sich geben, wo ich mich ernsthaft frage "wo ist da Akzeptanz und Respekt"?

Selbstvertrauen finden, Schwerpunkte legen, Entscheidungen treffen, Kontrolle annehmen und abgeben kann man in der Malerei sehr gut lernen. Alles was man sich im kleinen "Rahmen" erarbeitet, wird sich später auch ins Leben leichter übertragen lassen. Damit würden viele Menschen wesentlich freier ihr Leben genießen können.

Nach oben 16.04.2015, 09:20 Nach unten

Beitrag  Re: Wenn ich nur wüßte, ob ich hier richtig bin....
Beitrag: Re: Wenn ich nur wüßte, ob ich hier richtig bin.... - 16.04.2015, 09:20 LINIENRAUSCH hat geschrieben:
Ich vergleiche es mit dem Auto fahren. Man lernt vieles und macht seine Erfahrungen und irgendwann geht es in "Fleisch und Blut" über, so dass man über die genauen Abläufe wie schalten, Gas geben etc. nicht mehr nachdenkt.

ja, man denkt nicht nach, aber "irgendjemand" verarbeitet diese ganzen Informationen. Dieser "jemand" ist unser Unterbewustsein. Die Beziehung zwischen Bewustsein und Unterbewustsein lässt sich durch volgende Analogie beschreiben: Bewustsein ist der Pilot und das Unterbewustsein ist der Autopilot. Der Pilot überwacht den Autopiloten, Programmiert seine Abläufe und tuned sie, je nach Situation wechselt er das Programm des AP. Das menschliche Bewustsein (der Pilot) kann ungefähr bis zu 7-9 Objekte gleichzeitig überwachen mit einer Geschwindigkeit von 9-16 Zeitschlitzen pro Sekunde. Alles, was sich schneller ändert, wird nicht unterschieden und als kontinuierlicher Prozess wahrgenommen. Daher kommt überigens auch die Bildwiderholungsrate bei Filmen. Das Unterbewustsein (der Autopilot) kann dagegen milliarden Bits pro Sekunde verarbeiten, nur leider , wie der Name schon sagt, unbewusst, dh er kann nicht selbständig adequat auf verschiedene unerwartete Situationen reagieren, dafür hat er aber den Zugang zur Intuition, nur leider wird diesem Kanal nicht immer die nötige Achtung geschenkt. Übrigens, das Unterbewutsein ist so schnell und kreativ, dass es die Situationen zwischen den Einzelbildern eines Films für uns nachzeichnet. Die Verarbeitung der unbewussten Prozesse ist eng mit der rechten Gehirnhälfte verknüpft. Ich darf hier wieder mal auf Betty Edwards und ihre R-State Methode und das Buch "Drawing on the right side of the brain" verweisen. Dort beschreibt sie wie man in den Rechts-Zustand (benannt nach der rechten Gehirnälfte) gelangt und dort ausreichend lange bleibt. In diesem Zustand läst sich viel freier/flussiger Zeichen/Malen, ohne überflussige Kontrolle der linken Gehirnälfte. Mt Ihrem Trick mit der Federschaukel haben Sie anscheinend eine weitere Methode gefunden, wie man den Kontrollzwang des "Piloten" kanalisiert :D

P.S. Sorry , dass ich hier so ein Referat hingekritzelt habe, bin halt Informatiker (und neuerdings "Kritzelmeister" :lol: ) und interessiere mich auch sehr für dieses Thema :grins:

Nach oben 19.04.2015, 14:01 Nach unten

Beitrag  Re: Wenn ich nur wüßte, ob ich hier richtig bin....
Vielen Dank für diesen tollen Beitrag. Besonders "lieben Dank" für den Buchtitel....

Ich verlagere die Kontrolle. Ich trickse mich ein wenig aus. Man kann sehr gut beim Blindmalen erlernen und erkennen, wie die eigene Kontrolle funktioniert.
Darüber mache ich gerade eine kleine Videoserie. Verschiedene Themen zur Malerei/Grafik wird es geben. Darunter ist auch die Kontrolle und nicht nur im Bild. ;-)

Nach oben 19.04.2015, 14:45 Nach unten

Beitrag  Re: Wenn ich nur wüßte, ob ich hier richtig bin....
Hier kommt ein Video über die Stifthaltung. Als Anregung. Als Tipp.
Für alle, die Spaß am experimentieren haben.

Nach oben 20.04.2015, 20:29 Nach unten

Aquarell, Acryl, Seide, Brandm

Beitrag  Re: Wenn ich nur wüßte, ob ich hier richtig bin....
Nur Tipp von Podcaster zu Podcaster, Du hast starke Nebengeräusche im Mikro, wenn die weg sind ist es super, am besten Du holst Dir ein echtes Studiomikro so teuer sind die nicht, und machst Dir einen Popschutz zusätzlich hin, einfach dranschrauben, dann ist auch der unterschied nicht so groß beim Hochziehen/Faden des Tones. Sonst schön gemacht. Grüße aus München

Nach oben 21.04.2015, 09:33 Nach unten

Beitrag  Re: Wenn ich nur wüßte, ob ich hier richtig bin....
Lieben Dank für die Anregung.
Ja, das mit den Nebengeräuschen ist und war so'ne Sache. :mhh:

Leider erkannte ich bis heute nicht woran es lag/liegt. Es taucht sporadisch auf....

Nach oben 21.04.2015, 11:28 Nach unten

Aquarell, Acryl, Seide, Brandm

Beitrag  Re: Wenn ich nur wüßte, ob ich hier richtig bin....
Tippe auf PC Nebengeräusche kann auch vom Magnetfeld der Lautsprecher kommen

Nach oben 22.04.2015, 18:00 Nach unten

Beitrag  Re: Wenn ich nur wüßte, ob ich hier richtig bin....
Merci, du bringst mich auf eine Idee. :logisch:
Das muss ich ausprobieren! :lol:

Nach oben 22.04.2015, 18:18 Nach unten

Tusche

Beitrag  Re: Wenn ich nur wüßte, ob ich hier richtig bin....
Beitrag: Re: Wenn ich nur wüßte, ob ich hier richtig bin.... - 16.04.2015, 09:20 LINIENRAUSCH hat geschrieben:
Ich vergleiche es mit dem Auto fahren. Man lernt vieles und macht seine Erfahrungen und irgendwann geht es in "Fleisch und Blut" über, so dass man über die genauen Abläufe wie schalten, Gas geben etc. nicht mehr nachdenkt.

Ein Werk ist ein Spiegel meiner selbst. Ich muss bereit sein, mich darin "fallen" zu lassen, los zu lassen, zu zu lassen, Kontrolle abgeben, Kontrolle annehmen, Emotionen übertragen und neue Erfahrungen machen wollen.

Mutig sein kann man sehr gut in Zeichnungen und in der Malerei lernen. Ebenso Emotionen zu zeigen und Kontrolle abgeben. Wir lernten in der Kindheit genau das anzupassen. Wir durften nicht böse sein, nicht trotzig sein, wir mussten uns zurück halten, anpassen und daraus sind Glaubenssätze entstanden, die uns oft (im täglichen Leben) hindern, wirklich frei zu sein. Das ist beim malen nicht anders. Und ich sehe im malen die große Chance sich wirklich frei entwickeln zu können. Jeder auf seine Art und Weise. Jeder so, wie es sich richtig anfühlt. Daher kann ich manchmal den "Bewertungsquatsch" (sorry für diese Wort) nicht nachvollziehen. Ich denke, jeder Mensch auf dieser Erde hat ein Recht seine "Reise" so zu gestalten, wie er es möchte. Und wenn die Kunst wirklich frei ist, darf dort auch keine Bewertung stattfinden. Damit beziehe ich mich nicht auf dieses Forum. Bitte, bitte nicht falsch verstehen. Aber es gibt Kritiker, die so manchmal Dinge von sich geben, wo ich mich ernsthaft frage "wo ist da Akzeptanz und Respekt"?

Selbstvertrauen finden, Schwerpunkte legen, Entscheidungen treffen, Kontrolle annehmen und abgeben kann man in der Malerei sehr gut lernen. Alles was man sich im kleinen "Rahmen" erarbeitet, wird sich später auch ins Leben leichter übertragen lassen. Damit würden viele Menschen wesentlich freier ihr Leben genießen können.


Liebe Petra,

Deine Worte dort oben haben mich richtig berührt. Ich sehe es genauso...
Nun zu Deinem Video.
Das finde ich schon ganz schön krass, dass Du mit der Lockerheit kämpfst. Ich kenne ja einige Deiner Arbeiten, und man sieht ihnen dass nicht an. Ich kenne dass Gefühl, nicht locker/frei zu arbeiten. Dann mach ich mir Musik an...und das hilft meistens. Auch muss ich immer in mich reinhören, wonach mir gerade ist. Ob Farbe oder s/w, ob klein oder groß. Wenn ich mich daran halte, klappt es eigentlich ganz gut. Das geht natürlich nicht immer, manchmal hat man ja auch Aufträge und dann tue ich mich schon etwas schwer locker zu bleiben.
Danke für Deinen Beitrag, mir hat es sehr gefallen Dir zuzuhören.
LG Christine

Nach oben 23.04.2015, 06:32 Nach unten

Beitrag  Re: Wenn ich nur wüßte, ob ich hier richtig bin....
Liebe Christine,

vielen lieben Dank für Deine Zeilen.

In dem Beitrag berichtete ich aus den Jahren 2010 bis ca. 2013 bzw. noch früher. Das war damals die Zeit, in der ich intensiv und aktiv nach Lösungen suchte, um meine antrainierte steife und kontrollierte Linie wieder aufzulösen.

Heute kann ich mich dem Blatt völlig übergeben. Das mache ich doch blind. ;-)

Ich hoffe, Dir geht es gut?

Nach oben 23.04.2015, 14:14 Nach unten

Beitrag  Re: Wenn ich nur wüßte, ob ich hier richtig bin....
Beitrag: Re: Wenn ich nur wüßte, ob ich hier richtig bin.... - 23.04.2015, 06:32 kruemelchen hat geschrieben:
Das geht natürlich nicht immer, manchmal hat man ja auch Aufträge und dann tue ich mich schon etwas schwer locker zu bleiben.


Das ist die eigene Kontrolle. Man arbeitet entweder nach Vorgaben oder der eigene Anspruch (die Überzeugung" das muss jetzt unbedingt gut werden!") an die Arbeit ist enorm, so das man nicht mehr frei ist.
Das passiert auch, wenn man für Ausstellungen arbeitet. Und obwohl man sonst gute Werke vollbringen kann, gelingt es unter Druck und diesem Anspruch eben nicht mehr.
Manchmal hilft es in Serien zu arbeiten. Und später wählt man einfach aus. So kann man den Druck und die Kontrolle etwas verringern. Ich "gönnte" mir auch oft diesen Luxus. Am besten klappt es aber mit einer Strategie und Fragen, mit denen der Anspruch verschwindet bzw. unbedeutsam wird.

Bei Auftragsarbeiten versuche ich immer mit dem Auftragsgeber vorher zu vereinbaren, dass ich frei bleiben darf. Daran sollte eigentlich der Auftraggeber auch großes Interesse haben.


Hier mein Video über das Thema "MUTIGER werden"

Nach oben 23.04.2015, 14:46 Nach unten
 [ 17 Beiträge ] 

 Ähnliche Themen 
 Thema   Autor   Antworten   Zugriffe   Erstellt 
25 tipps wie man richtig gut zeichnet...

in Links, Online- und TV-Tipps

Melanie

17

878

11.09.2014, 19:09

Wie geht man eigentlich richtig mit Ölkreiden um?

in Material-Tipps

Brandi

5

1254

09.03.2011, 07:31

Wie spitze ich einen Kohlestift richtig an???

in Material-Tipps

minchen

6

10260

29.10.2010, 19:41

richtig scannen...!?!?!

in Material-Tipps

SousChef

2

647

19.11.2009, 20:33






© Kritzelmeister.de • Alle Inhalte, Bilder und Werke sind Eigentum der entsprechenden Rechteinhaber und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht verbreitet bzw. kopiert werden!