"Das Auge sieht, was es sucht." (Max Slevogt)




 [ 43 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste
 Stempel und Abwischtechnik - Linktipp 
Autor Nachricht

Beitrag  Re: Stempel und Abwischtechnik - Linktipp
Komisch... bei mir funktionieren die Links nicht :shock:

Ich möchte das auch gern mal ausprobieren :D

Nach oben 01.12.2011, 14:37 Nach unten

Beitrag  Re: Stempel und Abwischtechnik - Linktipp
Beitrag: Re: Stempel und Abwischtechnik - Linktipp - 01.12.2011, 14:37 immerweiter hat geschrieben:
Komisch... bei mir funktionieren die Links nicht :shock:

Ich möchte das auch gern mal ausprobieren :D

wie? ausnahmslos alle? aber die videos siehst du?

tipps zum googeln. such mal nach "bozzo art"

Nach oben 01.12.2011, 21:29 Nach unten

Öl, Pastell, Acryl, Bleistift,

Beitrag  Re: Stempel und Abwischtechnik - Linktipp
Bei mir funktionieren sie!
Dann liegt es an deinem Browser. Adrian hat einiges dazu geschrieben.
Siehe hier:
Bitte um Hilfe! Internet funktioniert nicht richtig!!

War schön, mal wieder Bozzo in Action zu sehen...seufz...
hat das Spaß gemacht!

Verwischte Stempelgrüße
Gigi

Nach oben 02.12.2011, 09:35 Nach unten

Beitrag  Re: Stempel und Abwischtechnik - Linktipp
Es heißt da:" die Musik, die dazu gespielt wird, ist in Deutschland nicht erlaubt" und drum klappt das nicht mit dem Video...
Komisch :mhh: , nicht?

Werde mir nun den bozzo malm anschauen :D

Nach oben 02.12.2011, 13:51 Nach unten

Beitrag  Re: Stempel und Abwischtechnik - Linktipp
Sie haben dieses Video raus genommen, ist mir vor einer Weile aufgefallen!
Schadee, war klasse! :roll:

Nach oben 02.12.2011, 13:53 Nach unten

Beitrag  Re: Stempel und Abwischtechnik - Linktipp
Auch bei Bozzo steht dieser Text:

Dieses Video ist in Deutschland leider nicht verfügbar, da es möglicherweise Musik enthält, für die die erforderlichen Musikrechte von der GEMA nicht eingeräumt wurden.

Das tut uns leid.

Komisch.....

Nach oben 02.12.2011, 14:02 Nach unten

Beitrag  Re: Stempel und Abwischtechnik - Linktipp
ziemlich nervig diese sperre.

es gibt aber ein trick

mit dem link sollte das video funktionieren Hier

Nach oben 02.12.2011, 14:06 Nach unten

Beitrag  Re: Stempel und Abwischtechnik - Linktipp
Ich danke dir für den Link! Leider funktioniert da auch nix :| (oder ich bin zu blond...)
Aber ich kann mir in etwas vorstellen wie die Technik geht:
Man mixt Marmormehl,
schmiert es auf die Leinwand,
drückt Muster hinein,
trocknet das Ganze und dann: Farbe rauf und wieder ab, Farbe rauf und wieder ab immer so weiter...

Ist es so in Etwa :?:

Nach oben 02.12.2011, 14:26 Nach unten

Aquarell, Acryl, Öl, PC

Beitrag  Re: Stempel und Abwischtechnik - Linktipp
... so ein Schlingel er ist :mrgreen: :mrgreen:

danke - super video!!!!

Nach oben 02.12.2011, 14:30 Nach unten

Öl, Mischtechnik

Beitrag  Re: Stempel und Abwischtechnik - Linktipp
bei mir funktioniert der link von luceo... :hmm:

aber ich kenn das schon von youtube, dass manche videos in manchen ländern aus irgendwelchen gründen nicht funktionieren...

Nach oben 02.12.2011, 14:32 Nach unten

Beitrag  Re: Stempel und Abwischtechnik - Linktipp
google (eigner von youtube) und Gema haben sich schon einige zeit in den haaren.

wer trotzdem solche gesperrten videos anschauen will, muss seine ip, die den standort (also deutschland) preisgibt, verschleiern. dies geht zb mit hidemyass.com.

immerwetter: komisch, dnn kann es nur an deinem system/einstellungen liegen. :hmm: wenn es bei anderen funktioniert...

hier
kannst du nochmal sehr genau nachlesen wie ich es gemacht habe,

Nach oben 02.12.2011, 14:52 Nach unten

Beitrag  Re: Stempel und Abwischtechnik - Linktipp
Eine interessante Technik! :)

Risse in Spachtelmassen entstehen meist dadurch, dass zu wenig Binder oder zu viel Wasser enthalten ist. Auch eine zu schnelle Trocknung (z.B. in der Sonne) kann Ursache sein.

Experimente mit Weizenmehl, Leim oder ähnlichem mögen zwar interessant sein, aber werden - so fürchte ich - wohl nicht zum gewünschten Ergebnis führen. Solche dicken Spachtelmassen müssen dauerhaft flexibel und gilbungsfrei sein, denn die meisten Malgründe sind zumindest ein bisschen beweglich. Da muss die Spachtelmasse mitgehen können, sonst platzt direkt alles ab.

Auch wirkt das ständige Abdichten der einzelnen Farbschichten mit Binder auf mich relativ unnötig und kostenintensiv, und man hat schnell speckig glänzende Flächen. Auch besteht die Gefahr, relativ viel Staub ins Bild einzumalen, vor allem bei diesem ganzen Gewische mit Hand, Tüchern und Papier. Auch kann glänzender Acrylbinder mit der Zeit den Untergrund derart abdichten, dass die nächste Farbschicht nur noch ungenügend haftet. Deshalb hatten wohl manche hier das Gefühl, gewisse Farbschichten wieder abzureiben. Aber ist doch unter gewissen Umständen eine Zwischenfirnis nötig: Nehmt lieber mattes Acrylmalmittel, welches ihr etwas mit Wasser verdünnt. Das ergibt griffigere Oberflächen.

Schleift man die Spachtelmasse hingegen einfach nur gut an (ohne sie wieder abzudichten), kann die Farbe schön einsinken und haftet gut. Dazu kann man die Farbe ordentlich mit Wasser verdünnen, und mit einem großen weichen Pinsel auftragen. Dabei sickert die Farbe automatisch in die Vertiefungen, wodurch diese schön intensiv hervorstechen. Überschüssige Farbe kann man mit einem feuchten, sauberen Pinsel wieder etwas abnehmen. Tenside unterstützen das Einsinken der Farben, und sorgen für sehr gleichmäßigen Farbauftrag, da die Farbe auch so schön zur Seite hin "ausblutet".

Die Farbe sickert so tief in die Spachtelmasse ein, dass Staub und Haare an der Oberfläche liegen bleiben, und man nach dem Trocknen diese leicht z.B. mit einer feinen Nadel abnehmen kann. Auch haftet Staub nicht so schnell an der samtig matten Oberfläche der angeschliffenen Spachtelmasse. Ein weiterer Vorteil: Die Masse bleibt auch nach den ersten Farbaufträgen anschleifbar. Es lassen sich also z.B. mit rauem Schleifpapier oder Drahtbürsten noch nachträglich interessante Strukturen einarbeiten... oder mit feinem Schleifpapier Unebenheiten oder unerwünschte Farbaufträge abtragen.

Ist das Bild fertig, kann man es z.B. mit transparentem Acryllack versiegeln. Jetzt ist so viel Acrylbinder ja ok, da keine weiteren Farbschichten drauf müssen.

Meine Empfehlung für die Spachtelmasse ist eine Mischung aus günstiger weißer Acrylfarbe, Marmormehl und etwas Wasser. Nicht zu viel Wasser nehmen, auch nicht zu viel Marmormehl. Da muss man etwas herumexperimentieren. Anstatt der Acrylfarbe kann man auch Strukturpaste nehmen, die behält besser ihr Volumen.

Nach oben 02.12.2011, 17:51 Nach unten

Beitrag  Re: Stempel und Abwischtechnik - Linktipp
Beitrag: Re: Stempel und Abwischtechnik - Linktipp - 02.12.2011, 17:51 Beowulf hat geschrieben:
Solche dicken Spachtelmassen müssen dauerhaft flexibel und gilbungsfrei sein, denn die meisten Malgründe sind zumindest ein bisschen beweglich. Da muss die Spachtelmasse mitgehen können, sonst platzt direkt alles ab

Für die Stewitech benutz man am besten MDF/HDF Platten. Da ist die Flexibilität nicht das Ausschlaggebende.
Mal sehen wie es auf längerer Sicht ist, aber bis jetzt ist meine WM Spachtelmasse extrem flexibel.
Beitrag: Re: Stempel und Abwischtechnik - Linktipp - 02.12.2011, 17:51 Beowulf hat geschrieben:
Auch wirkt das ständige Abdichten der einzelnen Farbschichten mit Binder auf mich relativ unnötig und

Denke ich nicht. Auch getrocknetes Acryl lässt sich abwischen, wenn auch sehr schlecht. Und da das Wischen mit dem Tuch diese Technik ausmacht und die einzelnen Farbschichten sehr dünn sind...
Beitrag: Re: Stempel und Abwischtechnik - Linktipp - 02.12.2011, 17:51 Beowulf hat geschrieben:
Auch kann glänzender Acrylbinder mit der Zeit den Untergrund derart abdichten, dass die nächste Farbschicht nur noch ungenügend haftet.

Ist mir noch nicht untergekommen. Ich benutze sehr viel glänzender AB, vor allem als Zischenfirnis, egal welches Bild, da ich hauptsächlich mit vielen Lasurschichten arbeite. Mir ist noch nicht untergekommen, dass die Farbe nicht mehr haftet. :hmm: Kostenintensiv, ja das könnte man so sagen. :wink:

Nach oben 02.12.2011, 18:19 Nach unten

Beitrag  Re: Stempel und Abwischtechnik - Linktipp
Beitrag: Re: Stempel und Abwischtechnik - Linktipp - 02.12.2011, 18:19 Luceo non uro hat geschrieben:
Denke ich nicht. Auch getrocknetes Acryl lässt sich abwischen, wenn auch sehr schlecht.

Beitrag: Re: Stempel und Abwischtechnik - Linktipp - 02.12.2011, 18:19 Luceo non uro hat geschrieben:
Ist mir noch nicht untergekommen. Ich benutze sehr viel glänzender AB, vor allem als Zischenfirnis, egal welches Bild, da ich hauptsächlich mit vielen Lasurschichten arbeite.

Ich will dich nicht ärgern, aber: Lässt man die Zwischenfirnisse weitestgehend weg, und benutzt höchstens matten anstatt glänzenden Binder dafür, dann lässt sich Acryl eben nicht wegwischen! Ich lege auch gerne mehrere Lasurschichten übereinander... und muss dafür keinerlei Zwischenfirnis benutzen. Und ich verdünne die Farben mit Wasser, nicht mit Binder. Lediglich in den oberen Schichten kann etwas Beimischung von Malmittel nützlich sein, damit die Haftung stimmt.

Ich möchte euch nix aufzwängen, sondern lediglich betonen, dass es auch anders geht. Das Überladen des Bildes mit so viel Binder ist meiner Meinung nach nicht gut.

Nach oben 02.12.2011, 18:30 Nach unten

Beitrag  Re: Stempel und Abwischtechnik - Linktipp
Da muß ich mich jetzt schnell mal einschalten.
Ich geb da Björn zum Teil Recht.
Wenn man wirklich zuviel Binder benützt, kann es schon passieren, daß die Farben darunter wieder leichter abgehen.
Mir ist oft aufgefallen, daß , obwohl die Farbe darunter schon trocken war, ih sie wieder "abgerubbelt " habe,
okay, vielleicht zu sehr aufgedrückt...
Aber ich probier trotzdem mal die Variante von Björn aus, weil das mittlerweile schon ins geld geht mit dem Binder.
ich nehm ja mom. ausschließlich Caparol, teuer, aber gut bei solchen Bildern, die halten dann Farbe auch!
Und nur Acrylfarbe und Marmormehl reißt nicht als Spachtelmasse... hmm auch mal ausprobieren!

Ps, tschuldigt meine kömischen Sätze, bin in Eile
tschüß und weg!

Nach oben 02.12.2011, 18:43 Nach unten

Beitrag  Re: Stempel und Abwischtechnik - Linktipp
Du ärgerst mich nicht. :D
Beitrag: Re: Stempel und Abwischtechnik - Linktipp - 02.12.2011, 18:30 Beowulf hat geschrieben:
benutzt höchstens matten anstatt glänzenden Binder
ich habe nirgendwo gesagt, dass man glänzender AB benutzen muss. Ich persnönlich finde ihn besser. :wink:

Beitrag: Re: Stempel und Abwischtechnik - Linktipp - 02.12.2011, 18:30 Beowulf hat geschrieben:
und muss dafür keinerlei Zwischenfirnis benutzen. Und ich verdünne die Farben mit Wasser, nicht mit Binder. Lediglich in den oberen Schichten kann etwas Beimischung von Malmittel nützlich sein, damit die Haftung stimmt.

Klar muss man nicht. Aber meiner Einschätzung nach bekommen die Lasuren mit Binder viel mehr Körper/Volumen und die Farben leuchten mehr. Deswegen benutze ich Ab en masse.

Nach oben 02.12.2011, 18:44 Nach unten

Beitrag  Re: Stempel und Abwischtechnik - Linktipp
Beitrag: Re: Stempel und Abwischtechnik - Linktipp - 02.12.2011, 18:43 mel hat geschrieben:
Wenn man wirklich zuviel Binder benützt, kann es schon passieren, daß die Farben darunter wieder leichter abgehen.Mir ist oft aufgefallen, daß , obwohl die Farbe darunter schon trocken war, ih sie wieder "abgerubbelt " habe,okay, vielleicht zu sehr aufgedrückt...
da war aber nicht de Gerstäckerbinder im Spiel?

Nach oben 02.12.2011, 18:46 Nach unten

Beitrag  Re: Stempel und Abwischtechnik - Linktipp
HERZLICHEN DANK ,das sieht klasse aus ,wunderbar zum ausprobieren !
Du bist der BESTE :-)

:danke2: :danke2: :danke2:

Nach oben 02.12.2011, 21:33 Nach unten

Beitrag  Re: Stempel und Abwischtechnik - Linktipp
ja klar Luceo, der Gerstäcker Binder ist einfach nur Schrott,
deshalb bin ich jetzt auf Caparol umgestiegen,
ohne nochmal irgendwelche anderen Experimente zu machen.
Der ist perfekt für mich, nehme ihn auch für Lasuren, oder für meine Bilder zum
Schluß als Schutzschicht.
Auch Spachtelmassen mache ich mir damit.
Einfach Caparol, Marmormehl oder Champagnerkreide und ganz wenig Wasser wenn nötig!
Perfekte Spachtelmasse, hält bombenfest!
LG mel :winken:

Nach oben 03.12.2011, 13:43 Nach unten

Beitrag  Re: Stempel und Abwischtechnik - Linktipp
Beitrag: Re: Stempel und Abwischtechnik - Linktipp - 02.12.2011, 18:44 Luceo non uro hat geschrieben:
Du ärgerst mich nicht.

Schön, da bin ich beruhigt! ;)

Beitrag: Re: Stempel und Abwischtechnik - Linktipp - 02.12.2011, 18:44 Luceo non uro hat geschrieben:
Aber meiner Einschätzung nach bekommen die Lasuren mit Binder viel mehr Körper/Volumen und die Farben leuchten mehr. Deswegen benutze ich Ab en masse.

Verstehe. Meine Erfahrung ist, dass AB in den unteren Schichten eher schädlich, in den oberen aber sehr nützlich ist. Ich persönlich habe es lieber, wenn in den unteren Schichten die Pigmente dicht gepackt sind. Der AB in den oberen Schichten bzw. als Firnis reicht aus, um die Leuchtkraft des recht matten Bildes ordentlich zu erhöhen.
Ich mag einfach saugfähige Untergründe, diese garantieren schöne Pinselstriche. :)


Beitrag: Re: Stempel und Abwischtechnik - Linktipp - 02.12.2011, 18:43 mel hat geschrieben:
ich nehm ja mom. ausschließlich Caparol, teuer, aber gut bei solchen Bildern, die halten dann Farbe auch!

Nun ja... "teuer" würde ich Caparol nicht unbedingt nennen. ;) Ich benutze mittlerweile nur noch hochwertigste Malmittel, z.B. Medium 3 von Lascaux. Die hohe Qualität macht sich stark bemerkbar, finde ich zumindest. Aber da gibts auch viel Auswahl, die Malmittel der Firmen unterscheiden sich zum Teil stark, z.B. was die Mattheit oder die Härte des Farbfilms angeht.
So ist z.B. der Acryllack von Gerstäcker exzellent dafür geeignet, die unbemalten Seiten von Holztafeln zu imprägnieren und ihnen Glanz zu geben. Schon nach einer dünnen Schicht ist das Holz fast komplett abgedichtet. Darauf malen kann man jedoch nicht gut (die Farbe rutscht darauf rum, ist sie wässrig perlt sie sogar ab), daher nutze ich ihn nie für die Bildfläche.
Der Acrylbinder von Gerstäcker hingegen ist furchtbar, der stinkt wie Teufel! Auch ist das Malverhalten nicht so besonders toll.

Beitrag: Re: Stempel und Abwischtechnik - Linktipp - 02.12.2011, 18:43 mel hat geschrieben:
Und nur Acrylfarbe und Marmormehl reißt nicht als Spachtelmasse... hmm auch mal ausprobieren!

Prima, du wirst überrascht sein! :) Wobei hier natürlich auch Risse entstehen können, wenn man zu viel Marmormehl hinein gibt. Versuch erst mal das Verhältnis von zwei Teilen Farbe und einem Teil Marmormehl, und ein wenig Wasser. Kannst ja nur eine kleine Menge Anmischen, zum Testen. Danach würde ich, ausgehend vom Ergebnis des ersten Tests, weitere Versuche starten, bis die gewünschte Oberflächenbeschaffenheit erreicht ist.
Das Marmormehl neigt zum Klumpen, daher würde ich es am besten nach und nach in die leicht verdünnte Farbe einsieben. Und das ganze etwas stehen lassen, damit das Marmormehl aufquellen kann und die durch das Umrühren eingeschlagenen Luftbläschen hochsteigen können.

Nach oben 03.12.2011, 13:56 Nach unten
 [ 43 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste




© Kritzelmeister.de • Alle Inhalte, Bilder und Werke sind Eigentum der entsprechenden Rechteinhaber und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht verbreitet bzw. kopiert werden!