"Handwerk spielt in der Malerei gar nicht so eine große Rolle." (Daniel Richter)




 [ 18 Beiträge ] 
 Zu selbstkritisch oder einfach nicht talentiert genug? 
Autor Nachricht

Beitrag  Zu selbstkritisch oder einfach nicht talentiert genug?
Hallo ihr lieben :winken:

Ich habe in letzter Zeit oft versucht ein Bild zu zeichnen, allerdings ist nie etwas dabei rumgekommen. Mir haben die Sachen einfach nicht gefallen und/oder ich hab nach der Hälfte aufgehört nach dem Motto ''Wenn ich den Anfang schon nicht gut mache, klappt der Rest sowieso nicht''.

Ich habe erst vor ein paar Monaten angefangen zu zeichnen und bin deshalb noch verdammt unsicher ob mir das überhaupt liegt. Als ich angefangen habe war ich recht zufrieden mit meinen Bildern, aber mittlerweile habe ich das gefühl ich erwarte zu viel von mir. Ich bin natürlich auch so 'schlau' und gucke mir Bilder von anderen aus dem Internet an. Klar weiss ich das die fast alle schon Jahrelange erfahrung mit dem Zeichnen haben aber irgendwo denk ich mir immer ''wenn die das können, kann ich das bestimmt auch'' (von wegen :D ) :oops:

Ich weiss echt nicht was ich machen soll da mir langsam der spaß dran vergeht, allerdings fange ich bald ein Fachabi im Grafik Design an und muss dort natürlich auch zeichnen.

Wisst ihr wie man seine Motivation zurück bekommt, und hattet ihr das auch schon mal? :(

P.S: Da ich mich hier noch nicht so auskenne wäre es nett wenn mir jemand sagen könnte wie man Antwortet :grins:

Nach oben 20.04.2016, 14:35 Nach unten

Acryl + Öl

Beitrag  Re: Zu selbstkritisch oder einfach nicht talentiert genug?
das einfachste ist; antworten kannst du, wenn du unten links das 2. Feld anklicken.

Du scheinst unter Druck zu sein... dein Selbstvertrauen und deine Motivation sinkt in den Keller.

Beginne mit einfachen Motiven. Hast du das Buch von Betty Edwards? Mit dem lernst auch du zeichnen; aber vergiss nicht - von Nichts kommt Nichts!

Übungs-Forum nach Betty Edwards

Ich sende dir Geduld und Ausdauer :winken:

Nach oben 20.04.2016, 16:23 Nach unten

Bleistift

Beitrag  Re: Zu selbstkritisch oder einfach nicht talentiert genug?
hallihallo,
erstmal wenn du antworten willst, dann hier in deinen thema!Wenn du runterscrollst dann siehst du es schon stehen :grins:
Deine Frage ist nicht so einfach zu beantworten da keiner weiß in welche richtung du zeichnerisch gehen möchtest.Da wäre schonmal hilfe von deiner seite aus sehr hilfreich.vielleicht stellst du mal ein paar Werke von dir hier ein, und erzählst uns was dir gefällt und was dir nicht gefällt, und vorallem warum das so ist.auch deine vorgehensweise wie du ein bild anfängst wäre wichtig!Verbessern kann man sich immer,egal ob man erst anfängt, oder schon jahrelang zeichnet.
Viele zeigen hier Bilder wie sie entstehen und wie man vorgeht,ich inbegriffen, und vielleicht kannst du dir da ja die Motivation holen die du brauchst!
LG Mario :winken:

Nach oben 20.04.2016, 16:25 Nach unten

z.zt.Aquarell u.div.Zeichenmat

Beitrag  Re: Zu selbstkritisch oder einfach nicht talentiert genug?
hallo Khaleesi, ich sehe es wie mahony67, ...Deine Frage ist nicht so leicht zu beantworten!

aber.....stell doch einfach mal was ein,womit Du angefangen hast und versuche zu beschreiben,wo es nicht weitergeht.

Du bekommst hier wirklich eine Menge Hilfe. Nur, versuche es genau zu beschreiben, Fragen zu stellen, dann ist es für alle leichter, die Dir behilflich sein wollen.
Einen Tiefpunkt hat jeder!!! und wie alles was man beginnt, bedarf es eines großen Maßes an Übung!! Dazu gehört auch genau zu schauen.....je nachdem, was Deine Lieblingsmotive sind, Menschen ,Tiere Pflanzen, genau studieren........dann kommt es mit der Zeit schon. -----beginn doch einfach mal mit einer Feder...... oder vielleicht blüht in Deiner Nähe eine Narzisse oder auch Tulpe.....relativ einfache Formen und trotzdem haben auch sie so ihre Anforderungen an den Zeichner. ebenso ein Apfel....oder ein Ei im Eierbecher. usw.usw. es geht natürlich noch einfacher.........Würfel und Co..........

Die Zeichnungen andere Künstler zu studieren, ist nicht die schlechteste Idee :logisch: da kann man sehr gut schauen,wie sie z.B. Schraffuren gesetzt haben....z.B. Dürer--oder Horst Janssen ....man kann auch versuchen diese mal nachzuahmen,um die Vorgehensweise besser zuverstehen.
Dann versuche die Strichstärke durch aufdrücken und ganz sanft, zu variieren.....ebenso Schraffuren, senkrecht,quer, leicht gerundet usw. ...dicht nebeneinander gesetzt, etwas mehr Raum zwischen den Linien........spiel mit dem Stift, lass ihn "tanzen" und schau was passiert!!! lass den Stift zu Deinem Freund werden :!: :idea: Du wirst sehen,es wird von mal zu mal besser und Du verstehst Deinen Stift!!! und das was Du mit ihm auf Dein Papier zaubern kannst.
Wenn was danebengeht,und Dich der Frust überrennt, dann fang einfach an zu "Kritzeln" , das was man Telefonkritzelei nennt, kann auch helfen....man ist ungezwungener, formloser bei der Sache ....aaaaaber es kann was entstehen.
einfaches Papier am Anfang reicht aus,aber immer einen gut gespitzten Stift!

Ich freu mich schon auf eine Zeichnung von Dir,egal wie sie geworden ist,denn hier lacht niemand darüber! haben ja alle mal angefangen :grins:

liebe Grüße
wolkenlos

Nach oben 20.04.2016, 17:23 Nach unten

(noch) Bleistift

Beitrag  Re: Zu selbstkritisch oder einfach nicht talentiert genug?
Also was mir im Moment ganz dolle hilft ist die Idee, die ich woanders aufgegriffen habe:

120 Tage lang täglich eine Zeichnung machen, die nicht länger als 60 min dauern sollte/darf.

Ich bin jetzt beim 40. Tag (in etwa) und behaupte, daß mir vieles heute leichter von der Hand geht als noch vor 40 Tagen. Ich bin immernoch nicht gut im Vergleich zu anderen und meinen eigenen Ansprüchen, aber mir gelingen die Dinge doch immer besser und vor allem leichter!

Vielleicht wäre das was für Dich?

Und als Thema zeichne ich Querbeet... mal eine Pflanze, mal Landschaft, mal mit Tusche, mal mit Rötel, mal mit Kohle etc.

Nach oben 20.04.2016, 18:13 Nach unten

Tusche

Beitrag  Re: Zu selbstkritisch oder einfach nicht talentiert genug?
Hi,
ja, ich finde auch, Du solltest uns mal ein Bild zeigen. Dann könnten wir Dir wahrscheinlich besser helfen. Eventuell hast Du auch noch nicht das passende Medium für dich gefunden. Es gibt Leute die können nicht mit Stifte arbeiten...andere kommen nicht mit nem 'Pinsel klar....(dazu gehöre ich... :grins: )...wenn Dir dass was Du grad machst sogar keinen Spass mehr macht, probier doch mal was Neues aus....experimentier ein bissel rum, Du wirst sehen, dass macht voll Laune...also bei mir hilft das immer... :ja:

LG Christine :winken:

Nach oben 20.04.2016, 21:30 Nach unten

Stifte/Tusche/Aquarell

Beitrag  Re: Zu selbstkritisch oder einfach nicht talentiert genug?
Ich denke das ist typisches Anfängerdenken. So ging es mir am Anfang meiner "Zeichenkarierre" auch. Nichts schien mir in meinen Augen gut genug zu sein. Zeichnungen von Künstlern die ich studierte verunsicherten mich nur noch mehr.
Ich hab einige Jahre nur gezeichnet für mich und hab diese Zeichnungen nur der Familie gezeigt. Hat den Vorteil weil Familie alles gut findet :-) . Ergo gut für´s Selbstbewußsein. Außerdem hab ich mir abgewöhnt immer ein perfektes Bild zeichnen zu wollen. Als Anfänger kann das garnicht funktionieren, da ist scheitern schon vorprogrammiert. Ist ja auch nicht schlimm. Ein Stift und halbwegs gutes Papier kosten nicht die Welt und wenn es nichts wird kommt es eben in die Rundablage.
Mach Dich frei vom Druck ein perfektes Werk abliefern zu wollen.
Nana´s Ansatz finde ich sehr vielversprechend denn es ist wichtig jeden Tag zu zeichnen egal was. Es schult das Auge und die Hand. Wirst sehen.
Und wollen wir mal ehrlich sein selbst die besten Zeichner und Maler produzieren für die Tonne nur man sieht es nicht sondern nur die gelungenen Werke.
Also den Kopf nicht hängen lassen sondern mutig den Stift in die Hand nehmen und weiter arbeiten.
Wenn es um fehlende Motivation geht kann ich auch mitreden :grins: . Überkommt es mich mal das ich so gar keine Lust auf Atelier und arbeiten habe mache ich was anderes und lass das zeichnen/malen da wo es hingehört. Nämlich im Atelier. Irgendwann oder irgendwo springt mich dann ein Motiv an und los gehts.
LG Tanja :winken:

Nach oben 20.04.2016, 22:03 Nach unten

Stifte

Beitrag  Re: Zu selbstkritisch oder einfach nicht talentiert genug?
Wenn du regelmäßig zeichnen möchtest, aber keine großen Werke, mach doch bei den Übungen 'Täglich eine kleine Skizze' mit. Da stellen Kritzler auch Unvollkommenes ein + die Skizzen werden nicht besprochen, sondern stehen in ihrer Vielfalt für sich. Man muss nicht täglich was einstellen, keine Kritik fürchten, kann alles ausprobieren + es macht Spaß zu schauen, was die anderen wohl heute wieder zeigen. UND weil das motiviert, bekommt man Erfahrung, merkt wo man besser wird + was einem liegt!

Nach oben 21.04.2016, 06:01 Nach unten

Beitrag  Re: Zu selbstkritisch oder einfach nicht talentiert genug?
Also als erstes, vielen Dank für die ganzen lieben Antworten :-)

Ich hab schon versucht was hochzuladen aber Ich hab ein paar Probleme was das Bildformat angeht, muss deshalb noch ein bisschen rumprobieren. :grins:
Ihr habt wirklich eine menge Sachen geschrieben auf die ich selbst nicht gekommen wäre (z.b das mit dem 120 Tage lang was zeichnen) und ich werde alles mit der Zeit ausprobieren, danke dafür nochmal. :-)

Was die Materialien angeht muss ich wahrscheinlich echt noch mal rumprobieren. Alles was mit Pinseln zu tun hat sieht bei mir (leider) immer aus wie von einem Kindergarten Kind :grins:
aber es gibt ja noch mehr.

Ich denke auch das ihr mir wahrscheinlich eher helfen könnt wenn ich etwas von mir hochgeladen habe, deshalb mach ich mich gleich mal ran und probiere ob ich es hinkriege :grins:

Nach oben 21.04.2016, 13:00 Nach unten

Beitrag  Re: Zu selbstkritisch oder einfach nicht talentiert genug?
Hi Khaleesi,

die Tiefpunkte kommen und gehen und wechseln sich netterweise ab mit Hochphasen - und sie passieren jedem, wirklich jedem, wenn auch auf unterschiedlichem Niveau. (Zu erkennen daran, wie viele Begriffe es dafür gibt - von KreaTief bis Art Slump). Mit 14 haben sie mich noch in Verzweiflung gestürzt. Ab Ende 20 habe ich die Augen gerollt und gewartet, bis sie vorbeigehen. Einige sind hartnäckig. Aber vorbeigehen tun sie alle. :)

Der Künstler Marc Dalessio hat das mal folgendermaßen dargestellt:

Bild
(c) Marc Dalessio

Ach ja, und Nachtrag zum Thema "nicht talentiert genug":

Talent wird völlig überbewertet. Das ist mein Ernst. Jeder gute Zeichner weiß, wieviele Stunden er in seine Arbeit investiert hat. Talent ist ein netter Startbonus, und komplett ohne hat man es sicher schwerer, aber das, was viele als "Talent" bezeichnen, ist in Wirklichkeit Können. Und das kann (und muss) man lernen. Einfach dranbleiben - und dabei Spaß haben!

Nach oben 21.04.2016, 13:20 Nach unten

Aquarell, Gouache, Acryl

Beitrag  Re: Zu selbstkritisch oder einfach nicht talentiert genug?
Du hast hier schon ganz viele hilfreiche Antworten bekommen, da kann ich fast nichts mehr hinzufügen. Höchstens das eine vielleicht, versuche es zu vermeiden, dich zu sehr verrückt zu machen, indem du zu viele besonders gute Zeichner betrachtest. Aber es macht durchaus Sinn, sich ein Vorbild zu suchen und dann stufenweise und Stück für Stück sich das ein oder andere abzuschauen, wie der- oder diejenige das macht.

Nutze die Gelegenheit zu Lernen, wo immer sie sich bietet. Lies in Bücher, mache (Online-)Kurse und mit viel Geduld wirst du sehen, wie du besser und besser wirst!

Nach oben 21.04.2016, 22:44 Nach unten

Computer, bleistifte

Beitrag  Re: Zu selbstkritisch oder einfach nicht talentiert genug?
Hallo Khaleesi,
wie man antwortet weiß nun ja schon :lol:
Gute Tipps hast du ja schon einige bekommen.
Manchmal ist es das wir uns vergleichen wollen und denken so möchte ich es auch können .
Klar möchte man sich weiter entwickeln aber man will ja nicht so sein wie andere .Doch viel wichtiger ist es sein eigenes zu finden . Suche dir für den Anfang einen Schwerpunkt ein Thema was oder bereich der dich besonders reizt . sei es die Natur oder Blumen , Tiere, Menschen oder einfach Fantasie Bilder .
Manchmal hilft es auch nicht gleich das bild wegzuwerfen sondern es zur Seite zu legen und am nächsten Tag noch mal weider zumachen.

Vergleiche deine Werke nicht ,sondern sehe sie als deine eigenen Individuellen Werk an , die du geschaffen hast , die so wie du sie Zeichnest oder malst kein anderer Malen kann. :wink:

Gibt den Mut nicht auf .
Alles brauch seine Zeit .
so auch in der lieben Kunst seinen eigenen weg zu finden und besonders seine eigenen Ansprüche gerecht zu werden. :wink:

Nach oben 22.04.2016, 05:59 Nach unten

Acryl

Beitrag  Re: Zu selbstkritisch oder einfach nicht talentiert genug?
Vieles Gutes wurde hier schon gesagt.
Kürzlich wurde der große Maler David Hockney gefragt, welchen Ratschlag er jungen und nicht mehr so jungen Künstlern geben würde, die keinen Erfolg mit ihrer Arbeit haben. Seine Antwort:"Man braucht nicht immer talentiert zu sein, man muß aber getrieben sein. Ich bin getrieben. Ich arbeite immer"

So ist es, dran bleiben, nicht verzagen, Eigenes wertschätzen, Freude empfinden , neugierig bleiben, offen sein, lernen....nicht als Zwang empfinden, sondern als eigene Freiheit...

Nach oben 22.04.2016, 07:54 Nach unten

Bleistift, Polychromos

Beitrag  Re: Zu selbstkritisch oder einfach nicht talentiert genug?
Auch ich habe mich selbst jahrelang unter Druck gesetzt.
Nichts war in meinen Augen "gut genug".

Hier im Forum habe ich schon jede Menge Hilfe bekommen.
Und nicht nur in technischen Fragen, sondern auch wahnsinnig viel Motivation
von anderen Kritzlern bekommen. Das hat mich angespornt. Mit Eifer habe ich
weitergemacht und die kleinen Erfolge nach und nach gesehen.

Phasen, in denen einem schier nichts gelingen mag, habe/n ich und sicher auch andere,
immer mal wieder.
Wenn ich an einer Zeichnung nicht mehr weiterkomme, lege ich sie für einige Tage beiseite.
Schaue ich wieder darauf, sehe ich viele Dinge, die mir vorher nicht aufgefallen waren.
Und plötzlich ist die kreative Phase wieder da, und ich zeichne mit Begeisterung weiter.

Also Kopf hoch, du wirst das schaffen. Und wie schon gesagt wurde, stelle deine Zeichnungen ins Forum
und du wirst eine Menge Hilfe bekommen. Es wird hier auch Niemand ausgelacht oder so.

Liebe Grüße :winken:

Nach oben 22.04.2016, 09:49 Nach unten

Pastell, Bleistift, Aquarell

Beitrag  Re: Zu selbstkritisch oder einfach nicht talentiert genug?
Beitrag: Re: Zu selbstkritisch oder einfach nicht talentiert genug? - 21.04.2016, 13:20 GoldSeven hat geschrieben:
Hi Khaleesi,



Ach ja, und Nachtrag zum Thema "nicht talentiert genug":

Talent wird völlig überbewertet. Das ist mein Ernst. Jeder gute Zeichner weiß, wieviele Stunden er in seine Arbeit investiert hat. Talent ist ein netter Startbonus, und komplett ohne hat man es sicher schwerer, aber das, was viele als "Talent" bezeichnen, ist in Wirklichkeit Können. Und das kann (und muss) man lernen. Einfach dranbleiben - und dabei Spaß haben!


Ganz genau! Khaleesi, kannst du schreiben? Dann kannst du auch zeichnen! Wie lange hast du gebraucht, bis du so schreiben konntest, wie du jetzt schreibst? Von heute auf morgen?

Ich habe auch diese KreaTIEFS (klasse, Jenny!). Dann beschäftige ich mich inzwischen mit einer anderen kreativen Richtung, die nichts mich Zeichnen zu tun hat: dem Filzen. Irgendwann hab ich so viele Ideen zum Zeichnen im Kopf und das Tief ist vorbei.... es kann weitergehen!

Nur nicht mutlos werden. Sonst wird's nichts. Den Kampf ansagen, hörst du!?:winken:

Nach oben 22.04.2016, 11:03 Nach unten

Aquarell, Acryl, Seide, Brandm

Beitrag  Re: Zu selbstkritisch oder einfach nicht talentiert genug?
Ich hatte auch mal so eine "Null Bock die anderen können es Besser" Phase, auch weil viele sagten das ist nix hör auf Du hast das nicht studiert.
Also ging ich mal in eine Bildungseinrichtung und ging in einen 4 Stunden Kurs über freie Malerei, da kann jeder das Zeichnen was er will, oder Malen.
Das Material wird nach Verbrauch berechnet, es ist eine Lehrkraft da, die Dir nur dann zeigt wie man sich verbessert wenn Du sie an Deinen Tisch holst, ansonsten gibt es im Kurs keine Kritik. Die Lehrkraft zeigt zuvor nur Techniken und Material, die Motive und Farben kannst Du Dir selbst ausdenken,
es gibt keine Vorlagen, keine Musik nichts, jeder Schüler hat einen Tisch und eine weiße Wand vor sich. Und dann geht es los.. Der eine holt sich Fingerfarben der nächste Wachsmalkreide der andere Aquarell der andere einen Kulli.
Und was soll ich sagen jeder brachte an dem Tag 5 - 6 Bilder zusammen, einfach so.
Versuche Dir neue reize zu holen, und Dich nicht an anderen zu orientieren, was die können! Picasso malte auch erst klassisch so das es jedem gefiel und später machte er nur noch Punkte wie ein Kleinkind. Übe weiter, denk dabei mal an die Schule....
Was hatte man keinen Bock mehr auf Mathe, aber wenn Du später dann im Leben mal was kompliziertes ausrechnen musst wie Umsatzsteuern und Gewinn auf irgendwas, denkst Du Dir noch, gut das ich das geübt und gelernt habe in der Schule. Kopf hoch!

Zu mir sagten sie auch immer hör auf zu malen und zu fotografieren, alles klar, wundert mich nur das meine Bilder nun beliebt sind auch im Ausland, wenn ich nichts kann und meine Fotos in Büchern und Firmen hängen und mit einer Agentur zusammenarbeite...

Hör anderen zu aber mach Dein Ding!!! Du bist Dein eigener Herr, und wenn bei Dir Frösche Locken und Schlitzaugen haben, dann mach das, vielleicht wird es mal trend. Versuche auch nie jemanden hinter her zu hecheln.

Kunden suchen das neue, das nie da gewesene, schöne Waldbilder können viele malen, aber einen Lockenfrosch im Wald nicht...

Hoffe Du verstehst was ich meine?

Liebe Grüße

Kopf hoch

Nach oben 25.04.2016, 13:55 Nach unten

Bleistift, Pastell, Buntstift

Beitrag  Re: Zu selbstkritisch oder einfach nicht talentiert genug?
Beitrag: Zu selbstkritisch oder einfach nicht talentiert genug? - 20.04.2016, 14:35 Khaleesi hat geschrieben:
Hallo ihr lieben :winken:

Ich habe in letzter Zeit oft versucht ein Bild zu zeichnen, allerdings ist nie etwas dabei rumgekommen. Mir haben die Sachen einfach nicht gefallen und/oder ich hab nach der Hälfte aufgehört nach dem Motto ''Wenn ich den Anfang schon nicht gut mache, klappt der Rest sowieso nicht''.

Ich habe erst vor ein paar Monaten angefangen zu zeichnen und bin deshalb noch verdammt unsicher ob mir das überhaupt liegt. Als ich angefangen habe war ich recht zufrieden mit meinen Bildern, aber mittlerweile habe ich das gefühl ich erwarte zu viel von mir. Ich bin natürlich auch so 'schlau' und gucke mir Bilder von anderen aus dem Internet an. Klar weiss ich das die fast alle schon Jahrelange erfahrung mit dem Zeichnen haben aber irgendwo denk ich mir immer ''wenn die das können, kann ich das bestimmt auch'' (von wegen :D ) :oops:

Ich weiss echt nicht was ich machen soll da mir langsam der spaß dran vergeht, allerdings fange ich bald ein Fachabi im Grafik Design an und muss dort natürlich auch zeichnen.

Wisst ihr wie man seine Motivation zurück bekommt, und hattet ihr das auch schon mal? :(

P.S: Da ich mich hier noch nicht so auskenne wäre es nett wenn mir jemand sagen könnte wie man Antwortet :grins:


Setz dich nicht selbst unter Druck. Talent ist meiner Ansicht nach relativ. Zeichnen kann man lernen. Das ist meine feste Überzeugung. Ich habe vor über 13 Jahren damit angefangen. Und sieh dir das Geschmier an... und dann schau dir die Zeichnung vom letzten Jahr an. Dazwischen... üben üben üben und nochmals üben. Selbstkritisch sein ist gut...nur so hat man die Motivation immer besser und besser zu werden. Aber bitte ohne Druck. Es soll und muss Spaß machen. Derzeit mache ich ganz bewusst eine Zeichenpause. Ich hab einfach keine Lust zum Zeichnen. Ist okay. Du musst nicht auf Teufel komm raus "produzieren".

Wie gesagt, ich halte Talent für absolut überbewertet.

Übrigens... die einzelnen Zwischenstadien bei meinen Zeichnungen sehen oft zum Gruseln aus. Es dauert bis etwas stimmig ist. Einfach weitermachen.

Nach oben 28.04.2016, 20:56 Nach unten

Aquarell, Acryl

Beitrag  Re: Zu selbstkritisch oder einfach nicht talentiert genug?
Egon Schieles Kunstprofessor an der Akademie in Wien sagte zu ihm: 'Sagen Sie ja niemandem, dass Sie bei mir studiert haben!'. Zu Egon Schiele - dem später berühmten und genialen Zeichner!

Hätte er sich beirren lassen, wäre nichts aus ihm geworden.

Wenn Du zeichnen willst, dann tu's. Alles andere ergibt sich.

Gruß
Hans

Nach oben 20.05.2016, 20:26 Nach unten
 [ 18 Beiträge ] 




© Kritzelmeister.de • Alle Inhalte, Bilder und Werke sind Eigentum der entsprechenden Rechteinhaber und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht verbreitet bzw. kopiert werden!