"Das Auge sieht, was es sucht." (Max Slevogt)




 [ 20 Beiträge ] 
 Kreativität und Business 
Autor Nachricht

Beitrag  Kreativität und Business
Hallo zusammen!

Vorgestellt habe ich mich parallel auch bei den neuen Mitgliedern, trotzdem zum Einstieg nochmal:
In den letzten Monaten habe ich mich verstärkt mit all den Themen beschäftigt, die so grundsätzlich zu einer erfolgreichen kreativen Arbeit gehören, habe mich auch fortgebildet und denke nun darüber nach, in diesem Bereich z.B. einen Blog zu schreiben, und anderen Kreativen mein Know-how und das, was ich in Zukunft lerne, und meine eigenen "Experimente" und Erfahrungen weiterzugeben.
Das macht natürlich nur Sinn, wenn ich tatsächlich auch die Themen treffe, die für Kreative wirklich wichtig sind.

Daher möchte ich einfach mal die folgenden Fragen in den Raum stellen:
- Ach so, vielleicht eine kleine Einschränkung: natürlich bin ich für jedes Feedback, jede Antwort dankbar, würde mich aber vor allem freuen, von denjenigen zu hören, die ebenfalls versuchen, ein kreatives "Business" aufzubauen -


Welche Ziele habt Ihr für Eure professionelle kreative Arbeit?
Wo liegen für Euch die größten Schwierigkeiten bei der Verwirklichung dieser Ziele?
(Also z.B. womit kämpft Ihr am meisten, worüber ärgert Ihr Euch, was sind Hürden, die schwer zu überwinden sind? usw.)
Oder man könnte die Fragen auch so formulieren: Was bedeutet es für Euch, ein professioneller Künstler zu sein? Und welche Barrieren seht Ihr (für Euch selbst oder allgemein), um dieses Ziel zu erreichen? Also, was hindert Euch daran, dies zu sein?


Dies ist ein Thema, bei dem ich in anderen Foren wirkliche Sh*tstorms gelesen habe, weil sich eine Diskussion ergeben hat, die so nicht geplant war, von daher können diejenigen, die da vielleicht schon "gebrannte Kinder" sind, mir gerne eine Email oder PN schicken.

Und zur Sicherheit nochmal: Ich will Euch nichts verkaufen!

Im Voraus schon einmal vielen Dank für Euren Input und Eure Ideen, und ich freue mich darauf, von Euch zu hören!
Katja

PS: Ich habe meine Fragen hier im Marketing-Forum gestellt, da ich dachte, daß sich einige Antworten im weitesten Sinne um diesen Bereich drehen könnten, falls das aber woanders passender ist, dann kann man den Post bestimmt auch verschieben.

Nach oben 17.02.2016, 20:15 Nach unten

Stifte/Tusche/Aquarell

Beitrag  Re: Kreativität und Business
:mhh: die größte Hürde ist meines Erachtens das Geld.
Für alles brauchst Du Geld, ob es der Druck von Visitenkarten, Flyern, Plakate sind oder eine wirklich profesionelle Homepage. Keiner macht Dir was umsonst, also mußt Du schon mal ne Menge investieren um überhaupt erstmal wahr genommen zu werden. Marketing ist meiner Meinung nach extrem wichtig und braucht auch einiges an Zeit, die dann wieder für die Kunst fehlt.
Dann ist es ein mittleres Problem nicht studiert zu haben. Man muß doppelt so gut sein als ein studierter Künstler um bei wichtigen Ausstellungen genommen zu werden, wenn sie denn für alle ausgeschrieben sind.
Nächstes Problem will ich wirklich Kunst machen dann kann ich davon nicht leben also muß ein Broterwerb her. Die wenigsten Künstler haben einen reichen Ehegespons :mrgreen:
Oder will ich mich mit Auftragsarbeiten für Otto Normalverbraucher zufrieden geben, da kann ich auch nicht von leben und muß mich auch noch verbiegen.
Ich denke als Künstler mußt Du Dir da den goldenen Mittelweg suchen. Anders wird es nicht gehen. Wichtig nur nicht aufgeben und gegen alle Widerstände den eigenen Weg gehen.
LG Tanja :winken:

Ps. Ich möchte einfach nur zeichnen. Mich,Themen die mir wichtig sind zeichnerisch annehmen und bearbeiten.

Nach oben 18.02.2016, 13:34 Nach unten

Beitrag  Re: Kreativität und Business
Liebe Tanja,
vielen Dank für Deinen prompten Beitrag!
Da hast Du ja schonmal ein paar Punkte genannt, die mit Sicherheit nicht nur für Dich eine Herausforderung sind.
Ich fände es total toll, wenn noch ein paar andere Forumsmitglieder ihre Antworten teilen würden - So wird die Diskussion umso vielfältiger.
Es liegt mir wirklich sehr am Herzen, in Zukunft über Themen zu schreiben / laut nachzudenken, die andere Künstler wirklich umtreiben auf dem Weg zu einem bzw. in ihrem kreativen Business, also die wichtigsten Ziele, die dringendsten Probleme usw...
Ich werd' dann jetzt am Wochenende mal meine eigene Antwort auf die Fragen aufschreiben.
Herzliche Grüße,
Katja

Nach oben 19.02.2016, 15:31 Nach unten

Pastell, Bleistift, Aquarell

Beitrag  Re: Kreativität und Business
Hallo Katja,

ich kann mich Tanja da nur voll anschließen.

Selbst, wenn du gut bist, sind die Leute nicht bereit, mehr für ein Bild zu bezahlen, als sie im Baumarkt oder bei A**i bezahlen würden für einen Seriendruck.

Bei einer Kunsthandwerkerausstellung wurde ich interessanterweise gefragt, ob die Bilder, die ich ausstelle, alles Originale seien!?

Es ist schon frustrierend.

Nach oben 19.02.2016, 20:34 Nach unten

Acryl

Beitrag  Re: Kreativität und Business
Da kann ich dir leider keine Tipps geben....ich male einfach, weil es das ist was ich tun will, weil ich es brauche...warum auch immer...*lach*
Was ich aber festgestellt habe...viele Menschen erkennen nicht, was dahinter steckt...viele möchten schön gemalte Blümchen oder Landschaften, erkenne aber nicht, was ein Bild ausmacht...
Ich denke, man darf sich nicht zu sehr verbiegen, nur weil man etwas verkaufen möchte, es bleibt dann für einen persönlich im Dümpelbereich des "nicht weiter entwickeln könnens"...Frage ist auch...was ist einem wichtiger...
Grüße
Eva :winken:

Nach oben 19.02.2016, 20:44 Nach unten

Bleistift, Polychromos

Beitrag  Re: Kreativität und Business
Sicher wollen viele, wie Irini schreibt, gerne günstig Drucke kaufen.
Mir ist aber bei einer Ausstellung was total entgegengesetztes passiert.
Das war glaube ich meine 2. Ausstellung. :mhh: Von Preisen hatte ich damals überhaupt keine Ahnung.
Dort habe ich eher gehört. Naja, wenn die so günstig sind, kann es ja nichts sein.
Eine, sehr an einem Bild von mir Interessierte, lehnte den Kauf nach Nennung des Preises nämlich ab.

Ich lege es nicht darauf an, unbedingt verkaufen zu wollen. Mir macht die Malerei einfach
nur viel Spaß. Und wenn mal eine Auftragsarbeit oder ein Verkauf dabei rausspringt, freue ich mich.
Aber wichtig ist es mir nicht. :hmm:
Liebe Grüße :winken:

Nach oben 19.02.2016, 21:30 Nach unten

Acryl

Beitrag  Re: Kreativität und Business
...kleiner Nachtrag...fiel mir gestern ein, als ich eigentlich schlafen wollte.... :grins: ...ich habe nichts gegen schön gemalte Blümchen und Landschaften...Blümchen male ich ja selbst ab und an gerne...und das ist oft eine hohe Kunst....nur bei Motiven, die etwas schräger sind oder bei bestimmten Techniken ist bei vielen Ende...ich habe schon so oft gehört...du kannst doch eigentlich malen, kannst du nicht mal was richtiges malen...oder Blümchen... :rofl: ...aber es verletzt mich schon manchmal, da denke ich, das ist mal was anderes und wumm...ich bleib trotzdem dabei!*lach*
Grüße
Eva :winken:

Nach oben 20.02.2016, 18:45 Nach unten

Pastell, Bleistift, Aquarell

Beitrag  Re: Kreativität und Business
GENAU, liebe Eva! :doppeldaumen:

Nach oben 20.02.2016, 22:11 Nach unten

Acryl

Beitrag  Re: Kreativität und Business
Ich kenne einen professionellen Maler, der ist gut, arbeitet aber nicht mit Galerien zusammen. Er möchte malen, was ihn interessiert und nicht in erster Linie was sich gut verkaufen lässt. Ausserdem wollen die Galeristen ja auch immer gut mitverdienen. Damit er von der Malerei leben kann gibt er regelmäßig Kurse, stellt seine Kunst aus und verkauft ab und zu ein Bild.

Ich selbst weiss nicht so recht wo ich mich einordnen soll. Leider habe ich wenig Möglichkeiten, meine Bilder zu zeigen. Mich würde zunächst einmal interessieren wie meine Bilder ankommen. Leider gibt es für nicht-studierte Künstler ausser Cafes etc. anscheinend keinen Ort, an dem man ausstellen kann. Gut, dass Du das Thema aufgegriffen hast, vielleicht kommen noch Tips von Leuten, die schon Erfahrungen diesbezüglich gemacht haben .

LG, Claudia

Nach oben 21.02.2016, 01:26 Nach unten

Stifte/Tusche/Aquarell

Beitrag  Re: Kreativität und Business
Guten Morgen Claudia,
das stimmt nicht so ganz. Auch nicht studierte Künstler können ausstellen. Die krux ist nur Du mußt Dich bewerben. D.h. Werdegang, Ausstellungen und entweder eine Disk mit Fotos Deiner Bilder oder alles per Email schicken.
Karlsruhe ist doch schon eine größere Stadt, hör Dich mal um, lies die Tageszeitungen, Wochenendzeitungen. Man muß halt aufmerksam sein dann findet sich schon was.
Was ich persönlich festgestellt habe, es ist wichtig Netzwerke zu bilden. Das hat den Vorteil das man manches erfährt was sonst an einem vorbei gegangen wäre.
Dieses Vorurteil das Galerien nur Abzogunternehmen sind ist einfach nicht war. Sicher lassen sie sich ihre Arbeit bezahlen aber sie tun auch eine Menge dafür.
Ein Galerist sorgt für seine Künstler wie eine Mutter für ihre Kinder, im übertragenden Sinn natürlich. Er putz Klinken bei möglichen Käufern, sorgt dafür das Du in Ruhe arbeiten kannst weil er Dir alles abnimmt was Dich in Deiner Kreativität stören könnte. Er organisiert Ausstellungen, reicht Dich herum, stellt Dich wichtigen Kunden vor. Sorgt für Werbung etc.
Wer bei einem seriösen Galerie unter Vertrag steht hat für den Anfang ausgesorgt und da ist 50% der Verkaufspreises nicht zuviel für die Mühe die der Galerist sich macht um Dich zu vermarkten. Ach ja Seelentröster ist er auch noch wenns mal nicht so läuft.
Zeichnen was ich will ist auch mein Anliegen das heißt aber nicht das ich mit keiner Galerie arbeiten würde. Ganz ehrlich wenn mich eine Galerie ansprechen würde ich würd in den Himmel springen vor Freude. Wenns dann paßt warum nicht.
LG Tanja :winken:
Ps. ich würde meine Zeichnungen nie in Cafes oder änlichem ausstellen. Dafür sind sie mir zu lieb, lieber horte ich sie zu hause und erfreue mich selbst daran,

Nach oben 21.02.2016, 08:36 Nach unten

Beitrag  Re: Kreativität und Business
Hallo zusammen,
lieben Dank für Eure sehr interessanten Beiträge!

...ich hatte ganz vergessen, daß ich heute zum Fußball gehe ;-), daher habe ich jetzt im Moment viel weniger Zeit als ich dachte...
Trotzdem wollte ich mal ein paar weitere Ideen in den Raum stellen.

Zu Preisen habe ich ähnliche Erfahrungen gesammelt und selbst gemacht wie Susi. So seltsam einem das im ersten Moment erscheinen mag, ist man oftmals erfolgreicher, wenn man höhere Preise ansetzt als zu niedrige. Es ist vielleicht eine Überlegung wert, daß Kunst im Grunde genommen ein Luxusgut ist. Und diejenigen, die in der Lage sind, tatsächlich angemessene Preise dafür zu bezahlen, sind Menschen, die einen gewissen Wohlstand besitzen. Diese wiederum sind es gewohnt, und erwarten es auch, daß Qualität einen gewissen Preis hat und reagieren durchaus irritiert, wenn man ihre Vorstellungen "unterbietet".
Ich habe jetzt mehrere erfolgreiche Künstler im Netz gefunden, die ihr Angebot deshalb "dreiteilen": Drucke für diejenigen, die sich Originale nicht leisten können, aber eben Fans der/des KünstlerIn sind; Verkauf von Originalen außerhalb von Aufträgen, also auf eigenen Antrieb - das liegt meist im drei- bis vierstelligen Bereich; und am teuersten sind die Arbeiten, die speziell in Auftrag gegeben wurden, also sogenannte "commissions" - hier wird der Preis oft gar nicht öffentlich genannt, aber wenn man ein bißchen recherchiert, dann gibt es da Künstler, die im hohen vierstelligen bis fünfstelligen Bereich liegen, aber natürlich haben die auch Sammler, die sich das leisten können.

Ich glaube, daß man für sich klar haben muß, ob man die Kunst als Hobby oder als Profi betreibt - *beides* ist völlig in Ordnung und das eine ist nicht besser als das andere! Ich persönlich kann nicht so viel Zeit in die Malerei investieren, ohne dabei auch Geld zu verdienen, habe aber lernen müssen, daß ich ohne die Malerei auch nicht leben kann! Ich habe in den letzten Monaten verschiedene Ideen und Beispiele gefunden, wie man außerhalb des Galeriesystems oder auch mit Hilfe der Online-Medien erfolgreich als Künstler sein kann, und bin jetzt an dem Punkt, das selbst auszutesten.
Das war übrigens auch der Anlaß, dieses Thema mal ins Forum zu stellen, da das meiste, das ich finden konnte, englischsprachig ist und ich wissen wollte, ob hier im deutschsprachigen Raum Interesse bestehen würde, wenn jemand darüber schreibt und Erfahrungen weitergibt.

Ein paar Gedanken zu Galerien: Ich denke wir sind uns einig, daß es solche und solche gibt. Zwischen den Abzockern und denen, die sich so richtig kümmern, gibt es wahrscheinlich alles, was man sich vorstellen kann. Aber abgesehen davon, daß sie alle Geld verdienen *müssen*, finde ich u.a. zwei Aspekte überlegenswert: Galerien kontrollieren die Kommunikation mit den Sammlern; sie stehen zwischen Künstlern und Käufern, und weil sie oft auch Exklusivrechte verlangen, haben Künstler, während sie von einer Galerie vertreten werden, oft keine andere Möglichkeit, ihre Werke zu verkaufen. Hier muß man also sehr genau auf die Vereinbarung schauen.
Und dann sind Galerien ja auch den herrschenden Trends der Kunstwelt unterworfen. Es ist also durchaus nichts Außergewöhnliches, daß ein Künstler mit Hilfe einer Galerie für eine gewisse Zeit großen Erfolg hat und dann aber leider auch wieder fallengelassen wird. Und da er die Kommunikation mit den Interessierten nicht selbst gesteuert hat, wird es dann schwierig...

Zu dem Thema "Auftragskunst" eröffne ich vielleicht mal einen eigenen Thread, denn das scheint mir ein heißes Eisen zu sein, und ich würde das gerne mal von verschiedenen Seiten anschauen. Ich denke, daß man das nicht nur schwarz/weiß sehen kann, also entweder "verbiegen" oder "frei sein", sondern daß es da noch mehr gibt.

Aber jetzt läuft mir die Zeit davon :-)

Wünsche Euch noch einen schönen Sonntag!
LG Katja :winken:

Nach oben 21.02.2016, 14:18 Nach unten

Aquarell, Acryl, Seide, Brandm

Beitrag  Re: Kreativität und Business
Mit einem Blog über Kreativität allein wirst Du denke ich nicht viel Lohn verdienen. Ich habe seit 15 Jahren Anleitungen und Videos im Netz und hatte auch einen Spendenbutton auf meiner Webseite, es kam nicht ein Cent, rein ich verdiene lieber anders meine Brötchen in der Kunst. Man muss kreativ sein mit den Ideen um ein gutes Marketing zu haben als Künstler. Wenn Du als Künstler Erfolg willst, arbeite 24 Stunden und zwar 365 Tage, sei auch Sonntag Mittags freundlich wenn Kunden anrufen. Liefere sofort aus, lache immer und sei Professionell. Nimm alles an an Aufträgen was sich lohnt und vergiss die Leute links und recht nicht neben Dir. Ein Blog macht viel Arbeit ich habe 2 Internetseiten, davon ist eine ein reiner Blog, klar kann man was erreichen, nur muss man vorher wissen was, und nicht nur sich auf das was in Büchern oder Kursen gelehrt wird verlassen. Sondern auch in die Öffentlichkeit gehen und vorallem dies mögen.
Ich arbeitet auch letztes Jahr mit einer Galerie in NRW zusammen, leider ging ein Bild und Geld in der Galerie verloren angeblich, diese Galerie ist seriös und wird von Kirche und Banke hofiert... Eine andere schrieb mich an aber es war keine Seriöse, da lehnte ich im Vorhinein ab.
Ausstellungsmöglichkeiten gibt es wie Sand am Meer, man muss sich halt das raus suchen das einem Spaß macht, oder einen weiter bringt.
Ein klares Ziel haben, und wenn man sagt man will mit Kunst Geld verdienen, nicht viel mit anderen drüber reden sondern machen. Denn andere rings rum wollen nur Tipps und sie dann selber nutzen, die Kunstbranche ist eine der Bissigsten die es gibt. Rede auch mal mit dem Finanzamt und den anderen Behörden die für uns Künstler zuständig sind, die haben die wahren Profitipps, in Foren findet man sie seltener. Viel Glück!

Nach oben 22.02.2016, 15:32 Nach unten

Beitrag  Re: Kreativität und Business
Hallo zusammen! Wünsche Euch einen schönen Sonntag!!

Tut mir leid, daß ich jetzt erst wieder etwas in diesem Thread schreibe, aber leider habe ich mir einen entzündeten Weisheitszahn gegönnt, und das hat alles etwas auf den Kopf gestellt...

Die letzten Tage habe ich allerdings darüber nachgedacht, was genau ich als nächstes schreiben soll, denn ich habe mich anscheinend total mißverständlich ausgedrückt, so daß ein ganz falscher Eindruck davon entstanden ist, was ich vorhabe - bzw. was ich von Euch gerne wissen wollte. :mhh:
Das hab ich davon, daß ich mich bewußt vage ausgedrückt habe, weil ich niemanden "beeinflussen" bzw. das Thema nicht in eine betimmte Richtung lenken wollte... ;-)
Ich versuch's also nochmal.

Ich möchte versuchen, meine Malerei von einem Hobby in ein "Business" zu entwickeln, und ich habe mich entschieden, an einigen Stellen evtl. Wege zu testen, die nicht unbedingt die üblichen sind (also z.B. nicht auf die Suche nach Galerien zu gehen), und ich möchte auch die Online-Möglichkeiten nutzen.

(Es ging mir in meinem Post nicht darum, Euch um Ratschläge zu bitten - obwohl ich alle Eure Beiträge sehr interessant fand! Danke dafür!)

Ich habe also für mich beschlossen, bestimmte Ideen zu testen, und mich dann gefragt, ob Interesse bei anderen Kreativen besteht, wenn ich über meine Erfahrungen und Ergebnisse schreiben würde. Und ich hatte diesen Thread eröffnet, um herauszufinden, welche Themen Euch am meisten beschäftigen, so daß ich vielleicht ein bißchen besser einschätzen kann, worüber ich in Zukunft berichten könnte.

Ich habe nicht vor, Anleitungen über Maltechniken oder ähnliches zu schreiben/filmen - Ich finde es interessant, wenn andere dies tun, aber das ist nicht das Ziel meines Blogs.

Mein Ziel ist es, die Dinge weiterzugeben, die ich in den nächsten Monaten und Jahren lerne, wenn es darum geht, ein kreatives Business aufzubauen.

Ich denke, daß ich Euch einfach, wenn es soweit ist, einen meiner Artikel/Blogposts hier ins Forum schreibe, dann habt Ihr eine genaue Vorstellung, was ich meine, und aus dem Feedback kann ich herauslesen, ob Interesse an solchen Themen besteht.

Ganz viele Grüße!
Katja

Nach oben 28.02.2016, 12:22 Nach unten

Aquarell, Gouache, Acryl

Beitrag  Re: Kreativität und Business
Also ich finde die Idee hinter deinem Blog liest sich recht spannend. Erfahrungsberichte und die Versuche neue Wege zu beschreiten finde ich immer gut :)! Das ist für mich das Wesen der Kunst schlechthin. Wenn die Beiträge halten, was deine Ankündigung verspricht, hättest du in mir zumindest schon mal eine erste treue Leserin xD.

Ansonsten kann ich dir wohl zu den anderen Fragen nicht viel weiterhelfen, da für mich das Malen ein reines Hobby ist und ich mir deshalb wegen anderer Dinge noch nie so den Kopf zerbrochen habe. Allerdings habe ich wohl den Werdegang einiger anderer Leutchen vom Hobby- zum Berufskünstler verfolgt. Allerdings waren das hauptsächlich Leute aus dem angelsächsischen Sprachraum, die allein schon dadurch mehr Möglichkeiten hatten, weil sie ein größeres Publikum ansprechen konnten mit ihren Blogs. Einige hatten Erfolg der sich auch einigermaßen hält, andere hatten auch Erfolg, wechselten dann aber dennoch das Metier (z.B. von der Malerin zur Schriftstellerin) und ich habe auch welche gesehen, die erst Erfolg hatten, aber dann, wohl in Folge der Wirtschaftskrise, gecrasht sind. Eine davon ist gerade wieder dabei sich aufzurappeln, die Story ist also noch lange nicht zu Ende. Oder mit anderen Worten es gibt immer einen Funken Hoffnung und gute Argumente dafür, es zumindest zu versuchen.

Naja..., also vielleicht könnte ich dir vielleicht doch mit etwas helfen. Nämlich der Zusammenfassung der Pro und Cons, der Dinge die sich für die anderen Ladies als nützlich oder als schädlich erwiesen haben im Laufe der Zeit. Natürlich nur sofern dich das interessiert.

Nach oben 28.02.2016, 13:10 Nach unten

Beitrag  Re: Kreativität und Business
Im englischsprachigen Raum treibe ich mich auch sehr viel herum und finde es immer sehr spannend. (Ich denke auch, daß wir als deutschsprachige Künstler das internationale Publikum nicht von vorneherein ausschließen müssen, denn viele von uns kommen doch mit dem Englischen ganz gut klar).

Also wenn Du etwas lernen konntest durch Deine Beobachtungen dieser Künstlerinnen, dann solltest Du es auf jeden Fall hier mit dem Forum teilen! -> Einen eigenen Thread eröffnen und Deine Erkenntnisse weitergeben, so daß alle hier davon profitieren können. Das wäre toll, und ich bin sicher, daß Du vielen damit helfen kannst!

LG Katja

Nach oben 28.02.2016, 13:37 Nach unten

Aquarell, Acryl, Seide, Brandm

Beitrag  Re: Kreativität und Business
Die Idee über einen Blog der Deinen Werdegang verfolgt finde ich nicht schlecht, nur was tun wenn mal eine Kriese kommt, denn das kann jeder Zeit kommen, oder Du über jemanden schreibst der das nicht gerne mag, da musst Du gut aufpassen das kein Ärger aus irgendeiner Seite kommt. Meine Erfahrungen mit gewissen Personen aus dem Kunstbereich auch Firmen. Rechtliches darf man halt auch nicht schreiben in Blogs da das dann negativ ausgelegt werden kann wie man z.B. freiberufler oder gewerblicher Künstler wird, da dort doch große Unterschiede bestehen.
Du müsstest halt Knaller bringen, die auch die Leute intressiert und dein Eigenes Ding machen, und Dich gut in Marketing und Werbung einarbeiten, und stark in der Öffentlichkeit arbeiten können, ohne das ist es verlohren. Wenn Du willst können wir gerne in Kontakt bleiben, ich bin Freiberuflerin und Blogerin habe 2 Webseiten und bin auch offiziell für die druckende Presse oft unterwegs, soweit ich kann helf ich Dir auch gerne.

Nach oben 28.02.2016, 14:49 Nach unten

Öl, Acryl

Beitrag  Re: Kreativität und Business
Katja hat geschrieben:
Ich möchte versuchen, meine Malerei von einem Hobby in ein "Business" zu entwickeln,
. . . bestimmte Ideen zu testen, und mich dann gefragt, ob Interesse bei anderen Kreativen besteht, wenn ich über meine Erfahrungen und Ergebnisse schreiben würde . . .

Unbedingt :!:
Ich jedenfalls würde mich sehr freuen, hier mal über konkrete Erfahrungen und was Du alles versucht hast berichtet zu hören :!:

Nach oben 28.02.2016, 15:23 Nach unten

Beitrag  Re: Kreativität und Business
Hallo Katja,

interessantes Vorhaben... Das Thema an sich ist meines Erachtens sehr weitläufig - es liegt also nicht an einer vagen Formulierung... sehr schwer ist es da zu sortieren: was meinst du und was nicht...

Ganz interessant und für mich zum Zustimmen fand ich den Satz von Julity/Eva:
Was ich aber festgestellt habe...viele Menschen erkennen nicht, was dahinter steckt...viele möchten schön gemalte Blümchen oder Landschaften, erkenne aber nicht, was ein Bild ausmacht...

Das kenn ich auch gut.
Ich wohne hier auf dem Land und noch dazu in einer kulturmäßig vernachlässigten Region. Aus Verzweiflung hab ich auch schon mal in einem Café ausgestellt, und bin gerade dabei, meine Bilder zu meinem Lieblings-Italiener (ein saumäßig guter Laden!!!) zu bringen. Ich habe einen Kollegen in einer Kulturhochburg wohnen. Der hat Kunst studiert. Der rauft sich die Haare, weil ich hier so einen Sch... mache, der einfach nicht ernst genommen wird.
Ich hab mal versucht ernst zu sein. Da hab ich meine großen Aquarelle (klasse in Szene gesetzt) für Beträge um die 1.000 € verkaufen wollen, weil mir das jemand (ein Schweizer... ohje, ja ich weiß...) so geraten hat. Das war ganz schön blöd von mir, denn es war einfach nur ein Schock für diese Region, auch wenn ich diese Veranstaltung in der nächsten Großstadt gemacht hab. (Der Begriff Großstadt ist rein faktisch.)
Ich denke, der Schock kam vor allem daher, weil ich 2 Jahre zuvor eine ähnliche Veranstaltung initiiert hatte, und da gab es meine Bilder für unter 200€, allerdings waren die eben dilettantischer und kleiner. Doch das ganze Drumherum war toll, und ich hab da mächtig verkauft. In dem Jahr mit den teuren Bildern: nichts.

Ich bin zwar hauptberufliche Künstlerin, aber im Musikbereich tätig und inzwischen im öffentlichen Dienst. Ich war lange Freiberufler. In dieser Zeit habe ich angefangen, die Musik und die Malerei miteinander zu verbinden. Das war und ist teilweise sehr erfolgreich. Ich habe noch nicht wirklich herausfinden können, warum manches gut angenommen wird und anderes nicht. Es liegt nicht immer nur am Preis.
"Seriösität" finde ich persönlich fragwürdig - viele definieren ihren Erfolg und eben diese Seriösität durch Aspekte wie "gut verkaufen" oder zumindest "hoch angesehene Kontakte" - also über andere Menschen und wie die Kunst bei diesen ankommt.
Mir ist das (inzwischen) egal. Wer hier wohnt, dem wird das egal... :) Der braucht seine Kunst irgendwann um hier zu überleben - im geistigen Sinn. Ja, ist leider so. Es gibt nur wenige Dinge, die mich hier halten: meine Tochter, mein Freund, mein Job, mein Atelier. Das sind zu viele um weg zu ziehen.

Was ich immer spannend finde zu lesen ist: Wie andere Künstler sich über Wasser halten, auf welche Ideen sie kommen um wirklich IHR Ding zu machen - also ohne sich zu verbiegen, unterzuordnen.
Bei mir ist es z. B. die Verbindung mit Musik (im Schaffen selbst, aber auch in den Veranstaltungen und auch in der Unterrichtstätigkeit). Und ich suche immer Kontakte und stelle diese unter den Menschen gerne her. Das ist nämlich hier echt Mangelware.
Das einzelne Bild ist mir nicht so wichtig, sondern die Vielfalt und was sich alles miteinander verbinden lässt. Daher pfeif ich auch drauf wenn mir jemand sagt: ey du es ist voll unseriös wenn du deine Bilder in eine Pizzeria hängst.
Warum mir das wurscht ist? Weil es mir nicht um heilige Kunstwerke an Wänden geht... Sondern um die Menschen dahinter. Äh davor, meine ich.
Ich liebe meine Pizza Vegetale und inhaliere ihren köstlichen Duft. Ich liebe den Koch und seine ganze Familie. Ich will sie immer nur knuddeln. :) Ich bin so gerne dort und ich will, dass man das sieht - nein, nicht daran, dass ich mir ein Feinkostgewölbe wachsen lasse, sondern daran, dass ich dort einfach mal was hängen lasse. Ich häng nicht so dran, auch wenn mein Herz dran hängt.

Eine andere Richtung von Verbindung suche ich auch mit Leuten in meinem Umkreis - da werden gemeinsame Projekte anversiert: Ausstellungskonzerte, Foto-Gemälde-Dialog als Ausstellung, Feng-Shui und Elemente. Und ich habe so meine persönlichen Themen, um mich zu "verbinden"... mit "meiner" Landschaft, meiner Region (wenn ich gefragt werde, sag ich Ja, auch wenns nix bringt, aber meine Visitenkarten verteilen sich!) und mit Menschen direkt, indem ich Mitmach-Bilder mache... oder Workshops und Projekte... Und ich hab mir meinen Traum erfüllt, nach vielen Impulsen von Fans: Ich hab letztes Jahr einen Gedicht- und Bildband gestaltet, der echt umfangreich ist. Der ist so dick, dass er einen erschlagen könnte. Das allein sorgt für Beeindrucktsein. :)

Hab keine Lust mehr mich zu verbiegen. Ich denke, das hat sowieso keiner nötig - jeder Mensch ist wie er ist.
Kunst hat immer sehr viel mit Anerkennung zu tun. Man erschafft ja was und möchte das auch gewürdigt sehen - selbst diejenigen, die ihre Bilder versteckt halten, fänden es doch bestimmt besser, lobende Worte zu hören als niedermachende, wenn jemand diese Bilder zu sehen bekäme.
Seitdem ich nicht mehr als Freiberufler davon leben muss, sondern einen Job gefunden hab der mir Freude macht und ALLES integrieren kann, sogar auch wirtschaftliche Sicherheit, kann ich erst umdenken: bin halt nicht mehr darauf angewiesen. Vorher war das alles seeehr schwierig. Jetzt ist alles gut, auch wenn ich eben weniger Zeit zum malen habe.
Freiheit ist etwas ganz wesentliches.

Liebe Grüße - ich freue mich auf weiteren Austausch!

Nach oben 29.02.2016, 23:19 Nach unten

Bleistift

Beitrag  Re: Kreativität und Business
Für Mich !!
es muss Spaß machen !
ich habe Ausstellungen gehabt und freue mich wenn ich Bilder verkaufe
nur mir geht es Nur um denn Spaß
ich bin ein schlechte Geschäfts Man ! :(

Nach oben 28.04.2016, 15:36 Nach unten

Beitrag  Re: Kreativität und Business
Ich denke, das Schwerste ist, den Markt zu finden, auf dem ich meine Sachen verkaufen kann, so dass ich davon leben kann. Und dann muss ich sehen, dass meine Sachen oder ihre Präsentation oder sonstetwas sich so von der Masse abheben, dass die Leute mich noch wahrnehmen. Und dann muss ich dabei authentisch bleiben, damit mir das auch noch Spaß macht. ;) Das ist die allergrößte Kunst im Kunst-Geschäft.

Um diesen Markt zu finden, ist das Internet fantastisch. Ich lebe hier auch in der künstlerischen Diaspora (abgesehen davon, dass meine Bilder einfach nicht an Restaurantwände passen, deswegen bin ich überhaupt noch nie auf die Idee gekommen, mal etwas auszustellen), aber dem Internet ist das glücklicherweise egal :)

Nach oben 03.05.2016, 18:14 Nach unten
 [ 20 Beiträge ] 

 Ähnliche Themen 
 Thema   Autor   Antworten   Zugriffe   Erstellt 
Wie wichtig ist Kreativität in der Kunst?

in Diskussionen

Kritzelmeister

32

1620

18.06.2012, 23:19






© Kritzelmeister.de • Alle Inhalte, Bilder und Werke sind Eigentum der entsprechenden Rechteinhaber und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht verbreitet bzw. kopiert werden!