"Kunst ist, wenn man's nicht kann, denn wenn man's kann, ist's keine Kunst." (Johann Nestroy)




 [ 42 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
 Freihandzeichnen? Was genau ist das..? 
Autor Nachricht

Bleistifte und Farbstifte

Beitrag  Freihandzeichnen? Was genau ist das..?
Hallo zusammen..

Ich hab eine kleine dumme Frage, die mir aber sehr wichtig ist.

Durch Google finde ich nur technisches Freihandzeichnen, oder Möbel... oder Anleitungen oder PDF's oder so. Das hilft mir aber nicht weiter.

Ich würde gerne wissen, was genau damit gemeint ist.
Laut Duden bedeutet "Freihandzeichnen" (künstlerisches) Zeichnen ohne Lineal o. ä. Hilfsmittel
(also nix Raster, nixxe Abpausen, nixxe Achsen. Quasi das, wo ich hin will)

ABER.... Heißt das zwangsläufig aus dem Kopf gezeichnet? ( wie Comics, Mangas,...)
Oder auch von Gegenständen, bzw "Modellen" abgezeichnet? (man legt sich ein Plüschtier hin und zeichnet es ab,...)
Schließt das auch das Abzeichnen von Fotos mit ein? (ein Hund auf einem Foto abzeichnen, ohne Raster ect,...)

Ich sollte mich da langsam mit befassen, ich muss das bis nächstes Jahr drauf haben....
Oder sagen wir mal so, es wäre SEHR hilfreich...

Abzeichnen von realen Gegenständen übe ich schon im stillen Kämmerlein...relativ erfolgreich...
Aus dem Kopf funktionieren bei mir bisher nur Pferde und Mangas... :mhh:

Ich würde mich sehr über Antworten freuen, da ich dann genauer weiß, in welcher Richtung ich noch was tun muss.

LG Annika

Nach oben 04.02.2014, 18:58 Nach unten

Beitrag  Re: Freihandzeichnen? Was genau ist das..?
Da gibt es wohl keine genaue Definiton für.
Für mich ist es alles was ich eben freihand zeichne, ohne irgendwas abzumessen oder so, egal ob Modell oder aus dem Kopf.

Nach oben 04.02.2014, 19:03 Nach unten

Beitrag  Re: Freihandzeichnen? Was genau ist das..?
Interessant - ich denke, das, was wir hier alle tun, ist so selbstverständlich frei Hand, dass der Begriff da nicht mal mehr greift. ;) Ich schätze, unter "Freihandzeichnen" versteht man wirklich den Manager, der auf einer Präsentation in der Lage ist, ohne Lineal ein Haus auf die Flip-Chart zu malen. Über die Stufe sind wir hier wohl hinaus. :mrgreen:

Was wäre denn die Alternative? Pferde malen mit Lineal? Rosen mit Zirkel? :rofl:

Abpausen würde ich persönlich nicht als frei Hand bezeichnen, aber Malen nach dem Modell ist ziemlich klar frei Hand. Frei Hand ist ja noch wieder was anderes als "aus dem Kopf" oder "ohne Vorlage". Achsen, Hilfslinien, Konstruktionspunkte für die Perspektive und ähnliches sind immer noch klar frei Hand. Finde ich.

Nach oben 04.02.2014, 19:13 Nach unten

Beitrag  Re: Freihandzeichnen? Was genau ist das..?
Hmmm... ich finde, man misst immer irgendwie ab. Ob man jetzt das Lineal nimmt, oder Augenmaß mit viel Routine... finde ich persönlich nicht so wichtig. Der Übergang ist oft fließend, je nachdem wie oft man ein Motiv schon gemalt hat. Auch Mangas stellen eine gewisse Routine dar, ein Standardrezept aus Achsen und Abständen. Nur weil man diese nicht immer explizit vorzeichnet, heißt das noch lange nicht, dass diese nicht benutzt werden... ob bewusst oder unbewusst.

Wichtiger finde ich die Bildkomposition, die oft erst hart erarbeitet werden muss.

Nach oben 04.02.2014, 19:42 Nach unten

PC

Beitrag  Re: Freihandzeichnen? Was genau ist das..?
"Freihandzeichnen" betrifft das Weglassen direkter Hilfsmittel wie Lineal, Geodreieck, Schablone, Zirkel, Stempel, etc. - und hat NICHTS mit Abpausen, Raster oder Abmessungen zu tun. "Freihand" bedeutet wörtlich, die "Hand ist frei" und wird beim Zeichnen nicht durch Hilfsmittel wie ein Lineal "gestützt" oder "geführt".

:winken:

Nach oben 04.02.2014, 20:04 Nach unten

Bleistifte und Farbstifte

Beitrag  Re: Freihandzeichnen? Was genau ist das..?
:danke1: :danke2: für eure Antworten :)

Also hat es doch nichts mit Raster zu tun? Dann könnte ich ja doch damit arbeiten. Wenigstens für ein Bild. Ist ja noch lang das Jahr, wer weiß, vielleicht entwickel ich mich in der zeit ja noch weiter.

Nochmal entschuldigung für meine dumme Frage :kapituliere:
Ich war mir wirklich nicht sicher. :mhh:

LG Annika

Nach oben 04.02.2014, 22:43 Nach unten

Beitrag  Re: Freihandzeichnen? Was genau ist das..?
Aber für das Raster braucht man ja auch ein Lineal und wenn ich da dann noch vom Raster aus Punkte abmesse mit dem Lineal ist das doch nicht freihand, weil ich die Linien nicht mit Lineal oder Zirkel ziehe... :mhh:
Dann könnte ich mir doch auch nen Beamer hinstellen und die Linien von dem Bild nachziehen, das mach ich ja dann auch freihand. Nach der Definition wäre ja fast alles freihand, denn zumindest bei dem was wir hier machen ist ja kaum mal Zirkel oder Lineal im Spiel. :hmm:

Nach oben 04.02.2014, 22:48 Nach unten

Beitrag  Re: Freihandzeichnen? Was genau ist das..?
Tine hat Recht, Adrians Definition scheint mir etwas puristisch. Sie berücksichtigt nicht die Evolution der Hilfsmittel. Ursprünglich galt die Handzeichnung wohl als Gegensatz zur Technischen Zeichnung. Aber es kann bei weitem nicht jedes Motiv mit Lineal und Zirkel umgesetzt werden. Auch ist eine abgepauste/projizierte Vorlage ganz sicher nicht "freihändiger" entstanden als ein Bild, bei dem lediglich für ein paar Hilfslinien das Lineal benutzt wurde. Man könnte das Abpausen auch als Schablonieren oder Stempeln ansehen. Wobei man natürlich beachten muss, dass man sich keineswegs 100%ig an die Vorlage halten muss und manche Linienführungen nicht klar ersichtlich sind. Auch reicht es oft, nur einen Bruchteil der Linien zu übertragen, für die wichtigsten Proportionen. Es gibt da viel Spielraum.

Es kommt also ganz allein darauf an was man erreichen möchte. Wer z.B. ein komplexes Motiv (z.B. Gebäude) mit Zentralperspektive umsetzen möchte, der wäre dumm, wenn er kein Lineal benutzen würde. Andererseits ist das Lineal bei Karikaturen/stark überzeichneten Portraits/Comics oder ähnlichem wohl eher überflüssig.

Die Debatte übers sogenannte Freihandzeichnen wird also nicht immer ganz fair geführt, weil das Motiv dabei in der Regel ignoriert wird. Es ist ein Unterschied, ob ich ein einfaches Stillleben mit Äpfeln und Töpfen direkt vor mir sehe und einfach abzeichne, oder eine viel komplexere Komposition erst mal selbst entwickeln muss.

Nach oben 05.02.2014, 00:21 Nach unten

PC

Beitrag  Re: Freihandzeichnen? Was genau ist das..?
Beitrag: Re: Freihandzeichnen? Was genau ist das..? - 05.02.2014, 00:21 Beowulf hat geschrieben:
Tine hat Recht, Adrians Definition scheint mir etwas puristisch. Sie berücksichtigt nicht die Evolution der Hilfsmittel.

Nun ja, eigentlich trifft es die Aussage von GoldSeven noch am besten:
Beitrag: Re: Freihandzeichnen? Was genau ist das..? - 04.02.2014, 19:13 GoldSeven hat geschrieben:
Ich schätze, unter "Freihandzeichnen" versteht man wirklich den Manager, der auf einer Präsentation in der Lage ist, ohne Lineal ein Haus auf die Flip-Chart zu malen. Über die Stufe sind wir hier wohl hinaus.


Der Begriff "Freihandzeichnung" kommt aus dem technischen Bereich und ist meines Erachtens im künstlerischen Sektor absolut unnötig und nichtssagend. Leute, die den Begriff benutzen, wollen damit das technische Zeichenkönnen unterstreichen und auf den Verzicht jeglicher Hilfsmittel hinweisen. Das ist legitim und verständlich, ist aber im eigentlichen Wortsinn total Banane :D

Das ganze klassische Zeichen-Tohuwabohu und -Hastenichtgesehen ist aus heutiger Sicht, insbesondere aus künstlerischer Sicht, total irrelevant. Die klassische Zeichnung versucht von jeher vehement, sich klar und deutlich von der Malerei abzugrenzen, obwohl das allenfalls für puristisch-technische Modellzeichnungen gilt. Dort gibt es auch von jeher keinerlei Raster oder dergleichen, "gerastertes" Millimeterpapier gab es damals noch nicht. So erlaubt die klassische Zeichnung auch kein "Schummern" sondern nur "Schraffur" durch Einzelstriche, Ergänzungen wie Lavierungen oder Kontrastabstufungen durch unterschiedliche Farbtöne haben da nichts verloren. Der Begriff "Zeichnen" kommt vom "Zeichen" und definiert sich durch reine Linien, im Gegensatz zur flächigen und Kontrast-geprägten Malerei. Dass eine "Linie" genaugenommen gar nicht existiert, sondern jede noch so dünne Linie bereits eine Fläche darstellt, wird dabei genauso ignoriert wie die Frage, ab welcher Strichdicke man nicht mehr von "Zeichnen" sprechen kann. Ist ein Strich mit einer 8cm breiten Graphitkreide noch eine Zeichnung oder doch Malerei? Noch stupider wird es, wenn man erste Zeichnungen von Höhlenbewohnern als historische Zeichenbelege anführt, und im gleichen Atemzug von "Höhlenmalerei" spricht. Dasselbe bei der Mittelalterlichen Buchmalerei mit ihren gezeichneten Illustrationen. Ebenso beim Begriff der "Pinselzeichnungen", was wiederum die Frage aufwirkt, ob Spachtelarbeiten, die linienförmig ausgeführt werden, in diesem borniert-elitäten "Strich-Denken" nicht auch besser als "Spachtelzeichnung" bezeichnet werden sollten... :roll:

Um auf die Eingangsfrage zurückzukommen: "Freihandzeichnen? Was genau ist das..?". Hierzu lautet meine Antwort: "Freihandzeichnen" ist ein Begriff aus technischen Zeichen-Schulen mit klassischer Ausrichtung, der die zu erlernende Fähigkeit des gekonnten Striches ohne "Hilfsmittel" ausdrückt. Dabei darf man laut Aussagen von Professoren auch keinerlei Maßstab verwenden, darf sich zur Hilfe aber alternativer Maßstäbe wie Daumendicken und Stiftlängen behelfen. Das ist so strunzdämlich, dass das für mich eine reine Anspruchshaltung zum handwerklichen Lernzweck darstellt, jedoch bei einer modernen und künstlerischen Ausrichtung überhaupt keine Aussage- und Daseinsberechtigung hat. Außerdem diskriminiert das die Freifußzeichner... :mrgreen:

:winken:

PS: Es gibt übrigens auch Kreise, wo man noch von "Freihandmalerei" spricht, z.B. in der Porzellan- und Wandgestaltung. Dasselbe Prinzip: Damit soll verdeutlichet werden, dass man dabei auf Schablonen etc. verzichtet und die Motive direkt per Hand umgesetzt sind. Ich bezweifle allerdings sehr stark, dass sich seriöse Künstler fernab des Kunsthandwerks als "Freihandmaler" bezeichnen würden...

Nach oben 05.02.2014, 08:10 Nach unten

Beitrag  Re: Freihandzeichnen? Was genau ist das..?
Das erinnert mich daran, wie ich mal auf einer Convention saß und zeichnete, und zwei Damen mir minutenlang (!) über die Schulter guckten, bis eine von ihnen fragte, "Und die Motive, woher haben Sie die? Machen Sie das mit Schablonen?" :rofl:

Japp, ich habe die geheime ebay-Quelle für Hannibalschablonen gefunden. :grins: Ich bin ihr einziger Abnehmer.

Solche Äußerungen sind es, in denen ich mir immer wieder klar mache, dass sich viele erwachsene Menschen einfach gar nicht vorstellen können, "frei Hand" zu zeichnen. Da müssen irgendwelche Tricks bei sein.

Kinder wundern sich darüber nie. Die nehmen das komplett so hin. Das finde ich immer wieder spannend - ein Kind hat noch das Vertrauen darin, dass sowas durch viel Übung möglich ist (und auch wildfremde). Erwachsene, die es selbst nicht können, sprechen die Fähigkeit auch allen anderen ab.

Glückliche Kinder!

Sorry, das war jetzt auf ner Tangente abgebogen, aber für das Verständnis des Begriffs fand ich es passend.

Nach oben 05.02.2014, 09:14 Nach unten

Beitrag  Re: Freihandzeichnen? Was genau ist das..?
Beitrag: Re: Freihandzeichnen? Was genau ist das..? - 05.02.2014, 09:14 GoldSeven hat geschrieben:

Kinder wundern sich darüber nie. Die nehmen das komplett so hin. Das finde ich immer wieder spannend - ein Kind hat noch das Vertrauen darin, dass sowas durch viel Übung möglich ist (und auch wildfremde). Erwachsene, die es selbst nicht können, sprechen die Fähigkeit auch allen anderen ab.
.


Stimmt, das gilt aber nicht nur für frahnd und aus dem Kopf, sondern genauso, wenn man Leuten die nicht merh als ein Strichmännchen zustande kriegen foto- oder hyperrealistische Zeichnungen zeigt. Da kommt dann sofort 'geht nicht, muss Photoshop sein'.
Und auch in anderen Bereichen, die mit Kunst nichts zu tun haben, kann man dieses was-ich-nicht-kann-kann-auch-kein-anderer-Phänomen oft genug beobachten... :mrgreen:

Nach oben 05.02.2014, 12:02 Nach unten

PC

Beitrag  Re: Freihandzeichnen? Was genau ist das..?
Beitrag: Re: Freihandzeichnen? Was genau ist das..? - 05.02.2014, 12:02 bleuCherie hat geschrieben:
sondern genauso, wenn man Leuten die nicht merh als ein Strichmännchen zustande kriegen foto- oder hyperrealistische Zeichnungen zeigt. Da kommt dann sofort 'geht nicht, muss Photoshop sein'.

Das halte ich erwiesenermaßen für ein Gerücht - es gibt solche und solche :grins:
Das Wissen darum hat mit dem Können dazu nämlich nichts zu tun.

Beitrag: Re: Freihandzeichnen? Was genau ist das..? - 05.02.2014, 09:14 GoldSeven hat geschrieben:
"Und die Motive, woher haben Sie die? Machen Sie das mit Schablonen?"

Genau :D Und wenn man dann noch sagt, dass man sich die entsprechenden Schablonen selber macht, dann fragen die bestimmt noch nach Schablonen für diese Schablonen :D

Ich plädiere anstelle des Begriffs "Freihandzeichnung" daher besser für "Freihirnzeichnung", klingt auch fluffiger! So nach dem Motto: Dieses Bild wurde von mir freihirn gezeichnet, ohne Zuhilfenahme von dogmatischen Einschränkungen :grins:

Nach oben 05.02.2014, 12:16 Nach unten

Beitrag  Re: Freihandzeichnen? Was genau ist das..?
:rofl:

Super. Ich bin dafür, das ab heute verbindlich als Begriff einzuführen! Wer hat die Telefonnummer vom Duden?

Nach oben 05.02.2014, 13:39 Nach unten

Gouache, Eitempera u.a.

Beitrag  Re: Freihandzeichnen? Was genau ist das..?
Beitrag: Freihandzeichnen? Was genau ist das..? - 04.02.2014, 18:58 Blume hat geschrieben:
Hallo zusammen..

Ich hab eine kleine dumme Frage, die mir aber sehr wichtig ist.

Ich sollte mich da langsam mit befassen, ich muss das bis nächstes Jahr drauf haben....
Oder sagen wir mal so, es wäre SEHR hilfreich...

Abzeichnen von realen Gegenständen übe ich schon im stillen Kämmerlein...relativ erfolgreich...
Aus dem Kopf funktionieren bei mir bisher nur Pferde und Mangas... :mhh:

Ich würde mich sehr über Antworten freuen, da ich dann genauer weiß, in welcher Richtung ich noch was tun muss.

LG Annika


Bevor hier weiter (sehr interessante) Diskussionen geführt werden: wofür brauchst Du es denn in einem Jahr? Kannst Du mit dem- oder derjenigen, die das von Dir erwartet, genauer abklären, was mit diesem Begriff gemeint ist?

Nach oben 05.02.2014, 13:52 Nach unten

Mischtechniken

Beitrag  Re: Freihandzeichnen? Was genau ist das..?
Beitrag: Re: Freihandzeichnen? Was genau ist das..? - 05.02.2014, 12:16 Adrian hat geschrieben:

Ich plädiere anstelle des Begriffs "Freihandzeichnung" daher besser für "Freihirnzeichnung", klingt auch fluffiger! So nach dem Motto: Dieses Bild wurde von mir freihirn gezeichnet, ohne Zuhilfenahme von dogmatischen Einschränkungen :grins:


Danke, nun kann ich meine Machenschaften endlich einordnen.
Was ich an Manscherei veranstalte, nenne ich in Zukunft "Freihirnmalen"...
Das "Freihirnzeichnen" beherrsche ich längst - ich nenne es bisher aber Kritzelei... :logisch:
In diesem "Freihirnmeisterforum" ist alles möglich... :rofl:

Nach oben 05.02.2014, 14:22 Nach unten

Bleistifte und Farbstifte

Beitrag  Re: Freihandzeichnen? Was genau ist das..?
2Julia hat geschrieben:
Bevor hier weiter (sehr interessante) Diskussionen geführt werden: wofür brauchst Du es denn in einem Jahr? Kannst Du mit dem- oder derjenigen, die das von Dir erwartet, genauer abklären, was mit diesem Begriff gemeint ist?


Ich brauche eine Mappe für eine Bewerbung an einer Schule. Die wollen da eine Mappe in A3 mit Freihandzeichnungen sehen.
In diesem Fall würde ich dann auch Adrians Aussage als passend bezeichnen:

Adrian hat geschrieben:
Um auf die Eingangsfrage zurückzukommen: "Freihandzeichnen? Was genau ist das..?". Hierzu lautet meine Antwort: "Freihandzeichnen" ist ein Begriff aus technischen Zeichen-Schulen mit klassischer Ausrichtung, der die zu erlernende Fähigkeit des gekonnten Striches ohne "Hilfsmittel" ausdrückt. Dabei darf man laut Aussagen von Professoren auch keinerlei Maßstab verwenden, darf sich zur Hilfe aber alternativer Maßstäbe wie Daumendicken und Stiftlängen behelfen. Das ist so strunzdämlich, dass das für mich eine reine Anspruchshaltung zum handwerklichen Lernzweck darstellt, jedoch bei einer modernen und künstlerischen Ausrichtung überhaupt keine Aussage- und Daseinsberechtigung hat. Außerdem diskriminiert das die Freifußzeichner... :mrgreen:


Doch der Begriff "technische Zeichen-Schulen" würde nicht passen. Oder zumindest glaube ich das. Es geht dort nämlich um den Beruf der GTA (Gestaltungstechnischen Assistentin), die wohl eher keine technischen Zeichnungen anfertigen wird.
Es wird an dieser Schule aber auch das Fach "Freihandzeichnen" Unterrichtet.
Deswegen frage ich ja :mhh:

Adrian hat geschrieben:

Ich plädiere anstelle des Begriffs "Freihandzeichnung" daher besser für "Freihirnzeichnung", klingt auch fluffiger! So nach dem Motto:
Dieses Bild wurde von mir freihirn gezeichnet, ohne Zuhilfenahme von dogmatischen Einschränkungen :grins:

Beitrag: Re: Freihandzeichnen? Was genau ist das..? - 05.02.2014, 13:39 GoldSeven hat geschrieben:
:rofl:

Super. Ich bin dafür, das ab heute verbindlich als Begriff einzuführen! Wer hat die Telefonnummer vom Duden?


:dafuer: :dops:

Nach oben 05.02.2014, 14:45 Nach unten

Beitrag  Re: Freihandzeichnen? Was genau ist das..?
Beitrag: Re: Freihandzeichnen? Was genau ist das..? - 05.02.2014, 14:22 camkar hat geschrieben:

In diesem "Freihirnmeisterforum" ist alles möglich... :rofl:


Klingt wie ne Sekte :rofl:

Nach oben 05.02.2014, 14:52 Nach unten

Beitrag  Re: Freihandzeichnen? Was genau ist das..?
Beitrag: Re: Freihandzeichnen? Was genau ist das..? - 05.02.2014, 14:45 Blume hat geschrieben:
Doch der Begriff "technische Zeichen-Schulen" würde nicht passen. Oder zumindest glaube ich das. Es geht dort nämlich um den Beruf der GTA (Gestaltungstechnischen Assistentin), die wohl eher keine technischen Zeichnungen anfertigen wird.
Es wird an dieser Schule aber auch das Fach "Freihandzeichnen" Unterrichtet.


Dann kannst du mit einiger Sicherheit davon ausgehen, dass du dir überhaupt keinen Kopf machen musst. Du bist zeichnerisch so erheblich weiter als die meisten deiner Altersgenossen, da gehe ich davon aus, dass das bei den meisten anderen Bewerbern noch ganz anders aussieht. Wenn du unsicher bist, frag an der Schule nach - am besten einen dort Studierenden.

Die wollen sehen, ob du einen guten Strich, gute Ideen und einen guten Ausdruck hast. Was die gar nicht brauchen, ist jemand, der mit 18 Jahren aus dem Kopf fotorealistische Portraits hinhaut. Dem kann man ja nix mehr beibringen. ;)

Nach oben 05.02.2014, 15:03 Nach unten

PC

Beitrag  Re: Freihandzeichnen? Was genau ist das..?
Beitrag: Re: Freihandzeichnen? Was genau ist das..? - 05.02.2014, 14:45 Blume hat geschrieben:

Doch der Begriff "technische Zeichen-Schulen" würde nicht passen. Oder zumindest glaube ich das. Es geht dort nämlich um den Beruf der GTA (Gestaltungstechnischen Assistentin), die wohl eher keine technischen Zeichnungen anfertigen wird.
Es wird an dieser Schule aber auch das Fach "Freihandzeichnen" Unterrichtet.
Deswegen frage ich ja :mhh:

Ja, für mich klingt das sehr klassisch. Frag dort einfach mal nett an, wie genau die das definieren. Ich könnte mir gut vorstellen, dass die auch kein Raster wollen, könnte mir aber auch gut vorstellen, dass das denen egal ist. Ziel des Freihandzeichnens ist zum einen die sichere Strichführung, zum anderen aber auch das eigenständige Abschätzen von Längen, Winkeln und Proportionen, um damit Objekte, Modelle und optische Vorlagen aller Art zeichnerisch umzusetzen. Frag da mal nach. Schule hat auch heutzutage immernoch sehr wenig mit "freihirn" zu tun, das kann GoldSeven sicherlich in Teilbereichen bestätigen (wenn nicht mal wieder gerade eine Konferenz stattfindet :rofl:).

:winken:

Nach oben 05.02.2014, 15:21 Nach unten

Öl, Mischtechnik

Beitrag  Re: Freihandzeichnen? Was genau ist das..?
adrian hat geschrieben:
Dabei darf man laut Aussagen von Professoren auch keinerlei Maßstab verwenden, darf sich zur Hilfe aber alternativer Maßstäbe wie Daumendicken und Stiftlängen behelfen. Das ist so strunzdämlich, dass das für mich eine reine Anspruchshaltung zum handwerklichen Lernzweck darstellt,


das kann aber auch nur sagen, wer selber nicht eine solide zeichnerische ausbildung gekriegt hat und fan von klecksern wie meese ist (wobei ja auch der eine solide, wenn auch abgebrochene ausbildung vorweisen kann)...:rofl:

es ist natürlich nicht dämlich, denn wer eine -einfachere - zeichnung nur mit rastern oder durchpausen u. dgl. zustande bringt, kann es eben noch nicht gescheit, so einfach ist das. man kann dann etwas ausmalen, ist aber nicht in der lage, einen gegenstand zeichnerisch zu erfassen.
bei vielen ist das rastern aber auch eine sache von mangelndem zutrauen zu den eigenen fähigkeiten... und dieser tick, selbst als anfänger alles sofort perfekt haben zu wollen, sich keine zeit zum spielerischen erarbeiten zu geben... zu denen würde ich dich zählen, annika, du kannst das nämlich auch ohne rastern.

freihandzeichnen kann man sich erarbeiten, und sollte man auch, zumindest, wenn es der eigene ehrgeiz nicht erlaubt, bei malen mit zahlen stehen zu bleiben... denn vielmehr als das ist rastern auch nicht. und schablonen sind noch schlimmer... (außer man macht die schablone selber - ohne raster :rofl: )

klar kommt es dann noch drauf an, WAS eigentlich will gezeichnet werden? wie björn richtg sagt, sehr komplexe dinge, komplizierte perspektiven, riesige schinken mit x objekten drauf, da braucht man orientierung. erfahrene stadtmaler werden es natürlich mit der zeit ebensowenig brauchen wie ich sämtliche achsen in einem gesicht.

daher, FREIHAND: ohne hilfsmittel wie raster, schablonen etc. achsen oder mit dem bleistift nachmessen ist erlaubt. vorlagen existieren. und wenn ich dein zweites posting richtig verstanden hab, ist es genau das, was sie wollen, also schluss mit rastern... :dops:

FREIHIRN: freihand-phantasiezeichnung aus dem kopfkino ala karin oder lili... :grins:

ein reales motiv rein aus dem kopf, also ohne vorlage, zu zeichnen, das kann kaum jemand, man brauch extrem viel übung und viele kenntnisse von allem möglichen. und daher sieht man es derartigen versuchen meistens auch auf den ersten blick an.
nee, die wollen dass du in der lage bist, ein motiv ohne gröbere hilsmittel zu zeichnen.

Nach oben 05.02.2014, 15:38 Nach unten
 [ 42 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste

 Ähnliche Themen 
 Thema   Autor   Antworten   Zugriffe   Erstellt 
Freihandzeichnen für Fortgeschrittene - Workshop Zeichnen (Jürgen Sand)

in Bücher-Tipps

Kritzelmeister

7

1259

10.09.2012, 21:58

Freihandzeichnen

in Kunsttalk

Twonkey

12

1694

18.07.2011, 16:59






© Kritzelmeister.de • Alle Inhalte, Bilder und Werke sind Eigentum der entsprechenden Rechteinhaber und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht verbreitet bzw. kopiert werden!