"Kunst kann nicht gelehrt werden - aber der Weg zur Kunst kann gelehrt werden." (Max Beckmann)




 [ 28 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
 Mangas 
Autor Nachricht

Bleistift, Pastell, Buntstift

Beitrag  Re: Mangas
Beitrag: Re: Mangas - 23.06.2013, 11:05 man-muc-ela hat geschrieben:
Eine Kollegin die 30 ist liest diese gerne, und das Lustige ist man liest von hinten nach vorne


Naja, die lesen in Japan ja auch von rechts nach links. Da bietet sich das an.

Ich bin kein großer Mangaleser, auch wenn ich den ein oder anderen tatsächlich im Bücherschrank habe. Und ich bin auch schon über 30. :dops: Aber da ich irgendwie mit Comics, Zeichentrick etc aufgewachsen bin, kommt man irgendwie auch um Manga und Anime nicht herum. Allerdings schaue ich sie mir lieber an, als dass ich sie lese. Mit dem Zeichnen von Manga-Figuren habe ich nach meinem Kunstkurs damals zu Abizeiten meine Arbeit mit dem Bleistift geübt und vertieft. Die haben halt keine Fältchen und Unebenheiten und Schatten sind da doch recht einfach zu erfassen. :mrgreen:

Anime und Zeichentrick schaue ich heute noch gerne. Besonders Filme von Hayao Miyazaki. Ich mag oftmal die Thematik dahinter. Filme wie Nausicaä oder Prinzessin Mononoke sind schon tief beeindruckend und ich kann sie wärmstens empfehlen. Aber auch Geschichten wie die von Chihiro oder Das wandelnde Schloss sind fantastisch. Einfach mal reinschnuppern.

Zu alt ist man dafür ganz bestimmt nicht (immerhin sammel ich auch heute noch Disney-Filme...(nicht Pixar, die mag ich nicht)).

Und noch mal zum Thema Cosplay. Ich finde das eigentlich ganz witzig. Fasching ist doch von gestern :wink: Hier mal ein Foto von unserem Cosplay-Contest auf der letzten Transformers-Fan-Convention:

Nach oben 29.06.2013, 08:24 Nach unten

Beitrag  Re: Mangas
Beitrag: Re: Mangas - 26.06.2013, 09:48 GoldSeven hat geschrieben:
Ich nehme an, die "Kiste" ist großenteils darauf zurückzuführen, dass viele Mangas schwerpunktmäßig an junge Mädchen gerichtet sind. ;)

Ist es jetzt komisch wenn ich sage, dass ich ein grosser Manga/Anime Fan bin? O.o
Ich glaube kaum, dass Mangas eher für Mädchen gedacht sind(Dragonball, Naruto, One Piece...)
Ich glaube eher es gibt für Jungs und Mädchen was^^

Nach oben 14.10.2013, 13:13 Nach unten

Beitrag  Re: Mangas
(Achtung, gefährliches Halbwissen)
Wenn man den Begriff "Manga" hört, muss man sich auch mit dem Kunstgedanken der traditionellen Japanischen Kunst beschäftigen. Ursprünglich waren "Manga" so etwas wie die Skizzenbücher der Künstler. Man hat versucht, mit möglichst wenigen Strichen und mit Hilfe von Linien Bilder schaffen, die möglichst viel Ausdruck verleihen, aber dennoch perspektivlos sind. Okay, das gehört jetzt nicht mehr ganz zum Thema.
Zurück zum Manga. Es gab Künstler, die diese Stilisierung zu perfektionieren versuchten. In ihren Skizzenbüchern haben sie das selbe Motiv immer und immer wieder gezeichnet, bis es möglichst stark vereinfacht war, aber dennoch ausdrucksstark. Das hat auch den heutigen Manga geprägt. Die "Menschen" im Manga sind stark vereinfacht gezeichnet (z.B. nur ein Strich für die Nase) aber man erkennt dennoch, was der Künstler damit ausdrücken will. Durch diese einfachen "ungezwungenen" Bilder lassen sich lange Comics (denn das ist es, was Mangas letztendlich sind) in kurzer Zeit darstellen. Auch westliche Comics arbeiten mit der Stilisierung, denn das ist genau das, was einen Comic ausmacht.

Ich hoffe die kleine Geschichtsstunde war halbwegs angenehm. :D
Nun packt eure Sachen zusammen und stellt die Stühle hoch, dann haben die Putzfrauen nicht so viel Arbeit, bis nächste Woche!
Liebe Grüße, Bessy :P

Nach oben 14.10.2013, 16:57 Nach unten

Beitrag  Re: Mangas
Beitrag: Re: Mangas - 14.10.2013, 13:13 xXTheSonicXx hat geschrieben:
Beitrag: Re: Mangas - 26.06.2013, 09:48 GoldSeven hat geschrieben:
Ich nehme an, die "Kiste" ist großenteils darauf zurückzuführen, dass viele Mangas schwerpunktmäßig an junge Mädchen gerichtet sind. ;)

Ist es jetzt komisch wenn ich sage, dass ich ein grosser Manga/Anime Fan bin? O.o
Ich glaube kaum, dass Mangas eher für Mädchen gedacht sind(Dragonball, Naruto, One Piece...)
Ich glaube eher es gibt für Jungs und Mädchen was^^


Sonic - ich sagte, "viele". Nicht mal "die meisten". :)

Nach oben 14.10.2013, 17:04 Nach unten

Bleistifte und Farbstifte

Beitrag  Re: Mangas
Vorab: tut mir Leid für die vielen Rechtschreibfehler. Mein Laptop ist leer und ich schreibe am Handy, was sehr klein fitzelig ist ^^

Achja, Mangas :)
Hab ich früher gern gezeichnet.
Ichdenke mir gerne Geschichten aus und manchmal geht es mit mir durch und ich zeichne sie als "Manga"
hab ich lange nichtmehr gemacht, könnte ich eigentlich auch mal wieder machen...

Ich finde es nur bemerkenswert: Viele Manga Künstler (ich bin mir jetzt nicht sicher, ich glaube Mann nennt die Mangaka???)die das richtig professionell machen, haben sich vorher auch ausgiebig mit der Anatomie des Menschen beschäftigt (wahrscheinlich weniger mit der Inneren ;) eher mit Muskeln und Knochen)
Denn auch Mangas wollen anatomisch korrekt gezeichnet sein ;) wenn auch reduziert.
wobei es stark reduzierte und realistischere gibt. Und natürlich die süßen Chibis, die wohl eher garnichtsmehr mit der Realität zu tun haben. :)

Auch ich bin ein Fan von den Filmen von Hayao Miyazaki :D
Ich liebe die Geschichten, Do detailliert und wundervoll gezeichnet.. Das Wandelnde Schloss gefällt mir besonders <3 (vielleicht auch, weil ich den Zauberer so hübsch finde :P )

Nach oben 14.10.2013, 17:54 Nach unten

Acryl

Beitrag  Re: Mangas
Ich fands sehr interessant, was du geschrieben hast, vielen dank Bessy!!
Wahrscheinlich finden die meisten jungen Menschen Mangas auf die ein oder andere Art :wink: gut.
Wäre ich damit aufgewachsen, gings mir wohl ähnlich.
Ich kenne nur wenig, aber mir sind sie zu perfekt, alles ist reduziert auf einen Ausdruck, ein Gefühl.
Mir fehlt das differenzierte, wie es im Leben auch ist.
Grüße
Eva :winken:

Nach oben 15.10.2013, 18:46 Nach unten

Beitrag  Re: Mangas
Das hast du aber in einigen Mangas schon. Oder in Animes. (Manga = gezeichneter Comic, Anime - Zeichentrickfilm im Mangastil). "Neon Genesis Evangelion" zum Beispiel ist ein hochkomplexer Anime, der trotz der reduzierten Gesichter extrem genau auf das Innenleben und Entwicklung der Figuren eingeht. Und es gibt durchaus auch weniger schlicht gezeichnete Mangas - Hiroaki Samuras "Blade of the Immortal" gehört zeichnerisch zum Ausgereiftesten, was ich in meinem ganzen Leben je gesehen habe. Es gibt von Mangas, ähnlich wie im Comic auch, eine irre große Bandbreite, die hierzulande mangels besseren Wissens gern auf Kulleraugen reduziert wird. ;) Mein größter Horror ist es, dass meine kulturell etwas unbedarften Schwiegereltern meine Kinder irgendwann mal vor einen "Zeichentrickfilm" setzen und sie dann mit Prinzessin Mononoke oder "Die letzten Glühwürmchen" dauerhaft traumatisieren...

Nach oben 15.10.2013, 19:05 Nach unten

Beitrag  Re: Mangas
@julity: Es gibt so viele verschiedene Mangas, dass man sie alle nicht auf die Eigenschaften reduzieren kann, die du genannt hast. Natürlich treffen diese auf die bunten, romantischen Teenie-Mangas (Shoujo) zu. Teenie-Bücher sind ja auch nicht anders.^^ Es gibt aber durchaus Mangas, die speziell für Frauen (nicht junge Mädchen) gezeichnet werden (Josei). Diese behandeln das alltägliche Leben eben jener Zielgruppe. So etwas Ähnliches gibt es auch für Männer (Seinen). Genau wie bei Büchern, muss man zwischen Genres unterscheiden. Ein Krimi mag für manche auch spannender sein, als ein "Rosamunde Pilcher"-Roman. ;)

@GoldSeven: Warum sollten diese Filme deine Kinder dauerhaft traumatisieren? Die Filme von Studio Ghibli sind allesamt sehr schön aufgebaut. Die Charaktere haben eine Tiefe, die Geschichte ist fantasievoll und jedes Bild wurde per Hand gezeichnet. Ich habe vor einiger Zeit "Chihiros Reise ins Zauberland" gesehen. Dieser behandelt viele Themen, die für Kinder anschaulich gemacht werden, wie zum Beispiel die eigene Identität oder auch der Naturschutz. Natürlich gab es da auch "Schreckensszenen" oder "Horror" (Chihiros Eltern werden in Schweine verwandelt ...). Aber, wenn man sich die Märchen der Gebrüder Grimm ansieht, die Eltern ihren Kindern so gerne vorlesen (die mir auch oft vorgelesen wurden), dann ist das auch nicht weniger "furchteinflößend". Geschichten, wie "Der Gevatter Tod", bei dem das Licht des Lebens erlischt, oder "Hänsel und Gretel", bei dem die Hexe verbrannt wird müssten Generationen von Kindern auf Dauer traumatisiert haben. Ist das der Fall? ( Ich will hier niemanden auf den Schlips treten -von Erziehung habe ich keine Ahnung, ich stecke selbst ja quasi noch mittendrinn ;) Es interessiert mich einfach. )

Nach oben 15.10.2013, 19:46 Nach unten
 [ 28 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2




© Kritzelmeister.de • Alle Inhalte, Bilder und Werke sind Eigentum der entsprechenden Rechteinhaber und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht verbreitet bzw. kopiert werden!