"Kunst steht nicht unter oder über, sondern jenseits von Richtigkeit und Fehler." (Emil Nolde)




 [ 10 Beiträge ] 
 Hobby, Kunst, Banausen? 
Autor Nachricht

Beitrag  Hobby, Kunst, Banausen?
Hallo ihr Lieben
erst seit gestern bin ich hier angekommen und möchte direkt mal meinen ganz persönlichen Senf, hier zum Besten geben:
Es gibt Millionen Ansichten und Meinungsverschiedenheiten , über Kunst und Künstler, daß man gar nicht mehr weiß, wo fängt es an und wo hörts auf?
Ich für meinen Teil, bin bekennende Banause und habe da so meine ganz eigenen Theorien:
Wenn man Kurse oder Studium vorweisen muß, um in die Kreise der Auserwählten, Künstler oder Vereine, gehören zu können, dann ist es genau das , was ich nicht will.
Ich male , weil es mir und mittlerweile auch Anderen, Freude macht, und habe weder studiert oder Kurse besucht.Wenns gefällt , freu ich mich und wenn nicht, dann ist es eben so.
Mir gefällt ja auch nicht Alles und für mich ist ein Kinderbild manchmal viel mehr, als ein von irgendwelchen Kennern hochgelobtes Kunstwerk.
Mit so Einigem aus der ach so erlauchten Kunstszene kann ich überhaupt nichts anfangen. Wenn zum Beispiel einer daherkommt und sagt, daß ein Haufen Unrat großartige Kunst ist und sich über die Kreation oder was auch immer , hochlobend ausläßt, dann kratze ich mich am Kopf und wundere mich.
Dann bin ich froh, Otto-Normal , zu sein und denke meine ketzerischen Gedankendarüber.
Aber bitteschön, jedem das Seine und jeder nach seiner Facon.
Ich kann nur für mich selber sagen, ob mir was gefällt oder nicht und lege darüber , Niemandem , Rechenschaft ab.Könnte ich auch gar nicht, denn als Banause, muß ich nicht jeden Pinselstrich-oder Schwung, interpretieren können. Da bin ich ganz einfach gestrickt: Entweder es gefällt mir, oder eben nicht, und jeder darf seine eigene Meinung dazu haben.
Wäre doch sonst , total langweilig und ist es nicht auch das, was uns als Individuum , ausmacht? Manchmal, hat ein" unvollkommenes" Werk, für mich mehr Aussagekraft, als ein angeblich Vollkommenes.
Wir sind Alle Künstler, nur auf unterschiedliche Art und Weise.
Ich wünsche jedenfalls Allen viel Spass, Glück, Zufriedenheit und Mut, seine künstlerische Art zu leben und zu verwirklichen! :gutboese:

Nach oben 23.12.2012, 15:28 Nach unten

Acryl + Öl

Beitrag  Re: Hobby, Kunst, Banausen?
Hallo Jak,

man sagt ja, 'über Kunst kann man nicht streiten'! - Und jede/r Maler/in macht auch selber einen malerischen Lebenslauf! Es gibt Bilder, da hat mir besonders 1 Farbmischung die Aufmerksam in den Bann gezogen.

Wenn man oft andere Bilder genau ansieht - und kommentiert, lernt man die eigenen Vorlieben. Grob kann man die Kunstinteressierten in zwei Gruppen teilen; die einen sind von den Farben angetan - denen gefallen meistens die abstrakten Bilder; die andere Hälfte sind den Motiven besonders angetan.

In letzter Zeit habe ich mit einem pensionierten Professor der bildenen Kunst Ausstellungen im Basler Kunstmuseum besucht. Da anerkenne ich, dass er viel über die verschiedenen Zeitabschnitte versteht... aber wenn wir über Bildaufbau - falscher Schatten etc. diskutieren, fühle ich mich nicht so schlecht.

Nach oben 25.12.2012, 13:18 Nach unten

Öl, Mischtechnik

Beitrag  Re: Hobby, Kunst, Banausen?
jak hat geschrieben:
Wenn man Kurse oder Studium vorweisen muß, um in die Kreise der Auserwählten, Künstler oder Vereine, gehören zu können, dann ist es genau das , was ich nicht will.


diese einstellung ist ja auch völlig ok, und du ordnest dich selber in diesem sinn auch richtig ein. zumindest wäre meine definition von hobbykünstler jemand, der es aus freude tut, und dem nicht so richtig oder gar nicht dran gelegen ist, am kunstmarkt fuß zu fassen oder gar eine karriere als künstler anstrebt. und der dementsprechend auch nicht akribisch an der steigerung seiner qualität oder erweiterung seiner techniken/fähigkeiten arbeitet, weil er mit dem zufrieden ist, was er tut.

abgesehen davon gibt es ja sozusagen einen großen - der, den man nicht immer zur gänze versteht - und einen kleinen kunstmarkt. der kleine ist jener der gemeindeämter, vereine, diverser kleiner galerien, lokale, geschäfte etc. da finden auch die besseren hobbykünstler einen platz.

zu den fragen, ob fäkalhaufen, gewisse installationen etc. kunst sind, gibt es hier bereits zahlreichen diskussionen.

Nach oben 25.12.2012, 16:25 Nach unten

Beitrag  Re: Hobby, Kunst, Banausen?
Ja, da kann ich nur sagen :ihr habt Recht.So oder zumindest so ähnlich, sehe ich das auch.
Vielleicht liegt es auch an den Ereignissen, gerade im letzten Jahr, die mich augenblicklich noch unterschwellig , viel mehr beschäftigen, so daß ich gar keine Energie übrig habe ,um mich in meiner Malerei weiterentwickeln zu können. Momentan bin ich zufrieden und dankbar, daß ich für mich und mein Ego , so viel erreichen konnte und die Malerei für mich persönlich einen großen therapeutischen Sinn hat und mir so manche Krise,erleichtert hat.
Ich bemerke aber auch, daß ich mich ,in kleinen Schritten weiterentwickelt habe und manchmal auch umsetzen kann. Klar möchte ich auch mal mehr, aber das braucht seine Zeit und wird passieren, wenn ich bereit bin.
Die treibende Kraft und meine Idee ,bezüglich meiner Malerei ,richtet sich an eben den Müller, Meier, Schmidt, von nebenan und ich möchte ganz einfach nur den Spass an der Sache und die Freude teilen und weitergeben.Man könnte sagen:Ohne Sinn und Verstand! Einfach nur Gefühl!
Um tiefergehend über Kunst zu diskutieren, fehlt mir aber auch der Sachverstand oder Fachwissen. Hab nur meine ganz persönliche Empfindung ausgedrückt,die gar keiner Diskussion bedarf. :oops:

Nach oben 25.12.2012, 19:14 Nach unten

Öl, Acryl

Beitrag  Re: Hobby, Kunst, Banausen?
Hallo Jak,
Du bezeichnest Dich fröhlich als Banause...
Vielleicht stehst Du mal in einer Galerie und betrachtest ein abstracktes Bilde, es gefällt Dir zwar, aber Du denkst, das könnte ich auch...
Und dann versucht Du es...
Und Du merkst, Du kannst es eben nicht...
Und dann willst Du es vielleicht trotzdem können...
Und willst kein Banause mehr sein...
Und dann fängst Du an Dir das Können anzueignen (Kurse, Bücher,...)
Und Können ist immer mit Arbeit verbunden...
Oder Du bist zufrieden mit ein paar netten Bildchen, wie sie eben jeder malen kann...
Und dann hörst Du ziemlich bald wieder auf...

Ja, ich bin jetzt in einer Phase wo ich viele viele Ideen habe was und wie ich malen will,
aber ich kann es nicht, weil ich auch noch eine Banause bin.

Ob das Kunst ist oder nicht interessiert mich nicht sonderlich,
aber ob jemand vor meinem Bild steht und sagt, ja der kann was,
das bedeutet mir schon was.

Nach oben 25.12.2012, 22:04 Nach unten

Öl, Mischtechnik

Beitrag  Re: Hobby, Kunst, Banausen?
das hast du gut ausgedrückt, joel!

joel hat geschrieben:
Ja, ich bin jetzt in einer Phase wo ich viele viele Ideen habe was und wie ich malen will, aber ich kann es nicht, weil ich auch noch eine Banause bin.


ach ja, das kenn ich... :rofl: war für mich auf jeden fall eine sehr treibende kraft, erst kurse, dann privatunterricht zu nehmen und mich mit diversen techniken zu beschäftigen.
das malen zu können, was man malen will, in der technik, die am besten dazu passt.

Nach oben 25.12.2012, 23:10 Nach unten

Buntstifte

Beitrag  Re: Hobby, Kunst, Banausen?
Beitrag: Re: Hobby, Kunst, Banausen? - 25.12.2012, 22:04 jobr hat geschrieben:
Hallo Jak,
Du bezeichnest Dich fröhlich als Banause...
Vielleicht stehst Du mal in einer Galerie und betrachtest ein abstracktes Bilde, es gefällt Dir zwar, aber Du denkst, das könnte ich auch...
Und dann versucht Du es...
Und Du merkst, Du kannst es eben nicht...
Und dann willst Du es vielleicht trotzdem können...
Und willst kein Banause mehr sein...
Und dann fängst Du an Dir das Können anzueignen (Kurse, Bücher,...)
Und Können ist immer mit Arbeit verbunden...
Oder Du bist zufrieden mit ein paar netten Bildchen, wie sie eben jeder malen kann...
Und dann hörst Du ziemlich bald wieder auf...

Ja, ich bin jetzt in einer Phase wo ich viele viele Ideen habe was und wie ich malen will,
aber ich kann es nicht, weil ich auch noch eine Banause bin.

Ob das Kunst ist oder nicht interessiert mich nicht sonderlich,
aber ob jemand vor meinem Bild steht und sagt, ja der kann was,
das bedeutet mir schon was.


Sehr gut gesagt :-) !

Nach oben 28.12.2012, 11:42 Nach unten

Acrylmalerei

Beitrag  Re: Hobby, Kunst, Banausen?
Hallo Jak

Dein munterer Beitrag mündet in freundliche Wünsche.
Dennoch spüre ich in manchen Zeilen (vielleicht sogar mehr zwischen ihnen) einen gewisse Aggressivität gegen den Kunstbetrieb. Zum Beispiel hier:

Beitrag: Hobby, Kunst, Banausen? - 23.12.2012, 15:28 Jak hat geschrieben:

Wenn man Kurse oder Studium vorweisen muß, um in die Kreise der Auserwählten, Künstler oder Vereine, gehören zu können, dann ist es genau das , was ich nicht will.
(…)
… aus der ach so erlauchten Kunstszene …


Ich zum Beispiel bin einer, der eine professionelle Ausbildung hinter sich hat. Dennoch bin auch ich insofern einfach gestrickt, als mir etwas gefällt oder es gefällt mir nicht.
Wo z.B. kein sinnlicher Zugang (also über Farbklang, Komposition, Interpretation eines Sujets usw.) möglich ist, rauscht bei mir schnell der Rolladen runter.
Die «Haufen Unrat» sagen auch mir nichts, egal ob gescheite Konzepte dahinter stehen oder nicht.
Ich will mich im Herzen berühren lassen, nicht bloss im Kopf.

Wenn es eine «erlauchte Kunstszene» geben sollte, dann gehöre ich nicht dazu.

Mein Fachwissen erlaubt mir zwar Urteile, die über Äusserungen des persönlichen Geschmacks hinausgehen. Ich habe eine fundierte Ahnung, wo Grenzen zwischen Kunst und Hobby, oder zwischen «gut» und «gut gemeint» verlaufen. Es gibt Kriterien dafür, und ich kenne diese weitgehend.
Aber auch ich dränge meine Urteile niemandem auf.

Ich bin nicht einmal sicher, ob mir meine Ausbildung und all die Fortbildungen in meiner Kunst wirklich eine grosse Hilfe sind. Ich beobachte das emotionslos und nehme einfach an, was ist und wie es ist.
Und eine solche Gelassenheit dem Thema gegenüber würde ich auch dir wünschen.

Freundlich grüsst
armando

Nach oben 28.12.2012, 14:34 Nach unten

Öl, Mischtechnik

Beitrag  Re: Hobby, Kunst, Banausen?
armado hat geschrieben:
Es gibt Kriterien dafür,


ja... :grins:
und diesbezüglich frage ich mich schon gelegentlich, ob hier im forum nicht eine etwas zu große beliebigkeit herrscht... sicher nett und gut gemeint. aber gut gemeint bringt nicht immer gute ergebnisse... :wink:

wie oben schon erwähnt, versuche ich es einfach zu unterscheiden in menschen, die damit zufrieden sind, halbwegs hübsche aber von kunst eher entfernte bilder zu stande zu bringen, denen es mehr um spass und entspannung, therapie oder dergleichen geht, und an sich auch gar nicht den maßstab legen, kunst produzieren zu wollen.

und solche, die nie zufrieden sind und sich aus dem heraus ständig weiter entwickeln wollen, oder noch weiter gehen und sich der öffentlichkeit präsentieren, am kunstmarkt fuß fassen wollen.
man muss hier vielleicht nicht zwingend ein studium vorweisen - auch wenn es vieles erleichtert -, aber man wird mit menschen konfrontiert, die wirklich ahnung von der malerei haben und vor denen hobbymaler zur entspannung in der regel nicht bestehen werden, denn sie wenden, siehe oben, kriterien an, die nicht erfüllt werden.

in diesem sinn kann zu viel belieibigkeit, so gut wie alles wird wohlwollend aufgenommen, für menschen, die sich eher zur letzeren gruppe zählen wollen, unter umständen auch fatal werden. weil es ihnen vielleicht ein können vorgaukelt, dass nicht so vorhanden ist, wie man meinen könnte, wenn man hier die kommentare liest. und wenn sich das dann der öffentlichkeit oder gar einer jury präsentiert, kann gewaltiger frust die folge sein.

in diesem sinn ist es natürlich auch hilfreich in sachen bildkommentierung, wenn möglichst klar ist, wo derjenige hinwill. nur zur entspannung? dann braucht man nicht streng sein. oder soll das bild einer jury präsentiert werden? dann sollte man aber super streng sein, mit sich selber in erster linie... :grins: , denn da fällt man durch, wenn z.b. bei einem akt irgendwas ein paar millimeter abweicht, obwohl es sonst ein tolles bild ist.

Nach oben 28.12.2012, 16:01 Nach unten

Beitrag  Re: Hobby, Kunst, Banausen?
Beitrag: Re: Hobby, Kunst, Banausen? - 28.12.2012, 16:01 vera hat geschrieben:
und diesbezüglich frage ich mich schon gelegentlich, ob hier im forum nicht eine etwas zu große beliebigkeit herrscht... sicher nett und gut gemeint. aber gut gemeint bringt nicht immer gute ergebnisse... :wink:

Diese Einschätzung obliegt denjenigen Malern, in ihrer Freiheit, ein "Gutes Ergebnis" für sich persönlich zu definieren.

Beitrag: Re: Hobby, Kunst, Banausen? - 28.12.2012, 16:01 vera hat geschrieben:
wie oben schon erwähnt, versuche ich es einfach zu unterscheiden in menschen, die damit zufrieden sind, halbwegs hübsche aber von kunst eher entfernte bilder zu stande zu bringen, denen es mehr um spass und entspannung, therapie oder dergleichen geht, und an sich auch gar nicht den maßstab legen, kunst produzieren zu wollen.

Auch das Thema "Kunst" in Verbindung mit "Regeln", "Können", "Perfektion" und "Anspruch" wurde schon mannigfaltig diskutiert, mit dem primären Ergebnis, dass es dafür keine einheitlichen und verbindlichen Regeln gibt. Auch hier nochmals der Hinweis, dass die eigenen Vorstellungen davon sich nicht zwingend mit denen anderer zu decken haben und dies in den meisten Fällen auch nicht tun. Sollte es irgendwann einmal zu einer weltweiten Gleichschaltung kommen, dass jeder Mensch die exakt gleiche Vorstellung davon hat, wie ein Kunstwerk zu sein hat, damit alle anderen Menschen auf der Welt es als "gutes Ergebnis" betrachten, dann werden wir das auch umgehend hier als allgemeinen Maßstab allem zugrunde legen. :wink:

Beitrag: Re: Hobby, Kunst, Banausen? - 28.12.2012, 16:01 vera hat geschrieben:
in diesem sinn ist es natürlich auch hilfreich in sachen bildkommentierung, wenn möglichst klar ist, wo derjenige hinwill. nur zur entspannung?

Dafür gibt es hier die spezielle Angabe der "Verbesserungswünsche" und die eines Schreibers erlernte Fähigkeit, seine eigenen Vorstellungen mittels Tastatur kommunikativ anderen Mitgliedern zu verdeutlichen, oder das mittels der etablierten Frage-Antwort-Technik herauszufinden :wink:

Beitrag: Re: Hobby, Kunst, Banausen? - 25.12.2012, 19:14 Jak hat geschrieben:
Hab nur meine ganz persönliche Empfindung ausgedrückt,die gar keiner Diskussion bedarf.

Daher schließen wir das Thema hier und verweisen auf die bereits zahlreich vorhandenen und teilweise sehr detaillierten Sachdiskussionen.


Signatur


Nach oben 28.12.2012, 16:33 Nach unten
 [ 10 Beiträge ] 

 Ähnliche Themen 
 Thema   Autor   Antworten   Zugriffe   Erstellt 
Ölmalerei - das kreative Hobby (Digital für Amazon Kindle)

in Bücher-Tipps

doc

4

589

14.11.2013, 23:17

GEMA plant neue Abgabe für Hobby und Profikünstler!! [Aprilscherz]

in Kunsttalk

man-muc-ela

14

430

01.04.2013, 19:06

Moderne Kunst? Was ist die Kunst von heute?

in Diskussionen

Sahne

10

1153

27.09.2011, 20:12

Hobby wurde zum Beruf

in Kunsttalk

Rosie

7

262

06.07.2011, 11:18

Über die Kunst, Kunst zu verkaufen

in Bücher-Tipps

Eva

2

1080

21.07.2009, 16:39

Das sagt mir was: Sprachführer Deutsch - Kunst / Kunst - Deutsch

in Bücher-Tipps

Adrian

3

413

13.11.2008, 08:50

Beitrag zur Neurophysiologie beim Betrachten von Kunst

in Kunsttalk

HorstB

7

703

19.09.2016, 07:59

'Kunst in der Gass' Kunstmarkt Montabaur

in Termine & Events

Sorex

0

485

24.06.2016, 17:23

Hamburg zeigt Kunst

in Termine & Events

Susanne

2

713

24.02.2016, 09:27

PICASSO IN DER KUNST DER GEGENWART DEICHTORHALLEN HAMBURG

in Termine & Events

camkar

0

414

22.04.2015, 08:25






© Kritzelmeister.de • Alle Inhalte, Bilder und Werke sind Eigentum der entsprechenden Rechteinhaber und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht verbreitet bzw. kopiert werden!