"Kunst ist das Bemühen, neben der wirklichen Welt eine menschlichere Welt zu schaffen." (André Maurois)




 [ 43 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
 Wo sind die Grenzen ? 
Autor Nachricht

Beitrag  Wo sind die Grenzen ?
Was meint Ihr dazu ?


http://regionales.t-online.de/schaf-zur ... 9638/index

Nach oben 15.05.2012, 13:32 Nach unten

Aquarell und Tempera

Beitrag  Re: Wo sind die Grenzen ?
Mit Kunst hat das nix zu tun. Ich finds moralisch und ethisch nicht vertretbar. :girlietobt:

Nach oben 15.05.2012, 13:43 Nach unten

Pastell, Aquarell, Öl

Beitrag  Re: Wo sind die Grenzen ?
Beitrag: Re: Wo sind die Grenzen ? - 15.05.2012, 13:43 Augenschokolade hat geschrieben:
Mit Kunst hat das nix zu tun. Ich finds moralisch und ethisch nicht vertretbar. :girlietobt:


Seh' ich genau so.

Nach oben 15.05.2012, 13:44 Nach unten

Beitrag  Re: Wo sind die Grenzen ?
Ich finds nicht gut. Das ist im besten Falle provokativ, aber ich finde es unethisch und überhaupt nicht in Ordnung. Mit Kunst hat das meiner Meinung nach auch nichts zu tun.

Gruß, Doro

Nach oben 15.05.2012, 14:16 Nach unten

Öl, Mischtechnik

Beitrag  Re: Wo sind die Grenzen ?
das ist keine kunst, das ist eine provokation - und mir stinkt es schon, dass man heute jede mehr oder weniger intelligente provokation gleich als "kunst" bezeichnen muss.

, hat geschrieben:
bisher weitgehend unbekannten Studenten


in diesem sinn, übung gelungen, jetzt redet alle welt über diese... ok. ich spar mir ein unfreundliches wort... :mrgreen:

allerdings: angesichts der zustände in unseren schlachthöfen, gebilligt, geduldet, gegessen, komme ich manchmal nicht umhin, solche art von gar weltweiter aufregung als etwas heuchlerisch zu empfinden - womit ich jetzt niemanden hier persönlich angreifen will. ich glaub nicht, dass das schaf hier mehr leiden würde als im schlachthof.
wieviele schafe, kühe, schweine etc. wurden geschlachtet, vorher vielleicht hunderte, tausende kilometer unter unwürden umständen durch die gegend gekarrt, und gegessen, während sich die welt empört über dieses einzige schaf? (dem natürlich sein leben ganz herzlich vergönnt sei!)

das sterben findet tausendfach in unserer nähe statt, gerade jetzt.
es regt uns nur deshalb nicht auf, weil wirs nicht in den medien sehen...

Nach oben 15.05.2012, 14:17 Nach unten

aquarell

Beitrag  Re: Wo sind die Grenzen ?
Ich finden es einfach nur pervers. Es ist traurig genug, dass Tiere sterben müssen, damit wir Menschen im Überfluss leben können. Sich daraus ein Spass zu machen ist unwürdig. Ich teile Veras Einstellung zu Tiertransport und Schlachthof, stehe aber zur baeuerlichen Nutztierhaltung, ja sogar zu einer waidgerechten Jagd. Beim Einen liegt die Notwendigkeit zu Grunde, beim Zweiten hat die Kreatur wenigstens eine Chance.

Nach oben 15.05.2012, 14:40 Nach unten

Acryl + Öl

Beitrag  Re: Wo sind die Grenzen ?
Beitrag: Re: Wo sind die Grenzen ? - 15.05.2012, 13:43 Augenschokolade hat geschrieben:
Mit Kunst hat das nix zu tun. Ich finds moralisch und ethisch nicht vertretbar. :girlietobt:


... als nächster kommt der Künstler dran - oder? :kapituliere:

Nach oben 15.05.2012, 15:17 Nach unten

Beitrag  Re: Wo sind die Grenzen ?
was bilden sich solche menschen ein, dass sie ihre eigene perversion zur kunst erklären?
aber provokation ist heute offensichtlich noch das einzige, was aufsehen erregt :hmm:

lg jay

Nach oben 15.05.2012, 15:18 Nach unten

Beitrag  Re: Wo sind die Grenzen ?
Ich sehe das auch als reine Provokation und eine perverse Aktion der beiden Moechtegernkuenstler um jeden Preis bekannt zu werden ...einfach nur abartig und billig.
Weiterhin teile ich die Ansichten von Quule ....wir alle moegen Fleisch und Fisch essen, aber bitte in moderaten Mengen. Jeder Weiss um die Probleme der Massentierhaltung und wie grausam Schlachthoefe und Tiertransporte mit Lebewsen umgehen, aber diese Art der "kunst" ist fuer mich nicht der richtige Weg darauf aufmerksam zu machen und irgendeine Veraenderung in positiver Richtung zu bewirken. :( :evil:

Nach oben 15.05.2012, 16:07 Nach unten

Beitrag  Re: Wo sind die Grenzen ?
Sammler will Guillotine kaufen

Der Hype führte dazu, dass ein privater Sammler aus den USA bereit war, für "Die Guillotine" der beiden bisher weitgehend unbekannten Studenten umgerechnet 1,75 Millionen Euro auf den Tisch zu legen.

??????????????????????????????????


Und erst kürzlich wurde einer Berliner Künstlerin gerichtlich verboten, in einer "Performance" zwei Hundewelpen zu erdrosseln.

Mit Kunst hat das nichts mehr zu tun, eher mit einer pervertierten Menschheit. Eine traurige Welt. 43 % der Abstimmenden sind für die Hinrichtung !

Nach oben 15.05.2012, 16:17 Nach unten

Beitrag  Re: Wo sind die Grenzen ?
Ich muß da Vera völlig recht geben!
Täglich sterben die Tiere auf grausame Art und trotzdem geht uns das hinten rum,
weil wir es ja nicht sehen- müssen!
Aber zu diesem Thema hier würde ich mal sagen:
Eine schlaue Art sich bekannt zu machen.
ich glaube nicht, daß die das wirklich machen wollen,
sie provozieren und das ist ihnen gelungen.
Würden sie das Fallbeil nur so hinstellen, gingen viele Überlegungen ganz woanders hin
oder das Teil wird nicht mit so einer Interesse beachtet werden, wie es jetzt gerade stattfindet.
Das ist diesen Studenten sehr wohl bewußt

Mit Kunst hat das nichts zu tun, man sollte das Wort Kunst überhaupt nicht verwenden dürfen für sowas.
Und da stellt sich mir auch schon die Frage, warum sich diese Studenten noch nicht der Öffentlichkeit vorgestellt haben?
Wohl weil sie genau wissen, was sie da treiben, weil sie eben provozieren wollen und
ihnen schon klar ist, daß man sie öffentlich angreifen würde.

Schlau sind sie, sie rütteln die Leute auf.
Sie werden dieses Tier meiner Meinung nicht töten und stellen sich dann als
tierfreundliche Künstler dar, von denen jetzt gesprochen wird!
Man wird sie weiterhin beobachten, ihre Kunst wird bekannter.
Traurig, wenn man sowas nötig hat...
Sollten sie das Tier doch töten, sind sie in meinen Augen nur erbärmliche .... (na...ich verkneif mir das Wort)
Traurig ist es auch, daß wir in unserer Welt wohl vor gar nichts mehr halt machen!

Nach oben 15.05.2012, 16:22 Nach unten

Aquarell und Öl und .......

Beitrag  Re: Wo sind die Grenzen ?
Was nehmen wir arroganten Menschen uns oftmals eigentlich raus?
Bilden wir uns ein Herr über jegliche Geschöpfe zu sein?
Nils Holgersson kann mit den Tieren sprechen, - unser Vierjähriger vergöttert ihn.
Manchmal wünsche ich mir das auch, - wer weiss was sie uns erzählen würden.
Wir geben uns alle Mühe unseren Kindern den Respekt vor den Tieren beizubringen!
Haben selber einige damit sie auch Verantwortung lernen.
Und dann kommen solche Idioten daher! Zum Kotzen!!!!
Provokation hin oder her, - mir geht das zu weit!


lg udo :evil:

Nach oben 15.05.2012, 16:49 Nach unten

Acryl

Beitrag  Re: Wo sind die Grenzen ?
Keine Frage, auch Provokation gehört zur Kunst. Und manchmal kann man nur mit Provokationen aufrütteln, das scheint mir gegenwärtig in vielen Bereichen des Lebens notwendig zu sein. Gute Frage, wieweit kann man da, genauer gesagt, wieweit kann Kunst da gehen.
Ich bin mir da nicht sicher, wollten die Macher, ich nenn sie mal so, ehrlich auf Mißstäne hinweisen oder nur auf sich aufmerksam machen, sich profilieren. Ich geh mal positiv ran, daß sie vielleicht beides wollten. Aber sie haben offensichtlich nicht erkannt, daß sie den Bogen überspannt haben. Man kann auch anders kritisieren und unter dem Deckmantel, daß Kunst so frei ist in der Darstellung, muß es noch lange nicht Kunst sein.
Interessant wird es, daß es aber Menschen gibt, die bereit sind, horrende Summen dafür auszugeben. Warum? Weil sie vermeinen in den Anfängen sich ein Werk aufstrebender Kunststars zu sichern, oder das Werk sogar gut finden? Aber vielleicht wollen sie ja auch nur ein Zeichen für den Tierschutz setzen?

Nach oben 15.05.2012, 17:16 Nach unten

Aquarell, Öl, Pastellkreiden

Beitrag  Re: Wo sind die Grenzen ?
also ich denkmal, daß die das sehr wohl tun, wenn die mehrheit dafür ist. und früher, als es noch öffentliche hinrichtungen gab, war das doch ein volksspektakel.

das ganze zeigt halt, wieweit wir uns nicht entwickelt haben. und wieweit wir uns entwickelt haben.

hier gibt es oft so regionale *tage des lamms*. da dürfen kinder lämmer streicheln und so, hinterher gehen die leute dann essen und essen was? lamm, jawoll. dasselbe gibts auch ganzjährig hier mit wildschweinen.....

es gibt täglich sooo vieles, wo die augen zugemacht werden und nicht mal darüber nachgedacht wird. insofern würde mich nteressieren, was diese beiden studenten eigentlich bezwecken wollen..... aber ich find die idee an sich einfach nur schlimm.

solang die menschen nötig haben, die natur und die tiere zu mißbrauchen (das kann man auch für einen guten zweck tun, völlig egal), wird sich auch im umgang miteinander nicht viel ändern..... (frei nach tolstois zitat, daß es solange es schlachthöfe gibt auch schlachtfelder geben wird.... )

achso, um das thema nicht zu verfehlen: ist halt verzerrte kunst..... krank.....

:winken:

Nach oben 15.05.2012, 17:42 Nach unten

PC

Beitrag  Re: Wo sind die Grenzen ?
Beitrag: Wo sind die Grenzen ? - 15.05.2012, 13:32 rainier hat geschrieben:
Was meint Ihr dazu ?


Interessante Reaktionen, nicht nur hier sondern weltweit.

Meine Meinung dazu: Inhaltlich verabscheuungswürdig, als Kunst-Aktion grandios!

Bevor nun die ersten Steine fliegen, hier die Erläuterung dazu, mit der wichtigsten Frage:
Was passiert hier genau? Was ist der Kontext?

In einer Welt, in der Massentierhaltung und reale Tierquälereien an der Tagesordnung sind, in der es zudem vielerort auch in zivilisierten Regionen noch die Todesstrafe gibt, in einer Welt in der sich Supermächte wie Russland, China oder USA tagtäglich über Genfer Konventionen hinwegsetzen, Menschenrechte mit den Füßen treten, Freiheiten des Einzelnen beschneiden, mutmaßliche Terroristen wie Bin Laden mit Kopfschuss gezielt exekutiert anstatt vor ein demokratisch-legitimiertes Gericht gestellt werden, in einer solchen Welt ist die einzige absolute, überhaupt noch übrige und denkbare Freiheit die der Kunst. Das mal vorneweg.

Allein das Set-Up dieser Kunstperformance ist genial-minimalistisch: Unter http://die-guillotine.com wird der Fall der Guillotine visuell permanent wiederholt und somit die unmittelbare "Bedrohung" für das Schaf dargestellt. Der eigentliche Clou, die Abstimmung, versucht die Verantwortung darüber nun der Welt und jedem einzelnen Betrachter aufzuerlegen, per demokratischem Prinzip mittels der geschickt gestellten Frage "Soll dieses Schaf getötet werden?". Ob das dann im Ja-Fall wirklich durchgeführt wird, halte ich für unwahrscheinlich. Die eigentliche Kunstperformance ist das Setup und die Resonanz mit dem Betrachter. Jeder Teilnehmer der Umfrage macht sich bewusst oder unbewusst zum Teil dieser Performance, immerhin inzwischen laut Zähler derzeit fast 4 Millionen Umfrage-Klicks! Eine erfolgreichere und umfassendere Kunst-Performance ist mir bisher nicht bekannt.

Der in die Realität übertragene Inhalt, die mögliche Köpfung des Schafes, ist unter realen Gesichtspunkten abscheuerregend, ethisch und moralisch völlig indiskutabel. Aber es ist nicht real! Es ist ein Theaterstück, das Realität suggeriert, und jeder fiebert mit, weil er mit einer vermeintlichen Entscheidungsbefugnis ausgestattet wurde. Herzlich willkommen, Sie sind Teil der Performance!

Die reine Kunst-Aktion für sich genommen, dieses "Set-Up", ist in höchsten Maße ironisch: Kunst ist nicht demokratisch, Kunst ist nicht Realität! Die Angst davor, dass es Wirklichkeit werden könnte, ist real. Die Abgründe der Welt sind real. Die Menschen mit ihren Projektionen sind real.

Daher: Solange die Aktion im selben Rahmen bleibt wie sie es ist, ist es Kunst. Sollte das Schaf tatsächlich geköpft werden, ist es keine Kunst sondern Realität. In der Kunst gibt es keine Opfer, Opfer gibt es nur in der Realität.

:winken:

Nach oben 15.05.2012, 17:56 Nach unten

Beitrag  Re: Wo sind die Grenzen ?
Ich weiß gar nicht was ihr habt... die Guillotine ist erfunden worden, um Menschen möglichst schnell und schmerzlos hinzurichten. Glaubt ihr, irgendein anderes Tier wird hier auf "humanere" Weise getötet? Hättet ihr lieber Giftspritze oder elektrischen Stuhl... so wie man es mit manchen Menschen macht? Und würdet ihr euch besser fühlen, wenn das tote Schaf nachher verzehrt werden würde (maßvoll, natürlich. ;))?

Die Realität übertrifft diese "Geschmacklosigkeit" um Längen. Geschmacklos finde ich an der Kunstaktion eher die grellen Farben der Guillotine, aber diese sind wohl bewusst so gewählt worden.

Nach oben 15.05.2012, 18:18 Nach unten

Aquarell, Zeichnen

Beitrag  Re: Wo sind die Grenzen ?
und wie gefällt euch diese aktion?????????????????

ich gebe dazu kein kommentar ab, weil ich nicht die richtigen worte finde.

www.news.at/articles/0546/10/126082/blu ... urgtheater

Nach oben 15.05.2012, 18:39 Nach unten

Aquarell und Öl und .......

Beitrag  Re: Wo sind die Grenzen ?
....das die Realität um ein vielfaches verabscheuenswürdiger ist steht ausser Frage, - aber
bei mir hört irgendwo der Kunstgenuss auf! Dort wo die Kunst, wenn es denn welche ist, sich prostituiert.
Bei allem guten Willen zur Akzeptanz!


lg udo :winken:

Nach oben 15.05.2012, 18:46 Nach unten

kritzelkram

Beitrag  Re: Wo sind die Grenzen ?
:winken:

Irgendwer hat mal geschrieben, dass man nach van gogh keine sonnenblumene mehr malen sollte, vielleicht hätt jemand den jungs sagen sollen, dass man nach Damien Hirst auch keine schwarzen schafe mehr für die kunst zermetzgert.

Die sind bestenfalls platt und trivial, epigonen halt...

:hmm:

Was solls...

:winken:
:grins:

Nach oben 15.05.2012, 18:50 Nach unten

unterschiedlich

Beitrag  Re: Wo sind die Grenzen ?
Adrian, ich schließe mich gesamtinhaltlich deinen Ausführungen voll und ganz an!
Schwer diesen noch etwas hinzuzufügen!

Kopfzerbrechen bereiten mir einzig jene, die sich in in diesem Fall in der schützenden Anonymität des Internets für einen
Kopfverlust von Norbert, dem Schaf (ja, Norbert ist keins der vielen namenlosen Schafe an denen man tagtäglich angedrohtes auch noch ausführt...) ausgesprochen haben.
Gleich gefolgt von denen, die nur zu gerne die Produzenten dieses Kunst-Werkes ebenso der Guillotine überführen möchten!
Zitate von diesen Leuten erspare ich Euch an dieser Stelle!

Wieviel passive, aktive Aufmerksamtkeit/Selbstreflexion hätte diese Aktion wohl von der Weltöffentlichkeit erhalten, wenn von Anfang an festgestanden hätte, dass Norbert das Schaf in der Realität eh nicht den Kopf verlieren würde!?

Für den Fall das dieser Kopfverlust doch eintreffen sollte, gilt nach wie vor--->

Beitrag: Re: Wo sind die Grenzen ? - 15.05.2012, 17:56 Adrian hat geschrieben:
Daher: Solange die Aktion im selben Rahmen bleibt wie sie es ist, ist es Kunst. Sollte das Schaf tatsächlich geköpft werden, ist es keine Kunst sondern Realität. In der Kunst gibt es keine Opfer, Opfer gibt es nur in der Realität.


Und der Mensch benötigt wohl gravierende Aktionen, fernab des "guten" Geschmacks, um nicht zu schnell wieder wegzusehen, in Diskussion zu gehen...

Björn, die bunte Gestaltung der Guillotine finde ich irgendwie mehr als passend. Die meisten schlimmen Machenschaften versucht man uns
doch immer hübsch bunt und blumig zu servieren.

Nach oben 15.05.2012, 19:09 Nach unten
 [ 43 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste




© Kritzelmeister.de • Alle Inhalte, Bilder und Werke sind Eigentum der entsprechenden Rechteinhaber und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht verbreitet bzw. kopiert werden!