"Das Zeichen der großen Kunst ist Mühelosigkeit." (Alberto Moravia)




 [ 37 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
 Handwerker oder Künstler 
Autor Nachricht

Aquarell und Öl und .......

Beitrag  Re: Handwerker oder Künstler
.....wenn man bedenkt das Michelangelo mit sich selber auch nie zufrieden war. :mhh:

Sind wir doch in guter Gesellschaft!

Nach oben 27.01.2012, 20:01 Nach unten

Beitrag  Re: Handwerker oder Künstler
handwerkskünstler oder kunsthandwerkler?? :mhh:

mir macht es einfach einen riesen spaß und erfüllt mich mit zufriedenheit, meistens jedenfalls und es ist der schönste zeitvertreib, den ich je hatte!! :dops:

dabei spielt mit sicherheit auch kritzelmeister eine große rolle!! :knuddelbunt:

wer weiß, ob ich sonst bis hierher gekommen wär?? :mhh:

jedenfalls schön, dass es ist, wie es ist!! :freu: :hurra: :bluemchen:

:winken:

Nach oben 27.01.2012, 20:10 Nach unten

Aquarell und Öl

Beitrag  Re: Handwerker oder Künstler
Ich glaube nicht, daß Dir Kreativität fehlt, danach sehen Deine Bilder gar nicht aus.
Nicht so viel denken, einfach malen, manchmal steht einem der Intellekt im Weg.
Liebe Grüße Eule :knuddelbunt:

Nach oben 27.01.2012, 20:52 Nach unten

Beitrag  Re: Handwerker oder Künstler
MIr kommen die besten Einfaelle wenn ich Musik hoere , und zwar nicht nur im Hintergrund sondern wirklich hinhoere :wink: Der Text kann dabei ausschlaggebend sein , muss aber nicht...machmal ist es auch die Stimmung in der Musik :wink:
Hast Du schonmal versucht den Wind zu malen ? Hast Du schonmal versucht Musik zu malen? Die Sache mit der Musik hatten wir schonmal hier im Forum, das war guuuut.
Hast Du schonmal versucht ein Wort zu malen? Oder ein Gefuehl ? oder mehrere dieser Sachen hier gleichzeitig? Wie kann man denn die Elemente darstellen alle in einem Bild aber Erde Feuer Wasser und Luft sollst Du nicht malen ;-) Lass Deinen Gedanken freien Lauf, mach einen Spaziergang durch den Park und nim dir Zeit zum Tagtraeumen.....hast Du dann BIlder im Kopf ? Dann mal doch eins davon :winken:

Nach oben 28.01.2012, 00:08 Nach unten

Beitrag  Re: Handwerker oder Künstler
Beitrag: Handwerker oder Künstler - 24.01.2012, 18:25 quule hat geschrieben:
Ich habe mir mal die Frage gestellt, bin ich Künstler oder Handwerker. Das ware eine Frage, deren Beantwortung mir ganz leicht fiel. Ich bin eindeutig ein Handwerker. Ich kann zwar mit meinen Werkzeugen umgehen, kann Komponenten sammeln, kombinieren und variieren, ich habe aber keine eigene Ideen. Mir mangelt es an jedweder Kreativität. Hier könnt ihr Kritzler mir vielleicht helfen. Ich suche Ratschläge und Tips wie ich meine Krativität zum Leben erwecken kann. Vielleicht könnt ihr ja auch schreiben was ihr gemacht habt, um zu eigenen Ideen zu kommen. Auch für Litaraturhinweise bin ich dankbar.


Hallo,

als Künstler geht das Geistig-Seelische mit dem Handwerklichen einher. Die Grenzen sind oft fließend. Eine Aussage eines japanischen Konzeptkünstlers:

"Wer Kunst macht, ist Künstler."


Anregungen gibt es zuhauf. Einfach beginnen und loslegen.

Halina

Nach oben 28.01.2012, 08:32 Nach unten

Beitrag  Re: Handwerker oder Künstler
"Wer Kunst macht, ist Künstler".
Wo kommen die Ideen her? Kann man Kreativität lernen? Ist exzellentes Handwerk keine Kunst?
Sich einlassen, losgehen und ausprobieren, sehen und hören, schon ist ein Anfang gemacht. Es gibt unzählige Publikationen über Kreativität und Kreativitätstechniken, Kurse an den Universitäten und Hochschulen, die inspirieren können.

Einfach tun, anfangen und schauen was kommt.

Gruß
Halina

Nach oben 28.01.2012, 11:53 Nach unten

Beitrag  Re: Handwerker oder Künstler
Nun Rainer, viele sagen zwar "Malen fängt mit dem Sehen an", aber ich persönlich finde: So richtig kreativ wird man erst, wenn man die Augen auch mal schließt und nach innen schaut.
Denn warum malen die einen so, und die anderen so? Die Antwort kannst du nur in dir selber finden. Um dich jedoch entwickeln zu können, ist es natürlich sehr nützlich sehr viele verschiedene Dinge auszuprobieren und für alles offen zu sein... aber auch irgendwann zu entdecken, was dir wirklich liegt und du weiter vertiefen kannst.
Spontanität ist dabei nicht alles. Es ist sozusagen das "goldene Kalb" der modernen Kunst. Man kann zu unserer schnelllebigen Zeit aber auch bewusst einen Kontrapunkt setzen... wenn man denn möchte. "Manschen, Klecksen, Spachteln" habe ich auch mal ausprobiert... bedeutet mir aber nichts.
Das Sammeln von Vorlagen ist hilfreich für planende Herangehensweise. Aber es ist auch Balsam für die Seele, wenn man sich bewusst von der Vorlage distanzieren und "sein eigenes Ding" hineinbringen kann. Dies darf man nicht als handwerkliche Schwäche sehen, vor allem nicht wenn man vom Profil des "reinen Handwerkers" wegkommen möchte.

Nach oben 28.01.2012, 17:27 Nach unten

Beitrag  Re: Handwerker oder Künstler
Inspiration kann ein Künstler wie Jackson Pollock - und viele andere Künstler aus dieser Zeit - geben. Action Painting. Ungeachtet bestehender Regeln, Komposition, Proportion, den künstlerischen Prozess geschehen lassen. Mit den Farben, Formen spielen.

Nach oben 30.01.2012, 09:53 Nach unten

Beitrag  Re: Handwerker oder Künstler
Mir fiel gerade ein, dass in der Antike und weit bis in die Neuzeit hinein Künstler auch "nur" als Handwerker betrachtet wurden, als banausos. Erst im Nachhinein haben wir sie zu Künstlern hochgelobt. Phidias z.B. hat sich streng an seine Auftraggeber halten müssen, dennoch sehen wir ihn heute als innovatives Genie. ;)

Nach oben 01.03.2012, 11:43 Nach unten

Beitrag  Re: Handwerker oder Künstler
hallo Zusammen,
danke,danke für diesen Thread !
Wie oft frage ich mich das auch und wollte darüber schreiben, wusste nicht so recht wo, und wie ich es formulieren soll !
Nun lese ich, dass ich nicht die einzige bin, die sich mit der Frage auseinandersetzt: bin ich eigentlich kreativ, warum kommt aus mir nix eigenes sondern immer nur von außen? Was will ich eigentlich sagen mit meinen Bildern? Welche Richtung will ich einschlagen, z.Z. mach ich ja alle möglichen verschiedenen Sachen. Da hadere ich schon manchmal mit mir!
Das wird jetzt nun nicht mehr passieren - ich mach einfach - und beherzige eure vielen Tipps, die ich mir immer wieder durchlesen werde.
manchmal denke ich auch, es ist nicht ganz einfach und man kann nicht verlangen, dass einen so zwischen Beruf und haushalt einfach mal so die Muse küsst. Das funktioniert nicht. Wenn ich mehr Zeit habe, komme ich auch mehr zu mir und es wimmelt vor Ideen, im Urlaub z.B.
Das skizzieren werde ich evtl auch mal ausprobieren1
LG Jay

Nach oben 01.03.2012, 12:45 Nach unten

Öl, Mischtechnik

Beitrag  Re: Handwerker oder Künstler
jay, ich glaube, so gut wie alles kommt auch zunächst mal von außen, auch abstrakte bilder...
man schnappt formen, farben, bilder anderer künstler, geschichten, mythen, nachrichten etc. auf... surreale bilder sind aus dingen zusammengesetzt, die wir real kennen...

am meisten mit handwerk assoziiere ich den puren fotorealismus, oder das malen von auftragsportraits. von vielen menschen wird kreativität damit assoziiert, dass man spontan was auf die leinwand klatscht, aufsehenerregende aktionen setzt etc. das goldene kalb der modernen kunst hat björn das genannt.

andererseits ist die beherrschung des handwerks für mich auch voraussetzung, um gute kunst machen zu können. jedenfalls haben mindestens 90 % oder mehr jener maler, die für uns die großen zeitgenössischen sind, zunächst mal das handwerk gelernt, indem sie z.b. eine akademische ausbildung absolviert haben. da muss man nur mal schauen, wie picasso in seiner jungen zeit gemalt hat, und was dann im laufe der jahrzehnte und mit viel erfahrung draus geworden ist. er hat sein handwerk aber definitiv beherrscht.
oder nehmen wir mal felix eckardt oder voka, die gewisse ähnlichkeiten miteinander haben. schnell und scheinbar spontan malen sie beeindruckende portraits, halb abstrakte, und dennoch perspektivisch richtige stadtansichten etc.
aber was wir da sehen, hat nicht besonders viel mit spontanität zu tun, sondern ist das ergebnis vieler jahre lernen und erfahrungen sammeln, malen, zeichnen, skizzieren etc. also beherrschung des handwerks. für mich paart sich daher idealerweise gutes handwerk mit kreativität und eigenen ideen.

meine erfahrung ist ebenfalls, je besser ich verschiedene techniken beherrsche, desto "spontaner" kann ich auch malen, aber das spontane kommt aus vielem, das zuvor verinnerlicht wurde. daher plädiere ich dafür, möglichst viel zu lernen und auszuprobieren.

etwas entscheidendes fehlt dem normalo-"hobbymaler" allerdings: und das ist zeit! malen und zeichnen lernt man nur durch malen und zeichnen. und je intensiver man sich damit beschäftigen kann, desto besser lernt man es.

Nach oben 01.03.2012, 13:48 Nach unten

Beitrag  Re: Handwerker oder Künstler
Wenn Handwerker sein bedeutet, dass ich mein Werkzeug beherrsche und eine Vorlage wirklich realistisch umsetzen kann, dann habe ich noch einen langen Weg vor mir, um ein guter Handwerker zu werden. :wink:
Wenn ich jetzt grob vereinfacht den Künstler dagegenstelle als jemand, der sich zu einem beliebigen Zeitpunkt von der Vorlage trennt, um sich selbst und seine Idee mit in das fertige Bild zu bringen, dann bedeutet das, dass jeder für sich bestimmt, an welcher Stelle er aufhört, Handwerker zu sein (sich an der Vorlage orientiert) und anfängt Künstler zu sein.
Ok, diese Aufteilung ist ein bißchen zu einfach.
Aber ich denke einfach, es gibt Menschen, die wenn sie über den Punkt "Werkzeug beherrschen" hinaus sind, eine weiße Leinwand mit eigenen Ideen und Farben füllen können, und andere arbeiten lieber ein bereits bestehendes Bild nach. Und wenn man es schon nicht in beiden Bereichen zur Perfektion bringt:
Wäre es dann besser, ein guter Künstler und ein mäßiger Handwerker, oder ein guter Handwerker und ein mäßiger Künstler zu sein? Ich weiß es nicht.

Ich selber arbeite auch am ehesten eine Vorlage nach (wenn ich auch beileibe noch kein guter Handwerker bin). Wenn ich ein Bild gesehen habe, das mich inspiriert, dann wird meine Version davon in aller Regel auch einen ähnlichen Bildaufbau haben. Manchmal stellt sich die Kreativität nicht ein.
Dann hilft es mir, um mich von der Vorlage zu lösen, wenn ich mir überlege, welche Situation gerade auf dem Bild dargestellt wird. Irgendwie ist der Mensch, Gegenstand, Blume, Tier oder was auch immer dorthin gekommen, wo er/es gerade ist. Was war 5 Minuten vorher? Was wird 5 Minuten später sein? Und dann versuche ich, das vorher oder nachher zu erfassen. Schon ein kleiner Schritt, um mich von der Vorlage zu lösen.

Oder ich nehme keine visuelle Vorlage. Ein Gedicht, eine x-beliebige Seite aus einem Buch, meinetwegen ein Kochrezept - all das kann auch ein Bild vor meinem inneren Auge erzeugen, das zu einer Vorlage werden kann. Um dem daraus entstandenen Bild ein wenig Realismus einzuhauchen, können hinterher immer noch einzelne Objekte mit Details und Texturen aus einer Bildersammlung versehen werden.

Viele Grüße,
Ute

P.S. Jetzt habe ich parallel zu vera geschrieben. Und ich schätze, über die Kombination Handwerk/Kreativität haben wir ziemlich die gleiche Ansicht. Aber ich schicke es trotzdem mal so ab, wie ich es geschrieben habe.

Nach oben 01.03.2012, 14:12 Nach unten

Beitrag  Re: Handwerker oder Künstler
liebe Ute, liebe Vera,

es macht gar nix, dass sich das evtl überschnitten hat - ich sauge jeden Beitrag gern und gierig auf, denn es bringt mich weiter, vorallem in meinem überhöhten Anspruchsdenken, welches mich (in and lebensbereichen) schon oft kapitulieren ließ.
Wenn mich demnächst mal wieder der "ich kanns ja doch nicht und lerns auch nie-virus" erwischt, werde ich mich wiederholt in eure Beiträge versenken.... :winken:

LG Jay

Nach oben 02.03.2012, 17:46 Nach unten

Beitrag  Re: Handwerker oder Künstler
Ich bin noch nicht so einverstanden ,mit der Aussage wer ein guter Handwerker ist,
ist auch ein guter Künstler.Es ist vielleicht einfacher,ihn zu beurteilen,1 zu 1 malen
ist die eine Sache,aber ein Gefühl oder eine Aussage rüber zu bringen,ist etwas anderes.
Autodidakten haben auch einen Durchbruch in Punkto Kunst gemacht,davon gibt es einige.
Die haben zwar das Handwerk nicht so beherrscht wie die Anforderungen von den allgemeinen Hochschulen.Aber sie werden nicht so gerne geduldet,da ja jeder gerne malt
und wenn da jeder kommen würde,und sich Künstler nennt,wo kommen wir denn da hin.
Man sieht es einfach nicht gerne.Deswegen sollte man Studieren,dann ist es für die Allgemeinheit einfacher es als Kunst einzuordnen.co :winken: co

Nach oben 04.03.2012, 22:41 Nach unten

Beitrag  Re: Handwerker oder Künstler
ich glaube, die Frage, ob man selber KünstlerIn ist, stellt sich jedem von uns immer wieder

ich habe für mich die Bezeichnung "Gebrauchskünstlerin" beschlossen (und auf Visitenkarten gedruckt)
von Dänemark-Urlauben kenne ich Geschäfte, an denen "Brugskunst" steht - Gebrauchskunst
darin finde sich hübsche Dinge, nützlich oder nicht, dekorativ und Freude machend

ich bin Autodidaktin (mit zu wenig Zeit, das Handwerk durch Üben wirklich zu lernen), habe Spaß am Malen und probiere gerne herum
und wenn's anderen gefällt, dann ist es gut - und das ist auch eine Form von Kunst

was die Kreativität angeht: Augen offen halten ist wohl das Entscheidende; mit allen Sinnen die Umwelt aufnehmen und damit die "innere Quelle" aufladen
die Anregungen von außen umzusetzen, dazu braucht es dann Handwerk
und ich ärgere mich selber manchmal, wenn ich genau vor mir sehe, was ich aus einer Anregung machen möchte, es aber mangels Fertigkeit nicht so hinbekomme

(passt das jetzt eigentlich zum Thema?)

Nach oben 05.03.2012, 13:32 Nach unten

Öl, Mischtechnik

Beitrag  Re: Handwerker oder Künstler
coco, das seh ich nicht so, dass man zwingend studieren muss, handwerk kann man sich auch anders aneignen. mittels kursen, büchern etc. ich hab mir dafür privatunterricht gegönnt.

eckardt hat studiert, voka nicht. dennoch beherrscht voka das handwerk.

bezeichnend für jemanden, der das handwerk aus verschiedenen gründen - noch - nicht so gut beherrscht, ist nämlich die aussage von uta:


. hat geschrieben:
und ich ärgere mich selber manchmal, wenn ich genau vor mir sehe, was ich aus einer Anregung machen möchte, es aber mangels Fertigkeit nicht so hinbekomme


da gings mir früher durchaus ähnlich!

Nach oben 05.03.2012, 14:29 Nach unten

Beitrag  Re: Handwerker oder Künstler
Hallo,so habe ich es auch nicht gemeint Vera.Ich denke es ist ein Prozess ,der ein Lebenslanges erarbeiten als Weiterentwicklung voraussetzt.
Gruss co :winken: co

Nach oben 05.03.2012, 22:15 Nach unten
 [ 37 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

 Ähnliche Themen 
 Thema   Autor   Antworten   Zugriffe   Erstellt 
Künstler Tauschkarten

in Kunsttalk

Cawe

12

1196

13.02.2015, 11:19

Beamer für Künstler??

in Material-Tipps

Lady-Annette

6

886

24.10.2014, 14:54

Die Freidenker Galerie sucht neue Künstler

in Kunsttalk

Freidenker

0

930

23.07.2014, 06:52

Reale Künstler, oder Fake ?

in Kunsttalk

Jeannie

13

523

05.09.2013, 22:21

Wann ist man Künstler?

in Kunsttalk

mel

49

1711

13.11.2012, 10:36

Fotos Vernissage Losheim a.See Künstler d.Region 21.9.

in Kunsttalk

Ingeborg

10

257

24.09.2012, 21:17

Außergewöhnliche Künstler

in Links, Online- und TV-Tipps

pigmenttankstelle

28

1299

04.06.2012, 22:13

Künstler Antoni Tàpies tot!

in Kunsttalk

Mondravalis

1

832

07.02.2012, 08:00

Zeichen-Lab: Das Zeichenlaboratorium für Mixed-Media-Künstler

in Bücher-Tipps

Gondriel

0

566

17.07.2011, 11:38

Koh-I-Noor - Mondeluz / Künstler-Aquarellstift, gut?!

in Material-Tipps

Tascha

9

4093

29.05.2011, 18:01






© Kritzelmeister.de • Alle Inhalte, Bilder und Werke sind Eigentum der entsprechenden Rechteinhaber und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht verbreitet bzw. kopiert werden!