"Nichts Hohes erreicht ein Künstler, der nicht an sich selber zweifelt." (Leonardo da Vinci)




 [ 58 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
 Farbenlehre, gerade gefunden 
Autor Nachricht

Beitrag  Farbenlehre, gerade gefunden
Hier wird so ziemlich alle Mischungen von Farben erklärt,
einiges wußte ich schon, aber einiges auch nicht!
Ich finds gut und habs gespeichert...
Vielleicht will noch jemand!
Farben mischen

Nach oben 06.12.2011, 21:07 Nach unten

Acryl, Öl

Beitrag  Re: Farbenlehre, gerade gefunden
Danke mel, super Seite! Echt sehr brauchbar und auch gut erklärt. :danke1:

Nach oben 06.12.2011, 21:17 Nach unten

Beitrag  Re: Farbenlehre, gerade gefunden
danke mel, ist echt hilfreichc :klasse:

Nach oben 06.12.2011, 21:29 Nach unten

Beitrag  Re: Farbenlehre, gerade gefunden

    Bild 

Nach oben 06.12.2011, 21:37 Nach unten

Mixed

Beitrag  Re: Farbenlehre, gerade gefunden
Klasse
Obwohl ich ja nur aus der Tube druecke und beobachte, wie sich manchmal meine Bilder in dunkelen Matsch verwandeln,
lese ich IMMER und GERNE uebers Mischen.
Gute Seite
DAnke

Nach oben 06.12.2011, 21:52 Nach unten

Beitrag  Re: Farbenlehre, gerade gefunden
Bitte bitte,
bin aus Zufall drauf gelandet,
such ne Farbe die zu Magenta paßt!
Ich weiß ihr findet die Farbe schrecklich!!!!!!! :rofl:
Aber noch schrecklicher wirds ,wenn ich wirklich helles grün dazu nehmen soll,
wie da steht, giftigesssssssssss Bild wird das! :rofl:

Nach oben 06.12.2011, 22:07 Nach unten

Beitrag  Re: Farbenlehre, gerade gefunden
vielen dank mel :winken:

Nach oben 06.12.2011, 22:10 Nach unten

Acryl

Beitrag  Re: Farbenlehre, gerade gefunden
Danke Mel,
ist ne super Seite
LG Uschi :winken:

Nach oben 06.12.2011, 22:16 Nach unten

Beitrag  Re: Farbenlehre, gerade gefunden
vielen dank für diesen link!! :dops:

der kommt mir wie gerufen!! :D

Nach oben 06.12.2011, 22:37 Nach unten

Beitrag  Re: Farbenlehre, gerade gefunden
Danke mel, sehr interessant :D

Nach oben 07.12.2011, 07:10 Nach unten

Beitrag  Re: Farbenlehre, gerade gefunden
Gerne! :winken:

Nach oben 07.12.2011, 10:33 Nach unten

Beitrag  Re: Farbenlehre, gerade gefunden
Ein interessanter Link, aber inhaltlich leider arg unvollständig und etwas überholt. So ist z.B. Magenta keine Spektralfarbe, sie kommt im Regenbogen nicht vor. Man kann sie nur dann erzeugen, wenn sowohl blaues als auch rotes Licht gleichzeitig ausgestrahlt werden. Mit Magenta wird das lineare Farbspektrum zu einem Kreis geschlossen.

Auch ist das dort auf der Internetseite gezeigte Magenta nur ein fader Abklatsch des echten, strahlenden Magentas. Dies gilt ebenso für Cyan.

Zu viele Computergrafiken, zu wenig Bilder von "echten" Farben.
Die Wahl der Grundfarben auf dem Computerbildschirm sieht zwar schrecklich logisch aus... aber alle sehbaren Farben lassen sich nicht daraus mischen. Die Realität ist etwas komplexer. Und Dinge wie Metamerie oder die Transparenz/Deckkraft gewisser Pigmente sind fürs Farbenmischen ebenfalls immens wichtig. Selbst zwei Pigmente, die fast den gleichen Farbton besitzen, können sich beim Mischen sehr unterschiedlich verhalten. Diese Zusammenhänge werden auf dieser Seite nicht richtig bzw. grundsätzlich falsch dargestellt.
Dies liegt vielleicht auch daran, dass Airbrush-Künstler (solche haben diese Seite erstellt) nahezu ausschließlich auf lasierende Farben setzen, und ihnen der Gebrauch von sehr stark deckenden Farben wie z.B. Kadmiumrot oder -gelb nicht bekannt ist. Sie verfügen einfach nicht über ein so breites Pigmentspektrum wie Acryl- oder Ölmaler. Sonst hätten sie massig Erfahrungen gemacht, die ihren Behauptungen widersprechen.

Die dort dargestellten Informationen sind also mit Vorsicht zu genießen. Sie entspringen dem etwas altertümlichen Glauben, dass sich alles aus den drei Grundfarben mischen lässt.

Beitrag: Re: Farbenlehre, gerade gefunden - 06.12.2011, 22:07 mel hat geschrieben:
Bitte bitte, bin aus Zufall drauf gelandet, such ne Farbe die zu Magenta paßt!Ich weiß ihr findet die Farbe schrecklich!!!!!!! Aber noch schrecklicher wirds ,wenn ich wirklich helles grün dazu nehmen soll, wie da steht, giftigesssssssssss Bild wird das!

Schau mal in meiner Galerie die Rose an, da habe ich Braun benutzt. Es gibt sehr vielfältige Ansätze für Farbharmonien.

Nach oben 07.12.2011, 18:05 Nach unten

Beitrag  Re: Farbenlehre, gerade gefunden
Aha, ähm ,jetzt bin ich doch echt platt...
War dann wohl ein Fehlgriff?! :mhh:
Deine Rose werde ich mir ansehen :grins: Danke!!!!

Nach oben 07.12.2011, 19:49 Nach unten

Beitrag  Re: Farbenlehre, gerade gefunden
Beitrag: Re: Farbenlehre, gerade gefunden - 07.12.2011, 19:49 mel hat geschrieben:
War dann wohl ein Fehlgriff?!

Ich fürchte, ja! :?
Mal ein Beispiel: Malt man echtes (also teures ;)) Kadmiumgelb ganz dünn über einen dunklen Hintergrund, dann wird dieser aufgehellt. Durch die Opaleszenz, die deckende Pigmente eben nun mal aufweisen, wird der Mischfarbton auch ein klein wenig in Richtung Blau verschoben... das Gelb wirkt also ein klein wenig grünlich.
Lasiert man hingegen transparentes Eisenoxidgelb dünn über einen dunklen Hintergrund, wird dieser noch weiter abgedunkelt. Dies ist ein grundsätzlich anderes Verhalten! Dieser Effekt ist nicht - wie die Seite suggeriert - dadurch zu erklären, dass alle Pigmente Licht teilweise reflektieren.
Manche Pigmente wirken wie Filter, sie absorbieren gewisse Wellenlängen, und lassen den Rest ungehindert weiter in Richtung Bildgrund passieren. Legt man mehrere Schichten von solchen transparenten Farben übereinander, lassen sich sehr kräftige Farbtöne erzielen, die durch deckende Farben nicht zu erreichen wären... denn das Licht kann ja auf dem Weg zum Malgrund (und wieder zum Betrachter hin) an mehreren transparenten Pigmenten vorbeikommen. Voraussetzung ist aber, dass der Malgrund zumindest einen Teil des Lichts wieder zum Betrachter zurückwerfen kann. Eisenoxidgelb über Schwarz bleibt einfach Schwarz. ;)

Nach oben 08.12.2011, 18:43 Nach unten

PC

Beitrag  Re: Farbenlehre, gerade gefunden
Beitrag: Re: Farbenlehre, gerade gefunden - 07.12.2011, 18:05 Beowulf hat geschrieben:
Ein interessanter Link, aber inhaltlich leider arg unvollständig und etwas überholt. So ist z.B. Magenta keine Spektralfarbe, sie kommt im Regenbogen nicht vor.


Es mag sein, dass das stellenweise insbesondere bei den Details zur Farberzeugung und -wirkung bezüglich Pigmenten dort etwas oberflächlich und unvollständig aufbereitet ist. Was allerdings Magenta betrifft, so ist das m.E. durchaus alles korrekt. Das eine Beispiel, bei dem Magenta als Teil des Spektralbereichs genannt wird, widmet sich der Farbtheorie von Newton (der z.B. die Purpurlinie als Teil des Spektralbereichs auffasste). Anschließend wird dann nach Thomas Young (und damit auch heute so anerkannt) Magenta als eine "Sekundärfarbe der Spektralfarben" definiert, was vollkommen korrekt ist.

Von dem grundsätzlichen Problem einer adäquaten Darstellung von subtraktiven Farben (z.B. cmyk, Pantone,...) an einem additiv-leuchtenden Monitor (RGB, sRGB,...) bleibt natürlich auch diese Seite nicht verschont. Als Einführung und Überblick über die Farblehre halte ich sie für gelungen, obwohl sie inhaltlich auch nicht mehr bietet als beispielsweise Wikipedia.

Dass zudem die speziellen Farbeffekte und Nuancen in der malerischen Praxis weitaus mannigfaltiger und komplexer sind, als eine solch reine Grundlagen-Vermittlung, ist eigentlich selbstverständlich.

Nach oben 08.12.2011, 20:53 Nach unten

kritzelkram

Beitrag  Re: Farbenlehre, gerade gefunden
:winken:

Also, wenn ich mit einem dünnen deckenden kadmiumgelb über schwarz drübermale möchte ich auch einen grunstich im gelb drinnehaben, sonst mächte das keinen sinn, dünn gelb auf schwarz zu malen...

Ist einfach ursache und wirkung...

Kannste aber auch leichter haben: schwarz und gelb vermischt gibt grün...

:winken:

:mhh: kein grünes grün, allerdings, logo

Nach oben 08.12.2011, 22:50 Nach unten

Beitrag  Re: Farbenlehre, gerade gefunden
Beitrag: Re: Farbenlehre, gerade gefunden - 08.12.2011, 22:50 rommel hat geschrieben:
Also, wenn ich mit einem dünnen deckenden kadmiumgelb über schwarz drübermale möchte ich auch einen grunstich im gelb drinnehaben, sonst mächte das keinen sinn, dünn gelb auf schwarz zu malen...

Jemand könnte doch einfach ein dunkles Gelb wünschen, oder?
Beitrag: Re: Farbenlehre, gerade gefunden - 08.12.2011, 22:50 rommel hat geschrieben:
Kannste aber auch leichter haben: schwarz und gelb vermischt gibt grün... kein grünes grün, allerdings, logo

Selbst Ockertöne ergeben zusammen mit Schwarz schöne dunkle Grüntöne. ;) Auch ein Aspekt, der auf der Seite in keiner Weise erwähnt wird.

Beitrag: Re: Farbenlehre, gerade gefunden - 08.12.2011, 20:53 Adrian hat geschrieben:
Von dem grundsätzlichen Problem einer adäquaten Darstellung von subtraktiven Farben (z.B. cmyk, Pantone,...) an einem additiv-leuchtenden Monitor (RGB, sRGB,...) bleibt natürlich auch diese Seite nicht verschont.

Dies ist nicht der Punkt. Selbst die Darstellungsmöglichkeiten vom Monitor werden nur schwach ausgenutzt.
Beitrag: Re: Farbenlehre, gerade gefunden - 08.12.2011, 20:53 Adrian hat geschrieben:
Dass zudem die speziellen Farbeffekte und Nuancen in der malerischen Praxis weitaus mannigfaltiger und komplexer sind, als eine solch reine Grundlagen-Vermittlung, ist eigentlich selbstverständlich.

"Speziell" würde ich diese Effekte jetzt nicht nennen. Es ist doch eher so, dass die Airbrush-Technik mit ihrem sehr einseitigem Farbsortiment die Ausnahme darstellt. Aus Grün, Blau und Rot wird noch lange nicht automatisch Schwarz.
Beitrag: Re: Farbenlehre, gerade gefunden - 08.12.2011, 20:53 Adrian hat geschrieben:
Was allerdings Magenta betrifft, so ist das m.E. durchaus alles korrekt. Das eine Beispiel, bei dem Magenta als Teil des Spektralbereichs genannt wird, widmet sich der Farbtheorie von Newton (der z.B. die Purpurlinie als Teil des Spektralbereichs auffasste).

Ich halte deine These für etwas weit hergeholt. Ich bin mir nicht sicher, ob Newton Magenta wirklich als Spektralfarbe auffasste. Aber wie auch immer, es besteht keinen Grund, solche Annahmen noch weiterhin den Lesern aufzutischen.

Insgesamt gefällt mir die sehr stark einteilende Gruppierung der Farben nicht so sehr. Der Leser bekommt das Gefühl, dass nur drei mögliche Spektralfarben (Rot, Grün, Blau) durch die Luft schwirren, und alles andere Mischungen daraus sind. Auch mag ich die recht willkürliche Einteilung in Primär- und Sekundärfarben nicht.
Eine Einleitung in die Farbenlehre bringt nur dann etwas, wenn sie auch praktisch einigermaßen umsetzbar ist und keine Dinge behauptet, die nicht möglich sind bzw. in dieser Verallgemeinerung nicht zutreffen.

Nach oben 09.12.2011, 18:17 Nach unten

Beitrag  Re: Farbenlehre, gerade gefunden
Um mal ein wenig Licht in dieses buntgemischte Dunkel zu bringen, Magenta ist tatsächlich keine Spektralfarbe und das kann sie auch gar nicht sein, weil ihre Bezeichnung erst 1858 als Synonym für den Anilinfarbstoff Fuchsin gebraucht wurde und sie darüberhinaus eine reine Körper- oder Malfarbe ist. Bedeutung erlangte die Bezeichnung Magenta als Farbe jedoch nicht im maltechnischen Bereich, sondern zuerst in der Druckindustrie, in der man für den vierfarbigen Druck die CMYK-Skala gebraucht, also Cyan, Magenta, Yellow und Schwarz und die als Grundlage für sämtliche Abmischungen, wie in der HKS-Farbskala der Druckfarben, dient.

Das Magenta wie auch Cyan und Yellow sind dabei immer völlig identisch in ihrer Farbigkeit womit gewährleistet wird, dass es z.B. in Reproduktionen keine Farbverfälschungen gibt. Natürlich mussten die Grafiker sich dieser Norm anpassen und so wurde die CMYK-Skala auch Grundlage ihrer Mal- und Zeichenmaterialien wie Pantone oder Airbrush.

Magenta als reine Körper- und Malfarbe ist nicht anderes als eine Purpurfarbe auch Fuchsia genannt und kann auch durch die Abmischung von Rot und Blau entstehen.

Grundsätzlich muss man jedoch zwischen den Spektralfarben des Lichts, die von ihren Wellenlängen her in Rot, Orange, Gelb, Grün, Blau und Violett aufgeteilt werden und den Körper- oder Malfarben unterscheiden. Körperfarben unterliegen anderen Gesetzmäßigkeiten in ihrer Farbigkeit, abhängig von Pigmentkorngrösse, Brechungsindex und Bindemittel. So macht es z.B. einen gehörigen Unterschied ob Pigmente mit einem wässrigen Bindemittel wie Eitempera oder mit Öl oder Harzverbindungen verarbeitet werden. Die Menge und Zusammensetzung des Bindemittels und die Verteilung der Pigmentkörner darin, ist entscheidend ob wir eine halbtransparente oder opake Farbschicht sehen. Das Pigmentkorn in diesem Bindemittel wirft das auftreffende Licht in der dementsprechenden Wellenlänge zurück und absorbiert den Rest. Als Beispiel: ein Rotes Pigment reflektiert nur den roten und orangenen Anteil des auftreffenden Lichts und verschluckt alle anderen Anteile des Lichts. Ein Pigment ist niemals transparent! Stellt man sich eine dünne Hühnerbrühe vor in der Buchstabennuddeln schwimmen, so kann man den Grund des Topfes nur da sehen wo keine Buchstabennuddeln den Boden verdecken und so muss man sich, natürlich ungeheuer vergrößert, eine halbtransparente Farbschicht vorstellen.

Nun noch zur Farbmischung von Malfarben. Natürlich lassen sich alle Farben aus den Grundfarben mischen! Ob man dabei nur die Primärfarben oder auch die Sekundärfarben benutz ist eigentlich unerheblich. Diese Farbsysteme, ob sie nun von Goethe, Runge, Küppers, Itten usw. stammen, sind eine große Hilfe um die Zusammensetzung der Mischfarben zu begreifen und ein sicherer Weg gezielte Abmischungen zu erreichen.

Also, Mel du kannst ganz beruhigt sein, :grins: die von dir entdeckte Web-Seite ist so schlecht nicht und sie vermittelt einige wichtige Grundkenntnisse! Und wenn du dann noch dein Wissen in der Farbenlehre erweitern willst, dann kann ich dir nur Harald Küppers oder Johannes Itten empfehlen. :kaffee:

LG :spanien1:
Andreas

Nach oben 10.12.2011, 00:53 Nach unten

Öl

Beitrag  Re: Farbenlehre, gerade gefunden
... Und ich habe schon gedacht, ich müsste alle Bilder ummalen ... :rofl:

Zusätzlich zu der Information macht es immer wieder Spass, Deine Ausführungen zu lesen, Andreas.

:winken: Ellen

Nach oben 10.12.2011, 11:46 Nach unten

Beitrag  Re: Farbenlehre, gerade gefunden
Oh Andreas, da erliegst du einigen grundlegenden Irrtümern.
Beitrag: Re: Farbenlehre, gerade gefunden - 10.12.2011, 00:53 arte60 hat geschrieben:
Ein Pigment ist niemals transparent!

Aber natürlich! Sonst würde z.B. eine dünne Eisenoxidgelb-Schicht, die ausreicht um einen weißen Grund intensiv einzufärben, auch einen schwarzen Grund einfärben. Dies ist aber nicht der Fall. Ein anderes gutes Beispiel sind UV-Blocker in Firnissen, die schädliches Licht absorbieren, den Rest aber ungehindert zum Bild durchlassen.
Hier ein Auszug aus Wikipedia:
In Lacken kann nanoskaliges Titandioxid als anorganischer UV-Absorber eingesetzt werden.[4]. Im Gegensatz zu dem als Pigment eingesetzten, gröberen Titandioxid sind sehr feine Typen transparent und verursachen so keine Trübung des Lacks.
http://de.wikipedia.org/wiki/UV-Stabili ... V-Absorber

Wie ein Pigment wirkt, hängt also auch maßgeblich von dessen Größe ab. Viele Pigmente werden mittlerweile sehr fein vermahlen, weshalb sie (leider) nicht mehr diese außerordentliche Deckkraft wie vor hunderten Jahren haben.

Beitrag: Re: Farbenlehre, gerade gefunden - 10.12.2011, 00:53 arte60 hat geschrieben:
Nun noch zur Farbmischung von Malfarben. Natürlich lassen sich alle Farben aus den Grundfarben mischen! Ob man dabei nur die Primärfarben oder auch die Sekundärfarben benutz ist eigentlich unerheblich. Diese Farbsysteme, ob sie nun von Goethe, Runge, Küppers, Itten usw. stammen, sind eine große Hilfe um die Zusammensetzung der Mischfarben zu begreifen und ein sicherer Weg gezielte Abmischungen zu erreichen.

Nun ja, vor allem Itten hat geschummelt. Es ist erwiesen, dass sich die Sekundärfarben in seinen Büchern nicht aus den Primärfarben mischen lassen... er hat zusätzliche Pigmente benutzt. Auch besitzt sein Farbkreis weder ein farbstarkes Magenta, noch ein intensives Cyan. Interessant übrigens, dass du in diesem Zusammenhang den Küppers erwähnst. Denn auch er lehnt Ittens Theorien strikt ab: http://www.uni-bielefeld.de/lili/kumu/f ... rie40.html

Moderne Farbtheorien, wie das CIE-XYZ-System, benutzen imaginäre Grundfarben. Dies sind Farben die nicht existieren, aber nötig sind um alle sichtbaren Farben mit dem aufgespannten Dreieck abzudecken: http://de.wikipedia.org/wiki/XYZ-Farbraum
Aus der Imaginärität folgt aber leider auch, dass die Grundfarben dadurch nahezu beliebig gewählt werden können. :?

Lange Rede, kurzer Sinn: Sichere Mischergebnisse bekommt man nur, wenn man Pigmente betrachtet, weniger bestimmte Farben. Z.B. Rot und Rot verhalten sich nicht immer gleich, je nach Pigmenttyp. Mischtabellen sind daher sehr sinnvoll, wenn auch etwas mühsam. Wer aber viel Farben mischt, der profitiert stark davon.
Prinzipiell würde ich sagen: Findet eure Lieblingspigmente experimentell heraus... das Mischen erfolgt dann instinktiv und anhand der Tabellen. Wenn eine Farbe mehr Rot vertragen kann... nun ja, dann mischt einfach etwas mehr Rot dabei! ;)

Nach oben 10.12.2011, 13:40 Nach unten
 [ 58 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste

 Ähnliche Themen 
 Thema   Autor   Antworten   Zugriffe   Erstellt 
2 Links zur Farbenlehre

in Links, Online- und TV-Tipps

Eva

5

641

20.05.2007, 11:17

leere Aquarellnäpfe gefunden!! für alle, die es interessiert

in Material-Tipps

Marya27

2

229

11.06.2010, 08:11






© Kritzelmeister.de • Alle Inhalte, Bilder und Werke sind Eigentum der entsprechenden Rechteinhaber und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht verbreitet bzw. kopiert werden!