"Bunt ist meine Lieblingsfarbe." (Walter Gropius)




 [ 175 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 4, 5, 6, 7, 8, 9  Nächste
 Malt Ihr "wohnzimmertauglich"? 
Autor Nachricht

Beitrag  Re: Malt Ihr "wohnzimmertauglich"?
Ich oute mich gerne als vegetarischer Metzger oder besser gesagt, als ein auch das hässliche liebender Schöngeist, denn wenn meine Bilder nicht auch trocknen müssten, wäre meine Wände absolut leer. Da bin ich wohl ein wenig extrem und als einzige Alternative könnte ich mir noch höchstens vorstellen, was ich auch schon praktiziert habe, die Wände von unten bis oben mit Bildern zuzuhängen, so wie es in den ersten existierenden Gemäldesammlungen üblich war.
Dateianhang:
David Teniers 1610.jpg

Und wie es denn mit meiner künstlerischen Manifestation des inneren Antriebs aussieht, kann man wunderbar an meinen Bildern ablesen und da wird man feststellen, dass es wohl bei mir keine Regel gibt, was den nun mich so an- oder umtreibt. Mal ganz locker und provokant in den Raum geworfen: solche Fragestellungen interessieren mich schon seit langer Zeit nicht mehr! Nur eines weiß ich sehr genau, seit dem ich vor vielen Jahren angefangen habe themenbezogen zu arbeite, sind meine Bilder sicherlich keine wohnzimmergerechte Dekoration mehr. Wie meine Kunden das sehen ist mir dabei völlig schnurz, da hat jeder sein Anrecht auf eigene Interpretationen. Aus der Sicht eines Künstler könnte ich mich sogar soweit in die Provokation hineinsteigern, das ich einfach mal frech behaupte: Kunst fängt da an, wo Dekoration aufhört!

LG :spanien1:
Andreas

Nach oben 06.12.2011, 17:48 Nach unten

Öl

Beitrag  Re: Malt Ihr "wohnzimmertauglich"?
:mhh: Ich finde die Alten Meister dekorativ. Sehr dekorativ. Auch Matisse, Picasso und Marc, sehr dekorativ.
:mhh: Andreas, wie definierst Du für Dich DEKORATION?

:winken: Ellen

Nach oben 06.12.2011, 17:54 Nach unten

Beitrag  Re: Malt Ihr "wohnzimmertauglich"?
Wie ich das definiere? Ziemlich simpel! Dekoration kommt von Dekor aus den angewandten Künsten in denen gestalterisch verziert oder ausgeschmückt wird. Dazu gehören z.B. Arabesken wie auch Ornamente, die selbst keine Bedeutungsträger sind, sondern nur zur Verschönerung dienen. Mein persönlicher Begriff von Dekoration ist aber noch etwas weiter gefasst, erfüllt ein Bild eine bestimmte Funktion, so wird es automatisch zu einem Gebrauchsgegenstand und diese Eigenschaft haben Kunstwerke nie!

LG :spanien1:
Andreas

Nach oben 06.12.2011, 18:12 Nach unten

Öl

Beitrag  Re: Malt Ihr "wohnzimmertauglich"?
:mhh: Was ist mit der Kundenklientel, die Kunst als Wertanlage bzw. Prestigeobjekt kauft/einsackt. Da wird doch Kunst auch zum Gebrauchsgegenstand, zur Handels"ware" = Kunst als persönliche Deko?
Dekoration ist ein weites Feld, finde ich.

Nach oben 06.12.2011, 18:29 Nach unten

unterschiedlich

Beitrag  Re: Malt Ihr "wohnzimmertauglich"?
Beitrag: Re: Malt Ihr "wohnzimmertauglich"? - 06.12.2011, 17:48 arte60 hat geschrieben:
Kunst fängt da an, wo Dekoration aufhört!


Da gibt es auch noch ähnlich elitäre Zitate, wie zB von Schiller:

Kannst Du nicht allen Gefallen durch deine That und dein Kunstwerk , mach es wenigen recht.
Vielen gefallen ist schlimm.


oder von L. Scheffer:

Wahre Kunst wird von wenigen für die Wertschätzung weniger gemacht.

Klimt dienten diese Zitate für 2 seiner Werke wohl als Kommentar oder Provokation und nimmt so die ablehnende Reaktion des Publikums vorweg.

Interesssante Zitate. :wink:

Der Begriff Dekoration enthält für mich irgendwie auch Komponenten von Massenkompatibilität.
Aber es spricht für mich immer noch nichts dagegen, wenn sich jemand einzig aus dekorativen Zwecken
seine Wohnung gestaltet.
Ich für meinen Teil möchte es anders halten. Tolle Idee komplett mit Bildern seine Wände zu verkleiden. Würde ich nicht auf Miete wohnen, wäre das eine ernstzunehmende Option. :dops:

Ich habe im Prinzip schon in diesem Thread geantwortet, wie ich es gerne handhaben würde.
Auf Adrian's Frage bezogen lautet es für mich von daher immer noch wie folgt: Nein, ich werde nicht nach dekorativen Zweckmäßigkeitsaspekten (also passend zum Sofa, zu Besuchern...)versuchen meine Bilder zu gestalten. Sondern ich möchte dass malen, was mir wichtig ist, womit ich mich auseinandersetzen möchte.
Und wenn diese Ergebnisse dann als dekorativ bezeichnet werden würden, soll es mir auch recht sein.
Auch das Häßliche liebender Schöngeist...wäre auch für mich eine treffende Formulierung.

Liebe Grüße

Lili :winken:

Nach oben 06.12.2011, 18:38 Nach unten

Beitrag  Re: Malt Ihr "wohnzimmertauglich"?
@Ellen, entscheidend ist nicht was Andere mit deinen Bilder veranstalten oder wie sie deine Bilder sehen oder sogar gebrauchen, sondern das was du in deinen Bilder siehst und mit welcher Intention du sie herstellst.

Ein andere Vergleich zum Verständnis: einen Kaffeekanne egal ob sie von Philippe Starck oder Rosenthal designt wurde, erfüllt die Funktion Kaffee aufzunehmen und aus ihr auszuschenken. Ihr Design kann noch so abgedreht sein und die Form der Kaffeekanne an sich unkenntlich machen, aber ihre Funktion bleibt davon nicht betroffen. D.h. sie muss einen Hohlkörper aufweisen, ein oder zwei Löcher zum Einfüllen und Ausgießen und man muss sie festhalten können. Das sind die einer Kaffeekanne innewohnenden Grundvoraussetzungen und gleichzeitig ihre Beschränkungen. Designer arbeiten also an einer Form die bestimmte Funktionen zu erfüllen hat und genau deshalb sind sie auch keine Künstler, obwohl sie es so gerne wären. In der Kunst aber gibt es alle diese Funktionen und Voraussetzungen nicht, weil sie auch keine Funktion zu erfüllen hat. Die Kunst ist sich selbst genug!

LG :spanien1:
Andreas

Nach oben 06.12.2011, 19:02 Nach unten

Aquarell, Öl, Pastellkreiden

Beitrag  Re: Malt Ihr "wohnzimmertauglich"?
ich finde sowieso, daß jemand, der malt, nicht nach irgendeiner gleichwie gearteter tauglichkeit malen sollte. sondern so, daß es für sie/ihn selbst taugt.
ob nun jemand ornamente mag oder sie als deko be- bzw. abwertet, ob jemand lieber *häßliches* malt und sich aufhängt, ob jemand knochentrockene fabrikgebäude malt oder leichen oder was auch immer - über geschmack läßt sich nicht streiten. es sind persönliche vorlieben.

wenn nun einige dabei sind, denen es so recht ist, ok. wenn niemand dabei ist, dems gefällt - sollte es eigentlich auch ok sein. falls es ein innerer ausdruck ist, der da nach außen kommen wollte.

ich denke, ich bin jemand, der dekorativ malt. jedoch ohne es zu wollen oder zu beabsichtigen. es ist einfach so, wie es mir gefällt.
die dunklen und düsteren seiten würde ich nicht malen wollen. auch nix nüchtern-sachliches. davon gibts in der welt schon zu viel.

achja, mir war schon immer schnurzpiepegal, ob nun was in mein wohnzimmer paßt oder nicht.... ich häng auf, was mir gerade gefällt.

:winken:

Nach oben 06.12.2011, 19:07 Nach unten

Aquarell, Öl, Pastellkreiden

Beitrag  Re: Malt Ihr "wohnzimmertauglich"?
Beitrag: Re: Malt Ihr "wohnzimmertauglich"? - 06.12.2011, 19:02 arte60 hat geschrieben:
@Ellen, entscheidend ist nicht was Andere mit deinen Bilder veranstalten oder wie sie deine Bilder sehen oder sogar gebrauchen, sondern das was du in deinen Bilder siehst und mit welcher Intention du sie herstellst.

Ein andere Vergleich zum Verständnis: einen Kaffeekanne egal ob sie von Philippe Starck oder Rosenthal designt wurde, erfüllt die Funktion Kaffee aufzunehmen und aus ihr auszuschenken. Ihr Design kann noch so abgedreht sein und die Form der Kaffeekanne an sich unkenntlich machen, aber ihre Funktion bleibt davon nicht betroffen. D.h. sie muss einen Hohlkörper aufweisen, ein oder zwei Löcher zum Einfüllen und Ausgießen und man muss sie festhalten können. Das sind die einer Kaffeekanne innewohnenden Grundvoraussetzungen und gleichzeitig ihre Beschränkungen. Designer arbeiten also an einer Form die bestimmte Funktionen zu erfüllen hat und genau deshalb sind sie auch keine Künstler, obwohl sie es so gerne wären. In der Kunst aber gibt es alle diese Funktionen und Voraussetzungen nicht, weil sie auch keine Funktion zu erfüllen hat. Die Kunst ist sich selbst genug!

LG :spanien1:
Andreas


also wenn ich an die wunderschönen vasen und gefäße und den schmuck aus dem jugendstil denke, dann muß ich widersprechen... das ist für mich kunst in wunderschöne formen gestaltet.

:winken:

Nach oben 06.12.2011, 19:10 Nach unten

Öl

Beitrag  Re: Malt Ihr "wohnzimmertauglich"?
Andreas, das hatte ich mir auch gerade überlegt. Dass die Alten Meister ja nix dafür können, wenn ich sie sehr dekorativ finde :D

Das Beispiel mit der Kaffeekanne finde ich interessant. Das habe ich so noch nicht gesehen.

:winken: Ellen

Nach oben 06.12.2011, 19:15 Nach unten

unterschiedlich

Beitrag  Re: Malt Ihr "wohnzimmertauglich"?
Genau das ist der Punkt Ellen, dass unterschiedliche Betrachter ein Werk auch unterschiedlich bewerten können und überhaupt bewerten wollen. ( Ich finde diesen Aspekt des bewertens nicht so wichtig.)
Was für den einen Dekoration, ist für einen anderen Kunst oder Schrott (soll auch Leute geben, die so bewerten.)
Letztendlich sind es nur 2 Worte (Was ist Kunst/Dekoration?)... und ich weiß nicht ob ein Kopf zerbrechen sich darüber lohnt.
Irgendwas von beiden zu machen ist glaube ich die bessere Alternative hierzu. Denn wie es letztendlich bewertet wird, hat man eh nicht in der Hand.
Jeder halt nach seinen Ansprüchen!

Liebe Grüße

Lili :winken:

Nach oben 06.12.2011, 19:28 Nach unten

Beitrag  Re: Malt Ihr "wohnzimmertauglich"?
Liebe Morgenwind,

jeder muss es für sich selber wissen was er als Kunst definiert. Für mich gibt es jedoch einen großen Unterschied zwischen Kunsthandwerk, wie z.B. Jugendstilvasen und der Kunst.

Dies mache ich auch aus purem Egoismus, denn der Begriff Kunst und Künstler wird in unserer Zeit viel zu oft missbraucht. Heute wird selbst ein Friseur mit seiner Tätigkeit zum Künstler. Seltsam nur das der Friseur in meinen Bereich einzudringen versucht, wobei ich hingegen noch nie versucht habe Friseur zu sein und dabei wirklich nichts gegen Friseure habe, solange sie mir meine Haare so schneiden wie ich es will... :mrgreen:

LG :spanien1:
Andreas

Nach oben 06.12.2011, 19:40 Nach unten

Pastell, Aquarell, Öl

Beitrag  Re: Malt Ihr "wohnzimmertauglich"?
Und wenn ein Designer Gebrauchsgegenstände designt, die nicht mehr zu gebrauchen sind, ist das dann Kunst :gruebel: :rofl: :winken: .

Nach oben 06.12.2011, 19:41 Nach unten

Beitrag  Re: Malt Ihr "wohnzimmertauglich"?
Ne leider auch nicht! :mrgreen: Erst wenn er den Gebrauchsgegenstand weglässt, dann kommt er vielleicht zur Kunst…

Nach oben 06.12.2011, 19:44 Nach unten

unterschiedlich

Beitrag  Re: Malt Ihr "wohnzimmertauglich"?
Beitrag: Re: Malt Ihr "wohnzimmertauglich"? - 06.12.2011, 19:40 arte60 hat geschrieben:
Heute wird selbst ein Friseur mit seiner Tätigkeit zum Künstler. Seltsam nur das der Friseur in meinen Bereich einzudringen versucht, wobei ich hingegen noch nie versucht habe Friseur zu sein und dabei wirklich nichts gegen Friseure habe, solange sie mir meine Haare so schneiden wie ich es will...


Entschuldigung, dass ich das aufgreife... aber mein erster spontaner Gedanke hierzu:

:ironie:
Wenn ein Friseur Dir nicht die Haare schneidet, wie Du es wünscht... dann fällt dieses für Dich Vergehen unter die künstlerische Freiheit des Friseurs, also doch ein Künstler.

Und mit Kaffeekannen aus denen kein Kaffee läuft habe ich persönlich kein Problem, da ich keinen trinke. :dops:

Liebe Grüße

Lili :winken:

Nach oben 06.12.2011, 19:48 Nach unten

Beitrag  Re: Malt Ihr "wohnzimmertauglich"?
Ne Lili, das ist Fahrlässigkeit und dann kann ich den Frisör sogar anzeigen! :mrgreen: Aber hast du schon mal von einer Anzeige gehört die einen Künstler beschuldigt zu frei zu malen?

Und Kaffee ist echt wichtig für mich, hab aber trotzdem keine Kaffekanne sondern der Kaffee kommt aus der Cafetera direkt in die schnörkellose Tasse und danach in meinen nicht designten Magen um danach seine volle Wirkung im Schreiben von nüchternen Forumsbeiträgen zu entfalten! Hicks… :kaffee:

Nach oben 06.12.2011, 19:59 Nach unten

Aquarell, Öl, Pastellkreiden

Beitrag  Re: Malt Ihr "wohnzimmertauglich"?
Beitrag: Re: Malt Ihr "wohnzimmertauglich"? - 06.12.2011, 19:40 arte60 hat geschrieben:
Liebe Morgenwind,

jeder muss es für sich selber wissen was er als Kunst definiert. Für mich gibt es jedoch einen großen Unterschied zwischen Kunsthandwerk, wie z.B. Jugendstilvasen und der Kunst.

Dies mache ich auch aus purem Egoismus, denn der Begriff Kunst und Künstler wird in unserer Zeit viel zu oft missbraucht. Heute wird selbst ein Friseur mit seiner Tätigkeit zum Künstler. Seltsam nur das der Friseur in meinen Bereich einzudringen versucht, wobei ich hingegen noch nie versucht habe Friseur zu sein und dabei wirklich nichts gegen Friseure habe, solange sie mir meine Haare so schneiden wie ich es will... :mrgreen:

LG :spanien1:
Andreas


.... im weitesten sinne muß ja auch ein künstler irgendetwas vorweisen, ein bild, eine skulptur, ein fleck farbe an der wand, was weiß ich.... also auch ein künstler ist gebunden und nicht so frei wie du schreibst. er muß eventuell ständig sich und der welt beweisen, daß er künstler ist. die malerei an sich ist ja auch ein handwerk, und die kunst liegt im genie des künstlers (der es schafft, aus handwerk kunst zu machen und da gibt es gar nicht soooo viele) und im auge des betrachters, falls jemand wert darauf legt, daß seine kunst als solche anerkannt wird. *die kunst* und *den künstler* gibt es für mich eigentlich nicht so wie für dich. für mich ist jeder, der es schafft, aus handwerk kunst zu machen, ein künstler in seinem fach.
kunst kann so vieles sein....

:winken:

ich hatte übrigens mal ne kaffeekanne, da konnte man keinen kaffee draus gießen die hat überallhin gegossen, aber fast nix in die tasse. es war eine designte, die ich geschenkt bekommen hatte...

Nach oben 06.12.2011, 20:04 Nach unten

unterschiedlich

Beitrag  Re: Malt Ihr "wohnzimmertauglich"?
Und er startet eine Gegenanzeige, weil Du ihn FRISÖR nennst und nicht Friseur. Da sind'se sensibel die Meister! :ja: Und letztendlich läuft alles auf nen Vergleich raus und gewonnen haste dabei nicht wirklich was, außer an Erfahrung...zB besser die Haare alleine zu schneiden und Deinen Kopf nie zu vertrauensvoll in die Hände dieser Berufsgruppe zu legen. :grins:

Ich suche ja immer noch eine Teeeria, außerhalb meiner Küche und dem chinesischen Gartenlokal. :grins:

Und klar gibt es Künstler die man am liebsten mundtot gemacht hätte, früher und auch heute.
Datt weißt Du aber viel besser als ich. :grins:

Für tropfende Kaffeekannen hatte meine Oma so einen Schaumstoffkaffeevertropfungsverhinderer, Morgenwind. :wink:
Keine Ahnung wie das Ding wirklich heißt aber ich fand's sehr DEKORATIV und zum eigentlichen Thema zurückzukehren. :grins:

Liebe Grüße

Lili :winken:

Nach oben 06.12.2011, 20:10 Nach unten

Aquarell, Öl, Pastellkreiden

Beitrag  Re: Malt Ihr "wohnzimmertauglich"?
Beitrag: Re: Malt Ihr "wohnzimmertauglich"? - 06.12.2011, 20:10 Akasha hat geschrieben:

Für tropfende Kaffeekannen hatte meine Oma so einen Schaumstoffkaffeevertropfungsverhinderer, Morgenwind. :wink:
Keine Ahnung wie das Ding wirklich heißt aber ich fand's sehr DEKORATIV und zum eigentlichen Thema zurückzukehren. :grins:
Liebe Grüße

Lili :winken:


ja die kenn ich auch noch. ich finde die aber unhygienisch irgendwie. denke auch , daß das auch nix genützt hätte, dann wär vielleicht gar nichts mehr aus der kanne gekommen. egal, ich brauch eh keine kaffeekanne, ein großer kaffeepott genügt mir... :grins:

Nach oben 06.12.2011, 20:13 Nach unten

unterschiedlich

Beitrag  Re: Malt Ihr "wohnzimmertauglich"?
Unhygienisch auf alle Fälle! Aber dieser Aspekt hat mich als Kind nicht so gestört, denn ich hatte Kaffeeverbot, welches ich bis zum heutigen Tage strikt einhalte. :wink: :grins:
Aber schön DEKORATIV war dieses Tropfenvernichterdingens trotzdem!
Ob datt Kunst war, kann ich aus heutiger Sicht leider nicht mehr beurteilen. :wink:

:winken:

Nach oben 06.12.2011, 20:18 Nach unten

Aquarell, Öl, Pastellkreiden

Beitrag  Re: Malt Ihr "wohnzimmertauglich"?
ja also wir haben kinderkaffee gekriegt , also karokaffee. aus einer kanne wie die großen. mit schaumstoff dran.
und ja, dekorativ waren die schon. vielleicht keine kunst, aber genial erfunden.... also doch kunst :hmm: :mhh: :hmm:

Nach oben 06.12.2011, 20:19 Nach unten
 [ 175 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 4, 5, 6, 7, 8, 9  Nächste

 Ähnliche Themen 
 Thema   Autor   Antworten   Zugriffe   Erstellt 
Wie malt man ganz feine Linien?

in Material-Tipps

jobr

19

1884

23.09.2014, 10:21

Achtung! Hier malt George Bush!

in Kunsttalk

Augenschokolade

29

897

05.04.2014, 10:12

»Keiner hat diese Farben wie ich«. Kirchner malt

in Bücher-Tipps

Kritzelmeister

10

410

10.12.2011, 12:54

Wer so malt muss perfekt zeichnen können - David Shevlino

in Links, Online- und TV-Tipps

rainier

3

853

17.10.2010, 19:38

Wie oft malt ihr?

in Kunsttalk

Nadeschda

17

399

29.06.2009, 12:07

Michael Fuchs malt ein Porträt auf Boesner.tv

in Links, Online- und TV-Tipps

MaGie

9

3739

09.02.2009, 09:39

Klaus Jürgen Miegel malt Pumas und Leoparden

in Links, Online- und TV-Tipps

camkar

3

1184

28.12.2008, 16:35

Wer malt mit Neocolor

in Material-Tipps

Petronella

3

993

21.08.2008, 15:25

Malt jemand mit igor Trestoi - Feine russische Künstler-Aquarellfarbe ..

in Material-Tipps

tinkerbella

28

3250

03.05.2011, 10:51






© Kritzelmeister.de • Alle Inhalte, Bilder und Werke sind Eigentum der entsprechenden Rechteinhaber und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht verbreitet bzw. kopiert werden!